Yahoo! Finanzstudie

2.014 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
3 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.014
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
68
Kommentare
0
Gefällt mir
3
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Yahoo! Finanzstudie

  1. 1. Das Web als zentrale Anlaufstelle in Finanzangelegenheiten Yahoo! Insights a oo s g s September 2010
  2. 2. Inhalt • Zusammenfassung der Ergebnisse • Basis-Informationen zum Banking-Verhalten • Geldanlagen • Sachversicherungen • Altersvorsorge • Internet als Informationsquelle und Werbeträger • Steckbrief 2
  3. 3. Zusammenfassung der Ergebnisse 1/2 Geldanlagen • Das Internet ersetzt die Bankfiliale: 87% der Befragten betreiben Online-Banking. Dagegen besuchen 40% die Bankfiliale nahezu gar nicht mehr. • Sparbuch und Tagesgeldkonto sind die am weitesten verbreiteten Geldanlagen. Die Anlagen sind langfristig und Abschlüsse finden immer häufiger online statt. g g g g • Das Internet ist für alle Geldanlagen das wichtigste Informationsmedium. Hier werden vor allem Informationen über die Unternehmen und deren Konditionen gesucht. Sachversicherungen • Haftpflicht-, Hausrat- und Kfz-Versicherungen sind die am weitesten verbreiteten Sachversicherungen. • Sachversicherungen wurden meist vor längerer Zeit offline abgeschlossen. Neue Abschlüsse finden zunehmend im Internet statt. • D I t Das Internet schlägt als I f t hlä t l Informationsquelle fü S h ti ll für Sachversicherungen d i h den Versicherungsvertreter. Besonders beliebt ist im Web der direkte Vergleich von Leistungen und Konditionen. NAVIGATION SOURCE SLIDE Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 3
  4. 4. Zusammenfassung der Ergebnisse 2/2 Altersvorsorge • In nahezu jedem zweiten Haushalt ist eine Lebensversicherung vorhanden. j g • Auch wenn Produkte zur Altersvorsorge nur selten über das Internet gekauft werden, findet die Information zu solchen Produkten am häufigsten im Web statt. • Am stärksten genutzt werden die Anbieterseiten sowie Vergleichsangebote. Dementsprechend werden im Internet vor allem Produkte und Konditionen verglichen. Werbung und Informationen im Internet • Das Internet ist eine informative, nützliche und umfangreiche Informationsquelle für Finanzthemen. • Di N t Die Nutzer fi d schnell di I f finden h ll die Informationen, di sie suchen und erhalten nützliche Ti ti die i h d h lt üt li h Tipps. • Das Web wird von Banken als geeignetes Medium für Branding und kontinuierliche Werbung angesehen und schlägt hier sogar die bisher etablierten Printmedien. • Nur noch TV-Werbung wird mit Blick auf Informationsgehalt und Nutzen als relevanter angesehen. NAVIGATION SOURCE SLIDE Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 4
  5. 5. Zielorientierte Online-Werbung für Banken &Versicherungen Aufmerksamkeit wecken Advertorials als Werbeinhalt Werbung auf Homepages Redaktionelle Artikel zu Werbung in relevanten im redaktionellen Umfeld mit großer Reichweite aktuellen Themen Themenumfeldern Interessenten erreichen Suchmaschinenmarketing Behavioral Targeting Advertorials Themenumfelder für relevante Begriffe identifiziert Zielgruppe Planen und vergleichen g Frage-Communities ermöglichen Vergleiche und Tests zu Suchmaschinenmarketing Behavioral Targeting interaktiven Dialog mit anderen Produkten Nutzern Abschluss erzielen Direct Response als Direktmarketing ohne Medienbruch NAVIGATION SOURCE SLIDE Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 5
  6. 6. Das Web als zentrale Anlaufstelle für Finanzangelegenheiten g Basis-Informationen zum Banking-Verhalten
  7. 7. Das Internet ist eine zentrale Anlaufstelle für Konsumenten, um ihre Bankgeschäfte zu erledigen. 9 von 10 Onlinern nutzen Online-Banking. 4 von 10 besuchen seltener als ein Mal im Jahr eine Bankfiliale. ock/4792018730 m/photos/free-sto 0  Mangels regelmäßigem Filialbesuch und Beratergespräch erkennt die Bank nicht mehr den aktuellen Bedarf Ihrer Kunden sondern hat Streuverluste Kunden, Streuverluste. /www.flickr.com  Der Einsatz von Targeting-Technologien im Umfeld von Online-Banking ermöglicht das Erkennen von Abschlussplänen und eine gezielte http:// Ansprache. 7
  8. 8. 9 von 10 Onlinern nutzen Online-Banking Nutzung von Online-Banking (Girokonto) in % 13 21 87% 66 ausschließlich Online Banking Online-Banking teilweise Online-Banking gar kein Online-Banking NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahre Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 8
  9. 9. Auch ältere Konsumenten nutzen mehrheitlich Online-Banking Nutzung von Online-Banking (Girokonto) in % 91 87 88 86 86 83 66 68 66 69 63 61 Gesamt Männer Frauen 18-29 Jahre 30-49 Jahre 50+ Jahre Online-Banking genutzt davon: ausschließlich Online-Banking NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahre Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 9
  10. 10. Jeder Dritte wickelt Wertpapiergeschäfte über das Internet ab Wertpapiergeschäfte über das Internet in % 25 37% 63 12 ausschließlich über das Internet teilweise über das Internet gar nicht über das Internet NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahre Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 10
  11. 11. Wertpapiergeschäfte sind Männerdomäne Wertpapiergeschäfte über das Internet in % 43 40 37 38 32 30 30 29 25 26 18 18 Gesamt Männer Frauen 18-29 Jahre 30-49 Jahre 50+ Jahre Online-Banking genutzt davon: ausschließlich Online-Banking NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahre Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 11
  12. 12. Fast 40 Prozent besuchen seltener als ein Mal pro Jahr eine Bankfiliale Besuchsfrequenz Bankfiliale in % 30 37 39% 25/ m/photos/superzelle/366815572 9 24 //www.flickr.com mind. 1 mal pro Monat i d l M t mind. 1 mal pro Jahr i d l J h seltener nie http:/ NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahre Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 12
  13. 13. Ältere Onliner gehen noch am häufigsten in die Bankfilialen Besuchsfrequenz Bankfiliale in % 21 30 26 34 34 34 12 11 9 7 9 7 20 24 24 23 22 26 49 37 35 39 35 33 Gesamt Männer Frauen 18-29 Jahre 30-49 Jahre 50+ Jahre mind. 1 mal pro Monat mind. 1 mal pro Jahr seltener nie NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahre Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 13
  14. 14. Das Web als zentrale Anlaufstelle für Finanzangelegenheiten g Geldanlagen
  15. 15. Sparbuch und Tagesgeld sind die am weitesten verbreiteten Anlageformen. Geldanlagen werden weiterhin langfristig getroffen und mit größerem Vorlauf geplant. Signifikant mehr Abschlüsse von Tagesgeld, Aktien und v.a. Bausparverträgen werden in Zukunft häufiger online als offline durchgeführt. Das Internet ist die wichtigste Informationsquelle vor dem Abschluss von Geldanlagen – noch vor der Bankfiliale. ock/4792018730 0 Im Web werden vor allem konkrete Informationen zu Anbietern, Konditionen und Finanzprodukten gesucht. m/photos/free-sto  Durch die Internetsuche lassen sich Interessenten für bestimmte Produkte leicht identifizieren und mit spezifischer Produktwerbung ansprechen. /www.flickr.com  Durch Direct Response-Werbung im Internet können die zum Abschluss gewillten Nutzer effizient erreicht und ohne Medienbruch in Kunden http:// umgewandelt werden. d lt d 15
  16. 16. Sparbuch immer noch am weitesten verbreitet Im Haushalt vorhandene Geldanlagen in %; Mehrfachantwort Sparbuch 57 Tagesgeld 46 Bausparvertrag 43 Fonds 30 Aktien 25 Festgeld 22 Anleihen 5 Optionsscheine/ 5 Zertifikate NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahre Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 16
  17. 17. Online-Abschluss für die meisten Anlagen die erste Wahl Letzter Abschluss Geldanlagen: Zeitpunkt und Art in % 54 länger her vor 6-12 Monaten vor 4-6 Monaten 43 41 letzte 3 Monate nkt 22 28 23 47 Zeitpun 33 21 6 19 13 10 5 5 3 4 5 10 1 2 3 1 5 2 2 5 4 3 1 2 1 1 4 Tagesgeld Fonds Aktien Sparbuch Bauspar- Options- Festgeld Anleihen* vertrag scheine ne On- v Offlin 31 40 32 45 52 84 vs. 93 69 60 68 55 48 16 7 g g Tagesgeld Fonds Aktien p Sparbuch p Bauspar- p Options- g Festgeld Anleihen* vertrag scheine Online Offline NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahren Onliner ab 18 Jahre / die jeweilige Geldanlage in den Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 17 letzten 12 Monaten abgeschlossen; *keine Daten aufgrund zu geringer Fallzahl
  18. 18. 17% planen Anlage von Tagesgeld in den nächsten 12 Monaten Nächster geplanter Abschluss Geldanlagen: Zeitpunkt und Art in % später in 6 bis 12 Monaten in 4 bis 6 Monaten in den nächsten 3 Monaten 32 31 nkt 26 23 23 Zeitpun 15 20 19 5 11 12 16 20 11 11 3 3 6 5 17% 3 2 3 3 7 9 2 6 1 3 1 2 1 1 4 3 2 2 4 2 Tagesgeld Fonds Aktien Sparbuch Bauspar- Options- Festgeld Anleihen vertrag scheine ne On- v Offlin 26 26 42 51 55 75 68 83 vs. 74 74 58 49 45 25 32 17 g g Tagesgeld Fonds Aktien p Sparbuch p Bauspar- p Options- g Festgeld Anleihen vertrag scheine Online Offline NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahren Onliner ab 18 Jahre / Abschluss in den nächsten 12 Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 18 Monaten geplant
  19. 19. Tagesgeld und Aktien werden vornehmlich online abgeschlossen bzw. gekauft Online: Letzter Abschluss und nächster geplanter Abschluss in % 74 74 69 68 60 58 55 48 49 45 25 16 17 7 Tagesgeld Fonds Aktien Sparbuch Bauspar- Options- Festgeld Anleihen* vertrag scheine Letzter Abschluss Nächster Abschluss NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: die jeweilige Geldanlage in den letzten 12 Monaten abgeschlossen / Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 19 Abschluss in den nächsten 12 Monaten geplant; *keine Daten aufgrund zu geringer Fallzahl
  20. 20. 42% denken jährlich über Termin- und Festgeld nach Geldanlagen: Entscheidungs-/Planungshorizont in % 18 6 13 30 18 15 13 5 3 42% 6 10 8 14 5 16 6 5 2 11 3 3 7 2 2 3 Termin-/Festgeld Bausparvertrag Fonds Aktien Optionsscheine/ Zertifikate alle 3 Monate alle 6 Monate alle 12 Monate etwa alle 3 Jahre seltener NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahre Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 20
  21. 21. Das Internet ist das wichtigste Informationsmedium Genutzte Infokanäle vor Abschluss von Geldanlagen in %; Mehrfachantworten Termin-/ Bauspar- Optionsscheine/ Festgeld vertrag Fonds Aktien Zertifikate Internet 42 26 29 29 17 Bankfiliale 34 26 19 16 13 Finanzberater 12 14 11 11 7 Broschüren 7 7 4 3 3 Zeitungen und 6 4 6 7 3 Zeitschriften Radio 1 0 0 1 1 Fernsehen 3 2 1 2 1 Bekannte, 9 10 6 7 4 Verwandte NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahre Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 21
  22. 22. Neben Anbietern und Vergleichs-/Testseiten spielen Suchmaschinen eine wichtige Rolle Genutzte Online-Infokanäle vor Abschluss von Geldanlagen in %; Mehrfachantworten Termin-/ Bauspar- Optionsscheine/ Festgeld vertrag Fonds Aktien Zertifikate Seiten von Anbietern 50 53 42 34 36 Vergleichsseiten 46 46 36 32 35 Online-Broker 10 4 23 30 19 Suchmaschinen 31 35 29 24 29 Seiten mit Produktests 34 39 32 24 27 Di k i f Diskussionsforen 14 16 13 17 16 Spezialisierte 28 23 32 41 34 Finanzseiten NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Personen, die sich zum jeweiligen Produkt auch im Internet informieren Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 22
  23. 23. Leistungsvergleiche und konkrete Informationen werden gesucht Im Internet recherchierte Themen rund um das Thema Geldanlagen in %; Mehrfachantwort Allgemeine Informationen über das anbietende 52 Unternehmen Vergleiche von Leistungen und Konditionen 51 Konkrete Informationen zu bestimmten Produkten 50 Möglichkeiten des Abschlusses/Kaufs im Internet 43 Informationen über besondere Leistungen der Anbieter 43 Testergebnisse und Analysen 41 Erfahrungsberichte von Kunden 27 NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Personen, die sich zum jeweiligen Produkt auch im Internet informieren Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 23
  24. 24. Das Web als zentrale Anlaufstelle für Finanzangelegenheiten g Versicherungen
  25. 25. Haftpflicht-, Hausrat- und Kfz-Versicherungen sind die am weitesten verbreiteten Versicherungen. Versicherungen wurden meist vor längerer Zeit offline abgeschlossen. Neue Abschlüsse finden zunehmend im Internet statt statt. Das Internet schlägt als Informationsquelle für Versicherungen den klassischen Versicherungsvertreter. Es ist die wichtigste Informations- g g grundlage vor dem Abschluss einer Versicherung. Besonders beliebt ist bei den Onlinern der direkte Vergleich von Leistungen und Konditionen der einzelnen Anbieter Anbieter. ock/4792018730 0  Da immer mehr Abschlüsse online stattfinden, ist eine genauere Erklärung m/photos/free-sto in Form von Online-Advertorials sinnvoll.  Versicherungen werden seltener abgeschlossen als Bankprodukte. Der Bedarf an Risikovorsorge wird durch reichweitenstarke Werbung auf /www.flickr.com Homepages und in relevanten Themenumfeldern kommuniziert.  Die aktuell Interessierten werden durch Behavioral Targeting zielgenau erreicht. Die Identifizierung ist leicht, da das Internet mit weitem Abstand http:// die i hti t I f di wichtigste Informationsquelle vor V i h ti ll Versicherungsabschlüssen i t b hlü ist. 25
  26. 26. Haftpflicht- und Kfz-Versicherungen am weitesten verbreitet Im Haushalt vorhandene Versicherungen in %; Mehrfachantwort Private 77 Haftpflicht Kfz-Haftpflicht 75 Hausrat 72 Unfall 53 Rechtschutz 51 30 Berufsunfähigkeit Kranken- 29 9 Zusatzvers. Z t Private 28 Krankenvers. NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahre Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 26
  27. 27. Versicherungen werden langfristig abgeschlossen, Kfz am häufigsten online Letzter Abschluss Versicherungen: Zeitpunkt und Art in % 72 75 70 länger her vor 6-12 Monaten vor 4-6 Monaten letzte 3 Monate 49 49 nkt 55 67 62 Zeitpun 26 28 28 44 45 8 24 26 26 5 4 4 2 4 2 2 2 2 1 2 2 1 1 1 1 Kfz- Private Hausrat Unfall Recht- Private Berufs- Kranken- Haftpflicht Haftpflicht schutz Krankenvers. unfähigkeit Zusatzvers. ne On- v Offlin 62 71 69 86 78 vs. 97 38 29 31 22 14 3 Kfz- Private Hausrat Unfall Recht- Private Berufs- Kranken- Haftpflicht Haftpflicht schutz Krankenvers.* unfähigkeit Zusatzvers.* Online Offline NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahren Onliner ab 18 Jahre / die jeweilige Versicherung in den letzten 12 Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 27 Monaten abgeschlossen; *keine Daten aufgrund zu geringer Fallzahl
  28. 28. Jeder Vierte plant neuen Abschluss einer Kfz-Versicherung Nächster geplanter Abschluss Versicherungen: Zeitpunkt und Art in % später in 6 bis 12 Monaten in 4 bis 6 Monaten in den nächsten 3 Monaten nkt 25 Zeitpun 21 21 20 17 15 15 16 16 14 15 15 12 11 11 12 6 3 3 1 2 1 3 1 2 3 3 2 2 2 1 1 1 1 1 Kfz- Private Hausrat Unfall Recht- Private Berufs- Kranken- Haftpflicht Haftpflicht schutz Krankenvers. unfähigkeit Zusatzvers. ne On- v Offlin 48 61 62 63 73 78 86 87 vs. 52 39 38 37 27 14 22 13 Kfz- Private Hausrat Unfall Recht- Private Berufs- Kranken- Haftpflicht Haftpflicht schutz Krankenvers. unfähigkeit Zusatzvers. Online Offline NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahren Onliner ab 18 Jahre / Abschluss in den nächsten 12 Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 28 Monaten geplant
  29. 29. Der Trend geht zu Online-Abschlüssen Online: Letzter Abschluss und nächster geplanter Abschluss in % 52 38 39 38 37 29 31 27 22 22 14 3 Kfz- Private Hausrat Unfall Recht- Private Berufs- Kranken- Haftpflicht Haftpflicht schutz Krankenvers.* unfähigkeit Zusatzvers.* Letzter Abschluss Nächster Abschluss NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: die jeweilige Versicherung in den letzten 12 Monaten abgeschlossen / Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 29 Abschluss in den nächsten 12 Monaten geplant; *keine Daten aufgrund zu geringer
  30. 30. Jeder Dritte denkt nach über Abschluss einer Versicherung im nächsten Jahr nach Versicherungen: Entscheidungs-/Planungshorizont in % 22 27 29 32 15 11 12 11 30 37% 17 15 15 5 5 4 3 2 2 2 2 Sach- Kranken- Sonstige Personen- Rechtschutz- versicherungen versicherungen versicherungen versicherungen alle 3 Monate alle 6 Monate alle 12 Monate etwa alle 3 Jahre seltener NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahre Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 30
  31. 31. Das Internet ist die mit Abstand wichtigste Informationsquelle für Versicherungen Genutzte Infokanäle vor Abschluss von Versicherungen in %; Mehrfachantworten Sach- Kranken- Sonstige Personen- Rechtschutz- versicherungen versicherungen versicherungen versicherungen Internet 46 40 36 37 Bankfiliale 7 6 6 6 Finanzberater 11 9 10 10 Versicherungs- 33 28 29 29 vertreter Broschüren 6 7 5 4 Zeitungen und 5 5 4 4 Zeitschriften Radio 2 0 1 1 Fernsehen 1 1 1 1 Bekannte, 12 11 10 10 Verwandte NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahre Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 31
  32. 32. Neben Anbieter- und Vergleichsseiten nutzt jeder Dritte Suchmaschinen zur Infogewinnung Genutzte Online-Infokanäle vor Abschluss von Versicherungen in %; Mehrfachantworten Sach- Kranken- Sonstige Personen- Rechtschutz- versicherungen versicherungen versicherungen versicherungen Seiten von 54 51 53 52 Anbietern A bi t Vergleichs- 57 53 56 54 seiten Such- 33 33 31 33 maschinen Seiten it S it mit 37 37 34 37 Produktests Diskussions- 12 11 13 13 foren Spezialisierte 14 15 15 15 Finanzseiten NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Personen, die sich zum jeweiligen Produkt auch im Internet informieren Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 32
  33. 33. Im Web werden Vergleiche und Detailinformationen gesucht Im Internet recherchierte Themen im Rahmen von Versicherungen in %; Mehrfachantwort Vergleiche von Leistungen und Konditionen 57 Konkrete Informationen zu bestimmten Produkten 53 g Informationen über besondere Leistungen der Anbieter 49 Allgemeine Informationen über das anbietende 48 Unternehmen Testergebnisse und Analysen 45 Möglichkeiten des Abschlusses/Kaufs im Internet 42 Erfahrungsberichte von Kunden 36 NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Personen, die sich zum jeweiligen Produkt auch im Internet informieren Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 33
  34. 34. Das Web als zentrale Anlaufstelle für Finanzangelegenheiten Altersvorsorge g
  35. 35. In beinahe jedem zweiten Haushalt ist eine Lebensversicherung vorhanden. Damit ist sie das am weitesten verbreitete Altersvorsorgeprodukt. Altersvorsorgeprodukte sind eher ein Offline-Produkt. Lediglich bei Lebensversicherungen gibt es einen Trend zum Online-Abschluss. Auch wenn Produkte zur Altersvorsorge nur selten über das Internet gekauft werden, fi d t di I f d findet die Information zu solchen P d kt am hä fi t i W b ti l h Produkten häufigsten im Web statt. Am stärksten genutzt werden die Anbieterseiten sowie Vergleichsangebote Vergleichsangebote. ock/4792018730 0 Entsprechend werden im Internet vor allem Produkte und Konditionen verglichen. m/photos/free-sto  Durch Informationen wie Advertorials oder redaktionelle Texte kann die /www.flickr.com Notwendigkeit der privaten Altersvorsorge besser kommuniziert werden. So bieten sich interaktive Rechner zur Rentenlücke gerade im Internet zur http:// Visualisierung d Th Vi li i des Themas an. 35
  36. 36. Lebensversicherung die am weitesten verbreitete Altersvorsorge Im Haushalt vorhandene Produkte zur Altersvorsorge in %; Mehrfachantwort Lebensversicherung 44 Riester-Rente 32 Rentenversicherung 28 Betriebsrente 26 Fonds-Sparplan 14 Rürup-Rente 3 NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahre Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 36
  37. 37. Altersvorsorge keine kurzfristige Anlage Letzter Abschluss Produkte zur Altersvorsorge: Zeitpunkt und Art in % länger her 42 vor 6-12 Monaten vor 4-6 Monaten letzte 3 Monate 30 26 24 nkt Zeitpun 40 24 12 25 23 2 11 4 1 1 2 1 1 1 1 1 Riester- Rürup- Fonds- Lebens- Renten- Betriebsrente Rente Rente Sparplan versicherung versicherung ne On- v Offlin 67 89 86 90 86 vs. 33 11 14 10 14 Riester- p Rürup- Fonds- Lebens- Renten- Betriebsrente* Rente Rente Sparplan versicherung versicherung Online Offline NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahren Onliner ab 18 Jahre / die jeweilige Altersvorsorge in den letzten Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 37 12 Monaten abgeschlossen; *keine Daten aufgrund zu geringer Fallzahl
  38. 38. Altersvorsorge wird sehr langfristig geplant Nächster geplanter Abschluss Versicherungen: Zeitpunkt und Art in % später in 6 bis 12 Monaten in 4 bis 6 Monaten in den nächsten 3 Monaten 16 nkt 14 12 12 12 Zeitpun 8 13 10 9 8 8 5 1 2 2 1 2 2 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 1 Riester- Rürup- Fonds- Lebens- Renten- Betriebsrente Rente Rente Sparplan versicherung versicherung ne On- v Offlin 70 80 90 vs. 93 98 30 20 7 10 2 Riester- p Rürup- Fonds- Lebens- Renten- Betriebsrente Rente Rente* Sparplan versicherung versicherung Online Offline NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahren Onliner ab 18 Jahre / Abschluss in den nächsten 12 Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 38 Monaten geplant; *keine Daten aufgrund zu geringer Fallzahl
  39. 39. Gemischte Tendenzen beim Online- Abschluss Online: Letzter Abschluss und nächster geplanter Abschluss in % 33 30 20 14 11 10 10 7 Riester- Rürup- Fonds- Lebens- Renten- Betriebsrente* Rente Rente* Sparplan versicherung versicherung Letzter Abschluss Nächster Abschluss NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: die jeweilige Altersvorsorge in den letzten 12 Monaten abgeschlossen / Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 39 Abschluss in den nächsten 12 Monaten geplant; *keine Daten aufgrund zu geringer Fallzahl
  40. 40. Generell sehr langfristige Planung bei Altersvorsorge Altersvorsorge: Entscheidungs-/Planungshorizont in % 27 31 9 9 12 9 4 3 4 2 Altersvorsorge Lebensversicherung alle 3 Monate alle 6 Monate alle 12 Monate etwa alle 3 Jahre seltener NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahre Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 40
  41. 41. Internet als wichtigste Informationsquelle bei Altersvorsorgeprodukten Genutzte Infokanäle vor Abschluss von Produkten zur Altersvorsorge in %; Mehrfachantworten Lebens- Altersvorsorge versicherungen Internet 29 28 Bankfiliale 14 8 Finanzberater 12 11 Versicherungs- 20 26 vertreter Broschüren 5 4 Zeitungen und 5 4 Zeitschriften Radio 1 1 Fernsehen 1 1 Bekannte, 9 7 Verwandte NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahre Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 41
  42. 42. Jeder Dritte greift bei der Informations- suche auf Suchmaschinen zurück Genutzte Online-Infokanäle vor Abschluss von Altersvorsorgeprodukten in %; Mehrfachantworten Lebens- Altersvorsorge versicherungen Seiten von 49 52 Anbietern Vergleichs- 50 52 seiten Seiten it S it mit 40 39 Produktests Such- 32 33 maschinen Spezialisierte 19 19 Finanzseiten Diskussions- Diskussions 13 11 foren Online-Broker 4 1 NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Personen, die sich zum jeweiligen Produkt auch im Internet informieren Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 42
  43. 43. Details zu Angeboten und Anbietern werden intensiv gesucht Im Internet recherchierte Themen im Rahmen der Altersvorsorge in %; Mehrfachantwort Vergleiche von Leistungen und Konditionen 35 Informationen über besondere Leistungen der Anbieter 34 Konkrete Informationen zu bestimmten Produkten 33 Allgemeine Informationen über das anbietende 32 Unternehmen Testergebnisse und Analysen 31 Erfahrungsberichte von Kunden 22 Möglichkeiten des Abschlusses/Kaufs im Internet 19 NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Personen, die sich zum jeweiligen Produkt auch im Internet informieren Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 43
  44. 44. Das Web als zentrale Anlaufstelle für Finanzangelegenheiten Internet als Informationsquelle und q Werbeträger
  45. 45. Das Internet wird als informative, nützliche und umfangreiche Informationsquelle für Finanzthemen eingestuft eingestuft. Für die überwiegende Mehrheit gehört es heute dazu, dass Banken im Internet werben. Die Nutzer wünschen sich zielgerichtete Bankenwerbung, die g g, auf ihre Interessen abgestimmt ist. Zugleich wird das Web als geeignetes Medium für Branding und kontinuierliche Werbung von B k angesehen und schlägt hi sogar di k ti i li h W b Banken h d hlä t hier die etablierten Printmedien. Online Werbung Online-Werbung für Banken muss sich hinsichtlich Informationsgehalt und ock/4792018730 0 Nutzen lediglich dem TV geschlagen geben.  Durch eine große Reichweite und hohe Erinnerungswerte eignen sich m/photos/free-sto Internet und TV besonders bei Werbung für Banken und Versicherungen.  Online-Werbung ist noch erfolgreicher, wenn es um die Vermittlung umfangreicher Informationen handelt und ersetzt in Teilen die Beratung in /www.flickr.com einer Filiale.  Durch die gezielte Online-Ansprache der Interessierten während der g p http:// Planung vor dem Abschluss werden Entscheidungen direkt beeinflusst. 45
  46. 46. Internet für den Bereich Finanzen informativ und nützlich Beurteilung des Internets im Bereich Finanzen in % Trifft auf das Internet im Bereich Geldanlagen/Versicherungen zu... informativ 33 44 77 nützlich 34 42 76 umfangreich 31 41 72 stört nicht 25 35 60 kompetent 13 46 59 aufmerksamkeitsstark 14 38 52 vertrauenswürdig 8 43 51 sicher 7 42 49 voll und ganz weitgehend unterhaltsam 8 24 32 emotional 5 15 20 NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahre Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 46
  47. 47. Online-Werbung gehört einfach dazu Eignung des Internets als Informationsmedium im Bereich Finanzen in % Es gehört heute einfach dazu, dass man 37 41 78 auch im Internet wirbt Wenn ich gezielt nach Infos zu f Finanzprodukten suche, finde ich schnell, 29 46 75 was mich interessiert Es wäre gut, wenn ich Werbung für Banken und Versicherungen nur bekomme, wenn 44 30 74 ich mich gerade dafür interessiere Oft erhält man im Internet nützliche Informationen und Tipps zu 23 44 67 Finanzprodukten Ich wundere mich, dass manche Banken und Finanzdienstleister nie im Internet 13 17 30 werben Wenn ich im Internet auf Werbung von voll und ganz Banken und Versicherungen stoße, klicke 6 17 23 weitgehend ich öfter mal drauf NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahre Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 47
  48. 48. TV stark genutztes Werbemedium für Banken Erinnerte Werbeträger für Banken in %; Mehrfachantwort In letzter Zeit Werbung für Banken gesehen, gehört, gelesen ... im Fernsehen 78 im Internet 47 in Zeitungen 41 in der Filiale 38 Werbung per Post 38 in Zeitschriften 32 auf Plakaten 31 im Radio 19 Werbung per E-Mail 11 Werbung per Telefon 2 woanders 2 NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahre Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 48
  49. 49. Internet für Branding und kontinuierliche Werbung geeigneter als Zeitung Geeignete Werbeträger für Banken für… in % … Branding-Werbung … kontinuierliche Werbung im Fernsehen 49 17 66 im Fernsehen 33 19 52 im Internet 12 14 26 im Internet 13 17 30 in Zeitungen 12 14 26 in Zeitungen 7 16 23 auf Plakaten 7 14 21 auf Plakaten 8 10 18 in der Filiale 12 8 20 Werbung p Post g per 7 9 16 in Zeitschriften 6 12 18 in Zeitschriften 4 11 15 Werbung per Post 7 9 16 i R di 4 9 13 im Radio im Radio 3 8 11 in der Filiale 6 5 11 Werbung per E-Mail 4 2 6 am ehesten am ehesten 2. an 2 Stelle an 2 Stelle 2. Werbung per E-Mail 23 5 Werbung per Telefon 1 1 NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahre Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 49
  50. 50. Online-Werbung für Banken informativ, umfangreich und nützlich Image der Bankenwerbung in den unterschiedlichen Medien in % Fernsehen Internet Radio Zeitung Zeitschrift Plakat 47 31 26 22 23 3 20 21 19 17 17 15 14 14 15 15 15 14 12 12 12 11 12 12 11 10 10 6 7 2. 2. 1. 4 3. 3. 3 informativ nützlich umfangreich aufmerksamkeitsstark kompetent NAVIGATION SOURCE SLIDE Basis: Internet-Nutzer ab 18 Jahre Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 50
  51. 51. Das Web als zentrale Anlaufstelle für Finanzangelegenheiten Steckbrief
  52. 52. Steckbrief Auftraggeber Yahoo! Deutschland GmbH Durchführung ENIGMA GfK Medien- und Marketingforschung GmbH Befragungszeitraum 6. - 13. April 2010 Basis Internetnutzer ab 18 Jahren in Deutschland Stichprobe 1.510 Befragte Gewichtung nach Alter, Geschlecht und Bildung Erhebungsmethode Online-Interviews im Panel Ansprechpartner Bernd Vehlow, S Senior Trade Research Manager NAVIGATION SOURCE SLIDE Yahoo! Research | ENIGMA GfK 12.09.2010 52
  53. 53. Vielen Dank! Bernd Vehlow Senior Trade Research Manager vehlow@yahoo-inc.com Tel: +49 (0)89 23197-151 Mobil: +49 (0)162 288 99 34

×