reset,
          Argumente, Ideen
rework    und Geschichten
          über freie Räume,
relearn   Beweglichkeit
          ...
Wir erleben aktuell massive Verschiebungen der „Zentren“ und „Rollen“. Diese Verrückungen führen
zu verrückten Städten und...
Herausforderung.
Wenn das entscheidende Wissen irrelevant
wird, ist die Lage verrückt und die Experten
irren sich – ohne e...
Shift happens!
Diese Veränderungen sind nicht grundsätzlich schlecht, problematisch oder traumatisch. Sie bilden zugleich
...
Neues Verhalten zu lernen, altes in Frage zu stellen und mit Lust die neuen Möglichkeiten zu erproben.
Der „Zwischenraum“,...
Here comes
 everybody!
   Clay Shirky
Weniger Geld
ist weniger
Druck und
manchmal       The Great Reset
ein Segen.            Richard Florida
                  ...
Neue Formate für Neues Lernen bilden die notwendigen Voraussetzungen. Das Programm konzeptionell




BETA-
einfach und ele...
A new members space for people working to create a better world
ein exploratives




                        stuttgart | salon
        format von
    curious minds
   idee/konzeption:
  ...
identifizieren,
gestalten,
remixen“
(ganz ungefragt!)
Die “verrückten” Städte können so Labore der eigenen Zukunftsfähigkeit
werden.



Labore für die
eigene
Zukunftsfähigkeit
...
Aktuell tun wir uns noch schwer, das Neue zu begreifen. Klug ist, wer hier eine lernende Haltung einnimmt.
Zuhören, ins Ge...
Was hindert! Was bremst!
Professionelles Spektakel
Wir brauchen weniger "Expertenarroganz" mit all dem "professionellen Spektakel" und mehr
kollaborative Entwicklung. Mehr G...
Rezept:
„Beobachten, zuhören, ins Gespräch kommen“
(nicht schmerzlos, erfordert Disziplin, ungewohnterweise
              ...
Offenheit
Vielfalt
Ästhetik
Sicherheit
Chancen
5 Aspekte
Engagement
 neue Formate
 neue Gesprächskultur
 alte Umgangsformen
Und was bedeutet das für die Menschen,
die hier leben?
Was bekommen wir*:


 1. Mehr Mut zu freien Räumen (auch im Kopf)

   2. Mehr BETA-Kultur und weniger
      professionelle...
danke schön für die schönen,
anregenden und erweiterenden
gespräche|ars electronica 2010|
ein beitrag zum NANK-format. cur...
Argumente, Ideen
                    und Geschichten
                   über freie Räume,
                       Beweglich...
Reset, Rework, Relearn. 
Ein Beitrag zum NANK-Format | ars electronica 2010
von Thomas Staehelin und Katrin Steglich
Abstr...
Bildnachweis:
                                                                
Fotos by tasX (thomas staehelin) creative c...
reset rework relearn_ars_raumfreiheiten_10-09
reset rework relearn_ars_raumfreiheiten_10-09
reset rework relearn_ars_raumfreiheiten_10-09
Nächste SlideShare
Wird geladen in …5
×

reset rework relearn_ars_raumfreiheiten_10-09

708 Aufrufe

Veröffentlicht am

Reset, Rework, Relearn. 
Sich von professionellem Spektakel zu befreien und so robust und offen zu machen für neue Möglichkeiten jenseits tradierter Wachstumideologien.
Ein Beitrag zum NANK-Format | ars electronica 2010
von Thomas Staehelin und Katrin Steglich

Veröffentlicht in: Bildung
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
708
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
32
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
3
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

reset rework relearn_ars_raumfreiheiten_10-09

  1. 1. reset, Argumente, Ideen rework und Geschichten über freie Räume, relearn Beweglichkeit im Denken und DIY-Bildung im NANK-Format thomas staehelin katrin steglich Ars Electronica Festival 2010 Linz
  2. 2. Wir erleben aktuell massive Verschiebungen der „Zentren“ und „Rollen“. Diese Verrückungen führen zu verrückten Städten und Landstrichen. mind the gap.
  3. 3. Herausforderung. Wenn das entscheidende Wissen irrelevant wird, ist die Lage verrückt und die Experten irren sich – ohne es zu merken. Malls are everyware!
  4. 4. Shift happens! Diese Veränderungen sind nicht grundsätzlich schlecht, problematisch oder traumatisch. Sie bilden zugleich Optionen und bieten neue "Lösungen" und zu entdeckende “Qualitäten”. Die gilt es zu entdecken.
  5. 5. Neues Verhalten zu lernen, altes in Frage zu stellen und mit Lust die neuen Möglichkeiten zu erproben. Der „Zwischenraum“, das explorative Feld, die provisorische Ordnung sind deshalb so wertvoll.
  6. 6. Here comes everybody! Clay Shirky
  7. 7. Weniger Geld ist weniger Druck und manchmal The Great Reset ein Segen. Richard Florida Meinhard Miegel Frithjof Bergmann
  8. 8. Neue Formate für Neues Lernen bilden die notwendigen Voraussetzungen. Das Programm konzeptionell BETA- einfach und elegant in der Praxis: RESET, REWORK und RELEARN für eine neue (BETA)-Kultur. Kultu r DenkRäume freimachen
  9. 9. A new members space for people working to create a better world
  10. 10. ein exploratives stuttgart | salon format von curious minds idee/konzeption: katrin steglich redaktion/ moderation: thomas “Überzeugt, dass staehelin. inspiriert wertschätzende von richard floridas Gespräche Menschen who's your city? engagieren und Sinn stiften können, Ideen und Engagement verbinden und Erfolge realisieren, die viele nicht für möglich halten.” 
  11. 11. identifizieren, gestalten, remixen“ (ganz ungefragt!)
  12. 12. Die “verrückten” Städte können so Labore der eigenen Zukunftsfähigkeit werden. Labore für die eigene Zukunftsfähigkeit schaffen.
  13. 13. Aktuell tun wir uns noch schwer, das Neue zu begreifen. Klug ist, wer hier eine lernende Haltung einnimmt. Zuhören, ins Gespräch kommen und explorative Formate nutzen.
  14. 14. Was hindert! Was bremst! Professionelles Spektakel
  15. 15. Wir brauchen weniger "Expertenarroganz" mit all dem "professionellen Spektakel" und mehr kollaborative Entwicklung. Mehr Gemeinsinn und Freundlichkeit - damit gemeinsam Sinnvolles entsteht.
  16. 16. Rezept: „Beobachten, zuhören, ins Gespräch kommen“ (nicht schmerzlos, erfordert Disziplin, ungewohnterweise etwas Demut) Mehr Eleganz, weniger Arroganz
  17. 17. Offenheit Vielfalt Ästhetik Sicherheit Chancen 5 Aspekte
  18. 18. Engagement neue Formate neue Gesprächskultur alte Umgangsformen
  19. 19. Und was bedeutet das für die Menschen, die hier leben?
  20. 20. Was bekommen wir*: 1. Mehr Mut zu freien Räumen (auch im Kopf) 2. Mehr BETA-Kultur und weniger professionelles Spektakel 3. Mehr Realitäts-Sinn und deshalb viele, viele lebendige Labore für eine zukunftsfähige Welt* * Dorf, Stadt, Unternehmen, Wirtschaft
  21. 21. danke schön für die schönen, anregenden und erweiterenden gespräche|ars electronica 2010| ein beitrag zum NANK-format. curator. thomas schneider curious minds neues lernen | neue formate | feuerseeplatz 7 | d70176 stuttgart http://curious-minds.com thomas staehelin . katrin steglich
  22. 22. Argumente, Ideen und Geschichten über freie Räume, Beweglichkeit im Denken und DIY-Bildung im NANK-Format Ars ElectronicaFestival 2010 Linz thomas staehelin katrin steglich curious minds reset,rework,relearn
  23. 23. Reset, Rework, Relearn.  Ein Beitrag zum NANK-Format | ars electronica 2010 von Thomas Staehelin und Katrin Steglich Abstract: non-commercial   1. Wir erleben aktuell massive Verschiebungen der „Zentren“ und „Rollen“. Diese Verrückungen führen zu verrückten Städten und Landstrichen. 2. Diese Veränderungen sind nicht grundsätzlich schlecht, problematisch oder traumatisch. Sie bilden zugleich Optionen und bieten neue "Lösungen" und zu entdeckende “Qualitäten”. Die gilt es zu entdecken. Neues Verhalten zu lernen, altes in Frage zu stellen und mit Lust die neuen Möglichkeiten zu erproben. Der „Zwischenraum“, das explorative Feld, die provisorische Ordnung sind deshalb so wertvoll. Neue Formate für Neues Lernen bilden die notwendigen Voraussetzungen. Das Programm RESET, REWORK und RELEARN für eine neue (BETA)-Kultur. 3. Die “verrückten” Städte können so Labore der eigenen Zukunftsfähigkeit werden. 4. Aktuell tun wir uns noch schwer, das Neue zu begreifen. Klug ist, wer hier eine lernende Haltung einnimmt. Zuhören, ins Gespräch kommen und explorative Formate nutzen. Wir brauchen weniger "Expertenarroganz" mit all dem "professionellen Spekakel" und mehr kollaborative Entwicklung. Mehr Gemeinsinn und Freundlichkeit - damit gemeinsam Sinnvolles entsteht. siehe auch Richard Florida, The Great Reset; Frithjof Bergmann, New Work New Culture
  24. 24. Bildnachweis:   Fotos by tasX (thomas staehelin) creative commons non-commercial credits | links | quellen http://picasaweb.google.de/thomas.staehelin/Stuttgart_urban_10_06?authkey=Gv1sRgCOra3pm22r_PWw# Slide 2: abfotographiert, Quelle unbekannt Slides 4; 17; 19: abfotographiert Titelseiten brand eins Slides 14 The Hub Amsterdam (Screeenshots) http://amsterdam.the-hub.net/ Slides 16 The Kaospiloterne (Screenshots) http://www.kaospilot.dk/ Links: curious minds neue formate | neues lernen http://curious-minds.com   staehelin. http://thomas-staehelin.com stuttgart | salon http://stuttgart-salon.blogspot.com http://stuttgart-interview.blogspot.com rotgelbblau | entrepreurial lab http://rotgelbblau.com Neue Arbeit - Neue Kultur http://www.neuearbeit-neuekultur.de/intranet

×