Term Paper in German Ethnicities

20 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
20
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Term Paper in German Ethnicities

  1. 1. Page of1 12 Yuqi Wang 12. 4. 2015 Gizem Arslan Deutsch 464-Winter 2015 Das Dazwischen von den türkisch-deutschen Muslims in Fatih Akins Gegen die Wand Einleitung Geboren in Hamburger von türkischen Eltern, ist Fatih Akin an einer idealen Position, um die Identitätskrise von vielen jungen Deutschen zu zeigen, die von dem Leben in einer modernen europäischen Stadt, wo sie sich nicht wirklich einfügen können, und der traditionellen Erziehung ihrer türkischen Eltern gerissen fühlen. Akins Filmen behandeln Themen der kulturellen Komplexität und betonen die Rolle von Religion, Spiritualität, Politik und Geschlecht in der Welt der zweiten Generation von der türkischen Diaspora in Deutschland. 2004 schrieb und inszenierte er den zweiten und bekanntesten Film seiner Liebe, Tod und Teufel-Trilogie , Gegen1 die Wand. Neben seiner künstlerischen Wert, bietet Gegen die Wand auch einen Bezugspunkt für die Wissenschaftler, um die Religion, Klasse, Geschlecht, Sexualität, Ethnie und im wesentlichen — die Elemente der Identität von der türkischen Diaspora in Deutschland zu kritisieren. Ein wesentliches Element der Identität, die stark in Gegen die Wand und auch in vielen anderen Kunstwerken und wissenschaftlichen Arbeiten reflektiert und diskutiert wird, ist das Konzept der Dazwischen von Migranten. Der Grundgedanke des Dazwischens ist, dass Migranten, vor allem diejenigen, deren ursprünglichen sprachlichen, ethischen, religiösen und kulturellen Hintergründen sich stark von Die anderen zwei sind Auf der Anderen Seit (2004) und The Cut (2014). Sehen Wikipedia Site.1
  2. 2. Page of2 12 den Hintergründen in ihren Aufnahmeländern unterscheiden, in einem Mittelweg zwischen den beiden Ländern oder "Zwischen den Zwei Welten" gelegen sind. Während sie oft gezwungen sind, eine Seite sowohl geografisch / körperlich und geistig zu wählen, werden sie auch oft verabscheute und abgelehnt von beiden Seiten, damit sich keiner Seite gehören zu finden. Leslie A. Adelson argumentiert in ihrer The Turkish Turn in Comtemporary German Literature, dass das Dazwischen konzeptionell problematisch ist, weil es nicht nur eine problematische analytische Paradigma bietet, sondern auch das Klischee davon verstärtk, dass Migranten nicht einer bestimmten Seite gehören, und daher die schon schwierige Situation noch schlimmer für Migranten macht. In dieser Arbeit, nehme ich einen genauen Blick auf die Darstellung des Dazwischens in Fatih Akins Gegen die Wand und analysiere ich das Konzept im historischen Kontext von den Türkisch-Deutschen. Sachlich, im Gegensatz zu Adelsons Vorstellung, zeigt Akin dass, das Dazwischen sowohl eine realistische Funktion von Migranten und eine schwierige Situation ist, die sie derzeit konfrontiert sind. Um auf dem Mittelgrund zu stehen ist selbst nicht problemtisch. Wie Adelson betonet, das problematische ist, das Vorurteil davon zu behaupten, dass Migranten nur auf dem Mittelgrund stehen zwischen zwei Welten bleiben können, ohne die Fähigkeit, die beiden Welten ineinander überzugehen. Historischen Hintergrunden Religiöse Landschaft in der Türkei Die Türkei ist, aufgrund seiner einzigartigen geographischen Lage, ein Land der Multikultur lange durch die Geschichte. Nach der byzantinische Christentum von dem Osmanischen Reiches Sufismus ersetzt wurde, wurde der Türkei, obwohl sich von der traditionellen Islam in anderen islamischen Zentralasien unterschied, ein Teil der reichen
  3. 3. Page of3 12 islamischen Kultur, dessen Einflüsse von Sprache und Kultur auch in der heutigen Türkei können gesehen werden können. Während die Region eine reiche islamische Vergangenheit genossen hat, koexistierete die Reste mit Byzanz Christentum in relativem Frieden. Die Idee des türkischen Islams veränderte sich jedoch dramatisch zwischen 1919 und 1922, wegen des türkischen Unabhängigkeitskriegs unter der Herrschaft von Mustafa Kemal Atatürk. Atatürk veränderte die Rolle der Religion in der modernen Türkei durch einen totalitären Ansatz und verbesserte die Rolle des byzantinischen Christentums in der Türkei. Zum einen schaffte er die Verwendung des arabischen Alphabets und nahm das lateinische Alphabet an. Er verbot Frauen das Kopftuch zu tragen, ein Symbol der Religiosität im Islam. Er schaffte das Kalifat mit der Feststellung ab, "die Religion des Islam wird sich erhöhen, wenn sie aufhört, ein politisches Instrument zu sein.” 2 Die folgenden Generationen haben Identitäten gebildet, die dann durch eine komplexe Kombination von europäischen und zentralasiatischen Kulturtraditionen geprägt wurden, und sie wurden ein Beispiel von dem Dazwischen. Während der Muezzin zum Gebet fünfmal am Tag ruft, trinken und rauchen die Jugendlichen in Taksim-Platz in Istanbul. Obwohl der Türkei vorsichtig Koexistenz zwischen der religiösen und weltlichen, und dem Orient und Okzident offensichtlich ist, sind die Spannungen zwischen den asiatischen und europäischen Seiten des Landes — zwischen Konservatismus und der europäische Moderne und dem Liberalismus — gewachsen, vor allem mit dem Einfluss von anti-kemalistische Gefühle, eine konservative Marke des Islam in den 1960er Jahren. Im Unterschied zu dem Osmanischen Reich, wird die türkische3 Sehen Doronia 2011.2 Sehen Birch 2010.3
  4. 4. Page of4 12 Islam durch eine konservativere und strengere Sicht von Ländern wie Saudi-Arabien beeinflusst, während die europäische Seite der Türkei dem liberalen und verwestlichten Weg folgt. Identitätskonflikt in Deutschland mit dem Einfluss der Türkischen Migranten Eine große Migration der türkischen Arbeitern nach Deutschland passierte zwischen den 1960er und 1990er Jahren. Im Jahr 1961, haben Deutschland und der Türkei ausgehandelt einen Handel der Arbeit, in der türkischen Arbeiter in Deutschland für einen befristeten Zeitraum gehen würden, um die Lücke in der Fabrikarbeit in der Bundesrepublik Deutschland zu füllen. Diese türkische Arbeiter wurden in wenigen Jahrzehnten die größte ethnische Minderheit in Deutschland und wurden als "Deutsch-Türken" genannt. Während des deutschen "Wirtschaftswunders", waren türkische Einwanderer einen großen Teil zur Stabilisierung der deutschen Wirtschaft. Diese Zeitarbeitskräfte wurden als "Gastarbeiter" genannt — aber eine große Mehrheit von ihnen sind nie von Deutschland weggegangen. 4 Inzwischen hat die Reaktion auf die türkische Präsenz in Deutschland die anhaltenden Ideen des Deutschtums aufgezeigt. Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs und der Wiedervereinigung von Ost- und West-Deutschland begann die deutsche Nicht-Religiosität, die türkischen Muslimen und anderen religiösen Minderheiten als übermäßig religiösen und ganz “anderen"zu erachten, um die deutsche Sicht der türkischen Identität aufzuauschen. Religiosität5 ist nicht mehr eine unabhängige Funktion von Individuen. Vielmehr, so wie Sprache, Essen und Musik, wird sie ein untrennbares Element der Identität in der deutsch-türkischen Beziehungen. Als die zweite und dritte Generation von Deutschtürken entstanden sind, verändert ihre Sprache Sehen Senocak 1993; Akyol 2011; Yang 2009.4 Senocaks, Das Land hinter den Buchstaben; Yildizs Turkish Girls, Allah’s Daughters, and the5 Contemporary German Subject: Itinerary of a Figure.
  5. 5. Page of5 12 sich. Einige dieser Jugendlichen begann Türkisch mit einem starken deutschen Akzent zu sprechen oder türkischen Slangs in Deutsch zu verwenden. Man sieht dies in Gegen die Wand, wenn Deutsch-geprägten Türkisch des Protagonists kritisiert wird (er wird mehrmals von kulturell aufmerksame Türken fragte: "Was ist mit Ihrem türkischen?”). Auf der anderen Seite, während die Mehrheit der älteren Generation der islamischen türkischen Migranten in Deutschland mit ihren religiösen und kulturellen Traditionen bestehen, und vorsätzlich oder ohnmächtig, nicht in die deutsche Gesellschaft verschmelzen, sind viele Jugendliche sehr verwestlicht und befreit. Doch trotz ihrer scheinbaren Disparität von ihren Eltern / Großeltern, bestehen viele von ihnen auch tatsächlich mit mindestens einem Teil ihrer türkischen islamischen Traditionen fort. Wenn auf der Karte von Deutschtum-Türkentum platziert sind, sind diese jungen Generationen vielleicht ganz am Mitte der Dimension, da sind beide ihre externen Welten und ihre internen Mentalität eine Mischung aus beiden Seiten der Dimension (Deutschtum und Türkentum). Inhaltsangabe des Films Gegen die Wand beginnt mit einer Folkband am Bosporus in Istanbul — ein Weitwinkelaufnahme mit der Hagia Sofia als Prospekt. Die Szene dann dreht sich zu industriellem Hamburg um. Der Hauptfigur ist Cahit, ein ungepflegter, im mittleren Alter in Deutschland geborener Türke — ständig betrunken, mit einer Neigung zu übermäßiger Kokainkonsum und selbstzerstörerische Tendenzen nach dem Tod seiner Frau. Cahit hat keine Familie, und hat daher keine Verbindungen zu einem konservativen Hintergrund. Er repräsentiert ein moderner deutscher Türke, dessen türkische Herkunft ambivalent zu seinen Wurzeln ist. Auf den ersten, wird er institutionalisiert, nachdem er versucht, sein Auto auf eine Mauer
  6. 6. Page of6 12 aufzuprallen. Im Krankenhaus trifft er eine begeisterte und ebenfalls instabile junge Frau, Sibel, eine andere in Deutschland geborene Türkin von einer konservativen muslimischen Familie. Sibel versucht, Selbstmord zu begehen durch sich die Pulsadern aufzuschneiden. "Bist du Türke?" und "Können Sie mich heiraten?" sind Sibels erste zwei Fragen. Sie schlägt vor sofort, dass Cahit sie aus Bequemlichkeit heiratet, denn wenn sie einen türkischen Mann heiratet, werden ihre Eltern sie totale Freiheit geben, was ihre eigene sexuelle Freiheit in einem nicht-traditionellen Anordnung garantiert und damit ihr größtes Ziel erfüllt — immer weg von den wachsamen Augen ihrer muslimischen Kohorte zu bleiben. Cahit und Sibel leben als Mitbewohner. Doch die Liebe ist immer unerwartet und kann manchmal schädlich sein. Die beiden verlieben sich in einander und Cahit wird eifersüchtig auf Sibels Sexualpartner. Schließlich tötet er einen Mann versehentlich und kommt ins Gefängnis. Inzwischen machen Sibels Familie Sibel verantwortlich für ihre Untreue und verfolgen sie. "Ich werde dich töten", sagt ihr Bruder. Cahit und Sibel ausdrücken ihre Liebe für einander. Sibel geht nach Istanbul, mit ihrer Cousine Selma zu bleiben, um von ihrer Familie zu entfliehen . Doch die Last spukt ihr immer noch. Die sexuelle Freiheit, die sie in Deutschland genossen hat, ist plötzlich der Gewalt von vielen Männern ausgesetzt, die sie für ihre liberale Ausdruck der Sexualität vergewaltigen. Acht Jahre später, geht Cahit nach Istanbul für Sibel. Sie ist verheiratet und jetzt eine Mutter. Sie ist schlichter und leiser als das junge, aufsässige Mädchen, das sie in Hamburg war. Und doch sind sie immer noch leidenschaftlich für einander und schließlich "vollziehen" ihrer Ehe, und planen, in den nächsten Tagen zusammen wegzulaufen. Aber am Ende des Films, zeigt Sibel sich nie, als Cahits Bus weg fährt. Sie schaut durch den Fenster aus mit der Stimme ihrer Tochter und Ehemann im Hintergrund.
  7. 7. Page of7 12 Das Dazwischen in Gegen die Wand "Many fictional and historical subjects navigate complex relations to the worlds of their lives, and we would be hard pressed to find any text or person in the worlds of modernity for which some type of ‘betweenness’ is not constitutive,” (Adelson 2005 ). Trotz ihrer Meinungsverschiedenheiten mit dem Paradigma der analytischen Dazwischen, gibt Adelson noch zu, dass das Dazwischen ein häufiges Phänomen bei den Einwandererkulturen und oft auch innerhalb homogener Kulturen ist. Als einen Film von transnationalen und transkulturellen Fragen, gräbt Gegen die Wand tief in das Konzept des Dazwischens von der islamischen türkisch-deutschen Identität. In diesem Artikel untersuche ich das Dazwischen in Gegen die Wand durch die Konzentration vor allem auf zwei Elementen: Istanbul und kulturellen Erhaltung der Diaspora. Istanbul als ein Symbol Istanbul dient nicht nur als einer der beiden großen geographischen Orten und kulturellen Einstellungen der Geschichte, sondern auch ein wichtiges Symbol des Dazwischen selbst. Etwa die Hälfte der Geschichte in Gegen die Wand passiert in Istanbul, die Verbindungsstelle zwischen Europa und Asien sowie ein Komplex von einigen (oder Überreste) der einflussreichsten Kulturen — der ehemaligen Hauptstadt des islamischen Türken, der römischen Stadt von Constantinople und der antiken griechischen Stadt von Byzanz. Die erste Szene dieser ganzen Geschichte stattfindet am Bosporus in Istanbul mit Hagia Sofia als Hintergrund. Diese Eröffnungsszene mit den in aller Ruhe aufführenende Band bedeutet, ganz wörtlich, dass wir gerade zwischen Orient und Okzident sind, in der genaue Punkt, an dem Asien (im Osten) und Europa (der Westen) kollidiert, geographisch, kulturell und
  8. 8. Page of8 12 religiös. Istanbul ist ganz wie die Hagia Sofia in den Hintergrund, als ein Denkmal, das sowohl die Epochen der byzantinischen und osmanischen Christentum Islam in seinen Mauern symbolisiert. Diese Szene zeigt sich insgesamt fünf Mal in dem Film, die jeweils eine Wende der Erzählung und dramatische Charakterentwicklung beleuchtet. In Richtung der zweiten Hälfte der Geschichte, sind wir wieder in Istanbul aufgenommen. Nach der Flucht vor ihrer Familie in Hamburg wendet Sibel sich an Selma, ihre Cousine in Istanbul. Selma ist eine unabhängige und wohlhabende Geschäftsfrau, die ein ständiges Urteil über den religiösen Fanatismus der Muslime und Sibels eigenen unverantwortlichen und gefährlichen Lebensstil fällt. Sie symbolisiert einen modernen Istanbul, darüber Sibel nichts wusste, als sie mit ihren türkischen Familie in Hamburg aufgewachsen ist. Auf der einen Seite ist Istanbul moderner als die Welt, die Sibel in Deutschland wusste. Auf der anderen Seite bleibt Istanbul noch islamischen und konservativ. Die Stadt selbst ist der Mittelweg der östlichen und westlichen, des Konservatismus und Liberalismus und des weltlichen und religiösen Lebens. Obwohl Hamburg, als moderne Metropole in der multikulturellen Deutschland, auch auf dem Mittelweg liegt wird, ist den Konflikt und das Dazwischen vielleicht subtiler im Vergleich zu Istanbul. Das ist vielleicht auch der Grund davon, warum Akin Istanbul als das Schlussstelle der Geschichte wählte. Istanbul kann als ein Symbol für das kulturelle "Dazwischen" von Cahit und Sibel interpretiert werden — das Dazwischen von ihren inneren, privaten Welt und externen Effekte der sozialen Welt, in dem sie tätig sind und sich schwanken. Cahit und Sibel sind zugleich türkische durch Blut, deutsche durch Geburt und untrennbar mit ihren muslimischen Erbe
  9. 9. Page of9 12 verbunden. Sie sind zwischen einen konservativen, islamischen Hintergrund und einen schnelle, moderne deutsche Leben. Diasporas kulturelle Erhaltung Wie bei vielen Diaspora, neigt Kulturerhalt religiöse und nationalistische Stimmungen zu übertreiben oder versteinern, um Identität in einer neuen Umgebung zu bestätigen und zu verfestigen. Die Türken in Deutschland, wie von Akin präsentiert, waren weit mehr religiöse6 und kulturell konservative als die modernen Türken, die er in der Türkei darstellt. Sibel und Cahit sprechen oft nur auf Türkisch und gehen zu einem türkischen Verein in Hamburg als "Taksim". Diese kulturelle, sprachliche und ethische Erhaltung ist ein Beispiel dafür, wie Diasporas versuchen, ihre kulturelle Identität und vielleicht ihre Identität als “Andere” festzuhalten. In Fatih Akins Erzählung, ist die Ironie der Religiosität und des Konservatismuses der Hauptfigurs Familie in Deutschland im Vergleich zu ihre dramatisch westlichen, modernen und liberalen Familie in der Türkei etwas, was die Spannung der Identitäten mit der Diaspora veranschaulicht. Sibel und Cahit haben einen sichtbaren, zentralen Kampf zwischen dem weltlichen Leben (deutschen, äußerlichen) und dem religiösen Leben (türkischen, inneren), sowie zwischen ihren liminal Welten. Die Deutschtürken in Gegen die Wand sowohl hasste sich selbst und sich gegenseitig, und die Welten, von der sie ein Teil waren. Aber sie können nicht wirklich Erleichterung finden, bis sie sich in den anderen identifizieren. Das Dazwischen ist bereits ein Teil von ihnen und etwas, in gewissem Maße, was definiert sie. Es ist ihre Sprachfunktionen: beide ihren Deutsch und ihren Türkisch werden verdünnt mit Slang und Sehen Clarke 2011.6
  10. 10. Page of10 12 Wörter aus dem anderen, und beide Sprachen sind mit starkem Akzent, im Gegensatz zu den reinen Türkentum von Sibels Familie oder reine Deutschtum der Cahits sozialen Welt. Und die kulturelle Erhaltung ist genau der Beweis für ihr Bewusstsein für ihr Dazwischen und ihre Selbstverleugnung davon. Abschluss Wie man die Vorurteile und Schwierigkeiten lösen, die von Dazwischen verursacht werden? Akin gibt uns keine klare Antwort. Cahit und Sibel scheinen beide gefangen und gezwungen die Realität zu akzeptieren, dass sie die Last des Dazwischens tragen, eine Seite wählen und mit ihrem Anderssein leben müssen. Aber ist es wirklich so hoffnungslos? Kann Dazwischen auch einen Ansatz des Zentrismus und die Fähigkeit bedeuten, beide Seiten zu verstehen? Am Ende der Geschichte, beginnt Cahit, der gewalttätig und riskanten Sex genoss und seine Kulturerbe abwies, eine ruhige Liebe zu machen und fährt zurück nach seiner Geburtsstadt zurück; Sibel, die sich für einen liberalen noch gefährlichen individualistischen Lebensstil kämpfte, übernimmt die Verantwortung und Mutterschaft. Die Vergangenheit und Gegenwart der Protagonisten sind nicht unbedingt besser oder schlechter als einander. Aber Änderungen werden vorgenommen. Vielleicht sowie Adelson erwähnt, der Grundfehler einer unflexiblen Blick von Dazwischen ist die Annahme, dass die Unterscheidungskraft zwischen zwei Welten streng ist und die zwei Welt ausschließen sich gegenseitig, und dass die Welt des Dazwischens festgelegt ist und keine Veränderung erlaubt.
  11. 11. Page of11 12 Bibliografie Birch, Nicholas, “Sufism In Turkey: The Next Big Thing?” (2010). http:// www.eurasianet.org/node/61379 Chuen-jen Yang. Transitions of German Immigration Law and Lessons Therefrom. Taiwan: Law and Institution Review, 44, 2009. Cigdem Akyol. Zuhause in Almanya – 50 Jahre Türkische Einwanderung in Deutschland, in Zuhause in Almanya – Türkisch-deutsche Geschichten & Lebenswelten Dossier. Berlin: Heinrich Böll Stiftung, 2011. Clarke, Simon. “Culture and Identity.” The SAGE Handbook of Cultural Analysis. SAGE Publications, 2008. 510-528. Doronia “The Social Ideas of Quezon and Ataturk” The Phillipine Daily Inquirer 2011. Leslie A. Adelson. Introduction: Toward a New Critical Grammar of Migration, in The Turkish Turn in Contemporary German Literature. New York, NY: Palgrave Macmillan, 2005, pp. 1-30. Stefan Schubert., Ralph Schwingel (Produzenten), & Fatih Akin. (Regisseur). (2004). Gegen die Wand [Motion picture]. Germany: Timebandits Films. Wikipedia Gegen die Wand. (n.d.). Abgerufen am 11. April, 2015 von Wikipedia: http:// de.wikipedia.org/wiki/Gegen_die_Wand. Yasemin Yildiz. Turkish girls, Allah’s daughters, and the contemporary German subject: itinerary of a figure. German Life and Letters, 2009, 62(4), 465-481. Zafer Senocak. Atlas des Tropischen Deutschland: Essays. Berlin: Bebel Verlag, 1993 (Berliner Edition).
  12. 12. Page of12 12 Zafer Senocak. Das Land hinter den Buchstaben: Deutschland und der Islam im Umbruch. Munich, Germany: Babel Verlag, 2006

×