Lernende/r: Ich habe das Recht
und die Pflicht, bei Gefahr
STOPP zu sagen und die Arbeit
zu unterbrechen. Ich informiere
m...
Lernende/r:
Ich befolge die betriebs­
internen Sicherheitsregeln.
Berufsbildner/in, Vorgesetzte/r:
Ich führe die Lernenden...
Lernende/r: Ich bediene Maschinen
und Geräte nur, wenn ich instruiert
wurde und ich dazu berechtigt bin.
Berufsbildner/in,...
Lernende/r: Risikoreiche Arbeiten
führe ich immer systematisch aus.
Ich plane genügend Zeit ein.
Berufsbildner/in, Vorgese...
Lernende/r: Ich habe das Recht, Fragen
zu stellen und mache davon Gebrauch.
Berufsbildner/in, Vorgesetzte/r:
Ich fordere d...
Lernende/r: Ich trage konsequent
meine Persönliche Schutzaus­
rüstung (PSA). Das ist für mich
eine Selbstverständlichkeit....
Lernende/r: Ich arbeite konzentriert
und lasse mich nicht ablenken. Auch
nicht vom Handy.
Berufsbildner/in, Vorgesetzte/r:...
Lernende/r: Ich komme fit zur
Arbeit. Bin ich ausnahmsweise
mal übermüdet, führe ich keine
risikoreichen Arbeiten aus und
...
Lernende/r: Bei Arbeitsantritt
bin ich immer nüchtern. Vor und
während der Arbeit sind Alkohol
und Drogen für mich tabu!
B...
Lernende/r: Ich übe Sport so aus, dass
ich weder mich selbst noch andere
verletze. Ich befolge die Anweisungen
der Sportle...
10 Schritte für eine sichere Lehrzeit - Suva - SuvaPro
10 Schritte für eine sichere Lehrzeit - Suva - SuvaPro
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

10 Schritte für eine sichere Lehrzeit - Suva - SuvaPro

46.322 Aufrufe

Veröffentlicht am

http://www.suva.ch/9rRPm9q - Was tun? Jeder der folgenden Tipps ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer unfallfreien Lehrzeit. Machen Sie Schritt für Schritt! Damit alle gesund und leistungsfähig bleiben und nach der Arbeit den Feierabend geniessen können.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
46.322
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
40.594
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
48
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

10 Schritte für eine sichere Lehrzeit - Suva - SuvaPro

  1. 1. Lernende/r: Ich habe das Recht und die Pflicht, bei Gefahr STOPP zu sagen und die Arbeit zu unterbrechen. Ich informiere mich über die lebenswichtigen Regeln meines Berufes unter www.suva.ch/lehrzeit. Berufsbildner/in, Vorgesetzte/r: Bei Lehrbeginn bespreche ich mit den Lernenden die lebenswichtigen Regeln ihres Berufes.
  2. 2. Lernende/r: Ich befolge die betriebs­ internen Sicherheitsregeln. Berufsbildner/in, Vorgesetzte/r: Ich führe die Lernenden von Beginn an systematisch in die Arbeitssicherheit ein.
  3. 3. Lernende/r: Ich bediene Maschinen und Geräte nur, wenn ich instruiert wurde und ich dazu berechtigt bin. Berufsbildner/in, Vorgesetzte/r: Ich sorge für sichere Maschinen und Geräte. Ich lasse Lernende erst damit arbeiten, wenn sie instruiert wurden.
  4. 4. Lernende/r: Risikoreiche Arbeiten führe ich immer systematisch aus. Ich plane genügend Zeit ein. Berufsbildner/in, Vorgesetzte/r: Ich führe Lernende systematisch an risikoreiche Arbeiten heran. Ich räume ihnen genügend Zeit ein.
  5. 5. Lernende/r: Ich habe das Recht, Fragen zu stellen und mache davon Gebrauch. Berufsbildner/in, Vorgesetzte/r: Ich fordere die Lernenden auf, bei Unklarheiten Fragen zu stellen.
  6. 6. Lernende/r: Ich trage konsequent meine Persönliche Schutzaus­ rüstung (PSA). Das ist für mich eine Selbstverständlichkeit. Berufsbildner/in, Vorgesetzte/r: Ich sorge dafür, dass die Lernenden ihre Schutzausrüstung (PSA) erhalten und diese konsequent verwenden. Ich selbst verhalte mich als VORBILD.
  7. 7. Lernende/r: Ich arbeite konzentriert und lasse mich nicht ablenken. Auch nicht vom Handy. Berufsbildner/in, Vorgesetzte/r: Für den Umgang mit dem Handy mache ich klare Vorgaben. Dasselbe gilt für das Musikhören während der Arbeit und andere Ablenkungen.
  8. 8. Lernende/r: Ich komme fit zur Arbeit. Bin ich ausnahmsweise mal übermüdet, führe ich keine risikoreichen Arbeiten aus und informiere den Vorgesetzten. Berufsbildner/in, Vorgesetzte/r: Beobachte ich bei Lernenden Anzeichen von Müdigkeit, spreche ich mit ihnen. Ich gebe ihnen eine Arbeit, bei der sie selbst und andere nicht gefährdet sind.
  9. 9. Lernende/r: Bei Arbeitsantritt bin ich immer nüchtern. Vor und während der Arbeit sind Alkohol und Drogen für mich tabu! Berufsbildner/in, Vorgesetzte/r: Ich stelle für den Umgang mit Alkohol und Drogen klare Regeln auf. Ich sorge dafür, dass diese eingehalten werden.
  10. 10. Lernende/r: Ich übe Sport so aus, dass ich weder mich selbst noch andere verletze. Ich befolge die Anweisungen der Sportlehrperson. Sportlehrperson: Ich führe den Sport­ unterricht so, dass das Verletzungsrisiko minimal ist. Ich trainiere die Lernenden ihrem Können entsprechend.

×