Die Bürgerwerkstatt – geeignetes Instrument in der Windparkplanung?
Dr. Stefan Dietrich I 10.12.2015 I Hannover
Was ist eine Bürgerwerkstatt?
„Die Bürgerwerkstatt ist ein Beteiligungsverfahren, das
allen Bürgern einer Stadt oder Gemei...
Aktuelle Beispiele für Bürgerwerkstätten
Stadtdebatte Berliner Mitte
Fragestellung:
Was macht das Gebiet aus
und wonach so...
Bürgerwerkstätten in der Windenergieplanung
Instrument wird selten eingesetzt
Beispiel Dettelbach (Bayern)
Bürgerwerkstatt...
Die Bürgerwerkstatt im Projekt Düste
 Einladung über Lokalmedien und
Postwurfsendung
 Einführung in den Stand der Planun...
Ergebnisse der Bürgerwerkstatt
Was hat es gebracht?
 Ziel war es u.a., die Grundstücks-
eigentümer auf die Flächensuche f...
Ansprechpartner
Dr. Stefan Dietrich
Pressesprecher/
Projektkommunikation
Tel.: 0511/123 573-236
Fax: 0511/123 573-190
Mobi...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Die Bürgerwerkstatt – geeignetes Instrument in der Windparkplanung?

821 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die Bürgerwerkstatt – geeignetes Instrument in der Windparkplanung?

Veröffentlicht in: Umweltschutz
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
821
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
408
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Die Bürgerwerkstatt – geeignetes Instrument in der Windparkplanung?

  1. 1. Die Bürgerwerkstatt – geeignetes Instrument in der Windparkplanung? Dr. Stefan Dietrich I 10.12.2015 I Hannover
  2. 2. Was ist eine Bürgerwerkstatt? „Die Bürgerwerkstatt ist ein Beteiligungsverfahren, das allen Bürgern einer Stadt oder Gemeinde in Deutschland offensteht. Es soll sicherstellen, dass alle Ideen zur Gestaltung eines Bereiches gesammelt und in die Diskussion aufgenommen werden. Beabsichtigt ist es, eine Lösung auf Basis einer breiten Mitwirkung zu finden. Zusammen mit den Bürgern sollen Zielvorstellungen entwickelt und so die Basis für eine Neuplanung vorbereitet werden. Eine Entscheidung im kommunalen Bereich trifft die Bürgerwerkstatt nicht, sondern das jeweils zuständige Gremium - etwa der Stadt- oder Gemeinderat.“ Quelle: Wikipedia
  3. 3. Aktuelle Beispiele für Bürgerwerkstätten Stadtdebatte Berliner Mitte Fragestellung: Was macht das Gebiet aus und wonach sollte sich eine Nutzung richten? Ergebnis: 11 Nutzungsprogramme wurden der Senats- baudirektorin übergeben Verkehrsentwicklungsplan Völklingen Fragestellung: Wo sehen die Bürger die wesentlichen Probleme und Verbesserungsbedarf? Ergebnis: Anregungen sollen in die weitere Entwicklung des VEP einfließen Bürgerwerkstatt Inklusion Bad Honnef Fragestellung: Wie kann und soll eine barrierefreie Stadt aussehen? Ergebnis: Grundlage für die weitere Vorgehensweise im kommunalen Inklusions- prozess
  4. 4. Bürgerwerkstätten in der Windenergieplanung Instrument wird selten eingesetzt Beispiel Dettelbach (Bayern) Bürgerwerkstatt „Windpark Am Hügelacker/am Sämer“, Juli 2015  „Anregungen“ aus der Bevölkerung entsprachen eher den typischen Behauptungen von Windenergie-Gegnern  Fragen wurden von der Bürgermeisterin und dem Planungsbüro schriftlich beantwortet  eher Informationsveranstaltung  im Anschluss hat sich BI gegründet Das Instrument stößt in der Windenergie an seine Grenzen, weil es nicht um die Frage „Windpark oder nicht“ gehen kann.  planerische und rechtliche Vorgaben  privatrechtliche Verträge  Interesse von GSE und Projektentwickler
  5. 5. Die Bürgerwerkstatt im Projekt Düste  Einladung über Lokalmedien und Postwurfsendung  Einführung in den Stand der Planung und Fragerunde  Zwei Themenrunden: – Ausgleichsmaßnahmen – Finanzielle Beteiligung Teilnahme eines Vertreters einer regionalen Energiegenossenschaft  Gesprächsmöglichkeit an Themenwänden zur Planung Wir haben von Anfang an klargestellt, dass es in der Bürgerwerkstatt nur um die Themen Ausgleichsmaßnahmen und finanzielle Beteiligungsformen gehen kann!  Keine falschen Erwartungen wecken!
  6. 6. Ergebnisse der Bürgerwerkstatt Was hat es gebracht?  Ziel war es u.a., die Grundstücks- eigentümer auf die Flächensuche für AGM hinzuweisen  Während und nach der Werkstatt wurden mehrere interessante Flächen angeboten  Entscheidung noch offen  Kontakt mit Energiegenossenschaft in der Region aufgenommen
  7. 7. Ansprechpartner Dr. Stefan Dietrich Pressesprecher/ Projektkommunikation Tel.: 0511/123 573-236 Fax: 0511/123 573-190 Mobil: 0162/278 00 36 stefan.dietrich@windwaerts.de Windwärts Energie GmbH, Hanomaghof 1, 30449 Hannover, www.windwaerts.de

×