Wie evaluiert man einen Bürgerhaushalt?Schlüsselvariablen, Akteure, Verfahren, Ergebnisse und Impacts              Frankfu...
1.   WOZU ÜBERHAUPT EVALUIEREN?     Weil Evaluation selbst auch eine Art von Beteiligung ist.
...um das Verfahren gemeinsam mit den Bürgern und Bürgerinnen zu                 entwicklen (prospektive Evaluation)
...um das Logo gemeinsam mit den Bürgern und Bürgerinnen zu              entwerfen  (prospektive Evaluation)
...um zu verstehen, welche Informationen die Bürger und Bürgerinnen                für eine gelungene Beteiligung brauchen...
…um das Profil der Teilnehmenden und deren Erwartungen zu kennen                       (begleitende Evaluation)
…und, um Rechenschaft über die Umsetzung der Projekte abzulegen                    (summative Evaluation)
2. WER FÜHRT DIE EVALUATION DURCH?
Entscheidend ist, unterschiedliche Meinungen und Ansichten zum              Bürgerhaushaltsverfahren einzuholen Stadt (Pol...
3. VERSCHIEDENE EVALUATIONSFORMEN
Bericherstattung /                                             Monitoring‐ und                              Plan zur Evalu...
4. ZWEI PRAKTISCHE BEISPIELE(Cascais – Portugal | Maputo – Mosambik)
Großraum Lissabon206 000 Einwohnern und 99km2 Fläche.2,52 5 Mio € werden durch Bürgerhaushalt verwaltet(= 6,3% des Investi...
PHASEN DES BÜRGERHAUSHALTS IN CASCAIS                      1. Vorbereitung des                                     g      ...
Monitoring‐ und Evaluationsverfahren für jede einzelne Phase des                    Bürgerhaushaltsprozesses              ...
Anwesenheitsliste: Name, Geschlecht undEinverständniserklärung zu Bildaufnahmen
Aus Sicht der Beteiligten.1. Teil: Evaluation des Bürgerhaushalts in seiner Gesamtheit und             Erarbeitung des Pro...
Aus Sicht der Beteiligten.2. Teil: Evaluation der angewandten Methodik
Aus Sicht der Beteiligten.       Vorschläge
PHASEN DES BÜRGERHAUSHALTS IN CASCAIS                        1. Vorbereitung des                                       g  ...
Fachliche Prüfung der Projekte gemeinsam mit den Beteiligten. Erwartungen der Beteiligten mit der technischen Machbarkeit ...
PHASEN DES BÜRGERHAUSHALTS IN CASCAIS                        1. Vorbereitung des                                       g  ...
PHASEN DES BÜRGERHAUSHALTS IN CASCAIS                        1. Vorbereitung des                                       g  ...
Evaluation der Gesamtzufriedenheit der Teilnehmenden(erst nach Bekanntgabe der Endergebnisse des Prozesses)  
MAPUTO   Hauptstadt Mosambiks.    7 Bezirke, 63 Stadtteile,    1.094.315 Einwohner. BBH verwaltet 25 Mio. Metical
Karte des Bürgerhaushalts 2012 4 Bezirke (DM) und 16 Stadtteile                             DM Nlhamankulu                ...
Phasen des Bürgerhaushalts in Maputo                         1. Vorbereitung des                               Verfahrens ...
Phasen des Bürgerhaushalts in Maputo                          1. Vorbereitung des                                Verfahren...
Gemeinsame Evaluation des Haushaltsmodells mit verschiedenen                Akteuren der Zivilgesellschaft         Medien ...
Phasen des Bürgerhaushalts in Maputo                          1. Vorbereitung des                                Verfahren...
Protokollierung der Bürgerversammlungen in den Stadtteilen       (einfache Handhabung durch die Beteiligten)
Phasen des Bürgerhaushalts in Maputo                          1. Vorbereitung des                                Verfahren...
Gut strukturierte Prüfung der Vorschläge und Beteiligung der Bürger                          und Bürgerinnen 
Projekte nach Themenbereich und Stadtteil
Gesamtinvestitonen im Rahmen des Bürgerhaushalts pro Stadtteil
Gesamtinvestitonen im Rahmen des Bürgerhaushalts pro                  Kopf und Stadtteil
Detaillierte Evaluation der einzelnen Projekte gemeinsam mit         Monitoring‐Gruppen in den einzelnen StadtteilenAllgem...
Vorbereitungs- und Umsetzungsphase des Projekts         Phase          in Planung   in Bearbeitung   abgeschlossen   Anmer...
Direkte Wirkungen - LebensqualitätIMPACT                    1             2              3              4Bildung          ...
Indirekte Wirkungen - LebensqualitätIMPACT                      1            2               3              4Bürger und Bü...
Weitere Angaben zu den Wirkungen des Projekts:-AAnzahl d B ü ti t       hl der Begünstigten- Pro-Kopf-Investitionen (pro b...
NELSON DIAS     NELSON DIASnelson.dias@in‐loco.pt Tel.  351.963088821  Tel. +351.963088821
Wie evaluiert man einen Bürgerhaushalt?
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Wie evaluiert man einen Bürgerhaushalt?

804 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag von Nelson Dias im Rahmen des Workshops zu Evaluation von Bürgerhaushalten, 22. November 2012, in Frankfurt am Main

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
804
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
5
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Wie evaluiert man einen Bürgerhaushalt?

  1. 1. Wie evaluiert man einen Bürgerhaushalt?Schlüsselvariablen, Akteure, Verfahren, Ergebnisse und Impacts Frankfurt   |   22. November 2012 NELSON DIAS NELSON DIAS nelson.dias@in‐loco.pt  
  2. 2. 1. WOZU ÜBERHAUPT EVALUIEREN? Weil Evaluation selbst auch eine Art von Beteiligung ist.
  3. 3. ...um das Verfahren gemeinsam mit den Bürgern und Bürgerinnen zu  entwicklen (prospektive Evaluation)
  4. 4. ...um das Logo gemeinsam mit den Bürgern und Bürgerinnen zu  entwerfen  (prospektive Evaluation)
  5. 5. ...um zu verstehen, welche Informationen die Bürger und Bürgerinnen  für eine gelungene Beteiligung brauchen FOCUS GROUP in AREZZO (Italien)
  6. 6. …um das Profil der Teilnehmenden und deren Erwartungen zu kennen (begleitende Evaluation)
  7. 7. …und, um Rechenschaft über die Umsetzung der Projekte abzulegen  (summative Evaluation)
  8. 8. 2. WER FÜHRT DIE EVALUATION DURCH?
  9. 9. Entscheidend ist, unterschiedliche Meinungen und Ansichten zum  Bürgerhaushaltsverfahren einzuholen Stadt (Politik und Verwaltung) Externe Partner (Universität, NRO,  Unternehmen …) Beteiligte Gesamte Bürgerschaft
  10. 10. 3. VERSCHIEDENE EVALUATIONSFORMEN
  11. 11. Bericherstattung /  Monitoring‐ und  Plan zur Evaluationsform Definierte Ziele Rechenschaft  Evaluationsverfahren Verbesserung ablegen g intuitiv und  Nein Nein Nein Nein informell sporadisch und in  Ja, aber nicht  Wenige und nur für  Nein Nein Teilen messbar Teilbereichesystematisch und in  Ja und messbar Ja und regelmäßig Ja Ja Teilen systematisch und  Ja. Regelmäßig und Ja und messbar Ja und messbar Ja Ja umfassend f d umfassend f d
  12. 12. 4. ZWEI PRAKTISCHE BEISPIELE(Cascais – Portugal | Maputo – Mosambik)
  13. 13. Großraum Lissabon206 000 Einwohnern und 99km2 Fläche.2,52 5 Mio € werden durch Bürgerhaushalt verwaltet(= 6,3% des Investitionshaushalts)
  14. 14. PHASEN DES BÜRGERHAUSHALTS IN CASCAIS 1. Vorbereitung des  g Verfahrens5. Bekanntgabe der  2. Öffentliche Sitzung  Ergebnisse und  g zur Sammlung der  zur Sammlung derVerabschiedung des  Bürgervorschläge Haushalts 4. 4 Abstimmung 3.  Fachliche Prüfung  3. Fachliche Prüfung der Vorschläge
  15. 15. Monitoring‐ und Evaluationsverfahren für jede einzelne Phase des  Bürgerhaushaltsprozesses 1. Vorbereitung des  g Verfahrens 5. Bekanntgabe der  2. Öffentliche Sitzung  Ergebnisse und  g zur Sammlung der  zur Sammlung der Verabschiedung des  Bürgervorschläge Haushalts 4. 4 Abstimmung 3. Fachliche Prüfung Fachliche Prüfung  der Vorschläge
  16. 16. Anwesenheitsliste: Name, Geschlecht undEinverständniserklärung zu Bildaufnahmen
  17. 17. Aus Sicht der Beteiligten.1. Teil: Evaluation des Bürgerhaushalts in seiner Gesamtheit und Erarbeitung des Profils der Teilnehmenden Erarbeitung des Profils der Teilnehmenden
  18. 18. Aus Sicht der Beteiligten.2. Teil: Evaluation der angewandten Methodik
  19. 19. Aus Sicht der Beteiligten. Vorschläge
  20. 20. PHASEN DES BÜRGERHAUSHALTS IN CASCAIS 1. Vorbereitung des  g Verfahrens 5. Bekanntgabe der  2. Öffentliche Sitzung  Ergebnisse und  g zur Sammlung der  zur Sammlung der Verabschiedung des  Bürgervorschläge Haushalts 4. 4 Abstimmung 3. Fachliche Prüfung Fachliche Prüfung  der Vorschläge
  21. 21. Fachliche Prüfung der Projekte gemeinsam mit den Beteiligten. Erwartungen der Beteiligten mit der technischen Machbarkeit der Projekte in Einklang bringen.  g g
  22. 22. PHASEN DES BÜRGERHAUSHALTS IN CASCAIS 1. Vorbereitung des  g Verfahrens 5. Bekanntgabe der  2. Öffentliche Sitzung  Ergebnisse und  g zur Sammlung der  zur Sammlung der Verabschiedung des  Bürgervorschläge Haushalts 4. 4 Abstimmung 3. Fachliche Prüfung Fachliche Prüfung  der Vorschläge
  23. 23. PHASEN DES BÜRGERHAUSHALTS IN CASCAIS 1. Vorbereitung des  g Verfahrens 5. Bekanntgabe der  2. Öffentliche Sitzung  Ergebnisse und  g zur Sammlung der  zur Sammlung der Verabschiedung des  Bürgervorschläge Haushalts 4. 4 Abstimmung 3. Fachliche Prüfung Fachliche Prüfung  der Vorschläge
  24. 24. Evaluation der Gesamtzufriedenheit der Teilnehmenden(erst nach Bekanntgabe der Endergebnisse des Prozesses)  
  25. 25. MAPUTO Hauptstadt Mosambiks.  7 Bezirke, 63 Stadtteile, 1.094.315 Einwohner. BBH verwaltet 25 Mio. Metical
  26. 26. Karte des Bürgerhaushalts 2012 4 Bezirke (DM) und 16 Stadtteile DM Nlhamankulu DM KaMaxaquene q DM5 DM KaMavota DM DM4 KaMubukwana DM3 DM2 DM1DM6 DM7
  27. 27. Phasen des Bürgerhaushalts in Maputo 1. Vorbereitung des  Verfahrens 2. Information und  6.  Evaluation des  Mobilisierung der Beteiligungsverfahrens Bürger/Innen5. Annahme des Plans  3. Festlegung  und Verabschiedung  vorrangiger Projekte vorrangiger Projekte des Haushalts d H h l 4. Prüfung und  Validierung der  V lidi d Projekte
  28. 28. Phasen des Bürgerhaushalts in Maputo 1. Vorbereitung des  Verfahrens 2. Information und  6. Evaluation des  Mobilisierung der  Beteiligungsverfahrens Bürger/Innen 5. Annahme des Plans  3. Festlegung  und Verabschiedung  vorrangiger Projekte vorrangiger Projekte des Haushalts d H h l 4. Prüfung und  Validierung der  V lidi d Projekte
  29. 29. Gemeinsame Evaluation des Haushaltsmodells mit verschiedenen  Akteuren der Zivilgesellschaft Medien Bürgervereine Universitäten
  30. 30. Phasen des Bürgerhaushalts in Maputo 1. Vorbereitung des  Verfahrens 2.  Information und  6. Evaluation des  Mobilisierung der  Beteiligungsverfahrens Bürger/Innen 5. Annahme des Plans  3. Festlegung  und Verabschiedung  vorrangiger Projekte vorrangiger Projekte des Haushalts d H h l 4. Prüfung und  Validierung der  V lidi d Projekte
  31. 31. Protokollierung der Bürgerversammlungen in den Stadtteilen (einfache Handhabung durch die Beteiligten)
  32. 32. Phasen des Bürgerhaushalts in Maputo 1. Vorbereitung des  Verfahrens 2. Information und  6. . Evaluation des  Mobilisierung der  Beteiligungsverfahrens Bürger/Innen 5. Annahme des Plans  3. Festlegung  und Verabschiedung  vorrangiger Projekte vorrangiger Projekte des Haushalts d H h l 4. Prüfung und  Validierung der  V lidi d Projekte
  33. 33. Gut strukturierte Prüfung der Vorschläge und Beteiligung der Bürger  und Bürgerinnen 
  34. 34. Projekte nach Themenbereich und Stadtteil
  35. 35. Gesamtinvestitonen im Rahmen des Bürgerhaushalts pro Stadtteil
  36. 36. Gesamtinvestitonen im Rahmen des Bürgerhaushalts pro Kopf und Stadtteil
  37. 37. Detaillierte Evaluation der einzelnen Projekte gemeinsam mit  Monitoring‐Gruppen in den einzelnen StadtteilenAllgemeine Daten des ProjektsProjektnummer:Projektbezeichnung:Stadtteil und Lage:Angenommen im Jahr:Zuständige Stelle:HaushaltVeranschlagter Betrag:Tatsächlicher Betrag:AblaufAbl fVoraussichtlicher Beginn: Tatsächlicher Beginn:Voraussichtliche Fertigstellung: Tatsächliche Fertigstellung:
  38. 38. Vorbereitungs- und Umsetzungsphase des Projekts Phase in Planung in Bearbeitung abgeschlossen Anmerkungen Ortstermin √ √ √ Ausarbeitung des  Umsetzungsplans √ √ Ausarbeitung der  Ausschreibungs‐ √ spezifikationen Ausschreibung h ib √ Prüfung der  Angebote √ Auftragserteilung  √ Umsetzung der  Umsetzung der Baumaßnahme √ Abnahme der  Baumaßnahme √Die für den Bürgerhaushalt Verantwortlichen füllen diese Tabelle aus und gebendie Informationen an die Bürger und Bürgerinnen in den Stadtvierteln weiter.
  39. 39. Direkte Wirkungen - LebensqualitätIMPACT 1 2 3 4Bildung √Gesundheit √Beschäftigung √Freizeit √Verkehrswesen √Kultur √Wirtschaft √…Die Tabelle wird im Rahmen breit angelegter Überlegungen zum Bürgerhaushaltvon den beteiligten Organisatoren ausgefüllt. Die Bürger und Bürgerinnen der g g g g geinzelnen Stadtteile, in denen Projekte umgesetzt werden, sind zu beteiligen(gegebenenfalls auch die Monitoring-Gruppen).
  40. 40. Indirekte Wirkungen - LebensqualitätIMPACT 1 2 3 4Bürger und Bürgerinnenverbessern Verhandlungsfähigkeit  √und steigern AutonomieUngleichheit zwischen Geschlechtern wird Geschlechtern wird √abgebautBürgerinnen und Büger wirken mit  √(Empowerment)( )Benachteiligte und ausgeschlossene Gruppen √erhalten eine StimmeBenachteiligte und ausgeschlossene Gruppenhaben leichter Zugang zu  √LeistungenDie Tabelle wird im Rahmen breit angelegter Überlegungen zum Bürgerhaushaltvon d b t ili t O den beteiligten Organisatoren ausgefüllt. Di Bü i t füllt Die Bürger und Bü d Bürgerinnen d i dereinzelnen Stadtviertel, in denen Projekte umgesetzt werden, sind zu beteiligen(gegebenenfalls auch die Monitoring-Gruppen).
  41. 41. Weitere Angaben zu den Wirkungen des Projekts:-AAnzahl d B ü ti t hl der Begünstigten- Pro-Kopf-Investitionen (pro begünstigte Person):- Ebene der Wirkung – Straße, Quartier, Viertel, Stadtteil, Bezirk…
  42. 42. NELSON DIAS NELSON DIASnelson.dias@in‐loco.pt Tel.  351.963088821  Tel. +351.963088821

×