Der Weg zur BPM-Maturität    in der Öffentlichen Verwaltung    Markus Fischer, Geschäftsführer Soreco Publica AG    Beat W...
Präambel• Business Process Management (BPM) in der ÖV gut  entwickelt (eGovernmment Strategie             (               ...
3
Teil 1 – Vom Prozessengineering zur Prozessausführung                           g      g                     g    - Ausgan...
Ausgangslage BPM – Die Zeit ist reif5
Ausgangslage BPM - Was wollen wir erreichen                   Verbesserung der                   Leistungserbringung      ...
BPM-Konzept                                               BPM           Fachliches BPM                                 Tec...
eden Reifegradmodell8
eden Reifegradmodell9
Pragmatisches Vorgehen in der Umsetzung     Phase 1     Ph          Phase 2                 Ph              Phase 3       ...
Standortbestimmung Reifegrad     Analyse des Handlungsbedarfes     Gewinnung der Stakeholder              g11     Projektd...
Hermes Projekt:     - Konzeption der BPM Elemente     - Aufbau der Basis     - Auswahl und Dokumentation erster12       Fa...
Rahmen-         Gestaltungs-     Vision                 bedingungen        Prinzipien     Prozessmodell             Infras...
Nutzung etablieren:     - Prozess-Governance festigen     - Änderungsmanagement     - Schulung/Sensibilisierung der MA    ...
Nutz von BPM        zen n   M                           ohne Institutionalisierung                                   von B...
Selektion der Prozesse zur Automatisierung     Einleitung der kontinuierlichen Prozessverbesserung16
17                              Theooretische                                          es                         Aut     ...
18
Teil 1 – Vom Prozessengineering zur Prozessausführung                       g       g                     g - Ausgangslage...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

SeGF 2013 | Der Weg zur BPM - Maturität in der öffentlichen Verwaltung Teil 1 (Markus Fischer & Beat Weber & Hanspeter Seiler)

652 Aufrufe

Veröffentlicht am

Swiss eGovernment Forum | 5. März 2013 | Referat Markus Fischer, Beat Weber & Dr. Hanspeter Seiler

Business Process Management hat sich in den letzten Jahren in der öffentlichen Verwaltung stark entwickelt, dies auch dank den Anstrengungen im Standardisierungsorgan eCH. Vielerorts werden entsprechende IT-Lösungen umgesetzt. Das Verständnis um BPM nutzenbringend in die Leistungserstellung einbringen zu können ist gereift und stellt den entscheidenden Erfolgsfaktor da. In der Solution Präsentation der beiden Partnerfirmen SORECO und CSC werden die Stufen des Reifegradmodells durchlaufen. Aufgezeigt wird der Weg eines praxiserprobten, methodischen Vorgehens zur Einführung von BPM bis hin zur operativen Instrumentierung der Workflows anhand eines Live-Beispiels.

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
652
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
2
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
16
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

SeGF 2013 | Der Weg zur BPM - Maturität in der öffentlichen Verwaltung Teil 1 (Markus Fischer & Beat Weber & Hanspeter Seiler)

  1. 1. Der Weg zur BPM-Maturität in der Öffentlichen Verwaltung Markus Fischer, Geschäftsführer Soreco Publica AG Beat Weber, Management Consultant, CSC Switzerland GmbH Dr. Hanspeter Seiler, Head BPM Consulting, Soreco Publica AG1
  2. 2. Präambel• Business Process Management (BPM) in der ÖV gut entwickelt (eGovernmment Strategie ( g Bund/Kantone, eCH)• Erfolgsfaktor BPM für die Leistungserstellung und g g g IT-Lösungen• Kenntnisse des Reifegrads in Bezug auf BPM als g g Voraussetzung für erfolgreiche Vorhaben• Präsentation mit praxiserprobtem Vorgehen bis zur operativen Instrumentierung (Live Anwendungsfall)2
  3. 3. 3
  4. 4. Teil 1 – Vom Prozessengineering zur Prozessausführung g g g - Ausgangslage und Ziele - BPM-Konzept von der fachlichen Modellierung bis zum p g ausführbaren Workflow - Pragmatisches Vorgehen in der Umsetzung Teil 2 – Operative Instrumentierung Xpert.ivy BPM Suite - Live anhand des Einbürgerungsprozesses Kt. Schwyz g g p y4
  5. 5. Ausgangslage BPM – Die Zeit ist reif5
  6. 6. Ausgangslage BPM - Was wollen wir erreichen Verbesserung der Leistungserbringung Qualitätssicherung Requirements Engineering g g Risikomanagement BPM Change Management Vereinheitlichung Workflow- W kfl der L i t d Leistungserstellung t ll6 Management (Produkte, Prozesse, IT)
  7. 7. BPM-Konzept BPM Fachliches BPM Technisches BPM Prozessorientierung Workflow-Management Prozessdokumentation Prozessüberwachung Prozesspublikation Messung der Prozessleistung BPM-Governance Prozessverbesserung Prozess- BPM Prozess- Engineering & Prozess- IT- KPI‘s & Konzeption dokumentation -optimierung automation Integration Monitoring7
  8. 8. eden Reifegradmodell8
  9. 9. eden Reifegradmodell9
  10. 10. Pragmatisches Vorgehen in der Umsetzung Phase 1 Ph Phase 2 Ph Phase 3 Ph Phase 4 Ph Skepsis Willensbildung Etablierung Überzeugung10
  11. 11. Standortbestimmung Reifegrad Analyse des Handlungsbedarfes Gewinnung der Stakeholder g11 Projektdefinition
  12. 12. Hermes Projekt: - Konzeption der BPM Elemente - Aufbau der Basis - Auswahl und Dokumentation erster12 Fachgebiete
  13. 13. Rahmen- Gestaltungs- Vision bedingungen Prinzipien Prozessmodell Infrastruktur- Modell Organisations- modell13
  14. 14. Nutzung etablieren: - Prozess-Governance festigen - Änderungsmanagement - Schulung/Sensibilisierung der MA -N t Nutzung P g Prozessrepository fü it für14 Change Management
  15. 15. Nutz von BPM zen n M ohne Institutionalisierung von BPM15 Zeit
  16. 16. Selektion der Prozesse zur Automatisierung Einleitung der kontinuierlichen Prozessverbesserung16
  17. 17. 17 Theooretische es Aut tomatisie erungspo otenzial Selektion du urch Bu usiness Sicht Selektion du urch funktionale Sicht S Selektion du urch Analyse / Planung tec chnische Sicht S Selektion duurch wirtschaftliche Sicht Selektion der Prozesse zur Automatisierung Realisierung
  18. 18. 18
  19. 19. Teil 1 – Vom Prozessengineering zur Prozessausführung g g g - Ausgangslage und Ziele - BPM-Konzept von der fachlichen Modellierung bis zum p g ausführbaren Workflow - Pragmatisches Vorgehen in der Umsetzung Teil 2 – Operative Instrumentierung Xpert.ivy BPM Suite - Live anhand des Einbürgerungsprozesses Kt. Schwyz g g p y19

×