Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF
Staatssekretariat für Wirtschaft SECO
Direktion für ...
Inhalt
1.
2.
3.
4.

Ziele & Zweck
Geschäftsmodell
Vom BVCH zum Meta-Behördenverzeichnis
Übersicht Architekturvision und Ei...
1. Ziele & Zweck
• B2.13 will die Effizienz und Produktivität von Verwaltung und
Wirtschaft steigern und stellt dafür eine...
1. Ziele & Zweck
Primärer Use Case: «Meta-Behördenverzeichnis Schweiz»
 Als ersten Anwendungsfall der Datendrehscheibe st...
1. Ziele & Zweck
Anwendungsbeispiele «Meta-Behördenverzeichnis Schweiz»:


Szenario 1 (Einwohner/KMU):
Einwohner/KMU will...
2. Geschäftsmodell
 Verteilte Informationen basierend auf eCH-Standards mittels der
Datendrehscheibe zu virtuellen nation...
3. Vom BVCH zum Meta-Behördenverzeichnis
 BVCH ist eine Anwendung zur Speicherung von Adressen von
staatlichen Organisati...
ch.ch

Datendrehscheibe

Interface
eCH
Standard
Vorgaben

Leistung

Behörde

Interface

BVCH
Behördenverzeichnis

Swiss eG...
4. Einbettung in die E-Government
Architektur Schweiz

Priorität 1

Die folgenden Geschäftsfähigkeiten gemäss «eCH-0122:
A...
4. Einbettung ins Informationsmodell
Die folgenden Informationsobjekte «eCH-0177: Informationsmodell
zur Geschäftsabwicklu...
Interface

eCH
Standard
Vorgaben

Leistung

Interface
Behörde

Prinzip:
Zentrale Referenzierung
zu allen Datenlieferanten
...
5. Pilot: Architektur u. technische Lösung
 LGD steht für Linked Government Data
 LGD ist eine Datenintegrationsarchitek...
5. Pilot: Architektur u. technische Lösung
1. Freigabeprozess Behördenlösung

Landkarte B1.14

Business Logik*

LGD

2. Fr...
6. Projektumfang
B2.13
Governance
Koordination

Projekte
E-Government
Services

Pilot Datendrehscheibe

Projektidee

Appli...
7. Lieferergebnisse
Ergebnis1: Datendrehscheibe und Betriebsorganisation
 Applikation Datendrehscheibe entwickeln
 Betri...
8. Nutzen
Behörden:
 Ermöglicht aus den zahlreichen bereits vorhandenen
Behördenverzeichnissen (Stufen Gemeinden, Kantone...
9. Roadmap

2013

2014

2015

Konzept
Ausschreibung

Realisierung
Detailkonzept (iterativ)

Einführ
ung

Entwicklung (iter...
10. Evolutionäres
Datennutzer

Weitere
DatenNutzer
B1.14 Landkarte

Scope
WeiterAusbau

Scope
Projekt Scope
B2.13 Pilot
Re...
11. E-Government Services (EGS): Einbettung u. Ziele
Ein neues Organisationsmodell
• Synergiepotential verschiedener E-Gov...
Organigramm E-Government Services
Koordinationsausschuss
Project Office und QS

Koordinationsgruppe
Priorisierte Vorhaben
...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

SeGF 2014 | Dienste zum Einsatz von Referenzdaten in den öffentlichen Verwaltungen

746 Aufrufe

Veröffentlicht am

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
746
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
18
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

SeGF 2014 | Dienste zum Einsatz von Referenzdaten in den öffentlichen Verwaltungen

  1. 1. Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Direktion für Standortförderung Ressort KMU-Politik Swiss eGovernment Forum Solution Präsentation B2.13 Dienste zum Einsatz von Referenzdaten in den öffentlichen Verwaltungen Nadia Zürcher, Projektleiterin Bern, 4. März 2014
  2. 2. Inhalt 1. 2. 3. 4. Ziele & Zweck Geschäftsmodell Vom BVCH zum Meta-Behördenverzeichnis Übersicht Architekturvision und Einbettung in die Architektur E-Government Schweiz 5. Pilot: Architektur und technische Lösung 6. Projektumfang 7. Lieferergebnisse 8. Nutzen 9. Roadmap 10. Evolutionäres Vorgehen 11. E-Government Services EGS: Einbettung und Ziele Swiss eGovernment Forum – Solution Präsentation B2.13 Ref eGov WBF/SECO/KMU-Politik – N. Zürcher 2
  3. 3. 1. Ziele & Zweck • B2.13 will die Effizienz und Produktivität von Verwaltung und Wirtschaft steigern und stellt dafür eine Infrastruktur-Plattform (Datendrehscheibe) für strukturierte Informationen von und über Behörden zur Verfügung (basierend auf eCH-Standards), welche  eine Grundlage für die behördenübergreifende, elektronische Zusammenarbeit darstellt,  Transparenz über die verfügbaren, elektronischen Dienstleistungen der Behörden fördert,  das Finden von Informationen vereinfacht und beschleunigt. • B2.13 stellt den Betrieb der bestehenden Applikation «Behörden-/ Leistungsverzeichnis Schweiz» (BVCH) sicher. Swiss eGovernment Forum – Solution Präsentation B2.13 Ref eGov WBF/SECO/KMU-Politik – N. Zürcher 3
  4. 4. 1. Ziele & Zweck Primärer Use Case: «Meta-Behördenverzeichnis Schweiz»  Als ersten Anwendungsfall der Datendrehscheibe stellt B2.13 ein zentrales schweizweites Behördenverzeichnis «Meta-Behördenverzeichnis Schweiz» (Verknüpfung/Vernetzung mehrerer Behördenverzeichnisse) zur Verfügung. Sekundärer Use Case: «Meta-Behördenlösungsverzeichnis Schweiz»  Meta-Behördenlösungsverzeichnis (Verknüpfung von Daten von Behörden respektive von Anbietern von Behördenlösungen)  Verknüpfung des Meta-Behördenverzeichnisses mit dem MetaBehördenlösungsverzeichnis (Beispiel: welche Behörde wendet welche Behördenlösung an) Swiss eGovernment Forum – Solution Präsentation B2.13 Ref eGov WBF/SECO/KMU-Politik – N. Zürcher 4
  5. 5. 1. Ziele & Zweck Anwendungsbeispiele «Meta-Behördenverzeichnis Schweiz»:  Szenario 1 (Einwohner/KMU): Einwohner/KMU will eine bestimmte Leistung einer Behörde beziehen und kennt die dafür zuständige Behörde nicht  Szenario 2 (Behörde): Eine Behörde will eine aktuelle Liste aller in den Gemeinden zuständigen Personen einer bestimmten Funktion zusammenstellen  Szenario 3 (Anbieter von Behördenlösungen): Anbieter von Behördenlösungen wollen gesamtschweizerische Abfragen über bestimmte Behörden in ihre Behördenlösung integrieren Swiss eGovernment Forum – Solution Präsentation B2.13 Ref eGov WBF/SECO/KMU-Politik – N. Zürcher 5
  6. 6. 2. Geschäftsmodell  Verteilte Informationen basierend auf eCH-Standards mittels der Datendrehscheibe zu virtuellen nationalen Verzeichnissen zusammenfassen (Behördenverzeichnis Schweiz)  Informationen aus Überverzeichnissen miteinander verknüpfen mit dem Ziel weitere Informationen zu generieren Swiss eGovernment Forum – Solution Präsentation B2.13 Ref eGov WBF/SECO/KMU-Politik – N. Zürcher 6
  7. 7. 3. Vom BVCH zum Meta-Behördenverzeichnis  BVCH ist eine Anwendung zur Speicherung von Adressen von staatlichen Organisationen, deren Mitarbeitenden und Leistungen  Ein Pilotkanton nutzt BVCH als Online-Staatskalender, ein zweiter Kanton testet die automatische Anbindung seiner kantonalen Verzeichnisse an BVCH  BVCH als schweizweites Modell für ein zentrales Verzeichnis über alle Behörden, Mitarbeitenden und Zuständigkeiten hat sich nicht durchgesetzt  als Anwendung verfügt es über einen guten Funktionsumfang, aber es fehlen die Behördendaten  Erwartung, dass über diesen Verzeichnisdienst die Daten aller staatlichen Organisationen der drei föderalen Ebenen gespeichert, gepflegt und verwendet wird, konnte nicht erfüllt werden. Swiss eGovernment Forum – Solution Präsentation B2.13 Ref eGov WBF/SECO/KMU-Politik – N. Zürcher 7
  8. 8. ch.ch Datendrehscheibe Interface eCH Standard Vorgaben Leistung Behörde Interface BVCH Behördenverzeichnis Swiss eGovernment Forum – Solution Präsentation B2.13 Ref eGov WBF/SECO/KMU-Politik – N. Zürcher Drittanbieter Behördenlösungen Weitere Datenlieferanten Datenquellen Landkarte B1.14 Weitere Datennutzer Datennutzer 4. Übersicht Architekturvision 8
  9. 9. 4. Einbettung in die E-Government Architektur Schweiz Priorität 1 Die folgenden Geschäftsfähigkeiten gemäss «eCH-0122: Architekturübersicht E-Government Schweiz» werden durch die Datendrehscheibe abgedeckt Behörden verwalten Leistungen verwalten Informationen über Leistungen publizieren Geschäftsfähigkeiten Informationen über Behörden publizieren Servicearchitektur Priorität 2 Informationen finden Zuständigkeiten verwalten Informationsarchitektur Zuständigkeiten publizieren Berechtigungen verwalten Technologiearchitektur E-Government Architektur Schweiz Swiss eGovernment Forum – Solution Präsentation B2.13 Ref eGov WBF/SECO/KMU-Politik – N. Zürcher 9
  10. 10. 4. Einbettung ins Informationsmodell Die folgenden Informationsobjekte «eCH-0177: Informationsmodell zur Geschäftsabwicklung der Vernetzten Verwaltung Schweiz» werden durch die Datendrehscheibe mit den Use Cases 1 und 2 zur Verfügung gestellt: Swiss eGovernment Forum – Solution Präsentation B2.13 Ref eGov WBF/SECO/KMU-Politik – N. Zürcher 10
  11. 11. Interface eCH Standard Vorgaben Leistung Interface Behörde Prinzip: Zentrale Referenzierung zu allen Datenlieferanten (LGD Ansatz). Keine Kopien der Daten in der Drehscheibe notwendig. BVCH Behördenverzeichnis Swiss eGovernment Forum – Solution Präsentation B2.13 Ref eGov WBF/SECO/KMU-Politik – N. Zürcher Drittanbieter Behördenlösungen Weitere Datenlieferanten Zwei Arten von Datenlieferanten Daten Vollständig funktionale LGD basierte Datendrehscheibe ch.ch Datendrehscheibe Landkarte B1.14 Weitere Datennutzer Datenquellen Ein Datennutzer Datennutzer 5. Pilot: Architektur u. technische Lösung 11
  12. 12. 5. Pilot: Architektur u. technische Lösung  LGD steht für Linked Government Data  LGD ist eine Datenintegrationsarchitektur  Dahinter steht die Idee offener vernetzter Verwaltungsdaten bzw. Datenbestände des öffentlichen Sektors, die über Domänen und Organisationsgrenzen hinweg genutzt werden können.  Daten müssen für den jeweiligen Verwendungszweck freigegeben werden Swiss eGovernment Forum – Solution Präsentation B2.13 Ref eGov WBF/SECO/KMU-Politik – N. Zürcher 12
  13. 13. 5. Pilot: Architektur u. technische Lösung 1. Freigabeprozess Behördenlösung Landkarte B1.14 Business Logik* LGD 2. Freigabeprozess in Behördenlösung integriert Landkarte B1.14 Anfrage zur Freigabe Behörde Index DB Business Logik* LGD Index DB Freigabe RDF Daten sind nicht freigegeben Drittanbieter Behördenlösungen *Die Daten werden zuerst durch eine zuständige Instanz geprüft und dann zur Freigabe an eine Behörde weitergeleitet Swiss eGovernment Forum – Solution Präsentation B2.13 Ref eGov WBF/SECO/KMU-Politik – N. Zürcher RDF Daten sind freigegeben Drittanbieter Behördenlösungen implementiert Freigabe Behörde *Die Daten werden durch eine zuständige Instanz geprüft und dann veröffentlicht 13
  14. 14. 6. Projektumfang B2.13 Governance Koordination Projekte E-Government Services Pilot Datendrehscheibe Projektidee Applikation Datendrehscheibe «Meta-Behördenverzeichnis» (Verknüpfung mehrerer BVs) «Meta-Behördenlösungsverzeichnis» (Verknüpfung von Daten von Behörden resp. Anbietern von Behördenlösungen) Weiterentwicklung Swiss eGovernment Forum – Solution Präsentation B2.13 Ref eGov WBF/SECO/KMU-Politik – N. Zürcher Nachfolgeprojekte 14
  15. 15. 7. Lieferergebnisse Ergebnis1: Datendrehscheibe und Betriebsorganisation  Applikation Datendrehscheibe entwickeln  Betriebsorganisation aufbauen Ergebnis 2: Primärer Use Case «Meta-Behördenverzeichnis Schweiz»  eCH-Standard «Behördeninformation» definieren  Behördenverzeichnisse einbinden  Suchmaske zur Verfügung stellen Ergebnis 3: Methodik zur Umsetzung weiterer Use Cases  Leitfaden entwickeln  Sekundären Use Case «Behördenlösungen» umsetzen Ergebnis 4: Vorgehen IAM  Berücksichtigung einer möglichen IAM-Schnittstelle im Rahmen des Konzeptes  Die Datendrehscheibe muss eine zukünftige Integration von IAM vorsehen Ergebnis 5: Empfehlung zum weiteren Vorgehen (Folgeprojekte)  Welche konkreten weiteren Use Cases können auf der Datendrehscheibe angesiedelt werden? Ergebnis 6: Betrieb der Applikation «BVCH» (Behörden-/Leistungsverzeichnis) sicherstellen Swiss eGovernment Forum – Solution Präsentation B2.13 Ref eGov WBF/SECO/KMU-Politik – N. Zürcher 15
  16. 16. 8. Nutzen Behörden:  Ermöglicht aus den zahlreichen bereits vorhandenen Behördenverzeichnissen (Stufen Gemeinden, Kantone, Bund)  automatisiert ein schweizweites Behörden-/Leistungsverzeichnis (Metaverzeichnis) zu generieren und  diese Behördeninformationen Nutzern zentral und strukturiert zur Verfügung zu stellen  Verbindet Datenquellen mit Datennutzern  Stellt den Betrieb und die Einbindung des «BVCH» als Datenquelle in das neue «Meta-Behördenverzeichnis Schweiz» sicher Anbieter von Behördenlösungen:  Verifizierte Vorgehensmethodik und funktionsfähige Basisinfrastruktur  Einfache standardisierte Einbindung von weiteren e-Gov Use Cases, welche eine zentrale Datendrehscheibe benötigen  Use Case ‘Behördenlösungen’: als Marketinginstrument nutzbar Swiss eGovernment Forum – Solution Präsentation B2.13 Ref eGov WBF/SECO/KMU-Politik – N. Zürcher 16
  17. 17. 9. Roadmap 2013 2014 2015 Konzept Ausschreibung Realisierung Detailkonzept (iterativ) Einführ ung Entwicklung (iterativ) Stand Q1/2014 Swiss eGovernment Forum – Solution Präsentation B2.13 Ref eGov WBF/SECO/KMU-Politik – N. Zürcher 17
  18. 18. 10. Evolutionäres Datennutzer Weitere DatenNutzer B1.14 Landkarte Scope WeiterAusbau Scope Projekt Scope B2.13 Pilot Ref eGov Datenquellen DatenDrehscheibe Vorgehen Weitere DatenNutzer DatenDrehscheibe B2.06 IAM BVCH Meta-Behördenverzeichnis Weitere Behördenlösungen Swiss eGovernment Forum – Solution Präsentation B2.13 Ref eGov WBF/SECO/KMU-Politik – N. Zürcher 18
  19. 19. 11. E-Government Services (EGS): Einbettung u. Ziele Ein neues Organisationsmodell • Synergiepotential verschiedener E-Government Vorhaben A1.12: B1.05: B1.06: B1.13: B1.14: B1.15: B2.06: B2.13: Meldungen Adressänderungen, Wegzug, Zuzug (VSED) Einheitlicher Unternehmensidentifikator (BFS) E-Government Architektur Schweiz (ISB) eCH-Prozessplattform für Gemeinden und Kantone (eCH) E-Government Landkarte Schweiz (ISB) Organisation von nationalen Basisinfrastrukturen im Bereich E-Government (BJ) Dienst für die Identifikation und Berechtigungsverwaltung (eCH) Dienste zum Einsatz von Referenzdaten in den öffentlichen Verwaltungen (SECO) • Operative und organisatorische Koordination und Kooperation • E-Government Services online auf www.egovernment.ch/eservices mit dem Ziel,  Projektergebnisse einem möglichst breiten Publikum zugänglich machen  Infos zu Projektplanung sowie Ziel und Nutzen eines Vorhabens  Grundsatz „Lösungen einmal entwickeln und mehrfach anwenden.“ 19
  20. 20. Organigramm E-Government Services Koordinationsausschuss Project Office und QS Koordinationsgruppe Priorisierte Vorhaben A1.12 Zuzug / Wegzug B1.05 UID B1.06 Architektur B1.13 Prozessaustausch B1.14 Landkarte B1.15 Basisinfrastruktur B2.06 IAM B2.13 Ref eGov (inkl. B2.02) Arbeitsgruppen Organisation Marketing und Kommunikation Themenführer Standardisierung eCH Rechtliche Fragen Finanzierung 20

×