Thomas Ballast, stellv. Vorsitzender des Vorstands, Forum Versorgung, 21. Mai 2014 in Berlin
2 |
AGENDA
1. Der Zustand heute
2. Der Koalitionsvertrag
3. Die TK-Positionen
4. Fazit
Thomas Ballast, Forum Versorgung, 2...
3 |
Die Probleme im Bereich Krankenhaus
… hinreichend bekannt & benannt
› Überkapazitäten vs. Unterversorgung
› hohes Ausg...
4 |
Zustand heute
Untersuchungen - Gutachten
› "Qualität und Wirtschaftlichkeit im deutschen Gesundheitssystem"
› "Mengene...
5 |
Der Koalitionsvertrag
Auftrag an die Bund-Länder-Arbeitsgruppe
› Krankenhausplanung unter Berücksichtigung "Qualität"
...
6 |
TK-Positionen
Strukturwandel & Sicherstellung der Versorgung
› Sicherstellung (Letztverantwortung) verbleibt bei den L...
7 |
TK-Positionen
Versorgungsrealität in Deutschland; hier NRW
"Wenn jemand am Hauptbahnhof in Essen
steht, kann er sich i...
8 |
TK-Positionen
Finanzierung / DRG-System
› Finanzierung medizinisch indizierter Leistungsmengen sicherstellen
› Vorhand...
9 |
TK-Positionen
Qualität & Innovationsfinanzierung
› Krankenhaus-Planung unter der Berücksichtigung von Qualität
› Quali...
10 |
TK-Positionen
Qualität & Innovationsfinanzierung
› Sicherstellung qualitativ hochwertiger Notfallversorgung kann im E...
11 |
TK-Positionen
Einzelvertragsoptionen - Direktverträge
› Direktverträge – freie Krankenhaus-Wahl bleibt erhalten
› Dir...
12 |
TK-Positionen
Investitionskosten
› Bedarfsgerechte Aufbringung und Verteilung von Investitionsmitteln sicherstellen
›...
13 |
FAZIT
› Klinikreform tangiert Länderhoheitsrechte massiv
› Juristische Belastbarkeit von Qualitätsparametern
muss geg...
www.twitter.com/tk_presse
Thomas Ballast
Stellv. Vorsitzender des Vorstands
thomas.ballast@tk.de
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Forum Versorgung: Vortrag von Thomas Ballast (21. Mai 2014)

833 Aufrufe

Veröffentlicht am

Präsentation von Thomas Ballast, stellvertretender Vorstand der Techniker Krankenkasse (TK), anlässlich seiner Eröffnungsrede des Forum Versorgung der TK am 21. Mai 2014 in der Hörsaalruine der Charité in Berlin.

Dieses Dokument kann für redaktionelle Zwecke und mit dem Hinweis "Quelle: Techniker Krankenkasse" honorarfrei verwendet werden. Eine Nutzung zu Werbezwecken ist ausgeschlossen.

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
833
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
6
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
6
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Forum Versorgung: Vortrag von Thomas Ballast (21. Mai 2014)

  1. 1. Thomas Ballast, stellv. Vorsitzender des Vorstands, Forum Versorgung, 21. Mai 2014 in Berlin
  2. 2. 2 | AGENDA 1. Der Zustand heute 2. Der Koalitionsvertrag 3. Die TK-Positionen 4. Fazit Thomas Ballast, Forum Versorgung, 21. Mai 2014 in Berlin
  3. 3. 3 | Die Probleme im Bereich Krankenhaus … hinreichend bekannt & benannt › Überkapazitäten vs. Unterversorgung › hohes Ausgabenniveau bei (zu) wenig Qualität › Sicherstellung der Investitionskosten durch die Bundesländer Thomas Ballast, Forum Versorgung, 21. Mai 2014 in Berlin
  4. 4. 4 | Zustand heute Untersuchungen - Gutachten › "Qualität und Wirtschaftlichkeit im deutschen Gesundheitssystem" › "Mengenentwicklung im Krankenhausbereich - Deutschland und die Erfahrungen aus den anderen OECD-Staaten" › "Wettbewerb an der Schnittstelle zwischen ambulanter und stationärer Gesundheitsversorgung" › "Mengenentwicklung und Mengensteuerung stationärer Leistungen" › "Untersuchung zu den Ursachen unterschiedlicher Basisfallwerte der Länder als Grundlage der Krankenhausfinanzierung" *KPMG-Wirtschaftsprüfungsgesellschaft | OECD-Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung | SVR-Sachverständigenrat I *RWI - Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung Erkenntnisse vorhanden, Umsetzung lässt auf sich warten › KPMG*/2014 › OECD*/2013 › SVR 2012 Gesundheit* › RWI*/2012 › RWI*/2013
  5. 5. 5 | Der Koalitionsvertrag Auftrag an die Bund-Länder-Arbeitsgruppe › Krankenhausplanung unter Berücksichtigung "Qualität" › Qualitätsberichte der Krankenhäuser: verständlich und transparent › Messung der Qualität stationärer Leistungen: risikoadjustiert › Qualitätsorientierte Vergütung › Sicherstellungszuschläge und ambulante Notfallversorgung am Krankenhaus › Sachgerechte Vergütung der Universitätskliniken und Maximalversorgungs- häuser sicherstellen › Krankenhauspreise besser an Kostenentwicklungen der Krankenhäuser orientieren; Unterschiede Landesbasisfallwerte soweit wie möglich bereinigen › Stärkung Versorgungsqualität modellhaft durch Selektivverträge › Etablierung Zweitmeinungsverfahren bei mengenanfälligen Leistungen › Unangemeldete MDK-Kontrollen zur Prüfung der G-BA Qualitätsvorgaben Thomas Ballast, Forum Versorgung, 21. Mai 2014 in Berlin
  6. 6. 6 | TK-Positionen Strukturwandel & Sicherstellung der Versorgung › Sicherstellung (Letztverantwortung) verbleibt bei den Ländern › Strukturbereinigung und Ressourcenallokation als wesentliche Instrumente zur Sicherstellung qualitativ hochwertiger Krankenhaus-Versorgung – insbesondere der Notfallversorgung › Definition von Versorgungsaufträgen als Hebel zur Strukturbereinigung › Verknüpfung mit wettbewerblichen Rahmenbedingungen › Ausschreibungen - Direktverträge Thomas Ballast, Forum Versorgung, 21. Mai 2014 in Berlin
  7. 7. 7 | TK-Positionen Versorgungsrealität in Deutschland; hier NRW "Wenn jemand am Hauptbahnhof in Essen steht, kann er sich im Radius von einer Stunde Fahrzeit an 100 Kliniken eine Endoprothese machen lassen." Zitat Dr. Wulf-Dietrich Leber - GKV-SV in Wirtschaftswoche vom 4.6.2013 Thomas Ballast, Forum Versorgung, 21. Mai 2014 in Berlin
  8. 8. 8 | TK-Positionen Finanzierung / DRG-System › Finanzierung medizinisch indizierter Leistungsmengen sicherstellen › Vorhandene Schwächen in der DRG-Kalkulation durch Weiterentwicklung des Vergütungssystems beseitigen › Sicherstellung Notfallversorgung über Sicherstellungszuschläge › Problematik Universitätskliniken im Rahmen Kalkulation lösen › Prüfauftrag an InEK steht im Gesetz › Ergebnis abwarten *InEK - Institut für das Entgeltsystem im Krankenhaus GmbH Thomas Ballast, Forum Versorgung, 21. Mai 2014 in Berlin
  9. 9. 9 | TK-Positionen Qualität & Innovationsfinanzierung › Krankenhaus-Planung unter der Berücksichtigung von Qualität › Qualitätsorientierung über Struktur- und Prozessqualität vorantreiben › Qualitätsmessung nach einheitlichen Kriterien – Insellösungen vermeiden › Identifikation qualitativer Messgrößen, die für Integration in Vergütungssysteme geeignet sind › Bisher fehlende Systemrelevanz diskutierter Modelle Qualität der Indikationsstellung als zentraler Bestandteil der Qualitätsmessung fehlt nach wie vor Thomas Ballast, Forum Versorgung, 21. Mai 2014 in Berlin
  10. 10. 10 | TK-Positionen Qualität & Innovationsfinanzierung › Sicherstellung qualitativ hochwertiger Notfallversorgung kann im Einzelfall höhere Vergütung für (aktuell) unterdurchschnittliche Qualität bedingen › Qualitätskriterien und Aspekte der Patientensicherheit in NUB-Verfahren integrieren – ohne den schnellen Zugang zu Innovationen zu behindern › Krankenhaus bleibt Eintrittstor für Innovationen – Zentrenlösung Die richtigen Anreize jetzt setzen Thomas Ballast, Forum Versorgung, 21. Mai 2014 in Berlin
  11. 11. 11 | TK-Positionen Einzelvertragsoptionen - Direktverträge › Direktverträge – freie Krankenhaus-Wahl bleibt erhalten › Direktverträge mit Krankenhäusern mit überdurchschnittlicher Qualität › Ambulante Versorgungsbereiche für Direktverträge öffnen, insbesondere › ambulantes Operieren nach §115 b SGB V und › NUB nach §6 Abs.2 KHEntG Sicherstellung der Versorgung durch kollektive Vertragssysteme Thomas Ballast, Forum Versorgung, 21. Mai 2014 in Berlin
  12. 12. 12 | TK-Positionen Investitionskosten › Bedarfsgerechte Aufbringung und Verteilung von Investitionsmitteln sicherstellen › "Schleichender" Monistik entgegnen › Bereitstellung der notwendigen Fördermittel nur durch Länder, ohne Beteiligung des Bundes, kaum vorstellbar › Investive Unterfinanzierung gefährdet heutiges Qualitätsniveau Aber: Offiziell nicht Bestandteil des Auftrages Bund-Länder-AG Thomas Ballast, Forum Versorgung, 21. Mai 2014 in Berlin
  13. 13. 13 | FAZIT › Klinikreform tangiert Länderhoheitsrechte massiv › Juristische Belastbarkeit von Qualitätsparametern muss gegeben sein › Neuordnung der Investitionsfinanzierung als Voraussetzung für die eigentliche Reform › Föderalismus macht Reformvorhaben nicht einfacher Thomas Ballast, Forum Versorgung, 21. Mai 2014 in Berlin
  14. 14. www.twitter.com/tk_presse Thomas Ballast Stellv. Vorsitzender des Vorstands thomas.ballast@tk.de

×