sjenkins@millennialmedia.com Stephen Jenkins, Marketing Director, EMEA @lopsidedstephengfellner@millennialmedia.com Gregor...
MEHR MOBILGERÄTE ALS MENSCHEN
Seit 2012 gibt es mehr Mobilgeräte als Menschen
auf der Erde.
Mobilgeräte sind aus dem mensc...
$112,4
$207,7
$436,2
$850,5
$1.360,8
$1.990,9
$2.787,2
$-
$500.0
$1,000.0
$1,500.0
$2,000.0
$2,500.0
$3,000.0
2011 2012 20...
Sehr privates Gerät
Immersiv
Verschieden
Betriebssystemen
Überall dabei, Mobil
verfügbar
3G- & WLAN-Funktionen
Immer einge...
MOBILGERÄTE SIND VON NATUR AUS SOCIAL
• Kommunikation in zwei Richtungen •
FRÜHER
… hat man mit dem Handy telefoniert
HEUT...
Integrieren Sie
Social Media in
Ihre Werbung
Facebook
Twitter
Pinterest
YouTube
LinkedIn
KONTEXT
 Tag/Uhrzeit
 Situationsbedingt und Ortsgebunden:
 Bei der Besichtigung einer Sehenswürdigkeit
 Am Flughafen
...
HARVESTER, MILLENNIAL MEDIA UND EAGLE EYE SOLUTIONS KOOPERIEREN BEI
INNOVATIVEM GUTSCHEINANGEBOT FÜR APPLE-PASSBOOK-KUNDEN...
Online 728x900
(Leader Board)
Mobil 320x53
Tablet Trifold
Photo ShootMultiple Carousel
Transparent Overlay
Filmstrip Treasure Map
Marken kämpfen um
Aufmerksamkeit…
…während die Konsumenten sich
weiter auf Ihr Mobile fokussieren.
HÄUFIGKEIT DES VIDEOKONSUMS
BRITISCHER VERBRAUCHER
HAUPTGRÜNDE FÜR DEN
VIDEOKONSUM:
1. Ich hatte vor, es anzuschauen
2. La...
 Innovatives, bindendes und immersives
Markenerlebnis
 Fördert Markenbindung, -erinnerung und
–bekanntheit u.v.m.
 Vers...
VIELEN DANK!
Für Fragen und Anregungen stehe ich Ihnen auf dem Summit sowie
im Nachgang sehr gerne zur Verfügung.
.
20130711 - Mobile I - Millennial Media - Gregor Fellner
20130711 - Mobile I - Millennial Media - Gregor Fellner
20130711 - Mobile I - Millennial Media - Gregor Fellner
20130711 - Mobile I - Millennial Media - Gregor Fellner
20130711 - Mobile I - Millennial Media - Gregor Fellner
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

20130711 - Mobile I - Millennial Media - Gregor Fellner

0 Aufrufe

Veröffentlicht am

MOBILE I

Was ist der echte Mehrwert des Mobile Marketings? Häufig reduziert sich Mobile Marketing auf die Auslieferung von Standard-Werbemittel aus dem Display Advertising, doch es geht um mehr als nur Klicks und Impressions und dazu braucht es mehr als nur die bloße Übernahme von Werbemitteln aus dem stationären Web.

Fellner ist seit Juli 2012 als Country Manager D.A.CH. für die strategische Entwicklung und Markteinführung der Anzeigenlösungen für mobile Endgeräte von Millennial Media in den deutschsprachigen Raum verantwortlich. Die Marketing Lösungen werden über die Mobile Marketing und Datenplattform MyDAS™ von Millennial Media angeboten. Bereits Ende der 90iger Jahre hat Fellner bei der ConVISUAL AG und bei Alcatel-Lucent die ersten Erfolge und Erfahrungen mit Werbung auf Mobilen Endgeräten gesammelt. Damals noch limitiert durch die geringen Bandbreiten und wenigen Endgeräte, ist er „Überzeugungstäter“ beim Thema kontextuelles Targeting. Speziell für den Bereich Mobile beschäftigt er sich bereits seit 2002 mit den Möglichkeiten Werbebotschaften im richtigen Kontext anzuzeigen, also zur richtigen Zeit, am Richtigen Ort der passenden Zielgruppe. Zuletzt hat er 6 ½ Jahren für das kontextuelle Targeting Unternehmen Vibrant Media in Deutschland, Österreich und der Schweiz gearbeitet. Vorher war er bei Lycos Europe für die Partnerschaften mit Google und AdLink zuständig und am europaweiten Roll-Out des Google Adsense for Content-Programms beteiligt. Bei Map24, dem heutigen Nokia Maps, vertrieb er lokale, kontextuelle Werbung auf Karten.

Veröffentlicht in: Business
0 Kommentare
1 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
0
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
0
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
13
Kommentare
0
Gefällt mir
1
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie
  • Every massive trend in technology begins with the consumer. And, no trend has been as personal and powerful as mobile in changing in our everyday lives.There are now 7bn people in the world today – however, incredibly, there are now even more mobile devices than people.Android activations. And, aside from the large percentage of consumers who sleep next to their phone, consumers now use their mobile devices as the primary and first choice device to control their communication, their work, their socialisation, their entertainment, and their time.IDC Within the first 15 minutes of waking up, 4 out of 5 smartphone owners are checking their phones, and among these people, nearly 80 percent reach for their phone before doing anything else. 16 percent of their mobile time is spent actually talking on the phone
  • One example is the use of incentives such as coupons that consumers can redeem instore, directly from their mobile.SMS coupons even more functionality – eg CRM programmes
  • So to summarise, to build brand affinity:Target your audience intelligentlyDelight your audience with beatiful creativeEncourage the innate desire to shareAnd close the loopThere’s just one final thought I’d like to leave you with:The IAB have forecast that this year there will be more advertising impressions on mobile devices than online.Think about that for a minute.Think about what that means for your customers.This about what that means for your brand and your communications strategy.Mobile shouldn’t be an after-thought, that you tack on at the end of your campaign planning.Mobile is unique – and provides opportunities that no other media provides opportunities that no other media provides for engaging your target audience on the most intimate device they own.It should be integral to your entire plan, integrating with all other touch points and cutting horizontally across everything you do.In this way providing insight and opportunities to engage with your customers.
  • 20130711 - Mobile I - Millennial Media - Gregor Fellner

    1. 1. sjenkins@millennialmedia.com Stephen Jenkins, Marketing Director, EMEA @lopsidedstephengfellner@millennialmedia.com Gregor Fellner – Country Manager, D.A.CH. @millennialmedia
    2. 2. MEHR MOBILGERÄTE ALS MENSCHEN Seit 2012 gibt es mehr Mobilgeräte als Menschen auf der Erde. Mobilgeräte sind aus dem menschlichen Dasein nicht mehr wegzudenken. Quelle: Techcrunch – Februar 2012 - The Number Of Mobile Devices Will Exceed World’s Population By 2012
    3. 3. $112,4 $207,7 $436,2 $850,5 $1.360,8 $1.990,9 $2.787,2 $- $500.0 $1,000.0 $1,500.0 $2,000.0 $2,500.0 $3,000.0 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 Ausgaben für Mobile Online-Werbung in Deutschland 2011-2017 Ausgaben für mobile Online-Werbung (in Mio.) Quelle: emarketer Juni 2013
    4. 4. Sehr privates Gerät Immersiv Verschieden Betriebssystemen Überall dabei, Mobil verfügbar 3G- & WLAN-Funktionen Immer eingeschaltet Benutzerinitiierte Anzeigen & Applications Standort- und kontextsensitiv Verschiedene Applikationen in wechselseitiger Interaktion Multifunktional: Surfen & Medien konsumieren, im Internet suchen, Apps herunterladen, Spiele, SMS, telefonieren, E- Mail, Kamera, Videos, Kalender
    5. 5. MOBILGERÄTE SIND VON NATUR AUS SOCIAL • Kommunikation in zwei Richtungen • FRÜHER … hat man mit dem Handy telefoniert HEUTE Kontakt zu Kollegen und Freunden, Verabredungen treffen, SMS, E-Mail, Video, Musik, Shoppen, Spiele usw.
    6. 6. Integrieren Sie Social Media in Ihre Werbung Facebook Twitter Pinterest YouTube LinkedIn
    7. 7. KONTEXT  Tag/Uhrzeit  Situationsbedingt und Ortsgebunden:  Bei der Besichtigung einer Sehenswürdigkeit  Am Flughafen  Im Hotel SPRECHEN SIE IHRE ZIELGRUPPE IN DEM MOMENT UND AN DEM ORT AN, AN DEM IHRE MARKE AM MEISTEN WERT VERSPRICHT DECMONTAG DEC DIENSTAG MITTAG MITTWOCH ABEND DONNERSTAG MORGEN FREITAG
    8. 8. HARVESTER, MILLENNIAL MEDIA UND EAGLE EYE SOLUTIONS KOOPERIEREN BEI INNOVATIVEM GUTSCHEINANGEBOT FÜR APPLE-PASSBOOK-KUNDEN Millennial Media sorgt dafür, dass die richtige Anzeige im richtigen Moment den richtigen Verbraucher erreicht. 1 Benutzer klicken auf ein Banner und werden auf eine Landing Page weitergeleitet, wo sie einen Gutschein für „Harvester“-Restaurants herunterladen können. 2 Eagle Eye stellt die Technologie zur Verfügung, damit Kunden den Gutschein bei einem Restaurant der Kette „Harvester“ einlösen können und die Daten zur Kampagne und zum Kaufdatum an den Werber weitergeleitet werden. 4 Der Gutschein wird ins iOS Passbook eingefügt. 3
    9. 9. Online 728x900 (Leader Board) Mobil 320x53
    10. 10. Tablet Trifold Photo ShootMultiple Carousel
    11. 11. Transparent Overlay Filmstrip Treasure Map
    12. 12. Marken kämpfen um Aufmerksamkeit… …während die Konsumenten sich weiter auf Ihr Mobile fokussieren.
    13. 13. HÄUFIGKEIT DES VIDEOKONSUMS BRITISCHER VERBRAUCHER HAUPTGRÜNDE FÜR DEN VIDEOKONSUM: 1. Ich hatte vor, es anzuschauen 2. Langeweile/Zeitvertreib 3. Das Thema spricht mich an 4. Mir gefiel der Schauspieler/ Promi/Star des Videos 5. Ich wollte mehr über eine Marke/Story/ein Produkt erfahren 6. Linkempfehlungen von Freunden/Verwandten 7. Mobilanzeige 8. Mobiles Suchergebnis 33% 16%21% 16% 9% 5% <1 x/Woche 1 x/Woche Mehrmals/ Woche 1 x/Tag 2-3 x/Tag > 3 x/Tag Quelle: Nielsen, „The Mobile Consumer: A Global Snapshot“ ,25. Feb 2013| eMarketer, 2012
    14. 14.  Innovatives, bindendes und immersives Markenerlebnis  Fördert Markenbindung, -erinnerung und –bekanntheit u.v.m.  Verstärkt die Markenbotschaft durch Förderung relevanter Interaktion mit der Anzeige  Integriert einen unmittelbaren Call-to-Action in eine Videoanzeige, um ein Kernziel durchzusetzen
    15. 15. VIELEN DANK! Für Fragen und Anregungen stehe ich Ihnen auf dem Summit sowie im Nachgang sehr gerne zur Verfügung. .

    ×