Applikationsentwicklung    Einführung und Grundlagen               von        Thorsten Weiskopf
Inhalt●   Einführung    ●   Was ist Android?    ●   Was ist daran so besonders?●   Grundlagen    ●   Grober Aufbau    ●   ...
Inhalt●   Entwicklungsumgebung und Installation    ●   Entwicklungsumgebung    ●   Eclipse und die Android Development Too...
Inhalt●   Einführung    ● Was ist Android?    ● Was ist daran so besonders?●   Grundlagen    ●   Grober Aufbau    ●   Acti...
Was ist Android ?● Open Source● Linux● Java● Google
Was ist Android?
Was ist daran besonders?●   Native Applikationen●   Hardware Ressourcen●   Vorhandene Dienste, Funktionen●   User-Interfac...
Was ist daran besonders?●   Gute Dokumentation●   Einfaches Deployment (eine .apk Datei)●   Einfacher Vertrieb
Inhalt●   Einführung    ●   Was ist Android?    ●   Was ist daran so besonders?●   Grundlagen    ● Grober Aufbau    ● Acti...
Grober Aufbau einer App●   XML-Dateien    –   AndroidManifest.xml                                    Darstellung    –   Re...
Grober Aufbau einer App              Activity.JAVA - Controlleractivity_view.xml                          Java Klassen    ...
Vier wichtige Objekte     ACTIVITY                           VIEW                   EVENTIntent
4 Wichtigsten Objekte           (Quelle http://www.androidpit.de/de/android/wiki/)
Der Lebenszyklus einer Activity
Der Lebenszyklus einer Activity
Der Lebenszyklus einer Activity
Zusammenfassung Grundlagen●   ACTIVITY - VIEW – EVENT●   XML Definitionen●   JAVA Code Programmlogik
Inhalt●   Entwicklungsumgebung und Installation    ● Entwicklungsumgebung    ● Eclipse und die Android Development Tools  ...
Entwicklungsumgebung●   Eclipse als IDE●   Android SDK●   ADT als Eclipse-Plugins●   Google API
Eclipse als IDE●   Open Source●   Assistenten●   Autovervollständigung●   Build-Scripte●   Große Community●   Viele Erweit...
Eclipse Workbench
Android Development Tools●   Android Virtual Device (AVD)●   SDK Verwaltung●   Assistent zum Erstellen von Projekten●   Gr...
Eclipse Installation
Installation ADT Eclipse Plugin
Installation ADT Eclipse Plugin
SDK Wizard
Android Virtuel Device erstellen
Android Emulator
Inhalt●   Entwicklungsumgebung und Installation    ●   Entwicklungsumgebung    ●   Eclipse und die Android Development Too...
Inhalt●   Entwicklungsumgebung und Installation    ●   Entwicklungsumgebung    ●   Eclipse und die Android Development Too...
Fazit und Ausblick●   Einfacher Einstieg●   Modularer Aufbau●   Unbegrenzte Möglichkeiten●   Android wird sich ausbreiten●...
Vielen DankFür Ihre Aufmerksamkeit
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Applikationsentwicklung für Android

1.349 Aufrufe

Veröffentlicht am

Beschreibt die Grundlagen der Applikationsentwicklung für Android Applikationen.

Veröffentlicht in: Technologie
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.349
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Kurzer Überblick über Präsentation 4 Bereiche 1. Teil Theorie: Einführung, Grundlagen, 2. Teil Praktisch: Entwicklungsumgebung Installation und -mutig- App entwickeln
  • Kurzer Überblick über Präsentation 4 Bereiche 1. Teil Theorie: Einführung, Grundlagen, 2. Teil Praktisch: Entwicklungsumgebung Installation und -mutig- App entwickeln
  • Open Source Bedeutet Quellcode Offen setzt auf offene Standarts Basiert im Kern auf Linux Kernel- Hardwarezugriff Darauf aufbauend eine auf Java-Technik basierende virtuelle Maschine und dazugehörige Android Java Klassenbibliothek → In dieser Runtime VM laufen dann auch die Applikationen Google Open Handset Alliance (Hauptmitglied: Google) Java SDK → Bytecode für Kellerautomaten , + ASDK → Umwandlung in Code für eigene Dalvik VM welche für Registrierautomaten konzipiert ist. Java VM → Bytecode für Kellerautomaten, VM Rechnet dann um für Registerprozessoren Dalvik VM → Rechnet dies schon zur Compilierzeit um
  • Schaubild! Rot – Hardwarezugriff über Linux Kernel Gelb – Android Runtime mit der Dalvik VM welche unseren Java Code ausführt Grün – Librarys als Klassen und Funktionen die das System bereit stellt Blau – Applikationsschicht mit Framework Applikationen und den Anwendungen der Nutzer selbst
  • Native – auf und für das Gerät abgestimmte Applikation. Läuft nur dort, wenn gut gemacht aber flüssig und besser als eine Webapplikation gerade beim Smartphone Andere HW – KEIN PC sondern kleinere Geräte mit weniger Leistung, Einschränkung der Displaygröße usw aber auch mehr möglichkeiten, Touchbedienung, Kamera, Ortserkennung durch GPS, Fluch und Segen Vorhandene Dienste und Funktionen können sehr einfach mit genutzt werden. Eingebautes Telefon, Kamera, Google Maps, Browser. → In die App integrieren oder ansteuern Aussehen und Benutzung der App ist besonders durch Toch und kleines Display. Man muss sich erst mal Gedanken machen wie man bestimmte Dienste oder Informationen so aufbereitet das sie Intuitiv zu bedienen sind. Best-Prectice Hinweise seitens Google oder der Hersteller sollten in jedem Fall beachtet werden. Gefahr schlechter Bewertungen, schlechte App → Keine Nutzung
  • Es gibt eine sehr gute freie kostenlose Dokumentation von Google und entsprechend viele Hilfen im Internet Kompletter Anwendungscode in einer Datei, Installation sind 2 Clicks Vertrieb durch Playstore wie von selbst! Fertige Suche und Bewertungssystem integriert. Durch explosionsartige Verbreitung und international sehr hohe Nutzerzahlen beste Chancen für den Vertieb einer Applikation
  • Kurzer Überblick über Präsentation 4 Bereiche 1. Teil Theorie: Einführung, Grundlagen, 2. Teil Praktisch: Entwicklungsumgebung Installation und -mutig- App entwickeln
  • Darstellung → Programmlogik → Speicherung
  • Zusammenspiel dieser 3 Komponenten an einem Beispiel ToDo Applikation
  • Activity Eine Hauptactivity Programmlogik Baut VIEW auf Reagiert auf Interaktionen und Events
  • ACTIVITY Eine HauptActivity Programmlogik Baut VIEW auf Reagiert auf Interaktionen und Events VIEW Ansicht, Erscheinungsbild der App mit: Lable, Textfeld, Button,... EVENT Word durch OS oder Oberfläche ausgelöst Button wird gedrückt Event Button1click() INTENT Schaltzentrale zwischen verschiedenen Activitys. Hin und Her Schalten möglich. Bsp: ToDoListe und Formular zum Hinzufügen – Schaubild
  • Activity Herzstück Kurz ein par Worte zum Lebenszyklus einer Applikation Methoden Nacheinander aufgerufen Grün: App läuft. Beispielsweise ein Spiel! SWITCH
  • Jetzt passiert etwas: Ein Call kommt rein die App also die Activity gerät in den Hintergrund. Also in einen anderen Status für die Runtime. Call ist jetzt AKTIV! App wird Pausiert oder sogar gestoppt. Metoden: OnPause() OnStop() Werden aufgerufen und müssen nicht gespeicherte Daten zwichenspeichern. Oder das Spiel das man gerade Spielt pausieren. Call beendet → Hoch springen
  • Activity wird wieder aktiv und kommt in der Regel über onResume() wieder rein oder onRestart() je nachdem. → Hier Spiel fortfahren. Wieder bei ACTIVITY läuft → Sollte man nur wissen! Denn es ist unabdingbar sich mit dem Lebenszyklus intensiv auseinander zu setzten wenn die Applikation funktionieren soll!!
  • Was wird alles benötigt um eine App zu entwickeln? Eclipse integrated development environment → später Mehr Android Service Development Kid – Wird zum kompilieren benötigt Android Development Tools – Helferlein beim erstellen, Kompilieren und Bilden der apk datei Google API – in den ADT enthalten (application programming interface ) Programierschnitstelle zur Nutzung der Google dienste (Maps usw.) Trennung Android - Google
  • Par Worte zu Eclipse: Kosten los, quellcode offen Viele Helferlein Autopvervollständigung Erstellen der Endanwendung Viiel Suport und Hilfe im Internet Viele Plugins für alle möglichen Anwendungen so auch Android
  • 1 Projektübersicht und Projektstruktur 2 Geöfnnetes Dokument 3. Outlines wie Tasks oder Navigator 4. Systemmeldungen Ausgaben und auch später der LogCat für Android Systemmeldungen
  • ADT beinhaltet all dies: Virtuelles Smartphone, Android Gerät Verwaltung verschiedener Android Versionen auf basis derer API entwickelt wird Assisten Drag and Drop Apk File erstellen per one klick Direkt anschauen der Meldungen auf dem Android System. Egal ob AVD oder echte Hardware.. Fehler der App direkt erkennen (werden wir im praktischen Teil vermutlich noch sehen ins besondere wenn ich dann einen Fehler mache)
  • Hierzu noch ein par Screenshots. Praktisch schlecht zu zeigen und würde auch zu lang dauern.
  • Eclipse Runterladen und installieren. Java Version und Java SDK werden zusätzlich zum Android SDK benötigt
  • Direkt von Eclipse SDK und ADT über neue Software hinzufügen laden lassen
  • Assistenten durchführen für SDK und ADT. Wenn keine besondern wünsche vorhanden sind kann das ganze im Default installiert werden. Keine Großen Einstellungen nötig.
  • Um die Installation zu testen am Besten ein Android Virtual Device konfigurieren und starten.
  • Wenn erfolgreich sieht das ganze dann so aus!
  • Applikationsentwicklung für Android

    1. 1. Applikationsentwicklung Einführung und Grundlagen von Thorsten Weiskopf
    2. 2. Inhalt● Einführung ● Was ist Android? ● Was ist daran so besonders?● Grundlagen ● Grober Aufbau ● Activity – View – Event – Intent
    3. 3. Inhalt● Entwicklungsumgebung und Installation ● Entwicklungsumgebung ● Eclipse und die Android Development Tools ● Einrichten des virtuellen Android Devices● Praktischer Teil● Fazit und Ausblick
    4. 4. Inhalt● Einführung ● Was ist Android? ● Was ist daran so besonders?● Grundlagen ● Grober Aufbau ● Activity – View – Event – Intent ● Lebenszyklus
    5. 5. Was ist Android ?● Open Source● Linux● Java● Google
    6. 6. Was ist Android?
    7. 7. Was ist daran besonders?● Native Applikationen● Hardware Ressourcen● Vorhandene Dienste, Funktionen● User-Interface-Design● „Best Practice“ beachten
    8. 8. Was ist daran besonders?● Gute Dokumentation● Einfaches Deployment (eine .apk Datei)● Einfacher Vertrieb
    9. 9. Inhalt● Einführung ● Was ist Android? ● Was ist daran so besonders?● Grundlagen ● Grober Aufbau ● Activity – View – Event – Intent
    10. 10. Grober Aufbau einer App● XML-Dateien – AndroidManifest.xml Darstellung – Ressourcen – Views, Layouts● Java Klasse – Activitys, Programmcode Programmlogik● SQLite Datenbank Datenerhaltung – Gespeichert auf SD Karte
    11. 11. Grober Aufbau einer App Activity.JAVA - Controlleractivity_view.xml Java Klassen (Quelle http://www.wikipedia.de)
    12. 12. Vier wichtige Objekte ACTIVITY VIEW EVENTIntent
    13. 13. 4 Wichtigsten Objekte (Quelle http://www.androidpit.de/de/android/wiki/)
    14. 14. Der Lebenszyklus einer Activity
    15. 15. Der Lebenszyklus einer Activity
    16. 16. Der Lebenszyklus einer Activity
    17. 17. Zusammenfassung Grundlagen● ACTIVITY - VIEW – EVENT● XML Definitionen● JAVA Code Programmlogik
    18. 18. Inhalt● Entwicklungsumgebung und Installation ● Entwicklungsumgebung ● Eclipse und die Android Development Tools ● Einrichten des virtuellen Android Devices● Praktischer Teil● Fazit und Ausblick
    19. 19. Entwicklungsumgebung● Eclipse als IDE● Android SDK● ADT als Eclipse-Plugins● Google API
    20. 20. Eclipse als IDE● Open Source● Assistenten● Autovervollständigung● Build-Scripte● Große Community● Viele Erweiterungen
    21. 21. Eclipse Workbench
    22. 22. Android Development Tools● Android Virtual Device (AVD)● SDK Verwaltung● Assistent zum Erstellen von Projekten● Grafische Editoren (Views und XML Dateien)● Build und Export Tools● Logausgabe von Systemmeldungen
    23. 23. Eclipse Installation
    24. 24. Installation ADT Eclipse Plugin
    25. 25. Installation ADT Eclipse Plugin
    26. 26. SDK Wizard
    27. 27. Android Virtuel Device erstellen
    28. 28. Android Emulator
    29. 29. Inhalt● Entwicklungsumgebung und Installation ● Entwicklungsumgebung ● Eclipse und die Android Development Tools ● Einrichten des virtuellen Android Devices● Praktischer Teil● Fazit und Ausblick
    30. 30. Inhalt● Entwicklungsumgebung und Installation ● Entwicklungsumgebung ● Eclipse und die Android Development Tools ● Einrichten des virtuellen Android Devices● Praktischer Teil● Fazit und Ausblick
    31. 31. Fazit und Ausblick● Einfacher Einstieg● Modularer Aufbau● Unbegrenzte Möglichkeiten● Android wird sich ausbreiten● Open Source● Großer Markt
    32. 32. Vielen DankFür Ihre Aufmerksamkeit

    ×