2 |
IGV „Sport als Therapie“
Ambulante
Rehazentren
Klinikum
Rechts der
Isar
TU-München
TK
Rekrutierung
Coaching
Motivation...
3 |
Wissenschaftlicher Hintergrund:
Körperliche Aktivität und Letalität
Lancet 2011; 378: 1244–53
ReduktionGesamtletalität...
4 |
Kardiovaskuläre Risikofaktoren und Risiko
Sport als Therapie, Klaus Rupp und Martin Halle, PK Berlin, 18.02.2015 Gupta...
5 |
Studiendesign
Kontrollgruppe
Herzsportgruppe
Sport als
Therapie IGV
Lebensqualität
SF 36
KHK
Herzinsuffizienz
± Diabet...
6 |
Verteilung der Diagnosen
› Insgesamt 118 Patienten mit gestörter Glukosetoleranz
Sport als Therapie, Klaus Rupp und Ma...
7 |
Körperliche Belastbarkeit
nach 6 Monaten Training
100
110
120
130
140
150
vorher nach 6 Monaten
MaximaleBelastbarkeit
...
8 |
Körperliche Fitness
nach 6 Monaten Training
* = p<0,05
Die Sauerstoffaufnahme (VO2peak/kg) ist
der wichtigste Paramete...
9 |
Langzeit-Blutzucker, HbA1c
nach 6 Monaten Training
* = p<0,05
5,0
5,5
6,0
6,5
7,0
vorher nach 6 Monaten
HbA1c,%
Sport ...
10 |
Insulineinheiten, n=19
nach 6 Monaten Training
* = p<0,05
Sport als Therapie, Klaus Rupp und Martin Halle, PK Berlin,...
11 |
Medizinische Parameter
vorher
(MW±SD)
nach 6
Monaten
(MW±SD)
*P
Lipidprofil
Ges-Chol (mg/dl) 190 ± 42 184 ± 40 <0,01
...
12 |
Lebensqualität
› Die Körperliche Summenskala im SF-36 Fragebogen verbessert sich bei
den Patienten im Verlauf der Int...
13 |
Fazit
Eine Sporttherapie bei KHK und Typ 2 Diabetes ist als IGV-Konzept mit
einer hohen Adhärenz der Patienten umset...
14 |
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
Univ.-Prof. Dr. med. Martin Halle
Innere Medizin/Kardiologie/
Sportmedizin/Präven...
Präsentation von Prof. Halle zur Pressekonferenz "Sport als Therapie"
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Präsentation von Prof. Halle zur Pressekonferenz "Sport als Therapie"

723 Aufrufe

Veröffentlicht am

Wer sich viel bewegt, bleibt körperlich fit und länger gesund - das ist unumstritten. Doch was ist mit Menschen, die so schwer erkranken, dass sie kaum noch den Mut und den antrieb haben, sich zu bewegen? Antworten auf diese Frage gibt jetzt eine Langzeitstudie der Techniker Krankenkasse (TK) mit Diabetikern und Herz-Kreislauf-Erkrankten. Sie belegt erstmalig außerhalb einer klinischen Studie: Überlebenswichtige Gesundheitsparameter lassen sich mit Sport auch im höheren Lebensalter langfristig verbessern.

Diese Präsentation von Professor Dr. Halle, Klinikum rechts der Isar, TUM, wurde im Rahmen der Pressekonferenz "Sport als Therapie" am 18.2.2015 in Berlin gezeigt.

Dieses Dokument kann für redaktionelle Zwecke und mit dem Hinweis "Quelle: Techniker Krankenkasse" honorarfrei verwendet werden. Eine Nutzung zu Werbezwecken ist ausgeschlossen.

Veröffentlicht in: Gesundheitswesen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
723
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Präsentation von Prof. Halle zur Pressekonferenz "Sport als Therapie"

  1. 1. 2 | IGV „Sport als Therapie“ Ambulante Rehazentren Klinikum Rechts der Isar TU-München TK Rekrutierung Coaching Motivation › IGV-Vertrag › Motivation › Training › Motivation › Anamnese › Planung › Motivation › Supervision Sport als Therapie, Klaus Rupp und Martin Halle, PK Berlin, 18.02.2015
  2. 2. 3 | Wissenschaftlicher Hintergrund: Körperliche Aktivität und Letalität Lancet 2011; 378: 1244–53 ReduktionGesamtletalität,% Tägliche Aktivität, Dauer, min Intensive Aktivität Moderate Aktivität Gesamtaktivität 199 265 Männer und 216 910 Frauen In Taiwan 1996-2008, FU 8.05 Jahre
  3. 3. 4 | Kardiovaskuläre Risikofaktoren und Risiko Sport als Therapie, Klaus Rupp und Martin Halle, PK Berlin, 18.02.2015 Gupta S et al. Circulation. 2011;123:1377-1383 *pro 10 Jahre für Alter *pro 14 mmHg for RRsys *pro 40 mg/dl Cholesterin Männer Frauen › Alter* › RRsys* › Diabetes › Cholesterin* › Rauchen › Fitness › Quintile 2 › Quintile 3 › Quintile 4 › Quintile 5 Erniedrigt Erhöht Erniedrigt Erhöht Kardiovaskuläre Letalität
  4. 4. 5 | Studiendesign Kontrollgruppe Herzsportgruppe Sport als Therapie IGV Lebensqualität SF 36 KHK Herzinsuffizienz ± Diabetes Diabetes Prädiabetes medizinische Parameter • körperlicher Leistungsfähigkeit VO2peak/kg Maximale Wattzahl • Kardiovaskuläre Risikofaktoren Gewicht, Bauchumfang, Laborwerte (u.a. HbA1C) • körperlicher Leistungsfähigkeit VO2peak/kg Maximale Wattzahl • Kardiovaskuläre Risikofaktoren Gewicht, Bauchumfang, Laborwerte (u.a. HbA1C) Sport als Therapie, Klaus Rupp und Martin Halle, PK Berlin, 18.02.2015
  5. 5. 6 | Verteilung der Diagnosen › Insgesamt 118 Patienten mit gestörter Glukosetoleranz Sport als Therapie, Klaus Rupp und Martin Halle, PK Berlin, 18.02.2015
  6. 6. 7 | Körperliche Belastbarkeit nach 6 Monaten Training 100 110 120 130 140 150 vorher nach 6 Monaten MaximaleBelastbarkeit Watt/kg * = p<0,05 Sport als Therapie, Klaus Rupp und Martin Halle, PK Berlin, 18.02.2015 * P-Wert/Signifikanzwert
  7. 7. 8 | Körperliche Fitness nach 6 Monaten Training * = p<0,05 Die Sauerstoffaufnahme (VO2peak/kg) ist der wichtigste Parameter zur Messung der körperlichen Leistungsfähigkeit (Fitness) 15 17 19 21 23 25 vorher nach 6 Monaten Max.Sauerstoffaufnahme VO2peak,ml/kg/min Sport als Therapie, Klaus Rupp und Martin Halle, PK Berlin, 18.02.2015 * P-Wert/Signifikanzwert
  8. 8. 9 | Langzeit-Blutzucker, HbA1c nach 6 Monaten Training * = p<0,05 5,0 5,5 6,0 6,5 7,0 vorher nach 6 Monaten HbA1c,% Sport als Therapie, Klaus Rupp und Martin Halle, PK Berlin, 18.02.2015 * P-Wert/Signifikanzwert
  9. 9. 10 | Insulineinheiten, n=19 nach 6 Monaten Training * = p<0,05 Sport als Therapie, Klaus Rupp und Martin Halle, PK Berlin, 18.02.2015 0 10 20 30 40 50 vorher nach 6 Monaten Insulineinheiten,IE * P-Wert/Signifikanzwert
  10. 10. 11 | Medizinische Parameter vorher (MW±SD) nach 6 Monaten (MW±SD) *P Lipidprofil Ges-Chol (mg/dl) 190 ± 42 184 ± 40 <0,01 LDL-Chol (mg/dl) 126 ± 33 121 ± 33 =0,01 HDL-Chol (mg/dl) 50 ± 12 50 ± 11 =0,54 TG (mg/dl) 138 ± 83 126 ± 67 =0,01 Anthropometrie Bauchumfang (cm) 102 ± 12 99 ± 11 <0,001 Gewicht (kg) 85 ± 15 83 ± 14 <0,001 BMI (kg/m²) 28 ± 5 27 ± 4 <0,001 Körperfett (%) 24 ± 6 23 ± 5 <0,01 Signifikante Verbesserung des Lipidprofils Hochsignifikante Verbesserung anthropometrischer Parameter Sport als Therapie, Klaus Rupp und Martin Halle, PK Berlin, 18.02.2015 * P-Wert/Signifikanzwert
  11. 11. 12 | Lebensqualität › Die Körperliche Summenskala im SF-36 Fragebogen verbessert sich bei den Patienten im Verlauf der Intervention signifikant (*p<0,001). › Diese Ergebnisse sind vergleichbar mit größeren randomisierten Studien. Sport als Therapie, Klaus Rupp und Martin Halle, PK Berlin, 18.02.2015 * P-Wert/Signifikanzwert
  12. 12. 13 | Fazit Eine Sporttherapie bei KHK und Typ 2 Diabetes ist als IGV-Konzept mit einer hohen Adhärenz der Patienten umsetzbar. Eine Sporttherapie verbessert signifikant › die körperliche Belastbarkeit › das kardiovaskuläre Risikoprofil › die gesundheitsbezogene Lebensqualität › Die Adhärenz zum Programm muss auf Nachhaltigkeit evaluiert werden. Sport als Therapie, Klaus Rupp und Martin Halle, PK Berlin, 18.02.2015
  13. 13. 14 | Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Univ.-Prof. Dr. med. Martin Halle Innere Medizin/Kardiologie/ Sportmedizin/Präventivmedizin Technische Universität München Klinikum rechts der Isar Präventive und Rehabilitative Sportmedizin Georg-Brauchle-Ring 56 80992 München T: 089.289 24431 F: 089.289 24450 Email: halle@sport.med.tum.de www.sport.med.tum.de Sport als Therapie, Klaus Rupp und Martin Halle, PK Berlin, 18.02.2015

×