Swiss eHealth Forum 2015
Optimierungspotenziale mittels
Standardisierung des Berichtswesen
Anton Schmid
CEO Regionalspital...
Swiss eHealth Forum 2015
Warum Tony Schmid?
2
Bis vor kurzem im Kantonsspital Baden…
und damals ….
 Vorsitzender des Proj...
Swiss eHealth Forum 2015
Zum Voraus
3
Ein Projekt / Thema dank der
Zusammenarbeit von
verschiedenen Partnern!
Quelle:
www....
Swiss eHealth Forum 2015 4
Ausgangslage: Berichtswesen heute
Keine standardisierte Kommunikation zwischen den Leistungserb...
Swiss eHealth Forum 2015
Ausgangslage: ein Beispiel
5
Austritte Regionalspital Emmental AG 2014
rund 9’500 stationäre Fäll...
Swiss eHealth Forum 2015
Ausgangslage: Situation KSB vor Projekt
6
KSB AG stand vor
 Ablösung eines Klinikinformationssys...
Swiss eHealth Forum 2015
Projektteilnehmer
7
• Möglichst alle Optiken der verschiedenen Leistungserbringergruppen werden
b...
Swiss eHealth Forum 2015
Inhaltliches Kernziel
In Zusammenarbeit mit allen Beteiligten entsteht:
8
Prozess (wo möglich)Inh...
Swiss eHealth Forum 2015
Was wurde betrachtet?
Hausarzt
Spital
Reha
Spitex Hausarzt
E.-Überweisung Arzt
E.-Überweisung Reh...
Swiss eHealth Forum 2015
Resultat / Inhalt
10
Konkrete Spezifikationen zwischen den Partnern liegen vor zu:
• Kommunikatio...
Swiss eHealth Forum 2015
Resultat  ein Beispiel
11
Prozess Formular
Swiss eHealth Forum 2015
Nach der Definition die Umsetzung!
12
Die Erwartungen der Partner sind geklärt  Jetzt folgt die ...
Swiss eHealth Forum 2015 13
Wollen wir überhaupt anfangen???
Aber…
• Jeder Partner hat gleichzeitig noch andere Partner!!!...
Swiss eHealth Forum 2015
Nach der Definition die Umsetzung!
14
Immer Fokus auf das….
Einfache, Machbare und
mit Mut zur Lü...
Swiss eHealth Forum 2015
Nach der Definition die Umsetzung!
15
Beispielsweise
Schritt 1:
- Einführung standardisiertes For...
Swiss eHealth Forum 2015
Nutzen
16
• Geklärte gegenseitige Erwartungen «aller» Partner
• Bei Einhaltung der Spielregeln
• ...
Swiss eHealth Forum 2015
Wir wissen….
17
• Die definierten Standards und Prozesse sind nicht perfekt….
• man müsste dringe...
Swiss eHealth Forum 2015 18
Aber trotzdem….
Lasst uns mit der Standardisierung einfach beginnen!
• Denn jeder Tag ohne Sta...
Swiss eHealth Forum 2015
Ein herzliches Dankeschön an alle Projekt-
beteiligten im Aargau.
Es war eine schöne Zeit!
Besten...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

SeHF 2015 | Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des Berichtswesen

757 Aufrufe

Veröffentlicht am

Swiss eHealth Forum 2015

Veröffentlicht in: Gesundheit & Medizin
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
757
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
34
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

SeHF 2015 | Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des Berichtswesen

  1. 1. Swiss eHealth Forum 2015 Optimierungspotenziale mittels Standardisierung des Berichtswesen Anton Schmid CEO Regionalspital Emmental AG (ab 2015) Leiter Betriebswirtschaft & Infrastruktur KSB AG (bis 2014) 1 5. März 2015
  2. 2. Swiss eHealth Forum 2015 Warum Tony Schmid? 2 Bis vor kurzem im Kantonsspital Baden… und damals ….  Vorsitzender des Projektes «Standardisierung Berichtswesen»  Co-Leitung eHealth Aargau  Mitglied Kernteam Integrierte Versorgung AG
  3. 3. Swiss eHealth Forum 2015 Zum Voraus 3 Ein Projekt / Thema dank der Zusammenarbeit von verschiedenen Partnern! Quelle: www.ag.ch/dgs > Über uns > Dossier & Projekte > MIVAG17>Standardisierte medizinische Berichte
  4. 4. Swiss eHealth Forum 2015 4 Ausgangslage: Berichtswesen heute Keine standardisierte Kommunikation zwischen den Leistungserbringern Fazit: Viele kleine Reibereien im Alltag Zeit! Wirtschaftlichkeit! System- /Datenpflege?! Informationsmangel? Patient / Angehörige!?
  5. 5. Swiss eHealth Forum 2015 Ausgangslage: ein Beispiel 5 Austritte Regionalspital Emmental AG 2014 rund 9’500 stationäre Fälle rund 40’000 ambulante Fälle Rund 60’000 Berichte! Ein Mehrfaches an Dokumenten Schweizweit rund 1,4 Mio stationäre Hospitalisationen!!!
  6. 6. Swiss eHealth Forum 2015 Ausgangslage: Situation KSB vor Projekt 6 KSB AG stand vor  Ablösung eines Klinikinformationssystems  Etablierung einer Kommunikationsplattform (mit KSA AG) Standardisierung Berichtswesen als wertvolle Basis!
  7. 7. Swiss eHealth Forum 2015 Projektteilnehmer 7 • Möglichst alle Optiken der verschiedenen Leistungserbringergruppen werden berücksichtigt bei der Entwicklung des standardisierten Berichtswesens! (Aargauischer Ärzteverband / Argomed / Klinik Barmelweid / KSB AG / Regionales Pflegezentrum Baden / Spitex Baden Regio / Spitex Obersiggenthal / Spitex Region Brugg / Spitex Verband Aargau / Spitex Wettingen)
  8. 8. Swiss eHealth Forum 2015 Inhaltliches Kernziel In Zusammenarbeit mit allen Beteiligten entsteht: 8 Prozess (wo möglich)Inhalt Ein Standard bezüglich
  9. 9. Swiss eHealth Forum 2015 Was wurde betrachtet? Hausarzt Spital Reha Spitex Hausarzt E.-Überweisung Arzt E.-Überweisung Reha A.-Überweisung Arzt A.-Überweisung Spitex Ziel 1: Standardisierter Inhalt Ziel 2: Standard. Prozess: Wer? Wann? Wie?
  10. 10. Swiss eHealth Forum 2015 Resultat / Inhalt 10 Konkrete Spezifikationen zwischen den Partnern liegen vor zu: • Kommunikation zw. KSB und Hausärzten • Prozess Selbstzuweisung des stationären Patienten • Prozess Notfallzuweisung Erwachsene • Prozess Notfallzuweisung Klinik für Kinder und Jugendliche • Prozess dringende Zuweisung, die nicht via Notfall läuft • Prozess elektive Zuweisung, stationär und ambulant • Austritt von Notfallstation Erwachsene • …. • Kommunikation zw. KSB und Spitex • ……. • ……. • Kommunikation zw. KSB und Langzeitinstitutionen • …….. • ……..
  11. 11. Swiss eHealth Forum 2015 Resultat  ein Beispiel 11 Prozess Formular
  12. 12. Swiss eHealth Forum 2015 Nach der Definition die Umsetzung! 12 Die Erwartungen der Partner sind geklärt  Jetzt folgt die Umsetzung… d.h. jeder Partner muss • Formulare anpassen • Prozesse inhouse überdenken/ändern • Applikationen anpassen • Mitarbeitende schulen • die Umsetzung auf deren Einhaltung überwachen
  13. 13. Swiss eHealth Forum 2015 13 Wollen wir überhaupt anfangen??? Aber… • Jeder Partner hat gleichzeitig noch andere Partner!!! • Jeder Partner hat unterschiedliche Umsetzungspläne!!!
  14. 14. Swiss eHealth Forum 2015 Nach der Definition die Umsetzung! 14 Immer Fokus auf das…. Einfache, Machbare und mit Mut zur Lücke! Deshalb… Geduld und Schritt für Schritt!
  15. 15. Swiss eHealth Forum 2015 Nach der Definition die Umsetzung! 15 Beispielsweise Schritt 1: - Einführung standardisiertes Formular «Zuweiserbrief» - Versand aber noch via FAX, email,… (je nach vorhandenen Instrumenten) Schritt 2: - Einführung betreute fachbereichsbezogene email-Adressen Spital Schritt 3: - ….
  16. 16. Swiss eHealth Forum 2015 Nutzen 16 • Geklärte gegenseitige Erwartungen «aller» Partner • Bei Einhaltung der Spielregeln • Zufriedene Kunden (Patienten aber auch Informationsempfänger) • Zufriedene Mitarbeiter • Zufriedenere Patienten/Angehörige • Viel weniger Aufwand für die Applikationspflege • Weiterentwicklung hin zu strukturiertem Informationsaustausch möglich • Transparenz und Überprüfbarkeit der Prozesse • Verbesserte Versorgungssicherheit • Multiplikationsmöglichkeit mit weiteren Partnern Grosser (wirtschaftlicher) Gewinn für alle Beteiligten ohne Verlust für einen einzigen Partner!
  17. 17. Swiss eHealth Forum 2015 Wir wissen…. 17 • Die definierten Standards und Prozesse sind nicht perfekt…. • man müsste dringend vor Umsetzungsbeginn noch • Dieses und jenes Formular anpassen • Weitere Organisationen berücksichtigen • und, und, und
  18. 18. Swiss eHealth Forum 2015 18 Aber trotzdem…. Lasst uns mit der Standardisierung einfach beginnen! • Denn jeder Tag ohne Standardisierung ist ein Tag mit dem jetzigen Informations»kleinkrieg» • Und für viele Menschen in unseren Institutionen ein riesiger Stress! Die Standardisierung ist ein Gewinn auf allen Ebenen!
  19. 19. Swiss eHealth Forum 2015 Ein herzliches Dankeschön an alle Projekt- beteiligten im Aargau. Es war eine schöne Zeit! Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit! 19

×