Verteilung des koran in deutschland – ein problem

471 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation über die Koranverteilung in Deutschland mit Ansätzen zur Kritik und Diskussion über Meinungsfreiheit in Deutschland

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
471
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
15
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Verteilung des koran in deutschland – ein problem

  1. 1.  Wörtlich: Rückbesinnung auf die „Altvorderen“ Ultrakonservative Strömung des Islam Orientierung am Koran und an Mohammed Salafisten werben im Internet  deutsche Websites  Missionarvideos Radikale Minderheit der Muslimen in Deutschland Etwa 4000 Salafisten leben in Deutschland
  2. 2.  Verteilung von 25 Millionen Exemplaren deutscher Koran-Übersetzungen Errichtung von Ständen in deutschen Städten Hauptinitiator: Abou Nagie aus Köln Ziel: Propaganda und neue Mitglieder Verteilung des Koran sei kein Problem
  3. 3.  Salafisten wollen ein antidemokratisches Gesellschaftssystem „Demokratie ist das Gegenteil von Islam. Allah sagt, was erlaubt und was verboten ist.“ Forderung nach unbedingtem Gehorsam Kalifat mit islamischem Recht
  4. 4.  Demokratie ist ungerecht Gerechtigkeit nur mit der Scharia, der islamischen Rechtsordnung Gezielte Werbung um Jugendliche "Christen und Juden kommen in die Hölle, wenn sie den Islam nicht annehmen„ Zum Teil wird Gewalt angewendet: Bedrohung Journalisten, die gegen den Salafismus sind
  5. 5. "Nicht jeder Salafist ist ein Terrorist; aber jederuns bekannte Terrorist war irgendwann einmal insalafistischen Zusammenhängen unterwegs„(Heinz Fromm, Präsident desVerfassungsschutzes) „Wir brauchen einen Pakt gegen den Salafismus in Deutschland“ (Schünemann, CDU Innenminister in Niedersachsen) "Das Verteilen des Korans ist nicht verfassungswidrig. Es entspricht vielleicht nicht unserem Geschmacksempfinden. Es gefällt uns vielleicht auch nicht, aber es ist nicht verbietbar.“ (Michael Hartmann, SPD- Innenexperte)
  6. 6.  Darf Religion für ideologische Machtansprüche missbraucht werden? Wie weit dürfen die Grundrechte ausgereizt werden? (Missbrauch der Religionsfreiheit?)
  7. 7.  http://www.focus.de/politik/deutschland/angst-vor-den-radikalen-salafisten- koran-verteilung-beunruhigt-deutsche-politiker_aid_735992.html http://www.tagesschau.de/inland/salafisten108.html http://www.zeit.de/gesellschaft/2012-04/salafisten-koran-debatte/seite-2 http://www.sueddeutsche.de/politik/salafisten-verteilen-gratis-korane-radikales- marketing-1.1331396 http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/der-einfluss-der-salafisten- demokratie-ist-das-gegenteil-von-islam-11721140.html http://de.wikipedia.org/wiki/Salafismus

×