Mehrgenerationenhaus „Neues Leben“ –
verbindet Bewohner, Baukörper und
Technik mit genossenschaftlichen
Engagement

Fachta...
Mehrgenerationenhaus „Neues Leben“ – verbindet Bewohner,
Baukörper und Technik mit genossenschaftlichen Engagement

1. Zie...
Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG

- Gründung 1924/1955
- 1800 Mitglieder, 1428 eigene Wohneinheiten
- Leerstand akt...
1. Zielstellung der Wohnungsgenossenschaft

Satzungsauftrag – Förderung der Mitglieder
Demografie und Marktsituation
Unter...
1. Zielstellung der Wohnungsgenossenschaft

Altersgruppe
Landkreis Börde

Wohnungsgenossenschaft
Abweichung

bis 24

25-44...
1. Zielstellung der Wohnungsgenossenschaft

Unsere Mieter sollen sich möglichst lange und
selbstständig in einer starken G...
2. Mehrgenerationenhaus „Neues Leben“

-24 WE / 1505 m² Wfl.
-KfW 70 Standard
-2,7 Mio. Euro / 0,8 Mio.
Förderung
-190 m² ...
2. Mehrgenerationenhaus „Neues Leben“

Einbeziehung der Mitglieder und Anwohner
Organisation und Umsetzung – Ehrenamt
Netz...
3. Genossenschaftsgedanke und Ehrenamt als Erfolgsfaktoren

Zielkonflikte Genossenschaft - Mitglied
Implementierung von So...
Kompetenzzentrum – Möglichkeiten der Zusammenarbeit

Quelle: WG „Neues Leben“ eG

Fachtagung TECLA 2013
15. Oktober 2013

...
Vielen Dank für die Aufmerksamkeit

Fachtagung TECLA 2013
15. Oktober 2013

Jens Schneider
Wohnungsgenossenschaft „Neues L...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Das Mehrgenerationenhaus als Bindeglied zwischen Bewohner, Baukörper und Technik

697 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag von Jens Schneider, Vorstand der OWG Wohnungsgenossenschaft “Neues Leben” eG in Oschersleben zum Thema "Das Mehrgenerationenhaus der OWG – Bindeglied zwischen Bewohner, Baukörper und Technik mit genossenschaftlichem Engagement" im Rahmen der TECLA-Fachtagung 2013 am 15.10.2013 in Halberstadt.

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
697
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Das Mehrgenerationenhaus als Bindeglied zwischen Bewohner, Baukörper und Technik

  1. 1. Mehrgenerationenhaus „Neues Leben“ – verbindet Bewohner, Baukörper und Technik mit genossenschaftlichen Engagement Fachtagung TECLA 2013 15. Oktober 2013 Jens Schneider Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
  2. 2. Mehrgenerationenhaus „Neues Leben“ – verbindet Bewohner, Baukörper und Technik mit genossenschaftlichen Engagement 1. Zielstellung der Wohnungsgenossenschaft 2. Mehrgenerationenhaus „Neues Leben“ 3. Genossenschaftsgedanke und Ehrenamt als Erfolgsfaktoren Fachtagung TECLA 2013 15. Oktober 2013 Jens Schneider Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
  3. 3. Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG - Gründung 1924/1955 - 1800 Mitglieder, 1428 eigene Wohneinheiten - Leerstand akt. 7,5 %, Leerstand im Jahr 2002 – 23,5 % - Abriss-Teilrückbau-Aufwertung des Bestandes - Projektentwicklung - Neubau/Altbausanierung in Innenstadtlage Fachtagung TECLA 2013 15. Oktober 2013 Jens Schneider Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
  4. 4. 1. Zielstellung der Wohnungsgenossenschaft Satzungsauftrag – Förderung der Mitglieder Demografie und Marktsituation Unternehmensvision und Unternehmenszielstellung Fachtagung TECLA 2013 15. Oktober 2013 Jens Schneider Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
  5. 5. 1. Zielstellung der Wohnungsgenossenschaft Altersgruppe Landkreis Börde Wohnungsgenossenschaft Abweichung bis 24 25-44 45-59 60-69 ab 70 7,50% 33,50% 30,00% 14,50% 15,50% 10,00% 25,00% 25,00% 18,00% 22,00% 2,50% -8,50% -5,00% 3,50% 6,50% Quelle: WG „Neues Leben“ eG / 2011 Fachtagung TECLA 2013 15. Oktober 2013 Jens Schneider Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
  6. 6. 1. Zielstellung der Wohnungsgenossenschaft Unsere Mieter sollen sich möglichst lange und selbstständig in einer starken Gemeinschaft in den Wohnungen der Wohnungsgenossenschaft wohlfühlen. Symbiose Fachtagung TECLA 2013 15. Oktober 2013 Mensch - Bau - Technik Jens Schneider Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
  7. 7. 2. Mehrgenerationenhaus „Neues Leben“ -24 WE / 1505 m² Wfl. -KfW 70 Standard -2,7 Mio. Euro / 0,8 Mio. Förderung -190 m² Gemeinschaftsflächen -Kompetenzzentrum -Netzwerk TECLA -Ehrenamt Quelle: WG „Neues Leben“ eG / 2013 Fachtagung TECLA 2013 15. Oktober 2013 Jens Schneider Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
  8. 8. 2. Mehrgenerationenhaus „Neues Leben“ Einbeziehung der Mitglieder und Anwohner Organisation und Umsetzung – Ehrenamt Netzwerk TECLA, regionale Vereine, Woche der Senioren Fachtagung TECLA 2013 15. Oktober 2013 Jens Schneider Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
  9. 9. 3. Genossenschaftsgedanke und Ehrenamt als Erfolgsfaktoren Zielkonflikte Genossenschaft - Mitglied Implementierung von Sozialarbeit im Unternehmen Anbieter und Dienstleister von modernen Wohnungen und Services für generationenübergreifendes, selbstständiges Leben in einer starken Gemeinschaft Fachtagung TECLA 2013 15. Oktober 2013 Jens Schneider Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
  10. 10. Kompetenzzentrum – Möglichkeiten der Zusammenarbeit Quelle: WG „Neues Leben“ eG Fachtagung TECLA 2013 15. Oktober 2013 Jens Schneider Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG
  11. 11. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit Fachtagung TECLA 2013 15. Oktober 2013 Jens Schneider Wohnungsgenossenschaft „Neues Leben“ eG

×