VORGESTELLT: 23 WEBLOGS VON  NACHWUCHSJOURNALISTEN      Blog-Projekt des Studiengangs Journalistik und     Kommunikationsw...
DAS BLOG-PROJEKTIm Rahmen der Projektwerkstatt „Medien21“ im Master-StudiengangJournalistik und Kommunikationswissenschaft...
Die zentrale Frage des Blogs lautet: „Was sind uns Lebensmittel noch wert?“Wiebke Ebbing bloggt über die Wegwerfgesellscha...
Stefanie Michels bloggt zu den Themen Journalismus, SocialMedia und Kommunikation im Netz.Sie möchte Netzwerkjournalisten,...
„Wozu Zeitver(sch)wenden?“, fragt Nina Catterfeld in ihrem Blog.Und weiter: „Kaum jemand hat heutzutage noch Zeit zu versc...
ÜBERSPANNUNG – WIEDER LEBEN MIT       TRAUMA UND PTBS          Caro Ritgen beschäftigt sich seit dem Einsturz des         ...
Die 24-jährige Autorin des Queerlesen-Blogs, FelicitasMertin, schreibt „aus und über die schwul-, lesbisch-, bi-und transs...
Im Blog Gründertraum stellt Julia Wehmeier Menschen vor, „die sich ihren Traum von derSelbstständigkeit nicht durch äußere...
„Auf TuWasGutes erscheinen journalistische Artikel rund um sozialesEngagement in Hamburg – vom professionell organisierten...
REEPERBAHNEN-      BLOG„Hier geht’s um St. Paulianer, ihreÄngste, Wünsche und Visionen fürden umtriebigen Stadtteil amHamb...
„Einsteigen, aussteigen, wieder            zusteigen.“Marie Fleischhauer bloggt über Aussteigerund ihre Geschichten: Auswa...
Valerie Landau bloggt skurrile Geschichten über die „GenerationCasting“.Sie meint: „Auch unser Alltag wird immer mehr zur ...
Die Autorin des Blogs spürt Retro-Phänomenennach, beleuchtet wiederkehrende Trends undstellt Menschen vor, die diese Trend...
Kim Schwarz bloggt über positive Effekte von Tieren aufMenschen.Tiere wie Blindenhunde werden häufig für hilfs- oder thera...
Facing Kalkutta – Chaos, Keime und KulturMichael Dommel beleuchtet die Kontraste, die mit der Stadt Kalkutta verbunden wer...
Jette Studier kommt aus der ehemaligenDDR und bloggt über die „Mauer inunseren Köpfen“.Sie wundert sich: „Warum heißt es n...
Wohnungssuche in Hamburg kann schon mal zum Problemwerden: Es wird „immer schwieriger, eine bezahlbareWohnung zu finden“, ...
BOOKS4HIMAnnika J. Hansen will mitihrem Blog die Männerzum Lesen bewegen.Denn: „Leider liest ER deutlichweniger Bücher als...
Jannik Tille bloggt in Tilles Traumpass über Geschehnisse inder Fußball Bundesliga.Seine Themen sind die Spieltage, Fankul...
Im Blog Hansegestalter geht es um Designer in Hamburg.Sabina Remus stellt bei Hansegestalter kreative Köpfe aus der Hanses...
Urs Spindler bloggt über Kickerkneipenin Hamburg.Er schreibt: „Das ist für den Kick nach Feierabendund den Knall, mit dem ...
GARDINENKNEIPE         Ole Masch blickt in seinem Blog         hinter Kneipengardinen.         Gardinenkneipe ist ein     ...
Jugendschrei beschäftigt sich mit sozialen Themen, die inder Jugend eine Rolle spielen.„Das können Themen bzw. Probleme se...
„GlobusHamburg soll helfen, die Welt in Hamburg zuentdecken.“Jannick Schwender schreibt weiter in seinem Blog: „Wer die We...
Andra Wöllert bloggt bei Keepondancin über Urban DanceKünstler.Während viele deutsche Tänzer auch international Erfolg hab...
Zusammengestellt vonSonja Kautewww.stift-und-blog.deska@stift-und-blog.deStift & Blog bei Facebook@stiftblog
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

23 Weblogs von Hamburger Nachwuchsjournalisten

2.163 Aufrufe

Veröffentlicht am

1 Kommentar
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Es befanden sich zunächst 22 Weblogs in dieser Liste, ein 23. fehlte und wurde mittlerweile ergänzt.
       Antworten 
    Sind Sie sicher, dass Sie …  Ja  Nein
    Ihre Nachricht erscheint hier
  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.163
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
763
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
1
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

23 Weblogs von Hamburger Nachwuchsjournalisten

  1. 1. VORGESTELLT: 23 WEBLOGS VON NACHWUCHSJOURNALISTEN Blog-Projekt des Studiengangs Journalistik und Kommunikationswissenschaft an der Uni Hamburg Sonja Kaute www.stift-und-blog.de
  2. 2. DAS BLOG-PROJEKTIm Rahmen der Projektwerkstatt „Medien21“ im Master-StudiengangJournalistik und Kommunikationswissenschaft an der Uni Hamburg haben 23Nachwuchsjournalisten Blogs gestartet.Zu fast allen Blogs gibt es auch Twitter-Accounts und Facebook-Seiten.Themenwahl und Autorenangaben sind den Studenten freigestellt.Leitung des Wahlpflicht-Seminars: Prof. Dr. Siegfried Weischenberg und SteffenBurkhardt. Diese 23 Blogs werden im Folgenden vorgestellt. Weitere Infos unter http://stift-und-blog.de/2011/11/blogprojekt-hh/.
  3. 3. Die zentrale Frage des Blogs lautet: „Was sind uns Lebensmittel noch wert?“Wiebke Ebbing bloggt über die Wegwerfgesellschaft, Mindeshaltbarkeitsdatum undSchönheitswahn von Lebensmitteln.Dabei sind auch die Blog-Nutzer aufgerufen, „die VerWERTbarkeit von Lebensmittelngemeinsam zu testen und Unsicherheiten zu beseitigen“.Außerdem gibt Wiebke Ebbing Tipps, wie man Lebensmittel alternativ verwerten kann,„anstatt sie sinnlos im Mülleimer verschwinden zu lassen“. verWERTbar2011: Blog Facebook @verWERTbar2011
  4. 4. Stefanie Michels bloggt zu den Themen Journalismus, SocialMedia und Kommunikation im Netz.Sie möchte Netzwerkjournalisten, PR-Fachleute und andere Kommunikatoren aus demWeb 2.0 zu Wort kommen lassen. Außerdem kündigt sie an, auch Wissenschaftler undAusbilder zu ihren Themen zu befragen. Netzwerkjournalist: Blog Facebook @netzwjournalist
  5. 5. „Wozu Zeitver(sch)wenden?“, fragt Nina Catterfeld in ihrem Blog.Und weiter: „Kaum jemand hat heutzutage noch Zeit zu verschwenden. Ich schon! Ausjournalistischer Perspektive beschreibe ich psychologische Konzepte desZeitmanagements und stelle kritische Beobachtungen zum Thema"Hamsterradbewegung" an.“Wer das Zeitver(sch)wenden-Blog liest, wird erfahren, wann, wo und wie er im Alltag Zeitsparen kann – und auch, wofür es sich lohnt, Extra-Zeit zu investieren. Zeitverschwenden: Blog Facebook @nina_catterfeld
  6. 6. ÜBERSPANNUNG – WIEDER LEBEN MIT TRAUMA UND PTBS Caro Ritgen beschäftigt sich seit dem Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2009 mit der Krankheit Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) – der Krankheit, „die niemand versteht“. „Keine Panik - hier wird das Problem nicht übergangen, die Nerven nicht überspannt, sondern drüber geschrieben. Dieses Blog ist Aufklärer und Ratgeber für Betroffene und Angehörige, Mütter und Väter, Sozialarbeiter, Soldaten, Ärzte, Sanitäter, Erzieher, Polizisten, Feuerwehrleute, Journalisten und Lehrer“, schreibt Caro Ritgen. Überspannung: Blog Facebook @Ueberspannung
  7. 7. Die 24-jährige Autorin des Queerlesen-Blogs, FelicitasMertin, schreibt „aus und über die schwul-, lesbisch-, bi-und transsexuelle Szene in Hamburg undUmgebung.“ Queerlesen: Blog Facebook @queerlesen
  8. 8. Im Blog Gründertraum stellt Julia Wehmeier Menschen vor, „die sich ihren Traum von derSelbstständigkeit nicht durch äußere Umstände kaputtmachen lassen“.Die Autorin fragt: „Wer sind die Gründer von heute? Wer wagt trotz Finanzkriseund trüber wirtschaftlicher Stimmung den Sprung ins kalte Wasser? Wer kannsich durch die Wellen schlagen und wer sucht schnell den sicheren Weg zurückauf den Steg?“Sie sucht Menschen, die „wacker jeden Tag in ihrem Laden, ihrem Cafe oder in ihremkleinen Büro sitzen und den Gründertraum leben“. Gründertraum: Blog Facebook @GruenderTraum
  9. 9. „Auf TuWasGutes erscheinen journalistische Artikel rund um sozialesEngagement in Hamburg – vom professionell organisierten Ehrenamtbis zu kleinen guten Taten, die jede und jeder in seinen Alltag einbauenkann.In journalistisch aufbereiteten Beiträgen wird der Frage nachgegangen, welchenStellenwert der Einsatz für andere in unserer Gesellschaft heute hat – und welcheMotive Menschen antreiben, sich zu engagieren.“ Tu was Gutes: Blog Facebook @tuwasgutes
  10. 10. REEPERBAHNEN- BLOG„Hier geht’s um St. Paulianer, ihreÄngste, Wünsche und Visionen fürden umtriebigen Stadtteil amHamburger Hafen – und einbisschen um Füße.“Im Reeperbahnen-Blog veröffentlichtMalte Brenneisen Kurzinterviews mitSt. Paulianern. Dabei folgt er einembestimmten Muster: Die Einstiegsfrageist “Wohin des Weges?”, dann gibt eseine Frage mit mehr Tiefgang und zumSchluss die „Füßelfrage“. Reeperbahnen: Blog Facebook @Reeperbahnen
  11. 11. „Einsteigen, aussteigen, wieder zusteigen.“Marie Fleischhauer bloggt über Aussteigerund ihre Geschichten: Auswanderer,Aussteiger aus Sekten, alternativeLebenskünstler… Ausstiegspunkt: Blog Facebook @ausstiegspunkt
  12. 12. Valerie Landau bloggt skurrile Geschichten über die „GenerationCasting“.Sie meint: „Auch unser Alltag wird immer mehr zur Casting-Show. Wir werden getestet undbewertet, müssen auf Knopfdruck lospowern. Ob bei der Suche nach dem passenden Job,einer WG, einem Studienplatz oder Partner: Überall müssen wir uns zunehmend durchinszenierte Selbstdarstellung von Runde zu Runde beweisen. (…) Doch es gewinnt nichtimmer der beste Kandidat, sondern oft derjenige mit der besten Performance.“ Generation Casting: Blog Facebook @GenerationCast
  13. 13. Die Autorin des Blogs spürt Retro-Phänomenennach, beleuchtet wiederkehrende Trends undstellt Menschen vor, die diese Trends ausleben.„ ‚Nach vorne in die Vergangenheit„ scheint das Motto dieserTage zu sein“, schreibt die Bloggerin. „Dieser Eindruck drängtsich jedenfalls auf, wenn die Nachbarinnen nur noch Marlene-Dietrich-Hosen tragen, die besten Freunde regelmäßig 90er-Jahre-Partys stürmen und man für sich selbst die Stricklieselwiederentdeckt.“ Neustalgisch: Blog Facebook @neustalgisch
  14. 14. Kim Schwarz bloggt über positive Effekte von Tieren aufMenschen.Tiere wie Blindenhunde werden häufig für hilfs- oder therapiebedürftige Menscheneingesetzt. „Inzwischen gibt es sogar Alzheimer-, Epilepsie- oder Krebsspürhunde, sogarHunde, die Schülern beim Lesen zuhören. Es gibt heilpädagogisches Reiten, Hippotherapie,Besuchslamas und Delphinschwimmen. Es gibt Meerschweinchen und Kaninchen, dieAltersheime besuchen um sich von älteren Menschen streicheln zu lassen. Manchmalbewahren Tiere Menschen vor dem Tod, manchmal begleiten sie Sterbende auch in den Tod“,schreibt Kim Schwarz.Um diese Geschichten soll es in ihrem Blog gehen. tierischwertvoll: Blog Facebook @Tierwert
  15. 15. Facing Kalkutta – Chaos, Keime und KulturMichael Dommel beleuchtet die Kontraste, die mit der Stadt Kalkutta verbunden werden:„Als „sterbende Stadt“, „tote Stadt“ und „Scheißhaufen Gottes“ bezeichnet, genießt Kalkutta einenschlechten Ruf. (…) Doch abseits der Kalamität bedeutet Kalkutta auch Vielfalt, Kontrast undHerzlichkeit.“Er fragt daher: „Wo liegen abseits der Überbevölkerung, Umweltverschmutzung und dem drohendeminfrastruktuellen Kollaps die Chancen?“ Michael Dommel möchte Probleme, Potenziale, Klischees, dieGegenwart und die Zukunft des „stadtgewordenen Widerspruchs“ beleuchten. Facing Kalkutta: Blog Facebook @FacingKalkutta
  16. 16. Jette Studier kommt aus der ehemaligenDDR und bloggt über die „Mauer inunseren Köpfen“.Sie wundert sich: „Warum heißt es noch immer‚aus der Zone„ und ‚in den Westen„? Bin ich nun ein‚Jammerossi„, ein ‚Besserwessi„ - oder doch schonEinheitskind?“ Mauer im Kopf: Blog Facebook @MauerImKopf
  17. 17. Wohnungssuche in Hamburg kann schon mal zum Problemwerden: Es wird „immer schwieriger, eine bezahlbareWohnung zu finden“, vor allem für Studenten, schreibtAnnika von Hollen.In ihrem Blog berichtet sie daher über persönliche Erfahrungen, gibtTipps und analysiert Zahlen und Daten rund um das ThemaWohnungssuche in Hamburg. Studiwohnung: Blog Facebook @Studiwohnung
  18. 18. BOOKS4HIMAnnika J. Hansen will mitihrem Blog die Männerzum Lesen bewegen.Denn: „Leider liest ER deutlichweniger Bücher als SIE. Schade –nicht nur ,weil ihm viel entgeht,sondern auch ,weil er mit ihr einweiteres Interesse teilen könnte. (…)Mein Bestreben, Männer zum Lesenzu bewegen, (…) resultiert ausreinem Eigennutz. Vielleicht liest jamein Freund dieses Blog?“ books4him: Blog Facebook
  19. 19. Jannik Tille bloggt in Tilles Traumpass über Geschehnisse inder Fußball Bundesliga.Seine Themen sind die Spieltage, Fankultur und Kuriositäten rundum den Fußball in der Bundesliga. tillestraumpass: Blog Facebook @tillestraumpass
  20. 20. Im Blog Hansegestalter geht es um Designer in Hamburg.Sabina Remus stellt bei Hansegestalter kreative Köpfe aus der Hansestadt vor,erzählt, „was hinter ihren Ideen steckt und wie sie sich inspirieren lassen“-denn: In Hamburg gibt es 2800 Designer!Sie schreibt: E“s lohnt sich also, vorbeizuschauen, sich inspirieren zu lassen undmitzuerleben, welch Ideenreichtum sich in der Hansestadt tummelt.“ Hansegestalter: Blog Facebook @hansegestalter
  21. 21. Urs Spindler bloggt über Kickerkneipenin Hamburg.Er schreibt: „Das ist für den Kick nach Feierabendund den Knall, mit dem die Kugel im Tor einschlägt.Das ist für den feinen Brush-Pass aus dem Mittelfeldund Fair-Play bei fünf zu fünf.Das ist für Schwielen an den Händen und dasHochgefühl, ungeschlagen vom Tisch zu gehen. Dasist für Kickern in Hamburg.“ Kickerkneipen: Blog Facebook @kickerkneipen
  22. 22. GARDINENKNEIPE Ole Masch blickt in seinem Blog hinter Kneipengardinen. Gardinenkneipe ist ein Porträtblog. Porträtiert werden die Menschen hinter den Gardinen in den typischen Hamburger Eckkneipen.Gardinenkneipe: Blog Facebook@Gardinenkneipe
  23. 23. Jugendschrei beschäftigt sich mit sozialen Themen, die inder Jugend eine Rolle spielen.„Das können Themen bzw. Probleme sein, welche die Familie/ Freundebetreffen (…), aber auch Konflikte, wie z.B. in der Schule, im Freundeskreis,mit dem Partner oder auch religiöse Konflikte“, heißt es im Blog.Geldsorgen, Zukunftsängste, aber auch positive Themen sollen im Blogaufgegriffen werden. Jugendschrei: Blog Facebook @jugendschrei
  24. 24. „GlobusHamburg soll helfen, die Welt in Hamburg zuentdecken.“Jannick Schwender schreibt weiter in seinem Blog: „Wer die Welt umsegeln möchte,der kann seine Reise auch heute noch an den Landungsbrücken starten. Doch wer dieWelt entdecken möchte, der muss nicht unbedingt weit reisen: Hamburg ist einemultikulturelle Metropole. (…) Fast eine halbe Million Menschen, das sind 28% derHamburger, haben einen sogenannten ‚Migrationshintergrund„.“ GlobusHamburg: Blog Facebook @globusHamburg
  25. 25. Andra Wöllert bloggt bei Keepondancin über Urban DanceKünstler.Während viele deutsche Tänzer auch international Erfolg haben, „kommt besondersUrban Dance noch nicht genug Respekt und Aufmerksamkeit zu“, schreibt sie.Keepondancin will das ändern: „Checkt hier, welche Projekte eure Kollegen planen,woher ihre Leidenschaft fürs Tanzen kommt und welche Events anstehen.“ keepondancin: Blog Facebook @keepondancin_
  26. 26. Zusammengestellt vonSonja Kautewww.stift-und-blog.deska@stift-und-blog.deStift & Blog bei Facebook@stiftblog

×