Thomas Ballast, stellv. Vorsitzender des Vorstands
2 |
Agenda
Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensicherheit, Thomas Ballast, 17. April 2015
Warum engagiert...
3 |
› Das Thema produziert regelmäßig Schlagzeilen in den Medien:
Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensic...
4 | Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensicherheit, Thomas Ballast, 17. April 2015
Gefühlte Unsicherheit:...
5 |
TK versteht sich als Interessenvertreter ihrer
Versicherten
Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensiche...
6 |
Die TK-Aktivitäten basieren auf drei Säulen
Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensicherheit, Thomas Ba...
7 |
Strukturelle Veränderungen im Gesundheits-
system begleiten
Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensiche...
8 | Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensicherheit, Thomas Ballast, 17. April 2015
Risiken und Alternativ...
9 | Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensicherheit, Thomas Ballast, 17. April 2015
Nicht nur der Arzt ist...
10 |
„Der informierte Patient“ – Maßnahmen zur
Stärkung der Patientensouveränität
Aktivitäten und Entwicklungen im Themenf...
11 |
Aktives Behandlungsfehlermanagement
Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensicherheit, Thomas Ballast, ...
12 |
Das Thema „Patientensicherheit“ bleibt auf der
politischen Agenda
Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patient...
13 |
Fazit
Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensicherheit, Thomas Ballast, 17. April 2015
› Patientensich...
Thomas Ballast
Stellv. Vorsitzender des Vorstands
thomas.ballast@tk.de
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Vortrag: Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensicherheit

773 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation vom Stellvertretenden Vorsitzenden des Vorstands Thomas Ballast zum Thema Patientensicherheit (17.04.2015).

Anlässlich der Jahrestagung des "Aktionsbündnis Patientensicherheit" (APS) am 16. und 1717. April 2015 in Berlin weist Thomas Ballast auch darauf hin, dass das Thema Patientensicherheit für die TK seit jeher einen hohen Stellenwert hat. So unterstützt die TK das APS seit seiner Gründung vor zehn Jahren. Außerdem bietet die TK ihren Kunden vielfältige Angebote zur Stärkung der Patientensicherheit wie beispielsweise ein aktives Behandlungsfehlermanagement, Patientenschulungen und die Kursreihe "Kompetent als Patient".

Diese Präsentation kann für redaktionelle Zwecke und mit dem Hinweis "Quelle: Techniker Krankenkasse" honorarfrei verwendet werden. Eine Nutzung zu Werbezwecken ist ausgeschlossen.

Veröffentlicht in: Gesundheitswesen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
773
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
26
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Vortrag: Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensicherheit

  1. 1. Thomas Ballast, stellv. Vorsitzender des Vorstands
  2. 2. 2 | Agenda Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensicherheit, Thomas Ballast, 17. April 2015 Warum engagiert sich die TK beim Thema Patientensicherheit? 3 Wie unterstützt die TK ihre Versicherten? 6 Weiterentwicklungen im Bereich der Patientensicherheit 12 Fazit 13
  3. 3. 3 | › Das Thema produziert regelmäßig Schlagzeilen in den Medien: Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensicherheit, Thomas Ballast, 17. April 2015 Patientensicherheit ist ein Thema, das die Menschen bewegt…
  4. 4. 4 | Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensicherheit, Thomas Ballast, 17. April 2015 Gefühlte Unsicherheit: Jeder Sechste vermutet Fehler bei der Diagnose oder Therapie
  5. 5. 5 | TK versteht sich als Interessenvertreter ihrer Versicherten Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensicherheit, Thomas Ballast, 17. April 2015 › Die Patientensicherheit zu stärken, bedeutet für die TK, ... − ... ihre Kunden bei unerwünschten Folgen einer medizinischen Behandlung zu unterstützen − ... den Versicherten im komplexer werdenden Gesundheitssystem Orientierung zu geben − ... nicht gegen, sondern mit den Ärzten gemeinsam Fortschritte für die Patienten zu erzielen („Ärzte sind die zweiten Opfer.“) − ... die Qualität der medizinischen Versorgung zu verbessern − ... verstärkt die politische Aufmerksamkeit auf das Thema zu lenken − ... auch unnötig entstehende Behandlungskosten präventiv zu vermeiden Die TK betrachtet den Einsatz für mehr Patientensicherheit vor allem als eine Serviceleistung für ihre Kunden
  6. 6. 6 | Die TK-Aktivitäten basieren auf drei Säulen Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensicherheit, Thomas Ballast, 17. April 2015 Patientensicherheit Aktives Behandlungs- fehler- management Maßnahmen zur Stärkung der Patienten- souveränität „Der informierte Patient“ Strukturelle Veränderungen im Gesundheits- system begleiten
  7. 7. 7 | Strukturelle Veränderungen im Gesundheits- system begleiten Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensicherheit, Thomas Ballast, 17. April 2015 › TK unterstützt das „Aktionsbündnis Patientensicherheit“ seit Beginn an (ideelle und personelle Unterstützung) › Patientensicherheit ist ein wesentliches Handlungsfeld des Wissenschaftlichen Instituts der TK (WINEG) – zwei aktuelle Projekte: − Befragung zum Stand des klinischen Risikomanagements in deutschen Krankenhäusern • Gemeinsam u.a. mit dem Institut für Patientensicherheit der Universität Bonn • Erste Veröffentlichungen im Herbst 2015 geplant − Implementierung und Evaluation von CIRS (Critical Incident Reporting System) im ambulanten Bereich • Projekt zur Förderung von Fehlerberichts- und Lernsystemen gemeinsam mit dem Institut für Allgemeinmedizin der Universität Frankfurt (IfAM) • Ab Mitte 2015: Zweijähriger Pilot im Ärztenetz „Qualität und Effizienz“ (QuE) in Nürnberg, andere Ärztenetze in Vorbereitung
  8. 8. 8 | Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensicherheit, Thomas Ballast, 17. April 2015 Risiken und Alternativen: Nur jeder Dritte fühlt sich voll und ganz aufgeklärt
  9. 9. 9 | Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensicherheit, Thomas Ballast, 17. April 2015 Nicht nur der Arzt ist gefragt: Drei von vier ziehen weitere Informationsquellen zu Rate
  10. 10. 10 | „Der informierte Patient“ – Maßnahmen zur Stärkung der Patientensouveränität Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensicherheit, Thomas Ballast, 17. April 2015 Angebote (Auswahl) | › TK-Klinik- / -Ärzteführer als Entscheidungshilfe für das passende Krankenhaus bzw. den passenden Arzt (u.a. mit Ergebnissen von TK-Patientenbefragungen) › Informations- und Beratungsangebote zur Patientensicherheit: − Gesundheitsbroschüren und „Patienteninformationen“ − Im Internet unter www.tk.de − Patientenschulungen und (Online-)Kurse, z.B. „Kompetent als Patient“ › Gesundheitscoaches › Maßnahmen zur Verbesserung der Arzneimitteltherapiesicherheit, z.B. TK-ViA (Versicherteninformation Arzneimittel) inkl. Priscus-Liste und Embryotox › Zweitmeinungs-Angebote › TK-ÄrzteZentrum
  11. 11. 11 | Aktives Behandlungsfehlermanagement Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensicherheit, Thomas Ballast, 17. April 2015 › TK-Angebot seit 1978! (also lange vor Inkrafttreten des Patientenrechtegesetzes im Februar 2013) › Unterstützung bei ärztlichen/zahnärztlichen Behandlungsfehlern, bei Schädigungen durch Medizinprodukte, bei Serienschäden (Brustimplantate etc.) › Jährlich beraten TK-MitarbeiterInnen über 6.000 Versicherte › Services (Auswahl) | Ein auf Arzthaftungsrecht spezialisiertes Serviceteam Bei Verdacht auf einen Behandlungsfehler werden medizinische Sachverständigengutachten veranlasst (kostenfrei für Versicherte) Sollte es zu keiner außergerichtlichen Klärung kommen oder wird die Regulierung offensichtlich verschleppt, beschreitet die TK den Klageweg und übernimmt so für den Versicherten die Vorreiterrolle TK-Leistungslotse „Ich wurde falsch behandelt“ im Internet
  12. 12. 12 | Das Thema „Patientensicherheit“ bleibt auf der politischen Agenda Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensicherheit, Thomas Ballast, 17. April 2015 Aktuelle Initiativen | › Patientensicherheit seit 2014 Nationales Gesundheitsziel › GKV-Versorgungsstärkungsgesetz: › Antrag des Bundesrats zur Förderung von Einrichtungen zur Verbesserung der Patientensicherheit › Innovationsfonds: Patientensicherheit als mögliches förderfähiges Handlungsfeld? › E-Health-Gesetz: Patienten sollen Anspruch auf einen Medikationsplan bekommen, wenn sie fünf oder mehr Medikamente einnehmen › Bundesministerium für Gesundheit: 10-Punkte-Plan zur Bekämpfung resistenter Erreger
  13. 13. 13 | Fazit Aktivitäten und Entwicklungen im Themenfeld Patientensicherheit, Thomas Ballast, 17. April 2015 › Patientensicherheit hat für die TK einen hohen Stellenwert › TK versteht sich als Gestalter der Versorgung und Anwalt der Versicherten › Engagement bei der Vermeidung von unerwünschten Ereignissen und die Unterstützung bei Behandlungsfehlern ist eine Serviceleistung für die Kunden › Verbesserungen lassen sich nur gemeinsam mit Ärzten und anderen Leistungserbringern erreichen, Diskreditierung ist kontraproduktiv › Mehr Patientensicherheit trägt zu einer bessern Qualität der Versorgung bei › Deshalb stellt sich die TK grundsätzlich hinter politische Initiativen, die den Ausbau der Patientensicherheit zum Ziel haben
  14. 14. Thomas Ballast Stellv. Vorsitzender des Vorstands thomas.ballast@tk.de

×