Eine Wanderung durch die Klimazonen der
                    Unternehmensreputation




                                   ...
Marke und Employer Branding fusionieren
                        A World Of Brands




Dienstag, 17. November 2009
Marke und Employer Branding fusionieren
                        A World Of Brands


        Wenn das Employer
            ...
ERSTELLT VON
                4 EMS INTERNATIONAL MANAGEMENT CONSULTING GMBH
                                 AM SPORTPLATZ...
Die Marke




Dienstag, 17. November 2009
Woher kommt die Marke?




Dienstag, 17. November 2009
Was ist eine Marke ...




Dienstag, 17. November 2009
Was ist eine Marke ...

               Ein Zeichen?
               Ein gestalteter Schriftzug?
               Eine Farbe?
...
Was ist eine Marke ...




Dienstag, 17. November 2009
Was ist eine Marke ...




                  Sie ist das
            Bauchgefühl, welches
           jeder fühlt, der mit ...
Dimensionen der Marke




Dienstag, 17. November 2009
Dimensionen der Marke




Dienstag, 17. November 2009
Dimensionen der Marke


                      Vorzüge von
                        Produkt /
                   Dienstleist...
Dimensionen der Marke

                                             Nutzen des
                      Vorzüge von         A...
Dimensionen der Marke

                                             Nutzen des
                      Vorzüge von         A...
Dimensionen der Marke

                                              Nutzen des
                      Vorzüge von         ...
Das neue Umfeld der Marken




          Gesättigte Märkte in den Industrienationen - Massenmärkte in der multipolaren Wir...
Wer ist verantwortlich?

                                 Marketing




   Vertrieb                       Top-Managem.



...
Wer ist verantwortlich?

                                 Marketing
                                                      ...
¿Wie viele Marken?




 WIPO World Intellectual Property Organization




Dienstag, 17. November 2009
¿Wie viele Marken?




                                                 ~17 Mio.


 WIPO World Intellectual Property Organ...
¿Wie viele Marken?



          Japan
                                 1.8 Mio.


                                        ...
¿Wie viele Marken?



          Japan
                                 1.8 Mio.


                                        ...
¿Wie viele Marken?



          Japan
                                 1.8 Mio.


                                        ...
¿Wie viele Marken?



          Japan
                                 1.8 Mio.


                                        ...
¿Wie viele Marken?



          Japan
                                 1.8 Mio.


                                        ...
Das ist doch zum Schreien..

                                   3.000   Werbebotschaften pro Tag!




       ¿Mind-Card?

...
Ein gefährlicher Irrweg!
              'Mind-Cards' für Prägnanz durch
              Penetration in linker und rechter
   ...
Marken verändern sich
                                                          Was passiert da?
                         ...
Fraktale Märkte - was ist das?
                                                   ✦ Seltsame Attraktoren
                 ...
Von der Natur
        lernen




Dienstag, 17. November 2009
Einstein'sche Marktbearbeitung
       "Ihre Zeit ist vorbei Herr Newton!"




                              Sir Isaak Newt...
Multipolare Wirtschaft




                    Märkte der Industrienationen                  Die BRICA-Staaten
           ...
Differenzierung als Megachance

          Enorme                     Neue
        Potentiale in           Markenführung
   ...
Differenzierung als Megachance

          Enorme                                       Neue
        Potentiale in          ...
"SNOWFLAKE-BRANDING"
                              ‣ Methoden der Chaostheorie lösen
                                die d...
"SNOWFLAKE-BRANDING"
                              Made in Germany
                                                ‣ Metho...
"SNOWFLAKE-BRANDING"




                              Innovation
Dienstag, 17. November 2009
"SNOWFLAKE-BRANDING"




                              Unternehmenskommunikation
                              Professione...
Employer
    Branding




Dienstag, 17. November 2009
Die alten Personaler sind to✞


                                        Neue
                                  Herausforde...
Bei heutigen Marken
    geht´s um Menschen


               Marken werden heute von innen dirigiert, so dass
             ...
Getrennt marschiert..



                              .. gemeinsam
                                ankommen




Dienstag,...
HCM-
    Werkzeugkasten
                                Personaler werden zu
                              proaktiven Gest...
Demographischer
    Wandel
       Was bedeutet es wirklich:



                                   Die Gefahr, dass den
   ...
Demographischer
       Wandel
              Was bedeutet es wirklich:                                                     ...
Demographischer
    Wandel                                                                                        2005



...
Der Vertrag hat sich
    geändert
                                   Traditioneller
                                      ...
Das gegenseitige
    Versprechen

                     Wertversprechen            Erfahrung der            Stärke der Mark...
Generationen und
    Typen
        Umfeld Employer
            Brand
                                                     ...
Generationen und
                                        Baby-Boomer                         Generation X                 ...
Engagement der
    Mitarbeiter


                                    Emotionale Bindung Mitarbeiter D
                    ...
Engagement der
    Mitarbeiter                     Das ist ein Problem!




                                    Emotionale...
Kommunikation &
    Employer Branding




Dienstag, 17. November 2009
Wer sagt was zu
    wem?




                               .. ohne das
                              wird es nicht
      ...
Wo,was - zu wem
    sagen?



                              Der Fitness-Test in
                                    Sachen...
Wo,was - zu wem               Ein typischer Vertreter der
                                  Generation Y hat in seinem
   ...
Wo geht die Reise
    hin?




Dienstag, 17. November 2009
Die Reise beginnt ...



                                                      nft
                                       ...
Die idealen [Employer]
    Brand-Manager

                              ✦   > 15 Jahre Führungserfahrung, davon
          ...
Rüsten für einen
    langen Weg..                       Mit dem Start der
                                  Zusammenführun...
Aus einem                       Was bringt´s?
    Guss                      Begeisterte Stake- und Shareholder
           ...
Get Ready For The
    Rumble!




Dienstag, 17. November 2009
Frage 1



                 Wollen wir
                 das               ?
                              Wenn Sie es woll...
Frage 2




                 Wo starten
                                 ?
                              Employer Brand
  ...
Jetzt geht´s los


                              Entscheidung der Geschäftsleitung;
                              Projekt ...
Wie bringen wir es
    auf die Welt?




Dienstag, 17. November 2009
Der Grundaufbau


                                Branding-Projekte
                                haben immer eine
     ...
Das Risiko der Realisation liegt in der
                       Vorsichtshaltung von jedermann, jemandem,
                 ...
Danke!


                              Wann möchten Sie starten?    4 eMs International
                                  ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Snowflake-Branding

1.591 Aufrufe

Veröffentlicht am

Snowflake-Branding sounds paradox to You? It isn't. Get on to the train for a journey through professionalism of modern branding and sophisticated methods of employer branding. At the end You will combine your corporate brand with employer branding and sooner as You may think You will find yourself playing in the premier league!

Veröffentlicht in: Business, Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.591
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
12
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Snowflake-Branding

  1. 1. Eine Wanderung durch die Klimazonen der Unternehmensreputation SNOWFLAKE BRANDING Dienstag, 17. November 2009
  2. 2. Marke und Employer Branding fusionieren A World Of Brands Dienstag, 17. November 2009
  3. 3. Marke und Employer Branding fusionieren A World Of Brands Wenn das Employer Branding die Markenführung nicht beachtet, wird das Potential nicht ausgeschöpft - und vice versa! Dienstag, 17. November 2009
  4. 4. ERSTELLT VON 4 EMS INTERNATIONAL MANAGEMENT CONSULTING GMBH AM SPORTPLATZ 3 D-61203 REICHELSHEIM WWW.4EMS.DE ✆ +49-(0)6035-92.10.24 Copyright © 2009 4 eMs International GmbH. Kein Teil dieser Präsentation darf ohne vorherige Genehmigung gedruckt, verkauft oder sonst einer kommerziellen Nutzung zugeführt werden. Dienstag, 17. November 2009
  5. 5. Die Marke Dienstag, 17. November 2009
  6. 6. Woher kommt die Marke? Dienstag, 17. November 2009
  7. 7. Was ist eine Marke ... Dienstag, 17. November 2009
  8. 8. Was ist eine Marke ... Ein Zeichen? Ein gestalteter Schriftzug? Eine Farbe? Eine Form? Ein Name? Dienstag, 17. November 2009
  9. 9. Was ist eine Marke ... Dienstag, 17. November 2009
  10. 10. Was ist eine Marke ... Sie ist das Bauchgefühl, welches jeder fühlt, der mit ihr in Verbindung kommt! Dienstag, 17. November 2009
  11. 11. Dimensionen der Marke Dienstag, 17. November 2009
  12. 12. Dimensionen der Marke Dienstag, 17. November 2009
  13. 13. Dimensionen der Marke Vorzüge von Produkt / Dienstleistung oder Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Dienstag, 17. November 2009
  14. 14. Dimensionen der Marke Nutzen des Vorzüge von Angebots und für Produkt / welche soziale sowie Dienstleistung oder gesellschaftliche Zusammenarbeit Verantwortung mit dem steht das Unternehmen Unternehmen Dienstag, 17. November 2009
  15. 15. Dimensionen der Marke Nutzen des Vorzüge von Angebots und für Produkt / welche soziale sowie Dienstleistung oder gesellschaftliche Zusammenarbeit Verantwortung mit dem steht das Unternehmen Unternehmen Deckung individueller Werte mit den [tatsächlichen] Werten des Unternehmens Dienstag, 17. November 2009
  16. 16. Dimensionen der Marke Nutzen des Vorzüge von Angebots und für Produkt / welche soziale sowie Dienstleistung oder gesellschaftliche Zusammenarbeit Verantwortung mit dem steht das Unternehmen Unternehmen Individuellen Deckung Erfahrungen mit individueller Werte dem Unternehmen mit den oder des Produkts / [tatsächlichen] Dienstleistung Werten des Unternehmens Dienstag, 17. November 2009
  17. 17. Das neue Umfeld der Marken Gesättigte Märkte in den Industrienationen - Massenmärkte in der multipolaren Wirtschaft Dienstag, 17. November 2009
  18. 18. Wer ist verantwortlich? Marketing Vertrieb Top-Managem. Früher Heute Dienstag, 17. November 2009
  19. 19. Wer ist verantwortlich? Marketing Top-Managem. HR-Managem. Marketing Vertrieb/POS Vertrieb Top-Managem. Mitarbeiter Corp. Communication Früher Heute Dienstag, 17. November 2009
  20. 20. ¿Wie viele Marken? WIPO World Intellectual Property Organization Dienstag, 17. November 2009
  21. 21. ¿Wie viele Marken? ~17 Mio. WIPO World Intellectual Property Organization Dienstag, 17. November 2009
  22. 22. ¿Wie viele Marken? Japan 1.8 Mio. ~17 Mio. WIPO World Intellectual Property Organization Dienstag, 17. November 2009
  23. 23. ¿Wie viele Marken? Japan 1.8 Mio. ~17 Mio. U.S.A. 1.3 Mio. WIPO World Intellectual Property Organization Dienstag, 17. November 2009
  24. 24. ¿Wie viele Marken? Japan 1.8 Mio. ~17 Mio. U.S.A. 1.3 Mio. Frankreich 1.1 Mio. WIPO World Intellectual Property Organization Dienstag, 17. November 2009
  25. 25. ¿Wie viele Marken? Japan 1.8 Mio. ~17 Mio. U.S.A. 1.3 Mio. Frankreich 1.1 Mio. Deutschland 1.0 Mio. WIPO World Intellectual Property Organization Dienstag, 17. November 2009
  26. 26. ¿Wie viele Marken? Japan 1.8 Mio. ~17 Mio. U.S.A. 1.3 Mio. Frankreich 1.1 Mio. Deutschland 1.0 Mio. WIPO World Intellectual Property Organization >50% nach 2001 Dienstag, 17. November 2009
  27. 27. Das ist doch zum Schreien.. 3.000 Werbebotschaften pro Tag! ¿Mind-Card? 3.621.342 TV-Spots 2006(danach nicht mehr gezählt) Dienstag, 17. November 2009
  28. 28. Ein gefährlicher Irrweg! 'Mind-Cards' für Prägnanz durch Penetration in linker und rechter Gehirnhälfte Die Evolution gab uns nur ein Gehirn. Und, das arbeitet ganzheitlich! Dienstag, 17. November 2009
  29. 29. Marken verändern sich Was passiert da? • Adaption an neues Umfeld und die Ansprüche der Stakeholder; • Genaue Beobachtung was sich ändert und 'Finetuning' der Marke; • Unterschiedliche Märkte, unterschiedliche Auftritte - immer authentisch und immer im Kern konsistent Coca-Cola: seit Jahren die #1 der Top Brand of the World 1900 2009 Dienstag, 17. November 2009
  30. 30. Fraktale Märkte - was ist das? ✦ Seltsame Attraktoren ✦ geringe Änderungen der Anfangsbedingungen führen zu unvorhersehbaren Ergebnissen ✦ entziehen sich der deterministischen Denkweise durch Bildung neuer Selbstähnlichkeiten Seltsamer Attraktor (Lorenz-Attraktor) Dienstag, 17. November 2009
  31. 31. Von der Natur lernen Dienstag, 17. November 2009
  32. 32. Einstein'sche Marktbearbeitung "Ihre Zeit ist vorbei Herr Newton!" Sir Isaak Newton "Willkommen, Herr Einstein!" Dienstag, 17. November 2009
  33. 33. Multipolare Wirtschaft Märkte der Industrienationen Die BRICA-Staaten Prognose: 2025 werden 50% der weltweit verkauften Kühlschränke, Mixer, Waschmaschinen etc. in den BRICA- Staaten verkauft. Dienstag, 17. November 2009
  34. 34. Differenzierung als Megachance Enorme Neue Potentiale in Markenführung den neuen und Employer Boomregionen Branding (BRICA) eröffnet neue Chancen Dienstag, 17. November 2009
  35. 35. Differenzierung als Megachance Enorme Neue Potentiale in Markenführung den neuen und Employer Boomregionen Branding (BRICA) eröffnet neue Chancen "SNOWFLAKE BRANDING" für die neue Dynamik der Märkte! Dienstag, 17. November 2009
  36. 36. "SNOWFLAKE-BRANDING" ‣ Methoden der Chaostheorie lösen die deterministischen Systeme ab ‣ Neue Konzepte der Unternehmenskommunikation ‣ Proaktive Nutzung der sozialen Netzwerke (Web 2.0) ‣ Neue Arbeitsweise des Marketings ‣ Neue Verantwortlichkeiten von HR-Managements ‣ Angepasstes Innovationsmanagement an die multipolare Wirtschaft ‣ Wichtigkeit der 'Touchpoints' steigt Dienstag, 17. November 2009
  37. 37. "SNOWFLAKE-BRANDING" Made in Germany ‣ Methoden der Chaostheorie lösen die deterministischen Systeme ab ‣ Neue Konzepte der Unternehmenskommunikation ‣ Proaktive Nutzung der sozialen Netzwerke (Web 2.0) ‣ Neue Arbeitsweise des Marketings ‣ Neue Verantwortlichkeiten von HR-Managements ‣ Angepasstes Innovationsmanagement an die multipolare Wirtschaft ‣ Wichtigkeit der 'Touchpoints' steigt Dienstag, 17. November 2009
  38. 38. "SNOWFLAKE-BRANDING" Innovation Dienstag, 17. November 2009
  39. 39. "SNOWFLAKE-BRANDING" Unternehmenskommunikation Professionelle Führung Immolution Marketing in fraktalen Märkten Integration Employer Branding Dienstag, 17. November 2009
  40. 40. Employer Branding Dienstag, 17. November 2009
  41. 41. Die alten Personaler sind to✞ Neue Herausforderungen ๏ Human Capital Management (HCM) ๏ Gestaltung der Unternehmensreputation und der -strategie ๏ Markenführung, speziell Employer Branding ๏ Gestaltung des demographischen Wandels ๏ Talentmanagement und Mitarbeiterbindung ๏ Generationsgerechte Personalentwicklung (Generation X, Y, Z und Baby-Boomer) ๏ Internationales Personalmarketing ๏ Marktkonforme Organisatonsentwicklung Dienstag, 17. November 2009
  42. 42. Bei heutigen Marken geht´s um Menschen Marken werden heute von innen dirigiert, so dass Mitarbeiter, die für die Organisation arbeiten, die Marke nach außen so repräsentieren, dass eine Unverwechselbarkeit, Verbundenheit und eine sofortige Erkennbarkeit in einer vorhersagbaren Art und Weise ersichtlich wird. Dienstag, 17. November 2009
  43. 43. Getrennt marschiert.. .. gemeinsam ankommen Dienstag, 17. November 2009
  44. 44. HCM- Werkzeugkasten Personaler werden zu proaktiven Gestaltern der Marke Dienstag, 17. November 2009
  45. 45. Demographischer Wandel Was bedeutet es wirklich: Die Gefahr, dass den Industrienationen nicht mehr genügend menschliche Ressourcen zur Verfügung stehen! Dienstag, 17. November 2009
  46. 46. Demographischer Wandel Was bedeutet es wirklich: am 31.12.2005 und am 31.12.2050 Untergrenze der „mittleren” Bevölkerung Obergrenze der „mittleren” Bevölkerung Alter in Jahren 100 95 Männer Frauen 90 85 80 31.12.2005 75 31.12.1910 31.12.1950 Alter in Jahren 100 Alter in Jahren 100 70 Alter in Jahren 95 95 Männer 90 Frauen Männer 90 Frauen 100 95 65 85 85 Männer Frauen 90 80 80 85 60 75 75 80 70 70 65 75 55 65 70 60 55 60 55 65 60 31.12. 50 31.12. 50 2005 50 45 45 55 50 2005 45 40 40 45 35 35 40 40 30 30 35 25 25 20 30 35 20 25 15 10 15 10 20 15 30 5 5 0 0 10 5 25 1 000 800 600 400 200 0 0 200 400 600 800 1 000 1 000 800 600 400 200 0 0 200 400 600 800 1 000 0 Tausend Personen Tausend Personen Tausend Personen Tausend Personen 1 000 800 600 400 200 0 0 200 400 600 800 1 000 20 Tausend Personen Tausend Personen 15 10 5 0 1 000 800 600 400 200 0 0 200 400 600 800 1 000 Tausend Personen Tausend Personen Statistisches Bundesamt Dienstag, 17. November 2009
  47. 47. Demographischer Wandel 2005 Was bedeutet es wirklich: 25% 20% Bevölkerungsentwicklung bis 2050 50000 45412 45361 45500 55% 42075 41000 36179 36500 33755 32000 30592 2050 27500 28351 28179 27789 23000 24482 15% 21501 1850020540 40% 1400016486 15025 13501 12673 9500 11487 10362 45% 5000 2005 2010 2020 2030 2040 2050 <20 20-60 >60 Dienstag, 17. November 2009
  48. 48. Der Vertrag hat sich geändert Traditioneller Neuer psychologischer psychologischer Vertrag Vertrag • Arbeitsplatzsicherheit • Eigenverantwortung für Beschäftigung • Lebenslange • Interne Beschäftigung Entwicklungsmöglichkeiten (abhängig von Fähigkeiten) • Gegenseitige Loyalität / • Eigenverantwortung von Identifikation Entwicklung / Arbeitsmarktfähigkeit • Interner Aufstieg • Orientierung an eigenen Fähigkeiten • Spezialisierung • Zielorientierung / Leistungsorientierung • Flexibilität (Akzeptanz von Unsicherheiten) Dienstag, 17. November 2009
  49. 49. Das gegenseitige Versprechen Wertversprechen Erfahrung der Stärke der Marke an die Mitarbeiter Mitarbeiter Das einzigartige und Die jeweils aktuelle Anziehungskraft für die abgrenzende Erfahrung - über die richtigen Kandidaten Versprechen, welches gesamte Zeit - wie das Mitarbeiterengagement das Unternehmen Versprechen und Loyalität seinen Mitarbeitern und eingehalten wird Abgrenzung zum potentiellen Wettbewerb Kandidaten macht Kundenengagement und -loyalität Dienstag, 17. November 2009
  50. 50. Generationen und Typen Umfeld Employer Brand Geringe Verpflichtung Traditioneller Individuelle Expertise Flexible Typ Sichere Entwicklung Risiko und Belohnung und einfaches Schwerpunkt und Team-Erfolg Unterstützung Geldverdienen Mit Arbeit ein Arbeit ist eine von Arbeit ist eine Arbeit ist eine besseres Leben vielen Möglichkeiten Mit Arbeit etwas von Quelle für den Quelle der Einstellung gestalten und einen Teil eines um das Leben mit bleibendem Wert Lebensunterhalt unmittelbaren zur Arbeit sicheren, erfolgreichen Teams Abwechslung und gestalten aber momentan wirtschaftlichen vorhersagbaren Weg Begeisterung zu keine Priorität Verbesserung finden gestalten Autonomie Gerechte und Zusammenarbeit Möglichkeiten zur Flexibilität Positionen, die kalkulierbare Verbesserung des einfach und schnell Unternehmerische Belohnung Spaß persönlichen Klar definierte aufzunehmen sind Möglichkeiten Einkommens Urlaubsregelung und Feste Entlohnung, Stabilität und Unterstützung der Klare Arbeitsroutine Kreative Möglichkeiten klare Struktur Auswahl aus einer Familie Zusatzleistungen und umfassenden Liste an Lukrative Entlohnung Stimulierende Aufgaben, Möglichkeiten, um Arbeitsroutine, die es mit Zusatzleistungen Altersversorgung Aufgaben und welche ein Kompetenzen zu erlaubt einfach in Positionen Attraktivität kontinuierliches Lernen Stabilität erwerben Projekten / Stabilität und und Wachsen Offene Verpflichtungen ein- Sicherheit ermöglichen feste Struktur und Möglichkeiten die Aufgabenstellungen und auszuchecken Routine persönlichen Stärken Anerkennung und Zielsetzungen, auszubauen Virtuelle, asynchrone um die Arbeit zu Schulungen Aufgaben und erledigen Positionen Spaß Dienstag, 17. November 2009
  51. 51. Generationen und Baby-Boomer Generation X Generation Y Typen Generation Z Umfeld Employer Brand Geringe Verpflichtung Traditioneller Individuelle Expertise Flexible Typ Sichere Entwicklung Risiko und Belohnung und einfaches Schwerpunkt und Team-Erfolg Unterstützung Geldverdienen Mit Arbeit ein Arbeit ist eine von Arbeit ist eine Arbeit ist eine besseres Leben vielen Möglichkeiten Mit Arbeit etwas von Quelle für den Quelle der Einstellung gestalten und einen Teil eines um das Leben mit bleibendem Wert Lebensunterhalt unmittelbaren zur Arbeit sicheren, erfolgreichen Teams Abwechslung und gestalten aber momentan wirtschaftlichen vorhersagbaren Weg Begeisterung zu keine Priorität Verbesserung finden gestalten Autonomie Gerechte und Zusammenarbeit Möglichkeiten zur Flexibilität Positionen, die kalkulierbare Verbesserung des einfach und schnell Unternehmerische Belohnung Spaß persönlichen Klar definierte aufzunehmen sind Möglichkeiten Einkommens Urlaubsregelung und Feste Entlohnung, Stabilität und Unterstützung der Klare Arbeitsroutine Kreative Möglichkeiten klare Struktur Auswahl aus einer Familie Zusatzleistungen und umfassenden Liste an Lukrative Entlohnung Stimulierende Aufgaben, Möglichkeiten, um Arbeitsroutine, die es mit Zusatzleistungen Altersversorgung Aufgaben und welche ein Kompetenzen zu erlaubt einfach in Positionen Attraktivität kontinuierliches Lernen Stabilität erwerben Projekten / Stabilität und und Wachsen Offene Verpflichtungen ein- Sicherheit ermöglichen feste Struktur und Möglichkeiten die Aufgabenstellungen und auszuchecken Routine persönlichen Stärken Anerkennung und Zielsetzungen, auszubauen Virtuelle, asynchrone um die Arbeit zu Schulungen Aufgaben und erledigen Positionen Spaß Dienstag, 17. November 2009
  52. 52. Engagement der Mitarbeiter Emotionale Bindung Mitarbeiter D 100 16 15 12 13 13 13 12 13 80 60 70 69 69 68 68 67 69 69 40 20 16 18 18 18 19 20 20 15 0 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 keine gering hoch Dienstag, 17. November 2009
  53. 53. Engagement der Mitarbeiter Das ist ein Problem! Emotionale Bindung Mitarbeiter D 100 16 15 12 13 13 13 12 13 80 60 70 69 69 68 68 67 69 69 40 20 16 18 18 18 19 20 20 15 0 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 keine gering hoch Dienstag, 17. November 2009
  54. 54. Kommunikation & Employer Branding Dienstag, 17. November 2009
  55. 55. Wer sagt was zu wem? .. ohne das wird es nicht gehen! Dienstag, 17. November 2009
  56. 56. Wo,was - zu wem sagen? Der Fitness-Test in Sachen Kommunikation und Personalmarketing Dienstag, 17. November 2009
  57. 57. Wo,was - zu wem Ein typischer Vertreter der Generation Y hat in seinem bisherigen Leben im Durchschnitt: sagen? • • 250.000 E-Mail, SMS, Textnachrichten verschickt oder empfangen; das Handy 10.000 Stunden benutzt; • 5.000 Stunden Videospiele gespielt; • war 3.500 Stunden in sozialen Netzwerken unterwegs. (Quelle: Ericsson ConsultingLab) Der Fitness-Test in Sachen Kommunikation und Personalmarketing Dienstag, 17. November 2009
  58. 58. Wo geht die Reise hin? Dienstag, 17. November 2009
  59. 59. Die Reise beginnt ... nft Zuku c k in die zurü Planung Zum Zug Warten Fahren Weiterfahren Fahrkarte Lernen & Start Einsteigen Ankommen kaufen Verstehen Dienstag, 17. November 2009
  60. 60. Die idealen [Employer] Brand-Manager ✦ > 15 Jahre Führungserfahrung, davon mindestens >5 Jahre aus einem "high C-Bereich" ✦ Profunde Kenntnisse aus Theorie und Praxis im Marketing und Vertrieb ✦ Erfahrung im HR-Management ✦ Erfahrung in der Konzeption, dem Aufbau und der Realisation für die integrierte Unternehmenskommunikation ✦ Motivationsstärke gepaart mit Überzeugungskraft ✦ Leitung und Mitarbeit in interdisziplinären Teams ✦ Restrukturierungserfahrung, möglichst aus internationalem Umfeld Dienstag, 17. November 2009
  61. 61. Rüsten für einen langen Weg.. Mit dem Start der Zusammenführung von Marke und Employer Branding beginnt eine Reise in das Land der Professionalität Zwei Seiten einer Medaille Hier ist der Weg wirklich das Ziel. Am Ende warten engagierte Mitarbeiter, die "richtigen Kandidaten" bewerben sich, das Engagement und die Retentionsrate steigen. Auf der anderen Seite stehen deutlich positivere Stakeholder und ein zeitgemäßes Unternehmensimage. Alles zusammen: PREMIER LEAGUE! Dienstag, 17. November 2009
  62. 62. Aus einem Was bringt´s? Guss Begeisterte Stake- und Shareholder Gesteigertes Mitarbeiterengagement Echte Innovationen erschließen internationale Marktpotentiale Eine flexible Organisation, die sich den Marktgegebenheiten schnell anpasst Krisen werden als Chance verstanden Professionelles Führungsverhalten auf allen Ebenen Modernes Mitarbeitermarketing und damit erhöhte Attraktivität für potentielle Kandidaten Gesteigerte immaterielle Werte und damit höherer Marktwert der Unternehmens Dienstag, 17. November 2009
  63. 63. Get Ready For The Rumble! Dienstag, 17. November 2009
  64. 64. Frage 1 Wollen wir das ? Wenn Sie es wollen, helfen wir beim Können! Dienstag, 17. November 2009
  65. 65. Frage 2 Wo starten ? Employer Brand oder Markenführung oder beides Dienstag, 17. November 2009
  66. 66. Jetzt geht´s los Entscheidung der Geschäftsleitung; Projekt gestalten; Ziele festlegen; 'Stakeholder mapping'; Engagement der Stakeholder bestimmen; Interne Kommunikation planen; Recherchedesign und Rechercheplan erstellen; Umfassenden Projektplan erstellen; Ist- und Sollwert der Marke bestimmen Dienstag, 17. November 2009
  67. 67. Wie bringen wir es auf die Welt? Dienstag, 17. November 2009
  68. 68. Der Grundaufbau Branding-Projekte haben immer eine interne und eine externe Sicht. Die detaillierte Vorgehensweise muss jedoch auf das Unternehmen individuell zugeschnitten werden - ansonsten würde die notwendige Differenzierung nicht zustande kommen! Dienstag, 17. November 2009
  69. 69. Das Risiko der Realisation liegt in der Vorsichtshaltung von jedermann, jemandem, irgendjemandem und niemand. Branding ist eine der wichtigsten unternehmerischen Aufgaben und jeder war sicher, dass es irgendjemand tun würde. Jedermann hätte es auch tun können - aber niemand tat es! Jemand wurde sehr ärgerlich, weil es jedermanns Aufgabe war. Jedermann dachte, dass jemand das machen könnte aber niemand erkannte, dass jedermann es nicht tun würde. Jedermann beschimpfte jemand als niemand das tat, was jemand hätte tun können! Dienstag, 17. November 2009
  70. 70. Danke! Wann möchten Sie starten? 4 eMs International Consulting GmbH Am Sportplatz 3 D-61203 Reichelsheim ✆ +49-(0)6035-921024 ✉ info@4eMs.de http://www.4eMs.de Dienstag, 17. November 2009

×