Informationen der Techniker KrankenkasseMai 2012                                             Medienservice                ...
TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß"                                       2_________________________...
TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß"                                             3___________________...
TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß"                                       4_________________________...
TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß"                                              5__________________...
TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß"                                        6________________________...
TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß"                                                  7______________...
TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß"                                       8_________________________...
TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß"                                              9__________________...
TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 10_____________________________________________________Die Wirbe...
TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß"                                         11______________________...
TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß"                                            12___________________...
TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß"                                             13__________________...
TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß"                                       14________________________...
TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß"                                             15__________________...
TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß"                                       16 _______________________...
TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß"                                            17___________________...
TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß"                                       18________________________...
TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß"                                                19_______________...
TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 20_____________________________________________________         ...
TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß"                                         21______________________...
TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß"                                       22________________________...
TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß"                                       23________________________...
TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß"                                        24_______________________...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" (5-2012)

784 Aufrufe

Veröffentlicht am

Wenn Bewegung Spaß macht, kommt die Fitness von allein. Bis zu 14 Stunden verbringen Menschen jeden Tag im Sitzen oder Stehen - diese Bewegungslosigkeit ist eine Ursache vieler Zivilisationskrankheiten. Mehr Bewegung in den Alltag zu bringen, ist zum Beispiel die beste Prävention gegen Herz- und Kreislauferkrankungen, Diabetes und Bluthochdruck. Längst haben Experten aber auch erkannt, dass diese Krankheiten mit gezieltem körperlichem Training auch behandelt werden können.

Die aktuelle Ausgabe des Medienservice der Techniker Krankenkasse (TK) widmet sich der Frage, wie der Wechsel in einen bewegteren Alltag gelingen kann und wie jeder für sich den besten Ausgleichssport findet.

Dieses Dokument kann für redaktionelle Zwecke und mit dem Hinweis "Quelle: Techniker Krankenkasse" honorarfrei verwendet werden. Eine Nutzung zu Werbezwecken ist ausgeschlossen.

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
784
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" (5-2012)

  1. 1. Informationen der Techniker KrankenkasseMai 2012 Medienservice Themen, Trends und HintergründeAlltagssport: So macht Gesundheit SpaßInterview mit Sportwissenschaftlerin Beate Helbig: "Wenn Bewegung Spaß macht, kommtdie Fitness von allein.".................................................................................................................................................. 2Asthma - Training hilft gegen die Atemnot....................................................................................................... 6So hilft "Dr. Sport" bei Rückenproblemen.......................................................................................................... 8Fit im Alltag – darauf sollten Freizeitsportler achten ................................................................................ 11Rente: Experten raten, den Ruhestand nicht zu wörtlich nehmen..................................................... 13Checkliste: So finden Senioren das richtige Sportangebot.................................................................. 16Der Sport-Check: Sportarten, die nicht nur für den Rücken gut sind ............................................. 16Kurz gemeldet ............................................................................................................................................................... 23Impressum ....................................................................................................................................................................... 24Hinweis für die RedaktionenEinige Illustrationsvorschläge zum Thema haben wir in dieses Dokument eingefügt. Diese und andereMotive stehen Ihnen ebenso wie Fotos der zitierten Experten sowie die Daten aus zitierten Studienund Umfragen honorarfrei unter Angabe der Quelle "Techniker Krankenkasse“ zur Verfügung.Download: www.presse.tk.de
  2. 2. TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 2_____________________________________________________Interview mit Sportwissenschaftlerin Beate Helbig:"Wenn Bewegung Spaß macht, kommt die Fitness von allein."Frage: Frau Helbig, die meisten Menschen wissen, dass Bewegungnottut, um gesund zu bleiben. Fast jeder Zehnte ist in einem Sport-verein Mitglied, und viele Menschen sind auf eigene Faust als Freizeit-sportler unterwegs. Was raten Sie denjenigen, die noch nicht so weitsind, aber selbst mehr für sich tun wollen?Beate Helbig: "Ein erster Schritt kann sein, Bewegung wieder in denAlltag zu integrieren. Der Mensch ist einfach nicht dafür gemacht, denganzen Tag zu sitzen oder berufsbedingt immer die gleichen Bewegun-gen machen zu müssen. Deshalb rate ich, den Alltag bewegungsaktiv zugestalten und das geht schon mit kleinen Veränderungen. Die Devise ist:Lieber die Treppe benutzen und den Fahrstuhl links liegen lassen. Es gibtim Alltag so viele Gelegenheiten, sich zwischendurch mal zu bewegen. Esist leicht möglich, mal Strecken zu Fuß gehen, mit dem Fahrrad fahrenund das Auto stehen zu lassen. Bewegung an der frischen Luft entspanntund aktiviert die Lebensgeister. Auch ein Abendspaziergang erhöht dietägliche Bewegungsbilanz."Also kann ich auch fit werden, wenn ich meinen Alltag ändere?Helbig: Bis zu einem gewissen Maße schon. Bereits eine halbe Stundemoderate Bewegung am Tag unterstützt die eigene Gesundheit undbeugt Bewegungsmangel vor. Wer durch regelmäßige Aktivitäten wie bei-spielsweise schnelles Gehen, Treppen steigen oder alltägliche Spazier-gänge wieder aktiver wird, merkt schnell den Erfolg, wenn zum Beispielvier Etagen auf der Treppe nicht mehr zur Atemnot führen. Und dasHerausgeber: Techniker Krankenkasse • Pressestelle • Bramfelder Straße 140 • 22305 Hamburg Tel. 040 - 69 09-17 83 • Fax 040 - 69 09-13 53 • E-Mail pressestelle@tk.de TK-Medienservice im Internet: www.presse.tk.de Social Media Newsroom: www.newsroom.tk.de • Twitter: www.twitter.com/TK_PresseAusgabe: Mai 2012
  3. 3. TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 3_____________________________________________________schafft die Basis für mehr. Für den richtigen Anfang in ein bewegteresLeben." Kanu- und Kajaksport Um Familienleben mit sportlicher Aktivität auch am Wochenende über- ein zu bringen eignen sich alle Boot- sportarten gleichermaßen. Motiv zum Download unter www.presse.tk.de. Quelle: Techniker KrankenkasseFrage: Wie viel Sport ist denn nun gesund?Helbig: "Das hängt von dem individuellen Konstitution und dem aktuellenFitnesszustand ab. Um optimale gesundheitliche Effekte zu erreichensollte das Training möglichst ganzheitlich gestaltet sein und die BereicheAusdauer, Kraft, Koordination und Beweglichkeit abdecken. Empfeh-lenswert ist es, den Körper mindestens zweimal pro Woche auf Trab zubringen. Ob Schwimmen, Radfahren, Joggen oder mit Freunden imSportverein einen Zumbakurs zu besuchen oder sich zum Tennis zu tref-fen, es gibt viele Möglichkeiten aktiv zu werden. Die Devise lautet hier,sich zu fordern aber nicht zu überfordern. Und schließlich muss es auchSpaß machen. Das kennen wir aus unserer Kindheit: Wenn BewegungSpaß macht, kommen Fitness und Kondition beinahe von ganz allein. "Herausgeber: Techniker Krankenkasse • Pressestelle • Bramfelder Straße 140 • 22305 Hamburg Tel. 040 - 69 09-17 83 • Fax 040 - 69 09-13 53 • E-Mail pressestelle@tk.de TK-Medienservice im Internet: www.presse.tk.de Social Media Newsroom: www.newsroom.tk.de • Twitter: www.twitter.com/TK_PresseAusgabe: Mai 2012
  4. 4. TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 4_____________________________________________________Frage "Und welcher Sport ist für wen gut?"Das kommt darauf an, wie viel man sich im Alltag bewegt. Wer den gan-zen Tag vor dem Computer sitzt, braucht einen aktiven Ausgleich. Einegezielte Kombination aus Ausdauertraining wie beispielsweise Laufen,Walken und Muskelkräftigung und Entspannung wäre sehr förderlich.Und wer sich im Job viel bewegt, sollte einen Ausgleichssport wählen,der den Körper in anderer Weise belastet als die Arbeit. Vielleicht passthier ein Angebot wie Yoga, Tai Chi oder Chi Gong. Und für klassischeStressberufe bieten sich Sportarten an, die den Kopf freimachen. DasJoggen ist hier besonders beliebt, denn bereits 30 bis 40 Minuten Joggenin moderatem Tempo unterstützen die mentale Entspannung. Insbeson-dere das Laufen in der Natur unterstützt die Entspannungseffekte. Undalle drei Gruppen eignen sich natürlich für Sportarten, die Spiel, Spaß,Familie und Gemeinschaft vereinen. Ich meine, dass es keine Geheim-wissenschaft ist, für sich den richtigen Sport zu wählen. Man muss ein-fach einmal in sich hineinhorchen."Frage: Was raten Sie konkret?Helbig: "Die erste Frage ist: Was will ich? Welche Ziele möchte ich mitdem Sport erreichen und was würde mir Spaß machen. Manchmal hilftdabei der Blick zurück. Sicher hat es in der Jugend Sportarten gegeben,für die man sich interessiert oder die man aktiv ausgeübt hat. Dies ist dererste mögliche Anknüpfungspunkt. Suchen Sie sich eine Sportart aus, dieIhnen Spaß macht und der zu Ihnen und ihrem Leben passt. Hilfreichkann sein, eine Schnupperstunde im Betriebssport oder dem Sportvereinzu vereinbaren. Haben Sie ihren Lieblingssport gefunden, dann planenHerausgeber: Techniker Krankenkasse • Pressestelle • Bramfelder Straße 140 • 22305 Hamburg Tel. 040 - 69 09-17 83 • Fax 040 - 69 09-13 53 • E-Mail pressestelle@tk.de TK-Medienservice im Internet: www.presse.tk.de Social Media Newsroom: www.newsroom.tk.de • Twitter: www.twitter.com/TK_PresseAusgabe: Mai 2012
  5. 5. TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 5_____________________________________________________ Golf Bewegung an der frischen Luft, Ent- spannung und zugleich Ansporn, selbst gesetzte Ziele zu erreichen – der Golfsport ist aus gutem Grund auf dem Vormarsch und ein guter Aus- gleich für Stressgeplagte. Motiv zum Download unter www.presse.tk.de. Quelle: Techniker KrankenkasseSie das Training fest in ihren Wochenplan ein. Nehmen sie sich nicht zuviele Termine vor, die Planung muss realistisch bleiben und zum Lebens-stil passen. Wer regelmäßig mit Spaß aktiv ist wird darauf langfristig nichtmehr verzichten wollen.Frau Helbig, vielen Dank für das Gespräch.Herausgeber: Techniker Krankenkasse • Pressestelle • Bramfelder Straße 140 • 22305 Hamburg Tel. 040 - 69 09-17 83 • Fax 040 - 69 09-13 53 • E-Mail pressestelle@tk.de TK-Medienservice im Internet: www.presse.tk.de Social Media Newsroom: www.newsroom.tk.de • Twitter: www.twitter.com/TK_PresseAusgabe: Mai 2012
  6. 6. TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 6_____________________________________________________Asthma - Training hilft gegen die AtemnotJeder zehnte Mensch in Deutschland leidet an Asthma - Kinder sind be-sonders häufig betroffen. Doch gerade wenn die Luft knapp wird, sollteman sich bewegen, anstatt wegen der Atemnot in eine Bewegungslosigkeitzu verfallen, raten Experten: "Sportliche Aktivitäten sind auch bei Asthmasehr sinnvoll", sagt Thomas Heilmann, Projektleiter des TK-Disease-Management-Programmes Asthma. Allerdings rät der Experte, es langsamanzugehen und dafür zu sorgen, dass der Körper dabei mit mindestensgenauso viel Sauerstoff versorgt wird, wir er verbraucht.Und so gelingt der Einstieg: "Wer seinen Sport gefunden hat, sollte mit kur-zen, wenig belastenden Trainingseinheiten beginnen und sich dann lang-sam zu steigern", rät Heilmann. So bekommt der Körper die nötige Zeit,sich an die Anstrengung zu gewöhnen. Die Atemwege können sich so suk-zessive an die gesteigerte Atmung anpassen und die Gefahr der Hyperven-tilation, also der akuten Luftnot, ist deutlich geringer. Training gegen die Luftnot Wer regelmäßig aktiv ist, kräftigt seine Atemmuskulatur und stei- gert seine körperliche Leistungs- fähigkeit. Motiv zum Download unter www.presse.tk.de. Quelle: Techniker KrankenkasseHerausgeber: Techniker Krankenkasse • Pressestelle • Bramfelder Straße 140 • 22305 Hamburg Tel. 040 - 69 09-17 83 • Fax 040 - 69 09-13 53 • E-Mail pressestelle@tk.de TK-Medienservice im Internet: www.presse.tk.de Social Media Newsroom: www.newsroom.tk.de • Twitter: www.twitter.com/TK_PresseAusgabe: Mai 2012
  7. 7. TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 7_____________________________________________________Damit beim Sport die Luft nicht wegbleibt, geben die TK-Experten folgendeTipps:• Kein Schnellstart: Für Asthmatiker ist die Aufwärmphase besonders wichtig. Danach langsam mit der sportlichen Aktivität beginnen.• Zu große Anstrengungen sind für Asthmatiker Gift. Sie sollten vermei- den, ihren Körper zu schnell und zu stark zu belasten.• Wer ein Asthmaspray verwendet, sollte dies – nach vorheriger Abspra- che mit dem Arzt – fünf bis 15 Minuten vor dem Start anwenden.• Notfallmedikamente und Peak-Flow-Meter sollten für den Fall des Fal- les auch während des Sports stets parat sein.• Keine Alleingänge: Wer alleine läuft, riskiert im Notfall ohne Hilfe aus- kommen zu müssen.Weitere Informationen zum Thema gibt die Broschüre "Asthma bronchiale",die im Internet auf den Seiten der Techniker Krankenkasse (www.TK.de)verfügbar ist. Atemnot im Griff Luftnot messen Asthmatiker mit einem "Peak-flow- Meter". Ein Blick auf die Tabelle zeigt, bei welchen Werten Sport rat- sam (grün) und wann zu viel Bewe- gung tabu (gelb und rot) ist. Quelle: Techniker KrankenkasseHerausgeber: Techniker Krankenkasse • Pressestelle • Bramfelder Straße 140 • 22305 Hamburg Tel. 040 - 69 09-17 83 • Fax 040 - 69 09-13 53 • E-Mail pressestelle@tk.de TK-Medienservice im Internet: www.presse.tk.de Social Media Newsroom: www.newsroom.tk.de • Twitter: www.twitter.com/TK_PresseAusgabe: Mai 2012
  8. 8. TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 8_____________________________________________________So hilft "Dr. Sport" bei RückenproblemenWenn der Rücken schmerzt, führt der erste Weg die meisten Menschendirekt auf die Couch: Mehr als jeder Zweite verordnet sich bei Rücken-problemen Ruhe, das ist Ergebnis einer Studie im Auftrag der TechnikerKrankenkasse (TK). Doch genau das Gegenteil wäre richtig: "Bewegungist nicht nur die beste Prävention bei Rückenproblemen, sondern auch diebeste Therapie“, weiß Orthopäde und TK-Experte Dr. Ulf Marnitz. Er rät:Akute Schmerzen erst einmal mit Hilfe von Wärme und leichtenSchmerzmitteln zu lindern, um die Muskeln wieder zu entspannen und zulockern.Sind die ersten Symptome abgeklungen, ist Training die beste Therapie, soder Rückenexperte: "Das gilt auch für den gefürchteten Bandscheibenvor-fall. Die meisten Bandscheibenvorwölbungen werden vom Körper selbstbeseitigt, indem die vorgefallene Substanz vom umgebenden Gewebeausgetrocknet wird. Dann lassen auch die Schmerzen nach." Damit dieBandscheiben als "Stoßdämpfer der Wirbelsäule" langfristig funktionierenkönnen, benötigen sie Be- und Entlastung. Denn nur auf diesem Weg wirddie Flüssigkeit in den Bandscheiben regelmäßig ausgetauscht. Gefördertwird dies besonders durch körperliche Aktivität.Herausgeber: Techniker Krankenkasse • Pressestelle • Bramfelder Straße 140 • 22305 Hamburg Tel. 040 - 69 09-17 83 • Fax 040 - 69 09-13 53 • E-Mail pressestelle@tk.de TK-Medienservice im Internet: www.presse.tk.de Social Media Newsroom: www.newsroom.tk.de • Twitter: www.twitter.com/TK_PresseAusgabe: Mai 2012
  9. 9. TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 9_____________________________________________________ Gymnastik Dehnen und stre- cken hält den Kör- per elastisch und ist als Vorbereitung für die meisten Sportar- ten unverzichtbar. Motiv zum Down- load unter www.presse.tk.de. Quelle: Techniker KrankenkasseAuch bei chronisch kranken Rückenschmerzpatienten und sogar Frisch-operierten setzen Orthopäden und andere Rückenexperten heute auf Be-wegung: Bei der sogenannten "mulitmodalen Therapie" machen Elementeaus Bewegung, Schmerz- und Entspannungstherapie den Rücken der Pa-tienten wieder fit. Mit Erfolg, wie ein Versorgungsangebot der TK zeigt:Jeder zweite Teilnehmer des Programms "Schnell wieder schmerzfrei"konnte bereits nach vier Wochen wieder zurück an seinen Arbeitsplatz.Aber auch bei weniger schweren Rückenproblemen ist Bewegung dasMittel der Wahl: “Ganz generell gilt: Starke Rückenschmerzen verschwin-den mit 90-prozentiger Wahrscheinlichkeit in den ersten vier Wochen vonganz alleine, egal wie man sie behandelt." Deshalb empfiehlt Marnitz,dass Betroffene trotz des Schmerzes aktiv bleiben und langfristig einenSport ausüben sollen, der ihnen Spaß macht. Denn die Hauptursache fürdie Schmerzen ist das dauernde Sitzen und Stehen. Marnitz: "Durch dasviele Sitzen bilden sich die Muskeln im Rücken, Rumpf und Bauch zurück.Herausgeber: Techniker Krankenkasse • Pressestelle • Bramfelder Straße 140 • 22305 Hamburg Tel. 040 - 69 09-17 83 • Fax 040 - 69 09-13 53 • E-Mail pressestelle@tk.de TK-Medienservice im Internet: www.presse.tk.de Social Media Newsroom: www.newsroom.tk.de • Twitter: www.twitter.com/TK_PresseAusgabe: Mai 2012
  10. 10. TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 10_____________________________________________________Die Wirbelsäule mit all ihren Bändern und Sehnen wird nicht mehr ausrei-chend gestützt. Die Folgen sind Verspannungen, Schmerzen und Ver-schleiß – im schlimmsten Fall sogar ein Bandscheibenvorfall."Hinweis:Das TK-Angebot "Schnell wieder schmerzfrei" richtet sich an (Rücken-)Schmerzpatienten, die aufgrund ihrer Erkrankung mindestens vier Wochenkrankgeschrieben sind. Weitere Informationen und einen Flyer zum Down-load gibt aus auf www.tk.de, (Webcode: 138704).Weitere Tipps für mehr Bewegung im Alltag und gezielte Übungen zumAufbau eines starken Rückgrads gibt es in der TK-Broschüre "Rücken" unddem Rückenübungsposter "Rückentraining". Beides gibt es im Internetunter www.tk.de (Webcode: 049206). Walking Bewegung in einer Gruppe dient der Motivati- on und sorgt für Gemeinsamkei- ten. Motiv zum Down- load unter www.presse.tk.de. Quelle: Techniker KrankenkasseHerausgeber: Techniker Krankenkasse • Pressestelle • Bramfelder Straße 140 • 22305 Hamburg Tel. 040 - 69 09-17 83 • Fax 040 - 69 09-13 53 • E-Mail pressestelle@tk.de TK-Medienservice im Internet: www.presse.tk.de Social Media Newsroom: www.newsroom.tk.de • Twitter: www.twitter.com/TK_PresseAusgabe: Mai 2012
  11. 11. TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 11_____________________________________________________Fit im Alltag – darauf sollten Freizeitsportler achtenWer nach längerer Bewegungspause wieder durchstarten will, sollte denKörper langsam an die Belastung gewöhnen, rät die Techniker Kranken-kasse (TK). Experten raten deshalb, den Körper wieder langsam zu trainie-ren und nicht überstürzt nach Höchstleistungen zu streben. Jogging Ausdauersport ist vor allem für Menschen geeignet, die sich bei der Arbeit wenig bewegen. Pressefoto zum Download unter www.presse.tk.de Quelle: Techniker KrankenkasseMit diesen Tipps gelingt der Wiedereinstieg:• Wer sich vor dem Sport aufwärmt, zum Beispiel durch lockeres Walking oder auf der Stelle laufen, bringt sein Herz-Kreislauf-System langsam auf Touren. Die Aufwärmphase sollte dabei bis zu 20 Prozent der ein- geplanten Trainingszeit betragen.• Übungen zum Dehnen der Muskeln und Bänder runden die Aufwärm- phase ab. Dabei gilt es, besonders diejenigen Muskeln und Sehnen vorzubereiten, die anschließend beim Sport hauptsächlich zum EinsatzHerausgeber: Techniker Krankenkasse • Pressestelle • Bramfelder Straße 140 • 22305 Hamburg Tel. 040 - 69 09-17 83 • Fax 040 - 69 09-13 53 • E-Mail pressestelle@tk.de TK-Medienservice im Internet: www.presse.tk.de Social Media Newsroom: www.newsroom.tk.de • Twitter: www.twitter.com/TK_PresseAusgabe: Mai 2012
  12. 12. TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 12_____________________________________________________ kommen. Dadurch lassen sich Zerrungen oder sogar Muskelfaserrisse vermeiden. Sport als Therapie Schonung ist out: Bewegung ist nicht nur die beste Prävention gegen die meisten Zivilisationskrankheiten, sondern auch die beste Therapie bei Bluthochdruck, Asthma oder Rü- ckenschmerzen. Motiv zum Download unter www.presse.tk.de. Quelle: Techniker Krankenkasse• Atmungsaktive Kleidung schützt vor Regen und Wind. Mehrere dünne Lagen übereinander bieten dabei den Vorteil, dass man je nach Witte- rung einzelne Kleidungsstücke ablegen kann. Dieses sogenannte Zwiebelschalenprinzip verhindert, dass man zu viel schwitzt und sich so erkältet.Herausgeber: Techniker Krankenkasse • Pressestelle • Bramfelder Straße 140 • 22305 Hamburg Tel. 040 - 69 09-17 83 • Fax 040 - 69 09-13 53 • E-Mail pressestelle@tk.de TK-Medienservice im Internet: www.presse.tk.de Social Media Newsroom: www.newsroom.tk.de • Twitter: www.twitter.com/TK_PresseAusgabe: Mai 2012
  13. 13. TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 13_____________________________________________________• Eine Pulsuhr kann dabei helfen, den Köper richtig zu belasten. Für Hobbysportler reicht es aber aus, auf Atmung und Körpergefühl zu ach- ten. Wer sich neben der Bewegung noch gut unterhalten kann, trainiert entspannt und richtig.Professionelle Hilfe für einen leichten Wiedereinstieg bietet die TK im In-ternet (www.tk.de). Hier gibt es viele Angebote – darunter mehr als 300Übungen mit exakt zugeschnittenen Trainingsplänen oder ein Erinnerungs-service für Übungen. Weitere Informationen zum Thema Fitness und Trai-ning beinhaltet außerdem die TK-Broschüre "Bewegung" (Webcode049148). Fit in jedem Alter Wer regelmäßig Sport treibt, fördert Herz und Kreislauf Motiv zum Download unter www.presse.tk.de Quelle: Techniker Kran- kenkasseHerausgeber: Techniker Krankenkasse • Pressestelle • Bramfelder Straße 140 • 22305 Hamburg Tel. 040 - 69 09-17 83 • Fax 040 - 69 09-13 53 • E-Mail pressestelle@tk.de TK-Medienservice im Internet: www.presse.tk.de Social Media Newsroom: www.newsroom.tk.de • Twitter: www.twitter.com/TK_PresseAusgabe: Mai 2012
  14. 14. TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 14_____________________________________________________Rente: Experten raten, den Ruhestand nicht zu wörtlich nehmen.Viele Rentner nehmen den Ruhestand nur allzu wörtlich: Nur jeder Siebteder über 60-Jährigen bewegt sich regelmäßig, ergab eine F.A.Z.-Studie imAuftrag der Techniker Krankenkasse (TK). Dabei profitieren gerade Älterevon regelmäßiger Bewegung, so TK-Sportexpertin Beate Helbig: "FürMenschen im höheren Lebensalter empfiehlt sich Gesundheitssport. Ab-wechslungsreiche Gymnastikangebote bilden ein gutes Gesundheitstrai-ning, das viele positive Effekte verbindet. Sie stärken das Herz-Kreislauf-System, fördern Kraft und Beweglichkeit. Der Spaß an der Bewegung istdabei inbegriffen."Dabei eignen sich gerade Ausdauersportarten wie Wandern, Walking, Aq-uafitness, Schwimmen, Radfahren bis hin zu Jogging, Skiwandern undSkilanglauf besonders gut als Gesundheitstraining auch für ältere Men-schen. Diese Sportarten fördern die Kondition, lassen sich leicht erlernenund schonen die Gelenke. Die körperliche Belastung lässt sich individuellgut dosieren und zielgerichtet allmählich steigern, wenn man das möchte.Beim Trendsport Nordic Walking, der durch den Einsatz von Laufstöckenunterstützt wird, beansprucht der Körper zum Beispiel über 600 seinerrund 700 Muskeln – ein ideales Training für Ältere, so die Expertin. Sehrgeeignet seien zum Beispiel auch Rücken- und Wassergymnastik oderTraining mit unterschiedlichen Handgeräten."Es gibt auch eine Reihe von Sportarten, um die insbesondere ältere An-fänger einen großen Bogen machen sollten", rät Helbig. Mannschaftsspielewie Fußball oder Handball verlangen häufig plötzliche Sprints und ruckarti-ge Bewegungen, bei denen sich die Spieler schnell einmal verletzen kön-nen. Immer wieder kann es auch zu unfallträchtigen Zweikampfsituationenkommen. Absolut ungeeignet für Späteinsteiger sind alle sportlichen Aktivi-Herausgeber: Techniker Krankenkasse • Pressestelle • Bramfelder Straße 140 • 22305 Hamburg Tel. 040 - 69 09-17 83 • Fax 040 - 69 09-13 53 • E-Mail pressestelle@tk.de TK-Medienservice im Internet: www.presse.tk.de Social Media Newsroom: www.newsroom.tk.de • Twitter: www.twitter.com/TK_PresseAusgabe: Mai 2012
  15. 15. TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 15_____________________________________________________täten, die einen großen Kraft- und Schnellkrafteinsatz erfordern, zum Bei-spiel Sprints, Gewichtheben, intensives Krafttraining mit hohen Gewichtenoder Boxen. Bewegung hält in jedem Alter fit. Ausdauersportarten wie Rad fahren eignen sich für jedes Alter. Motiv zum Download unter www.presse.tk.de Quelle: Techniker KrankenkasseBei der Auswahl einer Sportart sollten Anfänger, aber auch Wiedereinstei-ger ihren behandelnden Arzt zu Rate ziehen.In Sachen Bewegung bietet die TK Präventionskurse an. Im Programm:Walking, Nordic Walking, Rückenkurse und eine präventive Rückenschule.Informationen über Kurstermine und -orte gibt es unter www.tk.de in derRubrik "Gesundheitskurse". Unter dem Stichwort "Welcher Sporttyp binich?" gibt es dort auch einen kurzen Test, der (Wieder-) Einsteigern hilft,die richtige Sportart zu finden. In der Rubrik "TK-Gesundheitscoach" kannman sich zudem einen individuellen Trainingsplan zusammenstellen las-sen.Herausgeber: Techniker Krankenkasse • Pressestelle • Bramfelder Straße 140 • 22305 Hamburg Tel. 040 - 69 09-17 83 • Fax 040 - 69 09-13 53 • E-Mail pressestelle@tk.de TK-Medienservice im Internet: www.presse.tk.de Social Media Newsroom: www.newsroom.tk.de • Twitter: www.twitter.com/TK_PresseAusgabe: Mai 2012
  16. 16. TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 16 _____________________________________________________ Checkliste: So finden Senioren das richtige Sportangebot Damit der Wiedereinsteiger oder Neueinsteiger auch das passende Sport- angebot findet, sollte er im Vorfeld schon einige Punkte bedenken. Die fol- gende Checkliste hilft dabei: • Welches Angebot interessiert mich und könnte mir Spaß machen? • Möchte ich in der Natur oder in einer Halle Sport treiben? • Welche Ziele möchte ich erreichen? Zum Beispiel Training des Herz- Kreislauf-Systems, Rückenschmerzen vorbeugen, Spaß und Gesellig- keit beim Sport? • Hat der Trainer oder Kursleiter Erfahrungen mit Seniorensport? • Hat in meinem Bekanntenkreis jemand Lust, das Angebot mitzuma- chen? • Lässt sich die Sportstätte gut erreichen? • Lässt sich der Termin leicht in meinen Alltag integrieren? • Was sagt mein Arzt zu meinem Vorhaben? • Kann ich eine Probestunde machen, um das Angebot zu testen?Tipp: Der TK-Kurs "Walking und Nordic Walking - Fit ab 50" richtet sich an Teilnehmer abdem 50. Lebensjahr. Er hält fit ohne zu überlasten und richtet sich an Teilnehmer, die inein Ausdauertraining einsteigen möchten. Herausgeber: Techniker Krankenkasse • Pressestelle • Bramfelder Straße 140 • 22305 Hamburg Tel. 040 - 69 09-17 83 • Fax 040 - 69 09-13 53 • E-Mail pressestelle@tk.de TK-Medienservice im Internet: www.presse.tk.de Social Media Newsroom: www.newsroom.tk.de • Twitter: www.twitter.com/TK_Presse Ausgabe: Mai 2012
  17. 17. TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 17_____________________________________________________Der Sport-Check: Sportarten, die nicht nur für den Rücken gut sindWalking und JoggingWalking und Jogging sind auch bei Rückenbeschwerden sehr zu empfeh-len. Dabei fordert die Bewegung auf sanfte Art die Rückenmuskeln undbringt die Wirbelgelenke in Bewegung. Walking, die gelenkschonende Al-ternative zum Jogging, gilt als ideale Ausdauersportart. Für Menschen mitRückenproblemen ist Nordic Walking besonders geeignet. Durch die kraft-vollen Armbewegungen mit Walkingstöcken wird die Rumpfmuskulaturdabei zusätzlich trainiert. Besonders wichtig bei Laufsportarten: passendeund dämpfende Laufschuhe. Nordic Walking Richtig angewendet trainiert das Laufen mit Stöcken die Muskulatur in Beinen und Armen. Die richtige Tech- nik zeigen Gesundheitskurse, wie sie die Techniker Krankenkasse anbietet. Motiv zum Download unter www.presse.tk.de. Quelle: Techniker KrankenkasseHerausgeber: Techniker Krankenkasse • Pressestelle • Bramfelder Straße 140 • 22305 Hamburg Tel. 040 - 69 09-17 83 • Fax 040 - 69 09-13 53 • E-Mail pressestelle@tk.de TK-Medienservice im Internet: www.presse.tk.de Social Media Newsroom: www.newsroom.tk.de • Twitter: www.twitter.com/TK_PresseAusgabe: Mai 2012
  18. 18. TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 18_____________________________________________________Handball, Fußball, VolleyballFür Menschen mit Wirbelsäulen-Vorschäden sind Ballsportarten wegenihrer Risiken nicht unbedingt zu empfehlen. Statt aber einen Lieblingssportan den Nagel zu hängen und gar nichts mehr zu tun, ist es sinnvoller, denRücken durch ein kräftigendes und ausgleichendes Training belastbarer zumachen.GolfGroßer Pluspunkt beim Golfen ist das damit verbundene Gehen und diefrische Luft. Der komplizierte und schwunghafte Bewegungsablauf desGolfabschlags und die erforderliche Rumpfverdrehung können allerdingsfür einen empfindlichen Rücken problematisch werden. Doch auch für denGolfsport gilt: Die richtige Technik schützt vor Überbelastung; ein ausglei-chendes Training zum Beispiel im Fitnessstudio hilft, den Körper belastba-rer zu machen.Herausgeber: Techniker Krankenkasse • Pressestelle • Bramfelder Straße 140 • 22305 Hamburg Tel. 040 - 69 09-17 83 • Fax 040 - 69 09-13 53 • E-Mail pressestelle@tk.de TK-Medienservice im Internet: www.presse.tk.de Social Media Newsroom: www.newsroom.tk.de • Twitter: www.twitter.com/TK_PresseAusgabe: Mai 2012
  19. 19. TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 19_____________________________________________________ Golf Das Gehen beim Golfen ist gesund und rückenfreundlich. Ergänzend sollten Golfer sollten für ein ausglei- chendes Krafttraining sorgen. Motiv zum Download unter www.presse.tk.de. Quelle: Techniker KrankenkasseInline-Skating, Schlittschuhlaufen und SkilanglaufSkilanglauf, Inline-Skating und Schlittschuhlaufen sind für den Rücken sehrzu empfehlen, da der harmonische, gelenkentlastende Bewegungsablaufmit kraftvollem Einsatz der Arme alle Muskelgruppen trainiert. BesondersInline-Skating verbessert zudem noch die Ausdauer und schult die Koordi-nation.Herausgeber: Techniker Krankenkasse • Pressestelle • Bramfelder Straße 140 • 22305 Hamburg Tel. 040 - 69 09-17 83 • Fax 040 - 69 09-13 53 • E-Mail pressestelle@tk.de TK-Medienservice im Internet: www.presse.tk.de Social Media Newsroom: www.newsroom.tk.de • Twitter: www.twitter.com/TK_PresseAusgabe: Mai 2012
  20. 20. TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 20_____________________________________________________ Wintersport Spaß und Bewe- gung gehen beim Wintersport Hand in Hand. Wintersport- ler sollten sich mit Gymnastik und Training aber recht- zeitig auf die Skisaisaon vorbe- reiten. Motiv zum Down- load: www.presse.tk.de. Quelle: Techniker KrankenkasseAlpin-Skilauf und SnowboardAbfahrts-Skilauf und Snowboardfahren sind für Menschen mit Rücken-problemen wegen der häufigen Rumpfverdrehungen und der erhöhtenUnfallgefahr weniger geeignet.Rad fahrenRad fahren ist ein besonders gelenkschonender Ausdauersport. Auch dieWirbelsäule ist dabei kaum Belastungen ausgesetzt – vorausgesetzt, manradelt in möglichst aufrechter, nur leicht nach vorn geneigter Körperhal-tung.Herausgeber: Techniker Krankenkasse • Pressestelle • Bramfelder Straße 140 • 22305 Hamburg Tel. 040 - 69 09-17 83 • Fax 040 - 69 09-13 53 • E-Mail pressestelle@tk.de TK-Medienservice im Internet: www.presse.tk.de Social Media Newsroom: www.newsroom.tk.de • Twitter: www.twitter.com/TK_PresseAusgabe: Mai 2012
  21. 21. TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 21_____________________________________________________ Rad fahren Für alle Interessen und Altersgruppen geeignet gehört das Rad fahren zu den am meisten empfohlenen Sportar- ten. Für Rücken-Patienten eignen sich Rennräder und Mountain-Bikes weniger. Sie sollten wegen der Körperhal- tung auf Tourenräder zurückgreifen. Motiv zum Download : www.presse.tk.de. Quelle: Techniker Kran- kenkasseReitenBei korrektem Sitz und guter Technik ist Reiten ein sehr rückenfreundlicherSport. Gegenüber dem Fahrradfahren hat es den Vorteil, dass dabei auchdie Rumpfmuskulatur trainiert wird: Um sich auf dem Pferderücken stabilhalten zu können, ist aktive Muskelarbeit nötig.SchwimmenSchwimmen ist für Menschen mit Rückenbeschwerden besonders gut ge-eignet. Der Auftrieb des Wassers macht den Körper schwerelos und entlas-tet die Wirbelsäule und die Muskeln von ihrer Haltearbeit gegen dieSchwerkraft. Auch Patienten mit Gelenkproblemen können im Wasser ihreMuskeln kräftigen und ihre Gelenke schonend in Bewegung halten.TanzenAuch für Patienten mit Rückenproblemen bietet Tanzen eine gute Mög-lichkeit, trotz gelegentlicher Beschwerden körperlich aktiv zu bleiben.Herausgeber: Techniker Krankenkasse • Pressestelle • Bramfelder Straße 140 • 22305 Hamburg Tel. 040 - 69 09-17 83 • Fax 040 - 69 09-13 53 • E-Mail pressestelle@tk.de TK-Medienservice im Internet: www.presse.tk.de Social Media Newsroom: www.newsroom.tk.de • Twitter: www.twitter.com/TK_PresseAusgabe: Mai 2012
  22. 22. TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 22_____________________________________________________Tanzen schult die Koordination, die Körperwahrnehmung und die Haltung,aber auch – je nachdem, wie bewegungsreich der Tanz ist und wie inten-siv man ihn betreibt – die Ausdauer.Tennis, Badminton, SquashRückschlagspiele sind bei Rücken- und Gelenksbeschwerden nur bedingtempfehlenswert. Doch wie bei den Mannschafts-Ballsportarten gilt: Nie-mand sollte seinen Lieblingssport aufgeben, weil er gelegentlicheSchmerzen hat. Besser ist es, aktiv zu bleiben und durch ein speziellesTraining dafür zu sorgen, dass der Körper stärker und belastbarer wird.Tipp: Den Weg richtigen Sportart findet weist die TK auf ihrer er Internet-seite unter dem Webcode 036754.Herausgeber: Techniker Krankenkasse • Pressestelle • Bramfelder Straße 140 • 22305 Hamburg Tel. 040 - 69 09-17 83 • Fax 040 - 69 09-13 53 • E-Mail pressestelle@tk.de TK-Medienservice im Internet: www.presse.tk.de Social Media Newsroom: www.newsroom.tk.de • Twitter: www.twitter.com/TK_PresseAusgabe: Mai 2012
  23. 23. TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 23_____________________________________________________Kurz gemeldetJogger leben länger*** Wer joggt, lebt länger. Das haben dänische Wissenschaftler in einerVergleichsstudie über einen Zeitraum von 35 Jahren festgestellt. Männer,die dreimal die Woche ein- bis eineinhalb Stunden joggen, leben demnach6,2 Jahre länger, Frauen 5,6 Jahre. ***Mobile Bewegungs- Broschüre*** Wie man sich richtig in Bewegung kommt, zeigt die bewährte Broschüre"Bewegung" der Techniker Krankenkasse. Neu: Außer im Internet gibt esTK-Broschüren jetzt auch als App im "TK-Kiosk" – optimiert für das Ipad.Kostenlos auch für Nicht-Mitglieder.***Pendler mit erhöhtem Blutdruck*** Lange Fahrtwege zur Arbeit machen dick. Das haben amerikanischeWissenschaftler herausgefunden. Die Studie (Am J Prev Med 2012; inpress) zeigt: Wer länger Fährt, macht weniger Sport und neigt durchStress und Bewegungsmangel eher zu Bluthochdruck. ***Herausgeber: Techniker Krankenkasse • Pressestelle • Bramfelder Straße 140 • 22305 Hamburg Tel. 040 - 69 09-17 83 • Fax 040 - 69 09-13 53 • E-Mail pressestelle@tk.de TK-Medienservice im Internet: www.presse.tk.de Social Media Newsroom: www.newsroom.tk.de • Twitter: www.twitter.com/TK_PresseAusgabe: Mai 2012
  24. 24. TK-Medienservice "Alltagssport: So macht Gesundheit Spaß" 24_____________________________________________________ImpressumDen TK-Medienservice finden Sie im Internet im Presse-Center unterwww.presse.tk.de. Dort stehen Ihnen auch honorarfreie Pressefotos, Info-grafiken und schnittfähiges Filmmaterial zur Verfügung.Die Verwendung des TK-Medienservices ist honorarfrei. Wir bitten um dieZusendung von Belegexemplaren.Bitte beachten Sie die Verwendungsbedingungen für die Pressefotos undInfografiken:Abdruck honorarfrei unter Angabe der Quelle "Foto: Techniker Kranken-kasse" im Rahmen redaktioneller Berichterstattung und im Zusammenhangmit den von der TK veröffentlichten Themen. Die Nutzung zu Werbezwe-cken ist ausgeschlossen. Das Einstellen in Bilddatenbanken bedarf derGenehmigung durch die Pressestelle der Techniker Krankenkasse.Sie erreichen die Pressestelle der TK unter:Techniker Krankenkasse, PressestelleBramfelder Straße 140, 22305 HamburgTel. 040 - 69 09-17 83, Fax 040 - 69 09-13 53, E-Mail pressestelle@tk.deAlle Presseinformationen der TK auf einen Blick: Besuchen Sie unserenSocial Media Newsroom unter www.newsroom.tk.de.Folgen Sie auch unseren News auf dem Twitter-Kanal der TK-Pressestelleunter www.twitter.com/TK_Presse.Wenn Sie in den E-Mail-Verteiler für Pressemitteilungen und den Medien-service aufgenommen werden möchten, schicken Sie uns ein Mail anpressestelle@tk.de.Herausgeber: Techniker Krankenkasse • Pressestelle • Bramfelder Straße 140 • 22305 Hamburg Tel. 040 - 69 09-17 83 • Fax 040 - 69 09-13 53 • E-Mail pressestelle@tk.de TK-Medienservice im Internet: www.presse.tk.de Social Media Newsroom: www.newsroom.tk.de • Twitter: www.twitter.com/TK_PresseAusgabe: Mai 2012

×