KFB Niederneukirchen Teil 2

768 Aufrufe

Veröffentlicht am

Workshopreihe Social Media für Einsteigerinnen

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
768
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

KFB Niederneukirchen Teil 2

  1. 1. 26. März 2011, 9 – 13 Uhr - Facebook 31. März 2011, 18 – 21.15 Uhr 5. April 2011, 18 – 21.15 Uhr KFB Niederneukirchen Kursreihe:  Social Web: Facebook, Youtube & Co
  2. 2. Was passiert heute? 18.00 – 19.30 Facebook – weitere Funktionen 19.45 – 21.15 Tipps zu Gefahren und Fallstricken im Social Web
  3. 3. ist das, was Du daraus machst. FreundInnen und Bekannte online treffen und tratschen. Alte Bekannte wiederfinden. Sich über Themen informieren und mitdiskutieren.
  4. 4. Kontakte knüpfen! Nach Menschen suchen Kontakte hinzufügen
  5. 5. Eine Status-meldung mit Link posten
  6. 6. Nachrichten verschicken Private Nachrichten an einzelne Facebook-NutzerInnen verschicken (ähnlich Email)
  7. 7. Facebook-Seiten / für Organisationen und Themen Bei Klick auf „Gefällt mir“ gibt es regelmässige Infos und die Möglichkeit zum Mitdiskutieren. Seiten-Tipps Katholische Frauenbewegung OÖ ThemaTisch Arbeitsfreier Sonntag
  8. 8. Facebook-Gruppen zur Vernetzung Mitglied werden oder selbst eine gründen
  9. 9. Veranstaltungen Teilnehmen oder selbst welche anlegen
  10. 10. Privatsphäre Einstellungen Weniger ist mehr! Anschauliche, umfangreiche Anleitung zum Ausdrucken http://www.saferinternet.at/staysafe/ -> Facebook Facebook ändert dauernd was -> Regelmässig überprüfen!
  11. 11. Zeit zum Ausprobieren. Viel Vergnügen!
  12. 13. Gefahren und Fallstricke im Social Web Das Internet ist ein Wirtshaus oder ein Dorfplatz, kein privates Wohnzimmer. Wissen schützt. Eltern schützen ihre Kinder am besten, indem sich sich dafür interessieren, was sie tun.
  13. 14. Kommunikationshaltung im Social Web Selektiv authentisch: Das, was ich kommuniziere, das stimmt. Aber ich wähle bewusst aus, was ich kommuniziere.
  14. 15. Tipps für Facebook <ul><li>Nur jene Daten angeben, die notwendig sind oder wo es einen selbst nicht stört, dass diese im Internet stehen. </li></ul><ul><li>Privatsphäre Einstellungen regelmässig checken. </li></ul><ul><li>Vor dem Bestätigen einer Daten-Freigabe alles genau lesen. </li></ul><ul><li>Applikationen (= Programmerweiterungen von Facebook) nur akzeptieren, wenn sie bekannt sind. </li></ul><ul><li>Automatischen Freundefinder nicht benutzen, keine Email-Adressen von Bekannten an Facebook liefern. </li></ul><ul><li>Fotos nur hochladen, wenn die Abgebildeten gefragt wurden (Ausnahme: öffentliche Veranstaltung). </li></ul>
  15. 16. Tipps für E-Commerce <ul><li>Nur, wenn in der Adresszeile der Browsers https://... steht handelt es sich um eine gesicherte Verbindung. </li></ul><ul><li>Kreditkarten-Daten nie über eine ungesicherte Verbindung übertragen (Eine Email ist eine „Postkarte“ und kein verschlossener Brief). </li></ul><ul><li>Die Adresszeile vor einer Eingabe heikler Daten noch einmal anschauen. </li></ul><ul><li>Online nur bei vertrauenswürdigen Firmen einkaufen, die allgemein bekannt sind. </li></ul><ul><li>Geschäftsbedingungen immer genau lesen. </li></ul><ul><li>Das WLAN zu Hause mit einem Passwort schützen. </li></ul><ul><li>http://www.saferinternet.at/themen/einkaufen-im-internet/ </li></ul>
  16. 17. Tipps für Passwörter <ul><li>Unterschiedliche Passwörter für unterschiedliche Dienste verwenden. </li></ul><ul><li>Sichere Passwörter verwenden (= nichts, was in einem Wörterbuch stehen könnte). </li></ul><ul><li>Regelmässig ändern. </li></ul><ul><li>Vorschlag – Anfangsbuchstaben eines Satzes: </li></ul><ul><li>Mein Geburtsdatum 21 ist kein sicheres Passwort. </li></ul><ul><li>MG21iksP </li></ul>
  17. 18. Smarte Social Media Tools http://www.dropbox.com Ein Ordner, der sich automatisch synchronisiert und auf verschiedenen Computer zugänglich ist. Arbeit im Team möglich. http://docs.google.com Office-Anwendungen online. Zusammenarbeit mit anderen möglich.
  18. 19. Smarte Social Media Tools http://www.delicious.com/ Bookmarks online speichern – von verschiedenen Computern zugänglich. http://issuu.com/ PDF-Dokumente online zum Blätter publizieren und einfach in eine Website einbinden (wie bei YouTube).
  19. 20. Mehr Infos und so ... Facebook-E-Book http://www.schwindt-pr.com/facebook_ebook.html Anschauliche Erklärung zum Runterladen und Ausdrucken SaferInternet http://www.saferinternet.at/ Sicherheit, Privatsphäre, Eltern – Kinder, … Blog Kirche und Social Media http://www.thematisch.at/kirche2null Auch mit Links zu weiteren Ressourcen, z.B. Facebook Pages erstellen, Best Practice Beispiele, Veranstaltungen, …
  20. 21. Credits Bild Uhr, CC by BenJTsunami Bild Frau mit Kabel, CC by Martin Neuhof martin-neuhof.com Bild Überwachungskamera, CC by tschörda Bild Kaffee, CC by dongga BS
  21. 22. Die Folien finden sich unter http://www.slideshare.net/ThemaTisch im Internet. Andrea Mayer-Edoloeyi ThemaTisch.at

×