Team Längle
Ergebnis eingereicht durch
Heike Hellmich
Mariell Längle
David Schneider
von der
In Zusammenarbeit mit:
9. TAN...
TANNER-Hochschulwettbewerb 2015 | Team Längle
SMART HOME @ BOSCH
AUFGABENSTELLUNG
• Neukonzeption der
Anwenderinformationen für die
Smart-Home-Produkte
• Informationen den Medien
(Microsi...
Planung
VORGEHENSWEISE
1. Projektstart, Ideensammlung
2. Projektplanung, Aufgabenverteilung
3. Recherche, Analyse Ausgangs...
Konzeption
ZIELE
• Vorgegebenes Ziel: möglichst viele Informationen für die
Montage via App vermitteln und Umfang der gedr...
Konzeption
METHODEN
• Kriterienmethode zur Unterstützung bei der Zuordnung der
Anwenderinformationen zu den Medien
• AIDA-...
Analyse
ZIELGRUPPE
gesamte Bevölkerung (alle Mieter, Vermieter & Hausbesitzer)
Zielgruppenunterscheidung (3 Typen)
• Produ...
INFORMATIONSMANAGEMENT
• Produkt bewerben



• Aufbau und

Funktion des
Systems
• Einstieg in das
Produkt ermöglichen

• S...
Konzeption
MEDIENZUORDNUNG
Zur Informationszuordnung wurde die Kriterienmethode (Schober, 2007*)
verwendet. Diese Methode ...
Konzeption
ANWENDUNGSBEISPIEL
Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider
Excel-Liste
im Anhang
Bei der Informationsei...
Konzeption
MICROSITE
Anforderung an die Informationen:
• werblicher Charakter
• AIDA-Modell* = Attention > Interest > Desi...
Konzeption
MICROSITE
Anforderung an die Microsite:
• Microsite mit Schnittstelle zum Redaktionssystem 

(Single-Source-Pri...
Konzeption
ANLEITUNG
Anforderung an die Informationen:
• Erfüllung rechtlicher Vorgaben & Ansprüche
• anleitender Charakte...
Konzeption
ANLEITUNG
Anforderung an die Anleitung:
• Bosch-Sprache
• konform mit Redaktionsleitfaden und CD
• Sicherheitsh...
Konzeption
APP
Anforderung an die Informationen:
• bedienender Charakter
• minimalistisch & einfach (so wenig Infos wie mö...
Konzeption
APP
Anforderung an die App:
• App mit Schnittstelle zum Redaktionssystem (Single-Source-
Prinzip)
• gezielte, i...
ERGEBNIS MICROSITE
Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider
zur
Microsite
KUNDENMEINUNGEN
Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider
Einige möglichen Anwendungsfälle (Use Cases) wurden mit em...
ERGEBNIS APP
Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider
Nutzer
kann
wählen
für iOS & Android erhältlich
Standard-
Mod...
ERGEBNIS APP
Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider
Da die Navigation über die Fußleiste
(am CD orientiert) für d...
Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider
zur 

App
ERGEBNIS APP
ERGEBNIS QUICK GUIDE
Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider
Quick
Guide im
Anhang
Quick Guide
SmartThermostat
Bos...
ERGEBNIS VERPACKUNG
Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider
Zum Produkt gehört auch eine Verpackung.
Vergleich
VORHER-NACHHER
Anleitung
• Art geändert (Installationsanleitung in Quick Guide)
• Umfang reduziert (12 Seiten au...
Vergleich
VORHER-NACHHER*
App
• einfache Aktualisierung von Informationen möglich (im Vgl. zu Papier), 

z.B. Handlungssch...
Fazit
Der Anwender erhält die Informationen über die verschiedenen
Zugangswege:
• mediengerecht
• situationsgerecht
• ansp...
Zusatz
ANREGUNGEN 

ODER WEITERE IDEEN
Idee 1
Der Nutzer kann in der App bestimmte
Profile abspeichern für
immerwiederkehrende Ereignisse
(Werktag, Party, Ferien/...
Idee 2
• Vorschläge zur
Kostenreduzierung: durch GPS-
Tracking kann der Nutzer auf
laufende Geräte im Haus bei
Abwesenheit...
Idee 3
Der Nutzer hat die
Informationen der
App auch immer auf
seinem Wearable
(z.B. Apple Smart
Watch oder Samsung
Gear 2...
Idee 4
Automatisierung
Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider
Export von XML
aus Redaktions-
system
Transformieru...
Idee 5
Sollte der Nutzer nicht
gerade sein Smartphone
bereit haben, kann er auf
den Smart Home
Controller auch problemlos
...
Team
Vielen Dank und viele Grüße aus Karlsruhe.
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

9. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Längle (HS Karlsruhe)

1.674 Aufrufe

Veröffentlicht am

Diese Präsentation entstand im Rahmen des 9. TANNER-Hochschulwettbewerbs, der 2015 mit dem Industriepartner Bosch Thermotechnik durchgeführt wurde. Heike Hellmich, Mariell Längle und David Schneider von der Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft haben folgende Aufgabe bearbeitet: "Konzipieren Sie die Anwenderinformation für die Smart Home Produkte neu. Planen Sie dazu eine Webseite und optimieren Sie ausgehend von der Webseite die anleitenden Infos der App und eine Installationsanleitung." Das Hochschulteam erreichte mit dieser Präsentation den 2. Platz beim 9. TANNER-Hochschulwettbewerb.

Mehr Informationen zum TANNER-Hochschulwettbewerb: www.tanner.de/hochschulwettbewerb

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.674
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
403
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

9. TANNER-Hochschulwettbewerb | Beitrag Team Längle (HS Karlsruhe)

  1. 1. Team Längle Ergebnis eingereicht durch Heike Hellmich Mariell Längle David Schneider von der In Zusammenarbeit mit: 9. TANNER-Hochschulwettbewerb für Technische Dokumentation
  2. 2. TANNER-Hochschulwettbewerb 2015 | Team Längle SMART HOME @ BOSCH
  3. 3. AUFGABENSTELLUNG • Neukonzeption der Anwenderinformationen für die Smart-Home-Produkte • Informationen den Medien (Microsite, App, Installations- anleitung) zuordnen • Entwurf einer Website (Microsite) • Entwurf einer App (inkl. Optimierung redaktionelle & grafische Qualität) • Entwurf für die gedruckte Anleitung (inkl. Beurteilung des aktuellen Inhalts) des Smart Thermostats Bildquelle: http://www.aec.at/nextidea/files/2012/07/OpenArchPanoramic2.jpg
  4. 4. Planung VORGEHENSWEISE 1. Projektstart, Ideensammlung 2. Projektplanung, Aufgabenverteilung 3. Recherche, Analyse Ausgangsmaterial 4. Zuordnung Informationen (Kriterienmethode) 5. Definition von Use Cases (für Produkt & Produktinfos) 6. Besprechung der Ideen 7. Konzeption (Microsite, App, Anleitung) 8. Umsetzung der Konzeption 9. Aufbereitung als Präsentation Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider
  5. 5. Konzeption ZIELE • Vorgegebenes Ziel: möglichst viele Informationen für die Montage via App vermitteln und Umfang der gedruckten Anleitung verringern • Übergeordnetes Ziel: maximaler Wohnkomfort zu minimalen Energiekosten (kommunikatives Ziel) • Anwenderinformationen mediengerecht und zielgruppengerecht bereitstellen sowie darstellen 
 (Kommunikationsstrategie) Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider
  6. 6. Konzeption METHODEN • Kriterienmethode zur Unterstützung bei der Zuordnung der Anwenderinformationen zu den Medien • AIDA-Modell zur Informationsaufbereitung für Microsite • Hamburger Verständlichkeitsmodell als Grundlage für 
 die Gewährleistung der Verständlichkeit anleitender Texte Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider
  7. 7. Analyse ZIELGRUPPE gesamte Bevölkerung (alle Mieter, Vermieter & Hausbesitzer) Zielgruppenunterscheidung (3 Typen) • Produktinteressent: Leitmedium Microsite >> so wenig Infos wie möglich, so viele wie nötig
 will sich über das Produkt informieren • Produktkäufer: Leitmedium Anleitung & App >> schnelle Installation und Bedienung
 benötigt Informationen zu Installation und Bedienung • Bosch-Kunde: Erweiterung der Bosch-Produktpalette und Nutzenerhöhung der vorhanden Produkte Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider
  8. 8. INFORMATIONSMANAGEMENT • Produkt bewerben
 
 • Aufbau und
 Funktion des Systems • Einstieg in das Produkt ermöglichen
 • Sicherheits- unterweisung,
 Überblick (erste Schritte) • Produkt installieren und bedienen
 • Handlungsschritte zur Konfiguration 
 und Bedienung Analyse MICROSITE ANLEITUNG APP Medium Kommu- nikations- ziel Infor- mation Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider
  9. 9. Konzeption MEDIENZUORDNUNG Zur Informationszuordnung wurde die Kriterienmethode (Schober, 2007*) verwendet. Diese Methode ermöglicht es, mit der Definition von Kriterien und deren Bewertung mit einer Skala von 1 bis 5 die multimediale Umsetzung von Inhalten zu bewerten. In unserer Bewertung haben wir in diesem Schritt gleich 
 die Informationen den entsprechenden Medien zugeordnet. Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider *im Rahmen einer Diplomarbeit Kriterien Bewertung:,0.5,(0=trifft,nicht,zu,,5=trifft,voll,zu);,Multimedia,ab,Wert,≥,1,(nicht,zwingend) Informationseinheiten Detail/,Kom ponente Bew egung Räum lichkeit Lupe Akkustik Transparenz Varianten Präsentation Interaktion Gesamtbewertung UmsetzunMedium VP MS QG APP i i i i i i i i i ● ● Lieferumfang 5 0 0 0 0 0 0 0 0 5 Auflistung ● ● Sicherheitshinweis 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 Text,mit,Ico ● Erste,Schritte,im,Überblick 0 0 0 0 0 0 0 0 5 5 Auflistung,m ● Verweis,auf,Smart,Home,App 5 0 0 0 0 0 0 0 5 10 QR.Code,au Android.Sm ● Bestimmungsgemäße,Verwendung 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 Text ● Störungen,im,Funkbetrieb 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 Text ● Inbetriebnahme,im,System 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 Text ● Elektro.,und,Elektronik.Altgeräte 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 Text,mit,ge
  10. 10. Konzeption ANWENDUNGSBEISPIEL Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider Excel-Liste im Anhang Bei der Informationseinheit «Batteriefachabdeckung entfernen» wurden die Kriterien «Bewegung» und «Interaktion» mit maximaler Punktzahl bewertet, das Kriterium «Räumlichkeit» mit 4 Punkten und «Detail/Komponente» mit 2 Punkten. Aus dieser Gewichtung resultiert ein Medium mit bewegten Elementen und einem gewissen Detailierungsgrad, da der Nutzer eine Handlung ausführen muss (Interaktion). Als optimale Umsetzung entschieden wir uns für ein animiertes SVG, so können vorhandene Daten genutzt werden. (Kosten- und Erstellungsaufwand) Die Bewertung scheint relativ subjektiv, dennoch gibt sie ein transparentes Bild der medialen Umsetzung und ermöglicht eine erste Kosten- und Aufwandseinschäzung. Kriterien Bewertung:,0.5,(0=trifft,nicht,zu,,5=trifft,voll,zu);,Multimedia,ab,Wert,≥,1,(nicht,zwingend) Informationseinheiten Detail/,Kom ponente Bew egung Räum lichkeit Lupe Akkustik Transparenz Varianten Präsentation Interaktion Gesamtbewertung UmsetzunMedium VP MS QG APP i i i i i i i i i ● ● Lieferumfang 5 0 0 0 0 0 0 0 0 5 Auflistung ● ● Sicherheitshinweis 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 Text,mit,Ico ● Erste,Schritte,im,Überblick 0 0 0 0 0 0 0 0 5 5 Auflistung,m Kriterien Bewertung:,0.5,(0=trifft,nicht,zu,,5=trifft,voll,zu);,Multimedia,ab,Wert,≥,1,(nicht,zwingend) Informationseinheiten Detail/,Kom ponente Bew egung Räum lichkeit Lupe Akkustik Transparenz Varianten Präsentation Interaktion Gesamtbewertung UmsetzunMedium VP MS QG APP i i i i i i i i i ● ● Lieferumfang 5 0 0 0 0 0 0 0 0 5 Auflistung ● ● Sicherheitshinweis 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 Text,mit,Ico ● Erste,Schritte,im,Überblick 0 0 0 0 0 0 0 0 5 5 Auflistung,m ● Verweis,auf,Smart,Home,App 5 0 0 0 0 0 0 0 5 10 QR.Code,au Android.Sm ● Bestimmungsgemäße,Verwendung 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 Text ● Störungen,im,Funkbetrieb 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 Text ● Inbetriebnahme,im,System 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 Text ● Elektro.,und,Elektronik.Altgeräte 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 Text,mit,ge ● Konformitätserklärung 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 Text,(Hinwe ● ● ● Technische,Daten 0 0 0 0 0 0 0 0 0 0 Tabelle, ● Einrichtung,von,Smart,Home,Produkten,(Auswahl) 0 0 0 0 0 0 5 0 5 10 Auswahl,de Produkte) ● Batteriefachabdeckung,entfernen 2 5 4 0 0 0 0 0 5 16 Animiertes ● Geräte,hinzufügen,(Auswahl) 0 0 0 0 0 0 5 0 5 10 Auswahl,üb ● Geräte,hinzufügen,(manuell),(SGTIN,und,Device,Local,Key) 5 0 0 5 0 0 0 0 5 15 SVG,mit,Lup Eingabefeld
  11. 11. Konzeption MICROSITE Anforderung an die Informationen: • werblicher Charakter • AIDA-Modell* = Attention > Interest > Desire > Action (Informationen sollen Interesse wecken und zum Kauf überzeugen) • schneller Überblick • kurz & prägnant • verständliche Texte Zielgruppe: Produktinteressent, Bosch-Kunde *nach Elmo Lewis (1897) Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider
  12. 12. Konzeption MICROSITE Anforderung an die Microsite: • Microsite mit Schnittstelle zum Redaktionssystem 
 (Single-Source-Prinzip) • Anlehnung an Bosch-CD • emotionale Bilder und bewegte Medien • Marketing für Smart-Home-Produkte und App • standardisierte Informationsarchitektur für das Smart Thermostat, die auf alle Smart-Home-Produkte übertragen werden kann • Shopintegration • responsives Webdesign Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider
  13. 13. Konzeption ANLEITUNG Anforderung an die Informationen: • Erfüllung rechtlicher Vorgaben & Ansprüche • anleitender Charakter • verständliche Texte • direkte Verknüpfung zur App (QR-Code) • mediengerecht (Papier) Zielgruppe: Produktkäufer Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider
  14. 14. Konzeption ANLEITUNG Anforderung an die Anleitung: • Bosch-Sprache • konform mit Redaktionsleitfaden und CD • Sicherheitshinweise müssen gedruckt werden (Richtlinien und Normen, z.B. R&TTE, EMV, Niederspannungsrichtlinie, ANSI Z535.6) • Umfang reduzieren Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider
  15. 15. Konzeption APP Anforderung an die Informationen: • bedienender Charakter • minimalistisch & einfach (so wenig Infos wie möglich, 
 so viele wie nötig) • visuelle Kommunikation • nutzergerecht (geübter Anwender vs. Newbie) • mediengerecht (Smartphone) Zielgruppe: Produktkäufer Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider
  16. 16. Konzeption APP Anforderung an die App: • App mit Schnittstelle zum Redaktionssystem (Single-Source- Prinzip) • gezielte, intuitive Menüführung • verständliche Texte • konform mit Redaktionsleitfaden und CD Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider
  17. 17. ERGEBNIS MICROSITE Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider zur Microsite
  18. 18. KUNDENMEINUNGEN Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider Einige möglichen Anwendungsfälle (Use Cases) wurden mit emotionalen Bildern und entsprechenden Texten visualisiert. So kann der Kunde sich ein Bild vom Produkt machen. Weiterhin soll ihn das zum Kauf überzeugen. modifiziert Bildquelle: https://www.intelligentes-zuhause.com/usr/www.intelligentes-zuhause.com/themes/default/images/slider/back_001.jpg
  19. 19. ERGEBNIS APP Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider Nutzer kann wählen für iOS & Android erhältlich Standard- Modus Profi- Modus oder Scan 
 me!
  20. 20. ERGEBNIS APP Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider Da die Navigation über die Fußleiste (am CD orientiert) für den einen oder anderen Nutzer nicht ganz gewöhnlich erscheint (Ergebnis Usability-Test), bekommt der Nutzer zu Beginn einen Hinweis über die Navigation. 
 (Ist im Prototyp nicht umgesetzt.)
  21. 21. Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider zur 
 App ERGEBNIS APP
  22. 22. ERGEBNIS QUICK GUIDE Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider Quick Guide im Anhang Quick Guide SmartThermostat Bosch Thermotechnik GmbH Junkerstraße 20-24 D-73249 Wernau www.bosch-thermotechnology.com
  23. 23. ERGEBNIS VERPACKUNG Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider Zum Produkt gehört auch eine Verpackung.
  24. 24. Vergleich VORHER-NACHHER Anleitung • Art geändert (Installationsanleitung in Quick Guide) • Umfang reduziert (12 Seiten auf 4 Seiten) • Entwicklung einer Bildsprache zur Visualisierung des Prozesses zur Installation & Konfiguration • Informationen reduziert & in die App verlagert (Kontextsensitiv) • Technische Daten sind auf der Verpackung & in der App zu finden • Verweis auf beiliegende Konformitätserklärung • klare Trennung von Inhalten, ab Installation & Konfiguration wird der Nutzer in die App weitergeleitet Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider Smart Home
  25. 25. Vergleich VORHER-NACHHER* App • einfache Aktualisierung von Informationen möglich (im Vgl. zu Papier), 
 z.B. Handlungsschritte zur Installation • Verkürzung für Nutzer durch Zusammenfassung und Optimierung von Handlungsschritten (z.B. Eingabe Seriennummer & Device Local Key) • ökonomisch: vorhandene Daten nutzen (animated SVG = vorhandene Vektordaten nutzen und mit eigenem Animationsmodell animieren) • Auswahl des Standard-Modus und Profi-Modus: direkter Einstieg für geübte Nutzer • Fortschrittsanzeige & Optimierung von Grafiken Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider *im Vgl. zum Konzept aus „Bosch_SmartHome.pdf“ Folien 14&15
  26. 26. Fazit Der Anwender erhält die Informationen über die verschiedenen Zugangswege: • mediengerecht • situationsgerecht • ansprechend • schnell und verständlich 
 Die Entwicklung einer eigener Bildsprache für die Smart-Home- Produkte hält die Informationen zusammen und schafft ein 
 einheitliches Bild für eine einfache und klare Kommunikation. Das entwickelte Kommunikationskonzept kann auf alle 
 Smart-Home-Produkte übertragen werden. Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider ] klare Kommuni- kations- strategie
  27. 27. Zusatz ANREGUNGEN 
 ODER WEITERE IDEEN
  28. 28. Idee 1 Der Nutzer kann in der App bestimmte Profile abspeichern für immerwiederkehrende Ereignisse (Werktag, Party, Ferien/Urlaub) und auf einen Klick aktivieren >> so muss er nicht immer wieder die Einstellungen vornehmen und kann sie einfach „aktivieren“. 
 (Bedienung der Smart-Home-Produkte) Nutzerprofile Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider Bildquelle: http://i.computer-bild.de/imgs/6/3/3/3/5/6/4/ Die-guenstigsten-Handy-Tarife-658x370- e577cc3677e6405a.jpg
  29. 29. Idee 2 • Vorschläge zur Kostenreduzierung: durch GPS- Tracking kann der Nutzer auf laufende Geräte im Haus bei Abwesenheit hingewiesen werden. • Der Nutzer hat sein Energiemanagement im Überblick und kann die Daten auswerten. Die App kann so Tipps zur Kosteneinsparung geben. Kostenmanagement Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider Bildquelle: http://www.sinn-los.de/wp-content/uploads/ 2011/07/Zur-Hochzeit-ein-Sparschwein-schenken.jpg
  30. 30. Idee 3 Der Nutzer hat die Informationen der App auch immer auf seinem Wearable (z.B. Apple Smart Watch oder Samsung Gear 2) im Blick und kann sie auch darüber bedienen. Wearables Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider modifiziert Bildquelle: http://cdn2.knowyourmobile.com/sites/knowyourmobilecom/files/Array/apple- watch-6_1.jpg
  31. 31. Idee 4 Automatisierung Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider Export von XML aus Redaktions- system Transformierung XML zu XML Dynamische Applikation mit AJAX + XML Export von XML aus Redaktions- system Automatisierte Gene- rierung von mobiler Applikation mit XSLT Möglichkeit 1 Möglichkeit 2 Daten aus dem Redaktionssystem automatisiert in Medien publizieren mithilfe entsprechender Schnittstellen.
  32. 32. Idee 5 Sollte der Nutzer nicht gerade sein Smartphone bereit haben, kann er auf den Smart Home Controller auch problemlos vom Smart- Home-Portal aus zugreifen. So kann er von überall aus über das Internet seine Geräte steuern. Bedienung (Smart-Home-Portal) Mariell Längle, Heike Hellmich, David Schneider Bildquelle: http://www.prophoto-online.de/images_2014/4/13582/Cloud.jpg
  33. 33. Team Vielen Dank und viele Grüße aus Karlsruhe.

×