Effizente Umsetzung von E-Government-
Dienstleistungen durch Basisdienste bei der
Liechtensteinischen Landesverwaltung
am ...
Inhalt
E-Government-Basisdienste
• Warum Basisdienste?
• E-Government-Basisdienste
• Beispiele für serviceorientierte Arch...
usw.
Dok.Generierung
Signatur
Warum Basisdienste?
3
Online-Formular
Zustellung
Fachsystem
Integration
Archivierung
Web-Anw...
Serversignatur
Dok.Generierung
Signatur
E-Payment
Warum Basisdienste?
4
Fachsystem
Virenprüfung
Registerdaten
Online-Formu...
E-Government-Basisdienste
5
Serviceorientierte Architektur (SOA)
offene Standards (z.B. SAML)
Serviceorientierte Architektur
am Beispiel Web-Anwendung
6
7
Serviceorientierte Architektur
am Beispiel anderer Basisdienste
Anwendungsfall „Ausbildungshilfe“
• Grundsätzliches zur Dienstleistung
• Projektvorgehen
• Umsetzung und Gestaltung
• Erst...
Grundsätzliches zur Dienstleistung
• Ausgangslage
• Häufig nachgefragte Dienstleistung (DL)
• Grosse Arbeitslast in Fachst...
Phasenweises Vorgehen
1. Mehrstufige Statistik-basierte Formularoptimierung
• Inhaltliche Anpassungen und Vereinfachungen
...
Umsetzung und Gestaltung (1/5)
Online-Kontoabfrage
12
Umsetzung und Gestaltung (2/5)
Online-Kontoabfrage
1313
Hans Muster 000001 01.01.2000
Umsetzung und Gestaltung (3/5)
Online-Kontoabfrage
14
Hans Muster 000001 01.01.2000
Umsetzung und Gestaltung (4/5)
Online-Kontoabfrage
15
Hans Muster 000001 01.01.2000
Umsetzung und Gestaltung (5/5)
Online-Kontoabfrage
16
Hans Muster 000001 01.01.2000
Umsetzung und Gestaltung
Vorbefülltes Antragsformular
17
Muster Hans
01.01.2000
Muster
00001
Musterstrasse
2000 Musterort
...
Erste Erfahrungen
• Online-Kontoabfrage mit vorbefüllten Neu- sowie
Folgeanträgen seit September 2014 online
• Praktisch k...
Effiziente Umsetzung von E-Government-
Dienstleistungen durch Basisdienste bei der
Liechtensteinischen Landesverwaltung
am...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

SeGF 2015 | Effiziente Umsetzung von E-Government-Dienstleistungen durch Basisdienste bei der LLV

588 Aufrufe

Veröffentlicht am

Swiss eGovernment Forum 2015

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
588
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
4
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
16
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

SeGF 2015 | Effiziente Umsetzung von E-Government-Dienstleistungen durch Basisdienste bei der LLV

  1. 1. Effizente Umsetzung von E-Government- Dienstleistungen durch Basisdienste bei der Liechtensteinischen Landesverwaltung am Beispiel der «Ausbildungshilfe» Solutionspräsentation von • Sven Lässer, Leiter Fachstelle E-Government der Liechtensteinischen Landesverwaltung • Marvin Behrendt, Geschäftsführer aforms2web solutions & services GmbH am Swiss eGovernment Forum vom 3. März 2015 in Bern
  2. 2. Inhalt E-Government-Basisdienste • Warum Basisdienste? • E-Government-Basisdienste • Beispiele für serviceorientierte Architektur Anwendungsfall „Ausbildungshilfe“ • Grundsätzliches zur Dienstleistung • Projektvorgehen • Umsetzung und Gestaltung • Erste Erfahrungen 2
  3. 3. usw. Dok.Generierung Signatur Warum Basisdienste? 3 Online-Formular Zustellung Fachsystem Integration Archivierung Web-Anwendung Serversignatur E-Payment Virenprüfung Registerdaten Strukturdaten Identifikation usw.
  4. 4. Serversignatur Dok.Generierung Signatur E-Payment Warum Basisdienste? 4 Fachsystem Virenprüfung Registerdaten Online-Formular Web-Anwendung Strukturdaten Identifikation Zustellung Integration Archivierung eGovernment- Dienstleistung eGovernment- Dienstleistung eGovernment- Dienstleistung eGovernment- Dienstleistung eGovernment- Dienstleistung
  5. 5. E-Government-Basisdienste 5 Serviceorientierte Architektur (SOA) offene Standards (z.B. SAML)
  6. 6. Serviceorientierte Architektur am Beispiel Web-Anwendung 6
  7. 7. 7 Serviceorientierte Architektur am Beispiel anderer Basisdienste
  8. 8. Anwendungsfall „Ausbildungshilfe“ • Grundsätzliches zur Dienstleistung • Projektvorgehen • Umsetzung und Gestaltung • Erste Erfahrungen 8
  9. 9. Grundsätzliches zur Dienstleistung • Ausgangslage • Häufig nachgefragte Dienstleistung (DL) • Grosse Arbeitslast in Fachstelle (Beratung, Anfragen, Korrekturen, usw.) • Ressourcendruck • Ziele • Bestmögliche Optimierung bestehender DL • Angebot neuer Dienstleistung • Entlastung der Fachstelle 9
  10. 10. Phasenweises Vorgehen 1. Mehrstufige Statistik-basierte Formularoptimierung • Inhaltliche Anpassungen und Vereinfachungen • Organisatorische Anpassungen und Vereinfachungen Einreichungsart als Schwerpunkt: „Nur Papier“ „Dual“ „Ausschliessliche Einreichung via Identifikation“  Grosser Kulturwechsel als Basis für Phase 2 2. Aufbau Online-Kontoabfrage sowie durchgängiger, medienbruchfreier Ablauf • Anbindung vorbefüllter Neu- sowie Folgeanträge • Anbindung „Orderbuch“ sowie Backoffice-Lösung 10 Projektvorgehen
  11. 11. Umsetzung und Gestaltung (1/5) Online-Kontoabfrage 12
  12. 12. Umsetzung und Gestaltung (2/5) Online-Kontoabfrage 1313 Hans Muster 000001 01.01.2000
  13. 13. Umsetzung und Gestaltung (3/5) Online-Kontoabfrage 14 Hans Muster 000001 01.01.2000
  14. 14. Umsetzung und Gestaltung (4/5) Online-Kontoabfrage 15 Hans Muster 000001 01.01.2000
  15. 15. Umsetzung und Gestaltung (5/5) Online-Kontoabfrage 16 Hans Muster 000001 01.01.2000
  16. 16. Umsetzung und Gestaltung Vorbefülltes Antragsformular 17 Muster Hans 01.01.2000 Muster 00001 Musterstrasse 2000 Musterort +41234567890 +41234567890 muster.hans@test.li
  17. 17. Erste Erfahrungen • Online-Kontoabfrage mit vorbefüllten Neu- sowie Folgeanträgen seit September 2014 online • Praktisch keine externen Reaktionen auf erwartete „Probleme“ • Einreichung nur noch via Identifikation • Nicht-elektronischer Kanal nur noch vor Ort • Bereits mehr als 280 elektronisch eingetroffene und durchgängig bearbeitete Anträge • Sehr positive Reaktionen intern („Wir wollen mehr“) 18
  18. 18. Effiziente Umsetzung von E-Government- Dienstleistungen durch Basisdienste bei der Liechtensteinischen Landesverwaltung am Beispiel der «Ausbildungshilfe» Danke für Ihre Aufmerksamkeit!

×