>> Stressmanagement << Stress effizient bewältigen, Ressourcen schonen, Gesundheit erhalten
4 3 Agenda  Das innere und das äußere Haus (Bizzness-Privacy-Mechanismus) Stressmodelle und Lösungsansätze 1 Warum wir Str...
Demotivation/Lethargie/Fatalismus
Verbesserung/Lernchancen/Proaktivität
Warum wir Stress brauchen 1
Phänomen Lampenfieber
Disstress Eustress Das Streßmodell von Hans Selye
Alarm-Reaktion  Widerstandsstadium  Erschöpfungsphase Die physiologische Stresskurve nach Hans Selye
Burn-out Bore-Out Die Balance zwischen Über- und Unterforderung
Quelle: Csikszentmihalyi 1985, S. 24 Handlungsfähigkeiten Anforderungen Überforderung Angst, Sorge Unterforderung Langewei...
Bestandsaufnahme:  Ihre aktuelle Situation 2
1 2 Wo erlebe ich Eustreß? Was beflügelt mich? (Flow-Momente) Wo erlebe ich am meisten Disstreß? Was belastet mich? Eustre...
Stressmodelle und  Lösungsansätze 3
1 2 3 Eigenschaftsmodell Copingprozess nach Lazarus Maschinenmodell Erklärungsmodelle 4 Kognitives Handlungsmodell
Eigenschaftsmodell ! „ Sie ist von Natur aus ein gestresster Mensch.“ ! Typ A, Typ B, Merkmal „Resilienz“
Reiz Verhalten Maschinenmodell (Reiz-Reaktions-Schema) „ Black Box“
Stressor ICH Reaktion Konsequenz Angriff Flucht Defensive Überforderung Machbarkeitsgefühl Ambivalenz Ressourcencheck Der ...
Kognitives Handlungsmodell Handlung:  Resignation, Rückzug, Frustration Erlernte Hilflosigkeit Verlust der Kontroll- und W...
Quelle: König/Volmer: Systemische Organisationsentwicklung. Weinheim: Deutscher Studienverlag 1999, S. 35-42, S. 201-209 C...
Quelle: Albert Ellis 1977, 39ff., 117ff.; 1989, 70ff.) Rational-Emotive Verhaltenstherapie (Albert Ellis) A B C Activating...
A B C Beispiel Tuscheln Quelle: Albert Ellis 1977, 39ff., 117ff.; 1989, 70ff.) Tuscheln „ die reden über mich,  machen sic...
Kognitive Wahrnehmungslenkung Angriff Flucht Defensive Stressor ICH Reaktion Konsequenz Überforderung Machbarkeitsgefühl A...
Quelle: Wikipedia.de: „Daniel in der Löwengrube“  –  Gemälde von Briton Rivière, 1890  Kognitives Vigilanzmodell
Maßturbationen nach Albert Ellis Ich müsste eigentlich … Ich sollte unbedingt … Ich könnte …
Persönliche Antreiber 1 Sei stark !!! 2 Mach es allen recht !!! 3 Streng Dich an !!! 4 Mach schnell !!! 5 Sei perfekt !!!
Das innere und äußere Haus (Bizzness-Privacy-Mechanismus) 4
Bizzness Privacy Unser Grundthema: Wechselwirkungen + - + - +
- - - + + + + - Work-Life-Enrichment
Innere Kündigung Partnerschaftliche Unzufriedenheit Depression und Antriebslosigkeit Typ 1: Der Frustrierte
Überstunden -> Beziehungsstress Seitensprung- und Trennungstendenz Berufliche Beflügelung Typ 2: Der Workaholic
Loyalitätsminderung  Private Pufferung Mittelfristige Stabilität Typ 3: Der Kompensator
Performance Loyalität und Motivation  Lebensfreude und Glückserleben Typ 4: Der Performer
Performance Loyalität und Motivation  Lebensfreude und Glückserleben Private Pufferung Loyalitätsminderung Mittelfristig s...
Entspannungstraining und Power-Napping 4
Power-Napping
Autogenes Training / Progressive Muskelrelaxation
Ihre Strategie
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

StressbewäLtigung

2.245 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Karriere
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.245
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
11
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
42
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

StressbewäLtigung

  1. 1. >> Stressmanagement << Stress effizient bewältigen, Ressourcen schonen, Gesundheit erhalten
  2. 2. 4 3 Agenda Das innere und das äußere Haus (Bizzness-Privacy-Mechanismus) Stressmodelle und Lösungsansätze 1 Warum wir Stress brauchen 2 Bestandsaufnahme: Ihre aktuelle Situation 5 Entspannungstraining und Power-Napping
  3. 3. Demotivation/Lethargie/Fatalismus
  4. 4. Verbesserung/Lernchancen/Proaktivität
  5. 5. Warum wir Stress brauchen 1
  6. 6. Phänomen Lampenfieber
  7. 7. Disstress Eustress Das Streßmodell von Hans Selye
  8. 8. Alarm-Reaktion Widerstandsstadium Erschöpfungsphase Die physiologische Stresskurve nach Hans Selye
  9. 9. Burn-out Bore-Out Die Balance zwischen Über- und Unterforderung
  10. 10. Quelle: Csikszentmihalyi 1985, S. 24 Handlungsfähigkeiten Anforderungen Überforderung Angst, Sorge Unterforderung Langeweile, Angst F L O W Der Flow-Tunnel
  11. 11. Bestandsaufnahme: Ihre aktuelle Situation 2
  12. 12. 1 2 Wo erlebe ich Eustreß? Was beflügelt mich? (Flow-Momente) Wo erlebe ich am meisten Disstreß? Was belastet mich? Eustreß Disstreß Meine Stressoren
  13. 13. Stressmodelle und Lösungsansätze 3
  14. 14. 1 2 3 Eigenschaftsmodell Copingprozess nach Lazarus Maschinenmodell Erklärungsmodelle 4 Kognitives Handlungsmodell
  15. 15. Eigenschaftsmodell ! „ Sie ist von Natur aus ein gestresster Mensch.“ ! Typ A, Typ B, Merkmal „Resilienz“
  16. 16. Reiz Verhalten Maschinenmodell (Reiz-Reaktions-Schema) „ Black Box“
  17. 17. Stressor ICH Reaktion Konsequenz Angriff Flucht Defensive Überforderung Machbarkeitsgefühl Ambivalenz Ressourcencheck Der Coping-Prozess nach Lazarus
  18. 18. Kognitives Handlungsmodell Handlung: Resignation, Rückzug, Frustration Erlernte Hilflosigkeit Verlust der Kontroll- und Wirksamkeitsüberzeugung Ich schaffe das nicht!
  19. 19. Quelle: König/Volmer: Systemische Organisationsentwicklung. Weinheim: Deutscher Studienverlag 1999, S. 35-42, S. 201-209 Chef Mitarbeiter Kritik Rückzug Weil Du (!) nie (!) nachfragst, machst Du alles falsch! Weil Sie (!) sich nie Zeit nehmen, frage ich Sie nicht mehr! Blödmann! Stümper! Arroganter Schnösel! Nörgler-Rückzugsbeispiel (Paul Watzlawick)
  20. 20. Quelle: Albert Ellis 1977, 39ff., 117ff.; 1989, 70ff.) Rational-Emotive Verhaltenstherapie (Albert Ellis) A B C Activating event: Auslösendes Ereignis Belief System: Annahmen, Gedanken, subjektive Deutungen, Interpretationen Consequences: Konsequenzen im Fühlen, Verhalten, etc.
  21. 21. A B C Beispiel Tuscheln Quelle: Albert Ellis 1977, 39ff., 117ff.; 1989, 70ff.) Tuscheln „ die reden über mich, machen sich lustig.“ Rückzug, traurig „ die reden nur miteinander – nicht über mich.“ Offenheit, neutral Neues Konstrukt Neues Handeln
  22. 22. Kognitive Wahrnehmungslenkung Angriff Flucht Defensive Stressor ICH Reaktion Konsequenz Überforderung Machbarkeitsgefühl Ambivalenz Ressourcencheck Entdrama- tisieren Selbstbewußtsein Selbstsicherheit Ressourcen Check
  23. 23. Quelle: Wikipedia.de: „Daniel in der Löwengrube“ – Gemälde von Briton Rivière, 1890 Kognitives Vigilanzmodell
  24. 24. Maßturbationen nach Albert Ellis Ich müsste eigentlich … Ich sollte unbedingt … Ich könnte …
  25. 25. Persönliche Antreiber 1 Sei stark !!! 2 Mach es allen recht !!! 3 Streng Dich an !!! 4 Mach schnell !!! 5 Sei perfekt !!!
  26. 26. Das innere und äußere Haus (Bizzness-Privacy-Mechanismus) 4
  27. 27. Bizzness Privacy Unser Grundthema: Wechselwirkungen + - + - +
  28. 28. - - - + + + + - Work-Life-Enrichment
  29. 29. Innere Kündigung Partnerschaftliche Unzufriedenheit Depression und Antriebslosigkeit Typ 1: Der Frustrierte
  30. 30. Überstunden -> Beziehungsstress Seitensprung- und Trennungstendenz Berufliche Beflügelung Typ 2: Der Workaholic
  31. 31. Loyalitätsminderung Private Pufferung Mittelfristige Stabilität Typ 3: Der Kompensator
  32. 32. Performance Loyalität und Motivation Lebensfreude und Glückserleben Typ 4: Der Performer
  33. 33. Performance Loyalität und Motivation Lebensfreude und Glückserleben Private Pufferung Loyalitätsminderung Mittelfristig stabile Leistung Überstunden -> Beziehungsstress Seitensprung- und Trennungstendenz Berufliche Beflügelung Innere Kündigung Partnerschaftl. Unzufriedenheit Depression und Antriebslosigkeit Eigene Verortung
  34. 34. Entspannungstraining und Power-Napping 4
  35. 35. Power-Napping
  36. 36. Autogenes Training / Progressive Muskelrelaxation
  37. 37. Ihre Strategie

×