SeGF 2014 | Kooperationsmodell Österreich

556 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
556
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
5
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
8
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

SeGF 2014 | Kooperationsmodell Österreich

  1. 1. Kooperationsmodell OGD Portal data.gv.at OGD D-A-CH-LI Konferenz 4.3.2014 - Bern Ing.in Brigitte Lutz, MSc DI Mag. Günther Tschabuschnig
  2. 2. Was bedeutet OGD in Österreich? – Short Review  Nicht personenbezogene, schützenswerte, sicherheitskritische Daten  Frei verfügbar  Maschinenlesbar  Barrierefreier Zugriff  Förderung von Transparenz, Kollaboration und Partizipation  Open Government Data – Daten der Verwaltung und Politik 2
  3. 3. Was bedeutet OGD in Österreich? – Short Review 1. Vollständigkeit 2. Primärquelle 3. Zeitnahe Zurverfügungstellung 4. Leichter Zugang 5. Maschinenlesbar 6. Diskriminierungsfreiheit 7. Verwendung offener Standards 8. Lizenzierung 9. Dokumentation (Dauerhaftigkeit) 10. Nutzungskosten 3
  4. 4. Cooperation OGD Österreich  Allianz der Willigen   Bundeskanzleramt, Wien, Linz, Graz, Salzburg, Kärnten, NÖ, Oberösterreich, Tirol, Vorarlberg, Umweltbundesamt, BRZ, AGEO, Donau-Universität Krems, LFRZ, OKFO Sprecherin: Brigitte Lutz  Rahmenbedingungen für OGD Österreich  Arbeitsgruppen und Themen      Metadaten Linked Open Data DACHLI opendataportal.at Open Government Documents 4
  5. 5. Rahmenbedingungen für OGD Österreich  Rahmenbedingungen für Open Government Data Plattformen  URI  Datenformate  CC BY 3.0 AT  OGD Metadatenstandard  INSPIRE: profil.AT  INSPIRE Positionspapier zu OGD  Positionspapier Open Data Portale  Infoblatt “Open Government Data – Portale für Städte, Länder und Gemeinden” http://data.gv.at/hintergrund-infos/cooperation-ogd-oesterreich/ 5
  6. 6. Ziele Open Government BürgerInnenbeteiligung Wirtschaft & Forschung • Transparenz • Entscheidungsprozesse • Zusammenarbeit Verwaltung • Stärkung des Wirtschaftsstandortes • Neue Apps • Kommerzielle Nutzung • Datennutzung • Durchgängige Prozesse • Medienbruchfreiheit Vorgehensmodell 6
  7. 7. Nutzung der Apps  Umfrage bei den EntwicklerInnen Juli 2013  Downloads:  2 Top-Apps: 31.000  Ø 4.500  Internationale Nutzung:     Österreich: 80% Deutschland: 10% Schweiz: 3 % Italien, Japan, Spanien, Rumänien, Russland, Ungarn, USA: 1% 7
  8. 8. Kooperation data.gv.at  Österreichisches OGD-Portal  CKAN  OGD Metadatenstandard Österreich  Schnittstelle zu publicdata.eu und geplant zu opendataportal.at  25 dateneinbringende Stellen  aktuell: 7 Länder 7 Städte  Ca. 1.200 Datensätze  Ca. 215 Anwendungen  Kooperationsangebot für alle Gebietskörperschaften  Wien nutzt CKAN-Instanz seit 01.08.2013 open.wien.at 8
  9. 9. Kooperationsangebot data.gv.at       Nutzung der bereits vorhandenen CKAN Instanz data.gv.at Standard-Schnittstellen für die Dateneinbringung vorhanden Kein „harvesting“ notwendig OGD Metadatenstandard Österreich garantiert Kompatibilität zu publicdata.eu gegeben Sicherer Zugriff über Portalverbund bzw. alternativ Portal Austria  Einstieg für Länder, Städte und Gemeinden ohne bzw. mit geringen einmaligen Kosten für individuelle Anpassungen bei Nutzung weiterer Leistungen bzw. Optionen möglich.  Kein Aufbau eines eigenen Betriebs notwendig; laufende Kosten für Betrieb und Wartung durch Kooperationsbeitrag gedeckt.  OGD - Portal ist kurzfristig startklar! 9
  10. 10. Kooperation OGD D-A-CH-LI     Deutschsprachiger Raum Vorbereitung für EU-Portal Metadatenharmonisierung Gemeinsame Konferenzreihe  1 OGD D-A-CH-LI in Wien (2012)  2 OGD D-A-CH-LI in Berlin (2013)  3 OGD D-A-CH-LI in Bern (2014)  Gemeinsame Workshops  Gemeinsame Arbeitsgruppen  Internationaler Austausch über Software, Module und Materialien 10
  11. 11. Open Data Portal Österreich www.opendataportal.at Projektkooperation Wikimedia Österreich, Open Knowledge Foundation Österreich und Cooperation OGD Österreich. Zentraler Katalog für alle offenen Daten, die nicht Daten der öffentlichen Verwaltung (OGD) sind: Zivilgesellschaft, Wissenschaft, Wirtschaft, Kunst & Kultur, NPOs/NGOs. Projekt folgt den Open Data Prinzipien der Cooperation OGD Österreich, ist Ergänzung zu data.gv.at Meta-Daten + zusätzlich Möglichkeit, Datensätze einzustellen. Daten unterliegen der freien Lizenz CC BY 3.0 AT, die auch kommerzielle Nutzung erlaubt. Projekt ist nicht-gewinnorientiert. Launch: voraussichtlich 1. Halbjahr 2014. • / okfn.at
  12. 12. Special! / Hottest fact: OGDoc  Nach der Veröffentlichung von maschinenlesbaren Daten ist die Veröffentlichung von offenen Dokumenten der Verwaltung („Open Government Documents“, kurz „OGDocs“) der nächste logische Schritt in der Weiterentwicklung von Open Government..  Die Publikation von Open Government Documents unterstützt die Umsetzung der Richtlinie 2013/37/EU des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Juni 2013 über die Weiterverwendung von Informationen des öffentlichen Sektors (PSI1). MD-OS/IKT – Office of the CIO 12
  13. 13. Open Government Documents sind…  Dokumente.  von einer öffentlichen Stelle erstellt oder im Besitz einer öffentlichen Stelle.  in Open Document Formaten verfügbar  frei und kostenlos nach CC BY 3.0 AT publiziert.  menschen- und maschinenlesbar verfügbar.  vorzugsweise auch mit vorhandenem Quelldokument in maschinenlesbarer Form verfügbar.  wo technisch möglich: mit vorhandenem pdf Output verfügbar.  idealerweise mit Verweis auf Open Data Quelldatensätze ausgestattet. 13
  14. 14. Open Data | Documents Prinzipien MD-OS/IKT – Office of the CIO 14
  15. 15. Zum Nutzen der Bürgerinnen und Bürger Als Mehrwert für den Wirtschaftsstandort Ing.in Brigitte Lutz, MSc DI Mag. Günther Tschabuschnig brigitte.lutz@wien.gv.at guenther.tschabuschnig@bka.gv.at data.gv.at data.wien.gv.at open.wien.gv.at Diese Präsentation steht unter einer Creative Commons Namensnennung 3.0 Österreich Lizenz. Die Namensnennung der Stadt Wien als Rechteinhaberin hat in folgender Weise zu erfolgen: "Datenquelle: Bundeskanzleramt Österreich und Stadt Wien"

×