Intrinsischer Irrtum und
semantische Spurensuche
Dokumentation von Fotografien in Museen
27.-29.10.2016 Eine Fotografie: Ü...
Fehlende Quellenangaben
 erst Vergleiche mit anderen
Objekten ermöglichen
Einordnung und
komplexere Informationen,
z.B.
–...
Intrinsische und extrinsische Daten
 Intrinsisch
– durch Beobachtung vom
Objekt direkt ablesbar
– z.B.: Maße
 Extrinsisc...
Zuordnung von Objekten
 meist nicht durch bereits vorhandene
Herkunftsangaben, sondern
– extrinsische Daten erheben und d...
Der intrinsische Irrtum und Metadaten
 bekanntes Bild
– Intrinsischer Irrtum:
Bildmotiv wird vom
Betrachter als direkt
ab...
Metadaten sind entscheidend (Beispiel)
 extrinsische Daten bzw.
Metadaten sind
entscheidend und müssen
dokumentiert werde...
Identifizierung von Personen
 intrinsisch
– Büttenrand (ca. 1930-
1950 sehr üblich)
– Papieranalyse (zeit-
und kostenaufw...
Intrinsische Hilfe: Schrift
 „St. Georgenthal mit
Kreuzberg und
Tannenberg“
– „Jiřetín pod Jedlovou
(deutsch: Sankt
Georg...
Je mehr Vergleiche …
927.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären
Möglichkeiten der Bildforschung
… desto besser
 where-is-this.com
1027.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären
Möglichkeiten der Bildfor...
Das Windows-10-Bild
 Wo ist das?
 Weit verbreitetes
Bild – aber ohne
Metadaten
 Wo ist das Bild
entstanden?
 Experten:...
Experten, oder …?
 keine Informationen in
einschlägigen Foren von Microsoft
(answers.microsoft.com)
– Photos provided by ...
 where-is-this.com
– Anfrage mit
• Vermutung
• erfolgloser
Recherche bei
Microsoft
 Antwort nach ca. 2
Wochen
– Geodaten...
… führt zum Erfolg
Hualālai
Mauna Kea
Mauna Loa
1427.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären
Möglichkeite...
Bilddaten, Informationen und Wissen
 DIK(W)-Modell
– Daten, Metadaten
– Informationen
– Wissen
 oft individuelles
„Bildw...
Zwei Wege des Bildvergleichs
 „physikalischer“
Bildvergleich durch
Messung von
– Linien
– Flächen
– Helligkeit
– Farben
–...
Bildvergleich durch Beschreibung
Bild
„Original“
Ähnliches Bild
„Kopie“
Person 1
„Betrachter”
Person 2
„Betrachter”
„bekan...
Notwendigkeit extrinsischer Metadaten
 „reine“
Bildersammlung
(z.B. Bilddateien
ohne
Beschreibung)
– nur „bekannte“
Bilde...
 freie Lizenzen
– gemeinfrei
– CC0 (Public Domain
Dedication)
– CC BY
– CC BY-SA
 Einschränkungen
– CC BY-ND (keine
Bear...
Metadaten und semantisches Netz (2)
 extrinsische Daten für
Bildvergleich
– Bildmotiv (direkter Vergleich)
• Umsetzung de...
Beispiel (1)
2127.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären
Möglichkeiten der Bildforschung
 Objektdatenba...
Beispiel (2)
27.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären
Möglichkeiten der Bildforschung
22
 Archivdatenb...
Hilflose Hilfsmittel oder die „hierarchische
Falle“
 Fotografie als „Hilfsmittel“
– weniger Dokumentation
• quantitativ
•...
Schlußfolgerungen
 Metadaten strukturiert erfassen
– besond. Bedeutung: Geodaten und Zeitangaben
 Nutzung von Normvokabu...
Bild- und Kontextanalyse
Digitale Geisteswissenschaften (Digital Humanities)
• Werkzeuge
• Methoden
• kollaborative Forsch...
Standardisierte Datenstruktur: CIDOC-CRM
Semantic Web
CIDOC CRM
Klassen
Eigenschaften
Daten
+
Metadaten
Museumsobjekt
Bild...
Chancen nutzen
 CIDOC-CRM ermöglicht
– vergleichbare Strukturen
– automatisierte Aufbereitung
von Daten und Informationen...
Antwort: Fotografie und Kommunikation
 Fotografie ohne
mitgelieferten Kontext
wissenschaftlich
verwertbar?
– ja!
– Aufwan...
Danke
Kommentare und Zusammenarbeit (MuseumsWiki)
http://museums.wikia.com/wiki/Intrinsischer_Irrtum_und_semantische_Spure...
Inhalt
 Daten, Informationen und
Methoden
– Fehlende Quellenangaben
– Intrinsische und extrinsische Daten
– Zuordnung von...
Abbildungsnachweis
 Scan einer Fotografie (Mann in Uniform: Hans Hockauf) und einer Postkarte
(Privatbesitz des Verfasser...
Lizenz / License
 Namensnennung -
Weitergabe unter
gleichen Bedingungen
4.0 International
(CC BY-SA 4.0)
 Diese Datei is...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Intrinsischer Irrtum und semantische Spurensuche

65 Aufrufe

Veröffentlicht am

Nicht nur die Rolle von Bildern in der Gegenwart, sondern ebenso die lange Geschichte der Bilderverehrung in verschiedenen Kulturen sind Quellen des verbreiteten „intrinsischen Irrtums“: weil der Betrachter das Bild „(er)kennt“, wird der abgebildete Inhalt als Eigenschaft des Bildes mißverstanden. In Gedächtnisorganisationen wie Museen zeugen unbeschriftete und auch anderweitig nicht dokumentarisch aufbereitete Fotografien in den Archiven davon, daß selbst Forschungseinrichtungen von diesem Irrtum nicht verschont bleiben. Erst wenn Betrachter feststellen, daß für die Bildbeschreibung ein- oder mehrmals der Begriff „unbekannt“ verwendet werden muß, wird offensichtlich, daß Bildmotive als extrinsische Daten zu qualifizieren sind.
Unter Berücksichtigung der praktischen Anwendung informationswissenschaftlicher Erkenntnisse soll versucht werden, die Möglichkeiten der nachträglichen Nutzung dieser extrinsischen Daten systematisch darzustellen. Die Umsetzung der Bildmotive in semantische Einheiten, die mit anderen Daten und Informationen vergleichbar sind, ist die Voraussetzung für alle weiteren Untersuchungen. Hierbei soll das CIDOC Conceptual Reference Model als Standard für den kontrollierten Austausch von Informationen im Bereich des kulturellen Erbes angewandt werden, um zu Schlußfolgerungen für die dokumentarische Tätigkeit in Museen zu kommen.
Auch moderne technische Hilfsmittel, wie sie die digitalen Geisteswissenschaften (digital humanities) zunehmend bereitstellen, beruhen auf bereits erfaßten Daten und Informationen, die entsprechend informationstheoretischer Erkenntnisse nachvollziehbar strukturiert sind. Die kulturellen Gedächtnisorganisationen verfügen über reichhaltiges Material und können im Rahmen der Digitalisierung durch Lieferung visueller Informationen in Gestalt digitaler Fotografien einen Beitrag zur Bereicherung der Datenbasis leisten und damit wiederum die Chancen der nachträglichen Erschließung bisher unbekannter Bildmotive verbessern. Deshalb sollen Hinweise zum Umgang mit den in Museen vorhandenen Ressourcen erarbeitet werden.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
65
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Intrinsischer Irrtum und semantische Spurensuche: Dokumentation von Fotografien in Museen
  • Intrinsischer Irrtum und semantische Spurensuche

    1. 1. Intrinsischer Irrtum und semantische Spurensuche Dokumentation von Fotografien in Museen 27.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung
    2. 2. Fehlende Quellenangaben  erst Vergleiche mit anderen Objekten ermöglichen Einordnung und komplexere Informationen, z.B. – Typologie – Materialvergleiche – Altersbestimmung (relativ) – Interpretation  je größer der Aufwand für Vergleichsobjekte (Finden, Auswahl, Untersuchung, …) und Vergleichsmethoden, desto größer die Erfolgsaussichten  Unterscheidung zwischen intrinsischen und extrinsischen Daten  Museumsobjekte aus dem Kunsthandel – meist keine genauen Herkunftsangaben – auch verwertbare Angaben („Domschatz xyz“) liefern nur begrenzt Anhaltspunkte (z.B. terminus ante quem) – meist Einzelobjekte  Archäologische Objekte – Fundumstände („Schicht nn“) treffen keine direkten Aussagen – Stratigraphie liefert nur relative Altersangaben – Lokalisierung der Einzelfunde allein ermöglicht zunächst nur begrenzte Ergebnisse (z.B. Grabfund) 227.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung
    3. 3. Intrinsische und extrinsische Daten  Intrinsisch – durch Beobachtung vom Objekt direkt ablesbar – z.B.: Maße  Extrinsisch – dem Objekt hinzugefügt – gewonnen durch Bericht, Beobachtung, verläßliche Quellen – Ereignisse, Umstände, Zugehörigkeiten, Gebrauch usw. – z.B.: • Beschreibung • Datierung • Funktion • Herstellung, Hersteller – Voraussetzungen: • Ausgangswissen • Forschungskontext • methodisches Wissen 327.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung
    4. 4. Zuordnung von Objekten  meist nicht durch bereits vorhandene Herkunftsangaben, sondern – extrinsische Daten erheben und dokumentieren – Vergleich mit anderen Objekten anhand extrinsischer Daten • Grad der Übereinstimmung wird festgestellt • Interpretation – durch Zuordnung → neue extrinsische Daten (z.B. Klassifikation) • gleichzeitig quantitative und ggf. qualitative (z.B. neuer Typ) Erweiterung der Vergleichsmöglichkeiten  „Wissen ist das, was so anfällt, wenn man wissenschaftlich arbeitet.“ 27.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung 4
    5. 5. Der intrinsische Irrtum und Metadaten  bekanntes Bild – Intrinsischer Irrtum: Bildmotiv wird vom Betrachter als direkt ablesbar aufgefaßt  unbekanntes Bild – kein vergleichbares „Abbild“ im Gedächtnis – → Bildmotiv ist immer extrinsisch  Bildmotiv (Beschreibung, lokale und zeitliche Zuordnung, …) – gehört zu den Metadaten  Metadaten digitaler Bilder – können in Bilddatei gespeichert sein (Exif, IPTC, XMP, …) 527.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung
    6. 6. Metadaten sind entscheidend (Beispiel)  extrinsische Daten bzw. Metadaten sind entscheidend und müssen dokumentiert werden  automatisiert erfaßt: – Geodaten – Aufnahmedatum – Aufnahmezeit  durch Abgleich mit frei verfügbaren Informationen kann der Anlaß ermittelt werden – Veranstaltungskalender des ʻIolani-Palastes in Honolulu – wöchentliche Konzerte der „Royal Hawaiian Band“ 627.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung
    7. 7. Identifizierung von Personen  intrinsisch – Büttenrand (ca. 1930- 1950 sehr üblich) – Papieranalyse (zeit- und kostenaufwendig)  extrinsisch – Uniform (Reichsarbeitsdienst) – Bildarchive – Gesichtsvergleich, benötigt • Vergleichsmaterial • Software • Personal 727.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung
    8. 8. Intrinsische Hilfe: Schrift  „St. Georgenthal mit Kreuzberg und Tannenberg“ – „Jiřetín pod Jedlovou (deutsch: Sankt Georgenthal) ist eine Gemeinde im Lausitzer Gebirge im Böhmischen Niederland in Tschechien. Der Ort … liegt … am Křížová hora (Kreuzberg) ... (https://de.wikipedia.o rg/wiki/Ji%C5%99et%C 3%ADn_pod_Jedlovou) 827.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung
    9. 9. Je mehr Vergleiche … 927.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung
    10. 10. … desto besser  where-is-this.com 1027.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung
    11. 11. Das Windows-10-Bild  Wo ist das?  Weit verbreitetes Bild – aber ohne Metadaten  Wo ist das Bild entstanden?  Experten: vermutlich bei Microsoft zu finden?Hintergrundbild für Windows 10 1127.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung
    12. 12. Experten, oder …?  keine Informationen in einschlägigen Foren von Microsoft (answers.microsoft.com) – Photos provided by Windows 10 (show me more like this) • … how can I findout where the pictures were taken (photos of what)? – Windows 10 Lock screen & Desktop Backgrounds • I would like to know where the lock screen and desktop background photos were taken. – Windows 10 lock screen image location (where in the world) • I am interested in finding out where the images which appear on my lock screen were taken and I can't find any info out there on the internet. – Where can find the locations of the photos presented on Windows 10? • … how can I find out the the locations where the various photos were taken?  keine Metadaten in den Bilddateien 27.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung 12
    13. 13.  where-is-this.com – Anfrage mit • Vermutung • erfolgloser Recherche bei Microsoft  Antwort nach ca. 2 Wochen – Geodaten – Southwest ridge of Haupa‘akea Peak (Maui, Hawai‘i) Verknüpftes Wissen … 27.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung 13
    14. 14. … führt zum Erfolg Hualālai Mauna Kea Mauna Loa 1427.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung Mauna Kea Mauna Loa Hualālai
    15. 15. Bilddaten, Informationen und Wissen  DIK(W)-Modell – Daten, Metadaten – Informationen – Wissen  oft individuelles „Bildwissen“ (was, wo, wer, wann)  Notwendigkeit der Dokumentation – strukturiert – vergleichbar – vernetzt 1527.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung
    16. 16. Zwei Wege des Bildvergleichs  „physikalischer“ Bildvergleich durch Messung von – Linien – Flächen – Helligkeit – Farben – Farbdichte – …  automatisierter Vergleich der intrinsischen Daten – sehr komplexe Algorithmen, vgl. Gesichtserkennung  Bildvergleich durch Beschreibung und Vergleich der dabei gewonnen extrinsischen Daten  „Technologische Täuschung“ – alle technologischen Werkzeuge beruhen auf dem Vorhandensein extrinsischer Daten (was ist dargestellt) – informationswissenschaftliche Voraussetzungen unabhängig von technologischen Möglichkeiten • Verfügbarkeit • Vergleichbarkeit • Strukturierung • Verbindung mit Normdaten • … 1627.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung
    17. 17. Bildvergleich durch Beschreibung Bild „Original“ Ähnliches Bild „Kopie“ Person 1 „Betrachter” Person 2 „Betrachter” „bekannt“ Informationen für den Vergleich „Beschreibung“ „Metadaten“ „erkennen“ 1727.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung
    18. 18. Notwendigkeit extrinsischer Metadaten  „reine“ Bildersammlung (z.B. Bilddateien ohne Beschreibung) – nur „bekannte“ Bilder nutzbar – nur individuelle Nutzung durch „wissende“ Nutzer möglich Identifizierung unbekannter Bilder Person finden, die Bildmotiv kennt Personen, die Bildmotive kennen, liefern deren Metadaten 1827.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung
    19. 19.  freie Lizenzen – gemeinfrei – CC0 (Public Domain Dedication) – CC BY – CC BY-SA  Einschränkungen – CC BY-ND (keine Bearbeitung) – CC BY-NC (nicht kommerziell) – CC BY-NC-SA – CC BY-NC-ND Metadaten und semantisches Netz (1)  Semantic Web – Linked Open Data • Standards • strukturiert • automatisierte Verarbeitung – Open Definition • kostenlos  nutzen  wiederverwenden  weiterverteilen • maximale Bedingungen  Namensnennung (Attribution)  Weitergabe unter gleichen Bedingungen (ShareAlike) – Beispiele: • DBpedia • GeoNames 1927.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung
    20. 20. Metadaten und semantisches Netz (2)  extrinsische Daten für Bildvergleich – Bildmotiv (direkter Vergleich) • Umsetzung der Bildinformationen in strukturierte Sprache • visuelle Informationen → Beschreibung und Interpretation → Umsetzung in semantische Modelle – andere extrinsische Daten (indirekter Vergleich nach Auswertung)  intrinsische Daten  Nutzung für Vergleich • Dokumentation • Strukturierung • Normierung (Abgleich mit Normdaten) • Vergleich • Auswertung  Metadaten erforderlich für „direkten“ Vergleich durch Messungen – mind. 1 bekanntes Bild Voraussetzung für Bestätigung der Gleichheit oder Ähnlichkeit/Kopie  Faktor Quantität – je mehr Informationen zum Vergleich verfügbar sind, desto größer die Vergleichsmöglichkeiten und damit die Erfolgsaussichten  Faktor Qualität – je strukturierter und standardisierter die Informationen, desto leichter die automatisierte Verarbeitung 2027.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung
    21. 21. Beispiel (1) 2127.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung  Objektdatenbank des Museums für Kommunikation  Suche mit – Freitext – einfacher Stichwortliste – eigenem Thesaurus (Sammlungsgebiete) – Normvokabular- Thesaurus (Michel- Nummer für Briefmarken)  kontrollierte Filterung von Suchergebnissen möglich  Impressum – für Wiederverwendung Genehmigung erforderlich
    22. 22. Beispiel (2) 27.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung 22  Archivdatenbank der Akademie der Künste  Suche mit Normvokabular der GND (Person/Institution) – Personen werden auch gefunden, wenn andere Namensform im Titel – automatisierte Verknüpfung mit Wikipedia über GND  Impressum – für Wiederverwendung Genehmigung erforderlich
    23. 23. Hilflose Hilfsmittel oder die „hierarchische Falle“  Fotografie als „Hilfsmittel“ – weniger Dokumentation • quantitativ • qualitativ – fehlende extrinsische Daten zum Bild • ohne Beschreibung • ohne Datum (Museumsobjekt wird als unveränderlich betrachtet) • ohne Zweck (warum fotografiert?) – Informationsverlust • z.B. alte Fotos von Bucheinbänden (nicht restauriert) ohne Inv.-Nr. auf dem Einband oder auf dem Foto  Zuordnung von bei der Restaurierung vertauschten Einbandteilen nur vermutet oder bei Verlust gar nicht möglich  „hierarchische Falle“ – auch für „untergeordnete“ Museumsobjekte wie z.B. Nachbildungen, Kopien • wichtig für Rezeptions- und Forschungsgeschichte  Bleistiftkopie der arabischen Inschrift auf dem Krönungsmantel des Heiligen Römischen Reiches (Museum für Islamische Kunst, I. 1308)  Fotografie als Sammlungsobjekt – veränderter Blickwinkel erforderlich – Dokumentationsstandards ermöglichen • effiziente Erfassung • Vernetzung von Informationen • komplexe Abfragen und Modelle – Datenmanagement: objektorientiert statt hierarchisiert 27.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung 23  erforderlich – alle Fakten+Hinweise sammeln – Strukturierung nach CIDOC-CRM, z.B. • Ereignis • Person • Dokument • Ort • Zeitspanne – kontinuierliche Ergänzung der Dokumentation – z.B. • Ereignisse und Personen  Vorbesitzer  Erwerbsdaten  Informationen zur Herkunft • bei Konvoluten  Hinweise/Vermutungen zu Zusammenhängen (warum gesammelt?) • Standort- und Forschungsgeschichte im Museum
    24. 24. Schlußfolgerungen  Metadaten strukturiert erfassen – besond. Bedeutung: Geodaten und Zeitangaben  Nutzung von Normvokabularen – stellt Verbindung zu Informationen über bekannte Bilder/Bildvorlagen (Motive) her – Abkürzung bei der Suche nach Vergleichsmaterial  veröffentlichte Forschungsdaten (nicht nur Ergebnisse) vergrößern Vergleichsmöglichkeiten – standardisiert – semantisch aufbereitet – Open Access 2427.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung
    25. 25. Bild- und Kontextanalyse Digitale Geisteswissenschaften (Digital Humanities) • Werkzeuge • Methoden • kollaborative Forschung Semantic Web Standardisierung CIDOC-CRM Open Access neue Forschungs- und Dokumentationsqualität mehr Daten größere Komplexität 2527.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung
    26. 26. Standardisierte Datenstruktur: CIDOC-CRM Semantic Web CIDOC CRM Klassen Eigenschaften Daten + Metadaten Museumsobjekt Bilder vom Museumsobjekt Bilder zu • Kontext • Interpretation • Vergleich • … 2627.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung
    27. 27. Chancen nutzen  CIDOC-CRM ermöglicht – vergleichbare Strukturen – automatisierte Aufbereitung von Daten und Informationen  Semantisches Netz – ermöglicht automatisierte Vernetzung – erhöht Informationsdichte und –qualität  Open Access – Voraussetzung für Linked Open Data (Semantisches Netz) – erhöht Informationsdichte und -quantität „Digitale Informationen können (müssen) automatisiert bearbeitet und ausgewertet werden (können).“ (Thorsten Koch)  Praxistips – Einbeziehung von Bearbeitungs- und Forschungsdaten (wer, wann, was) – Kopfwissen der Forscher muß zu Maschinendaten und -informationen werden – Vernetzung statt Hierarchisierung von Informationen • keine Zweckbindung (wichtig/unwichtig) • keine Gewichtung (mehr/weniger wichtig) • ALLES festhalten und standardisieren • Anbindung an Normvokabulare und semantische Systeme/Netze • dynamische Datenerfassung und Informationsverarbeitung statt „abgeschlossener“ (statischer) Informationseinheiten  Beispiele – Dokumentation auch aller Ereignisse (wer, wann, was, wo, weshalb) nach Erwerbung → ermöglicht den „Kennern“ von Bildmotiven die Kontaktaufnahme – Hypothesen zu Herkunft und Bildmotiven können Grundlage für gezielte Suche im semantischen Netz sein – Forschungsdaten, die für das Ergebnis eines Projekts unwichtig sind, könnten von anderen benötigt werden 2727.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung
    28. 28. Antwort: Fotografie und Kommunikation  Fotografie ohne mitgelieferten Kontext wissenschaftlich verwertbar? – ja! – Aufwand für Forschung am einzelnen Foto • Infrastruktur mit vernetzten Arbeitsgemeinschaften (collaborative communities) • schneller und effizienter Zugriff auf Daten und Informationen über bekannte Bilder • ständige Ergänzung von Daten und Informationen  Ob ich noch photographiere? – Ja, sicherlich. Noch immer wähle ich sorgfältig Ausschnitt, Komposition und Harmonie der Farben: dann knipse ich, aber ohne Apparat, nur so mit den Augen. Kein Negativ, kein Positiv, also keine Möglichkeit der Kommunikation. – Herbert List (1973) 27.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung 28
    29. 29. Danke Kommentare und Zusammenarbeit (MuseumsWiki) http://museums.wikia.com/wiki/Intrinsischer_Irrtum_und_semantische_Spurensuche Kurzlink: https://bit.ly/intrinsischer_irrtum 27.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung
    30. 30. Inhalt  Daten, Informationen und Methoden – Fehlende Quellenangaben – Intrinsische und extrinsische Daten – Zuordnung von Objekten  Der intrinsische Irrtum und Metadaten – Metadaten sind entscheidend (Beispiel) – Identifizierung von Personen – Intrinsische Hilfe: Schrift – Je mehr Vergleiche … – … desto besser – Das Windows-10-Bild • Experten, oder …? • Verknüpftes Wissen … • … führt zum Erfolg  Bilddaten, Informationen und Wissen – Zwei Wege des Bildvergleichs • Bildvergleich durch Beschreibung • Notwendigkeit extrinsischer Metadaten • Metadaten und semantisches Netz (1) • Metadaten und semantisches Netz (2) – Beispiel (1) – Beispiel (2) – Hilflose Hilfsmittel oder „Die hierarchische Falle“  Schlußfolgerungen – Bild- und Kontextanalyse – Standardisierte Datenstruktur: CIDOC-CRM – Chancen nutzen – Antwort: Fotografie und Kommunikation 27.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung 30
    31. 31. Abbildungsnachweis  Scan einer Fotografie (Mann in Uniform: Hans Hockauf) und einer Postkarte (Privatbesitz des Verfassers, als Zitat nach § 51 UrhG)  Bildschirmkopien (als Zitat nach § 51 UrhG) Quelle: http://where-is-this.com/  Hintergrundbild für Windows 10 Quelle: http://www.beautyscenery.com/2015/08/download-hd-windows-10- wallpapers.html  Bildschirmkopien von Google Maps und Google Earth – https://www.google.com/intl/de/help/terms_maps.html (1. Lizenz c) – https://www.google.com/intl/de/permissions/geoguidelines.html (Printmedien und Internet)  Darstellung zur Definition von Wissen Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Wissenspyramide.svg gemeinfrei  DIKW pyramid Quelle: http://commons.wikimedia.org/wiki/File:DIKW_Pyramid.svg Longlivetheux, CC BY-SA 4.0, http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/  Alle anderen Abbildungen (außer Bildschirmkopien) © CC BY-SA Thomas Tunsch (ThT) Lizenz: Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International (CC BY-SA 4.0) 27.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung 31
    32. 32. Lizenz / License  Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 International (CC BY-SA 4.0)  Diese Datei ist nicht gemeinfrei und die Verwendung über die Lizenzbedingungen hinaus ist eine Urheberrechtsverletzun g.  Als Rechtenachweis ist anzugeben: © CC BY-SA Thomas Tunsch (ThT)  Attribution-ShareAlike 4.0 International (CC BY-SA 4.0)  This file is not in the public domain and use of this file outside of the licensing terms is a copyright violation.  Please credit authorship as follows: © CC BY-SA Thomas Tunsch (ThT) 27.-29.10.2016 Eine Fotografie: Über die transdisziplinären Möglichkeiten der Bildforschung 32

    ×