Forschungsinformationen verlinken mit Open Data und VIVO-Ontologien

1.342 Aufrufe

Veröffentlicht am

Votrag von Lambert Heller (TIB, Hannover) bei den Open-Access-Tagen 2014 in Köln

Abstract unter http://open-access.net/de/aktivitaeten/open_access_tage/programm/abstracts/#c4857

Veröffentlicht in: Präsentationen & Vorträge
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.342
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
213
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
9
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Forschungsinformationen verlinken mit Open Data und VIVO-Ontologien

  1. 1. Lambert Heller Forschungsinformationen verlinken ... mit Open Data und VIVO-Ontologien Open Access Tage 2014 8. und 9. September 2014, FH Köln
  2. 2. 2 Das Dilemma der FI-Quellen: Take two! Merkmale von Forschunginformations-Quellen Nach: Blümel, Dietze, Heller et al, The Quest for Research Information. In: Proceedings of CRIS 2014. http://dx.doi.org/10.1016/j.procs.2014.06.040
  3. 3. 3 Das Dilemma der FI-Quellen: Take two! Merkmale von Forschunginformations-Quellen Nach: Blümel, Dietze, Heller et al, The Quest for Research Information. In: Proceedings of CRIS 2014. http://dx.doi.org/10.1016/j.procs.2014.06.040
  4. 4. 4 Das Dilemma der FI-Quellen: Take two! Merkmale von Forschunginformations-Quellen Nach: Blümel, Dietze, Heller et al, The Quest for Research Information. In: Proceedings of CRIS 2014. http://dx.doi.org/10.1016/j.procs.2014.06.040
  5. 5. 5 Das Dilemma der FI-Quellen: Take two! Merkmale von Forschunginformations-Quellen Nach: Blümel, Dietze, Heller et al, The Quest for Research Information. In: Proceedings of CRIS 2014. http://dx.doi.org/10.1016/j.procs.2014.06.040
  6. 6. 6 Forschungsinformationssysteme Wie & warum? • Auf Institutions- und z.T. auf nationaler Ebene • Forschungsverwaltung als treibende Kraft: Business Intelligence / -Reporting, Kennzahlen, Finanz-/ Projektmanagement etc. • CERIF XML und proprietäre Erweiterungen • Weltweit führend: proprietäre Lösungen von Macmillan, Thomson Reuters & Elsevier • Chance: Daten authentisch, komplett & frei (?) • Risiko: Cloud vendor lock in Vgl. Forschungsinformationssystem. In: Wikipedia, die freie Enzylopädie. https://de.wikipedia.org/w/index.php?title= Forschungsinformationssystem&oldid=128509663
  7. 7. 7 Forschungsinformation für Öffentlichkeit & Innovation Drei Thesen 1. Von öffentlichen Institutionen gepflegte Forschungsinformationen sollten im Web zur Verfügung gestellt werden. 2. ...und keine dieser Informationen ausschließ-lich in proprietären Cloud-Anwendungen. 3. Optimal: Verwendung von Open Data- Lizenzen & persistenten Links für „alles“; Nachnutzung von Vokabularen & Ontologien.
  8. 8. 8 VIVO: Forschungsinformationen aus n Quellen Harvesten, Zusammenführen, Verlinken & Zeigen • VIVO nutzt Linked Open Data, baut auf etablierte Ontologien auf • Open Source Software • Ursprünglich mit NSF-Funding in Cornell entwickelt, jetzt von Konsortium bei DuraSpace getragen • Viele Implementationen, bisher v.a. englisch-sprachig, Bio/Medizin • Die “großen” FIS ziehen nach: Pure (Elsevier) integriert VIVO-Datenmodell, …
  9. 9. 9 VIVO: Forschungsinformationen aus n Quellen Harvesten, Zusammenführen, Verlinken & Zeigen
  10. 10. 10 Was machen wir mit VIVO? • Community-Building: VIVOcamp13 (erster Workshop von VIVO-Anwendern in der EU, Satelliten-Workshop zur SWIB13) • VIVOcamp14 @ELAG Conference (European Library Automation Group), 10-13 June 2014, Bath, mehr „hands-on“ • DFG-Antrag “German Academic Web” • Evtl. Antrag zu EU Horizon 2020 • Lokaler Prototyp mit Daten aus der TIB, u.a. als Studierenden- Projekte mit Hochschule Hannover und HAW Hamburg • Im lokalen Umfeld: VIVO Hochschule Hannover, L3S VIVO CS Vgl. http://blogs.tib.eu/wp/opensciencelab/vivo-fuer- scientific-communities/
  11. 11. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

×