Die Assekuranz ist ein Motor der Schweizer Wirtschaft

1.187 Aufrufe

Veröffentlicht am

Die Schweizer Versicherungswirtschaft weist auch in 2012 gute Ergebnisse und weiteres solides Wachstum aus – trotz anhaltendem Tiefzinsumfeld und Unwetterschäden. Das Prämienvolumen in der Schadenversicherung wuchs im Rahmen der beiden Vorjahre. Die Kollektiv-Lebensversicherung trug erneut das Gesamtwachstum in der Lebensversicherung.

Veröffentlicht in: Wirtschaft & Finanzen
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.187
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
696
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
2
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Die Assekuranz ist ein Motor der Schweizer Wirtschaft

  1. 1. Die Schweizer Privatassekuranz 2012Urs BergerPräsident des Schweizerischen Versicherungsverbandes
  2. 2. Übersicht Geschäftsentwicklung 2012 Positionierung der Versicherungswirtschaft Die wichtigsten politischen Dossiers Ausblick 2013 Jahresmedienkonferenz 2013 8. Februar 2013 |2
  3. 3. Schadenversicherung +1.5% 25.7 25.3 24.9 24.2 * 23.8 23.2 23.3 22.7 22.2 21.5 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 Quelle: Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma)In Milliarden Franken *Hochrechnung SVV basierend auf rund 60% Marktanteilen Jahresmedienkonferenz 2013 8. Februar 2013 |3
  4. 4. Motorfahrzeug Total +2.5% 6000 5000 * 4000 3000 2000 4732 4977 5179 5305 5370 5393 5365 5414 5648 5511 1000 0 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 Motorfahrzeug-Haftpflicht Motorfahrzeug-Kasko +1.2% +3.8%3000 30002000 2000 2277 2420 2534 2604 2634 2641 2631 2646 2686 2718 2455 2557 2645 2701 2737 2751 2733 2768 2825 29311000 1000 0 0 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 Quelle: Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma)In Millionen Franken *Hochrechnung SVV basierend auf rund 99% Marktanteilen Jahresmedienkonferenz 2013 8. Februar 2013 |4
  5. 5. Feuer-, Elementar- und Übrige Sachschadenversicherung Sachversicherungen5000 +3.7% 5000 +0.0%4000 40003000 30002000 2000 3453 3450 3484 3530 3472 3552 3803 4048 3990 4139 3089 3204 3202 3343 3333 3405 3503 3612 3578 35791000 1000 0 0 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 Quelle: Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma)In Millionen Franken *Hochrechnung SVV basierend auf rund 70% Marktanteilen Jahresmedienkonferenz 2013 8. Februar 2013 |5
  6. 6. Personenversicherung Total +0.7% 12000 * 8000 10176 10587 10793 12302 11004 11094 11497 11535 11875 12211 4000 0 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 Unfallversicherung Krankenversicherung +1.7%10000 10000 8000 8000 6000 6000 -2.1% 4000 4000 2595 2616 2735 2789 2850 2942 3006 2965 2903 7581 7970 8059 8214 8244 8687 8593 8869 9246 9399 2811 2000 2000 0 0 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 Quelle: Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma)In Millionen Franken *Hochrechnung SVV basierend auf rund 27% Marktanteilen Jahresmedienkonferenz 2013 8. Februar 2013 |6
  7. 7. Lebensversicherung +1.8% 32.2 31.1 30.2 30.1 30.6 29.7 29.6 29.4 28.7 * 28.1 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 Quelle: Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma)In Milliarden Franken *Hochrechnung SVV basierend auf rund 95% Marktanteilen Jahresmedienkonferenz 2013 8. Februar 2013 |7
  8. 8. Einzelleben250002000015000 -0.2% Einzelleben10000 10107 9250 8816 8649 8791 8942 9610 9318 8502 8486 5000 * 0 27.3% 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 Kollektivleben 72.7%25000 +2.5%20000 * Kollektivleben1500010000 22935 21419 19665 19424 19919 20601 22060 22612 19811 20811 5000 0 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 Quelle: Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma) In Millionen Franken *Hochrechnung SVV basierend auf rund 95% Marktanteilen Jahresmedienkonferenz 2013 8. Februar 2013 |8
  9. 9. Einzelleben mit Einzelleben Periodischen Prämien Einmalprämien +0.9%6000 * 27.9%4000 72.1% 5860 5876 5951 5999 5910 6010 6035 6021 6008 60612000 0 Einzelleben 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 Periodische Prämien Einzelleben mit Kapitalisations- Einmalprämien geschäfte 5.2%6000 Fonds- gebundene 27.9% Kapital-4000 -2.8% 58.4% versicherung2000 * 8.4% 3390 2940 4156 2650 2881 2932 3575 3297 2494 2425 Renten- versicherung 0 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 Quelle: Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma) In Millionen Franken *Hochrechnung SVV basierend auf rund 90% Marktanteilen Jahresmedienkonferenz 2013 8. Februar 2013 | 10
  10. 10. Fondsgebundene Einzellebensversicherung Fondsgebundene Fondsgebundene Periodische Prämien Einmalprämien3000 2500 20002000 -1.6% 1500 * 1000 -3.3%1000 1057 1184 1238 1317 1429 1550 1616 1651 1654 1628 2078 1134 1180 1400 1115 * 450 628 967 768 742 500 0 0 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 Quelle: Eidgenössische Finanzmarktaufsicht (Finma) In Millionen Franken *Hochrechnung SVV basierend auf rund 50% Marktanteilen Jahresmedienkonferenz 2013 8. Februar 2013 | 11
  11. 11. Offene Stellen in der Assekuranz Januar 2013 74 20 Spezialisten 100 Generalisten 115 Führung / Management Sachberabeitung / Assistenz 802 Lehrstellen / Praktika Stand: 28. Januar 2013. Quelle: JobDirectory Jahresmedienkonferenz 2013 8. Februar 2013 | 12
  12. 12. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterweltweit 2004 – 2012 135606 134960 134291 129227 125940 125184 124873 122537 1221682004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 Quelle: SVV Personalstatistik 2004-2012 Jahresmedienkonferenz 2013 8. Februar 2013 | 13
  13. 13. Mitarbeiterinnen und MitarbeiterSchweiz 2004 – 2012 49413 49236 49166 48659 47440 47184 45606 42186 410282004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 Quelle: SVV Personalstatistik 2004-2012 Jahresmedienkonferenz 2013 8. Februar 2013 | 14
  14. 14. Produktivität nach Wirtschaftszweigen Pharmazeutische Industrie Energieversorgung Versicherung Telekommunikation Grosshandel Forschung & Entwicklung Erbringung von Finanzdienstleistungen Wasserversorgung, Entsorgung Herstellung von Uhren und DV Grundstücks- und Wohnungswesen Chemische Industrie Herstellung von Nahrungsmitteln Informationstechnologie und -Dienstl. Gesundheits- und Sozialwesen Maschinenbau Landverkehr, Schifffahrt, Luftfahrt Gastronomie und Beherbergung Baugewerbe/BauHerstellung von Textilien und Bekleidung Detailhandel Quelle: BFS (T4.7.4.3) 2010p Land- u. Forstwirtschaft In Tausend CHF - 100 200 300 400 500 Jahresmedienkonferenz 2013 8. Februar 2013 | 15
  15. 15. Schweiz – EUSolvenz  Weitere Verzögerungen bei der Einführung von Solvency II  Solvency II vs. SST  Äquivalenz Position SVV  erhebliche Unterschiede zwischen SST und Solvency II sind zu erwarten  Äquivalenz zwingend notwendig um Wettbewerbsfähigkeit zu garantieren Jahresmedienkonferenz 2013 8. Februar 2013 | 16
  16. 16. Schweiz – EUKonsumentenschutz  Diverse gesetzgeberische Initiativen des EU-Parlaments  MIFID II / PRIPS / IMD  Antidiskriminierungsentscheid EuGH Position SVV  Übertriebener Konsumentenschutz führt zu Überregulierung und verursacht unnötige Kosten  In der Schweiz sind geschlechts- differenzierte Prämien erlaubt Jahresmedienkonferenz 2013 8. Februar 2013 | 17
  17. 17. Schweiz – USA  Fatca-Abkommen im Dezember 2012 von der Schweiz und den USA paraphiert  Fatca-Gesetzesentwurf liegt seit Januar 2013 vor  Sozialversicherungen, BVG sowie die Schadens- und Sachversicherungen sind vom Anwendungsbereich ausgenommen  Von Meldepflichten betroffen sind Teile des Einzelleben-Geschäfts Position SVV  Umgehende Unterzeichnung durch BR dringend notwendig, auch unabhängig von einem global Abkommen mit den USA  Genehmigung von Abkommen und Gesetz durch das Schweizer Parlament vor Sommer 2013 Jahresmedienkonferenz 2013 8. Februar 2013 | 18
  18. 18. Berufliche Vorsorge  Vorschläge des Bundesrates zur umfassenden Reform  Gesamtbetrachtung AHV und berufliche Vorsorge Position SVV  Parameter müssen der heutigen Realität entsprechen  Balance zwischen staatlicher, beruflicher und privater Vorsorge  Keine zeitlichen Verzögerungen bei den dringlichen Massnahmen! Jahresmedienkonferenz 2013 8. Februar 2013 | 19
  19. 19. VVG: Revision desVersicherungsvertragsgesetzes  Modernisierung eines hundertjährigen Gesetzes  Rückweisung an den Bundesrat Position SVV  Rückweisung als Chance ein gutes Gesetz mit angemessenem Kundenschutz auf einen modernen Stand zu bringen. Jahresmedienkonferenz 2013 8. Februar 2013 | 20
  20. 20. Monopole – Gebäudeversicherung  BGE-Entscheide zugunsten der Monopolanstalten  GVB Privatversicherungen AG hat Tätigkeit aufgenommen  GlarnerSach: Erhebliche Ausweitung der Geschäftsfelder Position SVV  SVV befürwortet Wettbewerb im Markt  Tritt der Staat in Konkurrenz mit Privaten, müssen gleiche Spielregeln herrschen:  Betrieb Zusatzleistungen über separate Gesellschaft  Einhaltung wettbewerbsrechtlicher Rahmenbedingungen  Finma-Unterstellung Jahresmedienkonferenz 2013 8. Februar 2013 | 21
  21. 21. Monopole – Krankenversicherung  Volksinitiative «Für eine öffentliche Krankenkasse»  Indirekter Gegenvorschlag des Bundesrates Position SVV  Der SVV lehnt eine Einheitskasse ab • Aufhebung der Wahlfreiheit • Fehlende Kostenkontrolle  Der SVV lehnt den Gegenvorschlag des BR ab • Schritt Richtung Einheitskasse • Verstaatlichung des Gesundheitswesens Jahresmedienkonferenz 2013 8. Februar 2013 | 22
  22. 22. Erdbebenversicherung  Obligatorische Erdbebenversicherung  Einheitliche Prämie in der ganzen Schweiz Position SVV  Der SVV begrüsst den Entscheid des Bundesparlaments zur Einführung einer landesweiten solidarischen Erdbebenversicherung  Die bisherige Lücke in den versicherten Elementargefahren kann so geschlossen werden Jahresmedienkonferenz 2013 8. Februar 2013 | 23
  23. 23. Ausblick 2013Versicherungswirtschaft: Weiterhin angespanntes wirtschaftliches Umfeld Gute Prognose im Langfristtrend:  Fortgesetztes Wachstum der Branche wird erwartet  Versicherer werden wichtiges Zugpferd der Schweizer Volkswirtschaft  Stellenaufbau erwartet, jedoch weniger stark als WertschöpfungszuwachsPolitik: Volksinitiative «Gegen die Abzockerei» Jahresmedienkonferenz 2013 8. Februar 2013 | 24

×