Dokumentation der Ergebnisse       Dialog-Café Essen.2030                    22.09.2012                   10 – 15 Uhr
Inhaltsverzeichnis   1. Was war das Dialog-Café Essen.2030?   2. Ergebnisse des Dialogcafés:        –   Essen.urban       ...
1. Was war das Dialog-Café Essen.2030?  01.10.2012         Zebralog GmbH & Co. KG   3
1. Was war das Dialog-Café Essen.2030?  • Sammlung von Wünschen und Ideen der Bürgerinnen    und Bürger Essens zu den fünf...
1. Was war das Dialog-Café Essen.2030?  • Format: Worldcafé       – 3 Diskussionsrunden zu den fünf Mitmachfeldern        ...
2. Ergebnisse des Dialog-Cafés   01.10.2012         Zebralog GmbH & Co. KG   6
2.1 Essen.urban   01.10.2012     Zebralog GmbH & Co. KG   7
2.1 Essen.urban: Top 3 Vorschläge Cluster                    Brainstorming                           Bewertung Klimafreund...
2.1 Essen.urban                      Urbanes Zentrum,                                    lebendige Stadtteile             ...
2.1 Essen.urban                   Klimafreundliche und (Teil 1)                                 intelligente Mobilität*  B...
2.1 Essen.urban                   Klimafreundliche und (Teil 2)                                 intelligente Mobilität*  B...
2.1 Essen.urban                    Nachhaltige und                                hochwertige Architektur                 ...
2.1 Essen.urban                           Vielfältige                                    Freizeitangebote und             ...
2.1 Essen.urban                 Raum für Begegnung                                und zum Verweilen in                    ...
2.2 Essen.engagiert   01.10.2012         Zebralog GmbH & Co. KG   15
2.2 Essen.engagiert: Top 3 Vorschläge Cluster                   Brainstorming                          Bewertung Gegenseit...
2.2 Essen.engagiert                               Identität*          Brainstorming                                       ...
Bürgerfreundliche und2.2 Essen.engagiert                     moderne                                    Stadtverwaltung* B...
2.2 Essen.engagiert                  Transparenz und                                      Beteiligung bei                 ...
2.2 Essen.engagiert                             Förderung von Vereinen   (Teil 1)                                         ...
2.2 Essen.engagiert                             Förderung von Vereinen   (Teil 2)                                         ...
2.2 Essen.engagiert                 Orte, Infrastruktur                                   erhalten/ schaffen*         Brai...
2.2 Essen.engagiert                 Gegenseitige Hilfe und                                       ehrenamtliches           ...
2.2 Essen.engagiert                  Vernetzung der                                     Engagierten und                   ...
2.3 Essen.vielfältig   01.10.2012          Zebralog GmbH & Co. KG   25
2.3 Essen.vielfältig: Top 3 Vorschläge Cluster                      Brainstorming                             Bewertung At...
2.3 Essen.vielfältig                             Übergreifend*          Brainstorming                                     ...
2.3 Essen.vielfältig                   Attraktive                                    Lebensräume mit                      ...
2.3 Essen.vielfältig                   Aktive und barrierefreie                                      Teilhabe von Senioren...
2.3 Essen.vielfältig                Wertschätzung und Respekt (Teil 1)                                          von Vielfa...
2.3 Essen.vielfältig               Wertschätzung und Respekt (Teil 2)                                         von Vielfalt...
2.3 Essen.vielfältig                Voneinander lernen durch                                   Begegnung und Austausch*   ...
2.3 Essen.vielfältig              Identifikation der Bürger mit                                           Ihrer Stadt*    ...
2.4 Essen.talentiert   01.10.2012          Zebralog GmbH & Co. KG   34
2.4 Essen.talentiert: Top 3 Vorschläge Cluster                       Brainstorming                    Bewertung           ...
2.4 Essen.talentiert                  Vielfältige und        (Teil 1)                                      leistungsstarke...
2.4 Essen.talentiert                   Vielfältige und           (Teil 2)                                       leistungss...
2.4 Essen.talentiert              Bildungsgerechtigkeit         (Teil 1)                                     und individue...
2.4 Essen.talentiert              Bildungsgerechtigkeit   (Teil 2)                                     und individuelle   ...
2.4 Essen.talentiert                   Kooperationen/                                        Vernetzung*         Brainstor...
2.4 Essen.talentiert                              Ansprechendes                                                    Umfeld ...
2.4 Essen.talentiert                   Gewinnung und                                    langfristige Bindung              ...
2.4 Essen.talentiert                            Essen als attraktive                                                      ...
2.5 Essen.erfolgreich   01.10.2012           Zebralog GmbH & Co. KG   44
2.5 Essen.erfolgreich: Top 3 Vorschläge Cluster                      Brainstorming                         Bewertung Förde...
2.5 Essen.erfolgreich              Hohe Standortattraktivität   (Teil 1)                                    für Unternehme...
2.5 Essen.erfolgreich                 Hohe Standortattraktivität   (Teil 2)                                       für Unte...
2.5 Essen.erfolgreich             Wirtschaftsfreundliche Verwaltung                                       und branchenorie...
2.5 Essen.erfolgreich               Förderung von Gründung                                        und Innovation*         ...
2.5 Essen.erfolgreich                  Vereinbarkeit von Beruf,                                        Familie und Freizei...
2.5 Essen.erfolgreich                   Gesellschaftliche                                       Verantwortung von         ...
2.5 Essen.erfolgreich                             Interkommunale                                                 Zusammena...
3. Lob, Kritik und Hinweise zum Verfahren                            (Teil 1)Einträge am Ideen- und Fragenspeicher Wieso ...
3. Lob, Kritik und Hinweise zum Verfahren                                                   (Teil 2)  Ergebnisse recht "k...
Vielen Dank für Ihre              Teilnahme am Dialog-Café!© Essen.2030 www.essen2030.de/Verantwortlich                   ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Dokumentation Dialog-Café Essen2030

1.175 Aufrufe

Veröffentlicht am

Das Dialog-Café war die Auftaktveranstaltung zur Bürgerbeteiligung bei Essen.2030. Mehr Infos: http://essen2030.de

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.175
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
539
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Dokumentation Dialog-Café Essen2030

  1. 1. Dokumentation der Ergebnisse Dialog-Café Essen.2030 22.09.2012 10 – 15 Uhr
  2. 2. Inhaltsverzeichnis 1. Was war das Dialog-Café Essen.2030? 2. Ergebnisse des Dialogcafés: – Essen.urban – Essen.engagiert – Essen.vielfältig – Essen.talentiert – Essen.erfolgreich 3. Lob, Kritik und Hinweise zum Verfahren 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 2
  3. 3. 1. Was war das Dialog-Café Essen.2030? 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 3
  4. 4. 1. Was war das Dialog-Café Essen.2030? • Sammlung von Wünschen und Ideen der Bürgerinnen und Bürger Essens zu den fünf Mitmachfeldern: Essen.urban, Essen.erfolgreich, Essen.talentiert, Essen.vielfältig, Essen.engagiert • Mehr als 30 Bürgerinnen und Bürger • 12 Mitarbeiter/innen des Projektteams Essen.2030 • Begrüßung durch Oberbürgermeister Reinhard Paß • Format: Worldcafé 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 4
  5. 5. 1. Was war das Dialog-Café Essen.2030? • Format: Worldcafé – 3 Diskussionsrunden zu den fünf Mitmachfeldern (jeder Teilnehmende konnte zu drei von ihm gewählten Themen auswählen) – Danach: Zusammenfassung des Brainstormings – Als mögliche Themen-Cluster wurden die bereits im Prozess erarbeiteten fünf Unter-Themen jedes Mitmachfelds vorgeschlagen; Es konnten aber auch neue Cluster-Überschriften vergeben werden. 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 5
  6. 6. 2. Ergebnisse des Dialog-Cafés 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 6
  7. 7. 2.1 Essen.urban 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 7
  8. 8. 2.1 Essen.urban: Top 3 Vorschläge Cluster Brainstorming Bewertung Klimafreundliche und ÖPNV ausbauen -> Vernetzung (mit 16 intelligente Mobilität anderen Verkehrsmitteln), Verdichtung (Takt) Urbanes Zentrum, Aufwertung der Stadtteilzentren 7 lebendige Stadtteile und Quartiere Urbanes Zentrum, studentisches Leben ermöglichen 6 lebendige Stadtteile und Quartiere 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 8
  9. 9. 2.1 Essen.urban Urbanes Zentrum, lebendige Stadtteile und Quartiere* Brainstorming Bewertung  Aufwertung der Stadtteilzentren 7  studentisches Leben ermöglichen 6  attraktive Innenstadt, belebte Innenstadt (auch nachts) 3  Grillen, Hunde, Sucht in Parks 2  Kaffeestunde in der Stadt mit Cappuccino Atmosphäre 0  großflächigere Ausweisung von Wohnräumen und Gebieten 0  Studenten- Rentner- WGs 0  Wohnraum für Familien schaffen im städtischen Raum 0*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 9
  10. 10. 2.1 Essen.urban Klimafreundliche und (Teil 1) intelligente Mobilität* Brainstorming Bewertung  ÖPNV ausbauen -> Vernetzung (mit anderen Verkehrsmitteln), Verdichtung (Takt) 16  Gestaffelte Preise (ÖPNV) (tagsüber, außerhalb der Stoßzeiten) sehr günstige Tarife 5  engere Taktung im ÖPNV (insbesondere abends und am Wochenende) 4  Vernetztes Straßenverkehrssystem für alle Verkehrsteilnehmer (Essen keine Autostadt) 4  Verkehr vermeiden (Versorgungszentren) 3  Wie sieht PKW-Mobilität in 2030 aus? 3  unbedingt: Weiterbau A52!! -> vgl. Uni-Tunnel, Rheintunnel in Düsseldorf 3  Lärm: Verkehrslärm, Fluglärm, allgemeine Geräuschkulisse 3  bessere Abstimmung in ÖPNV mit den Nachbarstädten/ mehr stadtübergreifende Linien 2*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 10
  11. 11. 2.1 Essen.urban Klimafreundliche und (Teil 2) intelligente Mobilität* Brainstorming Bewertung  Verlängerung der Straßenbahn- und U-Bahnzeiten (Werktags bis 1 Uhr, WE länger) 1  optimale Haltestellen sicher + sauber; anstatt Fünfsterne - EVAG Verwaltungsgebäude 1  offener Stadtzug (=Bimmelbahn) in der man kontinuierlich ein + aussteigen kann (-> Seniorenangebot) 1  absolutes Halteverbot vor Schulen etc. (Förderung von Radverkehr) 0  motorisierter Individualverkehr sieht in 2030 wie aus? 0  Lastenfahrräder 0  Gruppenfahrzeug für Bewohner von Häusern 0  Autofreie Rüttenscheider Straße (zumindest samstags) 0  Rü offen lassen 0  schnelle Verbindung zur Innenstadt erhöht die Attraktivität des ÖPNV für Beruftstätige 0  ÖPNV ausbauen!! - vgl. München/ Berlin 0*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 11
  12. 12. 2.1 Essen.urban Nachhaltige und hochwertige Architektur und Stadtplanung* Brainstorming Bewertung angemessene Wohnqualität schaffen zu bezahlbaren Preisen 5 städtebauliche Strukturen auf die Bevölkerung ausrichten 3 Positionierung als lebenswerte Stadt 2 Städtebauliche Entwicklung des Essener Nordens 1 Essen zweigeteiligt -> Nord-Süd-Gefälle; Problemviertel -> Wohnungssanierungen 0 Versorgungssicherheit schaffen 0 Berücksichtigung des demografischen Wandels 0*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 12
  13. 13. 2.1 Essen.urban Vielfältige Freizeitangebote und Orte der Erholung* Brainstorming Bewertung  lebenswerte Grünflächen auch in der Innenstadt 3  Förderung von Individual-Gastronomie 2  Schwimmmöglichkeit im Baldeneysee 1  Öffentliche Plätze für Lebensqualität erforderlich 0  Mehr Sportanlagen für Vereine -> Wohnortnaher 0*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 13
  14. 14. 2.1 Essen.urban Raum für Begegnung und zum Verweilen in der Stadt* Brainstorming Bewertung  städtische Gebäude aktiv vermarkten 5  Öffentlichkeit auf Grünflächen zulassen 4  Raum für Begegnungen schaffen und anbieten ohne Reglementierungen 2  Bekanntmachung und Anbietung leerer Gebäude der Stadt 2  sichere Plätze, saubere Plätze 1  öffentliche Grünflächen ohne Gastronomie 0  Essen seine Plätze: zu wenig grün, zu kahl; keine Sitzmöglichkeiten; laden nicht zum verweilen ein 0*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 14
  15. 15. 2.2 Essen.engagiert 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 15
  16. 16. 2.2 Essen.engagiert: Top 3 Vorschläge Cluster Brainstorming Bewertung Gegenseitige Hilfe und Möglichkeiten für Engagement in 8 ehrenamtliches alten/ neuen Räumen: Kultur, Bildung Engagement der Bürger etc. freiwillig, kostenfrei, eigenen Ressourcen Bürgerfreundliche und Kommunikation mit der 7 moderne Stadtverwaltung Stadtverwaltung Transparenz und Partizipation mitdenken und 4 Beteiligung bei ernstnehmen kommunalen Entscheidungen 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 16
  17. 17. 2.2 Essen.engagiert Identität* Brainstorming Bewertung  Gemeinschaft stärken 2  WIR SIND ESSEN!! Allgemeingefühl stärken 2  Essen muss wir werden!! 1  Haben wir dasselbe Anliegen für die Stadt? 1  Bereitschaft der Bürger zu kommen ist nicht stark genug ausgeprägt 0  Eigene Verantwortung stärken/ fördern -> Gemeinschaftsgefühl stärken 0*Themencluster von Teilnehmenden vorgeschlagen 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 17
  18. 18. Bürgerfreundliche und2.2 Essen.engagiert moderne Stadtverwaltung* Brainstorming Bewertung  Kommunikation mit der Stadtverwaltung 7  Offenheit für Ideen/ Bürgerbeteiligung 4  Schlanke Verwaltung: JA ABER: nicht zu Lasten der Serviceleistungen für die Bürger 3  Zentrale Anlaufstelle bei der Stadtverwaltung für Beteiligung 3  Abläufe in kommunalen Strukturen verschlanken --> Transparenz, 3 Flexibilität der Verwaltung  Praktische Unterstützung von Initiativen durch die Stadtverwaltung 2  -> Bürgerbüros Marktstand der Stadtverwaltung 1  Kurze Abstimmungsprozesse der Verwaltung 1  Servicestrukturen schaffen -> zur Beteiligung anregen 1  Notwendigkeit niedrigschwelliger städtischer Anlaufstellen für Bürgerinitiativen 0*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 18
  19. 19. 2.2 Essen.engagiert Transparenz und Beteiligung bei kommunalen Entscheidungen* Brainstorming Bewertung  Partizipation mitdenken und ernstnehmen 4  Beteiligungskultur in der kommunalen Selbstverwaltung entwickeln und prof. Strukturen vorhalten 3  -> mehr Transparenz über Angebote schaffen 2  Essen 2030 Eine Stadt, die keine Firma ist, ohne Chef -> Bürger vernetzen und engagieren sich auf Augenhöhe gemeinsam 0  Formen der Ansprache zur Bürgerbeteiligung verbessern 0  Engagement und Einfluss -> aber wenig Sponsoring -> Einflussnahme? Reguliert? 0  Angebote bündeln und transparent machen -> Zugänge schaffen 0*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 19
  20. 20. 2.2 Essen.engagiert Förderung von Vereinen (Teil 1) und gemeinnützigen Organisationen / engagierten Menschen* Brainstorming Bewertung  Mehr Einbindung von Vereinen, usw. 3  Verfügungsfundus für jeden Stadtteil einrichten -> 3 Stärkung kleiner Initiativen  Stärkung von Bürgerforen (VHS, Bibliotheken) statt 2 deren Schwächung durch Kürzungen  Stärkung der VHS, Stadtbibliotheken und 1 Jugendarbeit  Engagierte Bürger mit Projektideen sollten bei der Realisierung unterstütz werden -> Motivation / 1 Erfolge stärken  Infrastrukturelle Unterstützung von gesellschaftlichen Bürgerinitiativen (z.B. Transition 0 Town-Gruppen)* vorgegebenes Themen-Cluster wurde leicht verändert 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 20
  21. 21. 2.2 Essen.engagiert Förderung von Vereinen (Teil 2) und gemeinnützigen Organisationen / engagierten Menschen* Brainstorming Bewertung  Ruhr Volunteers stärken 0  Stärkung nachbarschaftlicher Strukturen -> 0 Schaffung von Zeit  Stetige, zuverlässige Unterstützung von Engagement durch die Stadt -> Finanzen, Räume 0 usw.  Weiterbildungsangebote für Ehrenamtliche 0 schaffen -> Zur Motivation, Finanzforschung  Verbindung von Arbeitszeit und ehrenamtlichem 0 Engagement schaffen  Stadt Essen sollte mehr Motivation geben -> 0 Sachförderung finanzielle Förderung* vorgegebenes Themen-Cluster wurde leicht verändert 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 21
  22. 22. 2.2 Essen.engagiert Orte, Infrastruktur erhalten/ schaffen* Brainstorming Bewertung  Social Network damit sich die Bürger miteinander vernetzen können 3  Netzwerke im Wohnquartier schaffen -> Information/ Begegnung 3  Orte/ Foren zur Begegnung schaffen, auch im Wohnquartier 3  Orte der persönlichen Begegnung erhalten 2  Räume für Engagement 2  Gelegenheiten der Begegnung halten/ schaffen, z.B. Essen Original 0*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 22
  23. 23. 2.2 Essen.engagiert Gegenseitige Hilfe und ehrenamtliches Engagement der Bürger* Brainstorming Bewertung  Möglichkeiten für Engagement in alten/ neuen Räumen: Kultur, Bildung etc. freiwillig, kostenfrei, eigenen Ressourcen 8  ehrenamtliche Führungen in Museen, kulturellen Einrichtungen 4  Zentrale Anlaufstelle Biete <-> Suche Ehrenämter etc. 2  Lokale Agenda beleben 0  Engagierte motivieren andere Menschen etwas zu 0 tun*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 23
  24. 24. 2.2 Essen.engagiert Vernetzung der Engagierten und Förderer* Brainstorming Bewertung  Einbindung von Unternehmen -> Stärken des Engagements 3  Schnittstelle Schule und Universitäten -> mehr Information 0*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 24
  25. 25. 2.3 Essen.vielfältig 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 25
  26. 26. 2.3 Essen.vielfältig: Top 3 Vorschläge Cluster Brainstorming Bewertung Attraktive Lebensräume mit Familienfreundlichkeit -> Infrastruktur 10 Kindern im Quartier, Wohnumfeld, Städtebau Voneinander lernen durch Internetplattform für Begegnungen 8 Begegnung und Austausch Attraktive Lebensräume mit Mehrgenerationenwohnen (Vielfalt, 7 Kindern gegenseitige Hilfe) 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 26
  27. 27. 2.3 Essen.vielfältig Übergreifend* Brainstorming Bewertung  Nutzbarkeit der öffentlichen Räume ermöglichen - > Kommunikation im Umfeld + Identifikation 6  Funktionsgemischte Stadträume -> Verödung vermeiden 6  Spaltung der Stadt in Nord - Süd überwinden (auch Ärzte, Freiräume) 5*Themencluster von Teilnehmenden vorgeschlagen 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 27
  28. 28. 2.3 Essen.vielfältig Attraktive Lebensräume mit Kindern* Brainstorming Bewertung  Familienfreundlichkeit -> Infrastruktur im Quartier, Wohnumfeld, Städtebau 10  Verkehrslärm mindern -> gesunder + sicherer Lebensraum für alle 7  Mehrgenerationenwohnen (Vielfalt, gegenseitige Hilfe) 4  Sicherheit (technisch, z.B. Teiche + zwischenmenschlich) 1  Größere Wohnungen für Familien bereitstellen 0*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 28
  29. 29. 2.3 Essen.vielfältig Aktive und barrierefreie Teilhabe von Senioren und Menschen mit besonderen Bedürfnissen* Brainstorming Bewertung  Inklusion in der Schule/ Kita -> voneinander lernen (miteinander), einander helfen 3  Vielfalt -> arm -> reich; Mischung sozialer Schicht in mehr/ allen Lebensbereichen (Kultur, Sport, etc.) 0  Barrierefreiheit im öffentlichen Raum flächendeckend herstellen 0  Jugend-Senioren-Patenschaften (z.B. Projekt 17/70) fördern -> persönlicher Kontakt schafft Nähe 0*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 29
  30. 30. 2.3 Essen.vielfältig Wertschätzung und Respekt (Teil 1) von Vielfalt im Zusammenleben* Brainstorming Bewertung  Interkulturelle Verbindungen schaffen (z.B. Sport/ Bildung, Essen / Musik, etc.) 6  Haus der Kulturen 4  Willkommenskultur für Zuwanderer -> Randgruppen (= unterschiedliche Interessen) integrieren 3  Potential der Kulturen-Vielfalt in Essen aktiv nutzen und wertschätzen 3  Hoher Anteil von Migranten in Essen als Chance begreifen 2*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 30
  31. 31. 2.3 Essen.vielfältig Wertschätzung und Respekt (Teil 2) von Vielfalt im Zusammenleben* Brainstorming Bewertung  Vorbilder als Botschafter für Nationen/ Kulturen öffentlich präsentieren 2  Globale Gourmetmile, Kulinarik als Kultur 1  Berührungsängste abbauen (z.B. türkisches Stadtteilfest, Deutsch ( Nicht-Deutsche Jobkontakte) 1  Integrative Sport- und Bildungsangebote speziell für Migranten + Nicht-Migranten 0  Voneinander lernen (Begegnungen zu Kulturen/ Nationen) 0*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 31
  32. 32. 2.3 Essen.vielfältig Voneinander lernen durch Begegnung und Austausch* Brainstorming Bewertung  Internetplattform für Begegnungen 8  Persönliche Patenschaften z.B. für Jugendliche mit Problemen (z.B. Alt / Jung) 5  Außerschulische, alternative Lern- und Bildungsangebote als Treiber der Begegnung 1*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 32
  33. 33. 2.3 Essen.vielfältig Identifikation der Bürger mit Ihrer Stadt* Brainstorming Bewertung  Image und Außenwirkung entwickeln, weg vom reinen „Industriestadtimage" 6  -> mobile Anbindung, z.B. Kulturticket für die Ruhrstädte -> Verkehr / Kultur 3  "Kümmerer" und Ehrenamt im Quartier hängt ab von Identifikation mit Wohnumfeld 3*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 33
  34. 34. 2.4 Essen.talentiert 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 34
  35. 35. 2.4 Essen.talentiert: Top 3 Vorschläge Cluster Brainstorming Bewertung In Kooperation mit Wirtschaft: Kooperationen/ Vernetzung Positionierung als internationaler 9 Bildungsstandort Ansprechendes Umfeld für Neue Formen des studentischen 9 (Studierende) Lebens (Uni-Szene) fördern (Stadt) Essen als attraktiver besserer ÖPNV um als Stadt 8 (Arbeitgeber)stadt lebenswerter zu sein 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 35
  36. 36. 2.4 Essen.talentiert Vielfältige und (Teil 1) leistungsstarke Bildungslandschaft* Brainstorming Bewertung  Integrative Schulen / Integratives Lernen um gegenseitige Wahrnehmung / Wertschätzung zu ermöglichen 7  Öffentliche Räume / Gebäude für zivilgesellschaftliches Engagement in Bildung und Kultur öffnen 3  Schwimm- und Sportunterricht in der Grundschule 2  Gasthörerangebote an der Uni erweitern -> Bildung ermöglichen 2  Qualität der Uni steigern -> gute Abiturienten ansprechen 2  Lebenspraxis; durch konkrete Berührung mit der Arbeitswelt in die Schulen bringen -> Realitätssinn geschärft 2*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 36
  37. 37. 2.4 Essen.talentiert Vielfältige und (Teil 2) leistungsstarke Bildungslandschaft* Brainstorming Bewertung  Mehr Schulen für "Hand-"werkliche Gebiete anbieten = nicht nur auf rein akademische Berufe konzentrieren 2  Essener Bildungsträger ziehen Essener vor (Mod.) - > langfristige Bindung bei der Zulassung 0  Neue Perspektiven für Schüler durch (Auslands- )Praktika bringen Ideen für ihr Leben in die Stadt zurück 0  Anerkennen von handwerklichen Fähigkeiten, weil alle Talente / Begabungen gebraucht werden 0  Kulturen / Religion der "Migranten" schätzen -> Raum schaffen 0*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 37
  38. 38. 2.4 Essen.talentiert Bildungsgerechtigkeit (Teil 1) und individuelle Förderung* Brainstorming Bewertung  Alle Talente stärken um niemanden "zu verlieren" 6  Chancengleichheit: Bildung nicht ins Elternhaus verlagern! 5  Bessere Infrastruktur im Essener Norden für Bildungseinrichtungen 5  Kindergartenpflicht einführen -> Sozialschwache in Bildung 3  Lernpatenschaften insbesondere im Norden 2  Individuelle Förderung: Hier ist der Land NRW gefordert um im Essener Norden mit mehr Personal, kleineren Klassen und noch mehr Sozialpädagogen das Problem in den Griff zu bekommen 2  Kindergärten als Lernort statt Auffangsort -> Unabhängigkeit von Elternbildung 2  Patenschaften zwischen Norden und Süden (Schulen) -> gemeinsames Lernen 2*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 38
  39. 39. 2.4 Essen.talentiert Bildungsgerechtigkeit (Teil 2) und individuelle Förderung* Brainstorming Bewertung  Kleinere Klassen + Sozialpädagogen -> Individuelle Förderung 1  Schulempfehlung nach Leistung und nicht nach Elternhaus 1  Förderung Schüler im Essener Norden -> gute Lehrer, gute Direktoren 1  Förderung der Kinder im Norden -> Chancengerechtigkeit 0  Im Bildungssystem: Werte unabhängig von Wirtschaftlichkeit individuell fördern 0*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 39
  40. 40. 2.4 Essen.talentiert Kooperationen/ Vernetzung* Brainstorming Bewertung  In Kooperation mit Wirtschaft: Positionierung als internationaler Bildungsstandort 9  Integration von Uni und Stadt 5  Kommunikation zwischen Stadt, Uni und Wirtschaft stärken 2  Wissenschaftsportale für Uni-Ausgründungen / Start-Up Unternehmen 1  Stellenwert der Uni erhöhen -> Studentisches Flair/ Image 0  Fertige Studenten / Schüler binden durch direkte Kooperationen mit der Wirtschaft --> Patenschaften 0*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 40
  41. 41. 2.4 Essen.talentiert Ansprechendes Umfeld für (Studierende)* Brainstorming Bewertung  Neue Formen des studentischen Lebens (Uni- Szene) fördern 9  Attraktive Kneipenszene, Freizeitangebote um Menschen zu halten / zu holen 5  Willkommenskultur für Studenten 2  Neue Formen des studentischen Wohnens, z.B. Patenschaften (generationenübergreifend) 0  Nachtleben für Studierende -> Lebensqualität für Junge 0  Willkommenskultur für Studenten/ Zuzügler 0* vorgegebenes Themen-Cluster wurde leicht verändert 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 41
  42. 42. 2.4 Essen.talentiert Gewinnung und langfristige Bindung qualifizierter Mitarbeiter* Brainstorming Bewertung  Attraktive Lebensbedingungen für Familien -> Arbeitnehmer binden 0  Einlösen von Familien-/Kinderfreundlichkeit -> massiv 0*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 42
  43. 43. 2.4 Essen.talentiert Essen als attraktive Stadt* Brainstorming Bewertung  Besserer ÖPNV um als Stadt lebenswerter zu sein 8  Attraktiver/ Preiswerter Wohnraum 2  Mehr Subkultur ermöglichen und fördern (Raum lassen) 0* vorgegebenes Themen-Cluster wurde leicht verändert 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 43
  44. 44. 2.5 Essen.erfolgreich 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 44
  45. 45. 2.5 Essen.erfolgreich: Top 3 Vorschläge Cluster Brainstorming Bewertung Förderung von Gründung Stadt der Neuen Energien! Ansässige 7 und Innovation Unternehmen mitnehmen Hohe Standortattraktivität Infrastruktur fördern -> Flughafen für Unternehmen und ausbauen, Autobahnen fertig bauen 6 Fachkräfte A52 Hohe Standortattraktivität Großveranstaltungen zur für Unternehmen und 6 Imageförderung Fachkräfte 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 45
  46. 46. 2.5 Essen.erfolgreich Hohe Standortattraktivität (Teil 1) für Unternehmen und Fachkräfte*Brainstorming Bewertung Infrastruktur fördern -> Flughafen ausbauen, Autobahnen fertig bauen A52 6 Großveranstaltungen zur Imageförderung 6 Attraktiver Wohnungsmarkt -> Fachkräfte ziehen, Ausweisung neuer Bauflächen 4 Weiche Standortfaktoren fördern und bewerben: Kultur (Aalto etc); Freizeit (Gruga, Baldeneysee,…); Kitas/ Sport; guter Wohnraum 4 Freiräume für Kunst -> Werbefaktor 4 Standortvorteile für große Marken/ Firmen schaffen 4 Essener Wirtschaft kann vom Faktor Bildung als Standort profitieren: Aktivierung von Fachkräften vor Ort; Bildungsumfeld (Gastronomie, Netzwerke) 3 Verbindung von Alt + Neu, Industrie + Natur 3*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 46
  47. 47. 2.5 Essen.erfolgreich Hohe Standortattraktivität (Teil 2) für Unternehmen und Fachkräfte* Brainstorming Bewertung  Förderung von öffentlicher Mobilität (hohe Pendlerzeiten) 2  Verkehrsinfrastruktur, ÖPNV, A52 2  Fortbildungsmöglichkeiten bieten -> Aufstiegschancen 2  Imagewerbung für Standort Essen oder Region: Langfristig, Region gemeinsam 1  Essener Norden als Hochschulstandort -> zur Förderung des allgemeinen Bildungsgrades 0  Stadtfestivals erhöhen Attraktivität 0  Ausbau Kreativwirtschaft 0  Parkplätze kostenfrei! 0*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 47
  48. 48. 2.5 Essen.erfolgreich Wirtschaftsfreundliche Verwaltung und branchenorientierte Netzwerke* Brainstorming Bewertung  Bessere Vernetzung der ARGEN -> Vermittlung insbesondere von Saisonkräften 4  Strukturumbau Essener Arbeit, Diakonie etc., Anreize sind falsch! Es findet nur Menschenverwaltung statt 4  Verwaltung für Unternehmen: vereinfachen, reduzieren, verbilligen 1  Netzwerk Wirtschaftsförderung -> kompetente Ansprechpartner 1*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 48
  49. 49. 2.5 Essen.erfolgreich Förderung von Gründung und Innovation* Brainstorming Bewertung  Stadt der Neuen Energien! Ansässige Unternehmen mitnehmen 7  Spin-Off Universität -> Energie, Maschinenbau, Werkstoffe 4  Netzwerk Forschung -> KMU 1  "Systemkopf" (Forschung und Entwicklung), Neue Energien Innovator 1  Patente + Co, Beratung + Realisierung -> KMU 1  Honorierung von Unternehmensideen bei Kreditvergabe 0  Essen Gesundheitsschwerpunkt ausweiten auf periphere Angebote 0  Langlebigkeit von Produkten steigern im Sinne von "Systemkopf" -> Wirtschaftskraft 0*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 49
  50. 50. 2.5 Essen.erfolgreich Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Freizeit* Brainstorming Bewertung  Möglichkeiten und Umfeld für berufstätige Frauen, Infrastruktur schaffen 4  Interimslösungen bei KMU Personalausfällen 3  Anpassung der Kinderbetreuungsangeboten an reale Arbeitszeiten, d.h. Kinderbetreuung nicht nur bis 17 Uhr 0*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 50
  51. 51. 2.5 Essen.erfolgreich Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen* Brainstorming Bewertung  Bildung: gezielt Hauptschülern Ausbildungschancen bieten 5  Öffnung der Unternehmen für Langzeitarbeitslose (mehr Chancen für langzeitarbeitslose Menschen) 3  Defizit: zu wenig qualifizierte Arbeitsplätze für Hochschulabsolventen 1*vorgegebenes Themencluster 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 51
  52. 52. 2.5 Essen.erfolgreich Interkommunale Zusammenarbeit* Brainstorming Bewertung  mehr interkommunale Kooperationen 3  "Essen.2030" nur in Konzept "Metropole Ruhr" sinnvoll 3  Konzentrierte Wirtschaftsförderung bei Gewerbeansiedlung (Zusammenarbeit der Ruhrgebiebtsstädte) 2  RVR-Gebietsreform Fusionen 0  Wirtschaftsförderung nur als "Metropole Ruhr" erfolgreich! 0  Gebietsreform -> große Einheiten und Eingemeindung 0*Themencluster von Teilnehmenden vorgeschlagen 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 52
  53. 53. 3. Lob, Kritik und Hinweise zum Verfahren (Teil 1)Einträge am Ideen- und Fragenspeicher Wieso sind die Ziele nicht demokratischer erarbeitet wurden? Bürgerbeteiligung in allen Phasen des Projektes!!!* Gemeinsames Konzept mit den Nachbarstädten (Oberhausen / Mühlheim) -> Ruhrstadt 2030* W-Lan wäre hilfreich ;-)* Gut gefalen hat mir in allen 3 Gruppen die gute, offene und faire Diskussion!* Bürgerbeteiligung bei der Umsetzung der Ergebnisse* Erhalt der Vielfältigkeit der VHS. Keine weiteren Einsparungen Utopie -> Essen2030: Bürger bestimmen die Stadt ("virtuelles Bürgercafé") Essenb mit sozialem Netzwerk Transition Town - Essen im Wandel www.transition-initiativen.de Mehr "Bürgercafés" und ähnliche Beteiligungsmöglichkeiten, nur Bürgerbeteiligung an Projekten der Stadt, der Stadtteile, der Einrichtungen, etc.; Bürgerbeteiuligung (=) Essen 2030* Gemeinschaftsgarten z.B. in Siepental ab 3.10.2012 Demokratie stellt die Frage: Wie wollen wir leben an alle Bürger! Bürgerbeteiligung 2030? 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 53
  54. 54. 3. Lob, Kritik und Hinweise zum Verfahren (Teil 2)  Ergebnisse recht "klein" -> wenig echte Visionen für die Zukunft; viel Fokus auf Probleme*  Reformstau in vielen Feldern! Mehr Mut für Veränderung - sofort! -  2030 -> stärkere Einbindung von Jugendlichen nucht nur der eine Workshop "Young Professionals", sondern z.B. Zukunftswerkstatt o.ä. mit Schulen, Vereinen, Jugendzentren… Gezielte Ansprache von Kindern/ Jugendlichen  frühzeitigere und offenere Bewerbung (in den Pressemitteilungen wurde Aufforderungscharakter nicht starkt genug betont) (Einladung zu "Young Professionals" z.B. nur zufällig im Netz entdeckt)*  Mitbestimmung = Bestimmung? Welche Wirksamkeit hat das Ergebnis des Bürgercafés im Prozess?  Was ist mit Ruhr.2030?*  Gibt es eine Abstimmung in den Nachbarstädten?  Dialog-Café 2013!?!  Mehr Öffentlichkeitsarbeit*  Es ist bedauerlich, dass so wenige Bürger sich an Essen.2030 beteiligen**Diese Fragen / Anregungen wurden auf http://essen2030.de/lob_und_kritik eingegeben und dort beantwortet. 01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 54
  55. 55. Vielen Dank für Ihre Teilnahme am Dialog-Café!© Essen.2030 www.essen2030.de/Verantwortlich Erstellung des BerichtsStadt Essen Zebralog GmbH & Co KGNicole Mause Maria Brückner, Katja HomscheidRathaus, Porscheplatz Chausseestr. 845121 Essen 10115 BerlinE-Mail: essen2030 [ät] essen.de Tel.: 030 - 200 540 260Fachliche Betreuung Fax: 030 - 200 540 26-99Büro Stadtentwicklung der Stadt Essen, Günter E-Mail: brueckner[ät]zebralog.deBerndmeyer Internet: www.zebralog.de01.10.2012 Zebralog GmbH & Co. KG 55

×