info society days 2013Die Vernetzung ganzer WertschöpfungskettenDieter Peltzer5. März 2013
Voraussetzungen2     Die Vernetzung ganzer Wertschöpfungsketten | Dieter Peltzer   5. März 2013
Ergebnis3     Die Vernetzung ganzer Wertschöpfungsketten | Dieter Peltzer   5. März 2013
Real life                                                     Werte-Fluss                                                 ...
GS1 Initiative 2004                                    Quelle: GS1, Schweiz                                               ...
HürdenOrganisation                     Systeme                              Knowhow           Kooperation              Fok...
Die Entwicklung    …der EDI-Message-Typen…        Quelle: GS1, Schweiz7             Die Vernetzung ganzer Wertschöpfungske...
Manor    …die Verbreitung der EDI-Message-Typen…                                                                          ...
Manor    …ein Auszug der Bewirtschaftungsmodelle und Warenflüsse…9           Die Vernetzung ganzer Wertschöpfungsketten | ...
Manor     …alle erfordern ein Höchstmass an Vernetzung…            …Konsignation bei Fashion ist die «Königsdisziplin»…   ...
Manor     …die Voraussetzungen…                                                                          • Partnerschaft /...
Manor     …Konsignation Haus mit VMI Verteilzentrale…                  PRICAT                         Einkauf             ...
Manor     …die Vorteile…                              • Reduktion des adm. Aufwands                              • Redukti...
SeEF 2013 | Network your business (Dieter Peltzer)
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

SeEF 2013 | Network your business (Dieter Peltzer)

599 Aufrufe

Veröffentlicht am

Swiss eEconomy Forum | 4. März 2013 | Referat Dieter Peltzer

Die bekannten Entwicklungen zwingen uns alle, immer effizienter zu werden, über Unternehmensgrenzen strukturiert zu kommunizieren und zu automatisieren. Die in Wertschöpfungsketten verbundenen Unternehmen haben zwei Möglichkeiten sich technisch zu vernetzen und um Prozesse unternehmensübegreifend systemisch zu integrieren: Entweder mittels einem proprietären System ähnlich einem vertikal integrierten Unternehmen, oder durch einen offenen Standard, der auch durch Mitbewerber genutzt wird. Offene Systeme funktionieren nicht einfach. Man muss sie gestalten, fördern, messen und laufend auch an neue Gegebenheiten anpassen. Ich werde berichten, wie es der Manor AG bei der Integration von modernen und hocheffizienten Prozessen ergangen ist und wie wir uns die weitere Entwicklung vorstellen.

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
599
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
7
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

SeEF 2013 | Network your business (Dieter Peltzer)

  1. 1. info society days 2013Die Vernetzung ganzer WertschöpfungskettenDieter Peltzer5. März 2013
  2. 2. Voraussetzungen2 Die Vernetzung ganzer Wertschöpfungsketten | Dieter Peltzer 5. März 2013
  3. 3. Ergebnis3 Die Vernetzung ganzer Wertschöpfungsketten | Dieter Peltzer 5. März 2013
  4. 4. Real life Werte-Fluss Waren-Fluss Informations-Fluss4 Die Vernetzung ganzer Wertschöpfungsketten | Dieter Peltzer 5. März 2013
  5. 5. GS1 Initiative 2004 Quelle: GS1, Schweiz EUL EDI immer CRM CM VMI/CDVerwendung der ECR Bausteine CPFR meistens EUL teilweise CRM CM VMICD EDI Keine CPFR intern bilateral collaborativ Grad der Integration und Kooperation 5 Die Vernetzung ganzer Wertschöpfungsketten | Dieter Peltzer 5. März 2013
  6. 6. HürdenOrganisation Systeme Knowhow Kooperation Fokus 1 2 3 4 5– Noch immer – Mangelnde – Lückenhaftes – Ungenügend – Konsument nicht Siloorganisation Datenverfüg- Know-how und Mut, Geduld und im Mittelpunkt– Wir wissen es barkeit und - Do-how Vertrauen – Demand Side besser harmonisierung – ECR Experten – Unzureichende nicht erkannt– Konzeptioneller – fehlende kaum im Markt Kooperations- – Funktionsdenken Wildwuchs Systemunter- verfügbar, bereitschaft noch immer vor stützung – Ausbildungs- – Dialogkultur Prozessdenken– Individuelle Interpretation – Anwendung module teilweise vertiefen und – Potenzial von Standards ohne verfügbar verbessern Nachhaltigkeit– Eigenbau von Kompromisse noch verkannt Systemen 6 Die Vernetzung ganzer Wertschöpfungsketten | Dieter Peltzer 5. März 2013
  7. 7. Die Entwicklung …der EDI-Message-Typen… Quelle: GS1, Schweiz7 Die Vernetzung ganzer Wertschöpfungsketten | Dieter Peltzer 5. März 2013
  8. 8. Manor …die Verbreitung der EDI-Message-Typen… 35 Stammdaten 35 35 Bestellvorschlag Sales 25 60 Lieferanten Inventar 25% Rechnungen 495 Lieferanten oder 16 Mio. Stk. 68% Lieferscheine oder 120 Mio. Stk. 600 Lieferanten 75% Bestellungen oder 140 Mio. Stk.8 Die Vernetzung ganzer Wertschöpfungsketten | Dieter Peltzer 5. März 2013
  9. 9. Manor …ein Auszug der Bewirtschaftungsmodelle und Warenflüsse…9 Die Vernetzung ganzer Wertschöpfungsketten | Dieter Peltzer 5. März 2013
  10. 10. Manor …alle erfordern ein Höchstmass an Vernetzung… …Konsignation bei Fashion ist die «Königsdisziplin»… • Hohe Saisonalität • Hohe VP-Volatilität • Retourenlogistik • Komplexe Stammdaten10 Die Vernetzung ganzer Wertschöpfungsketten | Dieter Peltzer 5. März 2013
  11. 11. Manor …die Voraussetzungen… • Partnerschaft / Vertrauen • Investitionsbereitschaft • Know How • Stammdaten • Integrierte Schnittstellen • Saubere dokumentierte Prozesse • Geklärte Verantwortlichkeiten11 Die Vernetzung ganzer Wertschöpfungsketten | Dieter Peltzer 5. März 2013
  12. 12. Manor …Konsignation Haus mit VMI Verteilzentrale… PRICAT Einkauf Zentrale Kunden ORDERS « K » Haus Lieferant INVRPT Verkauf ORDRSP Verteil- zentrale Lieferung m. DESADV Lieferung & Int. Verrechnung mit EP«0» SLSRPT FAKKSG (ORDERS) Urdorf Autom. Matching Fakturierung je Haus FAKKSG / Rechung12 Die Vernetzung ganzer Wertschöpfungsketten | Dieter Peltzer 5. März 2013
  13. 13. Manor …die Vorteile… • Reduktion des adm. Aufwands • Reduktion der Lager • Reduktion der Kapitalbindung • Schnelligkeit • Aktualität Lieferant Händler • Saubere Stammdaten • Partnerschaft • Bessere Produktionsplanung • Interesse des Lieferanten • Höhere Umsätze • Höhere Rotation13 Die Vernetzung ganzer Wertschöpfungsketten | Dieter Peltzer 5. März 2013

×