Demo/Beispiele zum “Lernpaket /Woerterbuch Mechatroniker(minimierter Lexikon-Anteil)zu mechatronischen Fachbegriffen in de...
Gleitlager {Antriebstechnik}:slide bearing, sleeve bearing. Ist ein reibungsbehaftetes Verbindungelement,dass zwischen Rot...
Hydraulikzylinder {Hydraulik}:Der Hydraulikzylinder setzt die Druckenergie eines Mediums in gradlinigemechanische Energie ...
Riemenantriebe:Riemenantriebe sind zusammengesetzt aus paarweise zusammengehörigenZylinderwalzen. Die Zylinderwalzen sind ...
-Der Aktor besteht aus einem Energiesteller und einem Energiewandler.-Der Energiesteller steuert den Energiefluss.-Die Aus...
Getriebe {Antriebstechnik}:gearbox, gear. Ist eine mechanische Einrichtung zur Transformation derDrehzahl.Halbaddierer {Di...
benutzt man mechanische Elemente wie Verbindungen, Nocken, Getriebe,Zahnstangen, Ketten und Bandantriebe.Mikroprozessor [F...
Piezoelektrische Antriebe {Automatisierungstechnik}:Piezoelektrische Antriebe sind Antriebssysteme mit Piezomotoren fürhoc...
Fest programmierte Handhabungsgeräte {Handhabung}Fertigungsverfahren {Maschinenbau}Fräsen {Werkzeuge}Greifer {Handhabung}G...
Autor: Markus Wagner, Dipl.-Ing.(FH) Elektrotechnikhttp://www.englisch-woerterbuch-mechatronik.deVerlag Lehrmittel-WagnerT...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Der mechatroniker lernt fachwoerter: Beispielsweise hydraulikanlage hydraulikpumpen hydraulikzylinder kolbenpumpe hydraulikschaltplan

820 Aufrufe

Veröffentlicht am

Der mechatroniker lernt fachwoerter hydraulikanlage hydraulikpumpen hydraulikzylinder kolbenpumpe hydraulikschaltplan

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
820
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Der mechatroniker lernt fachwoerter: Beispielsweise hydraulikanlage hydraulikpumpen hydraulikzylinder kolbenpumpe hydraulikschaltplan

  1. 1. Demo/Beispiele zum “Lernpaket /Woerterbuch Mechatroniker(minimierter Lexikon-Anteil)zu mechatronischen Fachbegriffen in deutsch”,ISBN 3000215891, Verlag Lehrmittel-Wagnerzu bestellen unter:http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3000215891Demo/Beispiele zum“Lernpaket Mechatroniker (minimierter Lexikon-Anteil zu mechatronischenFachbegriffen in deutsch“, ISBN 3000215891, Verlag Lehrmittel Wagnerunter:http://woerterbuch-mechatroniker.jimdo.com/lexikon-mechatronik-beispiele-mechatronischer-fach-begriffe/Kostenloses Demo- Glossar zur Mechatronik(gehört zu “Lernpaket Mechatroniker (minimierter Lexikon-Anteil zu mechatronischenFachbegriffen in deutsch”, ISBN 3000215891, Verlag Lehrmittel WagnerLEXIKON (Glossar):Beispiele / Definitionen / Erklärungen zuFachbegriffen aus der MechatronikFolgende Fachwörter werden zum Beispielerklärt:Gleichstrommotoren {Elektronik}:Gleichstrommotoren wandeln elektrische Energie in mechanische Energie[zum Beispiel Drehbewegungen] um.
  2. 2. Gleitlager {Antriebstechnik}:slide bearing, sleeve bearing. Ist ein reibungsbehaftetes Verbindungelement,dass zwischen Rotor und Stator liegt.Hydraulikanlage [Bestandteile] {Hydraulik}:Die Hydraulikanlage besteht aus1. Hydropumpen und Hydromotoren,2. Hydrozylinder,3. Ventile,4. Hydrospeicher und5. Leitungen.Hydraulikflüssigkeit [Eigenschaften] {Hydraulik}:Hydraulikflüssigkeit ist schmierbar, alterungsbeständig, kaum entflammbar,schäumt nicht und greift keine Dichtungen an.Hydrauliköle {Hydraulik}:Hydrauliköle sind Druckflüssigkeiten aus Mineralölen mit Wirkstoffen zumErhöhen des Korrosionsschutzes und der Alterungsbeständigkeit.Hydraulikpumpen [Arten] {Hydraulik}:Flügelzellenpumpen, Axialkolbenpumpen, Radialkolbenpumpen,Innenzahnradpumpen und Außenzahnradpumpen sind Bauarten derHydraulikpumpe.Hydraulikschaltplan {Hydraulik}:Ein Hydraulikschaltplan ist die zeichnerische Darstellung von Aufbau undFunktion hydraulischer Anlagen.Hydraulikspeicher [Arten] {Hydraulik}:Es werden unterschieden zwischen Membranspeicher, Kolbenspeicher undBlasenspeicher.
  3. 3. Hydraulikzylinder {Hydraulik}:Der Hydraulikzylinder setzt die Druckenergie eines Mediums in gradlinigemechanische Energie um.Hydraulikzylinder [Schritte des Austausches] {Hydraulik}:1. Den Druck der Anlage abschalten.2. Die Druckleitungen entfernen.3. Den fehlerhaften Zylinder ausbauen und durch einen Neuen ersetzen.4. Die Druckleitungen wieder montieren und entlüften.Kolbenpumpe {Hydraulik}:Bei der Kolbenpumpe wird das Druckmedium durch einen oder mehrereKolben verdrängt. Die Kolben kann man in Reihe sowie radial oder axial zurAntriebswelle anfertigen.Magnetgeräte:Bei Versorgung von Magneten mit Strom können die Magnete weicheEisenkerne als Ventile bewegen. Zum Beispiel beim pneumatischenMagnetventil bewirkt der stromdurchflossene Magnet die Auslösung despneumatischen Flusses.Pneumatische Antriebe {Automatisierungstechnik}:Pneumatic Drives. Pneumatische Antriebe setzen die Druckluft für dieEnergieübertragung ein. Pneumatische Antriebe erzeugen lineare, rotierendeoder schwenkende Bewegungen.
  4. 4. Riemenantriebe:Riemenantriebe sind zusammengesetzt aus paarweise zusammengehörigenZylinderwalzen. Die Zylinderwalzen sind über einen umlaufenden Riemenmiteinander verbunden.Saugventil {Pneumatik}:Ventil, das bei ventilgesteuerten Pumpen durch das beim zurücklaufendenKolben entstehende Vakuum öffnet und so Druckflüssigkeit nachströmenkann.Schaltgeräte {Elektronik}:Das Einschalten und Ausschalten elektrischer Geräte wird mit Schaltgerätenrealisiert. Zum Beispiel mechanische Schalter wie Relais oderHalbleiterschalter wie Dioden.Weitere Beispiele:Adaptronik:Als Adaptronik bezeichnet man eine interdisziplinäre Wissenschaft, die sichmit dem Aufbau adaptiver [selbstanpassender] Systeme auseinandersetzt.Die in der Adaptronik zum Einsatz kommenden Aktoren werden in denKraftfluss eingebaut. Die Aktoren ziehen einen Nutzen aus denelastomechanischen Eigenschaften der verwendeten Materialien.Aktor:-Ist ein mechanisches, pneumatisches, hydraulisches oder elektrischesStellglied in einem Kontrollsystem.-Der Aktor befindet sich zwischen der Steuerungs- oder Regelungseinheit unddem zu beeinflussenden Prozess.
  5. 5. -Der Aktor besteht aus einem Energiesteller und einem Energiewandler.-Der Energiesteller steuert den Energiefluss.-Die Ausgangsenergie steht als Arbeitsvermögen in Form von Rotations- oderTranslationsenergie zur Verfügung.Antriebssysteme:Antriebssysteme findet man in einem Regelungssystem oder einemSteuerungssystem. Antriebssysteme wandeln Ausgangssignale einesMikrorechners in Steuerungsvorgänge um. Es werden digitale Größenoder elektrische Größen in mechanische Größen umgewandelt.Befehlsgeräte {Automatisierungstechnik}:Commanding Devices. Befehlsgeräte sind Schaltelemente zur Eingabe vonBefehlsinformationen in automatisierte Systeme. Beispiele sind Einfach-Drucktaster und Mehrfach-Drucktaster, Not-Aus-Taster, Berührungsschalter,Fußschalter, Schlüsseltaster, Wahltaster, Hängetaster, Schwenkschalter,Zweihand-Bedienpulte und Joysticks. Auch Positionsschalter sowie induktive,kapazitive und optische Näherungsschalter zählen dazu.Dahlanderschaltung {Antriebstechnik}:dahlander-connection. Bezeichnung für Wicklungsanschlüsse zurVerdoppelung der Polzahl bei ASM.Effektivwert {Antriebstechnik}:root mean sqare value. Ist der quadratische Mittelwert eines zeitlichveränderlichen Signals.galvanische Trennung {Technik}:Als galvanische Trennung bezeichnet man die Trennung zwischen eineminternen Stromkreis und einem externen Stromkreis. Ein Beispiel hierfür ist derOptokoppler.
  6. 6. Getriebe {Antriebstechnik}:gearbox, gear. Ist eine mechanische Einrichtung zur Transformation derDrehzahl.Halbaddierer {Digitaltechnik}:Eine Halbaddierer addiert einstellige Dualzahlen und bildet die Summe und denÜbertrag. Die Herleitung des Halbaddierers erkennt man anhand einerFunktionstabelle.integrierte Schaltung {Technik}:Eine integrierte Schaltung ist ein elektrischer Schaltkreis. Die einzelnen Teilesind auf einem Chip zu finden. Integrierte Schaltungen sind sehr klein undwerden in sehr vielen elektrischen Geräten benutzt.Kaltleiter {Antriebstechnik}:PTC resistor. Ist ein Tempertursensor. Beim Kaltleiter steigt der Widerstand abeiner bestimmten Temperatur exponentiell an.Last {Antriebstechnik}:load. Ist eine Anwendung, die mechanische oder elektrische Leistungaufnimmt.Magnetventil {Technik}:Das Magnetventil ist ein Ventil, das elektromagnetisch betätigt wird.Mechanische Antriebssysteme:Mechanische Systeme wandeln Bewegungen um. Zum Beispiel dasUmwandeln einer Translations- Bewegung in eine Rotations-Bewegung. Hierzu
  7. 7. benutzt man mechanische Elemente wie Verbindungen, Nocken, Getriebe,Zahnstangen, Ketten und Bandantriebe.Mikroprozessor [Funktionen] {Datenverarbeitung}:Zu den Funktionen des Mikroprozessors gehören die Steuerung aller internenund externen Einheiten, die logische und arithmetische Verknüpfung und dieZwischenspeicherung von Daten.Neigungssensoren {Automatisierungstechnik}:Inclination Sensors. Neigungssensoren erzeugen ein zur Abweichung von derhorizontalen Ebene (bis ±45°) proportionales analoges Signal oder digitalesSignal.Nichtlineare Regelung {Messen,Steuern,Regeln}:Regelung, bei welcher der Eingang und der Ausgang des Reglers über einenichtlineare Kennlinie oder Funktion miteinander gekoppelt sind.ODER-Glied {Elektronik}:Der Ausgang des ODER-Gliedes mit zwei Eingängen ist im Zustand "H", fallseiner der beiden Eingänge oder beide im Zustand "H"sind.Objekterkennung {Handhabung}:Die Objekterkennung [Unterscheidung von Objekten] durch einen Roboter wirdmit Hilfe von taktilen oder akustischen Sensoren erreicht.pick-and-Place {Handhabung}:Industrieroboter werden in Pick-and-Place-Einheiten, punktgesteuerte undbahngesteuerte Industrieroboter eingeteilt. Pick-and-Place heißt, von einemdefinierten Punkt aus Teile aufzunehmen und an einen anderen definiertenPunkt abzusetzen.
  8. 8. Piezoelektrische Antriebe {Automatisierungstechnik}:Piezoelektrische Antriebe sind Antriebssysteme mit Piezomotoren fürhochpräzise Bewegungen. Diese finden im Nanobereich undMikrometerbereich statt.Paritätsbit {Datenverarbeitung}:Ein zusätzliches Bit ohne Dateninhalt, das einem Binärwort alsDatenintegritätsprüfung hinzugefügt wird.Bedienelement {Messen,Steuern,Regeln}Bewegungsfunktion {Handhabung}Bearbeitungszeit {Produktionstechnik}CAD-System {Datenverarbeitung}CAM-System {Datenverarbeitung}CIM-System [Computer Integrated Manufacturing [CIM]]{Datenverarbeitung}CMOS [Complementary Metal-Oxide Semiconductor] {Elektronik}CNC [Computerized Numerical Control] {Datenverarbeitung}CNC– Steuerung {Technik}D/A-Wandler {Elektronik}Diac {Elektronik}:Digitale KommunikationDiode {Elektronik}Dokumentation {Datenverarbeitung}Doppelgreifer {Handhabung}Doppeltwirkender Zylinder {Pneumatik}Drehgelenk {Handhabung}Drehzahlsensor {Messen,Steuern,Regeln}Drehmomentschlüssel {Werkzeuge}EIB [European Installation Bus] {Gebäudeinstallation}Eigenschaften mechatronischer Teilsysteme {Mechatronik}Entwurf Mechatronischer SystemeElektromotor {Elektronik}ElektropneumatikFeldbusse {Netzwerktechnik}
  9. 9. Fest programmierte Handhabungsgeräte {Handhabung}Fertigungsverfahren {Maschinenbau}Fräsen {Werkzeuge}Greifer {Handhabung}Glühen {Maschinenbau}Hallsensor {Messen,Steuern,Regeln}Handhabungsgeräte {Handhabung}Hydraulikanlage [Bestandteile] {Hydraulik}Inbetriebnahme [Aufgabe] {Maschinenbau}Inbetriebnahme [Schritte] {Maschinenbau}Induktive Näherungsschalter {Messen,Steuern,Regeln}Industrieroboter {Handhabung}Java {Programmiersprache}Kapazitive Näherungsschalter {Messen,Steuern,Regeln}Kinematische Kette {Handhabung}Kraftsensor {Messen,Steuern,Regeln}Laufwagen [lineare Vorschubeinheit] {Technik}Lichtschranke {Messen,Steuern,Regeln}Linearantrieb {Technik}Magazinieren {Handhabung}Mechanische AntriebssystemeMechatronisches System [Funktionsgruppen] {Mechatronik}Nullpunktabgleich {Messen,Steuern,Regeln}Offline-Programmierung {Messen,Steuern,Regeln}Pneumatikzylinder {Pneumatik}Positioniergenauigkeit {Handhabung}Produktionsplanung und -steuerung (PPS) {Maschinenbau}Programmiergenauigkeit {Handhabung}Proportionalventil {Hydraulik}Quellprogramm {Datenverarbeitung}Radialkolbenmotor {Hydraulik/Pneumatik}Regelventil {Messen,Steuern,Regeln}RiemenantriebeSchaltgeräte {Elektronik}Sensoren {Messen,Steuern,Regeln}Signalaufbereitung {Messen,Steuern,Regeln}Stellantrieb {Messen,Steuern,Regeln}Temperatur-Sicherheitsschalter {Elektronik}USB {Datenverarbeitung}Vorspannung {Lager}Wälzlager: {Maschinenbau}Wellenschlitten [lineare Vorschubeinheit] {Technik}Werkzeugkoordinaten {Handhabung}X-AchseY-AchseZylinder, doppeltwirkend {Pneumatik}Zylinder, einfachwirkend {Pneumatik}Zylinder, kolbenstangenlos:
  10. 10. Autor: Markus Wagner, Dipl.-Ing.(FH) Elektrotechnikhttp://www.englisch-woerterbuch-mechatronik.deVerlag Lehrmittel-WagnerTechnischer AutorDipl.-Ing. (FH), ElektrotechnikMarkus WagnerIm Grundgewann 32aGermany - 63500 SeligenstadtUSt-IdNr: DE238350635Tel.: 06182/22908Fax: 06182843098(Schulsoftware, Lernsoftware, Berufsausbildung, Wörterbuch,Wortschatz, Vokabeln,Fachausdruck, Fachausdrücke, Mechatroniker, Maschinenbau, Elektroniker,Ingenieure,Nachschlagewerke, Fachliteratur, Bücher, Weiterbildung, Fortbildung,Ausbildungsmittel, Grundlagen, Einführung, Wissen, Basis-Vokabular,Robotertechnik,Uebersetzungen, Uebersetzer, Lernmedien)

×