Linde Zwischenbericht.9MJanuar bis September 2012.
Linde in Zahlen                                                                                                   Januar b...
Linde Zwischenbericht 2012   01                                                                                           ...
02   Linde Zwischenbericht 2012     Januar bis September 2012 – Konzernzwischenlagebericht                              Ko...
Linde Zwischenbericht 2012   03                                                                                   Januar b...
04   Linde Zwischenbericht 2012     Januar bis September 2012 – Konzernzwischenlagebericht                              Pe...
Linde Zwischenbericht 2012   05                                                                                   Januar b...
06   Linde Zwischenbericht 2012     Januar bis September 2012 – Konzernzwischenlagebericht                              da...
Linde Zwischenbericht 2012   07                                                                                    Januar ...
08   Linde Zwischenbericht 2012     Januar bis September 2012 – Konzernzwischenlagebericht                              In...
Linde Zwischenbericht 2012   09                                                                                     Januar...
10   Linde Zwischenbericht 2012     Januar bis September 2012 – Konzernzwischenlagebericht                              Di...
Linde Zwischenbericht 2012   11                                                                                     Januar...
12   Linde Zwischenbericht 2012     Januar bis September 2012 – Konzernzwischenlagebericht                              Pr...
Linde Zwischenbericht 2012   13                                                                                  Januar bi...
14   Linde Zwischenbericht 2012     Januar bis September 2012 – Konzernzwischenabschluss                              Konz...
Linde Zwischenbericht 2012   15                                                                     Januar bis September 2...
16   Linde Zwischenbericht 2012     Januar bis September 2012 – Konzernzwischenabschluss                              Konz...
Linde Zwischenbericht 2012   17                                                      Januar bis September 2012 – Konzernzw...
18   Linde Zwischenbericht 2012     Januar bis September 2012 – Konzernzwischenabschluss                              Konz...
Linde Zwischenbericht 2012   19                                                                                   Januar b...
20   Linde Zwischenbericht 2012     Januar bis September 2012 – Konzernzwischenabschluss                              Entw...
Linde Zwischenbericht 2012   21                                                                          Januar bis Septem...
22   Linde Zwischenbericht 2012     Januar bis September 2012 – Konzernzwischenabschluss                              Segm...
Linde Zwischenbericht 2012   23                                                                            Januar bis Sept...
9M Report The Linde Group, deutsch
9M Report The Linde Group, deutsch
9M Report The Linde Group, deutsch
9M Report The Linde Group, deutsch
9M Report The Linde Group, deutsch
9M Report The Linde Group, deutsch
9M Report The Linde Group, deutsch
9M Report The Linde Group, deutsch
9M Report The Linde Group, deutsch
9M Report The Linde Group, deutsch
9M Report The Linde Group, deutsch
9M Report The Linde Group, deutsch
9M Report The Linde Group, deutsch
9M Report The Linde Group, deutsch
9M Report The Linde Group, deutsch
9M Report The Linde Group, deutsch
9M Report The Linde Group, deutsch
9M Report The Linde Group, deutsch
9M Report The Linde Group, deutsch
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

9M Report The Linde Group, deutsch

1.184 Aufrufe

Veröffentlicht am

Linde Zwischenbericht Januar bis September 2012, The Linde Group

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.184
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

9M Report The Linde Group, deutsch

  1. 1. Linde Zwischenbericht.9MJanuar bis September 2012.
  2. 2. Linde in Zahlen Januar bis Septemberin Mio. € 2012 2011 VeränderungAktieSchlusskurs € 134,00 100,75 33,0 %Höchstkurs € 136,15 125,80 8,2 %Tiefstkurs € 114,20 97,59 17,0 %Marktkapitalisierung (zum Quartalsschlusskurs) 24.806 17.225 44,0 %Angepasstes Ergebnis je Aktie¹ € 5,80 5,68 2,1 %Ergebnis je Aktie – unverwässert € 5,15 5,02 2,6 %Anzahl ausstehender Aktien (in Tsd. Stück) 185.116 170.970 8,3 %Umsatz 11.063 10.209 8,4 %Operatives Ergebnis² 2.563 2.363 8,5 %Operative Marge 23,2 % 23,1 % +  0 bp⁴ 1EBIT vor Abschreibung auf aufgedeckte stille Reserven 1.648 1.580 4,3 %Ergebnis nach Steuern 958 903 6,1 %Anzahl der Mitarbeiter  ³ 61.981 50.417 22,9 %Gases DivisionUmsatz 9.153 8.270 10,7 %Operatives Ergebnis 2.484 2.254 10,2 %Operative Marge 27,1 % 27,3 % – 20 bp⁴Engineering DivisionUmsatz 1.740 1.776 – 2,0 %Operatives Ergebnis 214 214 0,0 %Operative Marge 12,3 % 12,0 % + 30 bp⁴¹ Bereinigt um die Einflüsse der Kaufpreisallokation aus der BOC-Übernahme.² EBITDA inklusive des anteiligen Ergebnisses aus assoziierten Unternehmen und Joint Ventures.³ Zum 30. September 2012 bzw. 31. Dezember 2011.⁴ Basispunkte.
  3. 3. Linde Zwischenbericht 2012 01 Januar bis September 2012Linde Zwischenbericht. Januar bis September 2012.Januar bis September 2012:Linde setzt stabile Geschäfts­ ntwicklung efort und bestätigt Ausblick→→ Konzernumsatz um 8,4 Prozent auf 11,063 Mrd. EUR gewachsen→→ Operatives Konzernergebnis¹ um 8,5 Prozent auf 2,563 Mrd. EUR verbessert→→ Operative Konzernmarge leicht auf 23,2  Prozent (Vj. 23,1 Prozent) erhöht→→ Lincare-Transaktion erfolgreich abgeschlossen→→ Kurz- und mittelfristiger Ausblick bestätigt: – 2012: Steigerung von Konzernumsatz und operativem Konzernergebnis – 2013: Operatives Konzernergebnis mindestens 4 Mrd. EUR – 2015: ROCE  mindestens 14 Prozent ²→→ Konzept zur nachhaltigen Effizienzverbesserung (HPO) wird fortgesetzt: – 2013 – 2016: Weitere Bruttokostensenkung um insgesamt 750 Mio. bis 900 Mio. EUR¹ Operatives Ergebnis: EBITDA inklusive des anteiligen Ergebnisses aus assoziierten Unternehmen und Joint Ventures.² Return on Capital Employed gemäß der Definition im Finanzbericht 2011 auf Seite 046.
  4. 4. 02 Linde Zwischenbericht 2012 Januar bis September 2012 – Konzernzwischenlagebericht Konzernzwischenlagebericht Gesamtwirtschaftliches Umfeld Die Weltwirtschaft hat sich in den ersten neun Monaten 2012 erwartungsgemäß weniger dynamisch entwickelt als im Vergleichszeitraum 2011. Auch für den Rest des laufenden Jahres rechnen die Konjunkturforscher nicht mit starken konjunkturellen Impulsen. Das internationale Prognoseinstitut The Economist Intelligence Unit Ltd. (EIU)¹ hat seine Schätzungen für das Gesamtjahr 2012 zuletzt leicht nach unten korrigiert: Die Experten sagen jetzt einen Anstieg des globalen Bruttoinlandsprodukts (BIP) um 2,3 Prozent voraus, nachdem sie zum Ende des ersten Halbjahres 2012 ein Plus von 2,4 Prozent erwartet hatten. Zum Vergleich: Im Jahr 2011 ist das globale BIP um 2,7 Prozent gewachsen. Bei der weltweiten Industrieproduktion (IP) hat das EIU die Prognose für das Jahr 2012 deutlich auf nunmehr 2,0 Prozent gesenkt. Am Ende des ersten Halbjahres 2012 lag die Schätzung noch bei 2,8 Prozent; im Vorjahr ist die IP um 3,5 Prozent gewachsen. Zu den wesentlichen Faktoren, die die wirtschaftliche Entwicklung beeinträchtigen, zählen vor allem die hohe Staatsverschuldung in wichtigen Volkswirtschaften, starke Währungsschwankungen, die hohe Arbeits­ losigkeit in vielen Industrieländern sowie die politischen Unruhen in Teilen der arabischen Welt. In den reiferen Volkswirtschaften wirken zudem die Konsolidierungsmaßnahmen der Finanzpolitik dämpfend. In den aufstre- benden Volkswirtschaften birgt die kräftige Konjunktur Inflations- und Stabilitätsrisiken. Darüber hinaus sind die internationalen Finanzmärkte weiterhin von Volatilität geprägt. Auf absehbare Zeit wird das strukturelle Entwicklungspotenzial in den aufstrebenden Volkswirtschaften der wichtigste Treiber für das globale Wirtschaftswachstum bleiben. Daneben dürften die globalen Megatrends Energie, Umwelt und Gesundheit langfristig für die größten Investitionsimpulse sorgen. Für das laufende Jahr 2012 gehen die Konjunkturforscher für die einzelnen Regionen weiterhin von unter- schiedlichen Wachstumsgeschwindigkeiten aus: Das EIU erwartet in der Region Asien/Pazifik nach wie vor die höchste wirtschaftliche Dynamik und beziffert den BIP-Anstieg hier auf 5,7 Prozent (H1-Bericht: 6,1 Prozent). Dabei dürfte China mit einem geschätzten BIP-Plus von 7,8 Prozent (H1-Bericht: 8,2 Prozent) erneut an der Spitze der Konjunkturentwicklung stehen. Auch in Indien rechnet das EIU weiterhin mit einem überdurchschnitt- lichen Wachstum – der Ausblick wurde jedoch deutlich nach unten angepasst: Von 7,0 Prozent (H1-Bericht) auf nunmehr 5,8 Prozent. Für Australien prognostizieren die Konjunkturforscher eine Ausweitung der Wirtschafts- leistung um 3,2 Prozent (H1-Bericht: 3,0 Prozent). Deutlich schwächer wird sich die Konjunktur in der Region EMEA (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) ent­ wickeln. Hier erwartet das EIU nach wie vor lediglich eine leichte Erhöhung des BIP um 0,4 Prozent. Auch für die Eurozone bestätigt das Institut seine Schätzung des ersten Halbjahres und geht unverändert von einem Rückgang der Wirtschaftsleistung um 0,6 Prozent aus. Die Prognose für das Wachstum in Deutschland bleibt ebenfalls gleich: Hier prognostiziert das EIU einen BIP-Anstieg um 0,7 Prozent. Für Osteuropa rechnen die E ­ xperten mit einer leichten Erhöhung des BIP um 2,4 Prozent (H1-Bericht: 2,2 Prozent), während die Wirtschaft im Mittleren Osten um 4,7 Prozent (H1-Bericht: 4,3 Prozent) wachsen soll. Auch für Afrika sagen die Konjunktur­ forscher mit einer Verbesserung des BIP um 4,3 Prozent (H1-Bericht: 4,4 Prozent) eine vergleichsweise dyna- mische Entwicklung voraus. Die Wachstumsprognose für die Region Amerika liegt für das Jahr 2012 derzeit nahezu unverändert bei 2,3 Prozent (H1-Bericht: 2,4 Prozent). Für die USA rechnet das EIU mit einem Anstieg des BIP um 2,1 Pro- zent (H1-Bericht: 2,2 Prozent), während der Konjunkturausblick für Südamerika deutlich nach unten korrigiert wurde: Von einer Erhöhung des BIP um 3,7 Prozent (H1-Bericht) auf aktuell 2,7 Prozent. ¹ © 2012 The Economist Intelligence Unit Ltd. Alle Rechte vorbehalten.
  5. 5. Linde Zwischenbericht 2012 03 Januar bis September 2012 – KonzernzwischenlageberichtKonzernDer Technologiekonzern The Linde Group hat im dritten Quartal 2012 seine stabile Geschäftsentwicklung fort-gesetzt und per Ende September bei Konzernumsatz und operativem Konzernergebnis erneut Steigerungs­ aten rerzielt. In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres ist der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjah-reszeitraum um 8,4 Prozent auf 11,063 Mrd. EUR (Vj. 10,209 Mrd. EUR) gewachsen. Bereinigt um Währungskurs-effekte entspricht dies einem Plus von 3,8 Prozent. Mit einem Umsatzanteil von 231 Mio. EUR hat erstmals auchdas US-Homecare-Unternehmen Lincare, dessen Übernahme Linde im August 2012 abschließen konnte, zu die-ser positiven Entwicklung beigetragen. Mit der Akquisition von Lincare hat Linde den nächsten großen Schrittauf einem zukunftsträchtigen Geschäftsfeld vollzogen. Vor dem Hintergrund der demographischen Entwicklungist der globale Megatrend Gesundheit ein Wachstumsmarkt, an dem Linde nun noch stärker partizipieren wird. Der beteiligungsproportionale Umsatz aus Joint Ventures, der nicht im Konzernumsatz ausgewiesen wird,erreichte 392 Mio. EUR (Vj. 331 Mio. EUR). Auch in den ersten neun Monaten des Jahres 2012 hat Linde das ganzheitliche Konzept zur nachhaltigen Pro-zessoptimierung und Produktivitätssteigerung (HPO = High Performance Organisation) konsequent umgesetztund das operative Konzernergebnis um 8,5 Prozent auf 2,563 Mrd. EUR (Vj. 2,363 Mrd. EUR) verbessert. DasUnternehmen konnte seine Ertragskraft weiter auf hohem Niveau festigen und hat die operative Konzernmargeleicht auf 23,2 Prozent (Vj. 23,1 Prozent) erhöht. Linde wird seine Maßnahmen zur stetigen Effizienzverbes-serung weiter fortsetzen. Damit schafft das Unternehmen gute Voraussetzungen, um seine hohe Profitabilitätauch in einem anspruchsvollen gesamtwirtschaftlichen Umfeld abzusichern. Das Finanzergebnis belief sich per Ende September auf – 240 Mio. EUR (Vj. – 215 Mio. EUR). Beim Vergleichmit dem Vorjahreszeitraum ist ein einmaliger im ersten Quartal 2011 erfasster Ertrag von 30 Mio. EUR zu berück-sichtigen, der aus der Tilgung eines Darlehens aus dem Verkauf von BOC Edwards im Jahr 2007 stammte. Das Ergebnis vor Steuern erreichte 1,227 Mrd. EUR und lag damit um 3,6 Prozent über dem Vorjahres-wert (1,184 Mrd. EUR). Das Ergebnis nach Steuern verbesserte sich um 6,1 Prozent auf 958 Mio. EUR (Vj.903 Mio. EUR). Der Ertragsteueraufwand sank von 281 Mio. EUR in den ersten neun Monaten 2011 auf269 Mio. EUR im Berichtszeitraum. Bei dieser Entwicklung sind zwei Einmaleffekte zu berücksichtigen: Zumeinen hat Linde Steuerrückstellungen aufgrund der Beendigung einer Betriebsprüfung und einer Festsetzungs-verjährung aufgelöst. Zum anderen wirkte sich die Anpassung passiver latenter Steuern aufgrund des gesun-kenen Steuersatzes in Großbritannien positiv aus. Nach Berücksichtigung der Anteile anderer Gesellschafter entfielen 904 Mio. EUR des Ergebnisses nachSteuern auf die Aktionäre der Linde AG (Vj. 856 Mio. EUR). Das Ergebnis je Aktie erreichte somit 5,15 EUR(Vj. 5,02 EUR). Beim Vergleich mit dem Vorjahr ist die Kapitalerhöhung in Höhe von rund 1,4 Mrd. EUR zu beach-ten, die Linde im Juli 2012 zur Refinanzierung der Lincare-Akquisition durchgeführt hat. Im Zuge der Kapital­erhöhung ist die Zahl der Aktien gestiegen. Auf angepasster Basis, also bereinigt um die Auswirkungen der Kaufpreisallokation im Zuge der BOC-Über-nahme, betrug das Ergebnis je Aktie 5,80 EUR (Vj. 5,68 EUR).Gases DivisionLinde ist eines der führenden Unternehmen der internationalen Gaseindustrie und insbesondere in den auf-strebenden Volkswirtschaften hervorragend positioniert. Auf der Grundlage seiner globalen und ausgewoge-nen Aufstellung kann Linde eine Nachfragezurückhaltung in einzelnen Märkten oder die Schwäche bestimmterWährungen besser kompensieren als weniger international tätige Unternehmen. Zudem trägt in allen Regionender Welt die stetige Umsetzung der vielfältigen Initiativen zur Produktivitätssteigerung und Prozessstandardi-sierung im Rahmen von HPO dazu bei, die hohe Ertragskraft im Gasegeschäft nachhaltig zu festigen. Darüberhinaus hat sich der Konzern im Berichtszeitraum durch die Übernahme des US-Homecare-Anbieters Lincare aufdem zukunftsträchtigen Gesundheitsmarkt deutlich verstärkt. Das Lincare-Geschäft ist Bestandteil des berichts-pflichtigen Segments Amerika und dem Produktbereich Healthcare zugeordnet.
  6. 6. 04 Linde Zwischenbericht 2012 Januar bis September 2012 – Konzernzwischenlagebericht Per Ende September 2012 ist der Umsatz der Gases Division im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 10,7 Pro- zent auf 9,153 Mrd. EUR (Vj. 8,270 Mrd. EUR) gewachsen. Bei dieser Entwicklung ist die Akquisition von Lin- care zu berücksichtigen, die Linde im August 2012 vollzogen hat. Lincare steuerte im dritten Quartal einen Umsatz von 231 Mio. EUR zum Gesamtumsatz der Gases Division bei. Auf vergleichbarer Basis – bereinigt um Währungs- und Erdgaspreiseffekt sowie um den Lincare-Umsatzanteil – betrug der Anstieg 3,3 Prozent. Der beteiligungsproportionale Umsatz aus Joint Ventures, der nicht im Umsatz der Division enthalten ist, erreichte 384 Mio. EUR (Vj. 323 Mio. EUR). Beim operativen Ergebnis der Gases Division konnte Linde eine Verbesserung um 10,2  Prozent auf 2,484 Mrd. EUR (Vj. 2,254 Mrd. EUR) erzielen. Die operative Marge erreichte 27,1 Prozent und lag damit annä- hernd auf dem hohen Niveau des Vorjahres (27,3 Prozent). Das im operativen Ergebnis ausgewiesene antei- lige Ergebnis aus assoziierten Unternehmen und Joint Ventures der Gases Division betrug im Berichtszeitraum 76 Mio. EUR (Vj. 58 Mio. EUR). Wie bereits in den Vorquartalen ist die Geschäftsentwicklung in den einzelnen Segmenten der Gases Divi- sion – den jeweiligen konjunkturellen Rahmenbedingungen entsprechend – unterschiedlich verlaufen. EMEA Im berichtspflichtigen Segment EMEA (Europa, Mittlerer Osten, Afrika) hat Linde per Ende September 2012 den Umsatz um 5,0 Prozent auf 4,472 Mrd. EUR (Vj. 4,258 Mrd. EUR) erhöht. Auf vergleichbarer Basis betrug der Umsatzanstieg 3,6  Prozent. Das operative Ergebnis hat sich um 4,1  Prozent auf 1,265  Mrd.  EUR (Vj. 1,215 Mrd. EUR) verbessert. Dies entspricht einer operativen Marge von 28,3 Prozent (Vj. 28,5 Prozent). Zu dem Ausbau des Geschäfts in der Region EMEA haben auch die kontinentaleuropäischen Homecare-Aktivitäten beigetragen, die Linde von Air Products Ende April 2012 übernommen hatte. Beeinträchtigt wurde der Geschäftsverlauf durch die ungünstigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in der Eurozone. In Osteuropa und im Mittleren Osten hingegen hat Linde von einem guten konjunkturellen Umfeld profitieren können. So hat das Unternehmen im ersten Quartal 2012 einen Vertrag mit der Sadara Petro­ hemical Company (Sadara) zur On-site-Gaseversorgung am Standort Jubail (Saudi-Arabien) geschlos- c sen. Linde wird Sadara an einem der weltweit größten Chemiekomplexe langfristig mit Kohlenmonoxid (CO), Wasser­ toff (H₂) und Ammoniak (NH₃) versorgen und dafür rund 380 Mio. USD investieren. Linde rechnet durch s dieses Großprojekt mit wichtigen Impulsen für den weiteren Ausbau seines Gase- und Anlagenbaugeschäfts im Nahen und Mittleren Osten. Die Engineering Division des Konzerns wird die neuen Gase-Anlagen planen, liefern und schlüssel­ertig übergeben. Die Inbetriebnahme ist für das Jahr 2015 vorgesehen (siehe auch Engi- f neering ­Division). In Deutschland musste Linde im dritten Quartal 2012 eine Wertberichtigung in Höhe von 17 Mio. EUR vor- nehmen. Die Abschreibung betraf Produktionskapazitäten für die Solarindustrie und wurde erforderlich, weil sich das Branchenumfeld schwächer entwickelt hat, als dies erwartet worden war. Zudem hat der planmäßige wartungsbedingte Stillstand einer Anlage in Südeuropa im zweiten Quartal die Umsatzentwicklung gebremst. Im Juni 2012 hat Linde gemeinsam mit dem deutschen Bundesverkehrsministerium und weiteren Industrie- partnern in einer Absichtserklärung den Ausbau des Wasserstofftankstellennetzes in Deutschland beschlos- sen. Bis 2015 wird es demnach in Deutschland mindestens 50 öffentliche Wasserstofftankstellen geben. Damit nahm das Bundesverkehrsministerium die Initiative von Linde und Daimler zum Anlass, den Aufbau einer flächen­ eckenden Wasserstoff-Infrastruktur mit weiteren Beteiligten auf eine breite Basis zu stellen. Als d Vorreiter auf diesem Gebiet hatten Linde und Daimler bereits im Sommer 2011 vereinbart, in den kommenden Jahren 20 Wasserstofftankstellen in Deutschland zu errichten. In Riga (Lettland) eröffnete Linde im September 2012 ein neues Füllwerk für Industriegase, medizinische Gase und Gase für die Lebensmittelbranche. Das Werk ist das modernste seiner Art im Baltikum, zeichnet sich durch einen hohen Automatisierungsgrad und besonders umweltfreundliche Prozesse aus. Die Errichtung war mit Investitionen von umgerechnet annähernd 10 Mio. EUR verbunden. Linde wird von hier aus die wachsende Nachfrage von Kunden aus Lettland, Litauen und Estland bedienen. Nachdem Linde bereits im ersten Halbjahr 2011 in Schweden das landesweit erste Terminal für verflüssigtes Erdgas (Liquefied Natural Gas = LNG) in Betrieb genommen hat, ist das Unternehmen im dritten Quartal 2012 im Wachstumsmarkt LNG eine zukunftsträchtige Partnerschaft eingegangen: Linde hat gemeinsam mit Bomin, einer Tochter­ esellschaft von Marquard & Bahls und einem der führenden Anbieter von Schiffstreibstoffen, die g
  7. 7. Linde Zwischenbericht 2012 05 Januar bis September 2012 – KonzernzwischenlageberichtGründung eines Joint Ventures zur Schaffung einer LNG-Infrastruktur für die Schifffahrt in Nordwesteuropaangekündigt. Das Joint Venture mit Sitz in Hamburg, an dem beide Partner zu je 50 Prozent beteiligt sein wer-den, soll seine Aktivitäten Ende 2012 aufnehmen. Ziel des neuen Gemeinschaftsunternehmens ist der Aufbaueiner zuverlässigen LNG-Versorgungskette, um Reedern und Schiffsbetreibern einen sicheren und umweltscho-nenden Treibstoff zur Verfügung stellen zu können. Das neue Unternehmen wird in einer Reihe von wichtigenHäfen innerhalb der sogenannten „Emission Control Areas“ (ECAs) in Nordwesteuropa Versorgungsstationenerrichten. Da Schiffs­ missionen in den ECA-Gebieten vom 1. Januar 2015 an weiter reduziert werden müssen, eist die Schifffahrt gefordert, den Schwefelausstoß deutlich zu senken. LNG ist hierfür als umweltfreundlicherTreibstoff gut geeignet.Asien/PazifikIm berichtspflichtigen Segment Asien/Pazifik hat Linde den Umsatz per Ende September 2012 um 14,4 Pro-zent auf 2,611 Mrd. EUR (Vj. 2,283 Mrd. EUR) gesteigert. Auf vergleichbarer Basis betrug das Umsatzplus4,5 Prozent. Das Wachstum in diesem Segment wurde in den ersten neun Monaten durch Stillstände von Anla-gen beeinträchtigt. Zudem hat sich im dritten Quartal in allen Produktbereichen die Nachfragedynamik etwasabgeschwächt. Das operative Ergebnis verbesserte sich um 9,9 Prozent auf 697 Mio. EUR (Vj. 634 Mio. EUR). Dies entsprichteiner operativen Marge von 26,7 Prozent (Vj. 27,8 Prozent). Beim Vergleich mit dem Vorjahreswert sind hier dieWeitergabe von Erdgaspreiserhöhungen sowie Vorleistungen zu berücksichtigen, die für den Geschäftsausbauund die Neueinstellung von Mitarbeitern in dem stark expandierenden asiatischen Markt – insbesondere inChina – erforderlich sind. Außerdem führten die bereits genannten Anlagenstillstände zu einer Beeinträchti-gung des operativen Ergebnisses. Innerhalb des Segments Asien/Pazifik ist das Geschäft in der Region Greater China erneut am stärkstengewachsen. Im Bereich On-site hat das Unternehmen im Berichtszeitraum wichtige Neuaufträge gewinnen können, diedas Geschäft in der Region Asien/Pazifik weiter stärken werden. So wird Linde für Tata Steel Limited, eines der weltweit größten Stahlunternehmen, an dessen Standort imIndustriekomplex Kalinganagar in Odisha (Indien) zwei große Luftzerlegungs-Anlagen (LZAs) errichten. DieInvestitionssumme für dieses Projekt beläuft sich auf rund 80 Mio. EUR. Der Bau der beiden Anlagen ist Teileines Vertrags zur langfristigen On-site-Gaseversorgung, den Linde und Tata Steel im Juni 2012 unterzeichnethaben. Nach der Inbetriebnahme, die für das Jahr 2014 vorgesehen ist, werden die Anlagen das derzeit inBau befindliche Stahlwerk von Tata Steel mit gasförmigem Sauerstoff, Stickstoff sowie Argon versorgen undzudem Flüssiggase für den regionalen Markt erzeugen. Darüber hinaus beabsichtigt Linde, im Industrie­ omplex kK­ alinganagar ein ausgedehntes Rohrleitungsnetz zu errichten, um dort auch weitere Stahlproduzenten künftigmit Industriegasen beliefern zu können. Mit dieser Investition stärkt Linde seine Position als führender Gase­anbieter im Wachstumsmarkt Indien. Darüber hinaus hat Linde LienHwa (LLH) im zweiten Quartal 2012 einen bedeutenden Langzeit-Liefervertragmit Samsung Electronics geschlossen. Die Linde Tochtergesellschaft wird Elektronikgase für Samsungs neues-tes TFT-LCD-Werk im Suzhou Industriepark (China) liefern. Die Investitionen belaufen sich auf rund 50 Mio. EURund umfassen die Errichtung eines schlüsselfertigen Flüssiggas-Versorgungssystems für die TFT-LCD-Fertigung.Außerdem wird Linde LienHwa für Samsung einen neuen Stickstoffgenerator errichten, der das Unternehmenüber eine Pipeline mit Stickstoff versorgen wird. Elektronikgase sind ein wesentlicher Bestandteil der Produk-tion von Transistoren, die zur Steuerung der Pixel in LCD-Bildschirmen eingesetzt werden. Mit diesem Projektstärkt Linde seine Position als führender Produzent von Gasen für die TFT-LCD-Industrie. Im August 2012 hat Linde ein wichtiges Projekt in Vietnam für sich entscheiden können: Das Unterneh-men wird den vietnamesischen Stahlerzeuger POSCO SS-Vina (PSSV) langfristig mit Industriegasen versorgenund dafür im Industriepark Phu My in Ba Ria, Vung Tau Provinz, die größte Luftzerlegungs-Anlage des Lan-des errichten. Die geplanten Investitionen belaufen sich auf rund 40 Mio. Euro. Die neue LZA wird über eineProduktionskapazität von 35.000 Normkubikmeter Luftgase pro Stunde verfügen. Nach der Inbetriebnahme,die für das Jahr 2014 vorgesehen ist, wird die LZA das derzeit in Bau befindliche neue Stahlwerk von PSSV inPhu My mit gasförmigem Sauerstoff, Stickstoff sowie Argon versorgen und zudem Produkte für den regionalenMarkt Südvietnams erzeugen. Mit der größten Einzelinvestition, die Linde in Vietnam bisher getätigt hat, stärkt
  8. 8. 06 Linde Zwischenbericht 2012 Januar bis September 2012 – Konzernzwischenlagebericht das Unternehmen seine Position in dieser schnell wachsenden südostasiatischen Volkswirtschaft (siehe auch Engineering Division). In Singapur hat Linde – ebenfalls im August 2012 – einen bedeutenden Langzeit-Liefervertrag mit Evonik M ­ ethionine SEA Pte. Ltd. geschlossen. Linde wird auf Jurong Island eine On-site-Anlage errichten und seinen Kunden vor Ort mit Industriegasen versorgen. Der integrierte Ansatz, der beim Bau der Anlage verfolgt wird, ermöglicht einen besonders energieeffizienten Betrieb. Durch die Weiterverarbeitung von anfallenden Abfall- produkten und die damit verbundene Reduzierung von CO₂-Emissionen verringern sich zudem die Umwelt­ belastungen. Amerika Im berichtspflichtigen Segment Amerika hat Linde den Umsatz per Ende September 2012 um 20,9 Prozent auf 2,150 Mrd. EUR (Vj. 1,778 Mrd. EUR) erhöht. Dieses dynamische Wachstum ist vor allem auf den positiven Bei- trag des US-Homecare-Unternehmens Lincare zurückzuführen, dessen Übernahme Linde im August 2012 abge- schlossen hat. Lincare ist ausschließlich in Nordamerika tätig und hat im dritten Quartal 2012 einen Umsatz in Höhe von 231 Mio. EUR zum Gesamtumsatz des berichtspflichtigen Segments Amerika beigesteuert. Auf ver- gleichbarer Basis hätte Linde in diesem Segment eine Umsatzsteigerung von 2,4 Prozent erreicht. Das operative Ergebnis verbesserte sich überproportional um 28,9  Prozent auf 522  Mio.  EUR (Vj. 405 Mio. EUR). Die operative Marge übertraf mit 24,3 Prozent den Vorjahreswert (Vj. 22,8 Prozent) deutlich. Zu diesem Anstieg hat insbesondere die Lincare-Übernahme beigetragen. Beim Margen-Vergleich ist zudem die Weitergabe von Erdgaspreissenkungen zu berücksichtigen. Darüber hinaus wurde der Geschäftsverlauf in Nordamerika durch den Produktbereich Flüssiggase sowie das Geschäft mit Flaschengasen, mit dem Linde im kanadischen Markt erfolgreich ist, unterstützt. Im August 2012 hat Linde in Lewisville (Arkansas, USA) mit der Errichtung einer neuen Luftzerlegungs- Anlage (LZA) begonnen. Die LZA, die im vierten Quartal 2013 ihren Betrieb aufnehmen soll, wird 350 Tonnen flüssigen Stickstoff und 115 Tonnen Sauerstoff pro Tag produzieren. Linde wird damit die wachsende Nachfrage von Kunden aus den Bundesstaaten Arkansas, Louisiana und Texas decken. Auf der Grundlage der vergleichsweise robusten Nachfrage in den Produktbereichen Healthcare sowie Flüs- sig- und Flaschengase erzielte Linde in Südamerika im Berichtszeitraum ein solides Umsatzwachstum. Gebremst wurde die Geschäftsentwicklung durch die sich abschwächende konjunkturelle Dynamik in Brasilien und den Stillstand einer On-site-Anlage in Venezuela. Produktbereiche Innerhalb der einzelnen Produktbereiche der Gases Division ist das Healthcare-Geschäft erwartungsgemäß am stärksten gewachsen. Hier ist der Umsatz per Ende September 2012 – bereinigt um Währungseffekte – um 38,6 Prozent auf 1,265 Mrd. EUR (Vj. 913 Mio. EUR) gestiegen. Beim Vergleich mit dem Vorjahr ist insbeson- dere die Übernahme des US-Homecare-Unternehmens Lincare zu berücksichtigen, die im August 2012 vollzo- gen wurde. Das neu erworbene Geschäft hat im dritten Quartal 231 Mio. EUR zum Umsatz des Produktbereichs Healthcare beigetragen. Ohne diesen Anteil hätte Linde im Healthcare-Geschäft ein Wachstum von 13,3 Pro- zent erzielt. Im Produktbereich Flaschengase lag der Umsatz bei 3,190 Mrd. EUR und damit auf vergleichbarer Basis um 1,6 Prozent über dem Vorjahreswert (Vj. 3,140 Mrd. EUR). Im Produktbereich Flüssiggase hat sich der Umsatz per Ende September 2012 auf vergleichbarer Basis um 2,6 Prozent auf 2,540 Mrd. EUR (Vj. 2,476 Mrd. EUR) erhöht. Im On-site-Geschäft, bei der Vor-Ort-Versorgung von Großkunden, war auf vergleichbarer Basis ein Plus von 2,3 Prozent auf 2,158 Mrd. EUR (Vj. 2,109 Mrd. EUR) zu verzeichnen. Die Entwicklung wurde hier durch Still- stände von Anlagen gebremst. Außerdem ist zu berücksichtigen, dass ein Großteil des Wachstums im Produkt- bereich On-site durch Joint Ventures erzielt wurde, deren beteiligungsproportionaler Umsatz nicht im Umsatz der Gases Division enthalten ist.
  9. 9. Linde Zwischenbericht 2012 07 Januar bis September 2012 – KonzernzwischenlageberichtGases Division Januar bis September 2012 2011 Umsatz Operatives Operative Umsatz Operatives Operative Ergebnis Marge Ergebnis Margein Mio. € in Prozent in ProzentEMEA 4.472 1.265 28,3 4.258 1.215 28,5Asien/Pazifik 2.611 697 26,7 2.283 634 27,8Amerika 2.150 522 24,3 1.778 405 22,8Konsolidierung – 80 – – – 49 – –Gases Division 9.153 2.484 27,1 8.270 2.254 27,3Gases Division 3. Quartal 2012 2011 Umsatz Operatives Operative Umsatz Operatives Operative Ergebnis Marge Ergebnis Margein Mio. € in Prozent in ProzentEMEA 1.528 431 28,2 1.434 408 28,5Asien/Pazifik 937 244 26,0 810 228 28,1Amerika 889 210 23,6 605 135 22,3Konsolidierung – 31 – – – 15 – –Gases Division 3.323 885 26,6 2.834 771 27,2Engineering DivisionIm internationalen Projektgeschäft Anlagenbau hat Linde seine vergleichsweise stabile Entwicklung auch inden ersten neun Monaten 2012 fortsetzen können. Per Ende September hat die Engineering Division desKonzerns einen Umsatz von 1,740 Mrd. EUR erwirtschaftet – und damit annähernd das Niveau des Vor­ahres j(Vj. 1,776 Mrd. EUR) erreicht. Beim operativen Ergebnis erzielte das Unternehmen mit 214 Mio. EUR dengleichen Wert wie im Vorjahr. Die operative Marge übertraf mit 12,3 Prozent die hohe Vorjahres­ ennziffer k(Vj. 12,0 Prozent). Sehr positiv entwickelte sich der Auftragseingang: Er erreichte zum Ende des Berichtszeitraums 2,095 Mrd.EUR und lag damit um 25,0 Prozent über dem Vorjahr (Vj. 1,676 Mrd. EUR). Bei dieser dynamischen Entwick-lung ist insbesondere der Großauftrag in Saudi-Arabien zu berücksichtigen, den Lindes Engineering Divisionim ersten Quartal von der Gases Division des Konzerns erhalten hatte. Der Auftrag hat ein Gesamtinvestitions-volumen von 380 Mio. USD. Der auf Lindes Engineering Division entfallende Anteil umfasst die schlüsselfertigeErrichtung einer zweisträngigen HyCo-Anlage sowie einer einsträngigen Ammoniak-Anlage und eines dazuge-hörigen Großtanks. Mit den neuen Anlagen wird Linde die Sadara Petro­ hemical Company in Jubail an einem cder weltweit größten Chemiekomplexe langfristig mit Kohlen­ onoxid (CO), Wasserstoff (H₂) und Ammoniak m(NH₃) versorgen (siehe auch Gases Division). Ebenfalls im Auftrag der Gases Division wird die Engineering Division zwei große Luftzerlegungs-Anlagenim Industriekomplex Kalinganagar (Indien) errichten. Der Bau der beiden Anlagen ist Teil eines Vertrags zurlangfristigen On-site-Versorgung, den Linde mit Tata Steel Limited im Juni 2012 geschlossen hat (siehe auchGases Division).
  10. 10. 08 Linde Zwischenbericht 2012 Januar bis September 2012 – Konzernzwischenlagebericht In Vietnam wird Lindes Engineering Division im Industriepark Phu My in Ba Ria die größte Luftzerlegungs-Anlage des Landes errichten und den vietnamesischen Stahlerzeuger POSCO SS-Vina (PSSV) langfristig mit Industrie- gasen versorgen. Zudem wird die neue Anlage Produkte für den regionalen Markt in Südvietnam erzeugen. Auftraggeber für das Projekt, das im August 2012 vergeben wurde, ist auch in diesem Fall die Gases Division des Linde Konzerns. Die Investitionssumme beträgt rund 40 Mio. EUR (siehe auch Gases Division). Diese Aufträge sind eine weitere Bestätigung für das integrierte Geschäftsmodell von Linde und Beispiele dafür, wie die Engineering Division des Konzerns den gezielten Ausbau des On-site-Geschäfts in der Gases Division unterstützt. Im zweiten Quartal 2012 hat die Engineering Division den Auftrag zum Bau einer neuen sogenannten Alpha- SABLIN®-Anlage zur Erzeugung von Linearen Alpha-Olefinen in Nizhnekamsk, Russland, erhalten. Auftraggeber ist das russische Chemieunternehmen Nizhnekamskneftekhim (NKNH). Linde wird für das Projekt das Enginee- ring sowie die Lieferung von Anlagenbauteilen übernehmen. Die Fertigstellung der Anlage ist bis Mitte 2014 geplant. Lineare Alpha-Olefine sind wichtige Ausgangsstoffe für die Kunststoffproduktion. Außerdem hat Linde im Berichtszeitraum Aufträge in einer Gesamthöhe von rund 600 Mio. USD im Markt zur effizienten Erschließung von Schiefergasvorkommen in Nordamerika erhalten und damit seine Position in diesem zukunftsträchtigen Geschäft weiter verbessert. Neben diesen Projekten war der Auftragseingang – wie bereits in den vergangenen Quartalen – durch eine Reihe kleiner und mittelgroßer Neubestellungen gekennzeichnet. Etwa die Hälfte der Neuaufträge entfiel auf die Region Asien/Pazifik sowie auf den Mittleren Osten. Die übrigen Bestellungen stammten im Wesentlichen aus Nordamerika und Europa. Mit annähernd 30 Prozent hatte der Bereich Luftzerlegungs-Anlagen im Berichtszeitraum den größten Anteil am Auftragseingang. Rund 24 Prozent des Auftragseingangs wurden im Produktbereich Erdgas-Anlagen gene- riert. Weitere 21 Prozent entfielen auf Wasserstoff- und Synthesegas-Anlagen, der Rest verteilte sich auf Olefin- Anlagen und sonstige Anlagen. Im Zuge der guten Auftragsentwicklung ist der Auftragsbestand der Engineering Division per Ende Septem- ber auf 3,897 Mrd. EUR gewachsen (31. Dezember 2011: 3,600 Mrd. EUR). Engineering Division 3. Quartal Januar bis September in Mio. € 2012 2011 2012 2011 Umsatz 511 550 1.740 1.776 Auftragseingang 663 527 2.095 1.676 Auftragsbestand zum 30.09./31.12. – – 3.897 3.600 Operatives Ergebnis 63 73 214 214 Operative Marge 12,3 % 13,3 % 12,3 % 12,0 % Engineering Division – Auftragseingang nach Regionen Januar bis September in Mio. € 2012 in Prozent 2011 in Prozent Asien/Pazifik 669 31,9 812 48,5 Europa 467 22,3 327 19,5 Nordamerika 532 25,4 303 18,1 Mittlerer Osten 336 16,0 150 8,9 Afrika 26 1,3 52 3,1 Südamerika 65 3,1 32 1,9 Gesamt 2.095 100,0 1.676 100,0
  11. 11. Linde Zwischenbericht 2012 09 Januar bis September 2012 – KonzernzwischenlageberichtEngineering Division – Auftragseingang nach Anlagentypen Januar bis Septemberin Mio. € 2012 in Prozent 2011 in ProzentLuftzerlegungs-Anlagen 618 29,5 491 29,3Erdgas-Anlagen 511 24,4 391 23,3Wasserstoff- und Synthesegas-Anlagen 434 20,7 388 23,2Olefin-Anlagen 296 14,1 210 12,5Übrige 236 11,3 196 11,7Gesamt 2.095 100,0 1.676 100,0Engineering Division – Auftragseingang nach Regionen 3. Quartalin Mio. € 2012 in Prozent 2011 in ProzentAsien/Pazifik 261 39,3 215 40,8Europa 131 19,8 131 24,9Nordamerika 229 34,5 119 22,6Mittlerer Osten 21 3,2 50 9,5Afrika 16 2,4 5 0,9Südamerika 5 0,8 7 1,3Gesamt 663 100,0 527 100,0Engineering Division – Auftragseingang nach Anlagentypen 3. Quartalin Mio. € 2012 in Prozent 2011 in ProzentLuftzerlegungs-Anlagen 221 33,3 173 32,8Erdgas-Anlagen 216 32,6 112 21,3Wasserstoff- und Synthesegas-Anlagen 77 11,6 118 22,4Olefin-Anlagen 44 6,6 50 9,5Übrige 105 15,9 74 14,0Gesamt 663 100,0 527 100,0FinanzenZum 30. September 2012 betrug der Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit 1,506 Mrd. EUR (Vj. 1,699 Mrd. EUR).Beim Vergleich mit dem Vorjahreswert ist vor allem der im ersten Quartal 2011 erfasste Zahlungsmittelzuflussin Höhe von 59 Mio. EUR aus der vorzeitigen Tilgung eines Darlehens aus dem Verkauf von BOC Edwards imJahr 2007 zu berücksichtigen. Darüber hinaus haben geringere erhaltene Anzahlungen sowie gestiegene Aus-zahlungen für Ertragsteuern den Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit beeinträchtigt. Innerhalb des Cash Flows aus Investitionstätigkeit lagen die Auszahlungen für Investitionen in Sachanlagenund immaterielle Vermögenswerte im Berichtszeitraum mit 1,157 Mrd. EUR deutlich über dem Vorjahresniveauvon 893 Mio. EUR. Auch die Auszahlungen für den Zugang konsolidierter Unternehmen haben sich im Zuge derAkquisitionen, die Linde im Berichtszeitraum getätigt hat, deutlich auf 2,982 Mrd. EUR (Vj. 24 Mio. EUR) erhöht.
  12. 12. 10 Linde Zwischenbericht 2012 Januar bis September 2012 – Konzernzwischenlagebericht Diese Summe umfasst den Erwerb des US-Homecare-Unternehmens Lincare zu einem Netto-Kaufpreis (Kauf- preis abzüglich erworbener liquider Mittel) von 2,299 Mrd. EUR für 83,9 Prozent der Anteile und die Netto- Kaufpreiszahlung in Höhe von 616 Mio. EUR an Air Products für die Übernahme des kontinentaleuropäischen Homecare-Geschäfts. Die Auszahlungen für die übrigen Akquisitionen der vergangenen neun Monate betru- gen 67 Mio. EUR. Gegenläufig wirkte sich der Mittelzufluss aus dem Abgang von kurzfristigen finanziellen Vermögenswerten in Höhe von 853 Mio. EUR aus. Dabei handelte es sich in erster Linie um Einzahlungen aus dem Verkauf kurzfristiger Wertpapiere, die zur Rückführung eines Teils der Finanzschulden verwendet wurden. Der Cash Flow aus Investitionstätigkeit belief sich somit zum 30. September 2012 insgesamt auf – 3,196 Mrd. EUR (Vj. – 1,432 Mrd. EUR). Der Free Cash Flow vor Finanzierungstätigkeit verringerte sich entspre- chend auf – 1,690 Mrd. EUR (Vj. 267 Mio. EUR). Die Bilanzsumme ist mit 33,486 Mrd. EUR im Vergleich zum Stichtag 31. Dezember 2011 (28,915 Mrd. EUR) deutlich um 16,0 Prozent gestiegen. Der wesentliche Anteil an der Bilanzsumme entfiel mit 27,236 Mrd. EUR (31. Dezember 2011: 23,071 Mrd. EUR) auf die Langfristigen Vermögenswerte. Innerhalb dieser Position erhöhte sich der Geschäfts- oder Firmenwert – hauptsächlich wegen Zugängen aufgrund von Akquisitio- nen – um 2,874 Mrd. EUR auf 10,742 Mrd. EUR. So betrug der im Rahmen des Erwerbs von Lincare erfasste Geschäfts- oder Firmenwert 2,605 Mrd. EUR. Der Kauf des kontinentaleuropäischen Homecare-Geschäfts von Air Products führte zu einem Anstieg des Geschäfts- oder Firmenwerts um 248 Mio. EUR. Die Sachanlagen sind von 9,030 Mrd. EUR auf 9,966 Mrd. EUR gewachsen. Auch die Immateriellen Vermögenswerte stiegen: Von 3,300 Mrd. EUR auf 3,704 Mrd. EUR. Die Erhöhung ist bei beiden Positionen ebenfalls vor allem auf Zugänge auf- grund von Akquisitionen und Investitionen zurückzuführen. So hat sich etwa der Wert der Kundenbeziehungen und Markennamen aufgrund von Akquisitionen um 338 Mio. EUR erhöht. Gegenläufig wirkten sich Abschrei- bungseffekte aus. Die kurzfristigen Vermögenswerte sind um 406 Mio. EUR gewachsen, wobei die Forderun- gen aus Lieferungen und Leistungen um 646 Mio. EUR gestiegen sind. Auch hier sind Zugänge aufgrund von Akquisitionen zu berücksichtigen. Der Bestand an kurzfristigen Wertpapieren ist hingegen erwartungsgemäß um 851 Mio. EUR auf 222 Mio. EUR gesunken. Das Eigenkapital lag per Ende September 2012 mit 13,319 Mrd. EUR um 1,175 Mrd. EUR über dem Wert zum Jahresende 2011 (31. Dezember 2011: 12,144 Mrd. EUR). Erhöhend wirkte hierbei die im Juli 2012 durchge- führte Kapitalerhöhung von 1,391 Mrd. EUR. Zudem trugen das Ergebnis nach Steuern in Höhe von 958 Mio. EUR sowie positive Währungskurseffekte zu dem Anstieg bei. Gegenläufig haben sich die versicherungsmathemati- schen Verluste aus der Bewertung von Pensionsverpflichtungen (407 Mio. EUR) sowie die Auszahlung der Divi- dende der Linde AG in Höhe von 428 Mio. EUR ausgewirkt. Ebenso führte die Verrechnung der Anteile anderer Gesellschafter – im Wesentlichen im Rahmen der Lincare-Akquisition – in den Gewinnrücklagen zu einem Rück- gang des Eigenkapitals um 514 Mio. EUR. Die Eigenkapitalquote lag zum 30. September 2012 mit 39,8 Prozent etwas unter dem Wert zum Geschäftsjahresende 2011 (42,0 Prozent). Die Nettofinanzschulden ergeben sich aus den Bruttofinanzschulden abzüglich der Wertpapiere mit lang- fristiger Halteabsicht, der kurzfristigen Wertpapiere sowie der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente. Sie beliefen sich zum 30. September 2012 auf 8,483 Mrd. EUR und sind somit im Vergleich zum 31. Dezem- ber 2011 um 3,389 Mrd. EUR gestiegen. Bei dieser Entwicklung sind – neben den Auszahlungen für laufende Investitionen und Dividendenauszahlungen – die Kaufpreiszahlung an Air Products und die Finanzierung der Lincare-Akquisition zu berücksichtigen. Die Bruttofinanzschulden erhöhten sich im Vergleich zum 31. Dezember 2011 um 2,662 Mrd. EUR auf 10,430 Mrd. EUR. Im Mai 2012 hat die Linde Finance B.  . unter dem 10-Mrd.-EUR-Debt-Issuance-Programm eine neue Anleihe V mit einem Volumen von 500 Mio. EUR begeben. Die siebenjährige Anleihe ist mit einem fixen Zinscoupon von 1,75 Prozent ausgestattet und von der Linde AG garantiert. Für die Finanzierung der Lincare-Akquisition wurde ein syndizierter Kredit in Höhe von 3,6 Mrd. EUR (4,5 Mrd. USD) abgeschlossen, der sich aufgrund der unmittel­ ar darauf folgenden Eigenkapitalerhöhung auf 2,2 Mrd. EUR (2,8 Mrd. USD) reduzierte. Zur weiteren b Refinanzierung des syndizierten Kredits hat Linde im September 2012 die Begebung einer Anleihe in Höhe von 1 Mrd. EUR zu einem Zinssatz von 1,75 Prozent und einer Laufzeit von acht Jahren durchgeführt. Darüber hinaus hat das Unternehmen im September 2012 eine 2-Mrd.-NOK-Anleihe zu einem Zinssatz von 2,75 Prozent und einer Laufzeit von fünf Jahren platziert. Diese Anleihe wurde am Tag der Emission in eine USD-Verschul-
  13. 13. Linde Zwischenbericht 2012 11 Januar bis September 2012 – Konzernzwischenlageberichtdung gewandelt und ebenfalls zur Refinanzierung verwendet. Der Akquisitionskredit betrug somit zum Stichtag30. September 2012 nunmehr 941 Mio. EUR. Im Berichtszeitraum hat Linde darüber hinaus eine im April 2012 fällige 724-Mio.-EUR-Anleihe planmäßiggetilgt sowie eine 100-Mio.-GBP-Anleihe durch die Ausübung einer Call Option vorzeitig zum 2. Oktober 2012gekündigt und daher in die kurzfristigen Finanzschulden umgegliedert. Der dynamische Verschuldungsgrad (Nettofinanzschulden im Verhältnis zu operativem Ergebnis der vergan-genen zwölf Monate) lag per Ende September 2012 mit einem Faktor von 2,5 erwartungsgemäß über dem Wertzum Stichtag 31. Dezember 2011 (1,6). Dabei ist zu berücksichtigen, dass der Ergebnisbeitrag von ­ incare ledig- Llich anteilig im operativen Konzernergebnis enthalten ist, während sich die Finanzierung in vollem Umfang inden Nettofinanzschulden widerspiegelt. Das sogenannte Gearing (das Verhältnis Nettoverschuldung zu Eigen-kapital) stieg entsprechend auf 63,7 Prozent (31. Dezember 2011: 41,9 Prozent). Wie das Fälligkeitenprofil der Finanzschulden zeigt, ist die Finanzierung des Linde Konzerns langfristig aus-gerichtet: Von den Bruttofinanzschulden in Höhe von 10,430 Mrd. EUR (31. Dezember 2011: 7,768 Mrd. EUR)werden 1,540 Mrd. EUR (31. Dezember 2011: 1,277 Mrd. EUR) als kurzfristige und 8,890 Mrd. EUR (31. Dezember2011: 6,491 Mrd. EUR) als langfristige Finanzschulden ausgewiesen. Den kurzfristigen Bruttofinanzschulden stehen kurzfristige Wertpapiere in Höhe von 222 Mio. EUR, Zahlungs-mittel und Zahlungsmitteläquivalente in Höhe von 1,125 Mrd. EUR sowie eine derzeit ungezogene, syndizierteKreditfazilität über 2,5 Mrd. EUR mit einer Laufzeit bis 2015 gegenüber. Die zur Verfügung stehende Liquiditätbetrug zum 30. September 2012 somit 2,307 Mrd. EUR. Unter zusätzlicher Berücksichtigung der Wertpapiere mitlangfristiger Halteabsicht in Höhe von 600 Mio. EUR lag die verfügbare Liquidität bei 2,907 Mrd. EUR. Die internationalen Rating-Agenturen Standard & Poor’s (S & P) und Moody’s haben ihre Einstufung der Kredit­würdigkeit der Linde Group im Juli 2012 unverändert mit A bzw. A3 (jeweils Langfrist-Rating) bestätigt. DieLincare-Akquisition wurde dabei bereits berücksichtigt.MitarbeiterDer Linde Konzern zählte zum 30. September 2012 weltweit 61.981 Mitarbeiter (31. Dezember 2011: 50.417).Davon sind 50.735 Mitarbeiter in der Gases Division (31. Dezember 2011: 39.031) und 6.522 Mitarbeiter in derEngineering Division (31. Dezember 2011: 6.319) beschäftigt. Der deutliche Anstieg der Mitarbeiterzahl in derGases Division ist vor allem auf die im August 2012 vollzogene Übernahme des US-Homecare-UnternehmensLincare mit rund 11.000 Beschäftigten zurückzuführen. Rund 850 Mitarbeiter hat die Gases Division zudemdurch die Akquisition des kontinentaleuropäischen Homecare-Geschäfts von Air Products hinzugewonnen. Die4.724 Mitarbeiter im Segment Sonstige Aktivitäten sind im Wesentlichen für den Logistikdienstleister Gist tätig.Konzern – Mitarbeiter nach berichtspflichtigen Segmenten 30.09.2012 31.12.2011Gases Division 50.735 39.031 EMEA 21.683 20.920 Asien/Pazifik 11.057 10.868 Amerika 17.995 7.243Engineering Division 6.522 6.319Sonstige Aktivitäten 4.724 5.067Konzern 61.981 50.417
  14. 14. 12 Linde Zwischenbericht 2012 Januar bis September 2012 – Konzernzwischenlagebericht Prognosebericht Konzern Die führenden Wirtschaftsforschungsinstitute rechnen für das laufende Jahr 2012 zwar mit einem Wachstum der Weltwirtschaft – allerdings wurden die Prognosen zuletzt nach unten korrigiert. Die Steigerungsraten für das globale Bruttoinlandsprodukt (BIP) als auch bei der weltweiten Industrieproduktion (IP) werden voraussichtlich nicht das Niveau des Vorjahres erreichen. Für die Jahre 2013 und 2014 erwarten die Konjunkturexperten mitt- lerweile Wachstumsraten, die nur noch leicht über den Werten von 2012 liegen dürften. Nach wie vor bestehen Unsicherheiten über die weitere gesamtwirtschaftliche Entwicklung. Zu den wesentlichen Faktoren, die eine weltweit robuste Konjunktur hemmen könnten, zählen vor allem die hohen Staatsdefizite, Währungsvolatilitä- ten, die immer noch vergleichsweise hohe Arbeitslosigkeit in den USA und in einigen europäischen Ländern sowie die weiterhin ungewisse politische Entwicklung in einigen Staaten der arabischen Welt. Auf der Grundlage der aktuellen Konjunkturschätzungen und derzeitigen Wechselkursverhältnisse sowie mit Blick auf die Geschäftsentwicklung in den ersten neun Monaten 2012 bekräftigt Linde seinen bisherigen Ausblick für das laufende Jahr: Das Unternehmen geht nach wie vor davon aus, im Geschäftsjahr 2012 den Konzern­ msatz und das operative Konzernergebnis im Vergleich zum Geschäftsjahr 2011 zu verbessern. u Vor dem Hintergrund der erfolgreich vollzogenen Übernahme des US-Homecare-Unternehmens Lincare bestätigt Linde zudem seine Mittelfristziele: Das Unternehmen erwartet, im Geschäftsjahr 2013 ein operatives Konzernergebnis von mindestens 4 Mrd. EUR zu erreichen. Bei der Rendite auf das eingesetzte Kapital (ROCE¹) will Linde im Geschäftsjahr 2015 einen Wert von mindestens 14 Prozent erzielen. Auch für die Mittelfristziele bilden die derzeitigen Konjunkturschätzungen und Wechselkursverhältnisse die Basis. Linde erwartet, auch in den kommenden Jahren von den Megatrends Energie und Umwelt, Gesundheit sowie von dem dynamischen Wachstum in den aufstrebenden Volkswirtschaften profitieren zu können. Das Unternehmen wird seine Geschäftsprozesse auch zukünftig kontinuierlich verbessern und das ganz- heitliche Konzept zur nachhaltigen Produktivitätssteigerung (HPO = High Performance Organisation) weiterhin konsequent umsetzen. Im Zuge von HPO rechnet Linde nach wie vor damit, die Bruttokosten in dem Vierjahres­ zeitraum 2009 bis 2012 um insgesamt 650 Mio. EUR bis 800 Mio. EUR zu senken. Das Unternehmen wird seine Maßnahmen zur stetigen Effizienzverbesserung auch über das Jahr 2012 hinaus fortsetzen und plant die Brutto­ kosten insgesamt um weitere 750 Mio. EUR bis 900 Mio. EUR in den Jahren 2013 bis 2016 zu reduzieren. Ausblick – Gases Division Die aktuellen Konjunkturprognosen deuten weiterhin darauf hin, dass der weltweite Gasemarkt im laufenden Jahr 2012 auf einem etwas niedrigeren Niveau wachsen wird als im Vorjahr. Lindes grundsätzliche Zielsetzung im Gasegeschäft bleibt bestehen: Das Unternehmen will stärker wachsen als der Markt und seine Produktivi- tät weiter verbessern. Im On-site-Geschäft verfügt Linde über eine gut gefüllte Projekt-Pipeline, die insbesondere in den kom- menden Jahren wesentlich zur Umsatz- und Ergebnisentwicklung beitragen wird. Im Geschäft mit Flüssig- und Flaschengasen erwartet das Unternehmen eine Entwicklung, die den gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedin- gungen entspricht. Im Produktbereich Healthcare rechnet Linde auf der Grundlage der vollzogenen Akquisitio- nen – insbesondere von Lincare – mit deutlichen Umsatz- und Ergebnissteigerungen. Linde geht in der Gases Division unverändert davon aus, den Umsatz im Geschäftsjahr 2012 im Vergleich zum Vorjahr zu erhöhen und das operative Ergebnis zu verbessern. ¹ Return on Capital Employed gemäß der Definition im Finanzbericht 2011 auf Seite 046.
  15. 15. Linde Zwischenbericht 2012 13 Januar bis September 2012 – KonzernzwischenlageberichtAusblick – Engineering DivisionIm internationalen Großanlagenbau ist auch im weiteren Verlauf des Jahres ein vergleichsweise stabiles Markt­umfeld zu erwarten. Mit annähernd 3,9 Mrd. EUR lag der Auftragsbestand in Lindes Engineering Division perEnde September nach wie vor auf einem hohen Niveau. Er bildet damit eine gute Grundlage für eine solideGeschäftsentwicklung in den kommenden zwei Jahren. Für das Geschäftsjahr 2012 rechnet das Unternehmenin seinem Anlagenbaugeschäft unverändert damit, einen Umsatz in Höhe des Jahres 2011 zu erzielen. Bei deroperativen Marge erwartet Linde weiterhin, im laufenden Geschäftsjahr einen Wert von mindestens 10 Pro-zent zu erreichen. Linde ist im Markt für Olefin-Anlagen, Erdgas-Anlagen, Luftzerlegungs-Anlagen sowie Wasserstoff- und Syn-thesegas-Anlagen global gut aufgestellt und wird insbesondere von Investitionen in die strukturellen Wachs-tumsbereiche Energie und Umwelt nachhaltig profitieren.RisikoberichtDie Unsicherheiten über die zukünftige weltwirtschaftliche Entwicklung bestehen nach wie vor. Neben mög-lichen Absatzeinbußen im Fall einer erneuten Eintrübung des wirtschaftlichen Umfelds sind der Wegfall vonpotenziellen Neugeschäften sowie ein Anstieg der Ausfallrisiken von Forderungen im operativen Geschäft auf-grund einer sich verschlechternden Zahlungsfähigkeit unserer Kunden (Adressausfallrisiko) für uns ein Risiko.Durch die hohe Volatilität an den Finanzmärkten ist eine präzise Bewertung der zukünftigen Vermögens-,Finanz- und Ertragslage des Linde Konzerns unverändert schwierig. Im Vergleich zu den Angaben im Finanzbericht 2011 (siehe Seiten 083 bis 093) hat sich die Risikolage fürLinde im Berichtszeitraum nicht wesentlich verändert. Die Gesamtsumme der einzelnen Risiken innerhalb derRisikofelder gefährdet nicht den Fortbestand des Linde Konzerns. Bei sich verändernden Rahmenbedingungenkönnten zum heutigen Zeitpunkt unbekannte oder als unwesentlich erachtete Risiken die Geschäftsaktivitätenbeeinträchtigen.
  16. 16. 14 Linde Zwischenbericht 2012 Januar bis September 2012 – Konzernzwischenabschluss Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 3. Quartal Januar bis September in Mio. € 2012 2011 2012 2011 Umsatz 3.889 3.435 11.063 10.209 Kosten der umgesetzten Leistungen 2.488 2.189 7.009 6.477 Bruttoergebnis vom Umsatz 1.401 1.246 4.054 3.732 Vertriebskosten 607 495 1.678 1.506 Forschungs- und Entwicklungskosten 23 25 72 72 Verwaltungskosten 339 283 980 864 Sonstige betriebliche Erträge 68 45 182 185 Sonstige betriebliche Aufwendungen 31 28 107 130 Ergebnis aus assoziierten Unternehmen und Joint Ventures (at equity) 25 21 68 54 Finanzerträge 95 75 254 267 Finanzaufwendungen 172 164 494 482 Ergebnis vor Steuern 417 392 1.227 1.184 Ertragsteuern 90 87 269 281 Ergebnis nach Steuern 327 305 958 903 davon Anteile der Aktionäre der Linde AG 313 290 904 856 davon Anteile anderer Gesellschafter 14 15 54 47 Ergebnis je Aktie in € – unverwässert 1,70 1,70 5,15 5,02 Ergebnis je Aktie in € – verwässert 1,69 1,68 5,11 4,97
  17. 17. Linde Zwischenbericht 2012 15 Januar bis September 2012 – KonzernzwischenabschlussGesamtergebnisrechnung 3. Quartal Januar bis Septemberin Mio. € 2012 2011 2012 2011Ergebnis nach Steuern 327 305 958 903Sonstiges Ergebnis nach Steuern – 326 – 24 – 275 – 682 Unrealisierte Gewinne/Verluste aus zur Veräußerung verfügbaren finanziellen Vermögenswerten – 2 – 4 2 Unrealisierte Gewinne/Verluste aus derivativen Finanzinstrumenten 85 – 151 – 38 36 Differenzen aus der Währungsumrechnung – 217 246 185 – 526 Versicherungsmathematische Gewinne/Verluste aus Pensionsrückstellungen – 194 – 133 – 445 – 209 Veränderung des Effektes aus der Beschränkung eines Defined Benefit Asset („asset ceiling“ nach IAS 19.58) – 12 27 15Gesamtergebnis 1 281 683 221 Anteile der Aktionäre der Linde AG 3 264 636 211 Anteile anderer Gesellschafter – 2 17 47 10
  18. 18. 16 Linde Zwischenbericht 2012 Januar bis September 2012 – Konzernzwischenabschluss Konzernbilanz in Mio. € 30.09.2012 31.12.2011 Aktiva Geschäfts- oder Firmenwerte 10.742 7.868 Übrige immaterielle Vermögenswerte 3.704 3.300 Sachanlagen 9.966 9.030 Beteiligungen an assoziierten Unternehmen und Joint Ventures (at equity) 823 754 Übrige Finanzanlagen 888 918 Forderungen aus Finanzierungsleasing 261 302 Übrige Forderungen und Vermögenswerte 392 526 Ertragsteuerforderungen 5 5 Latente Steueransprüche 455 368 Langfristige Vermögenswerte 27.236 23.071 Vorräte 1.205 1.036 Forderungen aus Finanzierungsleasing 48 50 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 2.676 2.030 Übrige Forderungen und Vermögenswerte 793 558 Ertragsteuerforderungen 174 97 Wertpapiere 222 1.073 Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 1.125 1.000 Zur Veräußerung gehaltene langfristige Vermögenswerte und Veräußerungsgruppen 7 – Kurzfristige Vermögenswerte 6.250 5.844 Bilanzsumme 33.486 28.915
  19. 19. Linde Zwischenbericht 2012 17 Januar bis September 2012 – KonzernzwischenabschlussKonzernbilanzin Mio. € 30.09.2012 31.12.2011PassivaGezeichnetes Kapital 474 438Kapitalrücklage 6.684 5.264Gewinnrücklagen 5.307 5.752Sonstige Rücklagen 289 150Summe Eigenkapital der Aktionäre der Linde AG 12.754 11.604Anteile anderer Gesellschafter 565 540Summe Eigenkapital 13.319 12.144Rückstellungen für Pensionenund pensionsähnliche Verpflichtungen 1.279 938Übrige langfristige Rückstellungen 477 445Latente Steuerschulden 2.136 2.012Finanzschulden 8.890 6.491Verbindlichkeiten aus Finanzierungsleasing 52 33Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 5 6Übrige langfristige Verbindlichkeiten 264 194Ertragsteuerverbindlichkeiten 79 96Langfristige Schulden 13.182 10.215Übrige kurzfristige Rückstellungen 1.498 1.455Finanzschulden 1.540 1.277Verbindlichkeiten aus Finanzierungsleasing 21 13Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen 2.631 2.712Übrige kurzfristige Verbindlichkeiten 1.124 996Ertragsteuerverbindlichkeiten 171 103Kurzfristige Schulden 6.985 6.556Bilanzsumme 33.486 28.915
  20. 20. 18 Linde Zwischenbericht 2012 Januar bis September 2012 – Konzernzwischenabschluss Konzern-Kapitalflussrechnung Januar bis September in Mio. € 2012 2011 Ergebnis vor Steuern 1.227 1.184 Anpassungen des Ergebnisses vor Steuern für die Überleitung zum Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen 1.096 964 Abschreibungen auf Finanzanlagen – 2 Ergebnis aus dem Abgang von langfristigen Vermögenswerten – 13 – 18 Zinsergebnis 265 215 Zinseinnahmen aus Finanzierungsleasing gemäß IFRIC 4/IAS 17 13 18 Anteiliges Ergebnis aus assoziierten Unternehmen und Joint Ventures (at equity) – 68 – 54 Erhaltene Ausschüttungen/Dividenden aus assoziierten Unternehmen und Joint Ventures 25 31 Gezahlte Ertragsteuern – 338 – 267 Veränderungen bei Aktiva und Passiva Veränderung der Vorräte – 125 – 161 Veränderung der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen – 198 – 139 Veränderung der Rückstellungen – 70 – 204 Veränderung der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen – 138 186 Veränderung der sonstigen Aktiva und Passiva – 170 – 58 Cash Flow aus betrieblicher Tätigkeit 1.506 1.699 Auszahlungen für Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte sowie Anlagen in Finanzierungsleasingverhältnissen gemäß IFRIC 4/IAS 17 – 1.157 – 893 Auszahlungen für den Zugang konsolidierter Unternehmen – 2.982 – 24 Auszahlungen für Investitionen in Finanzanlagen – 17 – 31 Auszahlungen für Investitionen in Wertpapiere – 2 – 600 Einzahlungen aus dem Abgang von Wertpapieren 853 3 Einzahlungen aus dem Abgang von Sachanlagen und immateriellen Vermögenswerten sowie aus der Tilgung von Forderungen aus Finanzierungsleasing gemäß IFRIC 4/IAS 17 75 67 Einzahlungen aus dem Abgang von zur Veräußerung gehaltenen langfristigen Vermögenswerten und Veräußerungsgruppen – 11 Einzahlungen aus dem Abgang von Finanzanlagen 34 35 Cash Flow aus Investitionstätigkeit – 3.196 – 1.432
  21. 21. Linde Zwischenbericht 2012 19 Januar bis September 2012 – KonzernzwischenabschlussKonzern-Kapitalflussrechnung Januar bis Septemberin Mio. € 2012 2011Dividendenzahlung an Aktionäre der Linde AG und andere Gesellschafter – 467 – 403Kapitalerhöhung 1.391 –Auszahlungen für den Erwerb von Minderheiten – 503 – 11Einzahlungen aus der Ausgabe von Mitarbeiteraktien 50 24Zinseinzahlungen 151 145Zinsauszahlungen – 484 – 427Einzahlungen durch Aufnahme von Krediten und Kapitalmarktverbindlichkeiten 6.168 1.259Auszahlungen zur Tilgung von Krediten und Kapitalmarktverbindlichkeiten – 4.502 – 807Veränderung der Verbindlichkeiten aus Finanzierungsleasing 1 – 4Cash Flow aus Finanzierungstätigkeit 1.805 – 224Nettoveränderung der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 115 43Anfangsbestand der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 1.000 1.159Wechselkursbedingte Veränderung der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 10 – 39Endbestand der Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 1.125 1.163
  22. 22. 20 Linde Zwischenbericht 2012 Januar bis September 2012 – Konzernzwischenabschluss Entwicklung des Konzerneigenkapitals Gewinnrücklagen Gezeichnetes Kapital- Versicherungs- Sonstige Kapital rücklage mathematische Gewinn- Gewinne/ rücklagen in Mio. € Verluste Stand 01.01.2011 436 5.205 – 200 5.308 Ergebnis nach Steuern – – – 856 Sonstiges Ergebnis nach Steuern – – – 192 – Gesamtergebnis – – – 192 856 Dividendenzahlungen – – – – 375 Veränderungen durch Aktienoptionsprogramm 2 37 – – Sonstige Veränderungen – – – – 4 Stand: 30.09.2011 438 5.242 – 392 5.785 Stand: 31.12.2011/01.01.2012 438 5.264 – 351 6.103 Ergebnis nach Steuern – – – 904 Sonstiges Ergebnis nach Steuern – – – 407 – Gesamtergebnis – – – 407 904 Dividendenzahlungen – – – – 428 Veränderung durch Aktienoptionsprogramm 3 62 – – Kapitalerhöhung 33 1.358 – – Zugang Anteile anderer Gesellschafter – – – – Erwerb Anteile anderer Gesellschafter – – – – 514 Stand: 30.09.2012 474 6.684 – 758 6.065
  23. 23. Linde Zwischenbericht 2012 21 Januar bis September 2012 – Konzernzwischenabschluss Sonstige RücklagenUnterschied Zur Veräußerung Derivative Summe Eigen­ Anteile Summe aus verfügbare Finanz- kapital der anderer Eigenkapital Währungs- finanzielle Ver- instrumente Aktionäre der Gesellschafterum­rechnung mögenswerte Linde AG 121 – 1 – 21 10.848 514 11.362 – – – 856 47 903 – 490 2 35 – 645 – 37 – 682 – 490 2 35 211 10 221 – – – – 375 – 28 – 403 – – – 39 – 39 – – – – 4 12 8 – 369 1 14 10.719 508 11.227 275 4 – 129 11.604 540 12.144 – – – 904 54 958 181 – 4 – 38 – 268 – 7 – 275 181 – 4 – 38 636 47 683 – – – – 428 – 39 – 467 – – – 65 – 65 – – – 1.391 – 1.391 – – – – 9 9 – – – – 514 8 – 506 456 – – 167 12.754 565 13.319
  24. 24. 22 Linde Zwischenbericht 2012 Januar bis September 2012 – Konzernzwischenabschluss Segmentinformationen Berichtspflichtige Segmente Summe Gases Division Engineering Division Januar bis September Januar bis September in Mio. € Erläuterungen in Ziffer [11] 2012 2011 2012 2011 Umsatz mit Fremden 9.148 8.265 1.473 1.518 Umsatz mit anderen Segmenten 5 5 267 258 Segmentumsatz 9.153 8.270 1.740 1.776 Operatives Ergebnis 2.484 2.254 214 214 davon anteiliges Ergebnis aus assoziierten Unternehmen/Joint Ventures (at equity) 76 58 – – Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen 1.059 922 27 28 davon Abschreibungen auf aufgedeckte stille Reserven aus der BOC-Kaufpreisallokation 164 165 6 6 davon außerplanmäßige Abschreibungen 21 21 – – EBIT (Ergebnis vor Steuern und Zinsen) 1.425 1.332 187 186 Investitionen (ohne Finanzanlagen) 1.241 914 19 14 Berichtspflichtige Segmente Gases Division EMEA Januar bis September in Mio. € Erläuterungen in Ziffer [11] 2012 2011 Umsatz mit Fremden 4.459 4.251 Umsatz mit anderen Segmenten 13 7 Segmentumsatz 4.472 4.258 Operatives Ergebnis 1.265 1.215 davon anteiliges Ergebnis aus assoziierten Unternehmen/Joint Ventures (at equity) 20 4 Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen 464 436 davon Abschreibungen auf aufgedeckte stille Reserven aus der BOC-Kaufpreisallokation 42 47 davon außerplanmäßige Abschreibungen 21 17 EBIT (Ergebnis vor Steuern und Zinsen) 801 779 Investitionen (ohne Finanzanlagen) 491 409
  25. 25. Linde Zwischenbericht 2012 23 Januar bis September 2012 – KonzernzwischenabschlussBerichtspflichtige Segmente Sonstige Aktivitäten Überleitung Summe Konzern Januar bis September Januar bis September Januar bis September 2012 2011 2012 2011 2012 2011 442 426 – – 11.063 10.209 – – – 272 – 263 – – 442 426 – 272 – 263 11.063 10.209 43 42 – 178 – 147 2.563 2.363 – – – 8 – 4 68 54 10 14 – – 1.096 964 11 10 – – 181 181 – – – – 21 21 33 28 – 178 – 147 1.467 1.399 14 13 7 – 72 1.281 869 Berichtspflichtige Segmente Gases Division Asien/Pazifik Amerika Summe Gases Division Januar bis September Januar bis September Januar bis September 2012 2011 2012 2011 2012 2011 2.602 2.277 2.087 1.737 9.148 8.265 9 6 63 41 5 5 2.611 2.283 2.150 1.778 9.153 8.270 697 634 522 405 2.484 2.254 37 36 19 18 76 58 337 288 258 198 1.059 922 86 78 36 40 164 165 – – – 4 21 21 360 346 264 207 1.425 1.332 511 365 239 140 1.241 914

×