Business Kommunikation: 5 Schritte zum besseren Verstehen

634 Aufrufe

Veröffentlicht am

Kommunikation, Unternehmenskommunikation, Aktiv zuhören, Konfliktlösung, Kommunikation verbessern, Kommunikationsstörungen beheben, Kommunikationsquadrat, Botschaften verstehen, Dialog, Konfliktprävention, Eisbergmodell, Diskussion, fünf Schritte, Nicht Gesagtes verstehen, Konfliktmanagement, erfolgreich kommunizieren, miteinander reden, Sommer & Partner

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
634
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Business Kommunikation: 5 Schritte zum besseren Verstehen

  1. 1. © Sommer & Partner Consulting GmbH, CH-6340 Baar, www.sommer-consulting.ch Business Kommunikation: 5 Schritte zum besseren Verstehen
  2. 2. Schritt 1: Aktiv zuhören © Sommer & Partner Consulting GmbH, CH-6340 Baar, www.sommer-consulting.ch Genau hinhören Vorurteile vermeiden «Gehörtes» zusammen- fassen Nachfragen, ob ich richtig verstanden habe Perspektive wechseln Respekt & Interesse bekunden Missverständnisse & Konflikte vermeiden Einander verstehen = + + + + =
  3. 3. Schritt 2: Wichtige Themen im Dialog beleuchten statt in der Diskussion zerreden Nicht meine Schuld © Sommer & Partner Consulting GmbH, CH-6340 Baar, www.sommer-consulting.ch Das habe ich euch prophezeit!Aber…Die Ursache liegt im schwachen € Mein Bonus ist in Gefahr Wir brauchen genaue Analysen ?? Ich möchte noch ergänzen… Interes- sant wie du das siehstMeiner Meinung nach… Habe ich dich richtig verstanden? Gut! Ja Diskussion Dialog zerlegt Themen verstärkt Positionen schränkt Blickwinkel ein nicht jeder sagt, was er denkt ganzheitliche Problembetrachtung offene Aussprache Aktives Zuhören MeinungsvielfaltRespekt
  4. 4. Schritt 3: Gemeinsame Interessen erforschen © Sommer & Partner Consulting GmbH, CH-6340 Baar, www.sommer-consulting.ch Meine Interessen: •Gewinnprognose einhalten •Kosten im Griff behalten •Unnötige Ausgaben stoppen •Mitarbeiter motivieren •Mehr Analysten einstellen •Leistungen honorieren •Management für Zahlen sensibilisieren ?Seid ihr für eine 5%ige Gehaltserhöhung für unsere Mitarbeiter ?Nein ! Erik, Leiter Finanzen Ja ! Sonja, Leiterin Personal Konfliktpotential Meine Interessen: •Das beste Personal gewinnen •Attraktive Gehälter bezahlen •Fluktuation senken •Leistungen honorieren •Personal entwickeln •Talente entdecken •Teamgeist fördern •Mitarbeiter motivieren Gemeinsame Interessen Neue Lösungen! z.B. 2 % Gehaltserhöhung plus leistungsabhängiger Bonus Lösung unter Wahrung meiner Interessen Lösung unter Wahrung meiner Interessen
  5. 5. Schritt 4: Sensibilität für Verborgenes entwickeln © Sommer & Partner Consulting GmbH, CH-6340 Baar, www.sommer-consulting.ch Eisbergmodell sichtbareunsichtbare Natur des Menschen, universelle Werte Kultur, Wertesysteme Sozialisation Prägende Erfahrungen Einstellungen, Glauben, Überzeugungen Motivationsfaktoren Nicht gezeigte Emotionen Auslöserfür glaubt durch Fleiss Karriere machen zu können ist aufgrund seiner netten, Kollegen motiviert ist als Freigeist erzogen, ist gegen jede Form von Autorität wurde als Kind wegen ihrer dunklen Hautfarbe gehänselt hat eine Eliteuniversität besucht, ist leistungsorientiert ist Zeugin Jehovas eine gerade erhaltene Bonuszahlung spornt ihn an kommt aus der Türkei und stellt seine Familie über alles fühlt sich ausgeschlossen Eisberg- Schichten Jetieferdestoschwerer beweg-undveränderbar Eisberg- Oberfläche . .. . . . . . . Taten Verhalten Reaktionen Meinungen Körpersprache Leistungswille Wortwahl Beziehungsgestaltung Arbeitsstil Sozialverhalten Entscheidungen
  6. 6. S Schritt 5: Die 4 Botschaften einer Nachricht erkennen Lass mich in Ruhe! Frage nicht immer mich! Du bist zwar mein Chef, aber ich bin nicht dein Sklave! Was ich in Worte ausdrücke, worüber ich informiere Ich bin wütend, ich fühle mich ausgenutzt! 1. Sachinhalt 2.Apell 3. Beziehungsbotschaft 4.Selbstoffenbarung Kommunikationsquadrat in Anlehnung an Schulz von Thun © Sommer & Partner Consulting GmbH, CH-6340 Baar, www.sommer-consulting.ch
  7. 7. © Sommer & Partner Consulting GmbH, CH-6340 Baar, www.sommer-consulting.ch Weitere Schritte zum besseren Verstehen folgen.

×