ZielgruppennavigationZielgruppennavigation
an Hochschulenan Hochschulen
TYPO3-Webmastertreffen | Universität Ulm | 8. März...
Worum geht esWorum geht es
eigentlich?eigentlich?
Unter einer Zielgruppe versteht man im Marketing eine
bestimmte Menge von Marktteilnehmern, die auf
kommunikationspolitisc...
Navigation ist die „Steuermannskunst“ zu Wasser, zu Land
und in der Luft. Ihr Ziel ist, das Fahr- bzw. Flugzeug sicher
zum...
Wie sieht das aus?Wie sieht das aus?
74% 26%
Hochschulen mit
Hochschulen ohne
Wer hat eine Zielgruppennavigation?Wer hat eine Zielgruppennavigation?
Grundlage:...
4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14
4
8
10
11
9
12
4
3
2
1
Zielgruppen
Hochschulen(n=64)
Wie viele Zielgruppen?Wie viele Zielgruppe...
Studierende
Studieninteressierte
Studieren mit Perspektive
Schülerinnen/Schüler
Wirtschaft
Wiss. Nachwuchs
Weiterbildung
E...
Informationen für:
Studienbewerber/innen
Studieninteressierte
Studienanfänger/innen
Studierende
Lehrende
Freunde und Förde...
Welche Zielgruppen?Welche Zielgruppen?
Studierende
Alumni
Presse
Studieninteressierte
Mitarbeiter
Unternehmen
Wissenschaft...
Welche Zielgruppen?Welche Zielgruppen?
Studierende
Alumni
Presse
Studieninteressierte
Mitarbeiter
Unternehmen
Wissenschaft...
Welche Zielgruppen?Welche Zielgruppen?
Studierende
Alumni
Presse
Studieninteressierte
Mitarbeiter
Unternehmen
Wissenschaft...
Welche Zielgruppen?Welche Zielgruppen?
Studierende
Alumni
Presse
Studieninteressierte
Mitarbeiter
Unternehmen
Wissenschaft...
Welche Zielgruppen?Welche Zielgruppen?
Studierende
Alumni
Presse
Studieninteressierte
Mitarbeiter
Unternehmen
Wissenschaft...
Welche Zielgruppen?Welche Zielgruppen?
Alumni, Freunde, Förderer
Studierende, Erstsemester
Presse
Studieninteressierte, -b...
Welche Zielgruppen?Welche Zielgruppen?
Alumni, Freunde, Förderer
Studierende, Erstsemester
Presse
Studieninteressierte, -b...
Welche Zielgruppen?Welche Zielgruppen?
Alumni, Freunde, Förderer
Studierende, Erstsemester
Presse
Studieninteressierte, -b...
Wo ist das Problem?Wo ist das Problem?
1.Nutzer wissen nicht, welche Gruppe
sie wählen sollen.
5 Probleme mit5 Probleme mit
zielgruppenbasierter Navigationzielgr...
2.Nutzer fragen sich, ob die Kategorie
Informationen über diese Gruppe
oder für diese Gruppe enthält.
5 Probleme mit5 Prob...
3.Nutzer zu zwingen, sich selbst
zuzuordnen, ist ein zusätzlicher
Schritt, der Nutzer von ihrer
eigentlichen Aufgabe ablen...
4.Nutzer sind verunsichert und
glauben, dass die angezeigten
Informationen unvollständig oder
falsch sein könnten.
5 Probl...
5.Websites mit zielgruppenbasierter
Navigation verfügen häufig über sich
überlappende Inhalte, was den
Workload der Nutzer...
Was können wirWas können wir
daraus lernendaraus lernen??
Fazit 1Fazit 1
Zielgruppenorientierung
≠
Nutzerzentrierung
http://www.leipzig-studieren.de
Fazit 1Fazit 1
Fazit 2Fazit 2
Zielgruppenorientierung
ersetzt nicht
gute IA
Fazit 2Fazit 2
“When a prospective student understands that a
webpage is speaking to a current student, it
clarifies the p...
Fazit 3Fazit 3
Testen
Testen
Testen
https://www.sensible.com
Universitäts-WebseiteUniversitäts-Webseite
nach https://xkcd.com/773/
Vollständiger
Name der
Hochschule
Campus
Bilder-Gale...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Zielgruppennavigation an Hochschulen

169 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentiert beim TYPO3-Webmastertreffen am 8. März 2016 an der Universität Ulm.

Veröffentlicht in: Internet
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
169
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
9
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Zielgruppennavigation an Hochschulen

  1. 1. ZielgruppennavigationZielgruppennavigation an Hochschulenan Hochschulen TYPO3-Webmastertreffen | Universität Ulm | 8. März 2016 Tobias Schächtelin | Universität Tübingen
  2. 2. Worum geht esWorum geht es eigentlich?eigentlich?
  3. 3. Unter einer Zielgruppe versteht man im Marketing eine bestimmte Menge von Marktteilnehmern, die auf kommunikationspolitische Maßnahmen homogener reagieren als der Gesamtmarkt. Die Grundlage zur Zielgruppenfindung nach jeweils relevanten Merkmalen ist die Marktsegmentierung. Was ist eine Zielgruppe?Was ist eine Zielgruppe? https://de.wikipedia.org/wiki/Zielgruppe Gruppe von Menschen mit ähnlichen Eigenschaften oder Bedürfnissen, die man mit einer Botschaft oder einem Warenangebot erreichen will. http://de.thefreedictionary.com/Zielgruppe
  4. 4. Navigation ist die „Steuermannskunst“ zu Wasser, zu Land und in der Luft. Ihr Ziel ist, das Fahr- bzw. Flugzeug sicher zum gewünschten Zielpunkt zu steuern. Dem Steuern gehen zwei geometrische Aufgaben voraus: das Feststellen der momentanen Position (Ortsbestimmung) und das Ermitteln der besten Route zum Zielpunkt. Was ist Navigation?Was ist Navigation? https://de.wikipedia.org/wiki/Navigation
  5. 5. Wie sieht das aus?Wie sieht das aus?
  6. 6. 74% 26% Hochschulen mit Hochschulen ohne Wer hat eine Zielgruppennavigation?Wer hat eine Zielgruppennavigation? Grundlage: Webseiten von 86 deutschsprachigen Universitäten; Erhebungszeitraum Oktober/November 2015
  7. 7. 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 4 8 10 11 9 12 4 3 2 1 Zielgruppen Hochschulen(n=64) Wie viele Zielgruppen?Wie viele Zielgruppen?
  8. 8. Studierende Studieninteressierte Studieren mit Perspektive Schülerinnen/Schüler Wirtschaft Wiss. Nachwuchs Weiterbildung Existenzgründung Presse Alumni / Förderer Beschäftigte / intern Auszubildende Besucher Jobsuchende 14 Zielgruppen14 Zielgruppen
  9. 9. Informationen für: Studienbewerber/innen Studieninteressierte Studienanfänger/innen Studierende Lehrende Freunde und Förderer Absolventen/Alumni Journalisten Bewerber/innen 9 Zielgruppen9 Zielgruppen Informationen für: Alumni und Förderer Beschäftigte Gäste Presse Promovierende/Postdocs Schüler und Lehrer Studierende Weiterbildung Wirtschaft Universität XYZ für: Studieninteressierte Studierende Internationale Studierende Doktorierende / PhD Forschende Dozierende Alumni Weiterbildungsinteressierte Mitarbeitende 1 2 3
  10. 10. Welche Zielgruppen?Welche Zielgruppen? Studierende Alumni Presse Studieninteressierte Mitarbeiter Unternehmen Wissenschaftler Promovierende Schüler Freunde/Förder Internationale Interessierte Lehrende Bewerber Weiterbildungsinteressierte Besucher Gründer Postdocs Erstsemester Studienbewerber Lehrer Ausbildungsinteressierte Behinderte Partner Bibliotheksbesucher Flüchtlinge Sportinteressierte Eltern 0 5 10 15 20 25 30 35 40 45 50 55 57 54,8 54 51 46 45,5 27 21 21 19,8 12,5 10,8 9,5 9 6,5 6 5,5 5,5 5 4 3,5 2 2 1,5 1 1 1 0,5 Hochschulen (n=64)
  11. 11. Welche Zielgruppen?Welche Zielgruppen? Studierende Alumni Presse Studieninteressierte Mitarbeiter Unternehmen Wissenschaftler Promovierende Schüler Freunde/Förder Internationale Interessierte Lehrende Bewerber Weiterbildungsinteressierte Besucher Gründer Postdocs Erstsemester Studienbewerber Lehrer Ausbildungsinteressierte Behinderte Partner Bibliotheksbesucher Flüchtlinge Sportinteressierte Eltern 0 5 10 15 20 25 30 35 40 45 50 55 57 54,8 54 51 46 45,5 27 21 21 19,8 12,5 10,8 9,5 9 6,5 6 5,5 5,5 5 4 3,5 2 2 1,5 1 1 1 0,5 Hochschulen (n=64) Studierende 57 (89%) Alumni 54,8 (86%) Presse 54 (84%) Studieninteressierte 51 (80%) Mitarbeiter 46 (72%) Unternehmen 45,5 (71%)
  12. 12. Welche Zielgruppen?Welche Zielgruppen? Studierende Alumni Presse Studieninteressierte Mitarbeiter Unternehmen Wissenschaftler Promovierende Schüler Freunde/Förder Internationale Interessierte Lehrende Bewerber Weiterbildungsinteressierte Besucher Gründer Postdocs Erstsemester Studienbewerber Lehrer Ausbildungsinteressierte Behinderte Partner Bibliotheksbesucher Flüchtlinge Sportinteressierte Eltern 0 5 10 15 20 25 30 35 40 45 50 55 57 54,8 54 51 46 45,5 27 21 21 19,8 12,5 10,8 9,5 9 6,5 6 5,5 5,5 5 4 3,5 2 2 1,5 1 1 1 0,5 Hochschulen (n=64) Wissenschaftler 27 (42%) Promovierende 21 (33%) Schüler 21 (33%) Freunde/Förderer 19,8 (31%)
  13. 13. Welche Zielgruppen?Welche Zielgruppen? Studierende Alumni Presse Studieninteressierte Mitarbeiter Unternehmen Wissenschaftler Promovierende Schüler Freunde/Förder Internationale Interessierte Lehrende Bewerber Weiterbildungsinteressierte Besucher Gründer Postdocs Erstsemester Studienbewerber Lehrer Ausbildungsinteressierte Behinderte Partner Bibliotheksbesucher Flüchtlinge Sportinteressierte Eltern 0 5 10 15 20 25 30 35 40 45 50 55 57 54,8 54 51 46 45,5 27 21 21 19,8 12,5 10,8 9,5 9 6,5 6 5,5 5,5 5 4 3,5 2 2 1,5 1 1 1 0,5 Hochschulen (n=64) Internationale 12,5 (20%) Interessierte 10,8 (17%) Lehrende 9,5 (15%) Bewerber 9 (14%) Weiterbildungsinteressierte 6,5 (10%) Besucher 6 (9%) Gründer 5,5 (9%) Postdocs 5,5 (9%) Erstsemester 5 (8%)
  14. 14. Welche Zielgruppen?Welche Zielgruppen? Studierende Alumni Presse Studieninteressierte Mitarbeiter Unternehmen Wissenschaftler Promovierende Schüler Freunde/Förder Internationale Interessierte Lehrende Bewerber Weiterbildungsinteressierte Besucher Gründer Postdocs Erstsemester Studienbewerber Lehrer Ausbildungsinteressierte Behinderte Partner Bibliotheksbesucher Flüchtlinge Sportinteressierte Eltern 0 5 10 15 20 25 30 35 40 45 50 55 57 54,8 54 51 46 45,5 27 21 21 19,8 12,5 10,8 9,5 9 6,5 6 5,5 5,5 5 4 3,5 2 2 1,5 1 1 1 0,5 Hochschulen (n=64) Studienbewerber 4 (6%) Lehrer 3,5 (5%) Ausbildungsinteressierte 2 (3%) Behinderte 2 (3%) Partner 1,5 (2%) Bibliotheksbesucher 1 (2%) Flüchtlinge 1 (2%) Sportinteressierte 1 (2%) Eltern 0,5 (1%)
  15. 15. Welche Zielgruppen?Welche Zielgruppen? Alumni, Freunde, Förderer Studierende, Erstsemester Presse Studieninteressierte, -bewerber Mitarbeiter, Bewerber, Azubis Wirtschaft, Gründer Forschende, Lehrende Schüler, Eltern, Lehrer Wissenschaftlicher Nachwuchs Interessierte, Besucher Internationale 0 5 10 15 20 25 30 35 40 45 50 55 62 58 54 54 52 46 31 26 25 18 13 Hochschulen (n=64)
  16. 16. Welche Zielgruppen?Welche Zielgruppen? Alumni, Freunde, Förderer Studierende, Erstsemester Presse Studieninteressierte, -bewerber Mitarbeiter, Bewerber, Azubis Wirtschaft, Gründer Forschende, Lehrende Schüler, Eltern, Lehrer Wissenschaftlicher Nachwuchs Interessierte, Besucher Internationale 0 5 10 15 20 25 30 35 40 45 50 55 62 58 54 54 52 46 31 26 25 18 13 Hochschulen (n=64) Alumni, Freunde, Förderer 62 (97%) Studierende, Erstsemester 58 (91%) Presse 54 (84%) Studieninteressierte, -bewerber 54 (84%) Mitarbeiter, Bewerber, Azubis 52 (81%) Wirtschaft, Gründer 46 (72%)
  17. 17. Welche Zielgruppen?Welche Zielgruppen? Alumni, Freunde, Förderer Studierende, Erstsemester Presse Studieninteressierte, -bewerber Mitarbeiter, Bewerber, Azubis Wirtschaft, Gründer Forschende, Lehrende Schüler, Eltern, Lehrer Wissenschaftlicher Nachwuchs Interessierte, Besucher Internationale 0 5 10 15 20 25 30 35 40 45 50 55 62 58 54 54 52 46 31 26 25 18 13 Hochschulen (n=64) Forschende, Lehrende 31 (48%) Schüler, Eltern, Lehrer 26 (41%) Wissenschaftlicher Nachwuchs 25 (40%) Interessierte, Besucher 18 (28%) Internationale 13 (20%)
  18. 18. Wo ist das Problem?Wo ist das Problem?
  19. 19. 1.Nutzer wissen nicht, welche Gruppe sie wählen sollen. 5 Probleme mit5 Probleme mit zielgruppenbasierter Navigationzielgruppenbasierter Navigation Katie Sherwin: Audience-Based Navigation: 5 Reasons to Avoid It, https://www.nngroup.com/articles/audience-based-navigation/ Übersetzung: http://www.usability.ch/news/zielgruppenbasierte-navigation.html
  20. 20. 2.Nutzer fragen sich, ob die Kategorie Informationen über diese Gruppe oder für diese Gruppe enthält. 5 Probleme mit5 Probleme mit zielgruppenbasierter Navigationzielgruppenbasierter Navigation
  21. 21. 3.Nutzer zu zwingen, sich selbst zuzuordnen, ist ein zusätzlicher Schritt, der Nutzer von ihrer eigentlichen Aufgabe ablenkt. 5 Probleme mit5 Probleme mit zielgruppenbasierter Navigationzielgruppenbasierter Navigation
  22. 22. 4.Nutzer sind verunsichert und glauben, dass die angezeigten Informationen unvollständig oder falsch sein könnten. 5 Probleme mit5 Probleme mit zielgruppenbasierter Navigationzielgruppenbasierter Navigation
  23. 23. 5.Websites mit zielgruppenbasierter Navigation verfügen häufig über sich überlappende Inhalte, was den Workload der Nutzer (und der Content-Verantwortlichen) erhöht. Katie Sherwin: Audience-Based Navigation: 5 Reasons to Avoid It, https://www.nngroup.com/articles/audience-based-navigation/ Übersetzung: http://www.usability.ch/news/zielgruppenbasierte-navigation.html 5 Probleme mit5 Probleme mit zielgruppenbasierter Navigationzielgruppenbasierter Navigation
  24. 24. Was können wirWas können wir daraus lernendaraus lernen??
  25. 25. Fazit 1Fazit 1 Zielgruppenorientierung ≠ Nutzerzentrierung
  26. 26. http://www.leipzig-studieren.de Fazit 1Fazit 1
  27. 27. Fazit 2Fazit 2 Zielgruppenorientierung ersetzt nicht gute IA
  28. 28. Fazit 2Fazit 2 “When a prospective student understands that a webpage is speaking to a current student, it clarifies the purpose and value of the content. This enables a prospective student to make good use of the content as a secondary or tertiary target audience.“ Rick Allen: Defining Target Audiences: Who Are We Talking To, Really? http://meetcontent.com/blog/defining-target-audiences-who-are-we-talking-to-really/
  29. 29. Fazit 3Fazit 3 Testen Testen Testen https://www.sensible.com
  30. 30. Universitäts-WebseiteUniversitäts-Webseite nach https://xkcd.com/773/ Vollständiger Name der Hochschule Campus Bilder-Galerie Alumni in der Presse Pressemitteilungen Virtueller Rundgang Dinge auf der Startseite einer Universitäts-Webseite Dinge die auf der Seite gesucht werden Werbung für Campus- Veranstaltungen Grußwort des Präsidenten Erklärung zum Selbstverständnis Campus- Anschrift Akademischer Kalender Bewerbungsformulare nutzbarer Campusplan Parkmöglichkeiten Liste der Fachbereiche/ Vorlesungen Telefonnummern und E-Mail- Adressen der Dozenten

×