Der Mittelstand und seine Banken9. Studie der Initiative UnternehmerPerspektiven– Pressekonferenz –Projektteam Unternehmer...
UntersuchungsdesignStichprobe   4.001 Unternehmen (Geschäftsführer / Inhaber)   Größenverteilung nach Umsatzsteuerstatisti...
Repräsentativität für Unternehmen ab 2,5 Mio € Jahresumsatz.Die Grundgesamtheit umfasst knapp 160.000 Unternehmen.     Grö...
Drei Viertel der Unternehmen unterhalten maximal dreiBankverbindungen.   Anzahl der Bankverbindungen und Hauptbankverbindu...
Finanzierungsformen, die derzeit genutzt werden Welche Finanzierungsformen werden von Ihrem Unternehmen derzeit genutzt?  ...
Bereitschaft, die Bankverbindung zu wechseln      Wann hat Ihr Unternehmen das letzte Mal wesentliche Bankgeschäfte verlag...
Agenda     1.    Wirtschaftliche und staatliche Rahmenbedingungen     2.    Status quo der Bankbeziehungen im Mittelstand ...
Ertragslage und FinanzierungsbedarfTrotz Aufschwung: Der Mittelstand spürt die Nachwehen der Krise.Projektteam Unternehmer...
Selbst ertragsstarke Unternehmen müssen um Kredite kämpfen. Voneiner flächendeckenden Kreditklemme kann aber nicht die Red...
Rolle des StaatesDer Ruf nach dem Staat ist deutlich hörbar – insbesondere wennes um die Rahmenbedingungen geht.Projekttea...
Der Staat soll für steuerliche Entlastungen sorgen und den Mittelstanddurch Förderprogramme unterstützen.Durch welche Inst...
Agenda     1.    Wirtschaftliche und staatliche Rahmenbedingungen     2.    Status quo der Bankbeziehungen im Mittelstand ...
Status quo der Bankbeziehungen im MittelstandDie Krise hat das Vertrauen des Mittelstands in die Banken erschüttert.Der Tr...
Das Vertrauen in die Bankenlandschaft ist massiv beschädigt, nichtaber in die Hausbank und den persönlichen Berater.      ...
Mit der konkreten Geschäftsbeziehung zu ihren Banken sind vieleUnternehmen lediglich zufrieden, deutlich weniger sind bege...
Agenda     1.    Wirtschaftliche und staatliche Rahmenbedingungen     2.    Status quo der Bankbeziehungen im Mittelstand ...
Erfolgfaktoren für zufriedene BankkundenKredit allein macht keinen zufriedenen Kunden. Gute Konditionenund Preise sind Pfl...
Nicht bewilligte Kredite führen zu Unzufriedenheit. Aber: bewilligteKredite allein machen noch keinen zufriedenen Kunden. ...
Beratung gehört – neben Konditionen – zu den wichtigstenUnterscheidungsmerkmalen im Corporate Banking.Trends im Corporate ...
Erwartungen an die BankenDer Mittelstand erwartet mehr unternehmerisches Denken – undweniger Bürokratie. So wie es im dire...
Der Mittelstand kritisiert das Geschäftsgebaren der Banken und fordert mehrFlexibilität, Verhandlungs- und unternehmerisch...
BeratungskompetenzenDer Beratungsbedarf im Mittelstand ist hoch. Banken werden jedochnur in ihren Kernkompetenzfeldern zu ...
Auch bei zentralen Themen der Finanzierung fragt der Unternehmernicht immer die Bank Zu welchen Faktoren haben Sie sich in...
Finanzwissen und FinanzkommunikationDer Mittelstand weiß wo er sich verbessern muss – stellt aber auchForderungen an die B...
Die Unternehmen wissen, dass sie sich den Banken gegenüber stärkeröffnen und über nackte Zahlen hinaus informieren müssen....
Der Mittelstand erwartet im Gegenzug aber mehr Transparenz undKlarheit von seinen Bankpartnern.Wenn Sie sich die Beziehung...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

UnternehmerPerspektiven Studie 9: Der Mittelstand und seine Banken

631 Aufrufe

Veröffentlicht am

"Der Mittelstand und seine Banken", die neunte Studie der Initiative UnternehmerPerspektiven der Commerzbank AG. Veröffentlicht im Rahmen der Pressekonferenz vom 13. Oktober 2010.

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
631
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
7
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

UnternehmerPerspektiven Studie 9: Der Mittelstand und seine Banken

  1. 1. Der Mittelstand und seine Banken9. Studie der Initiative UnternehmerPerspektiven– Pressekonferenz –Projektteam UnternehmerPerspektiven ‌ 13. Oktober 2010
  2. 2. UntersuchungsdesignStichprobe 4.001 Unternehmen (Geschäftsführer / Inhaber) Größenverteilung nach Umsatzsteuerstatistik – Kleiner Mittelstand (2,5 bis 12,5 Mio €) 2.717 Unternehmen – Gehobener Mittelstand (12,5 bis 100 Mio €) 1.120 Unternehmen – Großer Mittelstand (über 100 Mio €) 160 UnternehmenRegionale Segmentierung auf Ebene der Bundesländer auswertbar (mindestens 80 Fälle) zusammengefasst werden Niedersachsen und Bremen, sowie Rheinland-Pfalz und SaarlandVerfahren Telefonische Interviews (CATI) Dauer 20 MinutenBefragungszeitraum 5. Mai 2010 bis 2. Juli 2010Projektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 1
  3. 3. Repräsentativität für Unternehmen ab 2,5 Mio € Jahresumsatz.Die Grundgesamtheit umfasst knapp 160.000 Unternehmen. Größenklassen nach Jahresumsatz Branchen 2,5 bis 12,5 Mio € 69 Verarbeitendes Gewerbe 36 12,5 bis 50 Mio € 20 Dienstleistung 24 50 bis 100 Mio € 5 Großhandel 21 über 100 Mio € 6 Einzelhandel 12 Baugewerbe 6 Landwirtschaft 1 alle Angaben in %Projektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 2
  4. 4. Drei Viertel der Unternehmen unterhalten maximal dreiBankverbindungen. Anzahl der Bankverbindungen und Hauptbankverbindungen im Sinne einer ‚Hausbank‘ Banken Hauptbanken Gesamtwirtschaft Gesamtwirtschaft eine Bank 13 eine Hausbank 57 zwei Banken 36 zwei Hausbanken 33 drei Banken 26 drei Hausbanken 6 vier Banken 12 vier und mehr Hausbanken 3 fünf Banken 7 keine ist Hausbank 1 sechs und mehr Banken 6 Angaben in ProzentProjektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 3
  5. 5. Finanzierungsformen, die derzeit genutzt werden Welche Finanzierungsformen werden von Ihrem Unternehmen derzeit genutzt? Gesamtwirtschaft 2,5 bis 12,5 Mio € über 100 Mio € Eigenmittel 95 95 97 Kontokorrent / kurzfristige Bankkredite 59 60 55 mittelfristige Bankkredite (2 bis 4 Jahre) 41 39 47 langfristige Bankkredite (5 Jahre und länger) 40 39 47 Mezzanine, Factoring, Leasing 39 37 42 öffentliche Zuschüsse / 25 23 Förderdarlehen 31 nur über Eigenmittel 17 18 15 Mehrfachnennungen Angaben in ProzentProjektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 4
  6. 6. Bereitschaft, die Bankverbindung zu wechseln Wann hat Ihr Unternehmen das letzte Mal wesentliche Bankgeschäfte verlagert? 2,5 bis 12,5 Mio 12,5 bis 50 Mio 50 bis 100 Mio über 100 Mio in den letzten zwei Jahren 20 23 32 28 vor 3 bis über 10 Jahren 43 47 41 45 noch nie 34 27 23 20 Welche Veränderungen wollen Sie aktuell bezüglich Ihrer Bankgeschäfte vornehmen? wir‌wollen… 2,5 bis 12,5 Mio 12,5 bis 50 Mio 50 bis 100 Mio über 100 Mio …keine‌Veränderungen‌vornehmen 78 79 79 78 …stärker‌diversifizieren 13 9 9 8 …stärker‌konzentrieren 9 11 10 12 Angaben in ProzentProjektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 5
  7. 7. Agenda 1. Wirtschaftliche und staatliche Rahmenbedingungen 2. Status quo der Bankbeziehungen im Mittelstand 3. Erfolgsfaktoren und Entwicklungsperspektiven für die GeschäftsbeziehungProjektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 6
  8. 8. Ertragslage und FinanzierungsbedarfTrotz Aufschwung: Der Mittelstand spürt die Nachwehen der Krise.Projektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 7
  9. 9. Selbst ertragsstarke Unternehmen müssen um Kredite kämpfen. Voneiner flächendeckenden Kreditklemme kann aber nicht die Rede sein.Veränderungen der Rahmenbedingungen im Corporate Banking Der Zugang zu Krediten: Wichtige Kreditlinien: ist schwerer geworden ist leichter geworden wurden gekürzt wurden bewilligt Gesamtwirtschaft 43 16 13 35 Unternehmen mit gesunkener Ertragslage und erhöhtem Finanzierungsbedarf 71 6 24 36 Unternehmen mit gestiegener Ertragslage 57 18 19 49 und erhöhtem Finanzierungsbedarf Kleiner Mittelstand 45 16 13 33 (2,5 bis 12,5 Mio € Umsatz) Großer Mittelstand 35 17 9 43 (über 100 Mio € Umsatz) Angaben in ProzentProjektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 8
  10. 10. Rolle des StaatesDer Ruf nach dem Staat ist deutlich hörbar – insbesondere wennes um die Rahmenbedingungen geht.Projektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 9
  11. 11. Der Staat soll für steuerliche Entlastungen sorgen und den Mittelstanddurch Förderprogramme unterstützen.Durch welche Instrumente kann der Staat sinnvoll bei der Unternehmensfinanzierung unterstützen? steuerliche Entlastung zur Stärkung der Eigenfinanzierungskraft 86 84 Kreditprogramme staatlicher Förderbanken 77 84 Bürgschaftsprogramme 68 74 Modifikation von Basel II 63 71 Unterstützung von Exportfinanzierung (z.B. Hermes-Bürgschaften) 61 60 Bereitstellung von Kreditmediatoren 49 60 Maßnahmen zur Bankenrettung 30 31 Gesamtwirtschaft Unternehmen mit gekürzten Krediten Mehrfachnennungen Angaben in ProzentProjektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 10
  12. 12. Agenda 1. Wirtschaftliche und staatliche Rahmenbedingungen 2. Status quo der Bankbeziehungen im Mittelstand 3. Erfolgsfaktoren und Entwicklungsperspektiven für die GeschäftsbeziehungProjektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 11
  13. 13. Status quo der Bankbeziehungen im MittelstandDie Krise hat das Vertrauen des Mittelstands in die Banken erschüttert.Der Treue zum eigenen Institut tut das kaum einen Abbruch – dieZufriedenheit der Bankkunden lässt dennoch zu wünschen übrig.Projektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 12
  14. 14. Das Vertrauen in die Bankenlandschaft ist massiv beschädigt, nichtaber in die Hausbank und den persönlichen Berater. Wie hat sich Ihr Vertrauen unter dem Eindruck Ihrer Erfahrungen in der Krise entwickelt? 71 71 „In die deutsche Banken- landschaft insgesamt“ 37 15 15 2 ist besser geworden ist schlechter geworden ist gleich geblieben 14 11 „In Bank(en) die Sie als „In Ihre(n) persönlichen Hausbank bezeichnen“ Bankberater“ 61 Angaben in ProzentProjektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 13
  15. 15. Mit der konkreten Geschäftsbeziehung zu ihren Banken sind vieleUnternehmen lediglich zufrieden, deutlich weniger sind begeistert. Wie zufrieden sind Sie derzeit insgesamt mit der Geschäftsbeziehung zu Ihren Bankpartnern? 9 4 7 äußerst zufrieden sehr zufrieden 31 zufrieden weniger zufrieden 47 unzufrieden Angaben in ProzentProjektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 14
  16. 16. Agenda 1. Wirtschaftliche und staatliche Rahmenbedingungen 2. Status quo der Bankbeziehungen im Mittelstand 3. Erfolgsfaktoren und Entwicklungsperspektiven für die GeschäftsbeziehungProjektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 15
  17. 17. Erfolgfaktoren für zufriedene BankkundenKredit allein macht keinen zufriedenen Kunden. Gute Konditionenund Preise sind Pflicht – Beratung wird zur entscheidenden Kür.Projektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 16
  18. 18. Nicht bewilligte Kredite führen zu Unzufriedenheit. Aber: bewilligteKredite allein machen noch keinen zufriedenen Kunden. Wie zufrieden sind Sie derzeit insgesamt mit der Geschäftsbeziehung zu Ihren Bankpartnern? Gesamtwirtschaft 7 31 47 9 4 äußerst zufrieden Unternehmen mit sehr zufrieden zufrieden gekürzten Kreditlinien 1 13 40 25 20 weniger zufrieden bewilligten Kreditlinien 9 40 44 51 unzufrieden Angaben in ProzentProjektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 17
  19. 19. Beratung gehört – neben Konditionen – zu den wichtigstenUnterscheidungsmerkmalen im Corporate Banking.Trends im Corporate Banking: Welche Faktoren werden nach der Krise wichtiger sein als vorher? Gesamtwirtschaft Beratung & Service werden den entscheidenden Unterschied ausmachen 77 84 67 Konditionen werden den entscheidenden Unterschied ausmachen 74 72 72 Der Wettbewerbsdruck auf Banken wird sich erhöhen 70 79 54 Staatliche Förderfinanzierung wird an Bedeutung gewinnen 53 52 56 Förderfinanzierung wird die klassische Finanzierung teilweise ersetzen 28 27 36 Es wird leichter eine Unternehmensfinanzierung zu erhalten 14 18 6 Die Bürokratisierung in der Zusammenarbeit wird abnehmen 11 21 6 Mit‌ihren‌Banken… äußerst weniger zufriedene zufriedene / unzufriedene Unternehmen UnternehmenMehrfachnennungen Angaben in ProzentProjektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 18
  20. 20. Erwartungen an die BankenDer Mittelstand erwartet mehr unternehmerisches Denken – undweniger Bürokratie. So wie es im direkten Kontakt mit dem Beraterbereits erlebt wird.Projektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 19
  21. 21. Der Mittelstand kritisiert das Geschäftsgebaren der Banken und fordert mehrFlexibilität, Verhandlungs- und unternehmerische Risikobereitschaft.Wenn Sie sich die Beziehung zu Ihrer Bank / Ihren Banken anschauen: Worin müssen sie sich verbessern? Verbesserungsbedarf Verhandlungsbereitschaft bei Gebühren und Konditionen 84 Bemühen so unbürokratisch wie möglich zu sein 83 Angebot individueller Produkte und kreativer Lösungen 70 Bereitschaft auch in schlechten Zeiten zu den Unternehmen zu stehen 63 Bereitschaft mit den Unternehmen gemeinsam etwas zu riskieren 63 Bereitschaft zu beraten ohne automatisch verkaufen zu wollen 60 Entscheidungsbefugnis des persönlichen Betreuers 58 Angaben in ProzentProjektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 20
  22. 22. BeratungskompetenzenDer Beratungsbedarf im Mittelstand ist hoch. Banken werden jedochnur in ihren Kernkompetenzfeldern zu Rate gezogen.Projektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 21
  23. 23. Auch bei zentralen Themen der Finanzierung fragt der Unternehmernicht immer die Bank Zu welchen Faktoren haben Sie sich innerhalb der letzten zwölf Monate beraten lassen? Beratungsquote der Banken Finanzierung allgemein 52 86 61 Unternehmensrating 34 77 44 Förderfinanzierung 32 69 46 moderne Finanzierungsinstrumente 22 64 35 finanzielles Risikomanagement 16 52 31 Exportfinanzierung 11 78 14 Geschäftsstrategie allgemein 8 25 32 Beratung bei Banken in Anspruch genommen Beratung generell in Anspruch genommen Mehrfachnennungen Angaben in ProzentProjektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 22
  24. 24. Finanzwissen und FinanzkommunikationDer Mittelstand weiß wo er sich verbessern muss – stellt aber auchForderungen an die Banken: mehr Transparenz und OffenheitProjektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 23
  25. 25. Die Unternehmen wissen, dass sie sich den Banken gegenüber stärkeröffnen und über nackte Zahlen hinaus informieren müssen.Wo sehen Sie die Notwendigkeit, sich in der Kommunikation mit ihren Banken und Kapitalgebern zu verbessern? Verbesserungsbedarf bei der Information der Kapitalgeber über nackte Zahlen hinaus 51 im offenen Umgang mit Problemen gegenüber Kapitalgebern 35 bei der Bestimmung unserer Finanzierungsziele 34 bei der pünktlichen Lieferung von Zahlen und Informationen 18 Mehrfachnennungen Angaben in ProzentProjektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 24
  26. 26. Der Mittelstand erwartet im Gegenzug aber mehr Transparenz undKlarheit von seinen Bankpartnern.Wenn Sie sich die Beziehung zu Ihrer Bank / Ihren Banken anschauen: Worin müssen sie sich verbessern? Verbesserungsbedarf Transparenz standardisierter Bewertungsverfahren (Ratings) 67 Klare Begründung unternehmensrelevanter Entscheidungen 61 Transparenz des Produktportfolios 58Mehrfachnennungen Angaben in ProzentProjektteam Unternehmerperspektiven ‌ 13. August 2010 25

×