Friedrich-Schiller-Universität Jena | Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften |
Institut für Sportwissenschaft |...
Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie |
Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing
1. Probl...
Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie |
Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing
1. Probl...
Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie |
Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing
2. Forsc...
Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie |
Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing
2. Forsc...
Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie |
Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing
2. Forsc...
Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie |
Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing
2. Forsc...
Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie |
Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing
2. Forsc...
Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie |
Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing
 Quanti...
Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie |
Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing
4. Ergeb...
Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie |
Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing
4. Ergeb...
Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie |
Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing
12
4. Er...
Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie |
Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing
13
4. Er...
Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie |
Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing
14
4. Er...
Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie |
Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing
5. Impli...
Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie |
Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing
5. Impli...
Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie |
Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing
5. Impli...
Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie |
Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing
5. Impli...
Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie |
Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing
Anton, C...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Frank Daumann, Robin Heinze, Anne Wunderlich, Benedikt Römmelt - Sportaktiver Stadttourismus - Chance für das Stadtmarketing

1.780 Aufrufe

Veröffentlicht am

Vortrag von Robin Heinze und Anne Wunderlich (Uni Jena) auf dem 14. Hamburger Symposium Sport, Ökonomie und Medien am 05./06. Juni 2014.

Veröffentlicht in: Sport
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.780
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
282
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Frank Daumann, Robin Heinze, Anne Wunderlich, Benedikt Römmelt - Sportaktiver Stadttourismus - Chance für das Stadtmarketing

  1. 1. Friedrich-Schiller-Universität Jena | Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften | Institut für Sportwissenschaft | Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie | Seidelstraße 20 | 07749 Jena | Tel. 03641/9-45600 www.spowi.uni-jena.de/Sportoekonomie Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing Frank Daumann, Robin Heinze, Anne Wunderlich & Benedikt Römmelt
  2. 2. Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie | Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing 1. Problemstellung 2. Forschungsstand 3. Untersuchungsdesign 4. Ergebnisse 5. Implikationen Gliederung 2
  3. 3. Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie | Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing 1. Problemstellung Städtetourismus in Deutschland 3 9,14 Mio. Städtereisen 2013 30 Mio. Deutsche favorisieren Städtereisen als Urlaubsreise 850.000 mehr als 2012 Städtereisen als beliebteste Art der Kurzreisen Städtetourismus profitiert von gestiegener Nachfrage nach kurzen Zweit- und Drittreisen zunehmend differenziertere Ansprüche der Städtereisenden Überprüfung der bisherigen Produktpalette notwendig!
  4. 4. Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie | Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing 2. Forschungsstand Städtetouristen 4 Anton & Quack, 2005, 10 Städtetourismus Übernachtungstourismus Tagestourismus geschäftlich bedingt geschäftlich bedingt privat bedingt privat bedingt • Geschäfts- & Dienstreise- verkehr • Kongress- & Tagungs- tourismus • Messe- & Ausstellungs- tourismus • Geschäfts- & Dienstreise- verkehr • Kongress- & Tagungs- tourismus • Messe- & Ausstellungs- tourismus • Städte- kurzreise- verkehr • Verwandten- & Bekannten- besuche • Tagesausflugs- verkehr • Einkaufs- verkehr • Tagesveran- staltungs- verkehr • Abendbesuchs- verkehr
  5. 5. Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie | Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing 2. Forschungsstand Städtetouristen 5 Pürschel & Romeiß-Stracke, 1991 „Städtetourismus ist jede Form des Aufenthalts von Fremden in einer Stadt, die das Gesamterlebnis Stadt zum hauptsächlichen Ziel hat.“ Übernachtungen spielen dabei keine Rolle.
  6. 6. Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie | Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing 2. Forschungsstand Sporttourismus 6 Freyer, 2002, 20 f. Freiwillige und bewusste körperliche Betätigung, die keine notwendige oder alltägliche Bewegungsform darstellt und einem Selbstzweck dient. Vorübergehendes Verlassen der gewöhnlichen Umgebung. Sport Tourismus+ Sporttourist Verlässt seinen gewöhnlichen Aufenthaltsort mit sportlichen Motiven aktiver Sporttourist passiver Sporttourist
  7. 7. Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie | Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing 2. Forschungsstand Sporttourismus 7 nach Dreyer, 1995, 32 Sporttourist Sport- orientierter Aktivurlauber Trainings- reisender Sporturlauber Wettkampf- reisender Sportliche Aktivität als wesentlicher Teil des Urlaubs Veranstal- tungstourist Vollständige Ausrichtung der Reise auf die Ausübung von Sport Reise eines Leistungssport lers ins Trainingslager Reise eines Leistungs- sportlers zur Wettkampf- stätte Reise zum Besuch von Sportveran- staltungen
  8. 8. Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie | Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing 2. Forschungsstand Sportaktiver Stadttourismus 8 „Sportaktive Stadttouristen sind Personen, die eine fremde Stadt besuchen, um dort primär die Kultur zu erleben, aber als sekundäres Motiv sportlich aktiv sein möchten. Übernachtungen spielen dabei keine Rolle.
  9. 9. Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie | Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing  Quantitative computerunterstützte Telefoninterviews (CATI)  Zeitraum: 30.05.2013 – 22.06.2013  Befragte Städte: Berlin, Düsseldorf, Erfurt, Jena, München  989 Befragte (etwa 200 pro Stadt; quotiert nach Alter und Geschlecht)  Alter 18 - 93 Jahre; männlich: 45%; weiblich: 55%  Fragenkomplexe: - Sport und körperliche Aktivität - Stadtimage - Stadttourismus 3. Untersuchungsdesign 9
  10. 10. Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie | Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing 4. Ergebnisse Touristengruppen 10 Gesamtzahl der Befragten (N=989) Stadttouristen (mind. 1x Stadt besucht) (N=707) Nicht-Stadttouristen (keine Stadt besucht) (N=282) nicht-sportaktive Stadttouristen (N=425; 60%; MW=1.26; SD= .437) mäßig-sportaktive Stadttouristen (N=235; 33%; MW=3.49; SD= .501) sportaktive Stadttouristen (N=50; 7%; MW=5.34; SD= .479) Gruppen unterscheiden sich hinsichtlich der Mittelwerte höchstsignifikant (Chi² = 587.737; p = 0.000)
  11. 11. Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie | Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing 4. Ergebnisse Touristengruppen - Unterscheidungskriterien 11 Berufstätigkeit Sportlichkeit monatl. net. Haushalts- einkommen höchster Bildungs- abschluss (Chi² = 8,108; p = 0,017) (Chi² = 11,938; p = 0,017) (Chi² = 5,853; p = 0,054) (Chi² = 5,709; p = 0,058)
  12. 12. Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie | Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing 12 4. Ergebnisse Touristengruppen - Charakteristika Nicht-sportaktive Stadttouristen Mäßig-sportaktive Stadttouristen sportaktive Stadttouristen 46,1% 12,1% 10,6% 25,5% 0,5% 3,5% 1,7% 45,5% 15,7% 10,6% 20,9% 1,7% 3,0% 2,6% 26,5% 16,3% 10,2% 34,7% 2,0% 6,1% 4,1%
  13. 13. Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie | Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing 13 4. Ergebnisse Touristengruppen - Charakteristika 630 MET pro Woche (MW = 1022) 900 MET pro Woche (MW = 1396) 645 MET pro Woche (MW = 1822) Nicht-sportaktive Stadttouristen Mäßig-sportaktive Stadttouristen sportaktive Stadttouristen 0 5 10 15 20 25 30 35 40 unter 500 Euro 501 bis 1.000 Euro 1.001 bis 2.000 Euro 2.001 bis 3.000 Euro 3.001 bis 4.000 Euro 4.001 bis 5.000 Euro 5.001 Euro oder mehr nicht-sportaktive mäßig-sportaktive sportaktive
  14. 14. Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie | Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing 14 4. Ergebnisse Touristengruppen - Charakteristika Nicht-sportaktive Stadttouristen Mäßig-sportaktive Stadttouristen sportaktive Stadttouristen 3% 22% 20% 55% 4% 27% 17% 52% 8% 33% 16% 43%
  15. 15. Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie | Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing 5. Implikationen Nischenstrategie 15 Porter, 2013, 79 Konzentration auf Schwerpunkte Differenzierung umfassende Kosten- führerschaft branchenweit Beschränkung aufeinSegment Kostenvorsprung Singularität aus der Sicht des Käufers Strategischer Vorteil StrategischesZielobjekt Sportaktivität innerhalb des Stadttourismus - Stärkung des Images als Sportstadt - Alleinstellungsmerkmal im Stadttourismus - Erschließen einer neuen Zielgruppe
  16. 16. Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie | Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing 5. Implikationen Beispiel 1: Sightjogging - Sightcycling 16
  17. 17. Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie | Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing 5. Implikationen Beispiel 2: Ping-Pong-Bars 17
  18. 18. Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie | Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing 5. Implikationen Weitere Beispiele 18 Slackline ausgewiesene Lauf- und Inline- Strecken in Flyern
  19. 19. Lehrstuhl für Sportökonomie und Gesundheitsökonomie | Sportaktiver Stadttourismus – Chance für das Stadtmarketing Anton, C. & Quack, H.-D. (2005). Städtetourismus: Überblick. In S. Landgrebe & P. Schnell (Hrsg.), Städtetourismus (S. 9-18), München et al.: Oldenbourg. Dreyer, A. (1995). Der Markt für Sporttourismus. In A. Dreyer & A. Krüger (Hrsg.), Sporttourismus (S. 9-51), München et al: Oldenbourg. Porter, M.E. (2013). Wettbewerbsstrategie: Methoden zur Analyse von Branchen und Konkurrenten. 12. Auflage, Frankfurt am Main et al.: Campus Pürschel, M. B. & Romeiß-Stracke F. (1991). Städtetourismus: eine Planungs- und Orientierungshilfe für Klein- und Mittelstädte. München: ADAC. Literatur 19

×