7 Gründe: Neuer Anstrich für Ihr Mitarbeiterempfehlungsprogramm

3.483 Aufrufe

Veröffentlicht am

7 Gründe, warum Ihr Mitarbeiterempfehlungsprogramm einen neuen Anstrich erhalten sollte.

0 Kommentare
2 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
3.483
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2.721
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
7
Kommentare
0
Gefällt mir
2
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

7 Gründe: Neuer Anstrich für Ihr Mitarbeiterempfehlungsprogramm

  1. 1. Gründe Warum ihr Mitarbeiterempfehlungsprogramm einen neuen Anstrich benötigt.
  2. 2. Demographischer Wandel und ‚War for Talents‘ erfordern Empfehlungsprogramm. Sie haben noch gar kein Mitarbeiterempfehlungsprogramm? Während der Bewerberpool früher ständig nachwuchs und Unternehmen eine große Anzahl an Fachkräften zur Verfügung standen, hat sich dies mit Rückgang der Geburtenrate geändert. Heute gibt es immer weniger Bewerber für Spezialistenpositionen bzw. der Zugang zu diesen Talenten hat sich erschwert. In einigen Branchen wird in Zukunft ein großer Mangel an Fachkräften herrschen. Man könnte sagen: der ‚War for talents‘ ist vorbei – die Talente haben gewonnen. Der optimale Zeitpunkt für die Einführung eines Empfehlungsprogramms war gestern! Nur wer als Pionier auf dem Gebiet der innovativen HR Lösungen auftritt wird auch in Zukunft aus den Tiefen des Bewerberpools schöpfen können. Abwarten kostet Ihr Unternehmen nicht nur Zeit und Geld, sondern auch wertvolle Talente. Jetzt ist promptes Reagieren gefragt, um Ihren Unternehmenserfolg zu sichern. 1 2
  3. 3. Veränderte Kandidatenhaltung verlangt nach Active Sourcing. 2 Während potentielle Kandidaten früher von sich aus mit der Frage nach freien Stellen auf Mitarbeiter zugingen, resultiert der veränderte Bewerberpool auch in einer Veränderung der Kandidatenhaltung und einem Paradigmenwechsel vom Passive zum Active Sourcing: Heute sind Unternehmen darauf angewiesen, dass ihre Mitarbeiter von sich aus auf die besten Talente aus deren Netzwerken zugehen. Um diese proaktive Ansprache von Seiten der Mitarbeiter zu fördern, ist eine vereinfachte Gestaltung von Empfehlungsprogrammen essentiell. Die Etablierung einer ‚Empfehlerkultur‘ in Ihrem Unternehmen durch die attraktive Gestaltung von Empfehlungsprogrammen ist essentiell um angemessen auf den Paradigmenwechsel vom Passive- zum Active Sourcing reagieren zu können. 3
  4. 4. 4 Exzessive Mediennutzung digitalisiert Kommunikation. Haben Sie in letzter Zeit mal einen persönlichen Brief geschrieben, sich für Ihren letzten Job am schwarzen Brett erkundigt oder ihn über eine Stellenbörse gefunden? Nein? Dies liegt vermutlich daran, dass Social Media zum neuen Sprachrohr geworden ist. Bewerber sind in den neuen Medien sehr aktiv: Ausgehend von durchschnittlichen Kontaktzahlen für Social Media Kanäle (Facebook: 350; XING: 160, LinkedIn: 170; Google+: 40; Twitter: 50) wird für Sie als Unternehmen bei 1000 Mitarbeitern schon ein Kandidatenpool von mehr als einer halben Million potentiellen Kontakten aufgespannt. Holen Sie potentielle neue Talente für Ihr Unternehmen auf den verschiedensten Medienkanälen ab. Die meisten Unternehmen nutzen Medien noch nicht umfangreich genug. Nun gilt es, mit den Bewerbern gleichzuziehen und nicht nur zum digitalen Spurenleser zu werden, sondern Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, Stellen auch über diesen Weg zu kommunizieren. 3 4
  5. 5. Die Digitalisierung hat Prozesse enorm beschleunigt. Wer hier den Anschluss verpasst muss sich nicht nur mit der Verlangsamung von Prozessen, sondern auch mit negativen Auswirkungen auf seine Wettbewerbsfähigkeit abfinden. Dadurch, dass wir ständig Spuren in der digitalen Welt hinterlassen, haben wir es mit riesigen Datenmengen zu tun, deren effektive Bewältigung sinnvolle Sortierungs-Tools notwendig machen. Unternehmen müssen lernen mit der Datenmenge umzugehen, diese nach Relevanz zu filtern, um sie dann gewinnbringend für das Unternehmen zu verwerten. 5 Digitalisierungswelle & Big Data machen Filter notwendig. Lassen Sie sich nicht von der Digitalisierungswelle verschlingen. Eignen Sie sich die notwendigen Fähigkeiten an, um an der Oberfläche zu bleiben und den Überblick zu behalten (z.B. durch ein Empfehlungs- programm, das mithilfe eines Algorithmus die Fülle der Datenmenge auf geeignete Kontakte herunterbricht). So können Sie sich von der Welle gekonnt an neue Ufer tragen lassen. 4 5
  6. 6. 6 Zunehmende Relevanz von Analyse- Tools auf Basis der Digitalisierung. Früher bestand die Herausforderung im Umgang mit der Papierflut und Entscheidungen wurden meistens über das ‚trial-and-error‘ Prinzip gefällt. Heute ist es von großer Wichtigkeit, mit der rasend schnellen technischen Weiterentwicklung Schritt halten zu können und sich anzupassen. Doch allein durch das Filtern von Daten ist die Digitalisierungsflut noch nicht gebändigt – essentiell ist die Analyse von Daten, da dies Ihrem Unternehmen einen enormen Vorsprung verschafft: Die Analyse ermöglicht das begründete Treffen bestmöglicher Entscheidungen sowie schnelle und effektive Handlungsfähigkeit. Bringen Sie mithilfe von umfassenden Reporting-Funktionen Licht ins Dunkel Ihres Empfehlungsprogramms. Welche Mitarbeiter sind auf welchen Kanälen aktiv und wer hat die jeweilige Empfehlung getätigt? 5 6
  7. 7. 7 The World goes Mobile – auch Empfehlungsprogramme. Bewerbungen in Papierform, stationäre Endgeräte für die Jobsuche über Suchmaschinen und Bewerberportale – all das war gestern! Heute findet sich nicht nur eine Vielzahl an Netzwerken, sondern auch eine große Bandbreite an Endgeräten. Mobilität nimmt hierbei einen immer höheren Stellenwert ein, wird jedoch im Personalwesen bei weitem noch nicht ausreichend berücksichtigt und kaum in HR Prozesse integriert. Auch Bewerbungen sind ins mobile Zeitalter eingegangen. Dies gilt es zu berücksichtigen. Ermöglichen Sie One-Click Bewerbungen über LinkedIn/XING, sowie Job-Empfehlungen über WhatsApp und seien Sie Ihren Wettbewerbern dadurch den entscheidenden Schritt voraus. Stellen Sie die Kompatibilität Ihres Mitarbeiterempfehlungsprogramms mit einer Vielzahl an Bildschirmgrößen und Endgeräten sicher, die sich in ihren Funktionalitäten radikal von stationären Computern unterscheiden, um wettbewerbsfähig zu bleiben. 6 7
  8. 8. Employer Branding – Authentizität durch Mitarbeiterwerbung. Wo früher der Schwerpunkt noch auf erfolgreicher Vermarktung des Produkts oder Services lag, hat sich dies heute geändert. Die Marke ‚Unternehmen‘ hat an Wichtigkeit für den Erfolg eines Unternehmens zugenommen und wird mehr und mehr als ideale Möglichkeit gesehen sowohl Individualität als auch Attraktivität gegenüber anderen Arbeitgebern herauszukristallisieren. Sie ermöglicht die Gewinnung neuer Kandidaten und nachhaltige Bindung von Mitarbeitern an das Unternehmen, wobei letzteres oft noch vernachlässigt wird. Steigern Sie den Wert Ihrer Unternehmensmarke durch nachhaltige Mitarbeiterbindung und die Etablierung einer ‚Empfehlerkultur‘. Unter anderem durch die Bereitstellung der ‚Share‘-Funktion als Teil Ihres Empfehlungsprogramms zeigen Sie Präsenz in den sozialen Netzwerken Ihrer Mitarbeiter und betreiben authentisches Employer Branding. 7 8
  9. 9. Wenn Sie gerne mehr zu Mitarbeiterempfehlungsprogrammen erfahren möchten oder Interesse an einem Webinar haben, dann rufen Sie uns gerne an oder schreiben Sie uns eine Email und wir erklären Ihnen, welche Möglichkeiten Sie haben, geeigneten Talenten den Zugang zu Ihrem Unternehmen zu ermöglichen. Oder folgen Sie uns durch Klick auf den Button: Talentry GmbH Schleißheimer Str. 6 80333 München www.talentry.de Tel +49.89.416159760 kontakt@talentry.de

×