Wissensrepräsentation in
kontrolliertem Englisch
Tobias Kuhn
Institut für Informatik & Institut für Computerlinguistik
Uni...
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 2
Problem
 Das World Wide Web enthält Unmengen von Informationen, wo...
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 3
Problem: Beispiel
 Die Frage kann nicht automatisch beantwortet we...
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 4
Mögliche Lösung: formale
Wissensrepräsentation
 Idee: die Informat...
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 5
Natürliche und formale Sprachen
Countries that border
no sea are la...
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 6
Kontrollierte natürliche Sprachen
 Kontrollierte natürliche Sprach...
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 7
Kontrollierte natürliche Sprache
Every country that
borders no sea ...
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 8
AceWiki
 AceWiki ist ein Wiki (wie z.B. Wikipedia)
 Artikel in Ac...
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 9
AceWiki
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 10
Beispielfrage in AceWiki
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 11
Vorausschauender Editor
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 12
Evaluation
 Experimentelle Verständlichkeits-Evaluation von ACE u...
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 13
Fazit
 Kontrollierte natürliche Sprache …
 … kann die Kluft über...
Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 14
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!
❤❤❤❤ ❤❤
❤❤ ❤
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Wissensrepräsentation in kontrolliertem Englisch

388 Aufrufe

Veröffentlicht am

See doctoral thesis for details: http://attempto.ifi.uzh.ch/site/pubs/papers/doctoral_thesis_kuhn.pdf

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
388
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Wissensrepräsentation in kontrolliertem Englisch

  1. 1. Wissensrepräsentation in kontrolliertem Englisch Tobias Kuhn Institut für Informatik & Institut für Computerlinguistik Universität Zürich Mercator-Preis 22. September 2009 ???? ?? ?? ?
  2. 2. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 2 Problem  Das World Wide Web enthält Unmengen von Informationen, wovon der Grossteil in natürlicher Sprache verfasst ist  Automatisches Verstehen natürlicher Sprache durch Computer ist ein ungelöstes Problem trotz jahrzehntelanger Forschung  Folgen:  Nur Stichwort-basierte Suche  Keine automatische Beantwortung von Fragen  Keine “intelligenten” Programme, die das Wissen aus dem Web anwenden
  3. 3. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 3 Problem: Beispiel  Die Frage kann nicht automatisch beantwortet werden, obwohl die nötige Information vorhanden ist “Welche Städte in einem Binnenland haben mindestens zwei Universitäten?”
  4. 4. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 4 Mögliche Lösung: formale Wissensrepräsentation  Idee: die Information wird nicht in natürlicher Sprache sondern in einer formalen, Logik-basierten Sprache repräsentiert:  Sogenannte “Reasoner” können dann verschiedene Probleme automatisch lösen:  Konsistenzprüfung: Gibt es irgendwo einen Widerspruch?  Antworten zu einer Frage fnden  Beweise führen  Problem: Die Logiknotationen sind schwierig zu verstehen ohne spezifsche Ausbildung ∀X(country(X) ⋀ –∃Y(sea(Y) ⋀ border(X,Y)) → landlocked(X))
  5. 5. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 5 Natürliche und formale Sprachen Countries that border no sea are landlocked countries. ∀X(country(X) ⋀ –∃Y(sea(Y) ⋀ border(X,Y) ) → landlocked(X) )
  6. 6. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 6 Kontrollierte natürliche Sprachen  Kontrollierte natürliche Sprachen sind Teilmengen von natürlichen Sprachen  Formale Sprachen, die natürlich aussehen  Vereinen die intuitive Verständlichkeit natürlicher Sprachen mit der Exaktheit formaler Sprachen  Sollen die Kommunikation zwischen Mensch und Computer verbessern  Direkte Verbindung zu formaler Logik  Beispiel: Attempto Controlled English (ACE) ∀X(country(X) ⋀ –∃Y(sea(Y) ⋀ border(X,Y)) → landlocked(X)) Every country that borders no sea is a landlocked country.
  7. 7. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 7 Kontrollierte natürliche Sprache Every country that borders no sea is a landlocked country. ∀X(country(X) ⋀ –∃Y(sea(Y) ⋀ border(X,Y) ) → landlocked(X) )
  8. 8. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 8 AceWiki  AceWiki ist ein Wiki (wie z.B. Wikipedia)  Artikel in AceWiki sind in ACE geschrieben, wodurch deren Inhalt automatisch in Logik übersetzt werden kann  Ein “Reasoner” ist integriert:  Konsistenzprüfung  Beantwortung von Fragen (formuliert in ACE)  Extraktion von Wort-Hierarchien  Spezieller Editor um syntaktisch korrekte ACE Sätze zu erstellen
  9. 9. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 9 AceWiki
  10. 10. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 10 Beispielfrage in AceWiki
  11. 11. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 11 Vorausschauender Editor
  12. 12. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 12 Evaluation  Experimentelle Verständlichkeits-Evaluation von ACE und einer anderen Logik-Sprache  Aufgabe: Klassifkation von Aussagen als wahr/falsch  Resultat: ACE wurde besser verstanden, benötigte weniger Lernzeit und wurde von den Subjekten bevorzugt!  Zwei kleine Experimente zur Benutzbarkeit von AceWiki  Aufgabe: Erstellung einer Wissensbasis mit AceWiki  Resultat:  Ca. 80% der Aussagen waren korrekt und sinnvoll  Die Subjekte fügten alle 5–6 Minuten eine korrekte und sinnvolle Aussage hinzu
  13. 13. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 13 Fazit  Kontrollierte natürliche Sprache …  … kann die Kluft überbrücken zwischen Menschen, die in natürlicher Sprache kommunizieren, und Computern, die nur formale Sprachen verstehen.  ... ermöglicht den einfachen und intuitiven Umgang mit formalen Wissensrepräsentationen.
  14. 14. Tobias Kuhn, Mercator-Preis 2009, Universität Zürich 14 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! ❤❤❤❤ ❤❤ ❤❤ ❤

×