Präsentation von Dr. Voermans zur TK-Job- und Gesundheitsstudie

163 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation von Frau Dr. Sabine Voermans (Leiterin des Gesundheitsmanagements der Techniker Krankenkasse) zur "TK-Job und Gesundheitsstudie" anlässlich der Pressekonferenz zum neuen TK-Gesundheitsreport 2016 am 29.06.2016 in Berlin.

Dieses Dokument kann für redaktionelle Zwecke und mit dem Hinweis "Quelle: Techniker Krankenkasse" honorarfrei verwendet werden. Eine Nutzung zu Werbezwecken ist ausgeschlossen.

Veröffentlicht in: Gesundheitswesen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
163
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
10
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Präsentation von Dr. Voermans zur TK-Job- und Gesundheitsstudie

  1. 1. Dr. Sabine Voermans, Pressekonferenz, 29.06.2016, Berlin
  2. 2. 2 | So geht‘s Beschäftigten TK-Job- und Gesundheitsstudie So geht's Beschäftigten - TK-Job- und Gesundheitsstudie Studie | ist eine Langzeituntersuchung der gesundheitlichen Situation von Beschäftigten und Führungskräften am Arbeitsplatz Ergebnisse | von rund 8.500 Einzelbefragungen im Zeitraum von 2002-2015 Inhalte | › Welche Ressourcen und Belastungen bestehen am Arbeitsplatz? › Wie ist der aktuelle physische und psychische Gesundheitszustand der Beschäftigten? › Welche Entwicklungen sind zu beobachten?
  3. 3. 3 | Mitarbeiter bewerten ihren Gesundheitszustand So geht's Beschäftigten - TK-Job- und Gesundheitsstudie › 50% der Befragten bewerten ihren Gesundheitszustand als sehr gut oder gut › 15% als weniger gut oder schlecht Quelle: TK-Job- und Gesundheitsstudie
  4. 4. 4 | Jobsituation: Belastungslevel steigt So geht's Beschäftigten - TK-Job- und Gesundheitsstudie › Sieben von zehn Beschäftigten sind mit ihrer Jobsituation zufrieden, dennoch fühlen sich 43% der Befragten durch ihren Job belastet › Im Zeitverlauf ist ein Anstieg der Belastung am Arbeitsplatz um mehr als 10% erkennbar. Quelle: TK-Job- und Gesundheitsstudie
  5. 5. 5 | Schneller, intensiver, komplexer - Arbeitsintensität belastet So geht's Beschäftigten - TK-Job- und Gesundheitsstudie › 50 % der Beschäftigten geben eine hohe Arbeitsintensität mit Termindruck, Zeitmangel und Mehrfachbelastungen - zwei von drei von ihnen fühlen sich dadurch belastet › fehlende Wertschätzung und Anerkennung, belastet nahezu jeden Vierten Vorgesetzte | tragen mit ihrem Führungsverhalten maßgeblich zur Stärkung der Ressourcen und Reduzierung der Belastungen bei
  6. 6. 6 | Arbeiten 4.0 - so geht‘s uns damit So geht's Beschäftigten - TK-Job- und Gesundheitsstudie Digitalisierung der Arbeitswelt | seit 2010 ist die Zahl der Beschäftigten, die ihre Arbeit ohne einen Computer erledigen von 25% (bis 2009) auf 2% gesunken › der PC ist ein ständiges Arbeitsmittel für 63% der Befragten; fast jeder Vierte der Generation 50plus fühlt sich dadurch gestresst Wandel im Unternehmen | erleben 50% der Befragten, 30% sind dadurch belastet Durch den Job gestresst | fühlen sich 37% der Befragten auch nach Feierabend Stress und neue Belastungen der modernen Arbeitswelt sind Risikofaktoren für die psychische Gesundheit der Beschäftigten
  7. 7. 7 | Physikalische Belastungen Lärm und Hitze belasten am meisten So geht's Beschäftigten - TK-Job- und Gesundheitsstudie Quelle: TK-Job- und Gesundheitsstudie
  8. 8. 8 | Psychische Beanspruchung Stress, Aufregung und Anspannung nehmen zu So geht's Beschäftigten - TK-Job- und Gesundheitsstudie Quelle: TK-Job- und Gesundheitsstudie
  9. 9. 9 | Physische Erscheinungen Schmerzen nehmen im Zeitverlauf am meisten zu So geht's Beschäftigten - TK-Job- und Gesundheitsstudie Quelle: TK-Job- und Gesundheitsstudie
  10. 10. 10 | Zusammengefasst So geht's Beschäftigten - TK-Job- und Gesundheitsstudie › Die Arbeit ist anstrengender und intensiver geworden. › Die psychischen Belastungen steigen weiter. › Schmerzbelastungen spielen eine große Rolle. Ansatzpunkte für ein Betriebliches Gesundheitsmanagement | sind › Zielgruppenspezifische Maßnahmen einzusetzen, um Ressourcen zu stärken und Belastungen zu reduzieren. › durch gesundheitsorientierte Mitarbeiterführung die Gesundheit, die Motivation und die Leistungsfähigkeit der Beschäftigten zu unterstützen
  11. 11. Dr. Sabine Voermans Techniker Krankenkasse Gesundheitsmanagement Tel.040 - 6909 - 3947

×