Aus Unfällen lernen: Arbeiter von Strassenwalze überrollt – Suva – SuvaPro

1.643 Aufrufe

Veröffentlicht am

http://www.suva.ch/sHsPm9q - Ein Unfallbeispiel zur Schulung und Sensibilisierung von Vorgesetzten und Mitarbeitenden in den Betrieben. Sie können einen solchen Unfall in Ihrem Betrieb verhindern, wenn Sie dafür sorgen, dass die lebenswichtigen Regeln für den Verkehrsweg- und Tiefbau eingehalten werden.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
1.643
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
476
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
4
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Aus Unfällen lernen: Arbeiter von Strassenwalze überrollt – Suva – SuvaPro

  1. 1. Publikation 13049.d Arbeiter von Strassenwalze überrollt
  2. 2. 2 Arbeiter von Strassenwalze überrollt * Dieses Unfallbeispiel basiert auf realen Begebenheiten. Einzelheiten und Namen wurden geändert. Tödlicher Unfall bei Strassen­ belagsarbeiten: Adnan P. (49) stirbt unter einer rückwärts­ fahrenden Pneurad­walze.
  3. 3. 3 •• Adnan P., 49 Jahre alt •• erfahrener Strassenbauarbeiter •• seit 20 Jahren bei der gleichen Firma tätig •• seit 24 Jahren verheiratet •• Vater von 4 Kindern (20, 19, 16 und 14 Jahre alt) Das Unfallopfer
  4. 4. 4 Adnan P. ist mit seinen Kollegen damit beschäftigt, einen ­Strassenbelag zu erneuern. Nachdem die Arbeiter den ­neuen Deckbelag frisch einge­ bracht haben, wird ­dieser mit ­einer Pneuradwalze verdichtet. Der erfahrene Walzenführer Murat S. fährt die Walze ­konzentriert dem Trottoir ent­ lang. Ausgangssituation
  5. 5. 5 Gerade als die Walze zum wieder­holten Mal ihre Fahrtrich­ tung ändert und rückwärts zu rollen beginnt, betritt Adnan P. – vom Walzenführer unbe- merkt – den Gefahrenbereich un­mittel­bar hinter der Walze. Er will die Strasse zum Trottoir überqueren, um den dort frisch ausgebrachten Belag zu verteilen. Die Walze erfasst den Arbeiter mit den hinteren Rädern und überrollt ihn. Was passiert?
  6. 6. 6 •• Adnan P. hat keine Chance. Er wird von der tonnenschweren Walze erdrückt. •• Rettungssanitäter können nur noch seinen Tod feststellen. •• Ein Care-Team muss zur Betreuung der geschockten Arbeiter auf der ­Baustelle aufgeboten werden. •• Frau und Kinder müssen von einem Moment auf den nächsten mit dem ­Verlust ihres geliebten Mannes und Vaters fertig werden. Die Folgen
  7. 7. 7 Unfallabklärung der Suva
  8. 8. 8 1. Adnan P. betritt den Gefahren­bereich unmittelbar hinter der ­Walze, ohne ­vorher Blickkontakt mit dem ­Walzenführer aufzunehmen. Warum er dies unterlässt, wird nie zu klären sein. Dies darf jedoch nie passieren. Bau­arbeiter sind generell zu ­instruieren, sich nur in den Gefahren­bereich eines Fahr­ zeugs zu ­begeben, wenn Blick­ kontakt mit dem Fahrzeugführer besteht. Warum kommt es zum Unfall?
  9. 9. 9 2. Die Walze bietet nur einge­ schränkte Sicht auf den un­ mittelbar hinter ihr liegenden Aussenbereich. Der Walzen­ führer hat keine Chance, den Unfall zu verhindern. Er kann Adnan P. im entscheidenden Moment nicht sehen. Je nach Situation können ­zusätzliche Massnahmen die Sicherheit bei Arbeiten mit ­Walzen verbessern: z.B.: ­Rückfahrkamera, zusätzliche Hilfsperson, Absperrungen. Warum kommt es zum Unfall?
  10. 10. 10 •• Adnan P. betritt den Gefahrenbereich eines Fahrzeugs ohne Blickkontakt mit dem Fahrzeugführer aufzunehmen. •• Der Walzenführer kann Adnan S. von seiner Position aus nicht sehen und deshalb die drohende Gefahr nicht erkennen. Unfallursachen zusammengefasst
  11. 11. 11 Lebenswichtige Regeln
  12. 12. 12 Neun lebenswichtige Regeln für den Verkehrs- weg- und Tiefbau Neun lebenswichtige Regeln für den Verkehrsweg- und Tiefbau Instruktionshilfe Lernziel Die Arbeitnehmenden und ihre Vorgesetzten kennen die neun lebenswichtigen Regeln für den Verkehrsweg- und Tiefbau. Sie halten diese konsequent ein. Instruktor Vorarbeiter, Poliere, Sicherheitsbeauftragte, Kontaktpersonen für Arbeitssicherheit (KOPAS), Unternehmer Zeitbedarf ca. 10 Minuten pro Regel Ausbildungsort am Arbeitsplatz Gesetzliche Grundlagen Verordnung über die Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten (VUV), Art. 6.1: «Der Arbeitgeber sorgt dafür, dass alle in seinem Betrieb beschäftigten Arbeitnehmer, einschliesslich der dort tätigen Arbeitnehmer eines anderen Betriebes, über die bei ihren Tätigkeiten auftretenden Gefahren informiert und über die Massnahmen zu deren Verhütung angelei- tet werden. Diese Information und Anleitung haben im Zeitpunkt des Stellenantritts und bei jeder wesentlichen Änderung der Arbeitsbedingungen zu erfolgen und sind nötigenfalls zu wiederholen.» Verordnung über die Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten (VUV), Art. 6.4: «Die Information und die Anleitung müssen während der Arbeitszeit erfolgen und dürfen nicht zu Lasten der Arbeitnehmer gehen.» Dokumentation In der EKAS-Richtlinie 6508 «Richtlinie über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeits- sicherheit» wird ein betriebliches Sicherheitskonzept und in diesem Zusammenhang die Dokumentation der Mitar- beiterausbildung verlangt. Dokumentieren Sie die Instruk- tion, indem Sie das Beilageblatt «Instruktionsnachweis» ausfüllen. Es enthält alle notwendigen Angaben. Neun lebenswichtige Regeln für den Verkehrsweg- und Tiefbau: Damit wir am Abend gesund nach Hause zurückkehren. Regel 1 Arbeiten sorgfältig planen. Regel 4 Blickkontakt halten. Regel 7 Sichere Zugänge erstellen. Regel 2 Vor dem Verkehr sichern. Regel 5 Maschinen sicher bedienen. Regel 8 Gräben und Baugruben sichern. Bestellnummer 88820.d Regel 3 Sehen und gesehen werden. Regel 6 Lasten richtig versetzen. Regel 9 Persönliche Schutz- ausrüstung tragen. Instruktionshilfe 88820.d für Vorgesetzte Faltprospekt 84051.d für Arbeitnehmer Lebenswichtige Regeln: Sagen Sie bei Gefahr STOPP!
  13. 13. 13 4. Wir halten Blickkontakt mit dem Maschinenführer. Arbeitnehmer: Ich begebe mich nur in den Gefahrenbereich einer Baumaschine, wenn ich Blickkontakt mit dem Maschinenführer habe. Vorgesetzter: Ich instruiere meine Mitarbeitenden über das korrekte Verhalten im Bereich von Bau- maschinen. Fehlverhalten dulde ich nicht. 1. Arbeiten sorgfältig planen. 2. Vor dem Verkehr sichern. 3. Sehen und gesehen werden. 4. Blickkontakt halten. > für den vorliegenden Fall die relevante Regel 5. Maschinen sicher bedienen. 6. Lasten richtig versetzen. 7. Sichere Zugänge erstellen. 8. Gräben und Baugruben sichern. 9. Persönliche Schutzausrüstung tragen. Neun lebenswichtige Regeln für den Verkehrsweg- und Tiefbau
  14. 14. 14 Wird eine lebenswichtige Regel verletzt, heisst es: STOPP, die Arbeit einstellen und die gefährliche Situation beseitigen. Erst dann weiterarbeiten. Arbeitgeber und Vorgesetzte sind verpflichtet, ­Mitarbeitende für sicheres Arbeiten zu instruieren und das Einhalten der Vorgaben und Sicherheits­ regeln zu kontrollieren und durchzusetzen. Wie steht es damit in Ihrem Betrieb? Nulltoleranz für das Missachten von lebenswichtigen Regeln
  15. 15. 15 Anhang Informationen für den Vortragenden
  16. 16. 16 •• www.suva.ch/bau •• Checkliste Kleinmaschinen für den Bau, Suva-Bestell-Nr. 67039.d •• Sichtfeld bei Baumaschinen, BfA Info 51 Informationen zum Fallthema
  17. 17. 17 •• Richtlinien für die Benützung von Erdbewegungsmaschinen und ­Transportfahrzeugen: Suva-Bestell-Nr. 1574.d •• Übertragung von Aufgaben an Arbeitnehmer: Art. 7 VUV •• Vorkehren bei Arbeiten mit besonderen Gefahren: Art. 8 VUV •• Pflichten des Arbeitnehmers: Art. 11 VUV •• Verwendung von Arbeitsmitteln: Art. 32a VUV •• Rückwärtsfahren von Baumaschinen: Art. 13 BauAV Rechtliche Grundlagen
  18. 18. 18 Suva Arbeitssicherheit Postfach, 6002 Luzern Auskünfte: Tel. 041 419 50 49 Ausgabe: Dezember 2014 Schwerpunkte Prävention Lebenswichtige Regeln Weitere Unfallbeispiele Weitere Informationen

×