Aus Unfällen lernen: 21-Meter-Sturz in Schacht – Suva – SuvaPro

2.403 Aufrufe

Veröffentlicht am

http://www.suva.ch/NzRPm9q - Ein Unfallbeispiel zur Schulung und Sensibilisierung von Vorgesetzten und Mitarbeitenden in den Betrieben. Sie können einen solchen Unfall in Ihrem Betrieb verhindern, wenn Sie dafür sorgen, dass die lebenswichtigen Regeln für Maler und Gipser eingehalten werden.

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.403
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
1.262
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
0
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Aus Unfällen lernen: 21-Meter-Sturz in Schacht – Suva – SuvaPro

  1. 1. Publikation 13041.d 21-Meter-Sturz in Schacht
  2. 2. 2 * Dieses Unfallbeispiel basiert auf realen Begebenheiten. Einzelheiten und Namen wurden geändert. 21-Meter-Sturz in Schacht Folgenschwerer Sturz auf der ­Baustelle: Ernesto C. (32)* ­betritt aus ungeklärten Gründen ­einen Installationsschacht und durchbricht dabei zwei ­unge­sicherte Brandabschottungen.
  3. 3. 3 •• Ernesto C., 32 Jahre alt •• verheiratet •• Vater einer 10-jährigen Tochter •• seit 8 Jahren als Hilfsarbeiter in einem ­Gipserbetrieb tätig Das Unfallopfer
  4. 4. 4 Ernesto C. wird beauftragt, im 4. Stock eines Rohbaus Spitz­ arbeiten an einer Betondecke aus- zuführen. Er steht auf einem Flächengerüst in der Nähe einer Wandöffnung. Die beiden Bretter, die als Absturz­ sicherung dienten, wurden vor ­Beginn der Gipserarbeiten ­ersatzlos entfernt, damit der Wandverputz bis an die ­Kanten der Wandöffnung aufgetragen ­werden kann. Hinter der Wand­ öffnung befindet sich ein ­Installationsschacht. Situation vor dem Unfall
  5. 5. 5 Ernesto C. beginnt mit der Arbeit. Aus unbekannten Gründen ­begibt er sich in den Schacht und tritt auf die Brandabschottung. Diese ist jedoch nicht durch- bruchsicher gestaltet. Ernesto C. stürzt in der Folge 21 Meter tief und durchbricht dabei eine ­weitere Brandabschottung. Was passiert?
  6. 6. 6 •• Ernesto C. verletzt sich beim Sturz schwer. •• Nach mehreren Operationen erholt er sich nur teilweise von den schweren Folgen des Unfalls. •• Er bleibt für den Rest seines Lebens schwer behindert und ist auf Hilfe ­angewiesen. Die Folgen
  7. 7. 7 Unfallabklärung der Suva
  8. 8. 8 Warum kommt es zum Unfall? 1. Die Bretter, mit denen die Wandöffnung gesichert ist, werden vor Beginn der Gipser- arbeiten entfernt. In dieser Situation hätten alle Beteiligten sofort STOPP ­sagen müssen.
  9. 9. 9 2. Ernesto C. arbeitet neben einer ungesicherten ­Absturzstelle. Warum er in den Schacht tritt, kann trotz Unfallabklärung nicht rekonstruiert werden. Warum kommt es zum Unfall?
  10. 10. 10 3. Im Schacht sind an zwei Stellen Brandabschottungen eingebaut. Diese sind jedoch nicht perma- nent durchbruchsicher gestaltet, z. B. mit Gitterrosten, Metall­ stäben oder Riffelblechen. Dies kann den trügerischen ­Eindruck erwecken, dass sich im Schacht ein tragfähiger ­Zwischenboden befindet. Niemand erkennt die Gefahr durch diese lebensgefährliche Falle. Warum kommt es zum Unfall?
  11. 11. 11 •• Die Sicherung der Wandöffnung wird ersatzlos entfernt. •• Der Hilfsarbeiter arbeitet in der Nähe der ungesicherten Absturzstelle. •• Die Brandschutzplatten im Schacht sind nicht durchbruchsicher gestaltet. Unfallursachen zusammengefasst
  12. 12. 12 Lebenswichtige Regeln
  13. 13. 13 Instruktionshilfe 88812.d für Vorgesetzte. Faltprospekt 84036.d für Arbeitnehmende. Lebenswichtige Regeln: Sagen Sie bei Gefahr STOPP! Acht lebenswichtige Regeln für Maler und Gipser Acht lebenswichtige Regeln für Maler und Gipser: Regel 1 Nicht improvisieren. Regel 2 Arbeitsgerüste einsetzen. Regel 3 Absturzkanten sichern. Regel 4 Täglich Gerüst kontrollieren. Regel 5 Leitern richtig einsetzen. Regel 6 Bodenöffnungen sichern. Regel 7 Wandöffnungen sichern. Regel 8 Schutzausrüstung tragen. Damit wir am Abend gesund nach Hause zurückkehren. Acht lebenswichtige Regeln für Maler und Gipser Instruktionshilfe Lernziel Die Arbeitnehmenden und ihre Vorgesetzten kennen die acht lebenswichtigen Regeln für Maler und Gipser und halten diese konsequent ein. Ausbildner Vorarbeiter, Gruppenleiter, Sicherheitsbeauftragte, Kontaktpersonen für Arbeitssicherheit (KOPAS), Betriebsinhaber Zeitbedarf ca. 10 Minuten pro Regel Ausbildungsort am Arbeitsplatz Gesetzliche Grundlagen Verordnung über die Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten (VUV), Art. 6.1: «Der Arbeitgeber sorgt dafür, dass alle in seinem Betrieb beschäftigten Arbeitnehmer, einschliesslich der dort tätigen Arbeitnehmer eines anderen Betriebes, über die bei ihren Tätigkeiten auftretenden Gefahren informiert und über die Massnahmen zu deren Verhütung angeleitet werden. Diese Information und Anleitung haben im Zeitpunkt des Stellenantritts und bei jeder wesentlichen Änderung der Arbeitsbedingungen zu erfolgen und sind nötigenfalls zu wiederholen.» Verordnung über die Verhütung von Unfällen und Berufskrankheiten (VUV), Art. 6.4: «Die Information und die Anleitung müssen während der Arbeitszeit erfolgen und dürfen nicht zu Lasten der Arbeit- nehmer gehen.» Dokumentation In der EKAS-Richtlinie 6508 «Richtlinie über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeits- sicherheit» wird ein betriebliches Sicherheitskonzept und in diesem Zusammenhang die Dokumentation der Mitar- beiterausbildung verlangt. Dokumentieren Sie die Instruktion, indem Sie das Beila- geblatt «Instruktionsnachweis» ausfüllen. Es enthält alle notwendigen Angaben. Bestellnummer 88812.d Die Suva unterstützt Arbeitgeber und Arbeitnehmer bei der Förderung der Arbeitssicherheit. Mit ihrer «Vision 250 Leben» will sie innerhalb von zehn Jahren über alle Branchen hinweg 250 Leben retten. Das Modell Suva Die vier Grundpfeiler der Suva • Die Suva ist mehr als eine Versicherung: sie vereint Prävention, Versicherung und Rehabilitation. • Die Suva wird von den Sozialpartnern geführt. Die aus- gewogene Zusammensetzung im Verwaltungsrat aus Arbeitgeber-, Arbeitnehmer- und Bundesvertretern ermöglicht breit abgestützte, tragfähige Lösungen. • Gewinne gibt die Suva in Form von tieferen Prämien an die Versicherten zurück. • Die Suva ist selbsttragend; sie erhält keine öffentlichen Gelder. 88812_d_Layout 1 22.12.2010 09:42 Seite 1
  14. 14. 14 1. Nicht improvisieren. 2. Arbeitsgerüste einsetzen. 3. Absturzkanten sichern. 4. Täglich Gerüst kontrollieren. 5. Leitern richtig einsetzen. 6. Bodenöffnungen sichern. 7. Wandöffnungen sichern > Für den vorliegenden Fall die relevanten Regeln! 8. Schutzausrüstung tragen. Beim Einhalten gilt Null-Toleranz. Wird eine lebenswichtige Regel verletzt, heisst es: STOPP, die Arbeiten einstellen und die gefährliche Situation beseitigen. Erst dann weiter arbeiten. Acht lebenswichtige Regeln für Maler und Gipser
  15. 15. 15 Anhang Informationen für den Vortragenden
  16. 16. 16 •• Durchbruchsichere Brandabschottungen, Factsheet, Suva-Nr. 33052 (nur Download) •• Lernprogramm Maler und Gipser Weitere Informationen zum Thema
  17. 17. 17 •• Arbeitsplätze und Verkehrswege: Art. 8 Abs. 2b und c BauAV •• Niveauunterschiede von Böden und Bodenöffnungen: Art. 17 BauAV •• Pflichten des Arbeitnehmers: Art. 11 VUV •• Belastbarkeit: Art. 12 VUV •• Vorübergehende Einstellung der Arbeit: Art. 4 VUV •• Stand der Technik: Art. 82 UVG Rechtliche Grundlagen
  18. 18. 18 Schwerpunkte Prävention Lebenswichtige Regeln Weitere Unfallbeispiele Suva Arbeitssicherheit Postfach, 6002 Luzern Auskünfte: Tel. 041 419 58 51 Ausgabe: Juni 2014 Weitere Informationen

×