Whitney ist seit jeher eine Familienangelegenheit. "Meine Mutter mich verlassen das Museum,"
erklärte Gertrude Vanderbilt ...
Action und Gefühl in einen Zustand der Unbeweglichkeit und Unruhen... der Abschaum der
Menschheit gefallen."
Während seine...
Nähe der Kurator Marcia Tucker, wer schließlich ging auf das neue Museum zu finden. "Wir
waren wie Schwestern", erinnert s...
beide ihr in ihren Reden herausgegriffen. "Wenn wir zunächst beschlossen, Innenstadt,
verschieben Flora sagte Whitney ist ...
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

Gertrude vanderbilt whitney erben sind wieder auf dem brett zu der familie spanking neues museum

179 Aufrufe

Veröffentlicht am

PTKLEIDER-Schöne Abendkleider & Brautkleider für Damen Online Günstig Kaufen.
www.ptkleider.com

Veröffentlicht in: Lifestyle
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
179
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
3
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Gertrude vanderbilt whitney erben sind wieder auf dem brett zu der familie spanking neues museum

  1. 1. Whitney ist seit jeher eine Familienangelegenheit. "Meine Mutter mich verlassen das Museum," erklärte Gertrude Vanderbilt Whitney Tochter Flora Whitney Miller einmal. "sie sagte, ich könnte es halten oder verkaufen. Ich beschloss, es zu halten." Vier Generationen von Whitney Frauen haben als Präsidenten oder Vorstandsmitglieder des Whitney Museum of American Art in den letzten 100 Jahren gedient, als es von einem kleinen, privaten Club in einer großen öffentlichen Einrichtung wuchs. Beziehungen zwischen dem Museum und der Familie begann jedoch sauer, wenn das Kuratorium Direktor Tom Armstrong in den frühen neunziger Jahren feuerte, und die letzten zwölf Jahre, zum ersten Mal gab es keine Whitneys auf dem Brett. Nun, wie das Museum sein neue Leben in ihr verführerisch und schön skalierte Renzo Piano – entworfen Gebäude in der Innenstadt von Manhattan beginnt, hat die Verletzung von derzeitiger Direktor, Adam Weinberg geheilt worden. Die Whitney-Familie ist wieder in der Falte. Einen Monat vor der Gala-Eröffnung des neuen Whitney, verbringe ich ein Nachmittag mit Gertrud Enkelin Flora Miller Biddle und Urenkelin Fiona Donovan. Biddle, aber immer noch jugendlich bei 86, weißhaarigen ist informell in Hosen und Turnschuhe gekleidet; aristokratische und leise sprechender, hat sie eine ansteckende Lachen und eine leise selbstironischen Art. Donovan, wer in ihrem 50 s ist und trug Jeans und einen Pullover, teilt der Mutter Leichtigkeit und Abwesenheit von Hochstapelei. Wir sind etwa für ein Mittagessen in Donovans bescheiden komfortable Park-Avenue-Wohnung, wo Berührungen Familiengeschichte gibt es zuhauf. Kleine Bronze-Skulpturen — einige davon wurden Modelle für das monumentale, dass etablierte Gertrude überraschend Ruf als ernsthafte Künstler Werke — sind in Tabellen und Sockeln. Eine Zeile von Schnurrbart Cups mit integrierten Regalen, vergoldete Alter Gesichtsbehaarung zu schützen schmückt den Glasfront-Schrank: "mein ganzes Leben, ich dachte, sie waren italienische Majolika," Biddle sagt, "bis [Künstler] Richard Tuttle kam zum Abendessen und sagtemir, diese wurden in New-Jersey." Donovan serviert Suppe in monogrammiert, Robin Ei – blaue Wedgwood Schalen, die von Whileaway, 175-Fuß-Yacht kam, die Gertrud Mann gehörte. "Der h.p.w. steht für Harry Payne Whitney, mein Großvater," sagt Biddle. "Ich glaube nicht, dass Gertrude es sehr viel, um die Wahrheit zu sagen ging auf. Es war mehr sein Ding." Gertrude Vanderbilt Whitney wurde ein Künstler trotz ihr Geburtsrecht. Über alle Maßen reichen — ihr Vater war der Eisenbahn Baron Cornelius Vanderbilt II — heiratete sie einen Mann, der ebenso Reich war. Aber das Leben der Gesellschaft Hostess mit Häusern in New York City, Newport, Aiken und anderswo war nie genug für ihr unruhiger Geist. Während ihr Ehemann kreuzten, Polo spielte und mit anderen weiblichen Gefährten, Gertrude liebäugelten — Wer hatte Liebhaber ihrer eigenen — nahm Kurse an der Art Students League of New York und gründete ihr eigenes Studio in Greenwich Village 1907, wo sie fuhr fort, um solche großen Kommissionen als Titanic Memorial, Washington, D.C. und Cody in Wyoming der Buffalo Bill-Denkmal zu produzieren. "sie nach Bulgarien verlagert haben könnte," beobachtet Weinberg. "Es war so radikal ein Schritt dann für jemanden wie die, mit einer wirklich Böhmische Masse hanging out." Sechs Jahre zuvor Gertrude hatte in ihr Tagebuch geschrieben "Schade, dass ich vor allem dieser Klasse von Menschen, die keine Notwendigkeit zu arbeiten haben. Sie haben aus der Welt der
  2. 2. Action und Gefühl in einen Zustand der Unbeweglichkeit und Unruhen... der Abschaum der Menschheit gefallen." Während seiner Tätigkeit als Bildhauer trafen Gertrude sich die meisten Künstler der New Yorker Ashcan School. Sie erwarb ein Gebäude an der Eighth Street und später das Whitney Studio (das Whitney Studio Club wurde) als eine Galerie und Begegnungsstätte eröffnet. "Meine Großmutter Schritte zeigen die Kunst der Menschen lebte in der Nachbarschaft, welche die meisten Künstler damals," sagt Biddle. Sie hatte nie die Absicht ein Museum zu schaffen, und anders als Peggy Guggenheim oder Isabella Stewart Gardner, Gertrude betrachtete nicht selbst ein Sammler. Um die Künstler zu unterstützen, obwohl, kaufte sie Werke aus fast jedem zeigen. Wann, 1929, Gertrude angeboten, die etwa 600 Werke zu geben, sie, das Metropolitan Museum of Art besaß — und hochmütig verwandelt ihr unten Met — dieser Werke wurde zur Grundlage des Whitney Museum of American Art. Gertrud starb, im Alter von 67, 1942 und vermachte das Museum ihre älteste Tochter, Flora Whitney Miller — Biddles Mutter. Groß, schön und exquisit gekleidet von Chanel und Balenciaga, Miller war von dem Tod ihrer Mutter verwüstet und fühlte mich bestückbar mit Whitney zu führen. Ihre Tochter sagt "Mama war nicht die gleiche Person als Gertrude," mir. "Gertrude war wirklich ganz bestimmt. Sie wollte Erfolg. Sie wollte die Provisionen. Meine Mutter war nicht so getrieben." Miller hielt jedoch das Museum läuft mit großen Infusionen von ihr eigenes Geld, Aufsicht über einen Umzug uptown und erweitern die Whitney-Board mit nicht-Familie Mitglieder, darunter, 1962, First Lady Jacqueline Kennedy. Nachdem Miller als Präsident zurücktrat, wollte sie ihre Tochter, die auf dem Brett serviert, um sie erfolgreich zu sein. Biddle war in Connecticut mit ihrem ersten Ehemann und vier Kindern lebt, und ihr verweigert. Eines Abends, bei einem Abendessen in Norwalk lernte sie Victor und Sally Ganz, wichtige Sammler von Picasso und zeitgenössischer Künstler. "Nach dem Abendessen, Victor mich in die Enge getrieben und ging auf die Whitney wie ein Blitzschlag, Come down" Biddle sagt. "Er sagte, hatten wir jede Gelegenheit, um ein großes Museum zu sein: Dies war Amerikas Moment in der zeitgenössischen Kunst und Whitney war nicht auf der Suche. Wir hatte nicht gekauft, die besten Künstler Wenn sie jung und billig waren, und wir wohl nie wären, jetzt aufzuholen." (In seiner Loyalität gegenüber der Vorkriegszeit American Artists es verfochten hatte von Anfang an, die Whitney hatte verpasst bedeutende Werke von Robert Rauschenberg, Jasper Johns und viele andere steigende amerikanische Künstler.) "Trotz"meiner Distress, fährt sie fort, "seine Worte blieben mit mir über alles, was in den nächsten Jahren folgten." Biddle die Whitney Präsident 1977 geworden. In enger Zusammenarbeit mit Tom Armstrong, die beschwingt energetische Direktor, behandelt sie die Herausforderungen der Gegenwartskunst zu umarmen. Zum Ausführen des Museums und Aufbau einer Nachkriegs-Auflistung erforderlichen mehr Ressourcen als ihr viel erschöpft Anteil des Vermögens Vanderbilt Whitney liefern können, so sie sich im Job Grosszeit Fundraising, sogar Reiten in den Kofferraum eines Zirkus-Elefanten an der Madison Avenue in einem überregional beachteten Trick zur Steigerung der $ 1,25 Millionen für das Museum warf, dem weltberühmten Calder Zirkus zu kaufen. Biddle freundete auch Künstler und Mitarbeiter Mitglieder im Museum. Sie war besonders in der
  3. 3. Nähe der Kurator Marcia Tucker, wer schließlich ging auf das neue Museum zu finden. "Wir waren wie Schwestern", erinnert sich Biddle. Als Tucker beschlossen, eine Tätowierung, Biddle entlang ging und kam mit einer Drossel auf ihrer rechten Hüfte. Biddle, trat als Stuhl in der Mitte der neunziger Jahre, durch das Museum Richtung zunehmend frustriert. Ihre Tochter Fiona Donovan blieb bis 2003 im Vorstand. "Uns als von einander, passend zusammen wie diese russische Matrjoschka-Puppen, aufstrebenden" ist für mich wie Biddle Generationen der Familie-Verbindung mit Whitney charakterisiert. Als Kind hatte Fiona kein besonderes Interesse an das Museum. Erst ein Schüler-Jahr in Paris verbracht, die sie verliebte sich in den Louvre, die Orangerie und der Kunstgeschichte. "Ein Jahr später" Donovan sagt, "begann ich mein Leben auf die gleiche Art und Weise meine Mutter Tat, Whitney als Freiwilliger auf dem Schreibtisch Mitgliedschaft." Sie ging auf ihren Ph.d. in Kunstgeschichte an der Columbia bekommen, veröffentlichte ein Buch über Rubens und hat geradeein auf Jasper Johns. Erneute Beteiligung der Familie hat einen spürbaren Einfluss. Whitney-Kurator Chrissie Iles beschreibt es als "ein Gefühl der Intimität, die eine besondere Bedeutung für die Beziehung mit Künstlern, die begann mit Gertrude bringt." Laurie Simmons, deren Arbeit in das neue Gebäude der ersten Show hängend ist, sagt, "die Whitney-Frauen, die ich getroffen habe haben eine ruhige Eleganz und Anmut und Bescheidenheit, aber die Idee von einem Matriarchat ist immer da. Sie haben das Gefühl, das es einfach ist, das und wird auch weiterhin sein, in alle Ewigkeit." Seit er Director im Jahr 2003, hat Weinberg im Zeitalter der guten Gefühl eingeläutet. Eine seiner wichtigsten Prioritäten war die Whitney-Notwendigkeit mehr Platz zu lösen; seine Bemühungen führten zu dem Umzug von Madison Avenue 1966 Marcel Breuer Gebäude zu den schillernden Neubau an der Basis der High Line. Neben Donovan zurück an den Verwaltungsrat im November bringen, Weinberg hat auch versucht, Biddle Beratung und Beratung über das Museum der Zukunft und hat eine fünfte Generation von Whitney Frauen begrüßt — zwei weitere Floren: Donovans Tochter, ein 21 jähriger Wesleyan-Student, der für einen Sommer im Whitney, interniert wurde und Nichte, 27 Jahre alten Flora Irving, der in der Calder-Stiftung arbeitet und in der Konzernleitung der Whitney Zeitgenossen-Gruppe ist. "Das wichtigste über die Whitney-Frauen ist, dass sie Täter, nicht Galionsfiguren sind", sagt Weinberg. "sie teilnehmen, sie wissen die Künstler, sie wissen die Mitarbeiter, sie kennen die Programme und sie sind nicht selbstgefällige." Die drei Frauen, die das Museum of Modern Art gegründet — Abby Aldrich Rockefeller, Lillie P. Bliss und Mary Quinn Sullivan — waren alle Kollektoren, aber Gertrude Vanderbilt Whitney, dieser abenteuerlichen und konträre Geist war ein Hersteller von Kunst. Das Museum, das gründete sie war eine Erweiterung ihres Ateliers, eine Gemeinschaft, ein Ort für Künstler. Und Whitney ist immer noch der Künstler Museum — wie der Bildhauer Charles Ray vor kurzem sagte "Meine Alma Mater." Biddle und Donovan wurden bei der Gala-Eröffnung am 20, zusammen mit 400 die Whitney engsten Freunde, eine große Portion von Künstlern einschließlich. Biddle, der ihrer Großmutter Lorgnon Halskette und ihre Mutter Goldarmband mit Eisenhower Charme auf sie trug, saß abends zwischen Jasper Johns und Renzo Piano. Michael Bloomberg und Adam Weinberg, die
  4. 4. beide ihr in ihren Reden herausgegriffen. "Wenn wir zunächst beschlossen, Innenstadt, verschieben Flora sagte Whitney ist eine Idee... nie bloß ein Gebäude," sagte Weinberg. "Vielen Dank, Flora, dafür, dass uns dieser Klarheit für Ihr Vertrauen, um den Traum von Ihrer Großmutter fortzusetzen." Der Applaus war überwältigend. PERSUN-Ihr Shop in Mode www.persunkleid.de

×