ADOLF HITLER / MEIN KAMPF
ADOLF HITLER 
MEIN KAMPF 
Zwei Bände in einem Band 
Ungekürzte Ausgabe 
Zentralverlag der NSDAP., Frz. Eher Nachf., G.m.b....
851.–855. Auflage 1943 
Alle Rechte vorbehalten 
Copyright Band I 1925, Band II 1927 by Verlag Franz Eher Nachf., 
G.m.b.H...
Inhaltsverzeichnis 
S e i t e 
Personen- und Sachverzeichnis................................. VII 
Vorwort...................
VI Inhaltsverzeichnis 
S e i t e 
7. Kapitel: Das Ringen mit der roten Front............... 538 
8. Kapitel: Der Starke is...
Personen- und Sachverzeichnis 
Fettgedruckte Ziffern bedeuten, daß de m Gegenstand ein ganzes Kapitel ge-widm 
et ist. – D...
VIII Personen- und Sachverzeichnis 
der „ D eutschfreundlichkeit“) 697, 740. – 2. Vorkriegspolitik: 
Aufgabe und Ziel 687....
Personen- und Sachverzeichnis IX 
Bo ls ch ewism u s in De u ts ch l an d 27 7 ; – in d er Ku n s t 2 8 3. – Ge i - 
s t i...
X Personen- und Sachverzeichnis 
Deu ts ch er Sc h ulver ein in Ös t er r ei ch 1 0 
Deu ts ch es Rei ch : Grü n d u n g 2...
Personen- und Sachverzeichnis XI 
la s tu n g 4 6 4 . – Ma n gel an Ve ra n two r tu n gs f re u digkei t 2 6 2 . – 
Ma n ...
XII Personen- und Sachverzeichnis 
Fr em d sp r ach en 4 6 5 
Fr ic k, b ayr . Ob er am tm an n , St aat sm in i s t er , ...
Personen- und Sachverzeichnis XIII 
Halbb i ld u n g 26 7 
Har r er , er s t er Vo r s i t zen d er d er De u t sch en Arb...
XIV Personen- und Sachverzeichnis 
I de al ism u s : s ein Wes en 3 2 7 . – I . u n d Erken n tn i s se 3 2 8 . – Id eal 
...
Personen- und Sachverzeichnis XV 
3 5 0 , 5 9 6 . – Verh e tz un gs t akt ik 6 2 7 . – Tr ic ks 2 1 2 . – We l t - 
h er r...
XVI Personen- und Sachverzeichnis 
L egal i tä t 1 0 4 , 1 0 5 
Legi t imi s te n, d i e Wi en er L. : u n d S ü d t i ro ...
Personen- und Sachverzeichnis XVII 
Ver sam m l u n gs t ech n ik: b ü rger l i ch e 5 4 8 , m a rxi s t i sch e 5 4 7 , n...
XVIII Personen- und Sachverzeichnis 
b ewei s t s i ch d ie Ges in n un g ein es Mi tgl i ed es ? 6 6 6 . – Fl agge 
5 5 4...
Personen- und Sachverzeichnis XIX 
8 2 . – Kath o l i sc h e Gei s t l i ch ke i t u nd En td eu t sch u n gsp ol i t ik 1...
XX Personen- und Sachverzeichnis 
vö lki s ch e Wel t an sch a u u n g 4 2 1 . – Ach tu ng d es Nat io n al so z ia - 
l i...
Personen- und Sachverzeichnis XXI 
Pro s t i tu t io n u n d Ju d en tum 6 3 . – Vo rb ed in gu n g d er Bese i t i - 
gu ...
XXII Personen- und Sachverzeichnis 
Revo lu t io n , d i e de u ts ch e 1 9 18 : 2 0 4, 5 7 9 , 5 8 2 f . , 5 9 2 , 6 8 0 ...
Personen- und Sachverzeichnis XXIII 
So zi ald em o kr at ie : Wes en ih r er Leh r e 5 3 . – Ur s ach en de s Er - 
fo lg...
XXIV Personen- und Sachverzeichnis 
Sü d t i ro l er Fr age 5 2 0 (6 8 8 ) , 7 0 7 . – We r h at Sü d t i ro l ver r at en...
Personen- und Sachverzeichnis XXV 
– Wi r ts ch af tsp ar l am e n t e 6 7 2 , 6 7 7 . – Stän d e kam m e rn 6 7 2, 6 7 7 ...
XXVI Personen- und Sachverzeichnis 
d eu t sch e 1 9 4 , 1 9 8 , 1 9 9 ; fein d l i c h e 1 9 3 , 1 9 9 , 2 0 3 ; en gl i ...
Vorwort 
Am 1.April 1924 hatte ich, auf Grund des Urteils-spruches 
des Münchner Volksgerichts von diesem Tage, 
meine Fes...
Am 9.Novemb er 1923, 12 Uhr 30 Minuten nachmittags, fielen vor der 
Feldherrnhalle sowie im Hofe des ehem aligen Kr iegsm ...
Erster Band 
EINE ABRECHNUNG
1. Kapitel 
Im Elternhaus 
Als glückliche Bestimmung gilt es mir heute, daß das 
Schicksal mir zum Geburtsort gerade Braun...
2 Im Elternhaus 
niedrigung unseres Vaterlandes fiel dort für sein auch im 
Unglück heißgeliebtes Deutschland der Nürnberg...
Der kleine Rädelsführer 3 
festigte den Entschluß, das Handwerk nun doch wieder auf-zugeben, 
um etwas „Höheres“ zu werden...
4 Kriegsbegeisterung 
herrenstift zu Lambach Gesangsunterricht erhielt, hatte ich 
beste Gelegenheit, mich oft und oft am ...
Berufs-„Wahl“ 5 
wühlen. Mit innerem Neide m ußte ich auf vorsichtige Fra-gen 
die Antwort vernehmen, daß nicht jeder Deut...
6 Niemals Staatsbeamter 
überlassen. Es würde dies auch als schlecht und verwerf-liche 
Schwäche in der Ausübung der ihm z...
Sondern Kunstmaler 7 
Auch der nun erfolgende Bes uch der Realschule konnte 
dem wenig Einhalt tun. 
Freilich mußte nun ab...
8 Der junge Nationalist 
schaften wohl auch die einer ähnlichen Starrheit geerbt 
haben mochte, so kam auch eine ähnliche ...
Die deutsche Ostmark 9 
D a s a l t e Ö s t e r r e i c h w a r e i n „ N a t i o n a l i t ä t e n - 
s t a a t “ . 
Der ...
10 Der Kampf ums Deutschtum 
auch im Sprachenkampf des alten Österreich drei Schichten: 
d i e K ä m p f e r , d i e L a u...
Der Kampf ums Deutschtum 11 
nationalen“ geworden, wobei dies allerdings nicht identisch 
ist mit unserem heutigen Parteib...
12 Geschichtsunterricht 
argen. Wenige Lehrer begreif en, daß das Ziel gerade des 
geschichtlichen Unterrichtes nie und ni...
Geschichte Lieblingsfach 13 
ward ihm ein Mittel zu unserer Erziehung, indem er, öfter 
als einmal an das nationale Ehrgef...
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Adolf hitler   mein kampf - German
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Adolf hitler mein kampf - German

1.394 Aufrufe

Veröffentlicht am

My struggle

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.394
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
206
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
11
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Adolf hitler mein kampf - German

  1. 1. ADOLF HITLER / MEIN KAMPF
  2. 2. ADOLF HITLER MEIN KAMPF Zwei Bände in einem Band Ungekürzte Ausgabe Zentralverlag der NSDAP., Frz. Eher Nachf., G.m.b.H., München
  3. 3. 851.–855. Auflage 1943 Alle Rechte vorbehalten Copyright Band I 1925, Band II 1927 by Verlag Franz Eher Nachf., G.m.b.H., München Printed in Germany * Gesamtauflage sämtlicher Ausgaben 10 240 000 Exemplare Druck der August Pries GmbH. in Leipzig
  4. 4. Inhaltsverzeichnis S e i t e Personen- und Sachverzeichnis................................. VII Vorwort.................. ................................................. XXVII Widmung.................... ............................................. XXIX Erster Band: Eine Abrechnung 1. Kapitel: Im Elternhaus.......................................... 1 2. Kapitel: Wiener Lehr- und Leidensjahre................. 18 3. Kapitel: Allgemeine politische Betrachtungen aus meiner Wiener Zeit............................... ................. 71 4. Kapitel: M ü n c h e n . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 3 8 5. Kapitel: Der Weltkrieg.......................................... 172 6. Kapitel: K r i e g s p r o p a g a n d a . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1 9 3 7. Kapitel: Die Revolution........................................ 205 8. Kapitel: Beginn meiner politischen Tätigkeit.......... 226 9. Kapitel: Die „Deutsche Arbeiterpartei“.................. 236 10. Kapitel: Ursachen des Zusammenbruchs................. 245 11. Kapitel: Volk und Rasse........................................ 311 12. Kapitel: Die erste Entwicklungszeit der Nationalsoziali-stischen Deutschen Arbeiterpartei.................... 363 Zweiter Band: Die nationalsozialistische Bewegung 1. Kapitel: Weltanschauung und Partei....................... 409 2. Kapitel: Der Staat................................................. 425 3. Kapitel: Staatsangehöriger und Staatsbürger........... 488 4. Kapitel: Persönlichkeit und völkischer Staatsgedanke. . . . . . 4 9 2 5. Kapitel: Weltanschauung und Organisation............ 504 6. Kapitel: Der Kampf der ersten Zeit – Die Bedeutung der Rede.................................................. 518
  5. 5. VI Inhaltsverzeichnis S e i t e 7. Kapitel: Das Ringen mit der roten Front............... 538 8. Kapitel: Der Starke ist am mächtigsten allein....... 568 9. Kapitel: Grundgedanken über Sinn und Organisation der SA..................................... ............... 579 10. Kapitel: Der Föderalismus als Maske................... 621 11. Kapitel: Propaganda und Organisation.................. 649 12. Kapitel: Die Gewerkschaftsfrage.......................... 670 13. Kapitel: Deutsche Bündnispolitik nach dem Kriege. . . 6 8 4 14. Kapitel: Ostorientierung oder Ostpolitik............... 726 15. Kapitel: Notwehr als Recht.................................. 759 S c h l u ß w o r t . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 782
  6. 6. Personen- und Sachverzeichnis Fettgedruckte Ziffern bedeuten, daß de m Gegenstand ein ganzes Kapitel ge-widm et ist. – Durch s. (=siehe) und vgl. (=vergleiche) wird auf andere Stichwor te des Verzeichnisses verwie sen. – Die Seitenbezeichnung gibt viel-fach nicht den Or t, wo das Stichwort im Te xt erscheint, sondern den An-fang zusam m e nhängender Ausführungen über das Stichwor t an. Es em p-fiehlt sich daher , nicht nur die angege bene Seite, sondern den ganzen Abschnitt nachzulesen. A del: Entartung 270 Ägypten, englische Herrschaft in Ä. 747 Aktiengesellschaften: eine schwere Verfallserscheinung 256. – Mittel zum jüdischen Eindri ngen 344. – Internationalisierung der deutschen Wirtschaft durch die A. 257 Alldeutsche Bewegung: in Österreich 102. – Verdienst 104, 106. – Ursache des Zusam m e nbruchs 110, 127. – Fehler 133. – im Parlam ent 112. – Vgl. Schönerer Am ann, Max, Generalgesch äftsführer der NSDAP., 665 Amerika s. Vereinigte Staaten Anhänger einer Bewegung im Gegensatz zu Mitglied 651. – Vgl. Organisation Antike im Geschichtsunterricht 470 Antisemitismus: falscher (auf religiöser Grundlage) 130. – Schutz- und Trutzbund 628. – J üdische Gegenwehr 629, 632 Arbeit: Wertung im völkischen Staat 482. – Doppelter Wert jeder A. 483 Arbeiter: Fabrikarbeiter 347. – Ar beiterschicksal 24 f. – Arbeits-losigkeit im Vorkriegs-Wien 23. – Wohnungselend 28. – Leidensweg des Arbeiterkindes und seine Folgen 32. – Weg zur Besserung 29. – Vgl. Gewerkschaften, Soziale Fragen Arbeitsgemeinschaft: politischer Verbä nde 577. – deutschvölki-scher Verbände 568 Arbeitslosigkeit im Vorkriegs-Wien 23 Arier: Kulturbegründer 317, 421. – Entwicklungsbild der ari-schenKulturschöpfung 319 f. – Eroberer 324. – Rassen-m i schung 324. – Gem e inschaftsdienst des A. 326. – A. und Jude 329 f. – Vgl. Rasse Aristokratisches Führerprinzip: im völkisc hen Staat 492 f. – in der NSDAP. 493 Auslese der Tüchtigen im völkischen Staat 477 Außenpolitik, deutsche. 1. Grundsätz liches: Politisches Testa-m e nt 754. – Aufgabe jeder A. 735. – Zweck 687, 728. – Raum größe und Weltm acht 728. – Voraussetzung für Wieder-gewinnung verlorener Gebiete 688, 711. – Voreingenom m e n-h e i t e n 7 2 7 .– Ke i n e Se n t ime n t a l i t ä t ( r i c h t i g e E i n s c h ä t z u n g
  7. 7. VIII Personen- und Sachverzeichnis der „ D eutschfreundlichkeit“) 697, 740. – 2. Vorkriegspolitik: Aufgabe und Ziel 687.– Ziello sigkeit 295, 691. – Vier Möglichkeiten 144. – die richtige 689. – „ W irtschaftsfried-liche Eroberung“ 158, 693. – Kolonialpolitik 730. – Mili-tärgeographische Lage De utschlands 695. – Polenpolitik 297, 429. – 3. Nachkriegspolitik 691. – Aufgabe und Ziel 687. – Grundfrage deutscher Gegenwartspolitik 365. – Wiedergewin-nung der politischen Macht 366. – Ruf nach den alten Gren-zen 736. – Versäum t e Auswertung des Friedensvertrages 714. – Vertrag von Locarno 761. – Notwehr als Recht 759. – Verhältnis zu Rußland 726. – 4a. Bündnispolitik vor dem Krieg: falsche 139, 297, 689, 745, 752. – Unsinn des Bünd-nisses m it Österreich 155, 157, 160. – Gefahren 161. – Schwäche des Dreibundes 160. – Mit England gegen Ruß-land 154. – 4b. Bündnispolitik nach dem Krieg: 684. – Gründe des Versagens 685. – Anbiederung an Frankreich 705. – Ziel 711, 741. – Möglichkeite n 697. – Drei Fragen 712. – Bündnisfähigkeit Deutschlands 366, 367,700, 712. – Bund unterdrückter Nationen 745. – Ostorientierung oder Ostpolitik 726. – Ostpolitik 742, 757. – R ußland und Deutschland 726. – Bündnis m it Rußland? 748. – Bündnis m it England und Italien 699, 705. – Militärisc he Bedeutung 755. – Vgl. Eng-land, Frankreich, Italien, Japan, Judentum (Politik), Rußland, Vereinigte Staaten Autorität: Grundlagen 579. – Ver ächter der A. 34. – Vgl. Staatsautorität B auernstand: Grundlage der Nation 151. – Schwächung vor dem Krieg 255 Bayerische Volkspartei: m a rxistenfre undlich 402; – partikula-ristisch 644 Beam tentum des alten Reiches unve rgleichlich 308. – Jüdische Einflüsse auf das B. 352 Berlin: Ausdruck unserer Zeit 291 Berliner Tageblatt 268 Bethm a nn Hollweg, Reichskanzler: Schwäche 301, 481; – als Redner 533 Bildung: Halbbildung 267. – Wert hum anistischer B. 469. – Wissenschaftliche Schuldbil dung im völkischen Staat 464 Bism arck: Bündnis m it Österreich 160. – Kam p f gegen den Marxismus 170. – Sozialistengesetz 189. – Politik „ K unst des Möglichen“ 230, 295. – Verkennung der Gefahr des Kapitals 256. – Bürgertum und B. 367. – Bundesstaatliche Grundsätze 636. – Rußlandpolitik 743 Börse: Internationales Börsenkapital 233. – B. und Judentum 345. – Ziele des Börsenjude ntum s 702. – Übereinstim m ung m it Frankreichs Interessen 704
  8. 8. Personen- und Sachverzeichnis IX Bo ls ch ewism u s in De u ts ch l an d 27 7 ; – in d er Ku n s t 2 8 3. – Ge i - s t ige Vo rb er ei tu n g 2 8 7 . – Dikt at u r de s Pro le tar i at s 3 5 7 . – Bo l sch ewi s i eru ng Deu t s ch la n d s als Mi t t el jü d i sc h er Wel th er r - sch af t 70 3 . – Ru ß l an d u n d d i e jüd i s ch en We l th er r s ch af ts - p lä n e 75 1 Bra un a u am In n : Hi t le r s Geb u r t s o r t 1 . – Jo h an n es Palm in B. h in ge r i ch t et 2 Bre s t -Li towsk s . Fr i ed en sver t r äge Bu n d es s ta at : Wesen d es B. 6 3 4 . – B. od e r Ein h e i t s s t aat 6 3 3 . – USA. ein Bu n d es s t aat ? 6 3 4 . – Das Bi sm ar ckr ei ch ein B. 6 3 4 . – Sein e b u n d es s t aat l ich e Ver fas su n g 6 3 5 Bü n d n isp o l i t ik s . Au ß en p o l i t ik Bü rge r tum : Bü rger l i ch e Kl as sen p a r t ei en 1 9 0 . – Par t eip ro-gram m e 4 0 9 . – Ver s agen in d er Revo lu t io n 5 9 5 . – Ver sam m - lu n ge n 5 3 8 , 54 8 . – B. am En d e s ein er Mi s s io n 7 7 4 . – En ergi e-lo s igkei t 4 5 0 . – Man gel an Nat io n a l s to lz 3 1 . – Un zu l än gl i ch e Nat io n alges in n u n g 3 6 7 . – Hu r r ap a t r io t i sm u s 73 5 . – So zi al e Sü nd e n 4 7 , 52 . – Kl ein b ü rge r t um u n d Han d a rb ei t er 2 2 . – Pa zi fi s t i sch 11 0 . – Vergiß t di e Po l i t ik üb e r d e r Wi r t s ch aft 6 8 1 . – Ver s agen in d er Re vo lu t i o n 6 0 9 . – Vo n d er Revo - lu t io n e in ge fan ge n 5 9 1 . – Ver s agen in de r Au fklä ru n g ü b er d ie Fr i ed en sve r t r äge 5 1 9 . – B. u n d Bi sm a rck 3 6 7 . – B. u n d Ju d en tum 3 5 3 . – B. u n d Ras sen r ei n h ei t 4 4 9 . – Vgl . Int el l i - gen z Byzan t in i smu s d er Wi en er Wel tp res se 5 6 C ham b er l ain , Ho u s to n -St ewa r t , vö lki sc h er Sch r i f t s t el le r 2 9 6 Ch au vin ism u s : fal sch e An gs t vo r Ch. 4 7 5 . – Vgl . Nat io n al - erz ie h u n g Cl au sewi t z, b erühm t er p r eu ß i sch e r Gen e ral : üb e r d ie Fo lgen fe ige r Un t erwer fu n g 7 5 9 Ch r i s t l i ch - so zi al e Par tei im al t en Ös t er r ei ch 5 8 , 1 0 6 , 1 3 0 . – Ma n gelh aft e Ver t retu n g d es Deu ts ch t um s 1 3 2 . – Feh l er 1 3 3 . – Vgl . Lu eger Cl emen cea u, f ran z ö s i sch er Min i s t er 7 6 5 Cu n o , Reic h skan zl er : Ru h rp o l i t ik 7 6 8 , 7 6 9 , 77 5 . – Re t t er d er Gewerks ch af te n 6 7 9 D ad ai sm u s : Bo l sc h ewi sm u s in d er Kun s t 2 8 3 Demo kra t i e: german i sch e 99 ; – jü d i sch e 99 . – Wes t l i ch e D. Vo r lä ufer d es Marxi sm u s 8 5 . – D. u n d Marx ism u s 4 1 2 . – D. Tei l zi el d es Ju d en tum s 3 4 7 . – Jü d is ch e Ver fec h tu n g de s Gl ei ch h ei t sp r in zip s 4 7 8 . – Ver fe ch tun g d es Meh rh ei t sp r in-zip s 4 9 8 . – Vgl . Pa r l am en t ar ism u s Deu ts ch e Arb ei t erp ar t ei , Vo r l äu fer d er NSDAP. 2 3 6 , 38 8 . – Er s t e Erö r t eru n gen 2 2 7 . – „ A u s s ch u ß s i t zu n g“ 2 4 0 . – Vgl . Dr exl er , Har re r
  9. 9. X Personen- und Sachverzeichnis Deu ts ch er Sc h ulver ein in Ös t er r ei ch 1 0 Deu ts ch es Rei ch : Grü n d u n g 2 4 5 Deu ts ch -Fr an zö s is ch er Kr i eg 1 8 7 0 / 7 1 : Ein e Vo lksau sgab e weckt Hi t l er s Li eb e fü r Kr i eg u n d So ld a te n tum 4 Dikt atu r d es Pro l et ar i at s : ein e jü d i sc h e Waf fe 35 7 Do kt r in ar i sm u s , d eu ts ch er 1 2 0 f. Do r t en , Se p arat i s t , 6 2 6 Dreib u n d : inn e re Sc hwäch e 1 6 0 . – Vgl . Au ß en p o l i t ik (Bü nd - n isp o l i t ik) Drexl er , An to n , Or t sgrup p e n vo r s i t zen d er d er Deu ts ch en Arb ei t er - p ar t ei 3 9 1 , 4 0 1 E b er t , Fr i ed r ic h , er s t er Rei ch sp r äs id en t 2 8 6 Eckar t , Diet r ic h , vö lki sch e r Di ch t er u n d Mär tyr er 7 8 1 Ed u ard VI I . , Kö n ig vo n En gl a n d : Ein kre isu n gsp o l i t ik 1 6 2 , 7 5 6 Eh e: Eh e fr agen 2 7 4 . – Zie l d e r E. 2 7 5 . – Miß b rau c h d er n atü r l i ch en E. -Vo rau s set zu n gen 27 0 . – Fr ü h h e i r at 2 7 4 . – E. im vö lki sc he n St aat 4 4 4 . – Vgl . Ras sen h ygi en e Ein h ei ts s t aat o d er Bu nd e s s t aa t 6 3 3 Ein jä h r ig-Fr eiwi l l igen -Ein r ic h tu n g d es a l t en Hee res 3 0 7 Ein krei su ngsp o l i t ik Ed u ard s VI I . 1 6 2 , 7 5 6 Ei sn er , Ku r t , Re vo lu t io n s fü h rer in Mü nc h en , 2 2 6 . – Par t ik u-la r i s t 6 2 3 El is ab eth , Kö n igin vo n En gl an d 6 9 1 El saß - loth r in gi s ch e Frage vo r d em Kr i eg 2 9 7 . – Vgl . We t t er l é Em an zip at io n d e r Ju d en 3 4 3 En gl an d : Sta at sku n s t 1 5 8 . – Po l i t ik d es eu ro p ä is ch en Gl eic h - gewi ch t s 6 9 1 , 6 9 6 . – Um s t el l u n g gegen Deu t sc h lan d 6 9 2 . – Fal sch e Ein s ch ät zu n g d u r ch u n s 1 5 8 . – ü b er Ägyp t en 74 7 . – Deu t sch l an d m i t En gla n d gegen Ru ß l an d 1 5 4 . – Bü n d n i s mi t E. erwü n sch t 6 9 9 . – Mi l i t är i sch e Bed eu tu n g 7 5 5 . – E. u n d Fr an kre ic h 6 9 9 .– E. u n d jü d i sch e Po l i t ik 7 2 1 . – Au s - ein an d erg eh en b r i t i sch er u n d jü d i sch er Int er es sen 7 0 2 . – E. in d eu t sch er Kar ikatu r 1 5 9 . – En g l i sch e Pro p agan d a im Kr i eg 2 0 1 En ver Pas ch a, tü rki sch er Staa tsm an n 7 6 8 En td eu t sch u n gsp o l i t ik im al te n Ös t er rei ch 1 0 0 f . , 1 1 8 . – E. u n d kath o l i sc h e Gei s t l ic h kei t 1 1 9 , 1 2 0 Erbfeh l er , d er d e u ts ch e: Man gel an Nat io n al s to l z, „Obj ekt ivi - tä t“ 1 2 2 Er fü l lu ng sp o l i t ik: u n d d eu t s ch e Rep u b l ik 47 2 . – Un i t ar ismu s ein Mi t te l zu r E. 6 3 7 Er zie h u n g: 1 . Fehler der f rüheren Erz i ehung: Man gel an Nat io - n al erz ie hu n g 1 2 2 , 4 7 1 . – „ O b j ek t ivi t ät “ 1 2 3 /1 2 4 . – „ P at r io - t i s ch e“ Erzi eh u n g 4 7 1 . – In t ern at io na l , r ein s t aat l ich 5 9 3 . – Pazi fi s t i sc h-d em o kr at is ch 6 0 5 . – Devo th ei t 2 6 1 . – Üb er - m ä ß ige Be to n u n g d er gei s t igen Au sb i ld u n g 2 5 8 , 2 7 7 . – Üb er -
  10. 10. Personen- und Sachverzeichnis XI la s tu n g 4 6 4 . – Ma n gel an Ve ra n two r tu n gs f re u digkei t 2 6 2 . – Ma n gel an Wi l le n s - u n d En t sch lu ß kraf t 4 6 3 . – 2 . Erz i ehung s - g rundsä tz e des vö lkis chen Sta a t es 4 5 1 . – Ran go rd n u n g d er E. -Gege ns t än d e 4 5 2 . – 1 . kö r p er l i ch e Er tü ch t igu n g 4 5 1 , 4 5 3 . Selb s tver t r au en 4 5 5 /4 5 6 . – 2 . Ch ar akt erb i ld u n g 4 6 0 . Schweig-samke i t 4 6 0 . – 3 . Wi l l en s - u n d En t sc h lu ß kr af t , Ver an two r tu n gs - fr eu d igkei t 4 6 2 . – 4 . Wi s s en s c h aft l i ch e Sc hu lb i ld u ng 4 6 4 . Frem d sp ra ch en 4 6 5 . Ge sch i ch t su n t er r i ch t s . d ie sen . Hum a n i - s t i sch e Al lgem e in b i ld u n g 4 6 9 . – Fö rd eru ng de s Na t io n al s to l zes 4 7 3 . – 5 . Ras ses in n u n d – gefü hl 4 7 5 . – Kö rp e r l i ch e Er tü ch t i - gu n g im a l lgeme in en 2 7 6 , 4 5 3; – in d er Sc h u le 4 5 4 . – Mi l i t är - d ie n s t al s Ab sc h lu ß de r E. 4 5 9 , 4 7 6 . – Mä d ch en er zi eh u n g 4 5 9 . – Au ß er s ch u l is ch e E. 2 6 4 Esp er an to : d i e jü d is c h e Un iver sal sp r ach e 3 3 7 Es s er , Herm an n , Pg. , 5 6 7 Eu ro p ä is ch es Gl ei ch gewi ch t : Gr u n d la ge en gl i sch er Po l i t ik 6 9 1 , 6 9 6 . – Ver sc h ieb u n g n ach d em Kr i eg 6 9 4 F ab r ikarb ei t er 3 4 7 f. – Vgl . Arb ei t er Fed e r Go t t f r i ed , Pg. : Bekan n t sc h a ft Hi t l er s mi t F. 2 2 8 . – Br ech u n g d er Zin skn ech t sc h aft 2 3 2 . – Vo r t rag F. s 2 3 7 Fem e m o rd e 6 1 0 Fl agge: Nat io n al fl agge 5 5 2 , 6 4 0 ; – n at io n al so zi al is t is ch e 5 5 4 . – Vgl . Schwarz -Weiß -Ro t , Schwar z-Ro t -Go ld Flo t te n ba u p o l i t ik, fal sch e 2 9 8 . – Ris iko ged an ke 3 0 0 Flu gb l at t : F. -Pro p agan d a 2 0 6 . – Äh n l i ch ke i t mi t d em gesp ro - ch en enWo r t 5 3 5 Fö d er al i sm u s 6 2 6 ; – al s Maske 62 1 . – „Fö d er at ive“ Tät ig-kei t 6 2 6 . – Fö d e ral i s t en 6 2 7 . – F. u n d Un i tar i sm u s 6 3 3 . – Ku l tu r el l e Au fgab en d er Lä n de r 6 4 6 . – Vgl . Ein h ei t s s ta at , Un i ta r i sm u s , Ver r ei ch l i ch u n g, Zen t ra l i sa t io n Fr an kfu r t er Zei tu n g 2 6 7 Fr an kre ic h : Deu ts ch l an d s To d f ein d 6 9 9 . – Zi el 6 9 6 , 6 9 9 , 7 6 5 . – Kr ie gszi el 7 6 3 . – Fr an zö s is ch e Her r sc h aft d as Kr i egsergeb n i s 6 9 6 . – Üb er ein s t im m u n g f r . u n d jü d is ch er In ter es sen 7 0 4 . – En d gü l t ig e Au sein an d er se tzu n g mi t Fr . 7 6 6 . – Mi l i t ärgeo - grap h i s ch e Lage Fr . s 69 5 . – Fr . u n d En gla n d 6 9 9 . – Af r i - kan i sch er St aat au f eu ro p äi sch em Bod e n 7 3 0 . – Fr an kre ic h - ku l t d er Wi en e r Wel tp r es s e 5 8 Fr an z Ferd in an d , ö s t er rei ch i sc he r Th ro n fo lger : Fein d d es Deu t sch - tums 1 3 . – Tsc he ch i s i er u n gsp o l i t ik 1 0 1 . – Ermo rd u n g 1 7 3 Fr an z Jo s ep h , ö s ter r ei ch is ch er Kai ser , 1 7 4 Fr eih ei tskam p f d es de u ts ch en Vo lke s : Vo r au s s et zu n gen 6 8 6 . – Vo r au s s etz u n g fü r d i e Be fr ei u n g ve r lo re n er Ge bi et e 6 8 8 Fr eiko rp s : En ts t eh u n gsu r sach e 5 8 5 Fr eim a u re rei : jü d i sc h es In s t rum e n t 3 4 5 ; in I t al i en verb o te n 7 2 1 . – Vgl . Ju d e n tum (Wel th er r s ch aft sp lä ne )
  11. 11. XII Personen- und Sachverzeichnis Fr em d sp r ach en 4 6 5 Fr ic k, b ayr . Ob er am tm an n , St aat sm in i s t er , Pg. , 4 0 3 Fr ie d en sver t räge vo n Ver sai l l es u n d Br es t -Li towsk: Au fklä ru n gs - arb e i t d er NSDAP. 5 1 8 , 5 2 3 . – Ver sai l l es : Ver skla vu n g 6 3 7 . En twa ffn u n g 36 8 . – Ver sä um t e Au sw er tu n g 7 1 4 . – Bru ch d e s V. Ver t rages d u rch d i e Ru h rb eset zu n g 7 6 9 Fr ie d r i ch d er Gro ß e 2 8 6 Fü h r er tum : Fü h r er eigen sch a ft en 6 5 0 . – Ar i s to krat i sc h es Fü h r er - p r in zip im vö lkis ch en St aat 4 9 3 , 5 0 2 . – Fü h r erve ran two r t - l i ch ke i t in d er NSDAP. 6 6 1 . – „ F ü h re r“ 8 9 Fü h ru n g: F. u n d Gefo lgs ch af t ein er Par te i 5 1 0 . – Das Rin gen um d i e F. 5 6 9 . – Fü h r ere h rgei z 57 3 . – F. in d e n Gewerk-sch af t en 6 7 9 G e b u r t en b es ch rän ku n g: Mi t t e l ge gen Üb ervö lke ru n g 1 4 4 Gefü h l : Tr ie b kraf t de r Mas s e 3 7 1 Geh o r s am 5 9 3 Gen ie u n d Ras se 3 2 1 Germ a n is at io n : fa ls ch e Vo r s t el lu n g vo n G. 4 2 8 f . Gesch i ch t e: Üb erb l i ck ü b er di e d eu t sch e G. 7 3 3 . – Er zi eh u n g d u rch G. 1 1 – Ges ch i ch ts sch r ei b u n g: Feh l er 7 3 4 . – Au fgab e 7 3 4 . – Ges ch ic h ts s tu d ium : Zweck 1 2 9 . – Gesc h ic ht su n ter r ic ht : Al lgem ein e Bem e rku n gen 4 6 7 . Zi el 1 2 . Abwä gu n g d er Er eig-n is se n ach n at io n alp o l i t is ch en Ge s i ch t sp u n kt en 7 3 5. An t ike im Ges ch ic h tsu n te r r ic h t 47 0 . – Ge sch i ch t swis sen s ch af t : Au fgab e 3 2 0 . Ras s en fo r sch u n g vo rh er r sch e n d 4 6 8 Gewerksch a ft en 48 f . , 6 7 0 . – Mi t t el zu r Ver t eid igu n g so zi al er Rec h te 4 7 . – Mi t t el d e s p o l i t i sch en Kla s se n kamp fe s 4 8 . – Po - l i t i s i eru ng : im Ban n d er So zi ald e mo kr at en 5 1 . – Ein r i ch tu n g d es Kl as sen kam p fes 6 7 5 , 6 7 9 . – St reik 6 7 6 . – Jü d i sch e Fü h ru n g 3 5 2 . – Was s i e im Kr i eg h ät te n s ein kö n n e n 37 0 . – Weg be rei t er fü r d en n at io n a lso zi a l i s t i sc h en Sta at 67 2 . – Nat io - n al so zi al i s t is ch e Gewerksch a ft en ? 6 7 3 . – Ih r e Au fgab e 6 7 5 . – Gewerksch af t en im n at io n al s o zi al i s t i sch en Sin n e 6 7 5 , 6 8 1 . – Gewerks ch af t u n d Fü h rer f rage 6 7 9 Gla ub e : Wer t d es ap o d ikt i sch en G. 4 1 7 Go eth e u n d d i e Ju d en 3 4 1 Gro ß s t ad t : ku l tu r lo se Men sc he n an s i ed lu n g 2 8 8 . – Gr . zu r Ze i t d er Bef re iu n gskr i ege 2 8 9 . – „ W ah r zei ch en “ ein s t u n d j et zt 2 9 0 . – Vgl . Ber l in , Mü n c h en , Wi en Gru n d u n d Bo d en : Erwerb vo n ne u em Gr . d u r ch ein Vo lk 1 5 1 ; – d u r ch Deu t sc h lan d in Eu r o p a 1 5 3. – Vgl . Os tp o l i t ik H ab sb u rger : d eu t sch fein d l i ch 1 3 , 1 1 8 . – Po l i t ik se i t 1 8 6 6 1 0 2 . – Sü nd e n an I t al i en 1 4 2 . – Vgl . Fra n z Ferd in an d , Fr an z Jo se p h , Jo s ep h I I .
  12. 12. Personen- und Sachverzeichnis XIII Halbb i ld u n g 26 7 Har r er , er s t er Vo r s i t zen d er d er De u t sch en Arb ei terp ar te i ( s . d i ese ) 3 9 0 , 3 9 1 , 4 01 Heer , da s al t e de u ts ch e: Wer t 1 8 2 , 3 0 6 . – Ein j äh r ig-Freiwi l - l igen -Di en s t 3 0 7 . – H. un d Rei ch s t ag 2 9 7 . – Kam p f d er Ju d en gegen d as H. 2 9 8 Hi t l er : 1 . Äußere Lebensg es chicht e: Ju gen d 1 . – El t ern 2 . – Rea ls ch ü l er 5 , 7 . – To d d es Vat er s 1 5 . – To d d er Mu t te r 1 7 . – Wi en er Le h r -u n d Leid en s j ah r e 1 8 . – Hi l fs arb ei t er 20 . – Ma le r 2 0 . – Hi l f s - u n d Ge lege n h ei ts arb e i t er 2 4 . – Zei ch n er u n d Aqu a rel l i s t 3 5 . – Mü n ch en 1 3 8 . – Kr iegs fr eiwi l l iger b eim Regim e n t Li s t 1 7 9 . – Fe u e r t au fe 1 8 0 . – „ D e r al t e So ld at “ 1 8 1 . – Verwu n d et 2 0 9 . – Gasvergi f t et 2 2 1 . – Revo lu t io n 2 2 1 . – En t s ch lu ß , Po l i t iker zu werd en 2 2 5 . – Begin n d er p o l i t i sch en Tät igkei t 2 2 6 . – Bi l d u n gso f f iz ie r 2 3 5 . – Deu ts ch e Arb ei terp ar te i 2 4 4 . – Red n e r i sch e Er fah ru n g 5 2 2 . – Pro - p agan d ach e f d er NSDAP. 6 4 9 . – Ge sam t l ei te r d er NSDAP. 6 5 9 . – 2 . Innere Entwi cklung: Red n er t al en t 3 . – Der kl ein e Räd e ls fü h r er 3 . – Begei s t eru ng fü r d en Deu t sch -Fra nz ö s i - sch en Kr i eg 4 . – Ab n eigu n g ge gen Beam t en l au fb a hn 6 . – Neigu n g zum Ku n s tm al er 7 . – Li eb l in gs fäc he r 8 , 1 2 . – „ N at io - n al is t“ 8. – Fan at i sch e r De u t sch n at io n al er 1 0 . – H. s Ge-sch i ch t s l eh r er 1 2 . – Revo lu t io n ä r Ös te r r ei ch gegen ü b er 1 3 /1 4 . – Wagn erb egei s t eru n g 1 5 . – In t ere s se fü r Bau ku n s t 1 8 , 1 9 , 3 5 . – Wel tge sch i ch t e a ls Qu e l l e p o l i t i sch en Ver s t än d n i s s es 1 4 . – Le seei fer 2 1 . – Gewin nu n g ei n er Wel t an sc ha u u n g 2 1 . – Ab l egu n g kl ein b ü rger l ic h er Sch e u kl ap p e n 2 2 . – So zi al e Er - ken n tn is se 2 4 f. – Stu d ium d er so z ia len Fra ge 3 5 . – Er s t es Zu s am m e n t re ffen m i t So zi ald em o kr at en 4 0 . – De r er s t e Ter ro r 4 2 . – Ein d rü cke e in er so zi al i s t i s ch en Mas sen d em o n s t r at io n 4 3 . – Stu d ium d es so zi al is t i sc h en Sc hr i ft tum s 5 3 , 68 . – Be kan n t - sch af t m i t d er Jud e n fr age 5 4 . – Bekan n t sc h aft m i t d er ch r is t - l i ch - so zi al en Par te i 5 8 . – Wan d lu n g zum An t i sem i t en 59 , 6 9 . – Be kan n t sch af t m i t d em Par lam en ta r i sm u s u n d d es sen Ab - le h n u n g 8 1 , 8 4 . – St e l lu n g zum ö s t er re ich i s ch en Staa t 1 3 4 . – Gegen Bü n d n is Deu t sch l an d -Ös t e r re ic h 1 6 3 . – Kr i egs lu s t 1 7 2 , 1 7 7 . – Er s t er Ged a n ke an p o l i t i sch e Bet ät igu n g 1 9 2 . – In t er - es s e fü r Pro p aga n d a 19 3 . – Kam p f ge gen Preu ß en h e tz e 6 2 5 . – Sü d t i ro l er Fr age 7 0 7 , 7 1 0 . – Vg l . Deu t s ch e Arb ei te rp ar t ei , Nat io n al so zi al i smu s Ho fb r äu h au s fes ts aal : di e er s t en gro ße n Ver sam m l u n gen d er NSDAP. Im H. 5 1 8 . – Vergeb l i ch er Sp re n gu ng sver su ch 5 6 2 f . Ho h en zo l le rn : di e Organ i sat io n de s b ra nd e n b u rgi sc h -p re u ßi s ch en Staa te s7 3 3 . – Vgl . Fr i ed r i ch d . Gr . , Wi lh elm I I . Hum a n is t is ch e Bi ld u n g: Wer t 4 6 9 Hum a n i t ät : fal s ch e 2 7 9
  13. 13. XIV Personen- und Sachverzeichnis I de al ism u s : s ein Wes en 3 2 7 . – I . u n d Erken n tn i s se 3 2 8 . – Id eal u n d Wi rkl i ch kei t 4 8 7. – Oh n e Id e e kein e Kam p fkr af t 5 9 7 In d i en : En gl an d s Her r s ch af t in I . 7 4 6 In fl at io n s . Ru h rb e set zu n g In t el l igen z: ve rkalkt 4 8 0 . – Erne u eru n g 4 8 1 . – Bi ld u n gsh o ch - m u t 2 4 3 . – Verken n u n g d er Red e 5 3 3 . – Fe igh e i t 2 8 8 . – Wer vo n ih r is t b ei d er NSDAP. Erwü n s ch t? 3 7 4 , – wer n i ch t ? 3 7 7 . – Jü d is ch e „ I n te l l igen zp r es s e“ 2 6 8 . – Vgl . Bü rger tum In t ern at io n al i s i eru n g d er d eu t sch e n Wi r t sch a ft d u rc h di e Akt ien - gese l l sc h aft en 2 5 7 I t al ien : Po l i t ik 70 0 . – Ste l lu n g zu Ös t er r eic h 1 4 2 . – Sü n d en d er Ha b sb u rge r gegen I . 1 4 3 . – Deu t sch f r e u n d l i ch , ö s t er re ich - fe in d l i ch 16 2 . – Hin t er t reib u n g de u ts ch - i t al i en i sch er Ver s t än - d igu n g d u r ch d ie Ju d en 7 0 9 . – B ü n d n i s m i t I t al i en erwü n sch t 6 9 9 . – Mi l i t är i sch e Bed eu tu n g 7 5 5 . – Fa sch i smu s u n d jü d is ch e Po l i t ik 7 2 0 . – Fr eimau re rei verb o te n 7 2 1 J ap a n: Eu ro p äi s i eru n g 3 1 8 . – Flo t t en b au p o l i t ik 3 0 0 . – J . u n d jü d i sc h e Wel tp o l i t ik 72 3 J esu s 3 3 6 Jo sep h I I . d er Deu t sch e, ö s t er re ic h is ch er Kai ser : Nat io n al i t ät en - p r in zip in Ös t er r ei ch s ei t sein em To d 7 7 , 7 9 . – Ver su ch t e Germ an i sat io n 4 2 9 Ju d en tum : Gegen sa tz zum Ar i er ( s . d i ese n) 3 2 9 , 5 9 6 . – Werd e-gan g de s J . 3 3 8 f . – Ju d e n fr age 54 . – „ R el igio n ?“ 1 6 5 . – Der j . St aa t 1 6 5 , 3 3 1 . – Sta at im Sta at 3 3 4 . – Kein e Nom a - d en 33 8 . – Gege nweh r ge gen d en An t i semi t i smu s 6 2 9 , 6 3 2 . – Gefa h r jü d i sch e r Bas t ard i eru n g 6 2 9 . – Wa h ru n g d e r Blu t - rein h ei t d es J . 7 5 1 . – Ch r is tu s 3 3 6 . – Jü d i sc h e Dem o krat i e 9 9 . – Di al ekt ik 6 6 . – Ein f lü s se au f d ie Beam t en 3 5 2 . – Ein flü s s e au f Am e r ika 72 3 . – Em an zip at io n 3 4 3 . – Esp er an to al s jü d i sc h e Un iver sal spr ach e 3 3 7 . – Go eth es St el lu n g zum J . 21 1 . – Kam p f gegen d as Heer 2 9 8 . – Das J . im Kr i eg 2 1 1 ; in d en Kr i egsges el ls ch af t en 2 1 2 , 6 2 2 . – Pr eu ß en h et ze al s Ab le n-ku n gsm a n ö ver 6 2 3 . – Jü d i sch e Ge fah r u n d Zu s am m e n b ru ch 1 9 1 8 3 5 9 . – In te rn at io n al e Wel t fin an z 1 6 3 . – Akt ie n gesel l - sch af t en 3 4 4 . – Bö r se 3 4 5 , 7 2 3 . – Zi el d e s Bö r sen j . 70 2 . – Ma n gel e ige ne r Ku l tur 3 3 1 . – „ M e is t er d er Lü ge“ (Sch o p en - h au er ) 25 3 , 33 5 . – J . im öf fen t l i c h en Leb en 6 1 . – Ju d en - p res se u n d ih re Takt ik 2 2 6 , 3 3 2 , 3 4 5 , 3 5 4 , 7 0 6 . – „ I n t el l igen z-p res se“ 2 6 8 . – Wel tp r es s e 5 6 . – Gu t e Pro p agan d i s t en 3 3 2 , 3 8 7 . – Pro s t i tu t io n u n d Mäd ch e n h a n d el 6 3 . – Pro to ko l le d er Wei s en vo n Zio n 33 7 . – Revo lu t io n är e 3 5 0 . – Dra ht zi eh e r d er d eu t s ch en Revo lu t io n 5 8 5 . – Vät er d er Weim ar er Ver fas - su n g 6 2 7 . – Ein rü cken in Reic h sverwal tu n g u n d Wi r t s ch af ts - b et r i eb e n ach de r Revo lu t io n 6 4 4 . – Rel igio n s le h re, Talm u d 3 3 6 . – Sc h au sp i el er 3 3 2 . – Sc hm aro tz er 3 3 4 . – Takt ik 3 3 8 ,
  14. 14. Personen- und Sachverzeichnis XV 3 5 0 , 5 9 6 . – Verh e tz un gs t akt ik 6 2 7 . – Tr ic ks 2 1 2 . – We l t - h er r sc h aft sp l än e 3 4 3 , 3 5 1 , 7 0 3 , 7 3 8 , 75 1 . Mi t t el zu r Verwi rk-l i ch u n g: Bo ls ch ewi sm u s 7 5 1 . Dikt atur d es Pro l et ar i at s 3 5 7 . Dem o kr at i e als Te i l zi el 3 4 7 . Ve r fech tu n g d es Gle ich h e i t sp r in - zip s 4 7 8 ; d e s Meh rh ei t sp r in zi p s 4 9 8 . Organ i sat io n d es Mar - xism u s 3 5 0 , 3 5 2 . Fü h r er d er So zi ald em o kra ten 6 4 . Fr ei - mau re rei 3 4 5 . – Wel tp o l i t ik : Le i tu n g d eu t sch er Ges ch i cke sei t Kr ie gsen d e 7 6 0 . – Au se in a n d erg eh e n jü d i sch er u n d br i t is ch er In t er es s en 7 0 2 . – Beh er r s ch u n g En gl an d s 7 2 1. – Üb er ein - s t im m u n g jü d i sch e r u n d f ra n zö s i s ch e r In t er es s en 70 4 . – Hin - te r t r eib u n g d eu t sch - i ta l i en i sc h er Ver s t än d igu n g 7 0 9 . – J . u n d Fasch i sm u s 7 2 0 .– J . u n d Jap a n 7 2 3 . – J . u n d Ru ß la n d 7 4 3 . – J . u n d Os t l an d p o l i t ik 7 4 3 . – Wel th etz e gegen Deu t sc h-la n d 7 0 2 . – Zio n i smu s 6 0 , 35 6 . – Vgl . An t i s emi t i smu s , Sc h ut z-u n d Tru tzb u n d K ap i t al : zwei er l ei 2 2 8 . – Int ern at io n ale s Bör se n k. 23 3 , 3 4 5 . – Akt i en ge sel l sch af t en 2 5 6 , 3 4 4 . – Vgl . Br ech u n g d e r Zin s - kn ech t sch a ft Kar th ago : selb s tver sc h u ld et er Un te rgan g 7 5 9 Katho l i sc he Ki rch e: ein Bei s p i el vo n Vo lksverb u n d en h ei t 4 8 1 . – Ein Bei sp i el u n ver rü ckb a ren Fe s t h al te n s an Do gm en 5 1 2 . – Kath . Gei s t l i ch kei t in Ös t er r eic h u n d En td e u ts ch u n gsp o l i t ik 1 1 9 , 1 2 0 . – Vgl . Lo s -vo n -Rom - Bewegu n g Ki r ch en : Neu t ral i t ät d er NSDAP . 63 2 . – Ko n fes s io ne l l e Zwie - t r ach t 6 2 9 f . , ein e Ge fah r fü r da s d eu t sc h e Vo lk 6 3 0 . – K. u n d Ras sen h ygi en e 4 4 5 . – Vgl . Ka th o l i sch e Ki r ch e, Rel igio n Kla s sen kamp f: Gewerks ch af te n , ein Mi t t el z um Kl . 6 7 9 Kle id u n g d er Ju gen d 4 57 Ko b urg: Zu g d er NSDAP. n a ch K. 6 1 4 Ko lo n i alp o l i t ik s . Au ß en p o l i t ik (d eu t sc he vo r d em Kr ieg) Ko lo n i sa t io n : in n er e K. al s Weg d eu t sch e r Vo rkr i egsp o l i t ik 1 4 6 . – K. d er Os tmark, ein e ge sch i ch t l i ch e Tat 7 3 3 Kö rp er l ic he Er tü c ht igu n g im vö l ki sch en St aat s . Er zi eh u n g Kr i egsg esel l sch a ft en : Ju d en in Kr . 6 1 2 , 62 2 . – Kr . u n d p re u-ß en fe in d l i ch e St im m u n g 6 2 2 Kr i egs s ch u ld Deu t sc h lan d s 1 5 6 , 17 6 . – Au fkl äru n gsarb ei t d er NSDAP. 5 1 8 f . Ku b ism u s 2 8 3 Ku l tu r : ges ch ic h t l i ch e En twi cklu n g 4 9 4 . – Di e er s t en K. n 3 2 3 . – Dre i ku l tu rb es t im m e n d e Fakt o re n 3 2 2 . – Ge s in n u ng sm ä ß ige Vo r au s s etz u n g 3 2 6 . – Ras s i sch e Vo r au s se tz u n g 4 3 1 . – En twi ck-lu n g du r ch Per sö n l ich ke i t en 4 9 5 . – Be d eu tu ng de s St aat es fü r di e K. 4 3 1 . – K. -Au fgab e n de r d eu t sch e n Län d er 6 4 6 . – Ju d en tum o h ne e ige ne K. 3 3 1 . – Her ab s in ken d er K. -Hö h e im Vo rkr i egsde u ts ch l an d 2 8 2 . – Marxi sm u s ku l tu r zer s tö ren d 6 9
  15. 15. XVI Personen- und Sachverzeichnis L egal i tä t 1 0 4 , 1 0 5 Legi t imi s te n, d i e Wi en er L. : u n d S ü d t i ro l 7 0 9 . – Hin t er t r ei - b u n g d e ut s ch - i t al i en is c h er Ver s t än d igun g 7 0 9 Legi t imä tsp r in zip 4 2 6 Len in , b o l sc h ewi s t i sch er Revo lu t ion ä r u n d Dikta to r 53 2 Les en e in e Ku n s t 3 6 Llo yd Geo rge, en gl i sch er Min i s terp r äs id en t , wäh r en d d es Kr ie ges , al s Red n er 53 3 . – Au s sp ru ch ü b e r Rei ch sm i n i s ter Sim o n 7 7 1 Lo carn o , Ver t rag vo n L. (Ver zi ch t Deu t sch l an d s au f Wi ed er - erwerb El saß -Lo th r in ge n ) 7 6 1 Lo s -vo n -Rom - Bewe gu ng 12 0 . – Ur sac h en 11 8 . – Un t er sch i ed gegen d i e Refo rm a t io n 1 2 8 . – Vgl . Sc h ön e rer Lu d en d o r ff : Den ks ch r i f t 16 1 . – Se ine mo r al i s ch e En twaf fn u n g 2 5 2 . – Kam p f gegen d en Rei ch s ta g 3 0 1 Lu dwig I . vo n Bayern 6 4 6 Lu dwig I I I . vo n Baye rn : Gesuc h Hi t l er s an L. 1 7 9 Lu eger , Dr . Kar l , Begrü n d er d er Ch r i s t l i ch - so zi al en Par t ei ( s . d ie se) : L. u n d d ie Ch r i s t l i ch - so zi al e Par tei 5 8 . – Bü rger - m e i s t er vo n Wien 7 4 , 1 0 7 , 1 0 8 , 1 3 3 M äd ch en er zi eh u n g im vö lki sch e n St aat 4 5 4 . – Vgl . Er zi eh u n g Mäd ch e n ha n d el u n d Ju d en tum 6 3 Marx, Kar l , Begrü n d er de s Marx i sm u s 2 3 4 , 4 2 0 , 5 3 2 . – St aa ts - le h re 4 3 4 Marxi sm u s : Verken n en 18 4 . – Kern 3 5 1 . – Ku l tu r zer s tö re r 6 9 . – Vo n d er wes t l i ch en Demo kr at i e gefö rd er t 8 5 . – M. u n d Dem o kr at i e 4 1 2 . – M. u n d J u d en tum 3 5 0 f . , 3 5 2 , 4 9 8 . – Staa ts au f fas su n g 4 2 0 . – Ve rke n n u n g d er Ras s e 41 9 . – Un t er - b ewer tu n g d er Per sö n l i ch kei t 4 2 0 . – Mas sen th eo r ie 4 9 9 . – Pr es se 2 6 5 , 3 5 4 . – Ver s am m l u n gs t ech n ik 5 4 7 . – Red n er is ch e Er fo lge 5 2 8 . – M. u n d Gewerksch a ft en 6 7 5 , 6 7 9 . – Ta kt ik d en Na t io n al so zi al i s t en ge ge n ü b er 5 4 2 , 6 0 1 . – Kam p f Bis - m a rc ks gegen d en M. 1 7 0 . – Der M. , d i e Ur sach e d er Ver - fa l l se r s ch ein u n gen im Vo rkr i eg sd e u ts ch l an d 1 6 9 . – Was d i e Regi eru n g 19 1 4 h ät t e tu n m ü s s en 1 8 5 . – Ver s äum t e Ab rec h-n u n g wäh re n d d er Ru h rb eset zu n g 7 7 1 Mas se, d i e b r ei t e Mas se: Bed eu tu ng fü r ein e Vo lksb ewegu n g 1 0 8 , 1 1 0 , 1 1 2 , 1 1 7 . – M. al s Tr äger in de s r evo lu t io n är en Wid er s t an d es 1 1 8 . – Bed eu t u n g fü r ein e Orga n is at io n 5 0 9 . – Mas s en th e o r i e d es Marxi sm u s 4 9 9 . – Gefü h l al s Tr ie b - kraf t de r M. 3 7 1 . – M. u n d Pro p aga n d a 1 9 6 , 3 7 6 . – M. u n d gesp ro ch en es Wo r t 1 1 6 . – Ge win n u n g d e r M. d u r ch d i e NSDAP. 36 6 f. – Nat io n al i s i eru n g d er M. Au fgab e d er NSDAP. 3 6 9 . – Bed eu tu n g d e r Re l igio n fü r d i e M. 2 9 3 Mas sen ver sam m l u n g: Bed eu tu n g 1 1 3 , 1 1 5 , 5 3 5 . – Bü rge r l i ch e M. n 5 3 8. – Nat io n al so zi al i s t is ch e M. n 5 4 1 . – Vgl . 4 0 0 , 5 1 8 . –
  16. 16. Personen- und Sachverzeichnis XVII Ver sam m l u n gs t ech n ik: b ü rger l i ch e 5 4 8 , m a rxi s t i sch e 5 4 7 , n at io - n al so zi al i s t is ch e 5 4 9 . – Ve r s am m l un gs sch u t z 5 4 5 , 5 4 6 , 5 4 9 , 5 9 9 Meh rh ei tsp r in zip : Gege ns at z zu m Per sö n l ich ke i tp r in z ip 4 9 8 . – Kr i t ik 9 5. – M. ein jü d i sc h es Zer s et zu n gsmi t te l 4 9 8 Mi l i t ärd ie n s t : Ab sch lu ß d e r Erzi eh u n g im vö lki sc he n St aat 4 7 6 Mi l i t ärgeo gr ap h is ch e Lage: Deu t sch l an d s 6 9 5 , Fr an kr ei ch s 6 9 5 Min d erh e i t en : We l tges ch i ch te wi rd vo n M. gem ach t 4 4 1 Mi s s io n s . Sen d u n g Mi tgl i ed er ein er Bewegu n g 6 5 1 , 6 5 5 . – Besc h rän ku n g in d er Au fn ahm e 65 4 . – Mi tgl i ed erz ah l u n d Sto ßkr af t 6 5 3 , 6 5 5 . – Wi e erwe is t s i ch d i e Ge s in n u ng d er M. ? 6 6 6 . – Vgl . Organ i - sat io n Mo l tk e, Gen era l feldm ar sch al l Gr af vo n 1 9 5 Mo n ar ch i e: Wer t u n d Bed e u tu n g 2 5 9 . – Ku l tu rwer t 30 5 . – M. im Vo rkr i egsd e u ts ch l an d 3 0 3 Mü n ch en 1 3 8 . – Hi t l er in M. 1 3 8 Mu n i t io n sa rb ei t er s t re ik wä hr en d d es Kr i egs 2 0 3 , 21 6 , 2 1 7 Mu s so l in i 7 7 4 N at io n al er zi eh u n g: Man gel an d eu t s c h er N. 1 2 3 . – Vo rb ed in-gu n g zu r Na t io n al i s i er u n g 3 4 . – N. in de r wis sen s ch af t l i ch en Au sb i ld u n g 4 7 3 . – Fra n zö s i sc he N. 3 1 . – Vgl . Nat io n al is ie - ru n g, Nat io n al s to lz Nat io n al i s i eru n g: Vo rb e din gu n g fü r d i e N. eine s Volkes 3 4 ; Vgl . Nat io n al erz ieh u n g, Nat io n al s to l z Nat io n al i t ät en p r in zip : Wi rku n g au f Ös t er rei ch 7 6 Nat io n al soz ia l i smus : 1 . Ges chi chte: De ut s ch e Arb ei t erp a r t ei s . d ie se. – Er s t e En twi cklu n gszei t 3 6 3 , 3 8 8 . – Er s t e Ver sam m - lu n g 3 9 0 , zwei t e Ver sam m l u n g 3 9 3 . – Er s te Mas sen ver sam m - lu n g 4 0 0 , 51 8 . – Kam p f de r er s t en Zei t 5 1 8 . – Das Rin gen m i t d er ro t en Fro n t 5 3 8 . – Mas sen ve r s am m l u n ge n 54 1 . – Ver sam m l u n gs sch u t z 5 4 5 , 5 4 6 , 5 4 9, 5 9 9 . – Er s t e Zi rk usver - sam m l u n g 5 5 7 . – Verge b l i ch er Sp r en gu n gsver su ch 5 6 2 . – Er s t er SA. -Au fm ar sch 6 1 3 . – Zu g n ac h Ko b u rg 6 1 4 . – Fo l - gen d er Ru h rb es et zu n g 6 1 9 . – Ne u a u fb au 6 5 9 , 6 6 2 . – Par te i - lo ka l 6 6 2 . – Vö lki sc h er Beo b ach t er 6 6 4 . – 8 . No vem b er 1 9 2 3 7 8 0 . – Au flö su n g 1 9 2 3 6 6 9 , 7 8 2 . – Neu grün d u n g 6 2 0 . – 2 . Grundsä tz e und Org anisa t ion: An t ip ar l am e n t ar i sc h 3 7 8 . – Te i ln ahm e am Par lam en t n u r tak t i sch 3 7 9 . – Ar i s to kr at is ch es Fü h rerp r in zip 4 9 3 . – Inn e rer Au fb au 3 8 2 . – Au fgab e 3 6 9 , 3 8 0 , 7 1 9 , 7 3 1 . – Na t io n a l i s i erun g d er Mas sen 3 6 6 f. , d ar au s s i ch ergeb en d e Takt ik 3 6 9 f . – No twen d igkei t au ß en p o l i t i sch er Stel lu n gn ahme 6 8 6 . – Au ß e np o l i t is ch e Ab s t emp elu n g 7 5 7 . – Po l i t ik au f wei t e Si ch t 5 2 1 . – Bo d en p o l i t ik: Os t l an d p o l i t ik 7 4 2 . – St el lu ng zu r Ru h rp o l i t ik 7 7 9 . – Er zie h u n g zum Kam p f 38 5 , 3 8 6 . – Un d uld s am er Fan a t i sm u s 3 8 4 . – Wi e
  17. 17. XVIII Personen- und Sachverzeichnis b ewei s t s i ch d ie Ges in n un g ein es Mi tgl i ed es ? 6 6 6 . – Fl agge 5 5 4 . – Hake nkr eu zfah n e 5 5 6 . – St an d ar t e 5 5 7 . – Nam e 3 9 9 . – Warum n i ch t „ vö lki sch “? 3 9 7 . – N. u n d ö ffen t l ic h e Mei - n u n g 5 2 0 . – Organ i sa t i o n ( s . d ie se) 3 8 0 , 6 4 9 . – Au to r i tä t d er Zen t ral e 3 8 2 . – Au fh e b u ng d es Par l am e n ta r i sm u s 6 5 9 f. – Fü h r erve ran two r t l i ch ke i t 3 7 8 , 6 6 1 . – Her an b i ld u n g d er Fü h rer 3 8 3 . – Ach tu n g vo r de r Pe r sö n l i ch kei t 3 8 7 , 4 2 1 . – Pro gr am m 40 4 , 4 2 2 . – Die 2 5 Lei t sät ze 51 1 . – Pro p agan d a 6 4 9 . – An we n we nd e t s i ch d i e Par t ei in er s t er Lin i e? 3 6 4 , 3 7 1 . – Wer vo n d er In t el l igen z is t erwü n s ch t ? 3 7 4 , wer n ic h t? 3 7 7 . Vgl . An h ä nge r , Mi tgl i e d er . – Rel igiö se Neu t ra-l i t ät 3 7 9 , 63 2 . – SA. : Gr u n d ged an ken ü b er Sin n u n d Organ is at io n d er SA. 5 7 9 , 6 0 1 . – WarumkeinWeh rve rb an d ? 6 0 3 . Kein Geh eim verb an d 60 8 . Au sb i ld u n g 6 1 1 . – Fo lgen d er Ru h rb es et zu n g 6 1 9. – Sen d u n g d e s N. : Bl i ckr i ch tu n g au f d ie Hau p t sach e 7 1 9 . – St aa t s . Vö lki sc h er St aat . Vo rb ere i tu n g au f d en vö lki sch en St aat 6 7 3 . – St aat s fo rm 3 8 0 . – Vö lkis ch e Id ee 51 4 . – We l t an s ch au u n g: Die NSDAP. ein In s t rum e n t d er vö lki sch e n Wel t an sch a u un g ( s . d i ese ) 4 2 3 . – Kam p f gegen d as Zen t rum 6 3 3 ; – gegen Zen t r al is ie ru n g al s Er fü l lu n gs - p o l i t ik 6 4 3 . – Zi el d es N. 2 3 4 , 3 6 6 , 3 8 0 . – Au ß en p o l i t i sch e s Zi el 7 3 9 , 7 4 1 . – 3 . Männer der Bewegung : Am an n 6 6 5 . – Dr exl er 3 9 1 , 4 0 1 . – Es ser 5 6 7. – Fe d er 2 2 8 , 2 3 2 , 2 3 7 . – Fr i ck 4 0 3 . – Har re r 3 9 0 , 3 9 1, 4 0 1 . – Pö h n er 4 0 3 , 6 0 2 . – Sch ü ß le r 6 6 3 . – St r ei ch er 5 7 5 . – Vgl . An h än ge r , Deu ts ch e Arb ei terp ar te i , Mi tgl i ed er , Or gan i sa t io n , Vö lki sch er St aa t , Vö lki sch e Wel tan s ch au u n g Nat io n al s to l z: Grü n d e d es Man gel s an N. 3 1 . – Vgl . Ob j ek- t ivi t ät . – Vo rb ed in gu n gen ; Ken n tn i s se 3 1 . – Sch af fu n g ge- su n d er so zi al er Ve rh äl tn is se 3 4 . – Er zi eh u n g z um N. 3 1; im vö lkis ch en Staa t 4 7 3 . – Vgl . Nat io n a l er zi eh u n g, Nat io na l i - s i eru n g No tweh r (n at io n al e) al s Rec ht 7 5 9 O b j ekt ivi t ät , d eu t sch e: Man gel an Nat ion a lb ewu ß ts ein 1 2 0 , 1 2 4 . – Fa ls ch e O. in d er Kr i egsp ro p aga nd a 2 0 0 Öffen t l i ch e Mein u n g 9 2 . – Ö. M. u n d Pr es s e 9 3 . – Ö. M. u n d Ju d en tum 3 4 5 . – Ö. M. u n d NSDAP. 5 2 0 Ös t er r ei ch , d a s al t e: Wese n d es ö . St aa tes 1 3 4 . – Geh ö r t in s Deu t sch e Reic h 1 . – Verb u n d e n h ei t m i t d er d eu t s ch en Ge - sch i ch t e 1 1 . – Deu t sch im Kern 7 3 , 7 5 . – Nat io n a ls ta at 9 . – Wi rku n g d es Nat io n al i tät en p r in zi p s 7 6 . – I r r tüml i ch e Be-u r t ei lu n g d u rch Deu t sc h lan d 13 9 . – We sen d er 4 8 er Revo - lu t io n 8 0 . – Zen t r i fu gal e Kr äf te 7 6 . – Zen t ral i s i eru n g n o t - wen d ig 7 7 . – In n er e Au flö su n g 1 0 0 . – Di e Revo lu t io n , ein e Reb e l l io n d er De u ts ch en geg en d i e Tsch e ch i s i eru n gsp o l i t ik 1 0 3 . – En td eu t sc h u ng u n te r d em Sc hu t z d e s Bün d n i s s es m i t Deu t sch l an d 1 4 1 . – Ö. So zi ald e m o kra te n d eu t s ch tum s fe in d l i ch
  18. 18. Personen- und Sachverzeichnis XIX 8 2 . – Kath o l i sc h e Gei s t l i ch ke i t u nd En td eu t sch u n gsp ol i t ik 1 1 9 , 1 2 0 . – Di e d eu t sch e Os tm ark im Ka m p f 9 . – Sp r ach en kam p f 1 0 . – Deu t sch er Sch u lve r ein 1 0 . – Po l i t i sch es Den ken im al te n Ö. 7 3 f. – Du al i sm u s m i t Pr eu ß en 5 7 2 . – St el lu n g zu De ut s ch l an d 1 4 0 . – Un zu ve r lä s s igkei t im Kr i eg 1 7 7 . – Stel lu n g zu I t al ien 1 4 2 . – Par lam en t 8 0 . – Par lam en t ar i s - mu s 9 1 . – Ul t imatum an Serb i e n 17 4 . – s . au ch Al ld eu ts ch e Bewegu n g, Ch r is t l i ch - so zi al e Par t e i , Hab sb u rge r , Lo s -vo n- Rom-Bewegu n g, Lu eger , Po l i t ik (De u ts ch l an d , fa ls ch e Bü n d - n isp o l i t ik) , Sch ö n ere r , Wi en Organ i sa t io n : Wes en 3 2 6 , 5 0 9 , 6 5 2 . – Bed eu tu n g fü r ein e Wel t an s ch au u n g 4 2 2 . – Au fga b en 6 5 4 , 65 5 . – Bed eu tu n g ein es Sin n bi ld es 5 5 1 . – A n h än ger u n d Mi tgl i ed er 65 1 . – Ab sc h rec ku ng d er La u en 6 5 8 . – O. de r NSDAP. 3 8 0 , 64 9 . – O. d er So zi ald em o kr at en 5 0 9 . – Vgl . An h än ger , Mi tgl i ed er , Pro p agan d a Os tko lo n i sa t io n s . Os t l an d p o l i t ik Os t la n d p ol i t ik: Os to r i en t ie ru n g o d e r O. 72 6 . – Wi ed er au fn ahme d er O. du r ch di e NSDAP. 74 2 . – O. u n d Ju d en tum 7 4 3 . – Ges ch ic h ts sch r eib u n g d er O. , ei n e Fo rd eru n g 7 3 4 . – O. im Mi t t el al te r 7 3 3 Os tm ark, d i e d e u ts ch e: ih r e Ko lo n i s at io n 7 3 3 . – Vgl . Os t la n d - p o l i t ik Oxen s t i ern a , Axe l , schwed i sch er Kan zl er , 2 9 6 P alm , Jo h an n es , Hera u sge b er d er Sch r i ft „Deu ts ch l an d in s ei - n er t i efe n Ern i ed r igu n g“, d afür au f Befeh l Nap o l eo n s in Br au n au er sch o s sen 2 Par l am en t ar i sm u s : P. u n d Ma rxi sm u s 8 5 . – Wegb er ei t er de s Ma rxi sm u s 8 5 . – Te i l zi el d e s Ju d en tum s 3 4 7 . – Män ge l : Ma n gel an Ve ran two r tu ng 85 , 2 6 2 . Au s sc h al tu n g vo n Kö p-fe n 8 5 . – Meh rh ei t sp r in zip 9 5 . – Ab h än gig kei t d er Regie - ru n g vom Par l ame nt 9 5 . – Er s te Er fah ru n genHi t l er s 8 1 , 8 3 . – P. in Ös t er r ei ch 8 0 , 9 1 . – P. in de r NSDAP. u n d sein e Üb erwin d u n g 6 5 9 . – „ P ar lam e n t ar i e r “ 5 7 , 8 4 . – Vgl . Dem o - krat i e, Me h rh ei t sp r in z ip , Öf fe n t l . Mein u n g, Pa r t ei , Rei ch s t ag Par t ei : Ver sagen d er n at io n a len P.n d er Revo lu t io n gegen ü b e r 5 9 5 . – Par t eibi ld u n g no twe n d ig zu r Du r ch set zu n g ein er Wel t - an sch a u u n g 4 2 2 . – Pa r t eip ro gr am m e : b ü rge r l i ch e 4 0 9 . – Wes en 4 2 2 . – Psych o lo gi e 5 1 0 f . – Un ab ä n d er l i ch kei t ein e Fo rd eru n g 5 1 1 . – Vgl . Marxi s m u s , Nat io n al so zi al i sm u s , So zia ld em o krat i e, Zen t rum Pas s iver Wid er s ta n d s . Ru h rb es et zu n g Pazi f i sm u s 1 4 3 , 1 5 6 Pazi f i s t is ch -hum a n e Id ee 3 1 5 Per sö n l i ch kei t : We r t 49 5 f . – E r fin d u n gen 4 9 6 . – Un t erb ewer - tu n g d u r ch d en Marxi sm u s 4 2 0 . – Ho ch sc hä tz u n g d u r ch d i e
  19. 19. XX Personen- und Sachverzeichnis vö lki s ch e Wel t an sch a u u n g 4 2 1 . – Ach tu ng d es Nat io n al so z ia - l i sm u s vo r d er P. 3 8 7 . – Fö rd e ru n g d e r P. im vö lkis ch en Staa t 4 9 2 . – Di e be s t e St aat sve r fas su n g 5 0 0 . – Per sö n l ic h-kei tsp r in zip im Gegen sat z zum Meh rh ei t sp r in zip 4 9 8 Pf l i ch tb ewuß t s ein, Pfl i ch t er fü l lu n g 5 9 3 Pö h n er , Pg. , Po l i zeip r äs id en t vo n Mü n ch e n na ch d er Revo lu t io n 4 0 3 , 6 0 2 Po l en p o l i t ik 29 7 , 4 2 9 Po l i t ik: Ku n s t d e s Mö gl i ch en 2 3 0 , 2 9 5 . – El sa ß- lo th r in gis ch e Frage vo r d em Kr i eg 2 9 7 . – Miß b r au ch d er Re l igio n zu r P. 1 2 5 , 1 2 7 ; d u r ch d as Zen t rum 2 9 4. – s . Au ß en p o l i t ik. Po l i t iker : Au fgab e 2 2 9 . – „ P o l i t iker “ 7 2 Po l i t i sc h e Be tä t igu n g in d er Ö f fen t l i ch kei t n i ch t vo r d em d reiß igs t en Jah r 7 1 Po l i t i sc he r Mo rd 6 0 9 Pr es s e: Sta at u n d Pre s se 2 6 4 . – Pre s sef r eih ei t 2 6 4 . – P. al s Mi t t el d er Vo lkser zi eh u n g 2 6 4 . – P. u n d öf fen t l i ch e Mei - n u n g 9 3 . – Dre i Zei tu n gs l e se rgru p p en 2 6 2 . – Ver s agen d er P. vo r dem Kr i ege 2 6 4 . – Ver s agen im Kr i eg 2 0 5 . – Kün s t - l i ch e Däm p fu n g d er Kr ie gsb egei s teru n g 18 3 . – P. u n d Ju d en - tum 2 6 6 , 3 3 2 , 3 4 5 . – Ma rxi s t i s ch e P. 26 5 . – So z iald em o - krat i sc h e P. 4 3 , 5 2 9 . – Vo n Ju d en gel ei t et 6 5 . – Wi en er „ W e l tp r es s e“ 5 6 . – Byzan t in i sm u s 5 7 . – Fr an kr ei ch ku l t 5 8 . – Ber l in er Tageb l at t 2 6 8 . – Fr an kfu r t er Zei tu n g 2 6 7 . – Vö lki sch er Beo b ac h ter 6 6 4 . – Vo rwär t s 2 4 8 Pr eu ß en : Bei sp iel ide el le r St aat en b i ld u n g 1 6 7 . – Pr eu ß i sch er Staa tsged an ke 7 3 4 . – Orga n is at io n d u r ch di e Ho h en zo l lern 7 3 3 . – Du al i sm u s m i t Ös t er r ei c h 5 7 2 . – Vo rh e r r sch af t in Deu t sch l an d 6 3 5 Pr eu ß en h et ze wäh re n d d es Kr ie ges 6 2 1 , 6 2 7 . – Jü d is ch e Ab - le n ku n gsm a n ö ver 21 2 , 62 3 , 6 2 7 . – P. d e r fein d l ich e n Flu g-b la t tp ro p agan d a 2 0 7 . – P. u n te r d er Maske d e s Fö d er al is - m u s 6 2 6 . – Lo s t ren n u n g „ B ayern s“ vo n Preu ß en 2 3 8 Pro gramma t iker : Au fga b e 2 2 9 . – Verh äl tn i s zum Po l i t iker 2 2 9 Pro le tar i at : Anwach s en d es P. ei n e Ver fal l s er s ch ein u n g 2 5 5 , 2 8 8 . – Dikt atu r d es P. e in e jü d i sch e Waf fe 3 5 7 Pro p agan d a: 1 9 4 f . – Au fgab e 1 9 7 , 6 5 4 . – Zweck 1 9 4 . – Psy-ch o lo gis ch e Bed in gu n ge n 1 9 8 ,5 3 2 . – Wer t 3 0 2 . – Ku n s t d er P. 1 9 7 . – Ko n ze n t r at io n au f ein e n Gegn er 1 2 8 , 2 7 3 ,7 1 8 . – P. n u r fü r d i e Mas s e 19 6 . – Ein s t el lu n g a u f d i e Mas s e 3 7 6 . – P. un d Orga n is at io n 6 4 9 , 6 5 2 . – Kr i egsp ro p agan d a 1 9 3 , 1 9 8 ; fein d l ic h e 1 9 3 , 1 9 9 , 2 0 3 , d eu t sch e 1 9 4 , 1 9 8 , 1 9 9 . – Flu g-b lä t t er 2 0 6 . – Um s t el lu n g de r fei n d l ich e n Pro p agan d a n ach d em Kr ie g 7 0 1 , 7 1 6 . – Um s t el l u n g ein es Vo lke s 71 7 . – Jü d i sch e P. 3 3 2 , 38 7 . – P. d er NSDAP. s . Nat ion a lso zi al is - m u s . – Vgl . Flu gb l at t , Mas sen ver sam m l u n g, Wo r t
  20. 20. Personen- und Sachverzeichnis XXI Pro s t i tu t io n u n d Ju d en tum 6 3 . – Vo rb ed in gu n g d er Bese i t i - gu n g 2 7 5 . – Se el is ch e P. d es Vo lke s 2 8 2 Pro te s t an t ism u s u n d Ver t ei d igu n g de u ts ch er Bel an ge 1 2 3 Pro to ko l l e d er Wei sen vo n Zio n 3 3 7 R as se : Wer t 2 7 2 . – R. u n d Ku l tu r 4 3 2 . – Vo lk u n d R. 3 1 1 . – R. l i egt n ic h t in d er Sp r ach e, so n d ern im Blu t 4 2 8 . – Natu r t r i eb zu r Ras sen r ein he i t 3 1 2 . – Gefah re n d er Mi sch u n g 4 4 4 . – Gefah r jü d i sch er Bas t ar d ieru n g 6 2 9 . – Fo lge n ras - s i sch e r Ve r sc hm e l zu n g 3 1 3, 3 1 4 , 3 1 6, 3 2 4 . – Die Un t er l egen - h ei t d e s Bas ta rd s 4 4 1 , 6 2 9 . – Fo lgen d er ras s i sch e n Ze r r i s sen - h ei t d es d eu t sch en Vo lkes 43 6 . – Ve r fal ls er sch ein u n gen d er Vo rkr i egs zei t ras s i sch b ed in gt 3 6 0 . – Tie fs te Ur sach e d es de u t - sch en Zu sam m e n b ru c hs ra s s i sc h er Ar t 3 1 0 . – Regen er at io n 4 4 3 . – Ern eu e ru n g de r gei s t igen Sc hi ch t en 4 8 1 . – Fö rd e ru n g ras s i sc h Wer tvo l l er 4 9 3 . – Au fga b e d es St aat es : Erha l tu n g u n d St eigeru n g d er R. 4 3 0 , 4 3 4 . – R. u n d Gesc h ich t swi s se n-sch af t 4 6 8 . – Ra s se a ls Au fga b e kü n f t iger Ku l tu r - un d Wel t - gesc hi ch t e 3 2 0 . – R. u n d Bod e n 3 1 6 . – R. u n d Gen i e 3 2 1 . – Fo lge n ra s s i sc h er Ver s ch i ed en h ei t im Nat ion a l i t ät en s t aat 7 8 . – Der „ B u n d d e r u n t erd rü ckt en Nat i o n en “ vom Sta n dp u n kt d er R. au s 74 7 . – Blu t r ein h ei t de r Ju d en 7 5 1 . – Ra s se n - rein e Ran d ko lo n i en d es vö lki sc h en St aat es 4 4 8 . – R. vom Ma rxi sm u s ve rkan n t 4 1 9 . – s . au ch Ar i er Ras s en h ygi en e im vö lki sch en St aat 4 4 4 , 4 4 6 . – Ki r ch en u n d R. 4 4 5 Ras s en s t r ei t : Wes en d er 4 8 er Revo lu t io n in Ös t er re ich 8 0 Ras s es in n : Wecku n g d u r ch Er zi eh u n g 4 7 5 Rät ere p u b l ik in Bayern : t ak t i sch e He tz e gegen Pr eu ß en 6 2 4 Red e s . Wo r t , gesp ro ch e n es Regen er at io n d er Ras se 4 4 3 Rei ch s farb en : Schwar z-Ro t -Go ld 5 5 2 , 6 4 0 . – Schwarz -Weiß - Ro t 5 5 3 Rei ch s t ag, vo r d em Kr i e g 2 9 6 . – Kam p f d es R. gegen Wi l - h elm I I . 5 7 . – Kamp f L u d en d o r f f s gegen d en R. 3 0 1 Rei ch sweh r 5 9 7 . – Zen t ral i sat io n n o twen d ig 6 4 7 Rel igio n : Bed e u tu n g fü r d i e Mas s e 29 3 . – Po l i t i sc h er Miß-b rau c h m i t d er R. 1 2 5 , 1 2 7 ; d u r c h d as Zen t rum 2 9 4. – Rel igio n u n d Nat io n al so z ia l i sm u s 3 7 9 . – Re l igiö s e Zwi et r ach t ein e Ge-fa h r fü r d as d eu t sch e Vo lk 6 3 0 . – Rel igiö s e Verh äl tn i s se vo r d em Kr i eg 2 9 2 . – Ju d en tum ke in e R. 1 6 5 , 3 3 4 . – Jü d is ch e Rel igio n s l eh re , Talm u d 3 3 6 Rep in gto n , en gl i sch er Ob er s t , Au s sp ru ch 2 5 1 Rep u b l ik, d ie Weim ar er : a u f Tr ib u t l ei s tu n g un d Lan d esverz ic ht au fg eb au t 4 7 2 . – In t ern a t io n al e Skl aven ko lo n ie 6 4 0 Rep u b l iks ch u t zgese tz 2 8 6 , 5 9 5 , 6 3 9 . – Dem o n s t r at io n ge gen da s R. 6 1 3
  21. 21. XXII Personen- und Sachverzeichnis Revo lu t io n , d i e de u ts ch e 1 9 18 : 2 0 4, 5 7 9 , 5 8 2 f . , 5 9 2 , 6 8 0 . – Vo r - b ed in gu nge n 5 8 3 . – Vo rb e rei tu n g d u rch d as gesp ro ch en e Wo r t 5 3 2 . – Mu n i t io n a rb ei t er s t rei k 20 3 , 2 1 6 , 2 1 7 . – Gru n d d es Gel inge n s 5 9 3 . – Ur sach e n : Ver s agen d er Pres se 2 0 3 . Fein dl i ch e Flu gb l ät t er 2 0 6 . – Jam m e rb r i efe au s d er Heim at 2 0 8 . Rü hm en d er Fe igh e i t 2 1 0 . Dr ü ckeb erger ei 2 1 1 . Zu n ahm e d er Zer s et zu n gser sc h e in u n gen 2 1 8 . Min d e rwe r t igkei t d es Nach - sch u b s 2 1 9 . Dese r t eu r e 5 8 6 . Un a n geb ra ch te Mi lde gegen s i e 5 8 7 . – Jü d i sc h e Dr ah t zi eh er d er R. 5 8 5 . – Lage n ach d er R. 3 6 4 . – An gs t vo r d em Fro n t so ld at en 5 8 8 . – Ein fan gen u n d Ka pi tu l at io n de r Bü rge r l i c h en 5 9 1 . – Ver sagen d er n at io n al en Organ i sa t io n en 5 9 5 Revo lu t io n en : Sin n u n d Zwe ck 2 8 6 Ri s iko ged an ke s . Flo t t en b au p o l i t ik Ru h rb es et zu n g 1 9 2 3 6 1 9 , 7 6 7 . – Ve r säum n i s s e 7 7 0 . – Ein h ei ts - fro n t 7 7 6 . – Pas s iver Wid er s t an d 7 7 7 . – In f l at io n 7 7 7 . – Stel lu n gn ahm e d er NSDAP 7 7 9 . – Vgl . Cu n o Ru ß la n d : Zu sam m e n b ru ch im Kr i e g 2 1 4 . – Bo l sch ewis t i s ch e Re-vo lu t io n 5 8 6 , u n d Ju d e n tum 7 5 1 . – Beisp i el jüd i s ch er Her r - sch af t 3 5 8 , 7 4 3 . – Deu t sc h lan d u n d Ru ß la n d 7 2 6 ; vo r d em Kr ie g 75 3 . – So zi ald em o kra t i sc h e Het ze gegen R. 1 7 6 . – Mi t En gl an d gegen R. 1 5 4 . – Bün d n i s m i t R. ? 74 8 . – Deu ts ch er Bo d en erwe rb in Eu ro p a n u r au f Ko s t en R. m ö gl i ch 1 5 4 . – Os t l an d p o l i t ik 7 4 2 S A. s . Nat io n al so zi al i smu s Sch l aget er , Le o , de u ts ch er Frei h ei t sh eld : d u rch ein en Re gie ru n gs - ver t r et er a n Fr an kr ei ch ver r at en 2 Sch ö n er er , Geo rg vo n , Begrü n d e r d er Al ld eu ts ch en u n d Lo s -vo n - Rom - Bewegu n g in Ös te r r ei ch 1 0 7 f . , 1 2 0 Sch ö n h ei t s id eal , gr i ech i sc h es 4 5 3 Sch o p en h a ue r , d eu t sch e r Ph i lo s o p h , ü b er d i e Ju d en 3 3 5 (2 5 3 ) Sch ü ß l er , er s t er Gesc h äft s fü h r er d er NSDAP. , 6 63 Sch u l e s . Erzi eh u n g Sch u lb i ld u n g, wi s s en sc h aft l i ch e, im vö lki sch e n St aat : al lgemein e Ri ch t l in i en 4 6 4 . – Human i s t i sch e Sc h. 4 6 9 . – Fremd sp r ach en 4 6 5 . – Ges ch i ch tsu n t er r i ch t 4 6 7 . – Wecku n g d es Nat io n al - s to l zes 4 7 3 . – Vgl . Erzi eh u n g Sch u t zp ar agr ap h gegen Syp h i l i s 2 8 1 Sch u t z- u n d Tru t zb u n d gegen d i e Ju d en 6 2 8 – s . An t i semi t i smu s Schwarz -Ro t -Go ld 55 2 , 6 4 0 . – Schwa rz-We iß -Ro t 5 5 3 Sec hsu n d sec hz ige r Kr i eg: Ha b sb u rger Po l i t ik da n ach 1 0 2 Selb s tver t rau e n : Su gges t ivkr aft d es S. 4 5 6 Sen d u n g d es d eu t sc h en Vo lkes 4 3 9 Sim o n , Rei ch sm i n i s t er , 7 7 1 Skage r r ak, See sch l ach t am 3 0 0 Skl aven s ta at : Deu t s ch la n d , ein int ern at io n ale r S. 6 4 0
  22. 22. Personen- und Sachverzeichnis XXIII So zi ald em o kr at ie : Wes en ih r er Leh r e 5 3 . – Ur s ach en de s Er - fo lgs 44 . – Werb ekr aft 3 7 6 . – Orga n i sat io n 50 9 . – Ju d en ih r e Fü h rer 64 . – Pr es s e 4 3 , 5 2 9 ; vo n Ju d en gel ei te t 6 5 . – Ta kt ik: Ter ro r 45 , 4 6 . – Verb ü rger l i ch t 5 8 9 . – Sp al tu n g im Kr i eg (Un ab h än gige u n d Sp ar tak usb u n d ) 5 9 0 . – Un ab - h än gige so z . -d em . Par tei 5 9 0 . – In Ös t er rei ch d eu t s ch tum - fe in d l i ch 8 2 . – Het ze gegen R u ß la n d 1 7 6. – Bi sm ar cks Kam p f gegen d i e S. 1 7 0. – So zi al i s t e n gese tz e 1 8 9 . – s . Marxi sm u s So zi al e Fra ge: Un s ic h erh ei td es Verd ie n s t es u n d sein e Fo l - gen 2 5 . – So zi al e Heb u n g d e r Mas s en Vo rb e din gu n g fü r ih r e n at io n a le Er zi eh u n g 3 7 0 . – So zi al e Gere ch t igkei t : en ge Verb ind u n g m i t d em Nat ion a lso zi al ism u s 4 7 4 . – Lü ge n - h aft e Au ffas su n g vo n „ V o lksgem e in s ch af t“ 3 7 4 . – Rich t ige so zi al e Tät igkei t 3 0 So zi al i s t en ges et zgeb u n g 1 8 9. – Vgl . Bi sm r ack Sp ar t aku sb u n d 5 9 0 Sp o r t : Zweck 4 5 5 . – Wer t d es Bo xen s 4 5 4 . – Vgl . Er zi eh u n g Sp r ach e: Fal sch e Au ffas su n g ü b er St aat s sp r ach e 4 2 7 . – Sp r . Un d Ero b er ervo lk 4 2 8 . – Ra s se l i egt n i ch t in d er Sp r . , so n - d ern im Blu t 4 2 8 . – Fr em d spr ach e n im vö lkis ch en Staa t 4 6 5 Sp r ach gr en ze gegen Fra n krei ch : ihr Wa n de rn 7 6 6 St aat 4 2 5 . – Dr ei Au f fas su n ge n vom Wese n d es Sta at es 4 2 6 . Ma rxi s t i sch e 4 1 9 , n a t io n al so z ia l i s t i sch e 4 3 3 , 4 3 4 , 4 3 6 . – St . n ic h t Selb s t zweck 4 3 1 . – Men s ch en re ch t b r i ch t St aa ts rec h t 1 0 5 . – Zweck d es St . 1 6 4 , 4 2 1 , 4 3 4 . – Au fgab e 4 3 0 , 4 3 6 , 4 3 9 . – Bewer tu n g 4 3 5 . – St aat sb i ld en d e u n d s t aat se rh al t en d e Kr äft e 1 6 6 , 1 6 7 . – Bes t e Ver fas su n g 5 0 0 . – Par l am en t 5 0 1 . – St aat sb ü rger r ech t e: St aat san ge hö r iger u n d St aat sb ü r - ger 4 8 8 . – St . un d Wi r t sch a ft 16 4 . – St . u n d Pr es s e 26 4 . – St . un d Sp rac h e 4 2 7 . – Bun d e s s t aat o d e r Ein h ei ts s t aat ? 6 3 3 f. – Bi ld u n g d es p r eu ß i sch e n St . , d er p r eu ß i sch e St aa ts - ged an ke 7 3 4 . – Jü d i sc h er St aat 1 6 5 . – Sc hwäch e d es St . gegen ü b er ein er Wel t an sc ha u u n g 59 8 . – Vgl . Fla gge, Un i - ta r i smu s , Vö lki sc h er St aat St aat sa u to r i tät ni ch t Selb s t zw eck 1 0 4 , 3 0 9 , 4 2 6 , 4 4 0 . – Vgl . Au to r i t ät , St aat „ S t aat sm an n “ 8 7 , 7 6 2 St ad t im Mi t t el al t er 2 9 0 – s . Gro ß s tad t St än d ekam m e rn im vö lki sch e n St aat 6 7 2 , 6 77 – s . Gewerksc h af-te n , Vö lki s ch er St aat St er i l i sat io n s . Un fru ch tb armach u n g St ern eckerb räu , Leib er zim m e r : Grü n d u n g de r Deu t sch en Ar - b ei te rp ar t ei 2 3 7 St in n es , Groß in d u s t r ie l l er , 2 5 7 St re ic h er , Ju l iu s , Pg. , Le hr er in Nü rn b erg, 5 7 5 St re ik: Ste l lu n g de r n at io n al so zi a l is t is ch en Gewe rksc h aft en zum St . 6 7 6
  23. 23. XXIV Personen- und Sachverzeichnis Sü d t i ro l er Fr age 5 2 0 (6 8 8 ) , 7 0 7 . – We r h at Sü d t i ro l ver r at en ? 7 1 0 . – Hi t ler un d Sü d t i ro l 7 0 7 , 7 1 0 . – Wi en er Legi t imi s t en u n d Sü d t i ro l 7 0 9 Syp h i l is 2 6 9. – Sch u tz p ara grap h 2 8 1 T alm u d , jü d i sch e Rel igio n s l eh r e, 3 3 6 Th eat er : Ver fal l 2 8 4 Ti rp i t z: Kr i t ik an T. 3 0 1 Tu b erku lo s e 2 6 9 U l t imatum, d as ö s t er r ei ch i sch e an Serb i en , 1 7 4 Ul t r amo n t an ismu s : Jü d i sch e r Sc ha ch zu g gegen An t i semi t ismu s 6 2 9 f . Un ab h än gige So z iald em o kr at i s ch e Par te i De ut s ch l an d s 5 9 0 Un fru ch tb arma ch u n g (St er i l i sat io n) Un h ei lb are r 2 7 9 Un i t ar i smu s : au s Er fü l lu ng sp o l i t ik 63 7 . – Kamp f gegen d en U. 6 4 3. – Pa r t eiwi r ts ch af t u n d U. 64 4 V era n two r tu n gsgefü h l : so zi al es 2 9 . – Man ge l an V. im Par la-m e n t ar i sm u s 8 5 , 2 6 2 Vera n two r t l ic h kei t d es Fü h rer s : in d er NSDAP. 6 6 1 , im vö lki - sch en St aat 5 0 2 , 6 6 1 Vere in igt e St aa ten vo n Am er ika, USA. : Bu n d es s t aat 63 4 . – Jü d i sch e r Ein f luß 7 2 3 . – Wi lso n 3 1 5 Ver fal l ser sch e in u n gen im Vo rkr i egsd eu t s ch la n d 1 6 9 , 2 5 4 . – Ur - sach e n : Marxi sm u s 1 6 9 . – Let zt e Ur sach e 3 6 0 . – Sc he in b lü t e 3 6 0 . – Di e Ni ed er lage ein e V. 2 5 0 . – Wi r t sch a ft l ic h e V. 2 5 5. – Her r s ch af t d es Ge ld es 25 6 . – Hal b h e i t in al l en Din gen 2 5 8 , 2 8 0 , 2 9 7 . – Er zi eh u n gs feh l er 25 8 (vgl . Er zi eh u n g) . – Kr ie - ch er ei 2 5 8 . – Her ab s in ken d er al lgem e in e n Ku l tu rh ö h e 28 2 . – Schm äh u n g gro ß er Vergan ge n h ei t 2 8 5 . – Fe igh e i t 2 8 7 Ver fas su n g: Weim ar er : ih re Vät er 6 2 7 . – V. d es al t en Rei ch es : b u n d es s taa t l i ch 6 3 5 Ver r ei ch l i ch u n g n ach d er Revo l u t io n 6 3 6 , 6 3 7 . – Ve rein h ei t - l i ch u n gs te n d en zen 6 4 1 . – Vgl . Un i ta r i sm u s Ver s ai l l es s . Fr i ed en sve r t ra g Ver s am m l u n gen s . Mas sen ve r s am m l u n gen „ V erwi r t sch a ftu n g“ d es d eu t sc h en Vo lke s 2 5 7 Vo lk u n d Ras se 3 1 1 Vö lki sc h : Was i s t v. ? 41 9 . – Der Begr i f f v. zu wen ig faß b ar 3 9 7 , 4 1 5 , 4 1 7 . – De ut s ch - vö lki sch e Wa n de r s ch o la ren 1 9 5 . – V. in Par t ein amen 5 1 5 . – Ur s ach en d er vö lki sch en Zer sp l i t - te ru n g 5 7 3 Vö lki sc h er Beo b ach t er 6 6 4 Vö lki sc h er Sta at : Germ an i sch er St aat d eu t sch e r Nat io n 3 6 2 . – Ar is to kr at i sch es Pr in zip 4 9 2 f. – Fü h r ervera n two r t l ic h kei t 5 0 2 , 6 6 1 . – Per sö n l ic h kei t u n d V. St . 4 9 2 . Fö rd e ru n g d er Pe r sö n l i ch kei t 4 9 6 . – Par l am en t e al s Ber atu n gskö rp er 5 0 1 .
  24. 24. Personen- und Sachverzeichnis XXV – Wi r ts ch af tsp ar l am e n t e 6 7 2 , 6 7 7 . – Stän d e kam m e rn 6 7 2, 6 7 7 . – Nat ion a lge r i ch t sh o f 6 1 0 . – Ras s en h ygi en e 44 4 , 4 4 6 . – Ge - su n d h ei t sb es ch ein igu n g 4 5 9 . – St aat sa n geh ö r igkei t 4 9 0 . Staa tsb ü rge r r ech t 4 9 1 . – St aat sb ü rgerd ip lom 4 5 9 . – Er - zi eh u n gs f ra gen 4 5 1f . , s . Er zi e h u ng . – Heer 4 5 9 , 4 7 6 . Ze n - t r al i sat io n d es Heer es 6 4 7 . – Au s l es e 4 7 7 . – Wer tu n g d er Arb ei t 48 2 . – St affelu n g d er Ve rd i en s t e 4 8 6 . – Zweck d er Au ß en p o l i t ik d es V. St . 7 2 8 . – Ra s sen r ein e Ran d ko lo n i en 4 4 8 . – Sta at sh o h ei t d es Rei ch e s 64 5 . – Üb e r Au fgab e, Wesen , Zweck vgl . au c h St aat Vö lki sc h e Wel tan s ch au u n g: Staa t s au f fas su n g 4 2 1 . – Sch ät zu n g d er Pe r sö n l i ch kei t 42 1 . Ar i s to kr at is ch 4 9 2 . – NSDAP. ein In s t rum e n t de r V. W. 4 2 3 , 5 1 4 . – V. W. u n d NSDAP. -Pro-gram m 4 2 3 . – V. W. vo n d e r NSDAP. gei s t ig zu ve r t re te n 5 9 8 . – Vgl . au ch Na t io n al so z ial i smu s Vo lksgem ein sc ha ft : Lü gen h af t e Au f fa s su n g vo n V. 37 4 Vo lksgesu n d h ei t 2 7 8 . – Un fru ch tb arm ach u n g Un h ei lb ar er 2 7 9 . – Sch u t zp ar agr ap h gegen Syp h i l i s 2 8 1 Vo lkskö rp er : Dr ei Men sch en kl as sen im V. 58 0 . – Das Op fe r d er Bes t en im Kr i eg 5 8 1 . – Üb erwu ch ern d er Sch l ech t en al s Fo lge d avo n 5 8 2 Vo lksver sam m l u n g s . Mas sen ve r s am m l un g „ V o lk sver t r et er “ 9 6 , 1 1 3 , 4 1 1 Vo rkr ie gsd eu t sc hl an d : Sch e in b lü t e 3 6 0 . – Schwäch u n g d e s Bau e rn s t an d e s 2 5 5 . – Rel igiö s e Zu s t än d e 29 2 . – Deu ts ch e Vo r zü ge 3 0 2 f . – Un ve rgl ei ch l ic h es Beam te n tum 3 0 8 . – Vgl . Ver fa l l s er s ch ein u n gen , Zu sam m e n b ru ch Vo rwä r t s , fü h ren d e so zi aldem o kr at i sch e Zei tu n g: d as Zen t r al - o rgan al l er Lan d esver r ät er 2 4 8 W agn er , Ric ha rd , Komp o n i s t : H i t l er s Begei s te ru n g fü r W. 1 5 Weh rverb ä nd e : ih re Män gel 6 0 3 Weim ar er Ve r fas su n g s . Ver fas su n g Wel t an sch au u n g: W. skam p f vo rd r in gl i ch ge gen ü b er Wi r t s ch af ts - kam p f 6 8 0 . – Un d u ld sam ke i t 5 0 6 , 6 7 8 . – Man ge l ein er al l - gem e in an erkan n t en W. 2 9 2 . – W. im An gr i ff 1 8 9 . – W. u n d Gewal t 1 8 6 f. – Schwäc h e d es St aat es gegen ü b er ein e r W. 59 8 . – Bed eu tu ng d er Or gan i sat io n fü r e in e W. 4 2 2 . – W. u n d Par te i 4 0 9, 4 2 2 . – Vgl . Nat io n al soz ia l i sm u s . Vö lki s ch e Wel t an s ch au u n g Wel t fin an z, in t ern a t io n al e jü d i sc h e: Zi el 1 6 3 . – s . Bö r se, Ju d en tum Wel th er r sch a ft sp l än e d es Ju d e n tum s 3 4 3 , 35 1 , 7 0 3 , 7 3 8 , 75 1 . – Vgl . Ju d en tum Wel tkr i eg 1 7 2 f . – Sin n für De u ts ch l an d 1 7 8 . – Fr an kr ei ch s Kr ie gszi el 7 6 3 . – Da s d eu t s ch e Heer 1 8 2 . – Da s Op fer d er Bes t en , Üb erwu c he rn d er Sch l ech t en 5 8 1/5 8 2 . – Pro p aga n d a 1 9 3 ,
  25. 25. XXVI Personen- und Sachverzeichnis d eu t sch e 1 9 4 , 1 9 8 , 1 9 9 ; fein d l i c h e 1 9 3 , 1 9 9 , 2 0 3 ; en gl i sc he 2 0 1 . Gr eu elp r . 2 0 1 ; Flu gb lä t t er 2 0 6 . – Ös t er r ei ch i sch e s Ul t imatum an Serb ie n 1 7 4 . – Skager ra k 3 0 0 . – Ru ß la n d s Zu sam m e n - b ru ch 2 1 4 . – Mu n i t io n s s t r eik 2 0 3 , 2 1 6 , 2 1 7 . – Zer se tzu n g d e s Heer es 2 1 8 . – s . au c h Fr ie d en s ver t räge , Kr ie gsges el l s ch af ten , Kr ie gs sch u ld ,Pr eu ß en h et ze, Re vo lu t io n , Ver fal l ser sch e in u n gen im Vo rkr ie gsd eu t sc hl an d . Zus am m e n b ru ch Wet t er l é, loth r in gi s ch er Deu ts ch en h et zer 2 9 7 Wi ed ergeb u r t : An zei ch en d eu t sch e r W. 7 1 2 Wi en : Mi t t elp u n kt Ös te r r ei ch s 74 . – Bü rge rmei s t er Lu eger 7 4 . – So zi ale Gegen sä tze 2 2 . – Arb ei t s lo s igkei t 2 3 . – Wo h n u n gs - el en d 2 8 . – W. u n d Mü n ch en 1 3 8 . – Kai ser in s ign ie n 1 1 . – Wi en er Wel tp re s se Byzan t in i sm u s 5 6 . – Fr an kre ic h kul t 5 8 Wi lh e lm I I . , Deu t sch er Kai s er . Kam p f d e s Rei ch s t ages gegen ih n 5 7 . – Fö rd er t d i e Her r s ch af t d es Gelde s 2 5 6 Wi lso n , Prä s id en t d e r Ver ein igte n St aat en , 3 1 5 Wi r t sch a ft : Verh äl tn is zum St aat 1 6 4 . – Keine s t aat sb i ld en d e u n d s t aa ts erh a l t en d e Kraf t 16 7 . – Akt ie n gesel l sch a ft en ein e Ver fa l l s er s ch ein u n g 2 5 6 . – In t ern at io n al i s i eru n g de r de u t - sch en W. 2 5 7 . – „ V erwi r t sch a ftu n g“ d es d eu t sch e n Vo lkes 2 5 7 . – Er s t Wel t an sch a u u n gskam p f , d an n W. skam p f 68 0 . – W. u n d Bü rge r tum 6 8 1 „ W i r t sc h aft s f r ie d l i ch e Ero b eru n g“ a ls Gru n d sa tz d eu t sch e r Vo r - kr i egsp o l i t ik 1 5 8 , 6 9 3 Wi r t sch a ft sp a r l am e n t e im vö lki sch e n St aat 6 7 2 , 6 7 7 Wi s se n serwerb e in e Ku n s t 3 6 Wo h n u n gsel en d in Wi en 28 Wo r t , d as gesp ro ch en e: Bed eu tu ng 5 1 8. – Wi rku n g 1 1 6 , 5 2 5 f . – Psych o lo gi e 5 3 0 . – Mas sen ve r s am m l u ng 5 3 5 . – Flu gb l at t 5 3 5 . – Er fo lge de s Marxi sm u s d u rch d as gesp r . W. 5 2 8 . – Vo rb ere i tu n g d er Revo lu t io n d u rch d as gesp r . W. 53 2 . – Llo yd Geo rge u n d Bethm a n n Ho l lweg al s Re d n er 5 3 3 Z ei tu n g s . Pre s se . – Zei t u n gs l es er , d r ei Gru p p en 2 6 2 Zen t ra l i sa t io n : Un au f r i ch t iges Ge sch r ei ge gen d i e Z. 6 4 2 . – Kamp f de r NSDAP. gegen d ie Z. 64 3 . – Z. u n d Gü n s t l in gs - wi r t sc h aft 6 4 4 . – Z. de s H e ere s no twe n d ig 64 7 . – s . Ver - rei ch l i ch u n g Zen t rum : Hin n eigu n g zu Ös t er rei ch au s rel igiös en Grü n d en 1 7 6 . – Ve rb in d u n g vo n Rel igio n un d Po l i t ik 29 4 . – Lan d e sver - rät er im Z. 2 9 7 . – Kam p f d e r NSDAP. gegen d as Z. 6 3 2 Zin skn ech t sc h aft : Br ech u n g d er Z. 2 3 2 , 2 3 3 . – Vgl . Fe d er Zio n ism u s 6 0 , 3 5 6 . – Pro to ko l l e d er Wei sen vo n Zio n 3 3 7 Zu sam m e n b ru ch , d er d eu t sch e, 1 9 1 8 : Ur s ach en 2 4 5 . Ti ef s t e Ur - sach e n : ras s i sch 3 1 0. Jü d i sch e Ge fah r 3 5 9 . – Ni ch t : d er Ve r lu s t d es Kr i eges 2 4 7 . – Di e Sch u ld i gen 2 4 9 . – Zie l lo s igkei t d er d eu t sch en Po l i t ik 2 9 5 . – Psyc h o lo gi sc he Fe h le r d er Regi eru n g 3 0 4 . – Vgl . Ver fal l se r sc h ein un ge n .
  26. 26. Vorwort Am 1.April 1924 hatte ich, auf Grund des Urteils-spruches des Münchner Volksgerichts von diesem Tage, meine Festungshaft zu Landsberg am Lech anzutreten. Damit bot sich mir nach Jahren ununterbrochener Arbeit zum ersten Male die Möglichkeit, an ein Werk heran-zugehen, das von vielen gefordert und von mir selbst als zweckmäßig für die Bewegung empfunden wurde. So habe ich mich entschlossen, in zwei Bänden nicht nur die Ziele unserer Bewegung klarzulegen, sondern auch ein Bild der Entwicklung derselben zu zeichnen. Aus ihr wird mehr zu lernen sein als aus jeder rein doktrinären Abhandlung. Ich hatte dabei auch die Gelegenheit, eine Darstellung meines eigenen Werdens zu geben, soweit dies zum Ver-ständnis sowohl des ersten als auch des zweiten Bandes nötig ist und zur Zerstörung der von der jüdischen Presse betriebenen üblen Legendenbildung über meine Person dienen kann. Ich wende mich dabei mit diesem Werk nicht an Fremde, sondern an diejenigen Anhänger der Bewegung, die mit dem Herzen ihr gehören und deren Verstand nun nach innigerer Aufklärung strebt. Ich weiß, daß man Menschen weniger durch das ge-schriebene Wort als vielmehr durch das gesprochene zu gewinnen vermag, daß jede große Bewegung auf dieser Erde ihr Wachsen den großen Rednern und nicht den großen Schreibern verdankt. Dennoch muß zur gleichmäßigen und einheitlichen Ver-tretung einer Lehre das Grundsätzliche derselben nieder-gelegt werden für immer. Hierbei sollen diese beiden Bände als Bausteine gelten, die ich dem gemeinsamen Werke beifüge. Landsberg am Lech, Festungshaftanstalt. Der Verfasser
  27. 27. Am 9.Novemb er 1923, 12 Uhr 30 Minuten nachmittags, fielen vor der Feldherrnhalle sowie im Hofe des ehem aligen Kr iegsm i nister ium s zu München folgende Männer im treuen Glauben an die W i eder - auferstehung ihres Volkes. Alfarth, Felix, Kaufmann, geb. 5. Juli 1901 Bauriedl, Andreas, Hutmacher, geb. 4. Mai 1879 Casella, Theodor, Bankbeamter, geb. 8. Aug. 1900 Ehrlich, Wilhelm, Bankbeamter, geb. 19. Aug. 1894 Faust, Martin, Bankbeamter, geb. 27. Januar 1901 Hechenberger, Ant., Schlosser, geb. 28. Sept. 1902 Körner, Oskar, Kaufmann, geb. 4. Januar 1875 Kuhn, Karl, Oberkellner, geb. 26. Juli 1897 Laforce, Karl, stud. ing., geb. 28. Oktober 1904 Neubauer, Kurt, Diener, geb. 27. März 1899 Pape, Claus von, Kaufmann, geb. 16. Aug. 1904 Pfordten, Theodor von der, Rat am obersten Lan-desgericht, geb. 14. Mai 1873 Rickmers, Joh., Rittmeister a.D., geb. 7. Mai 1881 Scheubner-Richter, Max Erwin von, Dr. ing., geb. 9. Januar 1884 Stransky, Lorenz, Ritter von, Ingenieur, geb. 14. März 1899 Wolf, Wilhelm, Kaufmann, geb. 19. Oktober 1898 Sogenannte nationale Behörden verweiger ten den toten Helden ein gem e insam e s Grab. So widm e ich ihnen zur gem e insam e n Er innerung den ersten Band dieses W e rkes, als dessen Blutze ugen sie den Anhängern unserer Bewegung dauernd voranleuchten m ögen. L a n d s b e r g a . L . , F e s t u n g s h a f t a n s t a l t , 1 6 . O k t o b e r 1 9 2 4 Adolf Hitler
  28. 28. Erster Band EINE ABRECHNUNG
  29. 29. 1. Kapitel Im Elternhaus Als glückliche Bestimmung gilt es mir heute, daß das Schicksal mir zum Geburtsort gerade Braunau am Inn zuwies. Liegt doch dieses Städtchen an der Grenze jener zwei deutschen Staaten, derenWiedervereinigung minde-stens uns Jüngeren als eine mit allen Mitteln durchzu-führende Lebensaufgabe erscheint! Deutschösterreich muß wieder zurück zum großen deut-schen Mutterlande, und zwar nicht aus Gründen irgendwel-cher wirtschaftlichen Erwägungen heraus. Nein, nein: Auch wenn diese Vereinigung, wirtschaftlich gedacht, gleichgültig, ja selbst wenn sie schädlich wäre, sie müßte dennoch statt-finden. G l e i c h e s B l u tg e h ö r t i n e i n g e m e i n s a m e s R e i c h . Das deutsche Volk besitzt solange kein moralisches Recht zu kolonialpolitischer Tätigkeit, solange es nicht ein-mal seine eigenen Söhne in einem gemeinsamen Staat zu fassen vermag. Erst wenn des Reiches Grenze auch den letz-ten Deutschen umschließt, ohne mehr die Sicherheit seiner Ernährung bieten zu können, ersteht aus der Not des eigenen Volkes das moralische Recht zur Erwerbung frem-den Grund und Bodens. Der Pflug ist dann das Schwert, und aus den Tränen des Krieges erwächst für die Nach-welt das tägliche Brot. So s cheint mir dieses kleine Grenz-städtchen das Symbol einer großen Aufgabe zu sein. Allein auch noch in einer anderen Hinsicht ragt es mahnend in unsere heutige Zeit. Vor mehr als hundert Jahren hatte dieses unscheinbare Nest, al s Schauplatz eines die ganze deutsche Nation ergreifenden tragischen Unglücks, den Vor-zug, für immer in den Annalen wenigstens der deutschen Geschichte verewigt zu werden. In der Zeit der tiefsten Er- 2 Hitler, Mein Kampf
  30. 30. 2 Im Elternhaus niedrigung unseres Vaterlandes fiel dort für sein auch im Unglück heißgeliebtes Deutschland der Nürnberger Johan-nes Palm, bürgerlicher Buchhändler, verstockter „Nationa-list“ und Franzosenfeind. Hartnäckig hatte er sich geweigert,seine Mit-, besser Haupts chuldigen anzugeben. Also wie Leo Schlageter. Er wurde allerd ings auch, genau wie dieser, durch einen Regierungsvertreter an Frankreich denunziert. Ein Augsburger Polizeidirektor erwarb sich diesen traurigen Ruhm und gab so das Vorbild neudeutscher Behörden im Reiche des Herrn Severing. In diesem von den Strahlen deutschen Märtyrertums vergoldeten Innstädtchen, bayerisch dem Blute, österreichisch dem Staate nach, wohnten am Ende der achtziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts meine Eltern; der Vater als pflichtgetreuer Staatsbeamter, die Mutter im Haus-halt aufgehend und vor allem uns Kindern in ewig gleicher liebevoller Sorge zugetan. Nur wenig haftet aus dieser Zeit noch in meiner Erinnerung, denn schon nach wenigen Jahren mußte der Vater das liebgewonnene Grenzstädtchen wieder verlassen, um innabwärts zu gehen und in Passau eine neue Stelle zu beziehen; also in Deutschland selber. Allein das Los eines österreichischen Zollbeamten hieß damals häufig „wandern“. Schon kurze Zeit später kam der Vater nach Linz und ging endlich dort auch in Pension. Freilich „Ruhe“ sollte dies für den alten Herrn nicht be-deuten. Als Sohn eines armen, kleinen Häuslers hatte es ihn schon einst nicht zu Haus e gelitten. Mit noch nicht ein-mal dreizehn Jahren schnürte der damalige kleine Junge sein Ränzlein und lief aus der Heimat, dem Waldviertel, fort. Trotz des Abratens „erfahrener“ Dorfinsassen war er nach Wien gewandert, um dort ein Handwerk zu lernen. Das war in den fünfziger Jahren des vergangenen Jahr-hunderts. Ein bitterer Entschluß, sich mit drei Gulden Weg-zehrung so auf die Straße zu machen ins Ungewisse hinein. Als der Dreizehnjährige aber siebzehn alt geworden war, hatte er seine Gesellenprüfung abgelegt, jedoch nicht die Zufriedenheit gewonnen. Eher das Gegenteil. Die lange Zeit der damaligen Not, des ewigen Elends und Jammers
  31. 31. Der kleine Rädelsführer 3 festigte den Entschluß, das Handwerk nun doch wieder auf-zugeben, um etwas „Höheres“ zu werden. Wenn einst dem armen Jungen im Dorfe der Herr Pfarrer als Inbegriff aller menschlich erreichbaren Höhe erschien, so nun in der den Gesichtskreis mächtig erweiternden Großstadt die Würde eines Staatsbeamten. Mit der ganzen Zähigkeit eines durch Not und Harm schon in halber Kindheit „alt“ Gewordenen verbohrte sich der Siebzehnjährige in seinen neuen Entschluß – und wurde Beamter. Nach fast dreiundzwanzig Jahren, glaube ich, war das Ziel erre icht. Nun schien auch die Vor-aussetzung zu einem Gelübde erfüllt, das sich der arme Junge einst gelobt hatte, nämlich nicht eher in das liebe väterliche Dorf zurückzukehren, als bis er etwas geworden wäre. Jetzt war das Ziel erreicht, allein aus dem Dorfe konnte sich niemand mehr des einstigen kleinen Knaben erinnern, und ihm selber war das Dorf fremd geworden. Da er endlich als Sechsundfünfzigjähriger in den Ruhe-stand ging, hätte er doch diese Ruhe keinen Tag als „Nichts-tuer“ zu ertragen vermocht. Er kaufte in der Nähe des ober-österreichischen Marktfleckens Lambach ein Gut, bewirtschaf-tete es und kehrte so im Kreislauf eines langen, arbeits-reichen Lebens wieder zum Ursprung seiner Väter zurück. In dieser Zeit bildeten sichmir wohl die ersten Ideale. Das viele Herumtollen im Freien, der weite Weg zur Schule, sowie ein besonders die Mutter manchmal mit bit-terer Sorge erfüllender Umgang mit äußerst robusten Jun-gen, ließ mich zu allem anderen eher werden als zu einemStubenhocker. Wenn ich mir also auch damals kaum ernst- liche Gedanken über meinen einstigen Lebensberuf machte, so lag doch von vornherein mei ne Sympathie auf keinen Fall in der Linie des Lebenslaufes meines Vaters. Ich glaube, daß schon damals mein r ednerisches Talent sich inForm mehr oder minder eindringlicher Auseinandersetzun-gen mit meinen Kameraden schulte.Ich war ein kleiner Rädelsführer geworden, der in der Schule leicht und da-mals auch sehr gut lernte, sonst aber ziemlich schwierig zu behandeln war. Da ich in meiner freien Zeit im Chor-
  32. 32. 4 Kriegsbegeisterung herrenstift zu Lambach Gesangsunterricht erhielt, hatte ich beste Gelegenheit, mich oft und oft am feierlichen Prunke der äußerst glanzvollen kirchlichen Feste zu berauschen. Was war natürlicher, als daß, genau so wie einst dem Vater der kleine Herr Dorfpfarrer nun mir der Herr Abt als höchst erstrebenswertes Ideal ers chien. Wenigstens zeitweise war dies der Fall Nachdem aber der Herr Vater bei sei-nem streitsüchtigen Jungen die rednerischen Talente aus begreiflichen Gründen nicht so zu schätzen vermochte, umaus ihnen etwas günstige Schlüsse für die Zukunft seines Sprößlings zu ziehen, konnte er natürlich auch ein Ver- ständnis für solche Jugendgedanken nicht gewinnen. Be- sorgt beobachtete er wohl diesen Zwiespalt der Natur. Tatsächlich verlor sich denn auch die zeitweilige Sehnsucht nach diesem Berufe sehr bald, um nun meinem Tempera-mente besser entsprechenden Hoffnungen Platz zu machen.Beim Durchstöbern der väterlichen Bibliothek war ich über verschiedene Bücher militärischen Inhalts gekommen, dar- unter eine Volksausgabe des Deutsch- Französischen Krieges 1870/71. Es waren zwei Bände einer illustrierten Zeit-schrift aus diesen Jahren, di e nun meine Lieblingslektüre wurden. Nicht lange dauerte es, und der große Helden-kampf war mir zum größten inneren Erlebnis geworden. Von nun an schwärmte ich mehr und mehr für alles, was irgendwie mit Krieg oder doch mit Soldatentum zusammen-hing. Aber auch in anderer Hinsicht sollte dies von Bedeutung für mich werden. Zum ersten Male wurde mir, wenn auch in noch so unklarer Vorstellung, die Frage aufgedrängt, ob und welch ein Unterschied denn zwischen den diese Schlach-ten schlagenden Deutschen und den anderen sei? Warum hat denn nicht auch Österreich mitgekämpft in diesem Kriege, warum nicht der Vater und nicht all die anderen auch? Sind wir denn nicht auch dasselbe wie eben alle anderen Deutschen? Gehören wir denn nicht alle zusammen? Dieses Problem begann zum ersten Male in meinem kleinen Gehirn zu
  33. 33. Berufs-„Wahl“ 5 wühlen. Mit innerem Neide m ußte ich auf vorsichtige Fra-gen die Antwort vernehmen, daß nicht jeder Deutsche das Glück besitze, dem Reich Bismarcks anzugehören. Ich konnte dies nicht begreifen. Ich sollte studieren. Aus meinem ganzen Wesen und noch mehr aus meinem Temperament glaubte der Vater den Schluß ziehen zu kön-nen, daß das humanistische Gymnasium einen Widerspruchzu meiner Veranlagung darstellen würde. Besser schien ihmeine Realschule zu entsprechen. Besonders wurde er in dieser Meinung noch bestärkt durch eine ersichtliche Fähigkeit zum Zeichnen; ein Gegenstand, der in den österreichischen Gymnasien seiner Überzeugung nach vernachlässigt wurde.Vielleicht war aber auch seine eigene schwere Lebensarbeit noch mitbestimmend, die ihn das humanistische Studium, als in seinen Augen unpraktisch, weniger schätzen ließ. Grundsätzlich war er aber der Willensmeinung, daß, so wie er, natürlich auch sein Sohn Staatsbeamter werden würde, ja müßte. Seine bittere Jugend ließ ihm ganz natürlich das später Erreichte um so größer erscheinen, als dieses doch nur ausschließliches Ergebnis seines eisernen Fleißes und eigener Tatkraft war. Es war der Stolz des Selbstgewor-denen, der ihn bewog, auch sei nen Sohn in die gleiche, wenn möglich natürlich höhere Lebensstellung bringen zu wollen, um so mehr, als er doch durch den Fleiß des eigenen Lebens seinem Kinde das Werden um so viel zu erleichtern vermochte. Der Gedanke einer Ablehnung dessen, was ihm einst zumInhalt eines ganzen Lebens wurde, erschien ihm doch als unfaßbar. So war der Entschluß des Vaters einfach, be- stimmt und klar, in seinen eigenen Augen selbstverständlich. Endlich wäre es seiner in dem bitteren Existenzkampfe eines ganzen Lebens herrisch gewordenen Natur aber auchganz unerträglich vorgekommen, in solchen Dingen etwa die letzte Entscheidung dem in seinen Augen unerfahrenen und damit eben noch nicht verantwortlichen Jungen selber zu
  34. 34. 6 Niemals Staatsbeamter überlassen. Es würde dies auch als schlecht und verwerf-liche Schwäche in der Ausübung der ihm zukommenden väterlichen Autorität und Verantwortung für das spätere Leben seines Kindes unmöglich zu seiner sonstigen Auffas-sung von Pflichterfüllung gepaßt haben. Und dennoch sollte es anders kommen. Zum ersten Male in meinem Leben wurde ich, als da-mals noch kaum Elfjähriger, in Opposition gedrängt. So hart und entschlossen auch der Vater sein mochte in der Durchsetzung einmal ins Auge gefaßter Pläne und Ab-sichten, so verbohrt und widerspenstig war aber auch sein Junge in der Ablehnung eines ihm nicht oder nur wenig zusagenden Gedankens. Ich wollte nicht Beamter werden. Weder Zureden noch „ernste“ Vorstellungen vermochten an diesem Widerstande etwas zu ändern. Ich wollte nicht Beamter werden, nein und nochmals nein. Alle Versuche, mir durch Schilderungen aus des Vaters eigenem Leben Liebe oder Lust zu diesem Berufe erwecken zu wollen, schlugen in das Gegenteil um. Mir wurde gähnend übel bei dem Gedanken, als unfreier Mann einst in einem Bureau sitzen zu dürfen; nicht He rr sein zu können der eigenen Zeit, sondern in auszufüllende Formulare den Inhalt eines ganzen Leben zwängen zu müssen. Welche Gedanken konnte dies auch erwecken bei einem Jungen, der wirklich alles andere war, aber nur nicht „brav“ im landläufigen Sinne! Das lächerliche leichte Ler-nen in der Schule gab mir so viel freie Zeit, daß mich mehr die Sonne als das Zimmer sah. Wenn mir heute durch meine politischen Gegner in liebevoller Aufmerksam-keit mein Leben durchgeprüft wird bis in die Zeit meiner damaligen Jugend, um endlich mit Erleichterung feststellen zu können, welch unerträgliche Streiche dieser „Hitler“ schon in seiner Jugend verübt hatte, so danke ich dem Him-mel, daß er mir so auch jetzt noch etwas abgibt aus den Erinnerungen dieser glückseligen Zeit. Wiese und Wald waren damals der Fechtboden, auf dem die immer vorhan-denen „Gegensätze“ zur Austragung kamen.
  35. 35. Sondern Kunstmaler 7 Auch der nun erfolgende Bes uch der Realschule konnte dem wenig Einhalt tun. Freilich mußte nun aber auch ein anderer Gegensatz aus-gefochten werden. Solange der Absicht des Vaters, mich Staatsbeamter werden zu lassen, nur meine prinzipielle Abneigung zum Beamtenberuf an sich gegenüber stand, war der Konflikt leicht erträglich. Ich konnte solange auch mit meinen inne-ren Anschauungen etwas zurückhalten, brauchte ja nicht immer gleich zu widersprechen. Es genügte mein eigener fester Entschluß, später einmal nicht Beamter zu werden, um mich innerlich vollständig zu beruhigen. Diesen Ent-schluß besaß ich aber unabänderlich. Schwerer wurde die Frage, wenn dem Plane des Vaters ein eigener gegen-übertrat. Schon mit zwölf Jahren traf dies ein. Wie es nun kam, weiß ich heute selber nicht, aber eines Tages war mir klar, daß ich Maler werden würde, Kunstmaler. Mein Talent zum Zeichnen stand allerdings fest, war es doch sogar mit ein Grund für den Vater, mich auf die Realschule zu schicken, allein nie und niemals hätte dieserdaran gedacht, mich etwa beruflich in einer solchen Rich- tung ausbilden zu lassen. Im Gegenteil. Als ich zum ersten Male, nach erneuter Ablehnung des väterlichen Lieblings- gedankens, die Frage gestellt bekam, was ich denn nun eigentlich selber werden wollte und ziemlich unvermittelt mit meinem unterdessen fest gefaßten Entschluß heraus- platzte, war der Vater zunächst sprachlos. „Maler? Kunstmaler?“ Er zweifelte an meiner Vernunft, glaubte vielleicht auchnicht recht gehört oder verstanden zu haben. Nachdem erallerdings darüber aufgeklärt war und besonders die Ernst- haftigkeit meiner Absicht fühlte, warf er sich denn auch mit der ganzen Entschlossenheit seines Wesens dagegen. Seine Entscheidung war hier nur s ehreinfach, wobei irgendein Abwägen meiner etwa wirk lich vorhandenen Fähigkeiten gar nicht in Frage kommen konnte. „Kunstmaler, nein, solange i ch lebe, niemals.“ Da nun aber sein Sohn eben mit verschiedenen sonstigen Eigen-
  36. 36. 8 Der junge Nationalist schaften wohl auch die einer ähnlichen Starrheit geerbt haben mochte, so kam auch eine ähnliche Antwort zurück. Nur natürlich umgekehrt den Sinne nach. Auf beiden Seiten blieb es dabei bestehen. Der Vater verließ nicht sein "Niemals" und ich verstärkte mein „Trotzdem“. Freilich hatte dies nun nicht sehr erfreuliche Folgen. Deralte Herr ward verbittert und, so sehr ich ihn auch liebte, ich auch. Der Vater verbat sich jede Hoffnung, daß ich je- mals zum Maler ausgebildet werden würde. Ich ging einen Schritt weiter und erklärte, daß ich dann überhaupt nicht mehr lernen wollte. Da ich nun natürlich mit solchen „Er- klärungen“ doch den Kürzeren zog, insofern der alte Herr jetzt seine Autorität rücksichtslos durchzusetzen sich an- schickte, schwieg ich künftig, setzte meine Drohung aber indie Wirklichkeit um. Ich glaubte, daß, wenn der Vater erstden mangelnden Fortschritt in der Realschule sähe, er gut oder übel eben doch mich meinem erträumten Glück würde zugehen lassen. Ich weiß nicht, ob diese Rechnung gestimmt hätte. Sicherwar zunächst nur mein ersichtlicher Mißerfolg in der Schule. Was mich freute, lernte ich, vor allem auch alles, was ich meiner Meinung nach später als Maler brauchen würde. Was mir in dieser Hinsicht bedeutungslos erschien, oder mich auch sonst nicht so anzog, sabotierte ich vollkommen. Meine Zeugnisse dieser Zeit stellten, je nach dem Gegen- stande und seiner Einschätzung, immer Extreme dar. Neben „lobenswert“ und „vorzüglich“ „genügend“ oder auch „nichtgenügend“. Am weitaus besten waren meine Leistungen in Geographie und mehr noch in Weltgeschichte. Die beiden Lieblingsfächer, in denen ich der Klasse vorschoß. Wenn ich nun nach so viel Jahren mir das Ergebnis die-ser Zeit prüfend vor Augen halte, so sehe ich zwei hervor-stechende Tatsachen als besonders bedeutungsvoll an: Erstens: i c h w u r d e N a t i o n a l i s t . Zweitens: i c h l e r n t e G e s c h i c h t e i h r e m S i n n e n a c h v e r s t e h e n u n d b e g r e i f e n .
  37. 37. Die deutsche Ostmark 9 D a s a l t e Ö s t e r r e i c h w a r e i n „ N a t i o n a l i t ä t e n - s t a a t “ . Der Angehörige des Deutschen Reiches konnte im Grunde genommen, wenigstens damals, gar nicht erfassen, welche Bedeutung dies Tatsache für das alltägliche Leben des ein-zelnen in einem solchen Staate besitzt. Man hatte sich nach dem wundervollen Siegeszuge der Heldenheere im Deutsch- Französischen Kriege allmählich immer mehr dem Deutsch-tum des Auslandes entfremdet, zum Teil dieses auch gar nicht mehr zu würdigen verm ocht oder wohl auch nicht mehr gekonnt. Man verwechselte besonders in bezug auf den Deutschösterreicher nur zu leicht die verkommene Dy-nastie mit dem im Kerne urgesunden Volke. Man begriff nicht, daß, wäre nicht der Deutsche in Öster-reich wirklich noch von bestem Blute, er niemand die Kraft hätte besitzen können, einem 52-Millionen-Staate so sehr seinen Stempel aufzuprägen, daß ja gerade in Deutschland sogar die irrige Meinung entstehen konnte, Österreich wäre ein deutscher Staat. Ein Unsinn von schwersten Folgen, aber ein doch glänzendes Zeugnis fü r die zehn Millionen Deut-schen der Ostmark. Von dem ewigen unerbittlichen Kampfeum die deutsche Sprache, um deutsche Schule und deutsches Wesen hatten nur ganz wenige Deutsche aus dem Reiche eine Ahnung. Erst heut, da dies e traurige Not vielen Mil-lionen unseres Volkes aus dem Reiche selber aufgezwungenist, die unter fremder Herrschaft vom gemeinsamen Vater-lande träumen und, sich sehnend nach ihm, wenigstens dasheilige Anspruchsrecht der Muttersprache zu erhalten ver- suchen, versteht man in größerem Kreise, was es heißt, fürsein Volkstum kämpfen zu müssen. Nun vermag auch viel-leicht der eine oder andere die Größe des Deutschtums aus der alten Ostmark des Reiches zu messen, das, nur auf sich selbst gestellt, Jahrhunderte lang das Reich erst nach Osten beschirmte, um endlich in zermürbendem Kleinkrieg die deutsche Sprachgrenze zu halten, in einer Zeit, da das Reich sich wohl für Kolonien interessierte, aber nicht für das eigene Fleisch und Blut vor seinen Toren. Wie überall und immer, in jeglichem Kampf, gab es
  38. 38. 10 Der Kampf ums Deutschtum auch im Sprachenkampf des alten Österreich drei Schichten: d i e K ä m p f e r , d i e L a u e n u n d d i e V e r r ä t e r . Schon in der Schule begann diese Siebung einzutreten. Denn es ist das Bemerkenswerte des Sprachenkampfes wohl überhaupt, daß seine Wellen vielleicht am schwersten gerade die Schule, als Pflanzstätte der kommenden Generation, umspülen. Um das Kind wird dieser Kampf geführt, und an das Kind richtet sich der erste Appell dieses Streites: „Deutscher Knabe, vergiß nicht, daß du ein Deutscher bist“, und „Mädchen, gedenke, daß du eine deutsche Mutter werden sollst!“ Wer der Jugend Seele kennt, der wird verstehen können, daß gerade sie am freudigsten die Ohren für einen solchen Kampfruf öffnet. In hunderterlei Formen pflegt sie diesenKampf dann zu führen, auf ihre Art und mit ihren Waffen.Sie lehnt es ab, undeutsche Lieder zu singen, schwärmt um so mehr für deutsche Heldengröße, je mehr man versucht, siedieser zu entfremden; sammelt an vom Munde abge- sparten Hellern zu Kampfschatz der Großen; sie ist un- glaublich hellhörig dem undeutschen Lehrer gegenüber und widerhaarig zugleich; trägt die verbotenen Abzeichen des eigenen Volkstums und ist glücklich, dafür bestraft oder gar geschlagen zu werden. Sie ist also im kleinen ein getreues Spiegelbild der Großen, nur oft in besserer und aufrich- tigerer Gesinnung. Auch ich hatte so einst die Möglichkeit, schon in verhält-nismäßig früher Jugend am Nationalitätenkampf des alten Österreich teilzunehmen. Für Südmark und Schulverein wurde da gesammelt, durch Kornblumen und schwarzrot-goldne Farben die Gesinnung betont, mit „Heil“ begrüßt, und statt des Kaiserliedes lieber „Deutschland über alles“ gesungen, trotz Verwarnung und Strafen. Der Junge ward dabei politisch geschult in einer Zeit, da der Angehörige seines sogenannten Nationalstaates meist noch von seinem Volkstum wenig mehr als die Sprache kennt. Daß ich da-mals schon nicht zu den Lauen gehört habe, versteht sich von selbst. In kurzer Zeit war ich zum fanatischen „Deutsch-
  39. 39. Der Kampf ums Deutschtum 11 nationalen“ geworden, wobei dies allerdings nicht identisch ist mit unserem heutigen Parteibegriff. Diese Entwicklung machte bei mir sehr schnelle Fort-schritte, so daß ich schon mit fünfzehn Jahren zum Verständ-nis des Unterschiedes von dynastischem „P a t r i o t i s - m u s“ und völkischem „N a t i o n a l i s m u s“ gelangte; und ich kannte damals schon nur mehr den letzteren. Für den, der sich niemals die Mühe nahm, die inneren Verhältnisse der Habsburgermonarchie zu studieren, mag ein solcher Vorgang vielleicht nicht ganz erklärlich sein. Nurder Unterricht in der Schule über die Weltgeschichte mußte in diesem Staate schon den Keim zu dieser Entwicklung legen, gibt es doch eine spezifisch österreichische Geschichte nur in kleinsten Maße. Das Schicksal dieses Staates ist sosehr mit dem Leben und Wachsen des ganzen Deutschtums verbunden, daß eine Scheidung der Geschichte etwa in einedeutsche und österreichische gar nicht denkbar erscheint. Ja, als endlich Deutschland sich in zwei Machtbereiche zu tren- nen begann, wurde eben diese Trennung zur deutschen Geschichte. Die zu Wien bewahrten Kaiserinsignien einstiger Reichs-herrlichkeit scheinen als wundervoller Zauber weiter zu wirken als Unterpfand einer ewigen Gemeinschaft. Der elementare Aufschrei des deutschösterreichischen Vol-kes in den Tagen des Zusammenbruches des Habsburger-staates nach Vereinigung mit dem deutschen Mutterland war ja nur das Ergebnis eines tief im Herzen des ge-samten Volkes schlummernden Gefühls der Sehnsucht nach dieser Rückkehr in das nie vergessene Vaterhaus. Niemals aber würde dies erklärlich sein, wenn nicht die geschichtliche Erziehung des einzelnen Deutschösterreichers Ursache einersolchen allgemeinen Sehnsucht gewesen wäre. In ihr liegtein Brunnen, der nie versiegt; der besonders in Zeiten desVergessens als stiller Mahner, über augenblickliches Wohl- leben hinweg, immer wieder durch die Erinnerung an die Vergangenheit von neuer Zukunft raunen wird. Der Unterricht über Weltgeschichte in den sogenannten Mittelschulen liegt nun freilich auch heute noch sehr im
  40. 40. 12 Geschichtsunterricht argen. Wenige Lehrer begreif en, daß das Ziel gerade des geschichtlichen Unterrichtes nie und nimmer im Auswendig-lernen und Herunterhaspeln geschichtlicher Daten und Er-eignisse liegen kann; daß es nicht darauf ankommt, ob der Junge nun genau weiß, wann dies oder jene Schlacht ge-schlagen, ein Feldherr geboren wurde, oder gar ein (mei-stens sehr unbedeutender) Monarch die Krone seiner Ahnen auf das Haupt gesetzt erhielt. Nein, wahrhaftiger Gott, darauf kommt es wenig an. Geschichte „lernen“ heißt die Kräfte suchen und finden, die als Ursachen zu jenen Wirkungen führen, die wir dann als geschichtliche Ereignisse vor unseren Augen sehen. Die Kunst des Lesens wie des Lernens ist auch hier: W e s e n t l i c h e s b e h a l t e n , U n w e s e n t l i c h e s v e r - g e s s e n . Es wurde vielleicht bestimmend für mein ganzes späteres Leben, daß mir das Glück einst gerade für Geschichte einen Lehrer gab, der es als einer der ganz wenigen verstand, für Unterricht und Prüfung diesen Gesichtspunkt zum be-herrschenden zu machen. In meinem damaligen Professor Dr. Leopold Pötsch, an der Realschule zu Linz, war dieseForderung in wahrhaft idealer Weise verkörpert. Ein alterHerr, von ebenso gütigem als aber auch bestimmten Auf-treten, vermocht er besonders durch eine blendende Bered-samkeit uns nicht nur zu fesseln, sondern wahrhaft mitzu- reißen. Noch heute erinnere ich mich mit leiser Rührung an den grauen Mann, der uns im Feuer seiner Darstellung manchmal die Gegenwart vergessen ließ, uns zurückzauberte in vergangene Zeiten und aus dem Nebelschleier der Jahr- tausende die trockene geschich tliche Erinnerung zur leben- digen Wirklichkeit formte. Wir saßen dann da, oft zu heller Glut begeistert, mitunter sogar zu Tränen gerührt. Das Glück ward um so größer, als dieser Lehrer es ver-stand, aus Gegenwart Vergangenes zu erleuchten, aus Ver-gangenheit aber die Konsequenzen für die Gegenwart zu ziehen. So brachte er denn auch, mehr als sonst einer, Ver-ständnis für all die Tagesprobleme, die uns damals in Atem hielten. Unser kleiner nationaler Fanatismus
  41. 41. Geschichte Lieblingsfach 13 ward ihm ein Mittel zu unserer Erziehung, indem er, öfter als einmal an das nationale Ehrgefühl appellierend, da-durch allein uns Rangen schneller in Ordnung brachte, als dies durch andere Mittel je möglich gewesen wäre. Mir hat dieser Lehrer Geschichte zum Lieblingsfach ge-macht. Freilich wurde ich, wohl ungewollt von ihm, auch damals schon zum jungen Revolutionär. Wer konnte auch unter einem so lchen Lehrer deutsche Ge-schichte studieren, ohne zum Fe inde des Staates zu werden, der durch sein Herrscherhaus in so unheilvoller Weise die Schicksale der Nation beeinflußte? Wer endlich konnte noch Kaisertreue bewahren einer Dynastie gegenüber, die in Vergangenheit und Gegenwart die Belange des deutschen Vol kes immer und immer wieder um schmählicher eigener Vorteile wegen verriet? Wußten wir nicht als Jungen schon, daß dieser österrei-chische Staat keine Liebe zu uns Deutschen besaß, ja über-haupt gar nicht besitzen konnte? Die geschichtliche Erkenntnis des Wirkens des Habsbur-gerhauses wurde noch unterstützt durch die tägliche Erfah-rung. Im Norden und im Süden fraß das fremde Völker-gift am Körper unseres Volkstums, und selbst Wien wurde zusehends mehr und mehr zur undeutschen Stadt. Das „Erz-haus“ tschechisierte, wo immer nur möglich, und es war die Faust der Göttin ewigen Rechtes und unerbittlicher Ver-geltung, die den tödlichsten Feind des österreichischen Deutschtums, Erzherzog Franz Ferdinand, gerade durch die Kugeln fallen ließ, die er selber mithalf zu gießen. War er doch der Patronatsherr der von oben herunter betätigten Slawisierung Österreichs. Ungeheuer waren die Lasten, die man dem deutschen Volke zumutete, unerhört seine Opfer an Steuern und an Blut, und dennoch mußte jeder nicht gänzlich Blinde erken-nen, daß dieses alles umsonst sein würde. Was uns dabeiam meisten schmerzte, war noch die Tatsache, daß diesesganze System moralisch gedeckt wurde durch das Bündnis mit Deutschland, womit der langsamen Ausrottung des

×