Neue Ansätze der Personalisierung 
im E-Mail-Marketing 
Präsentation der XQueue GmbH auf der 
dmexco2014 
Köln, den 10. Se...
Unternehmensprofil 
Eckdaten 
•Gründung:2002 
•Standorte: Offenbach am Main, Freiburg im Breisgau 
•Größe:25 feste Mitarbe...
Ausgewählte Referenzen
Relevanz als Imperativ im E-Mail-Marketing 
Der durchschnittliche Newsletter … 
… ist nicht oder nur marginal personalisie...
Personalisierung als 
Schlüssel zu mehr Relevanz 
im E-Mail-Marketing
Voraussetzung für höhere Personalisierungsgrade 
1.Bessere Kundenprofile 
2.Bessere Analysen 
3.Bessere Konzepte und Techn...
Voraussetzung für höhere Personalisierungsgrade 
1.Bessere Kundenprofile 
2.Bessere Analysen 
3.Bessere Konzepte und Techn...
Kontextinformationen nutzen 
Produktkategorie 
Geschlecht: männlich 
Marken-Affinität 
Marke: Calvin Klein 
Endgerät, Be...
Profilierung einfach machen 
•Post purchase Umfrage 
•Newsletter Subscription Buttons 
•GamificationfürGeo-Informationen
Mehr Informationen aus E-Mail-Adressen 
peter.fischer@bmw.de 
Aus dem Vornamen lassen sich Geschlecht, Ethnie, Namenstag u...
Voraussetzung für höhere Personalisierungsgrade 
1.Bessere Kundenprofile 
2.Bessere Analysen 
3.Bessere Konzepte und Techn...
Strukturen in Daten finden
Produkt-Affinitäten erheben 
•Auf Basis von Klicks(Newsletter ArtikelKeywords, Landing Page Keywords) aberauchvon 
•Newsle...
Zeitpunktpräferenzen analysieren
Kontraste finden
Marken-und Produktabstände berechnen
Voraussetzung für höhere Personalisierungsgrade 
1.Bessere Kundenprofile 
2.Bessere Analysen 
3.Bessere Konzepte und Techn...
Bildpersonalisierung 
•Personalisierung 
Personen-oder Firmenname des Empfängers auf Schlüsselbildern. 
•Ergebnis 
Hohe Kl...
Trigger E-Mails 
Geburtstag 
Welcome 
Miss You 
Welcome Back 
Namenstag
Content Präferenzen im Newsletter 
•Personalisierung 
Jeder Newsletter Empfänger erhält seine eigenen Content- Präferenzen...
Content Präferenzen auf der Webseite
Content Präferenzen als Input für E-Mailings 
Multi Topic Newsletter 
Single Topic Newsletter
Absenderpersonalisierung 
•Personalisierung 
Jeder E-Mail-Empfänger sieht seinen eigenen Key Account Manager in der E-Mail...
BehavioralTargeting 
Allgemeiner Reisenewsletter 
Follow UpNewsletter 
•Personalisierung 
Klicks im allgemeinen Newsletter...
E-Mail-Domain-spezifische Inhalte
Device-spezifische Anzeige von Inhalten
RecommendationEngine Integration 
•Personalisierung 
Jeder Newsletter Empfänger erhält von einer RecommendationEngine bere...
Personalisierte Versendezeitpunkte 
•Personalisierung 
Für jeden Empfänger wird der optimale Versandzeitpunkt auf Basis de...
Empfängerseitige Werbedruck-Personalisierung
Ausblick: Personalisierung 3.0
Hyper-Personalisierung von E-Mails 
IP Adressen 
Deliverability 
Abmeldungen 
Header Settings 
Bilder (Farben, Inhalte, Po...
Betreff-Personalisierung mit Content Keywords 
•Personalisierung 
Jeder Newsletter Empfänger erhält die Schlüsselwörter im...
VersenderseitigeFrequenz-Optimierung 
•Personalisierung 
Die optimale Frequenz für Empfängergruppen wird anhand verschiede...
Beispiel für globale Frequenz-Optimierung 
jeweils 1. Januar bis 30. Juni 
Jahr 
AnzahlNLs 
Versende- 
volumen 
Newsletter...
XQueue GmbH 
Christian-Pleß-Str. 11-13 
D -63069 Offenbach am Main 
T: +49.69 83 00 89 80 
F:+49.69 83 00 89 89 
E: frank....
Einsatz von E-Mail-Personalisierung
Beispiel für RecommendationEngine Tuning
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Neue Ansätze der Personalisierung im E-Mail-Marketing (dmexco 2014)

2.225 Aufrufe

Veröffentlicht am

Individualisierung "Jenseits der Anrede" - Ideen, Lösungen, Erfolgsbeispiele

Veröffentlicht in: Marketing
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.225
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
754
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
23
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Neue Ansätze der Personalisierung im E-Mail-Marketing (dmexco 2014)

  1. 1. Neue Ansätze der Personalisierung im E-Mail-Marketing Präsentation der XQueue GmbH auf der dmexco2014 Köln, den 10. September 2014 Individualisierung "Jenseits der Anrede" -Ideen, Lösungen, Erfolgsbeispiele
  2. 2. Unternehmensprofil Eckdaten •Gründung:2002 •Standorte: Offenbach am Main, Freiburg im Breisgau •Größe:25 feste Mitarbeiter + Freelancer, Praktikanten und Auszubildende •Kundenbasis:800 Kunden in 30 Ländern Produkte •E-Mail Versandsoftware •E-Mail Tools •AddressCheck •E-Mail-Frequenz Assistent •Spam & Phishing Radar •E-Marketing Services •Beratung, Konzeption & Design •Kampagnen-Management •Analyse & Optimierung
  3. 3. Ausgewählte Referenzen
  4. 4. Relevanz als Imperativ im E-Mail-Marketing Der durchschnittliche Newsletter … … ist nicht oder nur marginal personalisiert (meistens nur Anrede) … ist konzeptionell wenig anspruchsvoll … ist nur selten Gegenstand von Tests zur Response- Optimierung Der durchschnittliche Empfänger … … investiert immer weniger in eine E-Mail (mehr E-Mails, Zeit beschränkt, mehr mobile Endgeräte) … wird immer besser vor Irrelevanz geschützt (z.B. Gmailmit Engagement basiertem Filter) The Challenge Bemorerelevant orbeobsolete
  5. 5. Personalisierung als Schlüssel zu mehr Relevanz im E-Mail-Marketing
  6. 6. Voraussetzung für höhere Personalisierungsgrade 1.Bessere Kundenprofile 2.Bessere Analysen 3.Bessere Konzepte und Technologien
  7. 7. Voraussetzung für höhere Personalisierungsgrade 1.Bessere Kundenprofile 2.Bessere Analysen 3.Bessere Konzepte und Technologien
  8. 8. Kontextinformationen nutzen Produktkategorie Geschlecht: männlich Marken-Affinität Marke: Calvin Klein Endgerät, Betriebssystem und Browser Windows 7, IE9 Klickpfad und Suchphrasen merken Suchbegriff: T-Shirts
  9. 9. Profilierung einfach machen •Post purchase Umfrage •Newsletter Subscription Buttons •GamificationfürGeo-Informationen
  10. 10. Mehr Informationen aus E-Mail-Adressen peter.fischer@bmw.de Aus dem Vornamen lassen sich Geschlecht, Ethnie, Namenstag und Durchschnittsalter ableiten Geschlecht: männlich Namenstag: 21. Dezember Durchschnittsalter: 52 Jahre Aufgrund des Nachnamens lässt sich ebenfalls eine ethnischer Bezug herstellen. Ethnie: Deutsch Aus der E-Mail-Domain können Firmendaten abgeleitet werden Unternehmen: BMW AG Brachencode: NACE2 29.10 Manufactureofmotorvehicles Firmenadresse: D –80788 München, Heidemannstr. 164 Auf Basis der Top Level Domain kann eine Sprache prognostiziert werden. Sprache: Deutsch IP Adresse der Newsletter-Anmeldung enthält Region und Firmenzuordnung Unternehmen: Telekom Standort: Frankfurt Domain bmw.de kann auf Korrektheit bzw. Zustellprobleme hin untersucht werden. Domain: existiert Die Existenz der Mailbox kann beim Mailserver angefragt werden Mailbox: existiert Viele weitere Checks in XQ:AddressCheck
  11. 11. Voraussetzung für höhere Personalisierungsgrade 1.Bessere Kundenprofile 2.Bessere Analysen 3.Bessere Konzepte und Technologien
  12. 12. Strukturen in Daten finden
  13. 13. Produkt-Affinitäten erheben •Auf Basis von Klicks(Newsletter ArtikelKeywords, Landing Page Keywords) aberauchvon •Newsletter-Öffnungen(Betreff-Wörter) Neu
  14. 14. Zeitpunktpräferenzen analysieren
  15. 15. Kontraste finden
  16. 16. Marken-und Produktabstände berechnen
  17. 17. Voraussetzung für höhere Personalisierungsgrade 1.Bessere Kundenprofile 2.Bessere Analysen 3.Bessere Konzepte und Technologien
  18. 18. Bildpersonalisierung •Personalisierung Personen-oder Firmenname des Empfängers auf Schlüsselbildern. •Ergebnis Hohe Klickraten, virale Effekte (Weiterleitungen SocialSharing)
  19. 19. Trigger E-Mails Geburtstag Welcome Miss You Welcome Back Namenstag
  20. 20. Content Präferenzen im Newsletter •Personalisierung Jeder Newsletter Empfänger erhält seine eigenen Content- Präferenzen im Newsletter, und kann diese leicht ändern. •Ergebnis Mehr Relevanz, denn 5 -10% aller Empfänger ändern ihre Präferenz innerhalb eines Jahres. x x
  21. 21. Content Präferenzen auf der Webseite
  22. 22. Content Präferenzen als Input für E-Mailings Multi Topic Newsletter Single Topic Newsletter
  23. 23. Absenderpersonalisierung •Personalisierung Jeder E-Mail-Empfänger sieht seinen eigenen Key Account Manager in der E-Mail (Bild, Unterschrift, Kontaktdaten) •Ergebnis Deutliche Senkung der Abmelderate.
  24. 24. BehavioralTargeting Allgemeiner Reisenewsletter Follow UpNewsletter •Personalisierung Klicks im allgemeinen Newsletter werden getracked, und auf Basis der geklickten Kategorie wird ein Nachversand mit Angeboten aus der geklickten Kategorie ausgelöst. •Ergebnis Deutlicher Anstieg der Klicks und Conversions
  25. 25. E-Mail-Domain-spezifische Inhalte
  26. 26. Device-spezifische Anzeige von Inhalten
  27. 27. RecommendationEngine Integration •Personalisierung Jeder Newsletter Empfänger erhält von einer RecommendationEngine berechnete persönliche Angebote. •Ergebnis Mehr Klicks und dadurch mehr Umsatz
  28. 28. Personalisierte Versendezeitpunkte •Personalisierung Für jeden Empfänger wird der optimale Versandzeitpunkt auf Basis der Response- Historie berechnet, und der Versand für jeden Empfänger zum berechneten Optimum ausgelöst. •Ergebnis Ähnliche uniqueÖffnungs-und Klickraten, aber höhere Mehrfach-Öffnungsraten und –Klickraten, und höhere Conversions.
  29. 29. Empfängerseitige Werbedruck-Personalisierung
  30. 30. Ausblick: Personalisierung 3.0
  31. 31. Hyper-Personalisierung von E-Mails IP Adressen Deliverability Abmeldungen Header Settings Bilder (Farben, Inhalte, Position) Texte (Menge, Tonalität, Lesbarkeit) Öffnungen Betreff E-Mail-Frequenz Vertrauensbildende Maßnahmen E-Mail ROI Faktoren Willkommens-Strecken Klicks Preisniveau Text-Bild-Verhältnis Content Absender Angebotsreihenfolge Incentivierung Template Werbedruck Anzahl Angebote
  32. 32. Betreff-Personalisierung mit Content Keywords •Personalisierung Jeder Newsletter Empfänger erhält die Schlüsselwörter im Betreff, die den eigenen Affinitäten am nächsten sind. Außerdem können Artikel nach Affinität sortiert werden. •Ergebnis 5% bis 15% höhere Öffnungsraten Newsletter Empfänger Keyword Affinitäten Statischer Newsletter Content Keyword(s) mit höchster Affinität im Betreff Tuner Epson Waschmaschine
  33. 33. VersenderseitigeFrequenz-Optimierung •Personalisierung Die optimale Frequenz für Empfängergruppen wird anhand verschiedener E-Mail Engagement Metriken berechnet •Ergebnis Höherer Kundenwert pro Adresse. optimaleVersendefrequenz
  34. 34. Beispiel für globale Frequenz-Optimierung jeweils 1. Januar bis 30. Juni Jahr AnzahlNLs Versende- volumen NewsletterUmsatz netto AnzahlBestellungen Wert/ Bestellung NL- Abmeld. Umsatznetto p. NL Best. p. NL Abmeld. p. NL 2014 39 1.152.472 257.162,13 € 2.063 124,65 € 1.902 6.593,90 € 53 49 2013 13 350.630 51.824,23 € 457 113,40 € 693 3.986,48 € 35 53
  35. 35. XQueue GmbH Christian-Pleß-Str. 11-13 D -63069 Offenbach am Main T: +49.69 83 00 89 80 F:+49.69 83 00 89 89 E: frank.strzyzewski@xqueue.com Vielen Dank für Ihre Zeit und Aufmerksamkeit! Sie möchten diese Präsentation? Ich sende sie Ihnen gern zu. Visitenkarte oder kurze Mail reicht. Sie möchten nähere Informationen? Meine Kollegen am Strand oder auch ich erkläre Ihnen die Konzepte und Lösungen gern im Detail. Kontakt Danke
  36. 36. Einsatz von E-Mail-Personalisierung
  37. 37. Beispiel für RecommendationEngine Tuning

×