stadtwerke wolfhagen Magazin jAWOHL 1.2014

2.024 Aufrufe

Veröffentlicht am

jAWOHL - das Magazin der Stadtwerke Wolfhagen.

Lesen Sie in unserer ersten Ausgabe alles
zur Rundumversorgung durch die Stadtwerke Wolfhagen mit Strom, Gas und (in Wolfhagen) Wasser //
zur Wertschöpfung, die durch die Stadtwerke in der Region gehalten wird //
zu den Vorteilen, die ein Arbeitsplatz bei den Stadtwerken für die Feuerwehren im Wolfhager Land bedeutet //
zum Schwimmbadcent, der im Wolfhager Land den Kohlepfennig ersetzen wird //
Außerdem finden sie im Magazin jAWOHL ein Editorial von Stadtwerke-Geschäftsführer Martin Rühl und eine herzliche Einladung zum Tag der offenen Windbaustelle am 17. August 2014.

Wir wünschen eine interessante Lektüre!

Veröffentlicht in: News & Politik
0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
2.024
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
995
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

stadtwerke wolfhagen Magazin jAWOHL 1.2014

  1. 1. Zeit, dass sich was dreht Einladung zum Tag der offenen Wind- parkbaustelle am 17. August 2014 Seite 7 Hiergeblieben! Wertschöpfung auch mit dem Frühstücksei? Seite 4 + 5 Alles aus einer Hand Rundumversorgung durch die Stadtwerke Seite 3 Jetzt mit Bonus Das Magazin der Stadtwerke Wolfhagen _ 1.2014
  2. 2. Liebe Leserinnen, liebe Leser, „Passen wir zusammen?“, fragt die neue EAM und zuerst habe ich mich gefragt: Warum? Die Antwort liegt doch auf der Hand: Nach dem Rückkauf der Netze durch die hiesigen Landkriese ist die neue EAM nun für die regionalen Stromnetze zustän- dig. Dadurch können die damit verbundenen Gestaltungs- und Wertschöpfungs- möglichkeiten zukünftig wieder stärker dem Gemeinwohl dienen. Also: Regionale Netze in regionaler Hand – das passt! Die EAM aber fragt aus einem anderen Grund: Auch wenn die Stromnetze wieder regional sind, sind viele Kunden es nicht mehr. Die Stromlieferverträge wurden – meist ohne Zutun der Kunden – in die zentrale Vertriebsgesellschaft des Eon-Konzerns überführt. Alle Eon-Kunden in der Region werden nun also direkt aus Düsseldorf beliefert. Wer diese Änderung kommentarlos übernimmt, akzep- tiert, dass Wertschöpfung unsere Region verlässt und dass weiterhin Strom von um- weltschädlichen Kohle- und Atomkraftwerken produziert wird. Wer sich aber jetzt für einen zuverlässigen Anbieter aus der Region entscheidet, der hält nicht nur die Wertschöpfung hier. Er erteilt auch den Kohle- und Atomstromproduzenten eine deutliche Absage. Also: Regionale Verbraucher bei regionalen Lieferanten – das passt! Für welchen der regionalen Anbieter Sie sich entscheiden, bleibt Ihnen überlas- sen. EAM, EWF und natürlich auch die Stadtwerke Wolfhagen sorgen allesamt da- für, dass Wertschöpfung in der Region entsteht. Aber nur die Stadtwerke Wolfhagen erzeugen bereits Endes diesen Jahres 83 % der Strommenge, die sämtliche Haushalte im Altkreis von Wolfhagen im Jahr verbrauchen – und zwar mit örtlichen erneuer- baren Kraftwerken. Wer also zukünftig seinen Strom bei den Stadtwerken Wolfha- gen bezieht, entscheidet sich auch für die konsequente Energiewende aus örtlichen Wind- und Solarkraftwerken – mit Bürgerbeteiligung! –, die wir seit vielen Jahren intensiv vorantreiben. Stadtwerke Wolfhagen – das passt! Ihr Martin Rühl Stadtwerke Wolfhagen Inhalt Alles aus einer Hand Rundumversorgung durch die Stadtwerke Wolfhagen 3 Hiergeblieben! Wertschöpfung auch mit dem Frühstücksei? 4 Partner der Feuerwehr Engagement & Verantwortung 6 Zeit, dass sich was dreht Tag der offenen Windpark- baustelle auf dem Rödeser Berg 7 Schwimmbad-Cent statt Kohlepfennig Fördertarif für die Bäder im Wolfhager Land 8 2 Editorial Siemensstraße 10, 34466 Wolfhagen Tel. 05692 99634-0, Fax 05692 99634-19 info@stadtwerke-wolfhagen.de www.stadtwerke-wolfhagen.de ViSdP: Martin Rühl Redaktion: Matthias Boos, Brigitte Rath- mann, Jana Schröder Fotos: Foto Bethge, Michael Wiedemann, Archiv Stadtwerke Wolfhagen Layout: Brigitte Rathmann, Kassel Druck: Schneidmüller druck und medien Auflage: 19 000 Impressum jAWOHL – Das Magazin der Stadtwerke Wolfhagen Auswärtiges Amt zeigt Wolfhager Beispiel Das Auswärtige Amt der BRD hat nun dafür gesorgt, dass andere Länder, Städte und Gemeinden, vor allem aber deren Bürger, vom Beispiel der Wolfhager Energiewen- de lernen können. Das Video ist auf der Website des Auswärtigen Amtes www.deutschland.de zu sehen und im Youtube-Kanal des Auswärtigen Amtes mit dem Kurzlink: bit.ly/swwolfhagen1
  3. 3. Alles aus einer Hand Wasser, Strom und Heizstrom liefern die Stadtwerke Wolfhagen schon lange, bereits seit 2008 beziehen alle Haushaltskunden nur noch sauberen Strom aus 100 % Was- serkraft. Viele Kunden sind Kunden aus Überzeugung, andere sind es spätestens mit dem Ökostromangebot geworden. Neu ist der Vertrieb von Gas seit Mai diesen Jahres und die Neuordnung der Tarife unter dem Oberbegriff „Wohlfühl- energie“ als Ausdruck der Idee, dass sich die Kunden beim Versorger wohlfühlen sollen. Der Plan geht auf: „Wir sind sehr zufrieden mit der Kundenresonanz“, sagt Dirk Engelbrecht, Teamleiter der Kun- denbetreuung. „Strom und Gas aus einer Hand sind schon immer Kundenwunsch gewesen, mit dem Wohlfühlgas können wir ihn nun erfüllen.“ Weiterer Vorteil: Das neue Gas-Angebot ist eine zusätz- liche Möglichkeit für regionale Wertschöp- fung – das Geld der Kunden bleibt in der Region. Das neue Energieprodukt Wohlfühlgas macht dieWolfhager Stadtwerke jetzt zum Rundumversorger. Und weil vor Ort auch Freundlichkeit, Service und Tarife stimmen, sind das schon drei Gründe für einen Wechsel. Im Dörnberger Rathaus beantworten die Kundenberaterinnen der Stadtwerke jeden Mittwoch ab 16 Uhr alle Fragen zu Gas, Strom und Wärme, zu Preisen,Tarifen und Abrechnung. Rundumversorgung – WOHLFÜHLENERGIE 3 Gewissermaßen aus dem Stand heraus ha- ben die Stadtwerke die Schwelle von 200 Gaskunden überschritten – und der Trend hält an. Die Stadtwerke übernehmen alle Formalitäten, die für den Wechsel erfor- derlich sind. Einen Bonus gibt es extra: Bei gleichzeitigem Strom- und Gasbezug kann beides auf einer Rechnung ausgewiesen werden. Das spart Papier und Arbeitszeit – und den Kunden 15 Euro brutto: Diesen Bonus erhalten sie auf den Grundpreis bei der Gas-Belieferung. Persönlicher Service: das Team der Kundenbetreuung in Wolfhagen WOHLFÜHLSTROM WOHLFÜHLSTROM ÖKOFIX 2018 Einfach zum Wohlfühlen ... Strom – Immer aus 100 % Wasserkraft und aufWunsch preisstabil bis 2018! Wärme – Egal ob mit Strom oder Gas, günstig heizen mit den Stadtwerken Wolfhagen! WOHLFÜHLGAS WOHLFÜHLSTROM Wärmepumpe WOHLFÜHLSTROM Nachtspeicher
  4. 4. Kommunale Wertschöpfung lautet das Schlagwort der Energiewende und der zahlreichen Gemeinde- und Stadtwerke, die damit ihren Wert fürs Gemeinwohl zurück ins öffentliche Bewusstsein brin- gen. Denn es macht eben nicht nur einen Unterschied, ob das Ei mit Ökostrom gekocht wird oder nicht. Mindestens ge- nauso entscheidend ist, an wen die Kilo- wattstunde Strom gezahlt wird: an einen preisaggressiven Internetanbieter, an ei- nen der großen deutschen Energiekon- zerne oder das ortsansässige Stadtwerk. Bei letzterem bleibt das Geld, das die Bür- ger für die Energie bezahlen, vor Ort. Es fließt in Arbeitsplätze, Infrastruktur sowie Dienstleistungen und stärkt den Haushalt der Kommunen. An dem wiederum hängt eine Vielzahl von Leistungen, angefangen beim Zustand der Straßen, weiter zur Straßenbeleuchtung über Parks und Bä- der bis hin zu den sozialen Einrichtungen und den Bibliotheken mit Harry Potter im Regal. Verantwortung erhält Gesellschaft Darüber hinaus engagieren sich die kom- munalen Energieversorger direkt für Kul- tur, Sport und gesellschaftliches Leben in ihrerRegion.Stattvorwiegendsteuerlichen oder Imagemotiven herrscht hier ein ech- tes Interesse am Geschehen in der Nach- barschaft. Beispiel Wolfhagen: Als der VfL Wolfhagen am 28. Juni auf dem Sportplatz Liemecke sein 125-jähriges Jubiläum feier- te, haben die Stadtwerke Wolfhagen ihren Beitrag dazu geleistet. Beim Habichtswal- der „Fest der leisen Töne“ treten die Stadt- werke ebenfalls als Sponsor auf und auch vom Schwimmvergnügen in den Bädern in Bad Emstal und Wolfhagen lässt sich eine direkte Verbindung zu den Wolfha- ger Werken ziehen. Ortsnähe hat vielfäl- tige Vorteile, da geht einiges schneller wie beispielsweise die Erschließung der Pom- mernkaserne – Wasser, Strom und Wärme wurden rasch zur Verfügung gestellt, die Berufsschule konnte sich ansiedeln, neue Firmen und viele Arbeitsplätze konnten entstehen. Hier kommt eins zum anderen Idealerweise löst Wertschöpfung weitere Wertschöpfung aus. Mit Sonne und Wind werden selbst aus relativ kleinen Stadt- werken ernst zu nehmende Energiepro- duzenten, die neue Anker für Geld in der Region schaffen. Bei der Errichtung des Wolfhager Solarparks gingen die Aufträ- ge zu 90 Prozent an lokale und regionale Unternehmen. Das freute die Niestetaler SMA AG, die Firma Viessmann aus Allen- dorf sowie zahlreiche heimische Installa- Hiergeblieben! teure und Handwerksunternehmen. Die Fremdfinanzierung erfolgte über orts- ansässige Banken, das Eigenkapital gab die BürgerEnergieGenossenschaft Wolf- hagen eG (BEG), bestehend aus Wolfhager Bürgern und Stromkunden aus der Region. Inzwischen liefert der Wolfhager Solarpark Sonnenstrom für 3 000 Haushalte und im Wert von ca. 1,3 Mio. Euro pro Jahr – was einen ansehnlichen Betrag aus Gewinn Auch im regulären Netzbetrieb vergeben die Stadtwerke Aufträge an Unternehmen aus der Region (im Bild: Fa. Rohde, Korbach) Förderung von Nachwuchstalenten, hier die Jugendfußballmannschaft des TSV Elbenberg 4 Thema – Kommunale Stadtwerke und die Wertschöpfung Was hat ein Frühstücksei am Morgen mit einem Besuch im Freibad, den Abenteuern von Harry Potter oder der Straßenlaterne vor der eigenen Haustür und einem neuen Kühlschrank gemeinsam? Wertschöpfung ist der rote Faden, der vom frisch gekochten Ei ins Eisfach und wieder zurückführt. Die Stadtwerke: im Auftrag der Bürger Stadtwerke sind grundsätzlich öffentliche Unternehmen in mehrheitlichem Besitz von Ge- meinden und Städten. Eine rein gewinnorientierte Betätigung ist den Stadtwerken laut Gemeinde- ordnung untersagt. Stattdessen müssen die Gewinne in Bezug zu ihrem öffentlichen Auftrag stehen, die da heißt Versorgung der Bürger – technisch, kulturell, sozial. Über die Gemeindeparlamente haben die Bürger direkt Einfluss auf ihr Stadtwerk und in Wolfha- gen besitzen sie über die Bürger- energiegenossenschaft sogar Anteile an ihrem Stadtwerk.
  5. 5. und Steuern ergibt, der hierbleibt. Bei dem aktuellen Bauprojekt, dem Windpark auf dem Rödeser Berg, profitieren selbstver- ständlich wieder örtliche Unternehmen – ob Sandlieferung oder Wegebau, Natur- schutzgutachter oder Landschaftsbauer. Der Arbeitsplatzeffekt Parallel zur erneuerbaren Energie in Wolf- hagen ist das Stadtwerk gewachsen. Aus dem ehemaligen Eigenbetrieb der Stadt wurde eine wirtschaftlich solide GmbH mit 35 qualifizierten Arbeitsplätzen in den Bereichen Technik, Vertrieb und Marke- ting sowie begehrten Ausbildungsplätzen. Wer Geld verdient, gibt es aus: Die Ein- kommen von Stadtwerke-Mitarbeiterin- nen und -Mitarbeitern wandern in den örtlichen Einzelhandel, in die Gastrono- mie, den Immobilienmarkt, das Freizeit- und Kulturangebot. Grob gerechnet zieht jeder Beschäftigte einen weiteren Beschäf- tigten im Wolfhager Land nach sich. Und: Vielleicht haben die Stadtwerke-Mitarbei- terin oder der Mitarbeiter Kinder – will- kommener Nachwuchs als Ausgleich zum demografischen Wandel. Auch so gesehen bedeutet jeder Arbeitsplatz mehr Sicher- heit und Zukunft für das Wolfhager Land. Sie sorgen für tägliche Versorgungssicherheit für Wolfhagen: die Mitarbeiter der Strom- und Wasserabteilungen der Stadtwerke Thema – Kommunale Stadtwerke und die Wertschöpfung 5 Das rechte Maß der Dinge „Die umweltfreundlichste Kilowattstunde ist die, die nicht verbraucht wird“ – die- ses Motto gilt erst recht in Wolfhagen. Demzufolge gehört das rohe Ei am besten in einen Kühlschrank der Klasse A+++ (höchste Energieeffizienzklasse) und auch im Energiegeschäft zählt für die Stadtwer- ke die Verhältnismäßigkeit der Mittel. Un- ter der Prämisse des wirtschaftlichen Ar- beitens sind pures Gewinnstreben bei der Ökostromerzeugung tabu und faire Tarife unausgesprochenes Gesetz. Ziel ist, in Zu- kunft alle Stromkunden mit dem heimisch erzeugten sauberen Strom zu versorgen. Das Energiesparen hat speziell die Wolfha- ger Bürgerenergiegenossenschaft BEG zu zu ihrem Steckenpferd gemacht. Mit zahl- reichen Aktionen unterstützt sie ihre Mit- gliederbeiderpersönlichenEnergiewende. Aktuell erhalten die Mitglieder zum Bei- spiel einen Zuschuss beim Kauf von ener- giesparenden Haushaltsgeräten. Selbstre- dend empfehlen die Miteigentümer der Stadtwerke Wolfhagen den Erwerb beim lokalen Händler. Denn auch der Platz für rohe Eier soll ein Ding der kommunalen Wertschöpfung sein. Damit das Wolfhager Land Heimat für alle bleibt. BürgerEnergieGenossenschaft Wolfhagen eG – von Abnehmern und Zuschauern zu Miteigentümern, Mitgestaltern und Mitverdienern Die BEG hält eine 25-prozentige Beteiligung an der Stadtwerke Wolfhagen GmbH und ist an allen wichtigen Entscheidungen beteiligt. Dieser Einfluss und die Initiative ihres Fachbeirats Energieeffizienz machen die BEG zum Motor der regionalen Energiewende. BEG-Mitglieder profitieren ideell und ganz real: Sie sind am Gewinn der Stadtwerke beteiligt, sie senken Energie- verbrauch und -kosten und leisten einen großen Beitrag zum Erhalt von Umwelt und Klima. Mitgliedsantrag und weitere Informationen unter: Y www.beg-wolfhagen.de 2013 wurde das bis dahin bundesweit einzigartige Wolfhager Modell der Bürgerbeteiligung mit dem 2. Preis beim Stadtwerke-Award ausgezeichnet. Jeder Energiekunde kann jederzeit mitmachen!
  6. 6. Partner der Feuerwehr 6 Mitarbeiter – Engagement und Verantwortung Wenn‘s brennt, zählen Minuten. Auch Stadtwerke-Mitarbeiter zögern nicht und eilen zur Hilfe. Kurze Fahrten zur Heimatwehr oder zur Wolfhager Wehr sichern wertvolle Unterstützung in kurzer Zeit. Es brennt und niemand hilft? Zum Glück trifft das noch nicht für das Wolf- hager Land zu! Aber auch in unserer Region haben demografischer Wandel, Arbeitsplätze in den Ballungszentren und anderweitige In- teressenslagen der Bürger Auswirkungen auf die Einsatzstärke von Freiwilligen Feu- erwehren. Speziell an Werktagen sind tags- über die Feuerwehrfahrzeuge in manchen Ortschaften nur schwer zu besetzen. Nur wenn die ehrenamtlichen Einsatzkräfte in der Nähe der Stützpunkte arbeiten, kön- nen sie schnelle Hilfe im Notfall gewähr- leisten. Ebenso wichtig wie die Ortsnähe: ein Arbeitgeber, der ehrenamtliches Enga- gement unterstützt. „Wir sind in Wolfhagen in der erfreulichen Lage, dass wir insbesondere am Tage, also während der Arbeitszeit, auf die Mitar- beiter von Wolfhager Fir- men und Kleingewerbe- treibenden zurückgreifen können“ sagt Stadtbrand- inspektor Frank Brunst, „Freistellungsprobleme für Mitarbeiter im Einsatzfall gibt es in Wolfhagen so gut wie gar nicht, dafür sind wir dankbar.“ Frei fürs Ehrenamt Gesetzlich ist die Freistellung für das Eh- renamt Feuerwehr zwar klar geregelt, In- teressenskonflikte zwischen Arbeitsplatz und ehrenamtlicher Tätigkeit haben an- dernorts dennoch schon den einen oder anderen zum Austritt aus der Einsatzab- teilung bewogen. Sechs Mitarbeiter der Stadtwerke Wolfhagen engagieren sich derzeit bei den freiwilligen Feuerwehren in ihren Heimatorten oder in der Wolf- hager Wehr. Ihre Arbeitsplätze vor Ort nutzen der Wolfhager Wehr wie auch den Heimatwehren in den umliegenden Ge- meinden. Auch das gehört zur Daseinsvorsorge „Das Ehrenamt hat für uns einen hohen Stellenwert, insbesondere das Feuerwehr- wesen hat mit öffentlicher Daseinsfürsorge zu tun“, so Stadtwerke-Prokurist Alexan- der Rohrssen. Eine Freistellung für Ein- sätze ist kein Thema, Fortbildungen, zum Beispiel an der Hessischen Landesfeuer- wehrschule, werden im Einvernehmen und unter Berücksichtigung von betrieb- lichen Belangen genehmigt. „Wir sind froh, einen Beitrag für die Allgemeinheit leisten zu können, insbesondere wenn es in Minuten um Schicksale gehen kann.“ Ehrenamtlich engagiert – rund um die Uhr – Stadtwerke-Mitarbeiter Als Arbeitgeber profitieren die Stadtwer- ke sogar vom Engagement im Nebenjob „Feuerwehrangehöriger“ der Mitarbeiter. Softskills wie zum Beispiel Teamfähigkeit sind sowohl im Job als auch bei der Feuer- wehr gefragt. V. l. n. r.: Martin Kreutz,Thomas Müller – beide in der Feuerwehr Altenstädt aktiv, Dieter Spangenberg, Gerhard Rehbein und Alexander Rohrssen – bei der Wehr in Wolfhagen, außerdem (nicht im Bild) Philip Müller,Wehr Helsen
  7. 7. Bilder links und unten: 677 Kubikmeter Beton und 69 Tonnen Stahl wurden in den Fundamenten verbaut, 135 Meter hoch werden die Türme in den Himmel ragen, 50,5 Meter lang ist jedes der Rotorblätter – am beeindruckendsten aber ist, dass jede der vier Windmühlen jährlich genug Strom für zirka 2 200 Haushalte produziert und dabei rund 5 250 Tonnen Kohlendioxid einspart. 17. August ist Baustellentag – Windpark Wolfhagen 7 Zeit, dass sich was dreht Einladung zum Tag der offenen Windparkbaustelle am Sonntag, 17. August auf dem Rödeser Berg: Anlagen, Flügel und Gondeln können ganz aus der Nähe betrachtet werden. Respekt vor Umwelt, Landschaft und Geschichte: Unabhängige Experten stellten sicher, dass geschützt wird, was schüt- zenswert ist und scheuten dabei auch den Einsatz in der Dämmerung nicht. Resultat: Schon vor Beginn der ersten Arbeiten war gewährleistet, dass Grenzsteine ebenso erhalten bleiben wie Nistplätze. Y ab 10.30 Uhr Bustransfer im Halbstundentakt ab Wolfhagen, Liemecke-Straße (nahe Polizei und Lidl-Markt) zum Rödeser Berg Y 11 Uhr Beginn des Baustellentages Y Infostände der Stadtwerke Wolfhagen, der Bürger- EnergieGenossenschaft Wolfhagen und der Enercon Y Präsentation der Bauphasen im Inneren eines Windrades Y Hüpfburg für Kinder Y Getränkeverkauf und Grillwagen Y Kuchen und Waffeln von den Landfrauen Weitere Informationen unter www.stadtwerke-wolfhagen.de Die Erlöse aus dem Verkauf von Getränken und Verköstigung gehen an den Energie-Lehr- und-Lerngarten, der auf Initiative der BEG bei der Wilhelm-Filchner-Schule in Wolfhagen entsteht. Auch ein Informations- und Bildungszentrum für den Klimaschutz ist geplant. Kommen, schauen, informieren von 11 – 16 Uhr
  8. 8. Hier fehlt Ihr Förderverein? Teilen Sie es uns mit – per E-Mail oder Telefon. Wir sind für Sie da Außerhalb der Geschäftszeiten erreichen Sie jederzeit unseren Notdienst in Wolfhagen unter der Rufnummer 05692 99634-0. Sie können uns unter dieser Nummer auch eine Nachricht hinterlassen. Natürlich können Sie uns Ihre Mitteilung auch postalisch oder auf elektronischem Weg zukommen lassen: Stadtwerke Wolfhagen GmbH Siemensstraße 10 • 34466 Wolfhagen info@stadtwerke-wolfhagen.de Mit der frei wählbaren „Schwimmbadop- tion“ entscheiden sich die Stromkunden für die Unterstützung eines Schwimmbad- Fördervereins. Dafür zahlen sie 0,5 Cent pro Kilowattstunde mehr als in ihrem bis- herigen Stromtarif. Diesen halben Cent verdoppelt der Versorger und spendet die Summe, die zusammenkommt, an den Förderverein, den der Kunde unterstützen möchte. Bei einem Jahresverbrauch von 3 500 kWh (durchschnittlicher Verbrauch einer vierköpfigen Familie) zahlen die Kunden genau 21 Euro mehr als im regu- lären Stromtarif. Der Förderverein erhält das Doppelte: 42 Euro. Damit die Vereine möglichst rasch profitieren, wurde in Absprache mit den Vorständen der größte Teil der zu erwar- Sommer, Sonne, Badewetter: Damit dasin den Freibädern landauf, landab weiterhin möglich ist, haben sich vielerorts Förder- vereine gegründet. Auch in Balhorn, Sand /  Merxhausen und Wolfhagen setzen sich zahlreiche Bürgerinnen und Bürger ehren- amtlich für den Erhalt ihrer Bäder ein. Außer Eigeninitiative und guten Ideen braucht es vor allem finanzielle Mittel. Neben Spenden und Sponsoring bie- ten die Stadtwerke Wolfhagen seit April dieses Jahres den Menschen im Wolfhager Land die Möglichkeit, „ihr“ Freibad auch über die Stromrechnung zu unterstützen. Schwimmbad- Cent statt Kohlepfennig Wertvolle Unterstützung für die Freibäder im Wolfhager Land 8 Tarife – Schwimmbadoption Aktuell machen drei Fördervereine mit: Wolfhagen www.erlebnisbad-wolfhagen.de Bad am Buchholz, Bad Emstal www.wir-wollen-schwimmen.de Waldschwimmbad Balhorn www.waldschwimmbad-balhorn.de Während der Geschäftszeiten steht Ihnen unser Team persönlich in der Siemensstraße 10 zur Verfügung: Montag bis Donnerstag 8 – 16.30 Uhr Freitag 8 – 12.30 Uhr Telefon 05692 99634-0 Telefax 05692 99634-19 www.stadtwerke- wolfhagen.deStadtwerkeWolfhagenGmbH tenden Spendensumme schon zu Beginn der Freibadsaison ausgezahlt. Dr. Axel Vetter, Vorsitzender des Fördervereins Er- lebnisbad Wolfhagen e. V. freute sich: „So können wir das Geld schon zu Beginn der Saison einsetzen, wenn wir es brauchen.“ Dass es gebraucht wird, ist in Wolfhagen wie in Balhorn und Sand / Merxhausen unstrittig. Weitere Informationen www.schwimmbadtarif. stadtwerke-wolfhagen.de

×