1
Syrine Bessaad
Frau Hoch
GER 310
12-16-2015
„Die Verdächtige“
Der Detektiv Omar ist in die Journalistin Elin verknallt. ...
2
- Fraulein Merkel, Sie sind professionelle Journalistin und Sie wissen dass, es
verboten Fotos in einem Tatort zu neheme...
3
Informationen mitteilen könne. Sie hat nicht darauf bestanden. Aber sie kam täglich in
der Amt um ihn zu besuchen. Ihre ...
4
und Herr Schneiders Geschichte ein. Der Detektiv Omar war sehr verwirrt. Er liebte Elin
wirklich. Aber sie benutzte sein...
5
Die Interpretation
In die alte deutsche Kriminalgeschichte gibt es traditionelle Merkmale. Man
findet ein bestimmtes Fig...
6
nicht das Mysterium lösen und der Mörder finden. Warum? Villeicht gerade, weil die
Liebe der Journalistin und des Detekt...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

„Die Verdächtige“

184 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
184
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
11
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

„Die Verdächtige“

  1. 1. 1 Syrine Bessaad Frau Hoch GER 310 12-16-2015 „Die Verdächtige“ Der Detektiv Omar ist in die Journalistin Elin verknallt. Er sah Elin in jedem Unfall oder in jedem Tatort. Jedesmal sah er sie, strömte ein warmes kribbeln durch seinen Körper. Seine Ex-Freundin hat ihm das Herz gebrochen. Sie betrog ihn und ging mit einem andern Mann nach der Schweiz. Omar versuchte Elin aus einladen, aber er hat Angst vor einem andernVerrat. Eine erfolgreiche Karriere ist ihre Ziele. Elin war immer die erzte in ihre Klasse. Sie hat ihr Abtitur bestanden. Sie besuchte eine Elite Universität in Berlin für Journalismus und arbeitete mit „Die Zeit“. Elin versuchte mit dem Detektiv Omar befreundet zu sein nur um wichtige Informationen zu sammeln und veröffentlichen. Ihr Lächeln ist umwerfend. Ihre volle Lippen immer pink. Elin hat schmale Nase und attraktive lange Beine. Eines Tages, Ein bekanter Autor war umgebracht. Der Detektiv Omar war im Tatort um unterzusuchen. Elin war auch da. Obwohl es war verboten, versuchte sie Fotos zu nehemen. Omar sammelte seinen Mut und sprach mit ihr.
  2. 2. 2 - Fraulein Merkel, Sie sind professionelle Journalistin und Sie wissen dass, es verboten Fotos in einem Tatort zu nehemen ist. - Detektiv Omar, aber du weißt, Herr Shneider ist ein sehr berühmter Autor und er ist ein enger Freund von mir. „du“? Dachte Omar. „Villeicht soll ich sie aus einladen. Sie scheint sher freundlich. Dies ist die Gelegenheit oder nie “ murmelte er. Omar machte einen Schritt vorwärts. Er bemerkte für das erste Mal ihre geheimnisvoll dunkle Augenbrauen. In der Nähe von ihrem linken Ohr, sah er eine Narbe. Nach dem Langen Schweigen fragte er mit zögerlichen Stimme: - Hättest du villeicht Zeit für einen Kaffee nach der Arbeit? Ihre Augen wurden größer. Sie warf einen Blick auf ihre goldene Armbanduhr, nickte und hielt den Kopf tief gesenkt. Um 17 Uhr trafen sie sich im Café Einstein. - „ Diese Narbe...“. Schaute Omar an ihre linke Ohr. - „Lange Geschichte..“ Lachte sie , „Es war in der Uni.“ „ Einen Dieb versuchte die Handtasche von einer alten Frau zu stehlen. Er bemerkte dass, ich viele Fotos von ihm nahm und versuchte meinen Fotoapparat zu brechen. Wir kämpften und ich habe die Narbe seit damals “. - Das ist aber sehr mutig. Aber du interessierst dich sehr für Kriminalität. - Es stimmt. Ich interessiere mich dafür. Sagte sie mit ihre shüschternen Stimme. Der nächste Tag kam Elin zum Omars Amt. Sie sagte dass, sie mit ihm über etwas wichtig sprechen solle. Sie unterhielten über den Unfall des Autors. Sie brauchte mehr informationen um der Artikel zu schreiben. Omar erklärt ihr dass, er keine vertrauliche
  3. 3. 3 Informationen mitteilen könne. Sie hat nicht darauf bestanden. Aber sie kam täglich in der Amt um ihn zu besuchen. Ihre Beziehung hat entwickelt. Omar fand neue Beweise. Bevor dem Unfall traf der Autor, Herr.Schneider, Elin letzt. Das Treffen war auf ein Video aufgezeichnet. Es war vor dem Café Einstein um 21 Uhr. Es war nicht freundlich. Es schien als sie sich stritten. Danach Elin ging weg und Herr Schneider fuhr seine Auto. Der Detektiv Omar war geschokt und sprachlos. Er war in seiner Haupt-Verdächtige verlibbt. „Warum stritt Elin mit dem Autor. Soll ich ihr fragen? Will sie villeicht lügen?” Dachte Omar. Er war verwirrt. Er könnte nicht schlafen. Der folgende Tag rief er sie. Sie erzählt, das Treffen sei über ein Artikel. Sie erklärt, sie seien Freunde seit Kindergarten und sie immer streiten sich, wenn sie nicht einverstanden seien. Aber alles sei in Ordnung. Der Detektiv Omar könnte aber nicht das Mysterium lösen. Warum war der Autor umgebracht? Hatte Elin etwas mit diesem Mort zu tun? Der Detektiv ging zum Haus des Autors um den Letzten Entwurf zu suchen und lesen. Er nur fand wenige Seiten von die Geschichte, die von der Mafia handelt. Viele Seiten waren verschollen. Villeicht der Autors Mörder arbeitete mit der Mafia. Danach traf er Elin in dem gleichen Café. Wenn sie nach dem Badezimmer ging, suchte er in ihre Handtashe. Er fand nur Zwei Seite von dem Entwurf.Er bemerkte Spuren von Trockenblut darauf. Omar war sicher. Es bestand kein Zweifel dass, Elin eine Komplize ist. Er nahm heimlich Fotos von die Seite. Der nächste Tag war ein Artikel über die Mafia und das Tot von dem Autor veröffentlicht. Der Artikel schloss sehr vertrauliche Informationen von Omars Berichte
  4. 4. 4 und Herr Schneiders Geschichte ein. Der Detektiv Omar war sehr verwirrt. Er liebte Elin wirklich. Aber sie benutzte seine Freundschaft um die Informationen einzuholen. Elin beantwortete die Telefon nicht. Er ging zu Elins. Er klingelte und sein Herz schlägt schneller. Keine Antwort! Er bemerkte die offene Tür. Er rief “Elin”. Auch Keine Antwort. Er fand Elins Körper ertrank in Blutt auf dem Boden.
  5. 5. 5 Die Interpretation In die alte deutsche Kriminalgeschichte gibt es traditionelle Merkmale. Man findet ein bestimmtes Figurenensemble, bestehend aus Opfer, Täter, Ermittler, Verdächtigen und weiteren Nebenfiguren. Diese Kurzgeschichte schließt nur zwei Hauptfiguren (Der Detektiv Omar und die Journalistin Elin) und eine Nebenfigure (Der Autor, Herr Schneider) ein. „Die Verdächtige“ hat aber einen modernen Aspekt. Sie vermittelt eine gesellschaftliche Wahrheit. Ähnliche Merkmale als die alte deutsche Krimi-Thriller Kurzgeschichte sind die Details. Der Ort ist immer spezifiziert : Café Einstein, Das Haus des Autors und Omars Amt. Neue Beweise sind sehr wichtig um die Inhalt zu entwickeln. Zum Beispiel, das Video über das Treffen bevor dem Unfall, der Entwurf und die Spuren von Trockenblut. Diese erklärungen hilfen den Denkprozess der Leser anzustoßen. „Warum war der Autor umgebracht? Hatte Elin etwas mit diesem Mort zu tun? “. Und die wichtiger Frage ist ob Elin eine Opfer ist. Sie Stahl und weitergabe Informationen aber am ende sie war auch umgebracht. Was war anders als die traditionelle Merkmale sind der romantischen Aspekt in Kriminalgeschichte und die Unklarheit. Die Handlung ist nicht immer klar auf das Ende, sondern gibt es mehrere Handlungsstränge und überraschende Wendungen enthalten, die den Leser auf eine falsche Spur führen. In diese Geschichte, der Detektiv Omar konnte
  6. 6. 6 nicht das Mysterium lösen und der Mörder finden. Warum? Villeicht gerade, weil die Liebe der Journalistin und des Detektivs wichtiger ist. Der Detektiv Omar ist in die Journalistin Elin verliebt. Seine Ex-Freundin verriet ihn. Elin ist eine erfolgreiche Journalisten und sie ist mit Omar befreundet nur um wichtige Informationen zu sammeln und veröffentlichen. Omar war sehr verwirrt weil, er in seine Haupt-Verdächtige verlibbt war. Die Rolle von dieser Liebe Geschichte ist, eine gesellschaftliche Wahrheit zu vermitteln. Aus meiner Perspektive trägt die Kurzgeschichte „Die Verdächtige“ eine tiefere Bedeutung vor. Die meisten Menschen sind immer auf der Suche nach Perfektion und erfolgreichen Karriere. in dieser Welt, wo der Kapitalismus regiert, gibt es keine Emotionen. Ich finde diese folgende Aussage richtig: der Zweck heiligt die Mittel.

×