Lotus Anwendertreffen der OSA 2011Change Management mit Social Software unterstützenProzessverbesserung mit Lotus Produkten
Heraklit
von
Ephesos,
ca.
540‐
480
v.
Chr.
DAS
EINZIG
BESTÄNDIGE
IST
DIE
VERÄNDERUNG.

Veränderungen im Arbeitskontext  Organisation      Fusionen      Umstrukturierungen  Gesellschaft      Wirtschaftskri...
Im
Fokus
DER
MENSCH

Warum scheitern Veränderungen?Quelle: Bearing Point (2006), Status-Quo des Change Managements in Deutschland              ...
Warum scheitern Veränderungen?Quelle: Bearing Point (2006), Status-Quo des Change Managements in Deutschland              ...
AKZEPTANZ
                DER
VERÄNDERUNG
     ÄNDERUNGSFÄHIGKEIT
          ÄNDERUNGSBEREITSCHAFT
Kennen
          Können
...
Instrumente
zur
Förderung
von
AKZEPTANZ
DER
ÄNDERUNG
       ÄNDERUNGSFÄHIGKEIT
             ÄNDERUNGSBEREITSCHAFT
Kennen
 ...
"Software that supports, extends,      or drives added value  from human social behaviour“ (Quelle: Tom Coates: "An addend...
Quelle: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Vulkanmodell_Sozialer_Software.png&filetimestamp=20100710065102Soci...
Die Praxis zeigt ...           Change Management mit Social Software unterstützen
Social Software Suite – IBM Lotus Connections                                  Homepage
                               Zus...
Instrumente
2.0
(Social
SoIware)
zur
Förderung
von
AKZEPTANZ
DER
ÄNDERUNG
        ÄNDERUNGSFÄHIGKEIT
                  ÄND...
Instrumente
2.0
zur
Förderung
von
AKZEPTANZ
DER
ÄNDERUNG
        ÄNDERUNGSFÄHIGKEIT
                    ÄNDERUNGSBEREITSCH...
Instrumente
2.0
zur
Förderung
von
AKZEPTANZ
DER
ÄNDERUNG
        ÄNDERUNGSFÄHIGKEIT
                       ÄNDERUNGSBEREIT...
Instrumente
2.0
zur
Förderung
von
AKZEPTANZ
DER
ÄNDERUNG
        ÄNDERUNGSFÄHIGKEIT
                       ÄNDERUNGSBEREIT...
Instrumente
2.0
zur
Förderung
von
AKZEPTANZ
DER
ÄNDERUNG
        ÄNDERUNGSFÄHIGKEIT
                       ÄNDERUNGSBEREIT...
Instrumente
2.0
zur
Förderung
von
AKZEPTANZ
DER
ÄNDERUNG
        ÄNDERUNGSFÄHIGKEIT
                       ÄNDERUNGSBEREIT...
Blended-Ansatz in der Change-PraxisQuelle: http://www.slideshare.net/JNiemeier/change-20-bildungskongress-know-how/downloa...
AKZEPTANZ
                DER
VERÄNDERUNG
     ÄNDERUNGSFÄHIGKEIT
          ÄNDERUNGSBEREITSCHAFT
Kennen
          Können
...
Akzeptanzwirkung von Social SoftwareQuelle: http://www.blog.change-zweinull.de/podpress_trac/web/846/0/Reiss_Steffens_Chang...
Quelle: http://www.flickr.com/photos/sworrall/2088046800/           Veränderung
begleiten
           IM
DIALOG

Zusammenfassung  Blended Change Management =   Verbindung von klassischen Instrument & Social Software  Social Software ...
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
Wie Sie uns erreichen
Blended-Change-Management-twenty_one
Blended-Change-Management-twenty_one
Blended-Change-Management-twenty_one
Blended-Change-Management-twenty_one
Blended-Change-Management-twenty_one
Blended-Change-Management-twenty_one
Blended-Change-Management-twenty_one
Blended-Change-Management-twenty_one
Blended-Change-Management-twenty_one
Blended-Change-Management-twenty_one
Blended-Change-Management-twenty_one
Blended-Change-Management-twenty_one
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Blended-Change-Management-twenty_one

1.581 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die Ostdeutsche Sparkassenakademie veranstaltet am 25.05.2011 das "Lotus Anwendertreffen" für Mitgliedsinstitute und weitere Interessierte.
Im ersten Referat der TwentyOne AG zeigt Anja Wittenberger, wie man Change Management-Maßnahmen im Unternehmen mit Social Software unterstützen kann. Nach einer kurzen Einführung zu Change Management wird anhand eines Modells gezeigt, mit welchen Maßnahmen die Veränderungsbereitschaft und die Veränderungsfähigkeit gefördert werden können. Dabei spielt der Einsatz von Social Software eine große Rolle, da dieser den Dialog fördert und zu einer höheren Informationsqualität betragen kann. Der so genannte "Blended Change-Ansatz" wird dargestellt und anhand von praktischen Beispielen greifbar.

Veröffentlicht in: Business, Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.581
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
9
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Blended-Change-Management-twenty_one

  1. 1. Lotus Anwendertreffen der OSA 2011Change Management mit Social Software unterstützenProzessverbesserung mit Lotus Produkten
  2. 2. Heraklit
von
Ephesos,
ca.
540‐
480
v.
Chr.
DAS
EINZIG
BESTÄNDIGE
IST
DIE
VERÄNDERUNG.

  3. 3. Veränderungen im Arbeitskontext  Organisation   Fusionen   Umstrukturierungen  Gesellschaft   Wirtschaftskrise   Demografischer Wandel  Strategie & Portfolio   Neue Produkte   Imagewandel  Verbesserung   Prozessoptimierung   Einsatz von IT-Werkzeuge Change Management mit Social Software unterstützen 4
  4. 4. Im
Fokus
DER
MENSCH

  5. 5. Warum scheitern Veränderungen?Quelle: Bearing Point (2006), Status-Quo des Change Managements in Deutschland Change Management mit Social Software unterstützen 6
  6. 6. Warum scheitern Veränderungen?Quelle: Bearing Point (2006), Status-Quo des Change Managements in Deutschland Change Management mit Social Software unterstützen 7
  7. 7. AKZEPTANZ
 DER
VERÄNDERUNG
 ÄNDERUNGSFÄHIGKEIT
 ÄNDERUNGSBEREITSCHAFT
Kennen
 Können
 Wollen
 Sollen
Kommunika@on
 Qualifika@on
 Mo@va@on
 Organisa@on

  8. 8. Instrumente
zur
Förderung
von
AKZEPTANZ
DER
ÄNDERUNG
 ÄNDERUNGSFÄHIGKEIT
 ÄNDERUNGSBEREITSCHAFT
Kennen
 Können
 Wollen
 Sollen
Kommunika@on
 Qualifika@on
 Mo@va@on
 Organisa@on

  9. 9. "Software that supports, extends, or drives added value from human social behaviour“ (Quelle: Tom Coates: "An addendum to a definition of Social Software“)
  10. 10. Quelle: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Vulkanmodell_Sozialer_Software.png&filetimestamp=20100710065102Social
SoIware
unterstützt
 SOZIALE
INTERAKTIONEN

  11. 11. Die Praxis zeigt ... Change Management mit Social Software unterstützen
  12. 12. Social Software Suite – IBM Lotus Connections Homepage
 Zusammenfassung
/
 Profile
 Schnelleins@eg
zu
allen
Modulen
 Blog
 Verzeichnis
zum
Auffinden
 Was
ist
los
in
meinem
Netzwerk?
 Ideen
vorstellen
und
direkt
 von
Know‐how
und
Experten
 Feedback
erhalten
und
dabei
von
 den
Erfahrungen
anderer
 profi@eren
 Lesezeichen
Komponente
zur
Ablage
 Wiki
und
zum
Austausch
von
 Strukturierte
gemeinsame
Lesezeichen
(Bookmarks)
 Aufarbeitung
von
Informa@onen
und
 deren
Bereitstellung
 Ak@vitäten
 Organisa@on
und
Planung
 Communitys
 von
Aufgaben
und
deren
 Austausch
und
Weitergabe
von
 Lösung
unter
 Informa@onen
mit
anderen
Personen,
die
 Zuhilfenahme
der
 über
die
gleichen
Zuständigkeiten,
 Experten
im
Unternehmen
 Dateien
 Interessen
oder
Wissensgebiete
verfügen
 Austausch
von
Dateien
 Change Management mit Social Software unterstützen 19
  13. 13. Instrumente
2.0
(Social
SoIware)
zur
Förderung
von
AKZEPTANZ
DER
ÄNDERUNG
 ÄNDERUNGSFÄHIGKEIT
 ÄNDERUNGSBEREITSCHAFT
Kennen
 Können
 Wollen
 Sollen
Kommunika@on
 Qualifika@on
 Mo@va@on
 Organisa@on
Wissen
teilen
 Gemeinsam
Lernen
 Beteiligung
 Guidelines

  14. 14. Instrumente
2.0
zur
Förderung
von
AKZEPTANZ
DER
ÄNDERUNG
 ÄNDERUNGSFÄHIGKEIT
 ÄNDERUNGSBEREITSCHAFT
Kennen
 Können
 Wollen
 Sollen
Kommunika@on
 Qualifika@on
 Mo@va@on
 Organisa@on
Wissen
teilen
 Gemeinsam
Lernen
 Beteiligung
 Guidelines
zentral
und
kontextbezogen
Dokumente

bereitstellen
Iden@fika@on
über
Profile

Informa@onsbereit‐stellung
im
Wiki
Lesezeichen

  15. 15. Instrumente
2.0
zur
Förderung
von
AKZEPTANZ
DER
ÄNDERUNG
 ÄNDERUNGSFÄHIGKEIT
 ÄNDERUNGSBEREITSCHAFT
Kennen
 Können
 Wollen
 Sollen
Kommunika@on
 Qualifika@on
 Mo@va@on
 Organisa@on
Wissen
teilen
 Gemeinsam
Lernen
 Beteiligung
 Guidelines
zentral
und
 Erfahrungsaustausch
kontextbezogen
 in
Blogs
Dokumente

bereitstellen
Iden@fika@on
 FAQ
in
Wiki
über
Profile

 dynamisch
 aubauen
Informa@onsbereit‐ Tutorial
als
stellung
im
Wiki
 AkKvität
Lesezeichen

  16. 16. Instrumente
2.0
zur
Förderung
von
AKZEPTANZ
DER
ÄNDERUNG
 ÄNDERUNGSFÄHIGKEIT
 ÄNDERUNGSBEREITSCHAFT
Kennen
 Können
 Wollen
 Sollen
Kommunika@on
 Qualifika@on
 Mo@va@on
 Organisa@on
Wissen
teilen
 Gemeinsam
Lernen
 Beteiligung
 Guidelines
zentral
und
 Erfahrungsaustausch
 Mitmach‐kontextbezogen
 in
Blogs
 Ak@onen
mit
Blog
Dokumente

 oder
Wiki
bereitstellen
 realisieren
Iden@fika@on
 FAQ
in
Wiki
 Blog
als
über
Profile

 dynamisch
aubauen
 Feedbackkanal
Informa@onsbereit‐ Tutorial
als
 Diskussionsforum
stellung
im
Wiki
 AkKvität
Lesezeichen

  17. 17. Instrumente
2.0
zur
Förderung
von
AKZEPTANZ
DER
ÄNDERUNG
 ÄNDERUNGSFÄHIGKEIT
 ÄNDERUNGSBEREITSCHAFT
Kennen
 Können
 Wollen
 Sollen
Kommunika@on
 Qualifika@on
 Mo@va@on
 Organisa@on
Wissen
teilen
 Gemeinsam
Lernen
 Beteiligung
 Guidelines
zentral
und
 Erfahrungsaustausch
 Mitmach‐ zentrale
Mideilung
kontextbezogen
 in
Blogs
 Ak@onen
mit
Blog
 über
ExecuKve
Blog
Dokumente

 oder
Wiki
bereitstellen
 realisieren
Iden@fika@on
 FAQ
in
Wiki
 Blog
als
 Guidelines
über
Profile

 dynamisch
aubauen
 Feedbackkanal
 bereitstellen
 (Dokumente/
Wiki)
Informa@onsbereit‐ Tutorial
als
 Diskussionsforum
 Change
CommuniKes
stellung
im
Wiki
 AkKvität
Lesezeichen

  18. 18. Instrumente
2.0
zur
Förderung
von
AKZEPTANZ
DER
ÄNDERUNG
 ÄNDERUNGSFÄHIGKEIT
 ÄNDERUNGSBEREITSCHAFT
Kennen
 Können
 Wollen
 Sollen
Kommunika@on
 Qualifika@on
 Mo@va@on
 Organisa@on
Wissen
teilen
 Gemeinsam
Lernen
 Beteiligung
 Guidelines
zentral
und
 Erfahrungsaustausch
 Mitmach‐ zentrale
Mideilung
kontextbezogen
 in
Blogs
 Ak@onen
mit
Blog
 über
ExecuKve
Blog
Dokumente

 oder
Wiki
bereitstellen
 realisieren
Iden@fika@on
 FAQ
in
Wiki
 Blog
als
 Guidelines
über
Profile

 dynamisch
aubauen
 Feedbackkanal
 bereitstellen
 (Dokumente/
Wiki)
Informa@onsbereit‐ Tutorial
als
 Diskussionsforum
 Change
CommuniKes
stellung
im
Wiki
 AkKvität
Lesezeichen

  19. 19. Blended-Ansatz in der Change-PraxisQuelle: http://www.slideshare.net/JNiemeier/change-20-bildungskongress-know-how/download Change Management mit Social Software unterstützen 35
  20. 20. AKZEPTANZ
 DER
VERÄNDERUNG
 ÄNDERUNGSFÄHIGKEIT
 ÄNDERUNGSBEREITSCHAFT
Kennen
 Können
 Wollen
 Sollen
Kommunika@on
 Qualifika@on
 Mo@va@on
 Organisa@on

  21. 21. Akzeptanzwirkung von Social SoftwareQuelle: http://www.blog.change-zweinull.de/podpress_trac/web/846/0/Reiss_Steffens_Change_2.0.pdf Change Management mit Social Software unterstützen 37
  22. 22. Quelle: http://www.flickr.com/photos/sworrall/2088046800/ Veränderung
begleiten
 IM
DIALOG

  23. 23. Zusammenfassung  Blended Change Management = Verbindung von klassischen Instrument & Social Software  Social Software bietet Instrumente für die Verbesserung der   Kommunikation   Qualifikation   Motivation   Organisation  zunehmende Nutzung von Social Software im Change Management  Sehr positive Effekte bezogen auf die Akzeptanz der Betroffenen Change Management mit Social Software unterstützen 39
  24. 24. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
  25. 25. Wie Sie uns erreichen

×