Nach dem Lernen

380 Aufrufe

Veröffentlicht am

0 Kommentare
0 Gefällt mir
Statistik
Notizen
  • Als Erste(r) kommentieren

  • Gehören Sie zu den Ersten, denen das gefällt!

Keine Downloads
Aufrufe
Aufrufe insgesamt
380
Auf SlideShare
0
Aus Einbettungen
0
Anzahl an Einbettungen
28
Aktionen
Geteilt
0
Downloads
1
Kommentare
0
Gefällt mir
0
Einbettungen 0
Keine Einbettungen

Keine Notizen für die Folie

Nach dem Lernen

  1. 1. Nach dem Lernen
  2. 2. Attribution Attribuieren also nach Ursachen für etwas suchen kann man bei sich oder woanders.
  3. 3. Attribution intern Wenn man es auf sich selbst bezieht ist es dann interne Attribution. Wenn man die Ursachen doch eher bei den extern Anderen sieht ist es die externe Attribution.
  4. 4. Stabil ist die Attribution, wennman an den Ursachen nichtsändern kann; variabel wenn siedurch den eigenen oder äußerenEinfluss veränderbar sind. stabil variabel intern extern
  5. 5. Attribution stabil variabel "Fähigkeit" Intelligenz, Konzentrationsfähigkeit, intern Vorlieben, Begabung; allgemein gesagt: etwas ‚das man hat oder nicht‘… „Ich habe eine 1 bekommen, extern weil ich so begabt bin“
  6. 6. Attribution „Ich habe eine 1 bekommen, weil der Lehrer mich mag und immer gute Noten gibt.“ stabil variabel intern "Situation" Schwierigkeit der Aufgabe, Vorliebe extern des Lehrers, Können des Lehrers, Unterstützung durch Eltern/Freunde/andere...
  7. 7. Attribution „Ich habe eine 1 bekommen weil ich Glück hatte“ stabil variabel intern "Glück" Tagesform, Wetter, Zufall… extern
  8. 8. Attribution stabil variabel "Anstrengung" Anstrengung, Mühe, richtige intern Strategie, Beharrlichkeit, aufgewendete Zeit… „Ich habe eine 1 bekommen, extern weil ich richtig fleißig und lange dafür gelernt habe.“
  9. 9. Ja, und der Bezug auf eigeneMühe motiviert einen amMeisten. In dem Fall kann manauch etwas verändern, wennman mal eine nicht so gute Notebekommen hat. stabil variabel "Anstrengung" Anstrengung, Mühe, richtige intern Strategie, Beharrlichkeit, aufgewendete Zeit… extern
  10. 10. Bezugsnorm Es gibt noch die drei Bezugsnormarten, wie wir unsere Leistung vergleichen können.
  11. 11. Bezugsnorm Ja, das war individuelle, die soziale und die kriteriumsorientierte Bezugsnorm.
  12. 12. Bezugsnorm Sozial – wenn man die eigene Leistung mit der der anderen Schüler vergleicht Kriteriumsorientierte – wenn man schaut, ob man wirklich die Themen verstanden hat Individuell – wenn man die aktuelle mit der vorherigen Leistung vergleicht
  13. 13. Bezugsnorm Sozial – wenn man die eigene Leistung mit der der anderen Schüler vergleicht Kriteriumsorientierte – wenn man schaut, ob man wirklich die Themen verstanden hat Individuell – wenn man die aktuelle mit der vorherigen Leistung vergleicht Manchmal sind die anderen aus verschiedenen Gründen besser oder man hat den Lernstoff doch nicht ganz verstanden
  14. 14. Bezugsnorm Sozial – wenn man die eigene Leistung mit der der anderen Schüler vergleicht Kriteriumsorientierte – wenn man schaut, ob man wirklich die Themen verstanden hat Individuell – wenn man die aktuelle mit der vorherigen Leistung vergleicht Wenn man dann die anderen Bezugsnormarten benutzt wird man schnell frustriert und hat keine Lust weiterzumachen.
  15. 15. Bezugsnorm Sozial – wenn man die eigene Leistung mit der der anderen Schüler vergleicht Kriteriumsorientierte – wenn man schaut, ob man wirklich die Themen verstanden hat Individuell – wenn man die aktuelle mit der vorherigen Leistung vergleicht Deswegen soll man sich mit sich selbst vergleichen – also die individuelle Bezugsnorm wählen.
  16. 16. … und nach dem Lernen…… ist vor dem nächsten Lernen !

×