E books

747 Aufrufe

Veröffentlicht am

E-Books stellen aktuell sicherlich den größten Umbruch im Buchwesen dar. Dieser Vortrag geht auf die Besonderheiten von E-Books ein, vergleicht die verschiedenen E-Book-Formate und die Möglichkeiten des Lesens auf Computern, Tablet-PCs und speziellen E-Book-Lesegeräten. Des weiteren wird das Umwandeln von TeX/LaTeX-Dokumente in E-Book-Formate behandelt.

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
747
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

E books

  1. 1. E-Books Thomas Ferber 1. Oktober 2011Dante Herbsttagung 2011 in Garmisch-Partenkirchen
  2. 2. E-Book [i:bʊk], das; -[s], -s <engl.;»elektronisches Buch«> (tragbaresdigitales Lesegerät in Buchformat,in das Texte aus dem Internetübernommen werden können.)Aus Duden – Die deutsche Rechtschreibung, 25. Auflage 2009
  3. 3. E-Book. Kurzbez. für ElectronicBook, dient sowohl für die Bez. fürdie digitalisierte Form von Inhalten(content) als auch für ein speziellesLesegerät im Buchformat.Aus Hiller/Füssel – Wörterbuch des Buches, 7. Auflage 2006
  4. 4. Medienwechsel im AltertumVon der Papyrusrolle über den Codex zum Buch
  5. 5. Struktur der klassischen Bücher Kopfzeile Textkörper Marginalie Fußzeile Pagina
  6. 6. Die Eigenschaften von E-Books unterschiedliche Lesegeräte
  7. 7. Die Eigenschaften von E-Books Schriftgröße
  8. 8. Die Eigenschaften von E-Books SatzspiegelBeim E-Book macht ein fester Satzspiegel keinen Sinn mehr.Einstellungen der Schriftgröße verändern das Fließen desTextes.
  9. 9. Die Eigenschaften von E-Books Möglichkeit der Hyperlinks
  10. 10. Die Eigenschaften von E-Books Möglichkeit der Querverweise
  11. 11. Die Eigenschaften von E-Books MultimediaQuelle: Note.png Wikipedia, jobu0101; Wipe.jpg Wikipedia, Thetawave
  12. 12. Die E-Book-Formate● EPUB (.epub)● Mobipocket/Kindle (.prc, .mobi, .azw)● EReader (.pdb)● FictionBook (.fb2)● HTML● Open eBook (.opf)● Portable Document Format (.pdf)● Plain Text (.txt)● PostScript (.ps)● Broadband eBooks (.lrf)● Comic Book Archive file (.cbr (RAR); .cbz (ZIP); .cbt (TAR))● …
  13. 13. ePUB● Offener Standard vom International Digital Publishing Forum (IDPF)● EPUB 2 wurde als Nachfolger des Open eBook Formats 2007 standardisiert● Spezifikation von ePUB gliedert sich in die Bereiche: ● Open Publication Structure: Teilmenge von XHTML 1.1 und CSS 2.1, UTF-8 oder UTF-16 codierte Dateien → .xhtml ● Open Packaging Format: enthält die Metadaten gemäß Dublin Core sowie ein Inhaltsverzeichnis → .opf ● OEBPS Container Format: Alle Dateien werden in eine Zip- Archivdatei zusammengefasst → .epub● Unterstützt Mechanismen der Digitalen Rechteverwaltung ● ADEPT DRM (Adobe) ● Apple FairPlay DRM
  14. 14. ePUB-daten .xhtml Texte + .opf .xhtml Grafiken Texte +Metadaten .xhtml Grafiken + Texte + Inhalts- .xhtml Grafikenverzeichnis Texte + .xhtml Grafiken Texte + GrafikenZIP-Archiv .ePUB
  15. 15. EPUB 3● EPUB 3 unterstützt Audio und Video embedded in Content Documents über die neuen HTML5 Audio und Video-Elemente● Unterstützte Image-Typen: GIF, JPEG, PNG, SVG● Unterstützte Audio-Typen: MP3, MP4● Unterstützte Applikations-Typen: XHTML Content Documents, OPF2, OpenType, WOFF, MediaOverlays30, PLS
  16. 16. PRC/Mobipocket● Basiert auf dem „Open eBook“-Standard● .prc für PalmOS, sonst .mobi● Binärformat● OPF Publikation wird in das binäre E-Book-Format Mobipocket compiliert. Kindle .azw - Format● Basiert auf dem Mobipocket-Format● Eigenes Digitales Rechte Management .
  17. 17. Mobipocket-Quelldaten .html Texte + .opf .html Grafiken Texte +Metadaten .html Grafiken + Texte +Zeiger auf .html Grafikendie Inhalte Texte + .html Grafiken Texte + Grafiken Binary
  18. 18. Herstellungsprozess - klassisch Satz Druckvorstufe(z.B. Latex) (z.B. PDF/X) Printprodukt
  19. 19. Herstellungsprozess Satz Druckvorstufe(z.B. Latex) (z.B. PDF/X) Printprodukt XML E-Book
  20. 20. CALIBRE
  21. 21. CALIBRE: PDF → EPUB
  22. 22. CALIBRE: PDF → EPUB
  23. 23. CALIBRE: PDF → EPUB
  24. 24. CALIBRE: PDF → EPUB
  25. 25. CALIBRE: PDF → EPUB
  26. 26. CALIBRE: PDF → EPUB
  27. 27. CALIBRE: PDF → EPUB
  28. 28. CALIBRE: PDF → EPUB<p class="calibre2">1.5. Das Gesetz gegen</p><p class="calibre2">Wettbewerbsbeschränkungen(GWB), </p><p class="calibre2">vierter Teil</p><p class="calibre2">Das Gesetz gegenWettbewerbsbeschränkungen (GWB), vierter Teilsteht im deutschen Vergaberecht an ranghöchsterStelle und besteht aus insgesamt 39 Paragraphen,die sich auf drei Abschnitte verteilen: 1. Abschnitt:Vergabeverfahren (§§ 97 - 101b) 2. Abschnitt:Nachprüfungsverfahren (§§ 102 - 124) 3. Abschnitt:Sonstige Regelungen (§§ 125 - 129b) Mit dem GWB,das den Rang eines Bundesgesetzes hat, werdendie wesentlichen Grundsätze des Vergabeverfahrensund des Rechtsschutzes geregelt.16</p><p class="calibre2">1.6. Die Vergabeverordnung(VgV)</p><p class="calibre2">Die Vergabeverordnung(VgV)findet für alle Vergabeverfahren (außer demSektorenbereich) Anwendung, für die diegeschätzten 16Heiermann/Zeiss/Kullack/Blaufuß.Juris Praxiskommentar Vergaberecht 2. </p><p class="calibre2">Auflage, S. 29, Rn 154. </p><p class="calibre2">22</p><p class="calibre2"/><p class="calibre2">1.6. Die Vergabeverordnung(VgV)</p>
  29. 29. Manuelle Nachbearbeitung mit Sigil<h2 id="heading_id_2">1.5. Das Gesetz gegenWettbewerbsbeschränkungen (GWB), vierter Teil</h2> <p class="calibre2">Das Gesetz gegenWettbewerbsbeschränkungen (GWB), vierter Teil steht imdeutschen Vergaberecht an ranghöchster Stelle und besteht ausinsgesamt 39 Paragraphen, die sich auf drei Abschnitteverteilen:</p> <blockquote class="sgc-2"></blockquote> <p><b>1. Abschnitt</b>: Vergabeverfahren (§§ 97 -101b)&nbsp;<br /></p> <blockquote class="sgc-2"></blockquote> <p><b>2. Abschnitt</b>: Nachprüfungsverfahren (§§ 102 -124)</p> <div> <b>3. Abschnitt</b>: Sonstige Regelungen (§§ 125 - 129b) <p class="calibre2">Mit dem GWB, das den Rang einesBundesgesetzes hat, werden die wesentlichen Grundsätze desVergabeverfahrens und des Rechtsschutzes geregelt.(<i>Heiermann/Zeiss/Kullack/Blaufuß. Juris PraxiskommentarVergaberecht 2. Auflage, S. 29, Rn 154.</i>)</p> <h2 id="heading_id_3">1.6. Die Vergabeverordnung(VgV)</h2>
  30. 30. Herstellungsprozess Druckvorstufe (z.B. PDF/X) Printprodukt Satz(auf Basis XML) XML E-Book
  31. 31. Ausgangsdatei LATEX
  32. 32. LATEX → XML?LATEX XML <h2 id="heading_id_2">1.5. Das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), vierter Teil</h2> <p class="calibre2">Das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), vierter Teil steht im deutschen Vergaberecht an ranghöchster Stelle und besteht aus insgesamt 39 Paragraphen, die sich auf drei Abschnitte verteilen:</p> ? <blockquote class="sgc-2"></blockquote> <p><b>1. Abschnitt</b>: Vergabeverfahren (§§ 97 - 101b)&nbsp;<br /></p> <blockquote class="sgc-2"></blockquote> <p><b>2. Abschnitt</b>: Nachprüfungsverfahren (§§ 102 - 124)</p> <div> <b>3. Abschnitt</b>: Sonstige Regelungen (§§ 125 - 129b) <p class="calibre2">Mit dem GWB, das den Rang eines Bundesgesetzes hat, werden die wesentlichen Grundsätze des Vergabeverfahrens und des Rechtsschutzes geregelt. (<i>Heiermann/Zeiss/Kullack/Blaufuß. Juris Praxiskommentar Vergaberecht 2. Auflage, S. 29, Rn 154.</i>)</p> <h2 id="heading_id_3">1.6. Die Vergabeverordnung (VgV)</h2>
  33. 33. LATEX → XML? LATEX → ePUB? LATEX XML, ePUB <h2 id="heading_id_2">1.5. Das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), vierter Teil</h2> <p class="calibre2">Das Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), vierter Teil steht im deutschen Vergaberecht an ranghöchster Stelle und besteht aus insgesamt 39 Paragraphen, die sich auf drei Abschnitte verteilen:</p> <blockquote class="sgc-2"></blockquote> <p><b>1. Abschnitt</b>: Vergabeverfahren (§§ 97 - 101b)&nbsp;<br /></p> <blockquote class="sgc-2"></blockquote> <p><b>2. Abschnitt</b>: Nachprüfungsverfahren (§§ 102 - 124)</p> <div> <b>3. Abschnitt</b>: Sonstige Regelungen (§§ 125 - 129b) <p class="calibre2">Mit dem GWB, das den Rang eines Bundesgesetzes hat, werden die wesentlichen Grundsätze des Vergabeverfahrens und des Rechtsschutzes geregelt. (<i>Heiermann/Zeiss/Kullack/Blaufuß. Juris Praxiskommentar Vergaberecht 2. Auflage, S. 29, Rn 154.</i>)</p> <h2 id="heading_id_3">1.6. Die Vergabeverordnung (VgV)</h2>Erfahrungen mit pandoc → Axel Kielhorn, Viele Ziele – Multi Targeting Publishing,Die Texnische Komödie 3/2011
  34. 34. Wunsch ePUB
  35. 35. DANKE

×