Seite 1
Kampagne «Sichere Lehrzeit»
Leitfaden für die Umsetzung
Seite 2Seite 2
Hinweise für Berufsbildner
Dieser Leitfaden zeigt
Berufsbildnerinnen und
Berufsbildnern, wie sie die
Einsat...
Seite 3
Von diesen Lernenden könnte eine
Person verunfallen. Verhindern Sie das.
Jeder 8. Lernende erleidet jährlich einen...
Seite 4Seite 4
Tipps für das Vorgehen
Verschaffen Sie sich zuerst mithilfe der Präsentation
«Kampagne Sichere Lehrzeit» ei...
Seite 5
10 Tipps für die Umsetzung
1. Einsatzmittel in den Starterkits sichten und sich einen Überblick verschaffen.
2. Ch...
Seite 6
Jeder Tipp kurz erläutert
Seite 7Seite 7
1. Einsatzmittel sichten und Überblick
verschaffen
Nehmen Sie sich dazu mindestens
eine Stunde Zeit.
• Chec...
Seite 8Seite 8
2. Checkliste ausfüllen und Timing für die
Einführung planen
Überprüfen Sie mit der Checkliste,
ob Sie an a...
Seite 9Seite 9
3. Starterkits für die Lernenden online
bestellen
• In der Regel reicht für den Berufsbildner ein persönlic...
Seite 10
4. Betriebsangehörige über den Eintritt
der Lernenden informieren
Formulieren Sie gegenüber den
Mitarbeitenden Ih...
Seite 11
4.1 Betriebsangehörige über den Eintritt
der Lernenden informieren
Informieren Sie alle Mitarbeitenden
über die K...
Seite 12
5. Instruktion der «Lebenswichtigen
Regeln» planen
• Sorgen Sie dafür, dass alle
Lernenden innerhalb eines
bestim...
Seite 13
6. Start der Lernenden
• In die Sicherheitsregeln des
Betriebs einführen.
• PSA überreichen und den
richtigen Ein...
Seite 14
7. STOPP-Ausweis mit den Lernenden
unterzeichnen
In der Broschüre «10 Schritte für
eine sichere Lehrzeit» befinde...
Seite 15
8. Broschüre «10 Schritte für eine sichere
Lehrzeit» besprechen
Die Broschüre sollte gleich zu
Beginn der Lehrzei...
Seite 16
9. DangerZone mit den Lernenden
bearbeiten
DangerZone beinhaltet 12
Kurzaufgaben zum Thema
Arbeitssicherheit.
• D...
Seite 17
10. Grundsätzlich gilt: Wiederholungen
einplanen
Eine nachhaltige Wirkung erzielen
Sie nur, wenn Sie die Inhalte ...
Seite 18
Mit der Kampagne «Sichere Lehrzeit»
investieren Sie in die Zukunft
Seite 19
Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit
• Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung und
bedanken uns für Ihr E...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

«Sichere Lehrzeit» - Hinweise und Tipps für Berufsbildner - Suva - SuvaPro

16.391 Aufrufe

Veröffentlicht am

http://www.suva.ch/YrRPm9q - Dieser Leitfaden zeigt Berufsbildnerinnen und Berufsbildnern, wie sie die Einsatzmittel der Kampagne «Sichere Lehrzeit» im Unternehmen einsetzen können. Erfahren Sie anhand von 10 praxisorientierten Tipps, wie Sie Ihren Lernenden die Inhalte und Ziele der Kampagne erfolgreich vermitteln.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
16.391
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
14.100
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
25
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

«Sichere Lehrzeit» - Hinweise und Tipps für Berufsbildner - Suva - SuvaPro

  1. 1. Seite 1 Kampagne «Sichere Lehrzeit» Leitfaden für die Umsetzung
  2. 2. Seite 2Seite 2 Hinweise für Berufsbildner Dieser Leitfaden zeigt Berufsbildnerinnen und Berufsbildnern, wie sie die Einsatzmittel der Kampagne «Sichere Lehrzeit» im Unternehmen einsetzen können.
  3. 3. Seite 3 Von diesen Lernenden könnte eine Person verunfallen. Verhindern Sie das. Jeder 8. Lernende erleidet jährlich einen Unfall. Nutzen Sie Ihre Erfahrung und unterstützen Sie die Lernenden beim Start ins Berufsleben.
  4. 4. Seite 4Seite 4 Tipps für das Vorgehen Verschaffen Sie sich zuerst mithilfe der Präsentation «Kampagne Sichere Lehrzeit» einen Überblick. Die Präsentation finden Sie unter www.suva.ch/lehrzeit. Anschliessend empfehlen wir Ihnen, je ein Starterkit für die Berufsbildner und Lernenden zu bestellen und sich dann mit den Einsatzmitteln vertraut zu machen.
  5. 5. Seite 5 10 Tipps für die Umsetzung 1. Einsatzmittel in den Starterkits sichten und sich einen Überblick verschaffen. 2. Checkliste «Sichere Lehrzeit» ausfüllen und das Timing für die Einführung planen. 3. Starterkits für die Lernenden online bestellen. 4. Die Betriebsangehörigen über den Eintritt der Lernenden und «Sichere Lehrzeit» informieren. 5. Instruktion der «Lebenswichtigen Regeln» (LWR) planen. 6. Beim Start der Lernenden: • Lernende gemäss Angaben in der Checkliste im Betrieb einführen. • PSA abgeben und instruieren. • Starterkit mit den «Lebenswichtigen Regeln» und den übrigen Unterlagen abgeben. 7. STOPP-Ausweis mit den Lernenden unterzeichnen. 8. Broschüre «10 Schritte für eine sichere Lehrzeit» besprechen. 9. DangerZonen mit den Lernenden bearbeiten. 10. Grundsätzlich gilt: Wiederholungen einplanen.
  6. 6. Seite 6 Jeder Tipp kurz erläutert
  7. 7. Seite 7Seite 7 1. Einsatzmittel sichten und Überblick verschaffen Nehmen Sie sich dazu mindestens eine Stunde Zeit. • Checkliste • Broschüre «10 Schritte für eine sichere Lehrzeit» mit STOPP- Ausweis • Lebenswichtige Regeln (LWR) • Instruktionshilfe für die Einführung der LWR • DangerZone - eine Aufgabensammlung
  8. 8. Seite 8Seite 8 2. Checkliste ausfüllen und Timing für die Einführung planen Überprüfen Sie mit der Checkliste, ob Sie an alles gedacht haben, was für eine sichere Lehrzeit wichtig ist – in der Vorbereitungsphase, bei Lehrbeginn und während der Lehrzeit. • Die Checkliste erleichtert die Planung. • Die wichtigsten Massnahmen sind einzeln beschrieben. • Die Checkliste frühzeitig nutzen.
  9. 9. Seite 9Seite 9 3. Starterkits für die Lernenden online bestellen • In der Regel reicht für den Berufsbildner ein persönliches Starterkit. • Bestellen Sie die benötigten Starterkits unter www.suva.ch/lehrzeit Sie erhalten die Starterkits gratis. • Nach dem Bestellen erhalten Sie eine Bestellbestätigung. • In der Regel werden die Bestellungen innerhalb einer Woche bearbeitet.
  10. 10. Seite 10 4. Betriebsangehörige über den Eintritt der Lernenden informieren Formulieren Sie gegenüber den Mitarbeitenden Ihre Erwartungen: • Lernende sind neu in der Arbeitswelt. Sie müssen deshalb besonders aufmerksam begleitet und unterstützt werden. • Alle Mitarbeitenden sind für die Lernenden ein Vorbild und verhalten sich entsprechend. • Lernende dürfen immer Fragen stellen und erhalten immer eine Antwort. • Wie alle Betriebsangehörigen haben auch Lernende das Recht und die Pflicht, STOPP zu sagen, wenn eine lebenswichtige Regel verletzt wird.
  11. 11. Seite 11 4.1 Betriebsangehörige über den Eintritt der Lernenden informieren Informieren Sie alle Mitarbeitenden über die Kampagne «Sichere Lehrzeit». Erklären Sie, welche Ziele Sie mit der Kampagne verfolgen. Bestellen Sie unter www.suva.ch/waswo/77250 das Plakat und hängen Sie es an prominenter Stelle auf. Kontaktieren Sie frühzeitig die einzelnen Bezugspersonen/Göttis der Lernenden. Machen Sie diese mit ihren Aufgaben vertraut.
  12. 12. Seite 12 5. Instruktion der «Lebenswichtigen Regeln» planen • Sorgen Sie dafür, dass alle Lernenden innerhalb eines bestimmten Zeitraums in den Regeln ausgebildet werden – dies immer am Arbeitsplatz. • Die «Instruktionshilfe» benützen. • Instruieren Sie die Regeln einzeln – zum Beispiel eine Regel pro Woche. • Die Bezugsperson / der Götti bespricht mit den Lernenden immer wieder die lebenswichtigen Regeln. • Überprüfen Sie mit Ihrem Vorgesetzten, ob alle Mitarbeitenden die lebenswichtigen Regeln kennen. Im Zentrum der Kampagne stehen die «Lebenswichtigen Regeln».
  13. 13. Seite 13 6. Start der Lernenden • In die Sicherheitsregeln des Betriebs einführen. • PSA überreichen und den richtigen Einsatz instruieren. Immer mit PSA arbeiten! • Faltprospekt LWR abgeben mit dem Hinweis, dass die Regeln einzeln bei der Arbeit besprochen werden. • Broschüre «10 Schritte für eine sichere Lehrzeit» mit dem STOPP-Ausweis abgeben.
  14. 14. Seite 14 7. STOPP-Ausweis mit den Lernenden unterzeichnen In der Broschüre «10 Schritte für eine sichere Lehrzeit» befindet sich ein herauslösbarer STOPP-Ausweis. • Vereinbaren Sie mit den Lernenden, dass sie jederzeit STOPP sagen, wenn bei der Arbeit eine lebenswichtige Regel verletzt wird. • Unterschreiben Sie den Ausweis zusammen mit den Lernenden. • Ermutigen Sie die Lernenden immer wieder, wenn nötig STOPP zu sagen. • Sorgen Sie dafür, dass alle Mitarbeitenden den STOPP- Ausweis kennen.
  15. 15. Seite 15 8. Broschüre «10 Schritte für eine sichere Lehrzeit» besprechen Die Broschüre sollte gleich zu Beginn der Lehrzeit mit den Lernenden besprochen werden: • Jeder Schritt zeigt auf, worauf Lernende, Berufsbildner und Vorgesetzte achten müssen, um Unfälle zu vermeiden. • Zu jedem Schritt gibt es zusätzliche Informationen: www.suva.ch/lehrzeit • Auch hier gilt: Sich Zeit nehmen und Wiederholungen einplanen.
  16. 16. Seite 16 9. DangerZone mit den Lernenden bearbeiten DangerZone beinhaltet 12 Kurzaufgaben zum Thema Arbeitssicherheit. • Den Rhythmus bestimmen Sie. • Ziel ist, dass die Lernenden unter Anleitung des Berufsbildners bis Ende der Lehrzeit alle Aufgaben selbstständig lösen. • Der Berufsbildner bespricht mit den Lernenden die Resultate fortlaufend.
  17. 17. Seite 17 10. Grundsätzlich gilt: Wiederholungen einplanen Eine nachhaltige Wirkung erzielen Sie nur, wenn Sie die Inhalte immer wieder thematisieren. • Bei Zwischengesprächen mit den Lernenden nach Möglichkeit das Thema Arbeitssicherheit thematisieren. • Interessieren Sie sich für das Wohlergehen der Lernenden und ermutigen Sie diese, bei Gefahr STOPP zu sagen. • Holen Sie Feedbacks bei den Begleitpersonen / Göttis ein.
  18. 18. Seite 18 Mit der Kampagne «Sichere Lehrzeit» investieren Sie in die Zukunft
  19. 19. Seite 19 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit • Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Umsetzung und bedanken uns für Ihr Engagement für eine «Sichere Lehrzeit». • Bei Fragen rund um die Kampagne helfen wir Ihnen gerne weiter. Kontaktieren Sie uns: Tel. 0848 800 540 Fax 041 419 59 17 E-Mail lehrzeit@suva.ch

×