Prof. Ulrich A. Müller
Pschotherapeutenkammer Hessen (LPPKJP)
Ein freier Beruf im Netz der
Notwendigkeiten
Geht die Psycho...
Prof. Ulrich A. Müller
Pschotherapeutenkammer Hessen (LPPKJP)
Musterberufsordnung
§ 5 Sorgfaltspflichten
(5) Psychotherape...
Prof. Ulrich A. Müller
Pschotherapeutenkammer Hessen (LPPKJP)
Fachliche Hintergründe
I. Historie
Bedeutsamkeit der Psychot...
Prof. Ulrich A. Müller
Pschotherapeutenkammer Hessen (LPPKJP)
Fachliche Hintergründe
II. Behandlungstechnik
Sprache, Mimik...
Prof. Ulrich A. Müller
Pschotherapeutenkammer Hessen (LPPKJP)
Haftungsrecht
 Primat fachlicher Standards
 Bei neuen Meth...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Forum Versorgung: Replik von Prof. Dr. Ulrich A. Müller (4. September 2013)

198 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die Techniker Krankenkasse (TK) und verschiedene Fachexperten aus dem Bereich der Psychotherapieforschung sind am 4. September 2013 auf dem Forum Versorgung zum Thema „Neue Wege für psychisch Kranke“ in einen gemeinsamen Dialog zu Möglichkeiten und Chancen der Internet-Therapie getreten.

Dieses Dokument zeigt die Präsentation des Referenten Prof. Dr. Ulrich A. Müller und kann für redaktionelle Zwecke und mit dem Hinweis "Quelle: Techniker Krankenkasse" honorarfrei verwendet werden. Eine Nutzung zu Werbezwecken ist ausgeschlossen.

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
198
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Forum Versorgung: Replik von Prof. Dr. Ulrich A. Müller (4. September 2013)

  1. 1. Prof. Ulrich A. Müller Pschotherapeutenkammer Hessen (LPPKJP) Ein freier Beruf im Netz der Notwendigkeiten Geht die Psychotherapie ins Netz? Vortrag im Rahmen des Forum Versorgung der TK Berlin 4.9.2013
  2. 2. Prof. Ulrich A. Müller Pschotherapeutenkammer Hessen (LPPKJP) Musterberufsordnung § 5 Sorgfaltspflichten (5) Psychotherapeuten erbringen psychotherapeutische Behandlungen im persönlichen Kontakt. Sie dürfen diese über elektronische Kommunikationsmedien nur in begründeten Ausnahmefällen und unter Beachtung besonderer Sorgfaltspflichten durchführen. Modellprojekte, insbesondere zur Forschung, in denen psychotherapeutische Behandlungen ausschließlich über Kommunikationsnetze durchgeführt werden, bedürfen der Genehmigung durch die Kammer und sind zu evaluieren.
  3. 3. Prof. Ulrich A. Müller Pschotherapeutenkammer Hessen (LPPKJP) Fachliche Hintergründe I. Historie Bedeutsamkeit der Psychotherapie geht hervor aus der Begrenztheit der somatischen Medizin, psychische Ursachen von Erkrankungen erkennen und verstehen zu können. „Erlebnisbedingte Krankheiten“: „Krankheiten entwickeln sich im Korrelationsfeld von Erlebnis und diesem Erlebnis zugeordneten körperlichen Leistungen“ (A. Mitscherlich) Leib-Seele-Problem
  4. 4. Prof. Ulrich A. Müller Pschotherapeutenkammer Hessen (LPPKJP) Fachliche Hintergründe II. Behandlungstechnik Sprache, Mimik und Gestik werden als individuelles leib-seelisches Ausdrucksvermögen aufgefasst, das diagnostisch verstanden und interpretiert werden muss. Die Begegnung mit dem Patienten lässt sich nicht alleine auf den Austausch von Informationen reduzieren.
  5. 5. Prof. Ulrich A. Müller Pschotherapeutenkammer Hessen (LPPKJP) Haftungsrecht  Primat fachlicher Standards  Bei neuen Methoden sind Vor- und Nachteile hinsichtlich der Heilung/Gefährdung des Patienten abzuwägen.  Diagnose, Aufklärung, Behandlung und Überwachung des psychotherapeutischen Prozesses sind gleichermaßen zu berücksichtigen.

×